So bestimmen Sie die Schwangerschaft mit den Wechseljahren zu Hause

Normalerweise denken Frauen, dass am Ende der Menstruation und dem Auftreten von klimakterischen Symptomen die Empfängnis unmöglich wird. In den Wechseljahren fürchten die Vertreter des schwächeren Sexuallebens einerseits Angst vor zukünftigen altersbedingten Veränderungen, andererseits ist es erleichtert, dass Sie nicht länger über die Qualität der Verhütung und die Verhütung einer Schwangerschaft nachdenken müssen. Aber stimmt es, dass Wechseljahre und Schwangerschaft sich gegenseitig ausschließen? Ist die Empfängnis in den Wechseljahren wahrscheinlich? Was sind die Anzeichen einer Schwangerschaft mit Wechseljahren? Und welche Komplikationen drohen im Alter ein Kind zu tragen?

Alles in der Natur unterliegt zyklischen Veränderungen. Die Wechseljahre sind der Beginn der letzten Lebensphase einer Frau. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Chance, schwanger zu werden, erheblich ab. Gleichzeitig nimmt jedoch die Zahl der ungeplanten Schwangerschaften aufgrund des unvollständigen Aussterbens der Fortpflanzungsfähigkeit zu.

Ist eine Schwangerschaft in den Wechseljahren möglich?

In den Wechseljahren erfolgt die Umstrukturierung des weiblichen Fortpflanzungssystems. Die Anzahl der heranreifenden Eierstockfollikel nimmt ab, die Anzahl der in die Gebärmutter freigesetzten Eier nimmt ab. Höhepunkt - der Prozess ist lang, das Stadium von der Prämenopause bis zur Postmenopause umfasst etwa 10 Jahre.

Der Abschluss des Eisprungszyklus manifestiert sich in der Einstellung des Menstruationsflusses und einer Abnahme des sexuellen Verlangens. Dies sind die ersten Symptome der kommenden Wechseljahre. In der Prämenopause ist die Menstruation im Anfangsstadium der Menopause immer noch ausgeprägt, jedoch nicht monatlich. Diese Unregelmäßigkeit des Menstruationsflusses ist das Hauptproblem hinsichtlich der Möglichkeit einer Schwangerschaft.

Wenn der Eisprung stattfindet, bewegt sich das reife Ei in die Gebärmutter und bereitet die Befruchtung vor. Aber das Vorhandensein des Eisprungs ist schwer zu bestimmen, die Empfindungen können täuschen. Eine Frau konzentriert sich auf das Fehlen von Menstruationsblut, denkt, dass die Wechseljahre gekommen sind, sodass Sie Angst vergessen können. Es ist nicht so.

Oft wird eine ungeplante Schwangerschaft in der Prämenopause sowie in den vorzeitigen Wechseljahren mit bis zu 40 Jahren diagnostiziert. In diesen Fällen ist die Hemmung der Reproduktionsfähigkeit unvollständig, eine Befruchtung ist möglich. Daher sollten Frauen, die nicht vorhaben, die Familie im Stadium der Prämenopause aufzufrischen, regelmäßig von einem Frauenarzt untersucht werden.

Schwangerschaft während der Wechseljahre

Eine Schwangerschaft in den Wechseljahren ist immer schwierig und mit Komplikationen verbunden. Wenn eine Frau sich für eine Abtreibung entscheidet, kann das Verfahren ein Provokateur für eine Infektion der Genitalien oder einen starken Blutverlust sein. Wenn der Patient entschlossen ist, die Schwangerschaft zu erhalten, sollte er wissen, dass ein spät geborenes Kind wahrscheinlich mit intellektuellen oder physischen Pathologien geboren wird. Darüber hinaus verursacht das Tragen eines Fötus in älteren Jahren negative Veränderungen im Körper der Mutter.

Eine Frau nach 40 Jahren mit einem großen Problem trägt ein Kind.

Negative Transformationen betreffen alle Organismen. Eine ältere Mutter kann dem sich entwickelnden Baby im Mutterleib nicht die gleiche Menge an Nährstoffen geben wie eine junge Frau. Infolgedessen kommt das Kind mit schweren Pathologien auf die Welt, die durch Vitamin- und Mineralstoffmangel hervorgerufen werden.

Wie kann ich mit den Wechseljahren schwanger werden?

Einige Frauen sind an einer Schwangerschaft während der Menopause interessiert. In diesem Stadium wird eine Hormontherapie eingesetzt, um die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis zu erhöhen. Synthetische Hormone normalisieren das Funktionieren des Fortpflanzungssystems so, dass die Befruchtung erfolgreich verläuft.

Aber für Frauen, die sich für das Glück der Mutterschaft bei älteren Menschen entscheiden, ist zu bedenken, dass hormonelle Medikamente nur die Hormone und den Zustand der Genitalorgane wiederherstellen, aber sie sind machtlos gegenüber altersbedingten pathologischen Veränderungen anderer Organe und Systeme. Egal wie eine Frau jung ist, ihr Körper wird schwach und von Krankheiten überwachsen, und in diesem Fall ist die Geburt eines gesunden Kindes selten. Viele ältere Patienten sind Babys mit chromosomalen Mutationen und genetischen Erkrankungen.

Wie unterscheidet man Wechseljahre und Schwangerschaft?

In älteren Jahren ist es für eine Frau schwierig, zwischen dem Höhepunkt und der Schwangerschaft zu unterscheiden. Zwei Zustände haben ähnliche Symptome. Wie können wir verstehen, dass die Ursache von Unwohlsein nicht die Unterdrückung der Fortpflanzungsfunktion ist, sondern die Bildung eines neuen Lebens?

  1. Verzögerte Menstruation. Die ersten Verdächtigungen einer Frau treten nach dem plötzlichen Abbruch der Menstruation auf. Der Grund für das Fehlen kritischer Tage kann das hormonelle Versagen sein, das die Norm in der Entwicklung der Menopause ist. Wenn jedoch eine Frau in ihr die Möglichkeit eines Eisprungs vermutet, sollte das Verschwinden des Menstruationsflusses vorsichtig sein.
  2. Übelkeit In der Schwangerschaft werden Übelkeitsattacken hauptsächlich am Morgen beobachtet, und während der Menopause hängt das Auftreten eines unangenehmen Symptoms nicht von der Tageszeit ab. Darüber hinaus tritt Übelkeit in der Menopause normalerweise nicht für sich allein, sondern als Teil von Hitzewallungen und anderen Symptomen der Menopause auf.
  3. Geschmack ändern. Schwangere verzerren den Geschmack, sie essen gerne ungewöhnliche und sogar fremde Speisen, lehnen aber ihre Lieblingsspeisen ab, die Übelkeit verursachen. Mit dem Höhepunkt können Geschmack und Geruch auch unangenehm werden, sie verursachen jedoch keine Übelkeit.
  4. Sich unwohl fühlen Eine schwangere Frau hat Schwindel, begleitet von Lethargie und kaltem Schweiß. Die Ankunft der Wechseljahre manifestiert sich durch Hitzewallungen am Kopf und am oberen Teil des Körpers. Bei Frauen, die noch nie Gezeiten hatten, ist es schwierig, Wechseljahrsbeschwerden von Manifestationen der Schwangerschaft zu unterscheiden.
  5. Schmerzen in den Brustdrüsen. Diese Gefühle werden sowohl bei zukünftigen Müttern als auch bei Frauen in den Wechseljahren beobachtet. Was die Ursache für Schmerzen in der Brust wurde, kann nur von einem Arzt genau bestimmt werden.
  6. Schmerzen im Unterbauch. Das Unbehagen, begleitet von häufigem Wasserlassen, ist ein Signal für den Beginn und die Schwangerschaft sowie die Wechseljahre.
  7. Scheidenausfluss. Das Aussterben der Fortpflanzungsfähigkeit ist unter anderem das Austrocknen der Schleimhäute des Genitaltrakts. Dieses Symptom kann jedoch nicht eindeutig genannt werden, da es für jede Frau einen anderen Schweregrad hat.

Wenn eine Schwangerschaft in den Wechseljahren eine unausgesprochene Manifestation hat, wie erkennt man sie? Um die Gründe für die Verzögerung der Menstruation herauszufinden, können Sie den Schwangerschaftstest verwenden. Aber diese Methode für die Wechseljahre ist falsch. Der Testindikator zeigt ein positives Ergebnis und nimmt eine Zunahme des hCG im Körper wahr. Bei altersbedingten hormonellen Veränderungen kann der Hormonspiegel bis zu 15 IE / l betragen. Der gleiche Gehalt an humanem Choriongonadotropin wird während der Schwangerschaft beobachtet. Daher kann der Test, der die Zunahme des Hormons in den Wechseljahren wahrnimmt, zwei Linien produzieren. Die zweite Zeile wird schwach, aber auffällig sein. Auch das Auftreten von zwei Linien im Test ist das Ergebnis der Entwicklung von Genitaltumoren. Daher sollten Sie in den Wechseljahren den Tests nicht vertrauen. Wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen und die vorgeschriebenen Tests bestehen.

Mögliche Komplikationen der Schwangerschaft nach 40 Jahren

Laut Gynäkologen ist der optimale Zeitpunkt für die Empfängnis und Geburt 18 bis 30 Jahre alt. Nach 30 Jahren im Jahr wird der Konzeptionserfolg immer unwahrscheinlicher. Das bedeutet nicht, dass sich eine Frau bereits mit 40 Jahren als alte Frau bezeichnen sollte. Ganz einfach, der Körper wird durch Stress, Krankheit und Infektionsläsionen allmählich geschwächt und erschöpft, was für das sich entwickelnde Kind im Mutterleib schlecht ist.

Mit dem Höhepunkt verschlechtert sich der Gesundheitszustand der Frau signifikant und irreversibel. Die hormonelle Funktion ist beeinträchtigt, die Stoffwechselreaktionen sind schwach, die chronischen Erkrankungen werden verschlimmert, Probleme treten mit der Funktion der Leber und der Harnorgane auf. Solche Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft bedrohen das Leben des Embryos und die Gesundheit der Frau.

Wenn eine Frau eine frühe Menopause hat, kommen unreife Eier aus den Eierstöcken. Wir müssen darüber nachdenken, was für ein Kind aus einem so unreifen Ei kommt. Es ist klar, dass das Baby genetische Anomalien und nicht korrigierbare Defekte haben wird.

Die Wirkung von Hormonen in den Wechseljahren

Das endokrine System ist der Hauptregulator aller hormonellen Prozesse. Östrogene und Progesterone - Geschlechtshormone, bei deren Teilnahme die Reifung der Eier eintritt, das Gebärmutterschleimhautgewebe erhöht wird, um die Eizelle zu befestigen, die Brustdrüsen schwellen an und bereiten sich auf die Laktationsperiode vor. Mit zunehmendem Alter wird die Reaktion der Eierstöcke auf Hormone geschwächt, wodurch die Eier der Follikel unreif bleiben.

Heute betrachten Gynäkologen das Durchschnittsalter der Ankunft der Wechseljahre 52 Jahre. Bei vielen Frauen zeigen sich die Symptome der Menopause jedoch etwas früher oder später als im angegebenen Zeitraum.

Hormonelle Transformationen sind nur 10 Jahre nach dem Einsetzen der Menopause abgeschlossen. Ein völliges Erlöschen der Tragfähigkeit wird in 1-2 Jahren nach dem Verschwinden der Menstruation festgestellt. Und während dieser ein bis zwei Jahre bleibt die Möglichkeit der Befruchtung trotz Menstruation bestehen.

Innerhalb von 2 - 5 Jahren nach der letzten Menstruation ist es notwendig, sich sorgfältig zu schützen, wenn kein Wunsch besteht, Mutter zu werden. Dadurch werden ungeplante Schwangerschaften in den Wechseljahren und erzwungene Abtreibungen vermieden. Für die Auswahl von Verhütungsmitteln sollte ein Frauenarzt konsultiert werden.

Soll ich in den Wechseljahren gebären?

Soll ich meine Gesundheit gefährden und schwanger bleiben? Ärzte geben keine eindeutige Antwort. Von der psychologischen und emotionalen Seite her gesehen, wirkt sich die Konzeption des späten Beginns positiv auf eine Frau aus, die es versäumt hat, eine Familie rechtzeitig zu bekommen oder ein Kind infolge der Tragödie verloren hat. Natürlich spät schwanger oder künstliche Befruchtung des Patienten, der lange Zeit mit Unfruchtbarkeit behandelt wurde oder eine Karriere in jungen Jahren verfolgt hat.

Die moderne Medizin hat ein solches Niveau erreicht, dass eine Frau auch nach der Menopause zur Welt kommen kann.

Bei der Entscheidung, in den Wechseljahren schwanger zu werden, sollte eine Frau verstehen, dass sie eine ernsthafte Verantwortung und eine große Last auf sich nimmt. Ein Kind wächst, erreicht die körperliche und geistige Reife nicht für ein Jahr, sondern für viele Jahre. Ältere Eltern werden ihre Nachkommen möglicherweise nicht mehr erwachsen und unabhängig sehen.

Selbst wenn die Schwangerschaft mit einer erfolgreichen Geburt endet und das Baby gesund geboren wird, wird es der Mutter schwer fallen. Es ist unwahrscheinlich, dass eine ältere Frau genug Kraft hat, um sich um das Baby zu kümmern, es zu baden und zu füttern und nachts einzulullieren. Oft erleidet eine Frau die beginnende Menopause, die dringendste Pflege und Ruhe.

Eine verspätete Lieferung ist gefährlich und oft mit Komplikationen verbunden. Die Frauen, die geboren werden, können die Wände des Geburtskanals durchbrechen. Das Öffnen von Blutungen ist möglich.

Sie müssen auch berücksichtigen, dass die Wartung eines Kindes teuer ist. Nicht jede Frau kann im Alter aktiv arbeiten. Das Kind muss unterrichten, in der Schule unterrichten, ihm in seinen Studienjahren moralisch und finanziell helfen. Eine Frau, die zu Beginn der Menopause schwanger wurde, sollte darüber nachdenken, ob sie für solche Langzeitversuche bereit ist.

Sie müssen auch über Ihre Gesundheit und die Gesundheit des Kindes nachdenken. Klimakterische Veränderungen und verschlimmerte chronische Erkrankungen können die Gesundheit der Frau und des Fötus stark beeinträchtigen. Jede zehnte Frau, die nach 40 Jahren schwanger wurde, bringt ein Baby mit Down-Syndrom zur Welt. Eine späte Schwangerschaft beeinträchtigt den Körperzustand der Mutter. Die Frau hat Probleme mit der Arbeit der Nieren, der Stoffwechsel verschlechtert sich, Zähne fallen aus, die Gebärmutter mit Gliedmaßen senkt sich.

Verhütungsmittel in den Wechseljahren

Abtreibung in den Wechseljahren ist ein gefährliches Verfahren. Aufgrund der Atrophie des Gebärmutterhalses können Blutungen auftreten. Daher ist es in den Wechseljahren wichtig, sich sorgfältig mit hormonellen Verhütungsmitteln zu schützen. Diese Arzneimittel beseitigen nicht nur das Risiko einer ungewollten Empfängnis, sondern reduzieren auch die unangenehmen Wechseljahrsbeschwerden.

Die Ernennung hormoneller Kontrazeptiva betrifft nur einen Facharzt. Drogen nach eigenem Ermessen zu verwenden, ist inakzeptabel. Kondome und andere Barriereschutzarten können ebenfalls verwendet werden.

Künstliche Wechseljahre - was ist das?

Künstliche Menopause - Blockierung der Arbeit der Eierstöcke durch medizinische Manipulation. Die Notwendigkeit, die Aktivität der Geschlechtsdrüsen zu stoppen, tritt bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen des Fortpflanzungssystems auf: Myome, Endometriose, Blutungen der Gebärmutter, Onkologie, Unfruchtbarkeit.

Arten von künstlichen Wechseljahren

Medizinische Wechseljahre sind drei Arten:

  1. Chirurgisch Ovarielle Exzision wird durchgeführt. Das Verfahren ist durch eine Irreversibilität gekennzeichnet, die sich in der Behandlung von Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Anhängsel zeigt.
  2. Strahlung Strahlungseffekte an den Eierstöcken. Nach dem Eingriff werden die Geschlechtsdrüsen teilweise, manchmal vollständig wiederhergestellt.
  3. Medikation Dem Patienten werden Medikamente auf der Grundlage synthetischer Hormone verabreicht, deren Wirkung der Wirkung der Hypothalamus-Hormone ähnelt. Die sanfteste Option zur Einführung in die medizinischen Wechseljahre. Nach dem Eingriff wird die Ovarialfunktion wieder hergestellt.

Konzeption nach künstlicher Menopause

Der monatliche Zyklus wird 2 Monate nach der endgültigen Verabreichung von Hormonen normalisiert. Die Empfängnis ist in der Regel sechs Monate nach Beendigung der hormonellen Injektionen möglich. Die Schwangerschaft nach der Menopause verläuft normal.

Besonderheiten der Schwangerschaft nach künstlicher Menopause

Bei der medizinischen Menopause werden nicht nur Myome, Endometriose und andere gynäkologische Erkrankungen behandelt, sondern auch die übrigen Fortpflanzungsorgane. Das Fortpflanzungssystem ruht nach der Therapie besser. Einige Monate nach dem Eisprung der hormonellen Injektionen ist das reife Ei zur Befruchtung bereit. Schwangerschaftssymptome nach künstlicher Menopause sind normal, Komplikationen werden normalerweise nicht beobachtet.