Schwere Bauchschmerzen während der Menstruation: Was tun?

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Bauchschmerzen während der Menstruation sind ein sehr häufiges Symptom, dem jede zweite Frau im gebärfähigen Alter ausgesetzt ist. Die Schmerzen haben in den ersten Tagen der Menstruation die größte Intensität und beginnen ab dem dritten Tag abzunehmen. Die Natur des Schmerzes zieht in der Regel an, aber manchmal kann das Schmerzsyndrom wie ein scharfer oder stechender Schmerz aussehen, der sich im Unterleib befindet. Ein solches Phänomen in der Medizin wird als Dysmenorrhoe bezeichnet und tritt meistens bei Frauen auf, die nicht geboren haben, sowie bei Frauen, die an Gewichtsproblemen leiden oder an schlechten Gewohnheiten leiden.

Dysmenorrhoe kann von einer ganzen Reihe von Symptomen begleitet sein: Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwäche, Müdigkeit. Das am stärksten ausgeprägte Symptom der Dysmenorrhoe sind Bauchschmerzen. Manche Frauen haben so starke Bauchschmerzen, dass sie keine haushaltsmäßigen und beruflichen Tätigkeiten ausüben können. In einer solchen Situation ist es wichtig zu wissen, was zu tun ist und wie Sie die Intensität unangenehmer Empfindungen reduzieren können.

Schwere Bauchschmerzen während der Menstruation: Was tun?

Warum treten Schmerzen auf?

Ziehende Schmerzen im Unterbauch werden durch Uteruskontraktionen verursacht. Der innere Teil der Gebärmutter ist mit Schleimhäuten bedeckt, die eine große Anzahl von Blutgefäßen und Kapillaren enthalten. Diese Hülle wird Schleimhautschicht oder Endometrium genannt. Während des Eisprungs produziert das Endometrium die Hormone, die notwendig sind, um ein befruchtetes Ei an den Wänden des Organs anzubringen und den Embryo weiterzuentwickeln. Wenn keine Befruchtung stattfindet, tritt eine Abnahme des Endometriums auf, begleitet von Gebärmutterblutungen. Diese Periode des Menstruationszyklus wird als Menstruation (medizinischer Name - Regula) bezeichnet.

Am ersten Tag der Menstruation beginnt sich der Uterus intensiv zusammenzuziehen, um von Blutgerinnseln und Blutansammlungen in seinem Hohlraum gereinigt zu werden. Krämpfe der Gebärmutterwände verursachen ziehende, schmerzende Empfindungen im Unterleib. Sie können unterschiedliche Intensität haben und schwachen Wehenschmerz ähneln. Etwa 35% der Frauen leiden während der Menstruation unter sehr starken Schmerzen und verlieren ihre gewohnte Arbeitsfähigkeit. Daher ist es wichtig, dass sie wissen, wie sie mit Schmerzen schnell und effektiv umgehen können.

Menstruationszyklus ohne Schwangerschaft

Beachten Sie! Die Intensität der Schmerzen zu Beginn der Menstruation hängt von Alter, Lebensstil und Erbgang der Frau ab. Frauen, deren Mütter oder Großmütter an Dysmenorrhoe litten, erkranken häufiger an diesem Syndrom. Das gleiche Krankheitsbild wird bei Frauen mit eingeschränkter Mobilität oder sitzender Lebensweise beobachtet.

Die Häufigkeit von Dysmenorrhoe bei Frauen zwischen 18 und 45 Jahren

Die Häufigkeit von Dysmenorrhoe während der Menstruation

Schmerzen im Unterleib während der Menstruation

Unterleibsschmerzen bei Frauen mit Menstruation gelten als normal und sehr häufig. Jugendliche und Frauen im höheren reproduktiven Alter können ihnen begegnen.

Schmerz hat eine andere Farbe. Es kann Krämpfe, Ziehen, scharfe, dumpfe Schmerzen sein. Sie können spontan erscheinen und auch spontan verschwinden.

Viele Frauen achten während der Menstruation nicht mehr auf Schmerzen im Unterbauch. Zusammen mit dem Kauf von Tampons oder Tampons füllen sie sich sofort mit Schmerzmitteln auf, um den Schmerzeffekt während der Menstruation zu beseitigen.

Sie sollten jedoch nicht so frivol sein, was dieses Problem angeht. Ärzte erinnern ständig daran, dass Schmerzen am Vorabend der Menstruation oder direkt während der Menstruation ein Signal für die Entwicklung verschiedener Arten von Krankheiten sein können. Hören Sie aufmerksam auf die Signale, die der Körper sendet, um die Entwicklung der Pathologie nicht zu übersehen.

Bitte beachten Sie, dass dieser Text ohne die Unterstützung unseres Expertenrates erstellt wurde.

Schmerzen im Unterleib während der Menstruation: Ursachen

Untersuchen wir detailliert, warum während der Menstruation starke Schmerzen im Unterbauch auftreten. Dafür gibt es mehrere Gründe.

In der Medizin ist das Schmerzsyndrom bei Frauen in mehrere Stadien unterteilt:

  1. Schmerzen beim prämenstruellen Syndrom (PMS). Wir wissen alle, worum es geht. Während dieser Zeit tritt ein Gefühl der Schwere im Unterleib auf, Schmerzen oder andere Schmerzen, die jeder Frau signalisieren, dass sie die Versorgung mit Pads in ihrer Handtasche auffüllen und bereit für den Beginn der Menstruation sein muss.
  2. Schmerz richtig zum Zeitpunkt der Menstruation. Sie sind am ersten Tag besonders stark;
  3. Schmerzen im Unterbauch nach der Menstruation.

Die schmerzhaftesten Empfindungen während der Menstruation sind junge Mädchen, die kürzlich das reproduktive Alter erreicht haben. Etwa die Hälfte der Jugendlichen hat während der Menstruation starke Bauchschmerzen. Bei älteren Frauen ist diese Zahl viel niedriger. Starke emotionale Empfindungen werden auch häufiger von emotionalen und schlanken Mädchen erlebt. Sie werden nicht durch Krankheiten oder Pathologien des Fortpflanzungssystems verursacht. Wenn der Menstruationszyklus hergestellt ist, verschwindet das Schmerzsyndrom.

Eine große Anzahl von Frauen kann keine Antwort auf die Frage geben "Warum treten Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation auf?" Auch entzündliche Prozesse in ihrem Körper fehlen.

In dieser Situation sind die Schmerzen höchstwahrscheinlich auf den hormonellen Anstieg zurückzuführen. Ohne Ärztin zu sein, ist es für ein Mädchen äußerst schwierig, zwischen Schmerzen, die durch einen solchen Anstieg verursacht werden, Schmerzen zu unterscheiden, die durch eine bestehende, aber noch nicht erkannte Krankheit verursacht werden. Unter Berücksichtigung aller Feinheiten und Komplexitäten des Geräts des Sexualsystems einer Frau muss sich jeder Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit regelmäßig zweimal im Jahr einer routinemäßigen Untersuchung durch einen Frauenarzt unterziehen.

Es ist wichtig, die Pathologie in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu identifizieren. Viele Frauen glauben, dass sie durch den richtigen Lebensstil und einen oder zwei Sexualpartner in ihrem ganzen Leben vor gynäkologischen Problemen geschützt werden können. Aus diesem Grund verschieben sie die Reise in die Klinik um eine lange und manchmal sogar sehr lange Kiste. Leider reduziert ein keuscher und korrekter Lebensstil nur das Risiko von Infektionskrankheiten oder ungewollten Schwangerschaften. Vergessen Sie nicht eine Reihe anderer Pathologien, insbesondere das Uterusmyom.

Trotz aller modernen Fortschritte in der Medizin ist die wahre Ursache für die Entwicklung der Pathologie nicht vollständig bekannt. Es gibt nur eine Reihe von Faktoren, die laut Ärzten die Entwicklung und das Wachstum eines Tumors auslösen können.

Wir dürfen den Zustand des ökologischen Hintergrunds am Wohnort sowie Überarbeitungen, Nervosität und andere Aspekte unseres täglichen Lebens nicht vergessen. Alle negativen Emotionen, Depressionen, die wir in uns selbst erleben, und die es uns nicht erlauben herauszugehen, können an einer Stelle zu einer Krankheit führen.

Deshalb ist es wichtig, sich selbst für den Gesundheitszustand verantwortlich zu machen. Wenn Sie während der Menstruation in den letzten Jahren keine Bauchschmerzen hatten, erscheinen sie jetzt mit einer beneidenswerten Konstanz - seien Sie nicht faul, haben Sie keine Angst und lassen Sie sich von einem Frauenarzt untersuchen. Wenden Sie sich an die Myomen-Behandlungskliniken, um sich zu vergewissern, dass Sie gesund sind, oder um eine qualifizierte Behandlung zu erhalten, wenn Sie den pathologischen Prozess diagnostizieren.

Kommen wir zu den wichtigsten Anzeichen von prämenstruellen und Menstruationsschmerzen zurück. Zunächst ist es ein Krampfschmerzsyndrom, das im Rücken und im unteren Rückenbereich auftreten kann. Solche Schmerzen verschwinden normalerweise am zweiten Menstruationstag. Wir können auch Schwäche, Übelkeit, Verdauungsstörungen, Blähungen und natürlich einen instabilen emotionalen Zustand erleben. Frauen erhöhen oft die Reizbarkeit und Nervosität. Die Ursache all dieser Symptome ist ein hormonelles Ungleichgewicht während der Menstruation, das mit der Freisetzung von Prostaglandinen zusammenhängt. Diese Hormone verursachen einen Spasmus der Gebärmutter.

Wenn der Magen während der Menstruation von Monat zu Monat weh tut, kann dies auf die Entwicklung von Krankheiten wie Uterusmyomen oder Adenomyose hindeuten. Um solche Diagnosen mit der Passage der nachfolgenden angemessenen Behandlung auszuschließen oder zu bestätigen, sollte geprüft werden.

Der schmerzende Schmerz im Unterleib während der Menstruation wird häufig von Frauen erlebt, die einen Schwangerschaftsabbruch erlebt haben. Sie können auch bei jungen Müttern während der ersten Menstruation nach der Geburt auftreten. Wenn das Schmerzsyndrom regelmäßig persistiert, ist die Entwicklung einer Endometriose nicht ausgeschlossen.

Bauchschmerzen nach der Menstruation sind ein Anzeichen für Krankheiten wie Vulvitis, Endometritis, Adnexitis. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, rechtzeitig einen Frauenarzt aufzusuchen.

Ich möchte das Problem der verspäteten Menstruation gesondert erwähnen. Die Ursache kann zu stark oder zu gering sein. In diesem Fall ist nicht nur die Hilfe eines Frauenarztes, sondern auch eines Ernährungswissenschaftlers und eines Endokrinologen erforderlich. Erst wenn alles eingestellt ist, kann der Menstruationszyklus normalisiert werden.

Ein Mangel an Menstruation als Folge eines hormonellen Ungleichgewichts kann bei Frauen beobachtet werden, die einen starken emotionalen Schock erlebt haben. Das Problem kann mit Hilfe von Sedativa gelöst werden.

Unterleibsschmerzen bei Frauen können nach körperlicher Anstrengung beobachtet werden. Es geht um Gewichtheben oder intensives Training. Junge Damen sollten besser auf das Bodybuilding verzichten und sich für einen geeigneteren Sport entscheiden, zum Beispiel Pilates.

Extrem negativ auf den Menstruationszyklus wirkt sich die unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente aus. Bauchschmerzen können aufgrund einer längeren Anwendung von Antidepressiva, Anti-Tuberkulose-Medikamenten sowie falsch gewählten Kontrazeptiva auftreten. Besonders negativ auf die Gesundheit von Frauen wirkt sich die Anwendung von Notfallkontrazeptiva aus.

Ursachen für Verstöße gegen den Menstruationszyklus, begleitet von Schmerzen im Unterleib, können Vererbung, Klimawandel, Abtreibung, gynäkologische Kürettage und jegliche mechanische Schädigung der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems sein.

Bauchschmerzen und unregelmäßige Menstruation können Giftstoffe im Körper verursachen. Wir sprechen über Vergiftungen am Arbeitsplatz. Insbesondere das Einatmen von Dämpfen verschiedener chemischer Verbindungen kann im normalen Betrieb des Urogenitalsystems des Mädchens zu "Ausfällen" führen. Beeinträchtigung des Menstruationszyklus, Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogenmissbrauch und Einnahme von Betäubungsmitteln.

Schmerzen im Unterleib während der Menstruation und deren Beseitigung

Für die meisten Frauen ist der einfachste Weg, Schmerzen im Unterleib während der Menstruation zu beseitigen, die Einnahme von Schmerzmitteln. Das Tablet wird jedoch für kurze Zeit Schmerzen lindern. Was tun, wenn der Schmerz schnell wiederkehrt? Es gibt einen Ausweg, Sie müssen einige einfache Richtlinien befolgen:

  • Passen Sie die Ernährung an - verweigern Sie salzige, würzige, würzige und fetthaltige Lebensmittel.
  • Begrenzen oder beseitigen Sie den Konsum von Kaffee und Tee;
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil. Ein längerer Aufenthalt in einer liegenden oder sitzenden Position führt zu einer Stagnation der Beckenorgane, die dann während der Menstruation Schmerzen im Unterleib verursacht.
  • Eine der einfachsten und effektivsten Methoden zur Behandlung von Schmerzen während der Menstruation ist eine Wärmflasche. Wenn Sie es in den Unterleib legen, werden Sie das Gefühl haben, dass der Schmerz nachlässt.
  • Massage machen Leichte kreisförmige Bewegungen des Arms im Uhrzeigersinn verringern die Spannung im Bauchbereich und die Schmerzen im Unterbauch lassen nach und nach nach;
  • Legen Sie sich in einer fötalen Position hin. Diese einfache Methode hilft vielen Frauen, Schmerzen im Unterleib während der Menstruation zu beseitigen. Sie müssen sich auf die Seite legen, die Beine hochziehen und Ihren Körper so weit wie möglich entspannen. Nach etwa zehn Minuten verschwindet der Krampf;
  • Warm bleiben Sie können warm duschen (nicht heiß). Die Methode ist nur wirksam, wenn die Frau gesund ist. Bei Pathologien des Urogenitalsystems kann eine scheinbar harmlose Wasserprozedur schwere Blutungen verursachen.
  • Vermeiden Sie Unterkühlung. Es ist wichtig, sich für die Saison anzuziehen. Kurze Röcke sollten bis in den Sommer verschoben werden. Hypothermie führt zur Entwicklung verschiedener Arten entzündlicher Prozesse. In diesem Fall haben Frauen oft Schmerzen im Unterbauch.
  • Pilates oder Yoga machen. Regelmäßige Bewegung regt den Eisprung an, fördert die Resorption von Adhäsionen, löst während der Menstruation die Muskeln des Uterus und lindert Schmerzen im Unterbauch.

Wenn die Schmerzen sehr stark sind, wird in diesem Fall die Einnahme eines Narkosemittels empfohlen. "No-shpa" hilft sehr gut. Es ist besser, immer einen Teller oder ein Glas dieses Arzneimittels in der Handtasche zu haben.

Verwenden Sie keine starken Schmerzmittel und verursachen Sie eine Reihe von Nebenwirkungen.

Das Wichtigste ist, auf Ihre Gesundheit zu achten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich der allgemeine Gesundheitszustand während der Menstruation verschlechtert, gibt es starke Schmerzen im Unterleib, obwohl diese Phänomene zuvor einmalig waren. Melden Sie sich für einen Frauenarztbesuch an.

Sie können jederzeit einen für Sie bequemen Termin telefonisch, persönlich oder über elektronische Kommunikation vereinbaren. Vor dem Besuch der Klinik ist eine Beratung per E-Mail möglich.

Ursachen von Schmerzen während der Menstruation, was zu tun ist, wenn sie auftreten

Schmerzen im Unterleib für die meisten Frauen an kritischen Tagen sind ein normales Ereignis, dem sie jeden Monat ausgesetzt sind. Die stärksten Schmerzen während der Menstruation sind in den ersten Tagen zu spüren, und seit dem dritten Tag nimmt ihre Intensität allmählich ab. Menstruationsschmerzen haben einen ziehenden Charakter, während das Schmerzsyndrom Koliken und akute Schmerzen im Unterleib aufweist. Dieses Phänomen wird Dysmenorrhoe genannt. Es ist wahrscheinlicher, dass es an jungen, nulliparen Frauen sowie an Frauen mit Übergewicht und schädlichen Abhängigkeiten leidet.

Eine Dysmenorrhoe wird diagnostiziert, wenn eine Frau schmerzhafte Reguli hat, begleitet von einem ganzen Komplex pathologischer Symptome, einschließlich Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche und Müdigkeit. Manche Frauen haben während der Menstruation starke Schmerzen im Unterbauch, die sie daran hindern, Hausarbeit zu erledigen und ihre Leistungsfähigkeit erheblich zu reduzieren. Daher sollten Sie die Hauptursachen für Schmerzen kennen und mit ihnen umgehen können.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum der Bauch während der Menstruation wehtut und was zu tun ist, wenn die Empfindungen sehr stark erscheinen.

Was kann krank sein und die Begleitsymptome

Kritische Tage sind ein normaler Prozess, der monatlich bei allen Frauen im gebärfähigen Alter von der Pubertät bis in die Wechseljahre eintritt, wenn die Fortpflanzungsfunktion nachlässt. Während der Menstruation verspürt eine Frau ein gewisses Unbehagen und es besteht zusätzlicher Hygienebedarf.

Oft wird der Abstoßungsprozess der inneren Gebärmutterschicht von Menstruationsschmerzen begleitet, sie ähneln kurzen Krämpfen im Unterbauch, die am zweiten Tag der Menstruation vergehen.

An der Reinigung des Körpers während der Regulierung sind sowohl biologische als auch mechanische Prozesse beteiligt. Das Nervensystem signalisiert die Genitalmuskulatur und führt zu Krämpfen. Was während der Menstruation wirklich weh tut, sind die kontraktilen Wände der Gebärmutter, die das exfoliierte Endometrium und das Blut durch die Vagina verdrängen. Der gesamte Prozess wird durch Impulse gesteuert, die durch die Nervenzellen gehen. Der Schmerz ist nur in dem Fall zu spüren, wenn die Nervenzellen nicht ernährt werden, wodurch sie die Nervenimpulse stoppen.

In der Regel beginnt der Schmerz bereits vor der Menstruation zu spüren. In diesem Fall können wir über das Vorhandensein von Algomenorrhoe oder Dysmenorrhoe sprechen. In der Medizin wird ein Zustand bezeichnet, bei dem der Magen während der Menstruation sehr schmerzhaft ist. Die Natur der Schmerzen ist in der Regel Schmerzen, Stechen oder Krämpfe, die Frau zieht den Unterleib, der Schmerz kann auch auf die Nieren oder den unteren Rückenbereich geben. Für die Menstruation sind schwache Schmerzen charakteristisch, im Falle einer Intensivierung sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, da schmerzhafte Perioden das einzige Symptom bei einigen gefährlichen gynäkologischen Erkrankungen sind, einschließlich der Onkologie. Aber auch ohne sichtbare Ursachen können starke Schmerzen in einigen Fällen ärztlich behandelt werden.

Wenn Erkrankungen und Infektionen in den Organen des Genital- und Harnsystems während der Regulierung zur Schmerzursache werden, können die damit verbundenen Symptome beobachtet werden:

  • Schmerzen im Rücken und im Kreuzbein;
  • Schwere und Schmerz in den unteren Gliedmaßen;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Durchfall während der Menstruation;
  • allgemeine Schwäche und Übelkeit;
  • emotionale Tropfen, bei denen Aggressivität und Reizbarkeit der Apathie weichen.

Die Intensität der Schmerzen bei jeder Frau ist unterschiedlich und hängt von den Eigenschaften des Organismus, seinem Allgemeinzustand, der Vererbung und dem Lebensstil der Frau ab. Etwa 32% der Frauen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren leiden an sehr starken Schmerzen, die die Leistung beeinträchtigen und die normale Lebensweise beeinträchtigen. Im Alter von 25 bis 35 Jahren nimmt dieser Prozentsatz leicht ab und beträgt 28%, und im Alter von 35 bis 45 Jahren sind fast 40% der fairen sexuellen Begegnungen mit monatlichen Schmerzen. Die Wahl der Behandlung für diese Pathologie hängt von der Art der Dysmenorrhoe und ihrer Schwere ab.

Einstufung und Abweichungen

Am häufigsten schmerzt der Magen am ersten Tag der Menstruation, und ab dem zweiten Tag klingen die Schmerzen ab. Wenn eine Frau am Vorabend der Menstruation starke Schmerzen hat und alle kritischen Tage begleitet, wird die Diagnose Dysmenorrhoe gestellt. Abhängig von den Ursachen des Auftretens werden zwei Arten von Pathologien unterschieden:

  • primäre Dysmenorrhoe oder funktionell. Es wird diagnostiziert, wenn der Körper vermehrt Prostaglandine produziert, die eine übermäßige Kontraktion der Uterusmuskeln verursachen. In diesem Fall treten die schmerzhaften Empfindungen am Vorabend der Menstruation auf und dauern weitere 3-4 Tage an. Diese Art von Dysmenorrhoe ist typisch für Mädchen zwischen 16 und 25 Jahren. Begleitsymptome sind Kopfschmerzen, Durchfall und Übelkeit. Da der Schmerz in diesem Fall mit keinen Pathologien assoziiert ist, treten beim Ultraschall in den Beckenorganen keine Entwicklungsanomalien und -läsionen auf. Die Situation kann mit dem Alter oder nach der Geburt des Kindes korrigiert werden;
  • sekundäre oder erworbene Algomenorrhoe. Sie tritt am häufigsten nach 30 Jahren bei Frauen auf. Die Ursache dieser Dysmenorrhoe kann eine übermäßige Reizbarkeit der Nervenwurzeln während Uteruskontraktionen, Entzündungen und Pathologie der Fortpflanzungsorgane, Endometriose sein. Der Schmerz kann auch eine Reaktion des Körpers auf die intrauterine Vorrichtung sein.

Wenn die Schmerzen während der Menstruation über die Jahre gleich bleiben, werden sie als kompensiert bezeichnet. Wenn sie jedoch mit jedem Zyklus zunehmen, handelt es sich um dekompensierte Schmerzen.

Abhängig von der Intensität der Menstruationsschmerzen gibt es 4 Grad Dysmenorrhoe:

  1. Null Grad Die Schmerzen sind schwach, erträglich und erfordern keine Betäubung.
  2. Der erste Grad ist durch moderate Schmerzen gekennzeichnet, die von einem depressiven Zustand, einer Störung des Verdauungssystems und Kopfschmerzen begleitet werden. Eine leichte Unwohlsein und Schläfrigkeit ist zwar zu spüren, aber die Frau verliert nicht an Leistungsfähigkeit und ist immer noch körperlich aktiv. Bei 40% der Frauen manifestiert sich dieses Stadium der Algomenorrhoe bereits in der ersten Regelblutung. Nach der Geburt oder mit dem Alter ändert sich die Situation, und bis zum Ende der Fortpflanzungsfunktion lebt etwa ein Viertel aller Frauen mit einer mäßig schmerzhaften Menstruation. Wenn die Schmerzen auf dem gleichen Niveau sind, müssen keine Maßnahmen ergriffen werden. In besonderen Fällen genügen 1-2 Tabletten Schmerzmittel. Wenn sie zunehmen, ist eine obligatorische Konsultation mit einem Spezialisten erforderlich.
  3. Der zweite Grad sind starke Menstruationsschmerzen, begleitet von Übelkeit, Schüttelfrost, Schwindel, Migräne-ähnlichen Schmerzen, allgemeiner Schwäche und Reizbarkeit. Analgetika und Beruhigungsmittel helfen, die Situation zu korrigieren.
  4. Der dritte Grad der Dysmenorrhoe wird mit sehr starken Schmerzen im Unterbauch diagnostiziert, die zwei oder sogar drei Tage vor dem Regulator beginnen und erst mit deren Beendigung vorübergehen. Außerdem kann die Körpertemperatur ansteigen, es können schwere Kopfschmerzen auftreten, die Erbrechen, Herzrhythmusstörungen und Herzprobleme verursachen können. Eine Frau kann in Ohnmacht fallen, ihre Leistung geht verloren, und die üblichen Schmerzmittel aus der Erste-Hilfe-Ausrüstung können die Situation nicht verkraften. Dies ist ein sehr gefährlicher Grad von Algomenorrhoe, der zum Versagen des Menstruationszyklus führen und sogar zu Unfruchtbarkeit führen kann. In diesem Stadium werden häufig Dysmenorrhoe und damit verbundene Erkrankungen des Fortpflanzungssystems oder benachbarter Organe diagnostiziert.

Warum Schmerzen an kritischen Tagen auftreten

Bei Jugendlichen wird meistens eine primäre Algomenorrhoe diagnostiziert, die mit einem falschen Ort der Gebärmutter oder einer abnormen Entwicklung der Fortpflanzungsorgane verbunden ist. Nach der ersten Geburt treten die Schmerzen während der Menstruation bei Frauen mit primärer Dysmenorrhoe häufig nicht mehr auf.

Wenn Dysmenorrhoe bereits nach der Pubertät auftritt, wird dies als sekundär angesehen. Aus verschiedenen Gründen kann ein solcher Bauchschmerz folgende Ursachen haben:

  • Uteruskontraktionen. Dies ist der Hauptfaktor, der in der Regulierungsperiode starke Schmerzen verursacht, selbst während des Menstruationszyklus, der ohne Verletzungen verläuft. Die Kontraktion der glatten Muskeln, die die Wände der Gebärmutter bilden, bewirkt, dass das Hormon Prostaglandin umso höher ist, je höher der Spiegel ist, desto höher ist die Kontraktilität der Uterusmuskeln. Normalerweise ist dieses Hormon für die rechtzeitige Reinigung des Uterus vom abgelösten Endometrium verantwortlich, aber bei seiner erhöhten Konzentration führen starke Muskelkontraktionen dazu, dass die Frau Schmerzen empfindet. Von diesem Hormon hängt nicht nur die Intensität, sondern auch die Art des Schmerzes ab.
  • kritische Tage sind besonders schmerzhaft, wenn eine Frau Krankheiten des sexuellen Bereichs hat. Unerträgliche Schmerzen bei der Regulierung bei Endometriose, Uterusfibrose und bei Entzündungsprozessen in den Fortpflanzungsorganen. Das Schmerzsyndrom kann auf eine bestehende Krankheit hinweisen und eine Folge bereits beseitigter gynäkologischer Erkrankungen sein.
  • Ein Mangel an bestimmten Spurenelementen kann zu Störungen im Menstruationszyklus führen, wodurch schmerzhafte Perioden auftreten. Daher kann es im Körper der Frau zu einem Mangel an Kalzium und Magnesium kommen.
  • genetische Veranlagung. Wenn die nahen Angehörigen einer Frau an starken Menstruationsschmerzen leiden, fällt sie in die Risikogruppe. Nicht nur die Schmerzen, sondern auch die Pathologien, die sie verursachen, könnten vererbt werden.
  • Das Ungleichgewicht der Hormone und infolgedessen können schmerzhafte Perioden Stress und ungesunde Ernährung verursachen.

Wenn die Schmerzen während der Menstruation auch nach Einnahme des Schmerzmittels nicht verschwinden, können sie durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Biegung und Verschiebung der Gebärmutter. Wenn es sich um angeborene Anomalien handelt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Schmerz nach der Geburt vorüber ist;
  • Avitaminose;
  • ein starker Rückgang der Progesteronspiegel;
  • Zysten und Polypen in den Eierstöcken;
  • spontane Abtreibung;
  • emotionaler Stress, Schock;
  • klebende Prozesse;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • hormonelles Ungleichgewicht, verursacht durch erhöhte Schilddrüsenaktivität;
  • intrauterine Vorrichtung;
  • übermäßige Erregbarkeit des Nervensystems;
  • Beckenüberlastungssyndrom;
  • zervikale Stenose;
  • kürzlich durchgeführte Operationen, einschließlich Abtreibung, Geburt;
  • sitzender Lebensstil;
  • bösartige Tumoren.

Wenn die Schmerzen während der Regulierung erträglich sind und kurze Zeit andauern, sollten Sie nicht in Panik geraten, aber bei starken Schmerzen sollten Sie einen Facharzt aufsuchen.

Diagnose

Um den genauen Grund zu ermitteln, warum eine Frau während der Menstruation über starke Schmerzen beunruhigt ist, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Es muss die folgenden Aktivitäten umfassen:

  • eine mündliche Befragung, in der der Frauenarzt ein Gesamtbild macht und eine Vermutung über die mögliche Ursache von Menstruationsschmerzen anstellt;
  • gynäkologische Untersuchung im Stuhl und Abtasten der Brustdrüsen;
  • Ultraschalluntersuchung des Fortpflanzungssystems;
  • Blutuntersuchungen auf Hormone;
  • Abstriche bei der Flora und der Zytologie, letztere wird dazu beitragen, das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Krankheiten festzustellen.

In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise eine Hysteroskopie oder Laparoskopie sowie zusätzliche Konsultationen von engen Spezialisten (Chirurg, Endokrinologe, Psychologe usw.).

Wann einen Arzt aufsuchen

Wenn der Magen während der Menstruation sehr weh tut, kann dies für eine Frau eines der Anzeichen für ernsthafte Gesundheitsprobleme sein. Ohne die Hilfe eines Frauenarztes können Sie diese nicht selbst beheben. Gehen Sie in solchen Fällen zu einem Termin mit einem Spezialisten:

  • Aufgrund der Schmerzen ist die Leistung so stark reduziert, dass eine Frau sich gezwungen sieht, einen Tag von der Arbeit zu nehmen und im Bett zu liegen;
  • wenn der Monat 2-3 Tage dauert und der Schmerz seine Intensität nicht verringert;
  • Blutungen sind seit mehr als zwei Tagen reichlich vorhanden, und im Ausfluss befinden sich große, dunkle Klumpen;
  • wenn eine Frau systematisch hormonelle Kontrazeptiva über einen langen Zeitraum eingenommen hat und schmerzhafte Empfindungen während der Regulierung ihre Intensität nicht verringern;
  • wenn schmerzhafte Perioden begannen, eine Frau im reifen Alter zu stören;
  • wenn Schmerzmittel und Antispasmodika den Schmerz nicht lindern können;
  • wenn die Intensität der Blutung während der Regulierung nur steigt;
  • wenn zusätzlich zu Schmerzen im Unterbauch Kopfschmerzen, Durchfall und Übelkeit auftreten;
  • gestörter Menstruationszyklus;
  • Die Frau hat dramatisch abgenommen.

Bei den oben genannten Symptomen sollten Sie umgehend einen Facharzt aufsuchen, der nach einer umfassenden Diagnose in der Lage ist, die Schmerzursache festzustellen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Wege zur Schmerzlinderung

Experten sagen, dass Schmerzen nicht toleriert werden können, da sie nicht nur den emotionalen Zustand beeinträchtigen, sondern sowohl die körperliche als auch die psychische Gesundheit schädigen können. Wenn eine Frau während einer Regulae starke Schmerzen verspürt, sollte sie zuerst einen Frauenarzt konsultieren. Wenn dies nicht möglich ist, gibt es einige Möglichkeiten, die bei einer Regulierung helfen können:

  • Thermische Verfahren eignen sich hervorragend zur Linderung von Muskelkrämpfen, sie können jedoch nicht bei entzündlichen oder eitrigen Prozessen sowie bei Entzündungen der Blinddarmentzündung angewendet werden. Wenn Sie die genaue Ursache für starke Menstruationsschmerzen nicht kennen, müssen Sie nicht mit Wärmeverfahren experimentieren. Wenn die Ursache in einem Muskelkrampf liegt, ist eine Wärmflasche für Menstruationsbeschwerden die beste Hilfe. Es wird eine Viertelstunde lang am Unterleib angewendet, jedoch nicht mehr als zweimal täglich. Eine sanftere Methode zum Erhitzen ist das Aufbringen einer warmen Windel, die an mehreren Seiten gebügelt ist.
  • Wasseranwendungen. Ein heißes Bad ist entspannend, aber während der Regulierung ist es besser, es durch eine kurze warme Dusche zu ersetzen. Diese Prozedur beseitigt Ermüdung und lindert Schmerzen, während Sie den Bauch zusätzlich mit einem Waschlappen massieren können, so dass sich die Muskeln entspannen und der Krampf nachlässt.
  • Sie können eine Kompresse mit Meersalz herstellen und am Unterleib befestigen. Dadurch werden die Schmerzen während der Anpassung entfernt.
  • Die warme Massage ist klein und enthält wärmende Zusätze oder ätherische Öle, die im Wasserbad auf Körpertemperatur vorgewärmt werden. Der Krampf der ätherischen Öle von Safran, Bergamotte und Grapefruit wird gelindert, aber Sie können sie durch normales Babymassageöl ersetzen. Vor der Massage muss die Ölheiztemperatur gemessen werden, um eine thermische Verbrennung des Massagebereichs zu vermeiden. Massagebewegungen im Unterleib und im unteren Rücken sollten im Uhrzeigersinn durchgeführt werden, da dies den Druck auf die Bauchhöhle verringert. Wenn eine Frau nicht allergisch ist, können Sie die Zusammensetzung der ätherischen Öle im Unterleib und im unteren Rücken reiben, einschließlich 4 Tropfen Muskatnussöl, 5 Tropfen Majoran- und Schafgarbeöl und 50 ml Hypericumöl;
  • Wenn die schmerzhaften Perioden durch Dehydratation verursacht werden, die häufig mit einem schweren Menstruationsblutverlust einhergeht, genügt es als Behandlung, das Trinkregime einfach zu normalisieren. Wenn es im Körper an Flüssigkeit mangelt, sind die Schmerzen im Unterbauch stumpf oder akut, aber auf keinen Fall ist es hart. Normalerweise ist diese Art von Schmerz nicht zu stark, sie kann jedoch bei Frauen mit einer niedrigen Schmerzschwelle unangenehm sein. Es ist möglich, den Flüssigkeitsmangel mit Quellwasser, Mineralwasser ohne Gas, Tees und Kräuteraufgüssen, Beerenkompotten und Trockenfrüchten zu füllen. Sie können frisches Obst trinken und Alkohol, starker Tee, Kaffee und Kakao ist besser nicht zu verwenden;
  • Es ist nicht nur während des gesamten Zyklus nützlich, sondern auch während der Regulierung, um nicht zu intensive körperliche Anstrengung auszuüben, die den Ton verbessert und Krämpfe beseitigt (Pilates, Gymnastik, Yoga, Morgengymnastik und Schwimmen);
  • Einige Experten empfehlen, einen Eisbeutel am Unterleib anzubringen, aber für nicht mehr als 10-15 Minuten unterstützen nicht alle Gynäkologen diesen Rat. Vor der Anwendung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
  • Physiotherapieverfahren können Menstruationsschmerzen bewältigen - Elektrophorese, Akupunktur, Autotraining, psychologische Therapie usw.;
  • Es ist notwendig, den psycho-emotionalen Zustand zu verbessern, sich zu entspannen, dazu können Sie ein Buch lesen oder einen interessanten Film anschauen, ins Kino gehen oder Zeit in Gesellschaft eines geliebten Menschen verbringen. Positive Emotionen können die Schmerzintensität reduzieren.
  • nimm die Pose des Embryos. Diese Position lindert Krämpfe und entspannt die Muskeln. Für eine positive Wirkung sollte eine Frau auf der Seite liegen, ihre Beine an die Brust ziehen und hinlegen, um noch besser schlafen zu können.

In schweren Fällen kann die Schmerzbehandlung an kritischen Tagen nicht ohne Medikamente auskommen.

Vorbereitungen

In einigen Fällen verschreibt der Arzt der Frau Schmerzmittel, um mit den Schmerzen bei Verordnungen fertig zu werden. Medikamente werden in der Regel aus mehreren Gruppen mit unterschiedlichen Wirkmechanismen verschrieben:

  • Progestin;
  • hormonelle Kontrazeptiva in Pillenform;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Die erste Gruppe von Medikamenten beeinflusst die sekretorischen Veränderungen der Schleimschicht der Gebärmutter, jedoch nicht die Ovulationsfunktion. Progesteron und Testosteron werden aktiv verwendet. Diese künstlichen Hormone reduzieren den Uterustonus und die Anzahl der produzierten Prostaglandine, die Erregbarkeit der Nervenwurzeln in den Uterusmuskeln.

Die Verwendung hormoneller Kontrazeptiva wirkt sich günstig auf die Hormone einer Frau aus und normalisiert ihren Menstruationszyklus. Verhütungspillen unterdrücken die Ovulationsfunktion, verringern die Intensität der Menstruation, unterdrücken die nervöse Reizbarkeit und den Tonus der Gebärmutter. Daher reduziert bei systematischer Einnahme der oralen Kontrazeption die Menstruationsschmerzen signifikant. Progestin und orale Kontrazeptiva wirken nachhaltig.

Wenn Frauen während der Menstruationsbeschwerden eine Kontraindikation oder eine übermäßige Anfälligkeit für Hormonpräparate haben, kann der Arzt nicht-steroidale Medikamente verschreiben, die den Prostaglandinspiegel senken. Die Einnahme dieser Medikamente wird jedoch 2-6 Stunden dauern. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Mig, Diclofenac, Ketoprofen, Nimesil, Ibuprofen, Nurofen Express, Next, Ibufen.

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die Experten empfehlen, um Menstruationsschmerzen loszuwerden:

  • krampflösend. Sie schwächen die Krämpfe der glatten Muskulatur und der Blutgefäße. Die bekanntesten Medikamente in dieser Gruppe sind Droterin, No-shpa. Um den Krampf zu entfernen, reicht es aus, 1 Tablette zu trinken. Sie können den Empfang 2-3-mal täglich wiederholen. Sie können auch intramuskuläre Injektionen verwenden, die die Schmerzen schnell lindern. Eine weichere Wirkung hat ein spasmolytisches Papaverin, es wird in Form rektaler Suppositorien produziert. Es ist notwendig, 1-2 Kerzen für 3-5 Tage zu setzen, es hat einen kumulativen Effekt. Warten Sie also nicht auf den Blitzeffekt.
  • Wenn es neben Schmerzen auch andere unangenehme Symptome gibt, empfehlen Experten die Verwendung von Medikamenten mit komplexer Wirkung, die nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch Krämpfe und Entzündungen beseitigen. Diese Gruppe von Drogen umfasst Spazmalgon und Pentalgin;
  • Wenn der Schmerz während der Regula eine Übererregung des Nervensystems hervorruft, kann eine Sedierung verordnet werden (Persen, Fitoed).

Unabhängig davon ist das bekannte Analgin erwähnenswert. Diese Tabletten werden zur Schmerzlinderung eingesetzt. Die meisten Frauen und jetzt wird es für Menstruationsschmerzen verwendet, obwohl Analgin zu viele Nebenwirkungen hat, die von modernen Gegenstücken eliminiert werden. Da dieses Medikament Blutungen verursachen und die Produktion von weißen Blutkörperchen reduzieren kann, kann es nur verwendet werden, wenn andere Arzneimittel keine Macht haben. Bei leichten Schmerzen kann Paracetamol angewendet werden. Frauen wählen dieses Medikament aufgrund seiner schnellen Wirkung, obwohl es bei einem starken Schmerzsyndrom nutzlos ist.

Jedes Medikament, dessen Wirkung auf die Beseitigung von Schmerzen gerichtet ist, hat eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Es muss daher ausschließlich von einem Arzt verordnet werden, je nach Diagnose und allgemeinem Gesundheitszustand des Patienten.

Hilfe von Volksmitteln

Es gibt viele Volksheilmittel, die Menstruationsbeschwerden lindern können, sie können leicht zu Hause zubereitet werden. Es ist wichtig zu wissen, dass die Einnahme von alternativen Medikamenten mit Ihrem Arzt abgestimmt werden sollte.

Wir werden über die effektivsten Volksrezepte sprechen, die helfen, mit Menstruationsschmerzen fertig zu werden:

  • Ingwertee In der Wurzel von Ingwer gibt es viele Phytonzide, Ester und Glykoside, die die Schmerzen lindern können und eine antibakterielle Wirkung haben. Um Tee zuzubereiten, müssen Sie 1 Teelöffel geriebene, frische oder eine halbe Hälfte Ingwerwurzel einnehmen, kochendes Wasser einfüllen, eine Prise Zimt hinzufügen und 6-7 Minuten ziehen lassen. Das Getränk kann mit einem Stück Melisse, einer Zitronenscheibe oder mit Zucker gesüßt werden. Eine Frau spürt die Wirkung von Tee innerhalb einer halben Stunde. Dieses Rezept eignet sich nicht für Frauen mit akuten Erkrankungen des Verdauungssystems und Blutkrankheiten. Ingwertee kann nicht bei starken Perioden getrunken werden;
  • Pfefferminztee mit Melisse. Diese Kräutermischung hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung. Für die Zubereitung des Getränks mischen Sie 2 g trockene oder frische Blätter aus Pfefferminz und Zitronenmelisse, fügen Sie 4-5 Tropfen Zitronengrasöl hinzu und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser dazu. Tee brühte für 6-7 Minuten. Zitronengras kann durch 5 g Orangenschale, Zitrone oder andere Zitrusschalen ersetzt werden. Trinken Sie jeden Tag Tee bis zum Ende der regul. Es kann als Prophylaxe dienen, da es täglich morgens und einige Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen wird.
  • Kamillentee mit Himbeeren. In diesem Rezept werden die Himbeerbeeren verwendet, nicht die Blätter, da letztere zur Stärkung der Gebärmutterkontraktionen beitragen. Ein Esslöffel Apothekenkamille, gefüllt mit einem Glas kochendem Wasser, dem 15 g getrocknete Himbeeren hinzugefügt werden. 10 Minuten trinken lassen, dann etwas Zimt und Honig hinzufügen. Ein solcher Tee beruhigt und lindert nicht nur den Krampf, sondern wirkt auch tonisierend auf den weiblichen Körper.
  • Gemüsebrühe mit Schachtelhalm und Bärentraube helfen, die Schmerzen loszuwerden, wirken aber harntreibend. Sie müssen diese Droge vor der Menstruation trinken;
  • Die Gebärmuttermuskulatur zu beruhigen und zu entspannen, hilft dem Tee mit der Katzenminze.
  • Die Infusion von Oregano wird dazu beitragen, Krämpfe nicht nur in der Gebärmutter, sondern auch im Darm loszuwerden, was den Zustand der Frau während ihrer Periode erheblich lindert. Ein Löffel trockenes Rohmaterial wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und einige Zeit hineingegossen und dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen.
  • Eine gute Wirksamkeit bei der Bekämpfung von Menstruationsschmerzen zeigt eine Abkochung von Viburnumrinde. 4 ch.lozh. trockene Rinde muss 0,25 Liter Wasser gießen und eine halbe Stunde kochen. Trinken Sie vor den Mahlzeiten einen Esslöffel.
  • gut wirkt Infusion von Petersilie und Erdbeeren.

Physische Übungen

Spezialisten haben eine ganze Reihe von körperlichen Übungen entwickelt, die es ermöglichen, nicht nur schwere Menstruationsschmerzen, sondern auch die begleitenden Symptome ohne die Verwendung von Medikamenten zu beseitigen. Die folgenden Übungen können täglich zur Prophylaxe und während der Menstruation zur Schmerzlinderung durchgeführt werden:

  • auf dem Rücken liegend, beugen die Beine an den Knien und stoßen mit ihren Füßen auf den Boden. Hände werden entlang des Körpers mit den Handflächen zum Boden gelegt. Bei einer kurzen Ausatmung wird eine sanfte Ablenkung des Bauches für einige Minuten vorgenommen. Muskeln sind völlig entspannt. 4 mal wiederholen;
  • Sie müssen sich auf den Rücken legen, während sich das Gesäß so nahe wie möglich an der Wand befindet. Die Beine werden senkrecht zum Boden angehoben. Dann werden die Beine an den Knien gebeugt. In dieser Position müssen Sie 4-5 Minuten bleiben;
  • Sie müssen sich auf den Rücken legen, die Beine strecken, ein Bein bis zum Kinn ziehen und das andere auf dem Boden lassen. In dieser Position müssen Sie 2-3 Minuten verbringen und dann die Übung auf dem anderen Bein durchführen.
  • Sie müssen auf allen vieren stehen und sich mit den Ellbogen auf dem Boden ausruhen. Sie müssen den Kopf zwischen den Händen halten. In dieser Position müssen Sie 2-3 Minuten bleiben. Eine ähnliche Übung kann auf dem Rücken liegend durchgeführt werden.
  • Sie müssen sich mit dem Gesicht nach unten auf den Boden legen, die Füße zusammenstellen und die Knie anspannen. Beim Ausatmen erhebt sich der Körper, der Kopf wird zurückgeworfen und das Gesäß wird reduziert. In dieser Position müssen Sie eine halbe Minute bleiben. Kehren Sie beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurück.

Diese Übungen eignen sich für Personen, die in der medikamentösen Behandlung kontraindiziert sind. Sie sollten jedoch nur nach Anweisung eines Arztes durchgeführt werden, wenn eine Frau eine Wirbelsäule gebrochen hat und bei der eine arterielle Hypertonie diagnostiziert wird.

Prävention

Um zu vermeiden, dass Sie Dysmenorrhoe behandeln müssen, sollten Sie zunächst einfachen Vorsichtsempfehlungen folgen:

  • Trinken Sie keinen Alkohol, besonders an kritischen Tagen.
  • Rauchen aufhören;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung, Überhitzung und Stresssituationen für den Körper.
  • essen Sie kein Junk Food, würzige und sehr scharfe Gerichte, trinken Sie nicht mehr als 2 Tassen Kaffee pro Tag;
  • essen täglich fermentierte Milchprodukte, die reich an Kalzium sind (Joghurt, Ryazhenka, Kefir);
  • ein aktives Sexualleben führen. Es hilft, die Blutzirkulation zu normalisieren und die Muskeln der Genitalien zu entspannen.
  • sollte sich mehr bewegen, an der frischen Luft gehen, wenn möglich Yoga, Schwimmen oder Turnen üben;
  • tägliche Meersalzbäder, die sich mit kalten Duschen abwechseln, verbessern die Blutzirkulation in den Beckenorganen;
  • Verwenden Sie Vitaminkomplexe, die Calcium und Magnesium enthalten.
  • Entfernen Sie Lebensmittel aus der Diät, die Gärung und Blähungen verursachen.
  • Sie sollten regelmäßig mindestens einmal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen. Bei unangenehmen Symptomen sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Eine Tafel Schokolade, die Kalzium und Magnesium enthält und die Produktion des Glückshormons Endorphin stimuliert, verbessert die Stimmung während der Menstruation.

Bauchschmerzen während der Menstruation - Ursachen, Symptome, Erste Hilfe

Leichte schmerzhafte Empfindungen, die die Menstruation begleiten, können geringfügige Beschwerden verursachen, aber aus medizinischer Sicht wird diese Situation als normales physiologisches Phänomen betrachtet. Eine andere Sache ist, wenn die Schmerzen im Unterleib während der Menstruation sehr stark sind, in der Natur verkrampfen und von Übelkeit, Ohnmacht, Schwindel begleitet werden. Solche Symptome deuten darauf hin, dass im Körper der Frau ernsthafte Probleme aufgetreten sind, die eine Reaktion des Arztes erfordern.

Warum schmerzt der Bauch während der Menstruation?

Am häufigsten leiden Frauen am ersten Tag ihrer Periode an Bauchschmerzen, obwohl sie manchmal lange vor dem Beginn oder bereits an kritischen Tagen auftreten können. Die Schmerzursachen sind in den meisten Fällen die folgenden Phänomene und Pathologien:

  • Infektiöse Läsionen der Beckenorgane, die zu Entzündungen führen.
  • Endometriose.
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom.
  • Hormonelle Störungen.
  • Intrauterines Gerät.
  • Sexuell übertragbare Infektionen.
  • Genetische Veranlagung.
  • Mangel an Vitaminen und Mikroelementen im Körper.
  • Eine frühere Abtreibung.
  • Sitzender Lebensstil.
  • Alkoholmissbrauch, gestörte Ernährung.
  • Neue Wucherungen in der Gebärmutter.
  • Spontane Fehlgeburt.

Hauptsymptome

Ärzte betrachten starke Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation als eine Störung der Menstruationsfunktion. Laut Statistik wird bei jedem dritten Vertreter des schwächeren Geschlechts ein solches Gefühl von zusätzlichen Symptomen begleitet:

  • Magenverstimmung, Erbrechen, Übelkeit;
  • Bewusstseinsverlust

Das Schmerzsyndrom tritt in der Regel am ersten Tag des Zyklus auf und klingt am dritten Tag ab. Er hat möglicherweise einen ruckenden, krampfartigen, schmerzenden Charakter. Manchmal schmerzt der untere Rücken. Vor dem Hintergrund schwächender Empfindungen ändern sich häufig die Stimmung und der psychoemotionale Hintergrund einer Frau. Sie ist weinerlich, reizbar, ängstlich und sogar aggressiv. Der Schlaf ist gestört. Es ist wichtig zu verstehen, dass solche Manifestationen nicht langwierig sind und innerhalb weniger Tage nach Beginn der Menstruation ohne die Einnahme von Medikamenten stattfinden sollten.

In Abhängigkeit von den Hauptsymptomen unterscheiden Ärzte mehrere schmerzhafte Perioden:

  1. Milder Grad Es ist durch periodische moderate Schmerzen gekennzeichnet, die die Leistung von Frauen nicht beeinträchtigen. Solche Empfindungen sind leicht zu übertragen, ohne Schmerzmittel zu nehmen. Aber auch eine milde Form kann nicht unbeaufsichtigt bleiben, da sie sich sehr schnell zu einem ausgeprägten Syndrom entwickeln kann, das die gewohnte Lebensweise erheblich stört.
  2. Der durchschnittliche Grad ist durch längere, ziehende Schmerzen im Unterleib während der Menstruation gekennzeichnet, die von Übelkeit, Schwäche und Schüttelfrost begleitet werden. Oft kann eine Frau nicht normal arbeiten und ein normales Leben führen. Diese Situation erfordert eine medizinische Korrektur und Diagnose der Ursachen.
  3. Schwerwiegend - dies ist ein sehr starker Schmerz im Unterleib rechts, Mitte, links, der in den unteren Rückenbereich ausstrahlt und von hohem Fieber, Durchfall, Erbrechen und sogar Ohnmacht begleitet wird. Ein schwerer Grad ist in der Regel mit dem Entzündungsprozess und den Pathologien der Genitalorgane verbunden. In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Diagnose

Wenn der Magen während der Menstruation wehtut, um die Ursache des Schmerzsyndroms richtig zu diagnostizieren, führt der Gynäkologe eine Reihe von Untersuchungen der folgenden Art durch:

  • Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl;
  • Palpation der Brustdrüsen;
  • komplette Geschichte

Um die angebliche Diagnose zu bestätigen, erhält der Patient eine Reihe von Überweisungen für die folgenden diagnostischen Maßnahmen:

  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane;
  • klinischer Bluttest;
  • Bluttest auf Hormone;
  • Hysteroskopie;
  • In schweren Fällen ist die Konsultation eines Endokrinologen, eines Chirurgen und sogar eines Psychiaters erforderlich.

Situationen, in denen ärztliche Versorgung sofort erforderlich ist

Trotz der Tatsache, dass Schmerzen während der Menstruation recht häufig sind, gibt es eine Reihe von Situationen, in denen die Hilfe von Ärzten so schnell wie möglich benötigt wird:

  • der Schmerz ist so stark, dass der gewohnte Rhythmus des Lebens vollständig gestört ist;
  • vergeht nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht und hält länger als drei Tage an;
  • begleitet von Fieber, Erbrechen, starken Kopfschmerzen, starken Blutungen mit Blutgerinnseln;
  • ist bei Frauen, die Verhütungsmittel nehmen, anwesend und hat einen krampfartigen Charakter;
  • tritt während der ersten Menstruation auf.

Was ist vor dem Arztbesuch zu tun?

Was sollte eine Frau tun, wenn sie während der Menstruation Schmerzen im Unterleib hat, bevor sie den Frauenarzt aufsucht? Abhängig von der Schwere des Schweregrads können Sie ohne Medikamente die Beschwerden reduzieren, bis der Arzt die Ursache für ihr Auftreten feststellt.

  1. Leichte körperliche Anstrengung, insbesondere Schwimmen, trägt zur Bildung bestimmter Hormone bei - Endorphinen. Sie sind die natürlichen Schmerzmittel, die das Unwohlsein völlig aufhalten.
  2. Übungen, die darauf abzielen, die Muskeln zu entspannen, lindern auch die Beschwerden.
  3. Durch die Anwendung von Wärme auf den wunden Punkt können Sie sich eine Weile entspannen und die Lebensfreude wieder spüren. Dazu genügt es, im Bereich der Gebärmutter ein Heizkissen oder eine Flasche warmes Wasser am Bauch anzubringen. Wichtig: Das Wasser sollte warm sein, nicht heiß und sollte nicht länger als 15 Minuten aufbewahrt werden. Andernfalls können Sie noch mehr Blutungen verursachen.
  4. Es ist wichtig, den Kalziumgehalt in Lebensmitteln zu überwachen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass es die Schmerzen erheblich reduziert, die Stimmung verbessert und die Flüssigkeit aus dem Körper entfernt. Eine Tasse Joghurt pro Tag reicht aus, um den Körper täglich mit Kalzium zu versorgen.
  5. Angst, Angst und schlechte Laune erhöhen nur das Unbehagen. Es ist wichtig zu versuchen, Ihre Stimmung mit allen Mitteln zu verbessern und Ihren Tag mit positiven Emotionen zu sättigen. Nun entspannt sich eine Tasse Tee mit Schokolade, ein Glas warme Milch.

Prävention

Einige einfache Empfehlungen können dazu beitragen, den Schweregrad der Bauchschmerzen während der Menstruation zu reduzieren oder deren Auftreten vollständig zu verhindern:

  • Es ist notwendig, das Frauenarztamt mindestens zweimal im Jahr zu besuchen. Dies wird rechtzeitig helfen, Ausfälle im Körper zu erkennen.
  • Die Verwendung sorgfältig ausgewählter Verhütungsmittel ist ein zuverlässiger Schutz vor ungewollter Schwangerschaft und vor sexuell übertragbaren Krankheiten.
  • Ungeborene Frauen sollten das intrauterine Gerät nicht verwenden.
  • Die Einhaltung des Schlafverhaltens und der Ernährung trägt zur Zyklizität des Menstruationszyklus bei, wodurch das Risiko schmerzhafter Perioden erheblich reduziert wird.

Schwere Schmerzen an kritischen Tagen sind keine Krankheit, sondern ein Signal, dass es notwendig ist, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, was dazu beitragen kann, die wahre Ursache der unangenehmen Empfindungen aufzudecken.

Warum schmerzt der Unterleib die Menstruation?

„Warum tut der Unterleib während der Menstruation weh?“ Ist eine Frage, auf die jede Frau die Antwort wissen sollte. Es kann nur von einem Spezialisten mit wissenschaftlichen Informationen gegeben werden.

Warum, wenn die Menstruation den Unterleib schmerzt und was zu tun ist

Beginnend mit der Menstruation beginnen die Mädchen, Schmerzen im Unterbauch zu erfahren und bestimmen den Zeitpunkt ihres Auftretens. Hier ist es wichtig zu wissen, warum der Unterleib weh tut und ob es sich lohnt, sich darüber Gedanken zu machen.

Dies kann physiologische Wurzeln haben, kann aber mit einer Krankheit verbunden sein. Beginnen wir mit der Tatsache, dass wir verstehen werden, warum die Menstruation schmerzhaft und schwer ist.

Ursachen von Menstruationsschmerzen

Eine große Anzahl von Frauen in diesen wenigen Tagen, wenn die Menstruation vorübergeht, unter Schmerzen leidet, sich unwohl fühlt. Woher kommt der Schmerz?

Hierbei handelt es sich um eine Entzündungsreaktion, die Freisetzung bestimmter entzündungshemmender Substanzen, die im Unterleib oberhalb der Schamgegend schmerzhafte Empfindungen auslösen.

In der Regel ist es für die Menstruation charakteristisch, dass Frauen Bauchschmerzen haben. Ödem tritt in diesem Moment auf, da sich die Hormone ändern und viel Hormon Progesteron produziert wird.

Es gibt einen erhöhten Appetit, schlechte Laune. Monatlich verschlechterter Gesundheitszustand. Hierbei handelt es sich um ein Schmerzprämenstruales Syndrom (PMS). Ärzte nennen Menstruation "einen Albtraum nach Zeitplan".

Während einer Menstruationsblutung einer Frau funktioniert ein natürlicher Abwehrmechanismus, der dazu beiträgt, Blutgefäße zu krampfen, sodass das Blut nicht ständig fließt.

Dieser Mechanismus wird als Freisetzung von Prostaglandinen bezeichnet, speziellen Substanzen, die Blutgefäße krampfen.

Tatsächlich sind Schmerzen mit Prostaglandinen verbunden. Es ist ganz einfach: Prostaglandine wurden freigesetzt - die Gefäße spasmen. Der Schmerz verursacht diesen Krampf.

Es stellt sich heraus, dass diese Schmerznatur Frauen vor großem Blutverlust schützt. Und sie fühlt sich schwer, unbehaglich.

Menstruationsschmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation können unterschiedlicher Natur sein.

  1. Junge Mädchen haben oft nagende Schmerzen im Unterleib, die sich vor und während der Menstruation bemerkbar machen. Sie können bis zur Schwangerschaft bestehen bleiben.
  2. Wenn die Gebärmutter gebeugt wird, erhöht die Empfindlichkeit der Nervenplexen, auf die sie Druck ausübt, eine Frau kann lang anhaltende schmerzende Schmerzen im Unterleib erfahren. Sie sind im unteren Rückenbereich gegeben.
  3. Als Folge einer großen körperlichen Anstrengung können zu Beginn der Menstruation stumpfe Schmerzen in Form eines Schweregefühls auftreten, das nicht länger als einen Tag dauert.
  4. Eine Frau mit Menstruation kann paroxysmale starke Schmerzen verspüren. Hier müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Warum Diese Schmerzen sind durch eine starke Kontraktion der Gebärmutter, Blasen- und Darmkrämpfe gekennzeichnet. Dies weist auf Verstöße gegen diese Systeme hin.
  5. Menstruation kann durch akute Schmerzen unterschieden werden. Im Allgemeinen sind starke Schmerzen in irgendeinem Teil des Körpers ein Anzeichen für eine Art von Krankheit. In diesem Fall handelt es sich um Erkrankungen des Fortpflanzungssystems oder um entzündliche Infektionskrankheiten.

Es ist zu beachten, dass während der Menstruation die Beine, der Rücken, die Schmerzen, Schwäche und Durchfall verletzt werden können.

Zusätzlich zu den physiologisch bedingten Menstruationsschmerzen können 30-jährige Frauen vor dem Hintergrund einer Zunahme des Hormons Östrogen eine Algomenorrhoe erfahren. In diesem Fall gibt es zwei Schmerzursachen.

Einige sind mit der anatomischen Individualität von Frauen und hormonellen Veränderungen verbunden. Die Ursache der Sekunde kann Entzündung der Zyste, Endometriose, Intrauterinpessar sein. Während der Menstruation kann es zu starken Blutungen kommen.

Wie man schmerzhafte Menstruation loswird

Die Menstruation kann angenehmer sein. Dies kann helfen, Prostaglandin-Blocker herzustellen - nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs).

Dazu gehören nicht verschreibungspflichtige Medikamente: Aspirin, Ibuprofen, Voltaren, Nurofen, Paracetamol.

Sie lindern Entzündungen und blockieren vor allem Prostaglandine, da der Krampf reduziert und der Schmerz reduziert wird.

Darüber hinaus beeinträchtigen sie die Funktion von Blutplättchen, die ein Blutgerinnsel bilden und die Blutung stoppen.

Frauen, die eine Neigung haben zu bluten, wie erblich bedingt, oder sie nehmen Blutverdünner mit schlechter Blutgerinnung ein, sind Drogen in dieser Gruppe kontraindiziert.

Diejenigen, die unter Bluthochdruck leiden, Medikamente in dieser Gruppe verengen die Blutgefäße und erhöhen den Druck. Auch das Verbot dieser Medikamente steht im Zusammenhang mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren.

In wirklich schweren Fällen mit starken Schmerzen verschreibt der Frauenarzt verschreibungspflichtige Medikamente.

Neben Drogen können Sie Kräutertees und Infusionen einnehmen. Sie können in jeder Apotheke erworben werden.

Bei der Auswahl einer Kräutersammlung müssen Kräuter mit schmerzstillender, entzündungshemmender und beruhigender Wirkung verwendet werden.

Dies ist Johanniskraut, Ringelblume, Kamille, Mutterkraut, Gänseblümchen. Sie haben die größte Wirkung im Vergleich zu anderen Kräutern. Trinken Sie sie, um bereits einige Tage vor Beginn der Menstruation zu beginnen.

Wenn eine Frau starke Bauchschmerzen hat, wird empfohlen, ein relativ heißes Heizkissen zu verwenden, um den unteren Teil zu entspannen, so dass es nicht weh tut.

Hitze sollte angenehm sein. Dies ist eine gute Schmerzvorbeugung.

Bei Algomenorrhoe lindern Kontrazeptiva starke Bauchschmerzen und normalisieren den Zustand der Hormone. Aber ordnen Sie sie nicht selbst zu.

Nur der Gynäkologe verschreibt nach Prüfung und Bestätigung der Diagnose ein wirksames Verhütungsmittel, das für Ihren Fall optimal geeignet ist.

Schmerzen verursachende Krankheiten

Schwere Bauchschmerzen während der Menstruation können mit schweren Erkrankungen einhergehen. In diesem Fall ist die Hilfe von Medikamenten, die im üblichen Verlauf Schmerzen lindern, vorübergehend.

Die Behandlung dieser Krankheiten ist erforderlich. Überlegen Sie, welche Krankheiten solche Schmerzen verursachen können.

Blasenentzündung

Blasenentzündung ist eine sehr unangenehme Krankheit. Mit der Menstruation verstärken sich die Symptome. Sie wiederum verstärken Menstruationsschmerzen. Sie wird nicht nur im Unterleib stark, sondern erstreckt sich auch auf die Lendengegend.

Wenn Sie vor der Menstruation noch nie auf schmerzhafte Empfindungen geachtet haben, können Sie durch eine Verschlimmerung der Schmerzen darauf achten.

Dies sind Manifestationen einer Blasenentzündung, die einer Behandlung bedarf. Dazu gehören Schmerzen beim Wasserlassen, Schneiden, Jucken in der Vagina, Kopfschmerzen. Die Temperatur kann steigen.

Wenn Sie diese Symptome haben, wenden Sie sich an Ihren Urologen. Es ist wichtig, dass die Zystitis nicht chronisch wird. Darüber hinaus ist es leicht zu behandeln, wenn Sie pünktlich beginnen.

Normalerweise wird ein Urintest durchgeführt, um die Diagnose zu klären, und eine Ultraschalluntersuchung des Urogenitalsystems wird durchgeführt.

Nach der Diagnose wird die medikamentöse Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten verschrieben.

Sie werden zu diesem Zeitpunkt auch brauchen, um fetthaltige und würzige Nahrungsmittel aufzugeben.

Mit einem zeitnahen Aufruf an den Urologen lösen Sie das Problem mit zwei Komponenten: Wiederherstellung der Gesundheit des Urogenitalsystems, Verringerung der Schmerzen während der Menstruation.

Endometriose

Bei einer Frau an kritischen Tagen verursacht diese Krankheit starke Schmerzen und starke Perioden. Beginnt den unteren Rücken zu ziehen, stark wunde Bauch. Tritt braune Entladung auf.

Um zu verstehen, dass starke Schmerzen durch diese Krankheit verursacht werden, müssen Sie die Symptome kennen. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Menstruationsverzögerungen, Übelkeit und Erbrechen, Darm- und Blasenprobleme sowie sehr starke Schmerzen.

Sie können schmerzend sein oder Kämpfe erinnern. Stärkung durch die große Anzahl von Endometriumzellen.

Wenn Sie sich an einen Frauenarzt wenden, wird eine spezielle Diagnose gestellt, einschließlich Ultraschall, Computertomographie und Laparoskopie.

Je nach Untersuchungsergebnis kann eine Hormontherapie oder eine Operation verordnet werden. Endometriose ist eine heimtückische Krankheit, bei der es für eine Frau sehr schwierig ist, schwanger zu werden.

Wenn man die aufgeführten Symptome in sich selbst beobachtet, muss man untersucht werden.

Entzündung der Anhängsel

Die Entzündung der Anhängsel hat einen infektiös-entzündlichen Charakter. Der Körper ist unterkühlt und nimmt eine sexuell übertragbare Infektion auf.

Wie bei der Endometriose manifestiert sich diese Krankheit während der Verschlimmerung durch starke Schmerzen, die sich auf die rechte, die linke konzentrieren.

Es schmerzt, zieht, manchmal akut, ist ein "Vorläufer" der Menstruation, der oft am nächsten Tag vergeht. Andere Symptome ähneln Endometriose und Blasenentzündung. Dies ist ein brennendes Gefühl in der Vagina, schmerzhaftes Wasserlassen und hohes Fieber. Vielleicht übel

Entladungen sind entweder groß oder knapp. Die Diagnose wird nach bestandener Prüfung gestellt. Die Behandlung erfolgt in Form einer Antibiotika-Therapie. Empfehlen Sie Kerzen auch zur lokalen Behandlung.

Zyste

Das Vorhandensein einer Ovarialzyste kann vermutet werden, wenn während der Menstruation eine Verschlimmerung unerträglicher Schmerzen auftritt. Es hat den Charakter der Konstanz oder der Periodizität.

Der Ort des Schmerzes wird durch das Vorhandensein einer Zyste an einem der Eierstöcke bestimmt. Es gibt auch andere Anzeichen dieser Krankheit.

Ovarialzyste ist gekennzeichnet durch Schmerzen während der Intimität, verlängerte Menstruationsverzögerung, schmerzhafte Empfindungen beim Wasserlassen, eine Zunahme des Abdomens - mehr von einer bestimmten Seite aus, Hirsutismus.

Wenn Sie diese Anzeichen bei sich selbst bemerkt haben, bestehen Sie eine Untersuchung, um die Diagnose mittels Ultraschall zu klären. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird abhängig von der Größe der Zyste eine hormonelle Behandlung oder Operation vorgeschrieben.

Eine Operation kann immer vermieden werden, wenn Sie die Krankheit zu Beginn erkennen. Große Zysten und eine große Anzahl von ihnen werden nur chirurgisch entfernt.

Zusätzlich zu den betrachteten schweren Erkrankungen ist es notwendig, eine weitere Reihe von Ursachen zu berücksichtigen, die während der Menstruation Schmerzen verursachen.

Dies sind Aborte, Schilddrüsenerkrankungen, Entwicklungsstörungen, Magnesium- und Kalziummangel, Neoplasien, niedrige Empfindlichkeitsschwelle, geringe Aktivität. Sie erfordern auch einen medizinischen Blick.

Es gibt Anzeichen, die es verständlich machen, wenn eine ärztliche Untersuchung und Behandlung dringend erforderlich ist. Dazu gehören:

  • ausgeprägte Symptome bei entzündlichen Prozessen. Dies ist ein Verstoß gegen das Temperaturregime, vermehrtes Schwitzen und Herzklopfen, Abfluss mit starkem Geruch während der Menstruation;
  • sehr starke Bauchschmerzen mit starkem Ausfluss und Gewichtsverlust in wenigen Tagen;
  • Juckreiz, Brennen in der Vagina und Wasserlassen.

Daher sind geringfügige Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation physiologisch bedingt und gelten als absolut normal.

Es ist beunruhigend, wenn akute, langanhaltende, unerträgliche Schmerzen in Kombination mit den im Artikel genannten Symptomen schwerwiegender Erkrankungen auftreten und Sie ohne medizinische Hilfe einfach nicht auskommen können.