Schmerzhafte Menstruation - Norm oder Pathologie?

Viele Frauen betrachten schmerzhafte Perioden als die Norm und leiden bei jeder Menstruation unter starken Beschwerden. Heutzutage ist die Lebensqualität gestört, und über den gesamten Zeitraum des fruchtbaren Alters summieren sich diese Perioden auf Monate und sogar Jahre. Es ist zwar möglich, bei schmerzhaften Perioden zu helfen. Wie uns der Geburtshelfer-Gynäkologe der Klinik "Dobrobut" Ksenia Grischuk (med.dobrobut.com, (044) 495 2 888) erzählte.

In der Medizin wird schmerzhafte Menstruation als Algomenorrhoe bezeichnet. Es äußert sich als krampfhafter oder schmerzender Schmerz im Unterleib, möglicherweise auch in der Lendengegend, und wird von allgemeinem Unwohlsein begleitet. Dies ist eine ziemlich häufige Beschwerde bei Frauen, unabhängig von der Altersgruppe.

Ursachen von Algomenorrhoe

Unterscheiden Sie primäre und sekundäre Algodismenorrhoe. Primary tritt bei Mädchen im jungen Alter auf, wenn der Menstruationszyklus etabliert ist. Während dieser Periode schwanken die Geschlechtshormone, was die Schmerzen während der Menstruation beeinflussen kann. Ein oder eineinhalb Jahre nach Beginn der Menstruation kann primäre Algodimenorrhoe von selbst verschwinden.

Sekundäre Algomenorrhoe kann bei älteren Frauen beobachtet werden. Es ist bereits mit einer Reihe anderer Faktoren verbunden, darunter:

Änderung der Topographie, dh Lage der inneren Organe;

entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane, der Gebärmutter und der Anhängsel;

Krampfadern und Beckenorgane;

chronischer Stress, Schlafmangel, ungesunde Ernährung;

individuelle Schmerzschwelle;

das Vorhandensein von intrauterinen Kontrazeptiva, die eine leichte Entzündungsreaktion und schmerzhafte Menstruation verursachen können;

Arten von Algomenorrhoe

Durch die Art der Strömung kann zwischen kompensierter und dekompensierter Algodismenorrhoe unterschieden werden. Bei kompensierter Algomenorrhoe ändern sich alle ausgeprägten Manifestationen des Prozesses lange Zeit nicht. Mit der dekompensierten Intensität der Symptome steigt mit jedem Jahr, kann dies von Schwindel, Bewusstseinsverlust usw. begleitet sein.

Die Intensität der Algomenorrhoe ist mild, mäßig und schwerwiegend. Ein milder Grad kann durch Spasmolytika oder Analgetika (No-shpa, Nurofen usw.) gestoppt werden. Beim zweiten, mäßigen Grad an Analgetika, obwohl sie die Symptome wirksam unterdrücken, sind die Schmerzen länger und es gibt auch Störungen in der Darmarbeit, Migräne-Kopfschmerzen. Der dritte, schwere Grad ist durch ausgeprägte Schmerzen, eingeschränkte Aktivität, autonome Syndrome, stärkere Kopfschmerzen, Übelkeit und Diarrhoe gekennzeichnet. Die Wirksamkeit von Analgetika mit schwerwiegenden Nebenwirkungen und um mit Schmerzen fertig zu werden, müssen Sie andere symptomatische Medikamente anschließen.

Diagnose von Algomenorrhoe

Der Frauenarzt beginnt mit einer ausführlichen Befragung und Untersuchung. Die Laboranalyse wird dann zugewiesen, um die Inspektionsdaten zu vertiefen. In diesem Fall kann der Arzt eine Blutuntersuchung vorschreiben, um Anämie zu beseitigen, die möglicherweise auf einen großen Ausfluss während der Menstruation zurückzuführen ist. Die Ultraschalluntersuchung wird auch für das Vorhandensein von Pathologien der Beckenorgane, Endometriumherde, topographische Veränderungen und Blutstagnation im Becken vorgeschrieben. Sie können je nach Indikation eine Hysteroskopie zur Diagnose von myomatösen Knoten, Adhäsionen, Adhäsionen durchführen. Dasselbe wird mit Hilfe der Laparoskopie erreicht, mit Hilfe dieser Methode werden Endometrioseherde, Zysten usw. diagnostiziert und entfernt. Angrenzende Spezialisten können verbunden werden, um die mit Algodimenorrhoe verbundenen Probleme zu lösen: ein Neurologe und ein Endokrinologe.

Norm oder Pathologie?

Um schmerzhafte Perioden zu tolerieren, hängt von der Schwere und Intensität der Schmerzen ab. Von Zeit zu Zeit ändert sich die Art des Menstruationszyklus je nach Lebensstil, saisonalen Veränderungen usw. Normalerweise kann eine Frau während der Menstruation leichte Beschwerden im Unterleib, Empfindlichkeit und Schläfrigkeit verspüren. Die gelegentliche Anwendung von Krämpfen und Nichtsteroiden zur Linderung des Zustands wird als normal angesehen. Wenn jedoch die Schmerzen im Unterleib oder im unteren Rückenbereich ausgeprägt sind, kommt es zu vegetativen Reaktionen (Schüttelfrost, Hitzegefühl, Migräne, sogar Bewusstseinsverlust), einer starken Schwellung des Darms, verzögertem Gas, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursachen schmerzhafter Perioden zu ermitteln und eine komplexe Therapie zu vereinbaren.

Behandlung von Algomenorrhoe

Die Behandlung wird abhängig von der Art des Schmerzes und der Ursache des Krankheitszustands verordnet. In der Regel werden Beruhigungsmittel verschrieben, möglicherweise Magnesiumpräparate, manchmal Schmerzmittel sowie Medikamente, die den Blutverlust während der Menstruationsblutungen (einschließlich pflanzlicher Entnahme) kontrollieren. Möglicherweise zielte die Ernennung anderer Arzneimittel auf die Behandlung der Pathologie ab, die Algomenorrhoe verursacht.

Selbst bei Schmerzen, die auf die Variante der Norm zurückzuführen sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um Empfehlungen zu erhalten, wie Sie den Menstruationszyklus und seine Veränderungen genauer beobachten können.

Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, schmerzhafte Perioden)

Nach Ansicht der Gynäkologen unseres medizinischen Zentrums gehören zu den häufigsten Beschwerden schmerzhafte Perioden. In der wissenschaftlichen Terminologie werden sie gewöhnlich mit dem Begriff "Dysmenorrhoe" bezeichnet, was wörtlich aus dem Griechischen als "Menstruationsbeschwerden" übersetzt wird, und im modernen Sinne ist dies eine Kombination verschiedener schmerzlicher Symptome, die eine Frau während der Menstruation erlebt. In der häuslichen medizinischen Praxis gibt es auch das Konzept der „Algomenorrhoe“, das die Schmerzhaftigkeit der Menstruation kennzeichnet, die nicht mit anderen gynäkologischen Erkrankungen assoziiert ist. Dieser Begriff wurde jedoch in letzter Zeit immer weniger verwendet.

Der Verlauf der Dysmenorrhoe kann leicht variieren, aber in den meisten Fällen beginnt eine Frau am ersten Tag der Menstruation oder etwa 10 bis 12 Stunden vor ihrem Beginn mit Bauchschmerzen. Der Schmerz hält normalerweise für den ersten oder zweiten Tag des Zyklus an und lässt dann nach und nach nach. Sie können von Natur aus schmerzhaft sein, Nähen, Rucken, aber in der Regel verkrampfen sie sich, oft mit einer Ausbreitung in das Rektum, die Blase und die Lendengegend.

Neben Beckenschmerzen sind auch andere Symptome charakteristisch für Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, schmerzhafte Menstruation), zum Beispiel Übelkeit, allgemeine Schwäche, Fieber bis zu 37 - 38 ºС. Viele Patienten während der Menstruation unterliegen Phänomenen wie Reizbarkeit, erhöhte Angstzustände, Schlaflosigkeit oder im Gegenteil übermäßige Schläfrigkeit, Bulimie. Je nach Schweregrad der Symptome identifizieren Experten drei Formen der Krankheit.

Die häufigsten Fälle von mäßigen Schmerzen mit einem leichten allgemeinen Unwohlsein. Gleichzeitig wird die Leistung von Frauen selten gestört, und die Vitalaktivität wird fast nicht verringert. Es ist jedoch erwähnenswert, dass sich eine so milde Form der Dysmenorrhoe ohne rechtzeitige medizinische Intervention zu einer schwerwiegenderen Form entwickeln kann, die mit einem erhöhten Krankheitsgefühl und einer längeren Dauer schmerzhafter Zustände verbunden ist.

Der zweithäufigste Fall ist ein Fall, der durch starke Schmerzen im Unterleib, allgemeine Schwäche sowie Symptome wie Übelkeit, Kopfschmerzen, häufiges Wasserlassen, Schüttelfrost gekennzeichnet ist. Darüber hinaus kann eine Frau Angstzustände, Depressionen haben und reizbar werden. Bei vielen Patienten mit dieser Form der Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe) werden Schlaflosigkeit, Unverträglichkeit gegenüber verschiedenen Gerüchen und gesteigerter Appetit beobachtet. Die Leistungsfähigkeit ist merklich beeinträchtigt, und oft ist es notwendig, geeignete Medikamente einzunehmen, die ausschließlich mit Hilfe eines Spezialisten ausgewählt werden.

Und schließlich äußert sich der dritte, weniger häufige Grad der Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, schmerzhafte Menstruation) im Gefühl übermäßiger Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken, ausgeprägter allgemeiner Schwäche und starken Kopfschmerzen. Oft steigt die Temperatur, manchmal Erbrechen, Durchfall, Herzschmerzen, Tachykardie, häufiges Ohnmacht. In diesem Zustand ist die Aktivität auf fast Null reduziert, und die Verwendung von Schmerzmitteln (z. B. Analgetika) hat keine Wirkung, wodurch der geschwächte Körper der Frau weiter verletzt wird. Solch eine schwere Form der Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, schmerzhafte Menstruation) kann mit angeborenen Anomalien der Genitalorgane (z. B. einer doppelten Gebärmutter usw.) in Verbindung gebracht werden, die durch Ultraschall diagnostiziert werden und den Rat eines Gynäkologen erfordern.

Im Allgemeinen wird die Hauptursache für Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, schmerzhafte Menstruation) im gegenwärtigen Stadium als Verletzung der Synthese von Hormonsubstanzen angesehen. Dies führt zu einer übermäßigen Konzentration des Hormons Prostaglandin im Körper, was besonders für junge Frauen im Alter von 13-14 bis 23-25 ​​Jahren schmerzhaft ist. Diese Art von Krankheit, die aufgrund hormoneller Störungen auftritt, wird als primäre Dysmenorrhoe bezeichnet und wird normalerweise mit Medikamenten wie Analgetika oder Progestin-Medikamenten behandelt. Zur Linderung von schmerzhaften Zuständen können auch kombinierte orale Kontrazeptiva eingenommen werden. Während der Behandlung empfehlen die Ärzte in unserem Zentrum, alle zwei Monate einen Menstruationskalender zu führen und einen Spezialisten zu konsultieren.

Bei älteren Frauen (nach 30 - 35 Jahren) können Schmerzen und Beschwerden während der Menstruation Symptome gynäkologischer Erkrankungen wie Endometriose, Uterusmyome, Adenomyose und verschiedene entzündliche Erkrankungen des Beckens sein. Daher muss eine sehr schwere Menstruation bezahlt werden Aufmerksamkeit Solche Symptome sollten das Motiv für einen sofortigen Besuch beim Frauenarzt sein, insbesondere wenn Sie noch nie einen gehabt haben.

Schmerzhafte Empfindungen und Unwohlsein während der Menstruation bei Frauen nach 30-35 werden sekundäre Dysmenorrhoe genannt und erfordern in der Regel eine gründlichere Untersuchung, die von den Spezialisten unseres medizinischen Zentrums für jede Frau mit obligatorischer Ultraschalluntersuchung und Beckenuntersuchung individuell festgelegt wird. Bei Vorhandensein einer intrauterinen Kontrazeption wird empfohlen, sie zu entfernen. Auch die Schmerzlinderung trägt zur Einnahme von nichtsteroidalen Antiphlogistika bei.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass selbst Hippokrates den Schmerz als "Watchdog of Health" bezeichnet hat. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, schmerzhafte Menstruation), auch in milder Form, ein Signal für einige Störungen des Körpers ist, die nur dann behoben werden können, wenn sie rechtzeitig diagnostiziert werden.

Ursachen der primären Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, schmerzhafte Menstruation)

Primäre Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, schmerzhafte Perioden) äußert sich normalerweise in der Pubertät und Jugend, zusammen mit dem Einsetzen der ersten Menstruation oder 1-3 Jahre danach. In der Regel sind die ersten Schmerzjahre ziemlich erträglich, kurzlebig und haben praktisch keinen Einfluss auf die Verringerung der Vitalität und Leistungsfähigkeit. Andere Symptome der Krankheit (Schwäche, Übelkeit usw.) sind in der Regel nicht vorhanden, können aber nach einiger Zeit auftreten, begleitet von einer Zunahme der Schmerzen im Beckenbereich und einer Verlängerung ihrer Dauer. Abhängig davon gibt es zwei Formen der primären Dysmenorrhoe - kompensiert und nicht kompensiert. Die kompensierte Form der Dysmenorrhoe ist durch die Invarianz schmerzhafter Zustände während der Menstruation über die Zeit gekennzeichnet. Bei einer nicht kompensierten Form der Krankheit, die durch die Erfahrung von Gynäkologen nicht nur unseres medizinischen Zentrums ohne qualifizierte ärztliche Aufsicht belegt wird, nehmen die Stärke und Dauer schmerzhafter Empfindungen mit dem Alter zu.

Abhängig von der Reaktion des Körpers auf den Beginn der Menstruation können auch zwei Arten von primärer Dysmenorrhoe bedingt unterschieden werden. Der erste Typ, der Adrenorezeptor, wird durch einen Anstieg des Körpers an Hormonen wie Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin verursacht, was normalerweise zu einer Störung der normalen Funktion des gesamten Hormonsystems führt. In diesem Fall ist der Zustand des Patienten normalerweise durch starke Kopfschmerzen, Fieber, rote Flecken im Gesicht und Hals, Darmstörungen (Verstopfung), Herzklopfen gekennzeichnet. Die Farbe der Füße und Hände wird oft bläulich, weil der Blutdurchtritt durch die kleinen Gefäße in diesen Bereichen verlangsamt wird. Die Haut im Gesicht und am Körper sieht sehr blass aus. Bei dieser Art von Dysmenorrhoe gibt es häufig Schlafstörungen, einschließlich Schlaflosigkeit.

Die zweite parasympathische Art der Dysmenorrhoe entsteht in der Regel durch einen Anstieg des Hormons Serotonin in der Zerebrospinalflüssigkeit. Die charakteristischsten Symptome in diesem Fall sind Erbrechen, Senkung der Herzfrequenz, Senkung der Körpertemperatur, Durchfall (Durchfall). Oft klagen Patienten über Schwellungen des Gesichts, Gewichtszunahme am Vorabend der Menstruation und allergische Hautreaktionen.

Gynäkologen unseres medizinischen Zentrums weisen besonders darauf hin, dass in einigen Fällen von primärer Dysmenorrhö (Algomenorrhoe, schmerzhafte Menstruation) psychologische Faktoren eine große Rolle spielen. Insbesondere die Erwartung des Schmerzes führt zu einer akuteren Wahrnehmung. Die Frau steht unter Spannung, wird emotional instabil und neigt zu Stimmungsschwankungen. Das allgemeine körperliche Wohlbefinden leidet in erster Linie unter solchen Belastungen der Psyche, und dies führt zu einer erheblichen Verringerung der Schmerzschwelle der Empfindlichkeit. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass die Anfälligkeit von Menstruationsschmerzen bei verschiedenen Arten von neurologischen Erkrankungen und Erkrankungen des Nervensystems viel schärfer ist.

Nach den Ergebnissen der modernen Forschung neigen immer mehr Fachleute dazu, zu glauben, dass primäre Dysmenorrhoe bei jungen Frauen keine eigenständige Krankheit ist, sondern eines der Symptome verschiedener Störungen im hormonellen, sexuellen und anderen Körpersystem ist. In einer detaillierten Analyse der gynäkologischen Praxis wurde festgestellt, dass die meisten Mädchen, die sich über schmerzhafte Perioden beklagen (etwa 60%), Anomalien bei der Entwicklung von Bindegewebe (Dysplasie) aufweisen. Neben schmerzhaften Menstruationen kann diese Erkrankung durch Gefäßerkrankungen in den Gliedmaßen, Krümmung der Wirbelsäule, ähnlich wie Skoliose und Plattfüßigkeit charakterisiert werden. Etwa 30% der Patienten leiden auch an Myopie (Myopie) und unterschiedlich starken Bauchschmerzen. Wissenschaftler glauben, dass eine der Ursachen der Erkrankung ein unzureichender Magnesiumgehalt im Blut ist, der durch einen biochemischen Bluttest festgestellt wird.

Neben Dysplasien kann die Hauptursache für Dysmenorrhoe eine solche Erkrankung wie chronische Genitaltuberkulose sein. In diesem Fall kann die Menstruation von Schmerzen im Unterleib ohne klare Lokalisation sowie vorheriger allgemeiner Unwohlsein begleitet sein. In der Regel verstärken sich die Schmerzen im Frühjahr und Herbst. Schmerzhafte Symptome beginnen in der Regel mit der ersten Menstruation.

Darüber hinaus gibt es häufige Fälle, in denen primäre Dysmenorrhoe durch Endometriose verursacht wird - die Bildung von Gewebe, das der Uterusschleimhaut ähnlich ist, in anderen Bereichen des Beckens (in den Eierstöcken, in den Eileitern, im Gebärmutterhals und sogar in der Vagina). In diesem Fall können Schmerzen im Beckenbereich nicht nur während der Menstruation stören, sondern auch während des gesamten Zyklus bestehen bleiben, während die Blutung selbst häufiger wird. Es ist erwähnenswert, dass die Endometriose nicht nur sehr schmerzhaft ist, sondern in der Zukunft auch zu Unfruchtbarkeit führt. Daher ist die rechtzeitige Erkennung und Behandlung äußerst wichtig.

Alle diese Pathologien, die zu schmerzhaften Menstruationen führen, werden im medizinischen Zentrum "Euromedprestige" schnell und vollständig diagnostiziert. Die Behandlung wird umfassend durchgeführt. Abhängig von den Ursachen der Erkrankung erhält der Patient nicht nur Hilfe vom Endokrinologen, sondern auch vom Chiropraktiker, Augenarzt, Gastroenterologen und Neuropathologen.

Im Allgemeinen sind die Empfehlungen von Ärzten für Mädchen, die an Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, schmerzhafte Menstruation) leiden, wie folgt. Zunächst müssen Sie sich bei schmerzhaften Empfindungen beruhigen, sich zusammenreißen und daran denken, dass der Schmerz nach einer Weile nachlässt. Bei stark ausgeprägten emotionalen Symptomen können nach Absprache mit einem Spezialisten mehrere Beruhigungsmittel eingenommen werden. Bei Menstruationsschmerzen und damit verbundenen Beschwerden werden zunehmend Medikamente auf der Basis natürlicher Progestine (wie Duphaston) eingesetzt. Bleibt relevant und eine solche Behandlungsmethode wie die diadynamische Therapie, die darin besteht, elektrischen Strom unterschiedlicher Frequenz ausgesetzt zu werden. Bei all den verschiedenen Methoden zur Linderung von Dysmenorrhoe sollte jedoch beachtet werden, dass es viel wichtiger ist, die Schmerzen nicht für eine Weile zu beseitigen, sondern die Ursache der Erkrankung (die schwerwiegender sein kann als Schmerzen während der Menstruation) zu finden und zu beseitigen, was nur mit einer sorgfältigen integrierten Behandlung möglich ist. Prüfung unter Aufsicht eines Spezialisten.

Ursachen für sehr schmerzhafte Menstruation und was zu tun ist, wenn sie auftreten

Kritische Tage sind ein natürlicher Prozess für alle Frauen im gebärfähigen Alter. Ihr Eintreffen signalisiert, dass das weibliche Fortpflanzungssystem voll ausgereift und bereit ist, Nachwuchs zu ertragen. In den meisten Fällen verursacht die Menstruation bei Frauen nur leichte Beschwerden, es gibt jedoch Ausnahmen, wenn die Schmerzperioden den Lebensstil vollständig stören und die Leistung des fairen Geschlechts beeinträchtigen.

Jede Frau im gebärfähigen Alter sollte genau wissen, was mit sehr schmerzhaften Perioden zu tun ist und in welchen Fällen es notwendig ist, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren. In diesem Artikel werden die Symptome, Ursachen und die Behandlung von schmerzhaften Menstruationen behandelt.

Gründe

Leichte Schmerzen während der Menstruation rufen Uteruskontraktionen hervor, die zur Freisetzung von Menstruationsblut und der Schleimschicht der Gebärmutter beitragen. Wenn der Ausscheidungsprozess aufgrund von Faktoren gestört ist, wird die Frau während ihrer Periode schmerzhaft wund. Zu schmerzhafte Perioden haben den wissenschaftlichen Namen "Algomenorrhoe" oder "Dysmenorrhoe". Bei Frauen, die nicht geboren haben, ist die häufigste Ursache für eine schmerzhafte Menstruation die falsche Lage des Uterus, wodurch die Nervenenden zusammengedrückt werden und Schmerzen nicht nur im Unterleib, sondern auch im unteren Rücken und im Kreuzbein verursacht werden. Dieser Zustand kann auch durch angeborene Fehlbildungen der weiblichen Genitalorgane verursacht werden.

Schmerzhafte Menstruation tritt bei Frauen auf, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Infektionskrankheiten (Trichomoniasis, Syphilis, Herpes-Genitaltyp, Gonorrhoe). Meistens werden sie während des sexuellen Kontakts übertragen, was zum Auftreten von eitrigen und entzündlichen Erkrankungen der Anhängsel und des Uterus beiträgt, wodurch der Zyklus gestört wird und die schmerzhaften Symptome verschlimmert werden. Es ist notwendig, beide Partner für die Krankheit zu behandeln. Es gibt eine Reihe von Infektionskrankheiten, die im Alltag infiziert werden können, darunter Candidiasis;
  • entzündliche Prozesse. Sie können durch Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene hervorgerufen werden, die zum Wachstum von bedingt pathogenen Mikroflora-Streptokokken, Staph-Infektionen, E. coli beiträgt. Die pathologische Vermehrung dieser Mikroorganismen kann auch durch Hypothermie, Vitaminmangel, Änderungen in der Zusammensetzung der Mikroflora in anderen Organen usw. verursacht werden. Zervizitis, Endometritis oder Salpingitis können während der Regulierung starke Schmerzen verursachen. Diese Krankheiten müssen behandelt werden, da Entzündungen dazu führen können, dass sich der Gebärmutterhals krümmt, der Zustand der Blutgefäße, das Auftreten von Zysten, Polypen beschädigt und sogar Krebs ausgelöst wird.
  • gutartige und bösartige Geschwülste. Bei Krebs sind manchmal schmerzhafte Perioden das einzige Symptom dieser Pathologie. Der Tumor, der sich ausdehnt, drückt Blutgefäße und Nerven in der Gebärmutter und den benachbarten Organen zusammen. Aufgrund des Neoplasmas kann sich die Form des Uterus ändern, das monatliche Blut stagniert und führt zu unerträglichen Schmerzen. Mit dem Wachstum des Tumors verstärken sich die schmerzhaften Empfindungen;
  • Endometriose. Bei dieser Krankheit keimen die Zellen der inneren Schicht des Uterus in andere Organe, wobei die Regelmäßigkeit des Zyklus verloren geht, während die Perioden länger und schmerzhafter werden, und hormonelle Störungen, die durch endometrioide Zysten verursacht werden, beginnen;
  • Dysplasie, Zervixerosion und andere Erkrankungen, die mit einer Schädigung der Epithelschicht im Gebärmutterhals verbunden sind;
  • hormonelle dysfunktion. Es kann durch hormonelle Medikamente, abruptes Absetzen der vorgeschriebenen hormonellen Kontrazeptiva, Zerstörung der Eierstöcke, der Schilddrüse oder der Hypophyse ausgelöst werden. Aufgrund hormoneller Veränderungen tritt eine Stoffwechselstörung auf, die die Entwicklung von Diabetes mellitus oder plötzlichen Gewichtszunahmen sowohl nach oben als auch nach unten hervorruft.
  • Auswirkungen von Geburt und Operation. Während der Geburt oder während der Schwangerschaftsabbrüche können die Bänder, die den Uterus fixieren, beschädigt werden, wodurch die normale Position des Uterus gestört wird, was zu starken Schmerzen während der Anpassung führt. Es kann Krümmungen geben, in denen das Blut stagniert und entzündliche Prozesse auftreten.

Algomenorrhoe kann vererbt werden. Wenn also eine Großmutter oder Mutter zu schmerzhafte Perioden hatte, wird diese Pathologie wahrscheinlich auf ihre Tochter übertragen.

Verwandte Symptome

Bei schmerzhaften Perioden ist es wichtig, nicht nur auf die Art des Schmerzes zu achten, sondern auch auf die damit verbundenen Symptome. Algomenorrhoe kann von solchen Anzeichen begleitet sein:

  • Übelkeit bis Erbrechen, Durchfall;
  • starke Kopfschmerzen;
  • vermehrtes Schwitzen, Hitzewallungen, Schwindel und Ohnmacht;
  • plötzliche Blutdruckabfälle, galoppierende Impulse oder erhöhte Frequenz;
  • Schwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen.

Die Dauer des Menstruationszyklus kann verletzt werden und die Dauer der monatlichen Entlastung nimmt zu, sie werden reichlich oder im Gegenteil knapp. Zwischen der Menstruation kommt es manchmal zu blutigen Leukorrhoe in Form eines Daub. Schmerzen bei Dysmenorrhoe treten möglicherweise nicht am ersten Tag der Menstruation auf, jedoch 1-2 Tage vor ihrem Auftreten. Sie haben einen ziehenden, schneidenden, schmerzenden oder krampfartigen Charakter und verschwinden erst nach Abschluss der Menstruation. Bei schwerer sekundärer Dysmenorrhoe können Schmerzen während des gesamten Menstruationszyklus auftreten.

Schmerzgraden

Schmerzhafte Perioden haben 3 Schweregrade:

  1. Die leichte Etappe wird von kurzen und erträglichen Schmerzen begleitet.
  2. Der durchschnittliche Grad der Algomenorrhoe ist durch Schmerzen im Unterbauch und im Rücken, häufiges Wasserlassen, Schüttelfrost und psychoemotionale Störungen (Reizbarkeit, Depression, Photophobie, Intoleranz gegenüber harten Aromen und laute Geräusche) gekennzeichnet.
  3. Bei schwerer Dysmenorrhoe ist neben schweren Schmerzen die Arbeit des Herzmuskels gestört, die Temperatur steigt, es treten emetische Wünsche auf, Durchfall, allgemeine Schwäche, eine Frau kann das Bewusstsein verlieren.

Hauptform

Primäre Dysmenorrhoe wird nicht durch Erkrankungen oder Schäden an den Organen des Fortpflanzungssystems verursacht, sondern tritt während der vollständigen Reifung für drei Jahre nach Eintreffen der ersten Menses auf. Schmerzhafte Perioden bei einem Teenager verursachen dramatische hormonelle Veränderungen, die zu dieser Zeit im Körper auftreten.

Während der Pubertät kann die Konzentration verschiedener Hormone variieren, je nachdem, welches von ihnen steigt, haben Teenager eine von zwei Arten von primärer Dysmenorrhoe:

  1. Adrenerge. Mit einem Anstieg des Adrenalins im Blut diagnostiziert. Typische Symptome für diese Pathologie des Fortpflanzungssystems sind Fieber, schneller Puls, Kopfschmerzen, blasse Haut, Schluckauf, ein Gefühl des vollen Magens, Verstopfung.
  2. Parasympathisch. Mit erhöhten Serotoninspiegeln im Rückenmark diagnostiziert. Gleichzeitig verlangsamt sich der Puls, die Körpertemperatur kann gesenkt werden, es kommt zu Durchfall, das Gesicht und die Extremitäten schwellen an, das Körpergewicht steigt an.

Abhängig von der Ursache, die bei einem Mädchen Schmerzen verursacht, gibt es verschiedene Arten von primärer Dysmenorrhoe:

  • spasmogen. Die Ursache seines Auftretens sind Krämpfe der Uterusmuskulatur;
  • psychogen. Schmerzen im Unterleib verursachen Angst vor Symptomen, die einmal erlebt wurden, und hinterließen bei einem Teenager ein starkes Gedächtnis.
  • wesentlich Die Ursache der Erkrankung ist in diesem Fall die Senkung der Schmerzschwelle, die durch Störungen in der Arbeit einzelner Gehirnzentren verursacht wird. In diesem Fall verursachen schon minimale Irritationen der Nervenwurzeln starke Schmerzen.

Warum tut das?

Die folgenden Faktoren können die Entwicklung einer primären Algomenorrhoe hervorrufen:

  • angeborene Dysplasie des Bindegewebswachstums, die durch Magnesiummangel verursacht wird. Diese Krankheit ist eine gefährliche Komplikation in Form einer Verletzung der Zusammensetzung des Knorpelgewebes, die zu abnormer Gelenkbildung, Verlängerung der Gliedmaßen, Plattfuß und Skoliose führt. Myopie, Verdauungsprobleme und Krampfadern können auftreten;
  • Genitaltuberkulose;
  • nervöse und psychische Störungen;
  • angeborene Gebärmutteranomalien (Duplizität, Fehlstellung oder Unterentwicklung).

Wenn die Gebärmutterkurve während der Pubertät aufgrund einer ungeeigneten Entwicklung oder übermäßiger Belastung auftritt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die schmerzhaften Perioden das Mädchen nach der Geburt nicht mehr belästigen. Wenn die Pathologie angeboren ist, kann die Geburt durch die Geburt nicht korrigiert werden, nur ein qualifizierter Facharzt sollte sich mit der Behandlung der Krankheit befassen.

Sekundärform

Erworbene Pathologien verursachen die sekundäre Form der Dysmenorrhoe: Narben, Adhäsionen im Uterus nach chirurgischen Eingriffen und Aborten, hormonelle Störungen, Infektionen und Entzündungsprozesse. Eine zu schmerzhafte Regula kann Frauen jeden Alters stören, aber meistens sind sie im Alter von 25 bis 30 Jahren sehr schmerzhaft.

Am häufigsten verursachen sekundäre Algomenorrhoe Krampfadern in den Beckenorganen und der Bauchhöhle sowie entzündliche Prozesse, die die Nervenenden im Beckenbereich beeinflussen.

Sekundäre Dysmenorrhoe manifestiert sich häufig bei Frauen, die eine strikte Diät einhalten, wodurch sich Anorexie oder Boulämie entwickelt. Patienten, die an schmerzhaften Perioden leiden und stark an Körpergewicht abnehmen, stören die Gebärmuttergewebe, Narben und Verwachsungen. Die Ursache der erworbenen Algomenorrhoe sind auch Infektions- und Entzündungskrankheiten, Onkologie, Endometriose, hormonelle Störungen und Erkrankungen, die mit einer Schädigung der Epithelzellen des Gebärmutterhalses verbunden sind.

Statistik

70% der Frauen im gebärfähigen Alter stehen vor dem Problem schmerzhafter Menstruation, aber nur 10% klagen über unerträgliche schmerzhafte Schmerzen an kritischen Tagen. Die Statistik besagt, dass das Schmerzsyndrom durch ein anderes Symptom ergänzt wird:

  • 17% der Frauen leiden aufgrund von Schmerzen in Ohnmacht;
  • 23% des schönen Geschlechts leiden an Schwindel und weitere 13% an Kopfschmerzen;
  • in 84% der Fälle tritt Erbrechen auf;
  • 79% der Frauen klagen über Durchfall.

Diagnose

Um eine wirksame Behandlung zu verschreiben, sollten Sie die Schmerzursache während der Menstruation richtig bestimmen. Die Diagnose kann folgende Forschungsmethoden umfassen:

  • Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl;
  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Abstriche auf Mikroflora;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • laparoskopische Untersuchung;
  • Doppler-Blutgefäße bei Verdacht auf Krampfadern.

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise einen Psychologen, einen Endokrinologen und andere enge Spezialisten konsultieren.

Behandlungsmethoden

Wenn schmerzhafte Perioden durch primäre Algomenorrhoe verursacht werden, besteht die Therapie meistens darin, Stressfaktoren zu beseitigen, die körperliche Aktivität zu steigern und schlechte Gewohnheiten zu beseitigen. In der zweiten Hälfte des Zyklus empfehlen die Ärzte, auf aktiven Geschlechtsverkehr und Gewichtheben zu verzichten. Oft verschwinden nach Schwangerschaft und Geburt schmerzhafte Empfindungen aufgrund einer primären Algomenorrhoe vollständig. Daher wird empfohlen, die erste Schwangerschaft bei Frauen mit einer ähnlichen Diagnose nicht zu unterbrechen.

Abhängig von den Gründen für die Entstehung von Algomenorrhoe kann eine Behandlung mit oder ohne Medikation verordnet werden, und der Arzt kann die Verwendung von Volksheilmitteln empfehlen. Betrachten Sie jede Art der Behandlung genauer.

Arzneimittel

Die Behandlung schmerzhafter Menstruationen zielt nicht nur auf die Beseitigung der Symptome, sondern auch auf die Beseitigung der Ursache der Erkrankung ab. Sie sollte daher umfassend sein. Die Verabredung von Medikamenten und die Auswahl der Dosierung betrifft ausschließlich den behandelnden Arzt. Die folgenden Arten von Medikamenten können verordnet werden:

  • nichtsteroidale Antirheumatika (Ibuprofen, Tamipul, Naproxen usw.);
  • Antispasmodika - No-shpa, Spazmalgon;
  • kombinierte Kontrazeptiva oder Arzneimittel, die Gestagene enthalten (Diane-35, Yarin, Duphaston);
  • Achten Sie darauf, Vitamine, insbesondere Vitamin E, zu sich zu nehmen.
  • Wenn durch das Wachstum mäßig pathogener Mikroflora schmerzhafte Regulierungen ausgelöst werden, können antimykotische Suppositorien und Suppositorien verschrieben werden.
  • Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel (Relanium);
  • homöopathische Mittel (Remens, Menalgin).

Wenn Algomenorrhoe durch Adhäsionen oder Tumoren in den Genitalien verursacht wird, kann ein chirurgischer Eingriff angezeigt sein.

Nichtmedikamentöse Methoden

Bei primärer Algomenorrhoe bei Mädchen in der Pubertät bieten psychotherapeutische Sitzungen eine wirksame Unterstützung. Um schmerzhafte Vorschriften zu beseitigen, genügt es, eine spezielle Methode der Entspannung und Ablenkung zu beherrschen.

Physiotherapeutische Verfahren ergeben ebenfalls ein gutes Ergebnis:

  • Akupunktur reduziert durch den Einfluss auf bestimmte Punkte nicht nur die Schmerzen, sondern beseitigt auch entzündliche Prozesse.
  • Amplipuls-Therapie;
  • Magnetfeldtherapie;
  • dynamische Strombehandlung;
  • elektrische ultraviolette Strahlung;
  • UHF-Verfahren;
  • Balneotherapie;
  • Elektrophorese.

Akupressur und allgemeine Massage sowie Bewegung, Schwimmen oder Yoga helfen bei schmerzhaften Perioden. Es gibt eine ganze Reihe von speziell entwickelten Gymnastikübungen, die zu Hause durchgeführt werden können.

Volksheilmittel

Volksmedizin und Homöopathie helfen auch, Schmerzen während der Menstruation zu lindern, sollten jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden, um die Situation nicht zu verschlimmern und nicht die Zeit zu verlieren, die für die Behandlung der Pathologie erforderlich ist.

Das bekannteste homöopathische Mittel, das für Algomenorrhoe verschrieben wird, ist Remens. Seine Hauptwirkstoffe sind Kräuterextrakte (Tsimitsifugi, Pilocarpus und Kanadische Sanguinaria), das Geheimnis der Tintenfischdrüse und das Gift der Schlangen-Surukuku.

Volkskräuterkenner empfehlen die Verwendung bei schmerzhafter Menstruationsinfusion von Schachtelhalm oder Wasserpfefferbrühe. Andere Kräuter helfen bei heftigen Schmerzen an kritischen Tagen, z. B. in kaltem Wasser eingegossene Erdbeerblätter oder ein Abkochen von Minzblättern, Kamillenblüten und Baldrianwurzel. Von den heilenden Wurzeln im Kampf gegen Menstruationsschmerzen wenden Sie das Rhizom von Elecampane, Liebstöckel oder Sellerie an.

Prävention

Um die Entwicklung von Dysmenorrhoe zu verhindern, empfehlen Experten die folgenden Regeln:

  • den richtigen Modus des Tages entwickeln, in dem Zeit für Arbeit, Schlaf und Ruhe bleibt;
  • Wählen Sie im Laufe des Monats eine ausgewogene Ernährung, um selbst assimilierte, vitaminreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.
  • Sie müssen das Körpergewicht kontrollieren, Fettleibigkeit nicht zulassen, sich aber nicht durch strenge Diäten erschöpfen.
  • Sie müssen regelmäßig Vitamine einnehmen.
  • Sie können sich nicht auf Tee oder koffeinhaltige Getränke einlassen.
  • gestatten Sie keine Stresssituationen;
  • öfter im Freien spazieren gehen;
  • Achten Sie besonders auf körperliche Aktivität, achten Sie darauf, Übungen zu machen und wählen Sie sportliche Hobbies entsprechend dem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand aus.
  • schlechte Gewohnheiten zu beseitigen, die die Gesundheit von Frauen beeinträchtigen.

Wenn Präventivmaßnahmen nicht geholfen haben und die Frau schmerzhafte Vorschriften hatte, muss ein Arzt konsultiert werden, um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln und die richtige Behandlung zu verschreiben. Es ist strengstens verboten, Schmerztabletten während der Menstruation und zur Behandlung von Krampfanfällen lange Zeit zu verwenden, ohne die Ursache der schmerzhaften Menstruation herauszufinden.

Schmerzen während der Menstruation

Viele Frauen erleben regelmäßig schmerzhafte Perioden. Es ist unmöglich, sich an dieses Problem zu gewöhnen, obwohl es periodisch ist und nach einigen Tagen vergeht. Über die Ursachen für schmerzhafte Menstruation bei Frauen sowie über das, was in diesem Zustand zu tun ist - später im Artikel.

Warum monatlich schmerzhaft

Schmerzhafte Perioden werden als Algomenorrhoe bezeichnet. Sie kommen jeden Monat bei Frauen vor. Nicht jede Menstruation wird von unakzeptierten Gefühlen begleitet.

Es ist sehr wichtig, auf zu schmerzhafte Perioden zu reagieren, da sie häufig eine sich entwickelnde gynäkologische Erkrankung anzeigen.

In der Regel ist der erste Tag der Menstruation sehr schmerzhaft. Es kann von schmerzenden, verkrampften und genähten Empfindungen begleitet sein, die nach einigen Tagen oder nach der Einnahme von Schmerzmitteln von selbst abklingen.

Zusätzliche Symptome, die eine Algomenorrhoe begleiten, sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Verdauungsstörungen;
  • Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Tachykardie;
  • Erbrechen.

Eine genaue Diagnose für eine schmerzhafte Menstruation kann nur von einem Frauenarzt gestellt werden. Die häufigsten Ursachen für diese Pathologie sind:

  1. Erbliche Veranlagung zu schmerzhafter Algomenorrhoe.
  2. Ein akuter Mangel an Vitaminen und Nährstoffen. Besonders häufig werden die Schmerzen mit einem Mangel an Kalzium und Magnesium im Körper einer Frau beobachtet.
  3. Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen. Dies können sein: Uterusmyome, Pathologien der Entwicklung von Fortpflanzungsorganen, Ovarialzysten, Krebs, infektiöse Läsionen usw.
  4. Hormoneller Ausfall
  5. Die Schwäche der Muskeln des Beckens und der Bänder im Allgemeinen. Dieser Zustand ist mit einem Mangel an körperlicher Anstrengung verbunden, was zu Muskelschwäche und erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Bauchkrämpfen führt.
  6. Die Einrichtung des Intrauterinpessars.
  7. Vegetative Dystonie
  8. Vorher Abtreibung verschoben.
  9. Unsachgemäße Ernährung.
  10. Verwendung hormoneller Kontrazeptiva.

Darüber hinaus erhöhen Krümmungen der Wirbelsäule, Krampfadern, Mikrostroke und Neuralgien das Risiko einer schmerzhaften Menstruation.

Primäre Algomenorrhoe

Akute Schmerzen während der Menstruation, die für Mädchen im Alter von 16 bis 25 Jahren charakteristisch sind, werden bei primärer Algomenorrhoe festgestellt. Die Ursache für Beschwerden ist eine Zunahme der kontraktilen Aktivität des Myometriums.

Dies verursacht die folgenden Symptome:

  • vaskulärer Krampf;
  • behinderter Hocker;
  • Übelkeit;
  • Migräne

Trotz der ziemlich ausgeprägten Symptome treten keine pathologischen Störungen in den Beckenorganen während einer primären Algomenorrhoe auf. Sehr schmerzhafte Perioden in diesem Zustand vergehen nach der ersten Geburt.

Sekundäre Algomenorrhoe

Sekundäre Algomenorrhoe wird bei der Entwicklung von Pathologien der Beckenorgane diagnostiziert. Der Schmerz ist eine Folge von Veränderungen der Gebärmutter.

In diesen Fällen werden die häufigsten Manifestationen der sekundären Algomenorrhoe festgestellt:

  • die Annäherung an die Wechseljahre;
  • Uteruspolypen;
  • Beckenneuritis;
  • Anorexie;
  • Depression;
  • Folgen häufiger Abtreibungen;
  • Geburtstrauma.

Was tun schmerzhafte Perioden?

Wenn die monatlichen Schmerzen im Unterleib ziemlich erträglich sind und es leicht ist, sie mit krampflösenden Mitteln zu stoppen, dann sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Wenn jede Periode von ausgeprägten unangenehmen Empfindungen begleitet wird (Schüttelfrost, Hitzewallungen und sogar Bewusstseinsverlust), wird der Zyklus als pathologisch angesehen.

Schmerzhafte Zeiten in einem Teenager

Oft erleben schmerzhafte Menstruationen Teenager-Mädchen, was für sie zu einem echten Problem wird. In diesem Fall können die folgenden Gründe Unbehagen verursachen:

  • schwache vaginale Muskeln;
  • hormonelles Versagen, das häufig bei Jugendlichen beobachtet wird;
  • übermäßige Gebärmutterkontraktion;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • niedrige Schmerzschwelle;
  • Stress und Depressionen;
  • Beugung der Gebärmutter, die den Blutabfluss erschwert.

Schwere Schmerzen während der Menstruation am ersten Tag

Schwere Schmerzen während der Menstruation, die am ersten Tag beobachtet werden, können eine Variante der Norm sein oder auf einen pathologischen Prozess hindeuten. Im letzteren Fall werden die folgenden Probleme am häufigsten beobachtet:

  • entzündliche Prozesse in den Beckenorganen;
  • Infektion in den Eierstöcken oder der Gebärmutter;
  • Geschlechtskrankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten).

Pathologische Schmerzen können von physiologischen Schmerzen unterschieden werden. Im ersten Fall ist das Unbehagen dauerhaft und nicht periodisch (in Form von Krämpfen). Es ist sehr schwierig, sie mit herkömmlichen Analgetika zu stoppen.

Krampfschmerzen während der Menstruation

Beschwerden während der Menstruation und krampfartige Schmerzen können bei der Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen auftreten. In den meisten Fällen lösen diese Symptome Entzündungsprozesse im Becken aus und verursachen auch Endometriose.

Diese Krankheit führt dazu, dass sich die innere Schicht der Gebärmutterwand bis zu den Eierstöcken oder den Eileitern erstreckt. Die Behandlung der Endometriose beinhaltet hormonelle Medikamente.

Nähende Schmerzen während der Menstruation

Eine Torsion der Beine einer Ovarialzyste kann zu Stichen führen. In diesem Fall hat der Patient starke, fast unerträgliche Schmerzen.

Dieser Zustand kann nur nach einer Ultraschalluntersuchung erkannt werden. Seine Behandlung ist normalerweise chirurgisch.

Mögliche Komplikationen

Am gefährlichsten sind reichlich schmerzhafte Menstruationen. In diesem Zustand besteht das Risiko der folgenden Komplikationen:

  • Anämie, die durch starken Blutverlust auftritt;
  • Entzündung der Gebärmutter;
  • Verdauungsstörungen;
  • Fehlgeburt, die eine Kürettage der Uterusschleimhaut erfordern kann;
  • Funktionsstörung des Fortpflanzungssystems.

Was ist von Schmerzen während der Menstruation zu nehmen

Zur Schmerzlinderung während der Menstruation ist es erlaubt, solche Medikamente einzunehmen:

  1. NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika) - Diclofenac, Nimesil.
  2. Progesteron-Derivate, die die Aktivität der Gebärmutter reduzieren.
  3. Nicht-hormonelle Schmerzmittel - "Analgin".
  4. Orale Kontrazeptiva. Sie unterdrücken den Eisprung und reduzieren den Tonus der Gebärmutter.

Darf auch pflanzliche Heilmittel (Infusion von Schachtelhalm, Abkochung von Kamille, Minze und Schafgarbe) einnehmen.

Wie behandelt man schmerzhafte Perioden?

In einem Komplex wird die Behandlung schmerzhafter Menstruation empfohlen. Wenn die Ursache der Beschwerden eine bestimmte Krankheit war, sollten Sie von Ihrem Arzt verordnete Medikamente einnehmen.

Mit den physiologischen Ursachen von Algomenorrhoe können Sie Ihren Zustand lindern, indem Sie:

  • Leistungskorrektur;
  • schlechte Angewohnheiten beseitigen;
  • lumbale Massage.

Auch an kritischen Tagen ist es ratsam, spezielle Übungen durchzuführen, die die Elastizität und den Tonus der Muskeln des Beckens verbessern.

Prävention

Die folgenden Empfehlungen reduzieren das Risiko schmerzhafter Perioden.

  1. Volle Ernährung. Die Ernährung sollte ausgewogen und reich an Nährstoffen sein.
  2. Zu jeder Jahreszeit Vitamine einnehmen. Der Arzt sollte sie entsprechend den individuellen Bedürfnissen des Körpers auswählen.
  3. Sportliche Aktivitäten Dies kann sowohl ein professionelles Training als auch einfache körperliche Übungen zu Hause sein. Regelmäßiges Laufen und Aufladen hilft auch, den Bandapparat zu stärken.
  4. Einhaltung der optimalen Ruhe- und Arbeitsweise.
  5. Vermeiden Sie Stress und nervöse Überanstrengung.
  6. Schutz vor Überkühlung.
  7. Geeignete orale Kontrazeptiva.
  8. Die Aktualität der Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen, entzündlichen Prozessen, Infektionen.
  9. Regelmäßige (halbjährliche) vorbeugende Untersuchung durch einen Frauenarzt und Untersuchung.

Fazit

Schmerzhafte Perioden können so ausgeprägt sein, dass eine Frau nicht arbeiten, schlafen oder ihren Geschäften nachgehen kann. In einem solchen Zustand müssen Sie die Ursache des Problems suchen und beseitigen, bis die Krankheit in eine laufende Form übergegangen ist.

Dysmenorrhoe (schmerzhafte Menstruation)

24. Februar 2014

Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe) ist ein Begriff, der den Zustand definiert, unter dem Frauen schmerzhafte Menstruation haben. Verschiedene Quellen weisen darauf hin, dass zwischen 40 und 90% der Frauen an dieser Erkrankung leiden.

Wie manifestiert sich Dysmenorrhoe?

Bei Dysmenorrhoe haben Frauen sehr schmerzhafte Perioden, die von anderen Symptomen begleitet werden. Während dieser Zeit haben Frauen Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen und Übelkeit, Ohnmacht. Besorgt über die Verschlechterung des Appetits und emotionale Störungen. Aufgrund derart ausgeprägter unangenehmer Manifestationen muss eine Frau manchmal ihren Lebensrhythmus vollständig ändern.

In der Medizin werden primäre Dysmenorrhoe und sekundäre Dysmenorrhoe bestimmt. Bei primärer Dysmenorrhö erleiden Frauen schmerzhafte Perioden, es werden jedoch keine Abnormalitäten der Genitalorgane beobachtet. Wenn eine Frau sekundäre Dysmenorrhoe hat, ist der Schmerz während der Menstruation mit gynäkologischen Erkrankungen verbunden. Primäre Dysmenorrhoe wird in der Regel bei Jugendlichen diagnostiziert, während die sekundäre Form der Erkrankung bei älteren Frauen häufiger auftritt.

Bei der primären Dysmenorrhoe werden bei Mädchen etwa sechs Monate oder ein Jahr nach der ersten Menstruation sehr schmerzhafte Perioden zu einem Zeitpunkt beobachtet, zu dem die Ovulationszyklen im Körper allmählich beginnen. Außerdem hat das Mädchen häufige und schmerzhafte Perioden mit Beginn der Menstruation, und in selteneren Fällen treten andere Symptome am Tag vor ihrem Beginn auf. Dies ist ein schmerzender krampfender Schmerz im Unterbauch, der manchmal im rektalen Bereich, der Blase, auftritt. Außerdem geht die Menstruation schmerzhaft vorüber, das Mädchen kann sich krank fühlen, Erbrechen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Völlegefühl usw. können auftreten.

Für Jugendliche ist die Frage "Warum schmerzhafte Perioden" am häufigsten im Alter von 17-18 Jahren relevant. Wenn der Menstruations- und Ovulationszyklus vollständig etabliert ist, kann der Zustand des Mädchens während seiner Periode schwächer werden. Spezialisten für die Diagnose bestimmen zwei Formen der primären Dysmenorrhoe. In kompensierter Form ist der Schmerz während der Menstruation lange stabil. Bei einer nicht kompensierten Form der Krankheit nimmt im Laufe der Zeit die Intensität der Schmerzen sowie die Schwere der Symptome während der Menstruation allmählich zu, wenn keine Behandlung vorgenommen wurde.

Dysmenorrhoe bei älteren Frauen erscheint in jedem Fall unterschiedlich. Manchmal ist der Zustand so schwerwiegend, dass die Frau von einem Spezialisten gezwungen wird, um herauszufinden, warum in der Regel während der Menstruation starke Schmerzen auftreten. Manche Frauen haben Schmerzen vor der Menstruation. Meistens mit Dysmenorrhoe Schmerzen während der Menstruation, die die Art von Kontraktionen haben. Sie können schneiden, stechen, jammern. Solche Schmerzen im Unterleib, wie auch im Beckenbereich, im Rücken sind ein oder zwei Tage nach Beginn der Menstruation markiert und lösen sich dann allmählich auf. Schmerzen nach der Menstruation werden beobachtet, wenn eine Frau gynäkologische Erkrankungen hat. Darüber hinaus steigt bei Dysmenorrhoe manchmal die Körpertemperatur, Angstzustände und Reizbarkeit werden bemerkt. Eine Frau kann an Schlaflosigkeit leiden oder sich ständig schläfrig fühlen.

Wenn eine Frau an einer schmerzhaften Menstruation leidet und einen Spezialisten aufsucht, der mehr über die Bedeutung von Algomenorrhoe erfahren möchte und wie sie die Behandlung der Algomenorrhoe mit diesen schmerzhaften Symptomen behandelt, bestimmt der Spezialist zunächst Ausmaß und Ursachen der Algomenorrhoe. Außerdem muss der Gynäkologe bei der Diagnosestellung verstehen, welche Form der Erkrankung - primäre Algomenorrhoe oder sekundäre Algomenorrhoe - beim Patienten festgestellt wird. Je nachdem, wie stark die Symptome von Algomenorrhoe sind, unterscheiden Experten drei Grade dieser Krankheit.

Für den ersten Grad der Krankheit ist das Auftreten mäßiger Schmerzen und geringfügiger allgemeiner Unwohlsein charakterisiert. Eine Frau fühlt sich nicht so schlecht, ihren Job aufzugeben oder tägliche Verpflichtungen einzugehen. Experten weisen jedoch darauf hin, dass auch diese Form der Erkrankung behandelt werden muss, da sich die Symptome sonst mit der Zeit verschlimmern können. Wenn keine Dysmenorrhoe-Behandlung durchgeführt wird, wird das Krankheitsgefühl allmählich schwerer und es wird ein zweiter Grad an Dysmenorrhoe diagnostiziert.

In diesem Zustand leidet die Frau an starken Schmerzen im Unterleib. Sie hat ausgeprägte Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, sehr häufiges Wasserlassen. Dieses Ausmaß an Dysmenorrhoe wird auch von einem depressiven Zustand begleitet. Eine Frau ist ständig besorgt und nervig, sie kann einen erhöhten Appetit bemerken, an Schlafstörungen leiden. Einige Frauen haben auch eine Intoleranz gegenüber verschiedenen Gerüchen. In diesem Zustand weiß die Frau genau, was Dysmenorrhoe ist, da sie Medikamente braucht, um die Symptome der Krankheit zu lindern.

Im dritten Grad der Algomenorrhoe ist die Krankheit sehr schwierig. Während der Menstruation leidet die Frau an sehr starken Kopfschmerzen und starker Schwäche. Während der Menstruation steigt die Temperatur, Herzschmerzen, Tachykardie, Erbrechen, Durchfall. Bei schwerer Dysmenorrhoe treten häufig Ohnmacht und Schwindel auf. In diesem Zustand kann die Frau fast nicht arbeiten. Ein derart starker Verlauf von Dysmenorrhoe ist selten und bei dieser Form der Erkrankung bringt auch die Einnahme von Schmerzmitteln keine Erleichterung. In der Regel entwickelt sich diese Form der Erkrankung vor dem Hintergrund angeborener Defekte der weiblichen Genitalorgane.

Warum manifestiert sich Dysmenorrhoe?

Die Ursache für schmerzhafte Perioden liegt in der Regel darin, dass bei der Synthese von Hormonsubstanzen eine Störung im weiblichen Körper auftritt. Infolgedessen sammeln sich sehr viele Prostaglandine im Körper an. Dieser Zustand erklärt, warum schmerzhafte Perioden bei primären Dysmenorrhoe bei jugendlichen Mädchen sowie bei Mädchen unter 25 Jahren beobachtet werden.

Einige Experten behaupten, dass Manifestationen der primären Dysmenorrhoe mit Störungen im sexuellen, hormonellen sowie in anderen Systemen des weiblichen Körpers in Verbindung stehen. Außerdem hat mehr als die Hälfte der Frauen, die an schmerzhaften Perioden leiden, eine gestörte Entwicklung des Bindegewebes (diese Erkrankung wird Dysplasie genannt).

Ursache der primären Algomenorrhoe können auch tuberkulöse Schädigungen der Genitalorgane sowie neurologische Störungen, Erkrankungen des Nervensystems und Fehlbildungen des Uterus sein, bei denen der Abfluss von Menstruationsblut behindert wird und die Kontraktionen der Gebärmutter zunehmen. Bei Frauen mit primärer Dysmenorrhoe treten manchmal sogar schmerzhafte Perioden während der Schwangerschaft auf.

Wenn sich bei Frauen nach dem 30. Lebensjahr eine Algomenorrhoe entwickelt, können gynäkologische Erkrankungen in diesem Fall die Ursache für eine schmerzhafte Menstruation sein. Bei Frauen, die an Endometriose, Adenomyose, Gebärmuttermyom und entzündlichen Prozessen in den Beckenorganen leiden, werden häufig Schmerzen und andere unangenehme Symptome während der Menstruation beobachtet. Die Manifestation einer sekundären Algomenorrhoe ist häufig auch mit einer Verengung des Zervixkanals, Polypen im Zervikalkanal, der Entwicklung von Adhäsionsprozessen, Ovarialzysten verbunden. Schmerzhafte Perioden können auch vor dem Hintergrund von Tumoren der Blase, des Eierstocks, des Dickdarms usw. auftreten. Deshalb sind starke Schmerzen während der Menstruation ein Symptom, das niemals ignoriert werden kann. Bei sekundärer Dysmenorrhoe müssen alle Untersuchungen bestanden werden, mit denen das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen festgestellt werden kann. Wenn eine Frau während einer schmerzhaften Menstruation eine intrauterine Kontrazeption anwendet, sollten diese Kontrazeptiva entfernt werden.

Wie kann man Dysmenorrhoe loswerden?

Wenn bei dem Patienten primäre Dysmenorrhoe diagnostiziert wurde, sollte der Arzt vor der Bestimmung, wie Dysmenorrhoe zu behandeln ist, herausfinden, welchen hormonellen Status der Patient hat. Eine Untersuchung anderer Systeme und Organe ist ebenfalls geplant, um die Ursachen der Dysmenorrhoe genauer zu bestimmen. Je nachdem, welche Symptome einer Dysmenorrhoe sich bei einer Frau zeigen, wird die Behandlung individuell verschrieben.

Dysmenorrhoe bei Jugendlichen und jungen Frauen wird medikamentös und nicht medikamentös behandelt. Nichtmedikamentöse Methoden sind Psychotherapie, Physiotherapie, Psychotherapie, Yoga ua Medikamente für Personen, bei denen Dysmenorrhoe diagnostiziert wurde, werden individuell verschrieben. Auch praktizierte Volksheilmittel, jedoch nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes.

Mit Hilfe von Psychotherapie und Selbstentspannung kann der Zustand einer Frau deutlich gemildert werden. Diese Behandlungsmethoden können insbesondere Kopfschmerzen, Reizbarkeit usw. beseitigen. Außerdem wird der Psychotherapeut beraten, wie er Angstzustände während der Wartezeit überwinden kann.

Bei Dysmenorrhoe ist nicht nur die Behandlung schmerzhafter Menstruation wichtig, sondern auch die Einhaltung einer speziellen Diät. Ärzte empfehlen insbesondere, auf jeden Fall Produkte zu verwenden, die einen hohen Magnesiumgehalt (Vitamin B1) aufweisen. Viel Magnesium enthält Buchweizen, Nüsse, Mandeln, Schokolade, Bohnen. Vitamin B1 ist in den gleichen Produkten sowie in Leber, Hefe, Milch, Kleie und Eigelb enthalten.

Bei der Feststellung, was im Falle einer schmerzhaften Menstruation zu tun ist, kann der Arzt dem Patienten auch die Einnahme spezieller Vitaminkomplexe vorschreiben. Beruhigungsmittel und Schmerzmittel werden auch für schmerzhafte Perioden verschrieben. Manchmal ist es ratsam, Kerzen zu verwenden, die krampflösend wirken. Während der Verschreibung von Medikamenten kann der Arzt hormonelle Kontrazeptiva, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Es sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die die Produktion von Prostaglandinen reduzieren, was dazu beiträgt, unangenehme Symptome zu reduzieren. Wenn während des Menstruationsprozesses ein starker Blutverlust auftritt, können Eisenpräparate verschrieben werden. Die Dosierung und die Dosierung aller Arzneimittel sollten nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

In der Zeit zwischen der Menstruation müssen Frauen nicht überanstrengen, genug Schlaf bekommen und sich ausruhen, um schwere Stresssituationen zu vermeiden. Beeinträchtigt den Allgemeinzustand des Körpers einer Frau, die an Dysmenorrhoe, Rauchen und Alkoholmissbrauch leidet.

Manchmal verschreibt ein Spezialist gynäkologische Massagen, empfiehlt die Durchführung eines medizinischen Gymnastik-Komplexes, der die Durchblutung der Beckenorgane verbessert und den Gesamtton des Körpers erhöht. Durch die effektive Verbesserung der Durchblutung können Sie Übungen zur Stärkung der Bauchmuskeln, zum Schwimmen oder zum Gehen durchführen.

Wenn bei einer Frau sekundäre Dysmenorrhoe diagnostiziert wird, wird die Behandlung erst durchgeführt, nachdem der Arzt festgestellt hat, welche gynäkologische Erkrankung die schmerzhafte Menstruation verursacht hat. Als nächstes ist die Therapie der Krankheit, die dieses Symptom hervorgerufen hat.