Warum Schmerzen in der Brust vor der Menstruation? Was tun mit Schmerzen in der Brust?

Warum tut die Brust vor der Menstruation weh, was zu tun ist, wie Brustschmerzen zu lindern - darüber werden wir heute auf der Gesundheitswebsite alter-zdrav.ru diskutieren.

Physiologie der weiblichen Brust

Die Brüste werden bei Mädchen zwischen 8 und 15 Jahren geformt. Es reagiert auf physiologische Zyklen, hormonelle Veränderungen. Dies kann zu Schmerzen in der Brust führen. Schmerzen in einigen Perioden des Menstruationszyklus treten bei mehr als der Hälfte der Frauen auf.

Ursachen von Schmerzen in der Brust und Schwellungen der Brust

Die Hauptgründe, warum Schmerzen in der Brust vor der Menstruation auftreten, sind natürliche Vorgänge zur Vorbereitung des weiblichen Körpers auf eine mögliche Schwangerschaft.

2 Wochen vor Beginn der Menstruation kurz vor dem Eisprung beginnt sich die Brustdrüse (sowie der gesamte weibliche Körper als Ganzes) auf die beabsichtigte Schwangerschaft und die Fütterung vorzubereiten.

Das Volumen des Epithels in den Gängen der Brustdrüse nimmt zu, die Brust schwillt an, vergrößert sich um 0,5 bis 1, das Blut dringt in die Drüse vor, seine Empfindlichkeit steigt stark an, die Drüsengänge verstopfen. Dies ist, was unangenehme schmerzende Empfindungen verursacht, ähnlich wie die Schmerzen vor der Menstruation.

Manchmal kann der Schmerz auf die Schulter, das Schulterblatt oder die Achselhöhle übertragen werden. Bei einer gesunden Frau geschieht dies fast unmerklich, und nachdem die Menstruation aufgehört hat, nimmt die Brust allmählich ihre ursprüngliche Größe an.

Dies ist ein natürlicher Prozess, der als Mastodynie bezeichnet wird. Der Auslösemechanismus des Fütterungsprozesses funktioniert also.

Aber! Es ist immer noch eine Überprüfung der Brust mit der Selbstuntersuchung wert, da der Schmerz immer ein Indikator für mehr oder weniger stark ausgeprägte Probleme ist.

Die Natur der Schmerzen in der Brustdrüse

Wenn die Beschwerden in einer milden Form vorübergehen und nur wenig Beschwerden verursachen und die Unterwäsche klein wird, können nur Empfehlungen für die Verwendung eines bequemeren, weichen BHs gegeben werden, vorzugsweise auf Stretch-Basis.

Für den Fall, dass Brustschmerzen vor der Menstruation stark genug sind, treten Empfindungen auf, dass die Brust kurz vor dem Platzen bricht, es wird nicht von Sport gesprochen, es gibt Schmerzen im ganzen Körper, Kopfschmerzen, es ist unmöglich, auf dem Bauch zu schlafen - dies ist ein schwerwiegenderes Signal.

Die Ursachen können hormonelle Störungen, Fehlfunktionen der Eierstöcke, Infektionen im Körper, Entzündungen oder Krebs sowie Schilddrüsenfunktionsstörungen sein.

Herzprobleme und Interkostalneuralgie können auch einen Einfluss auf den Beginn der Schmerzen haben. Wenn alle oben genannten Erkrankungen ausgeschlossen sind, bleibt das prämenstruelle Syndrom oder PMS erhalten.

PMS - der wichtigste Provokateur von Brustschmerzen vor der Menstruation

Sie tritt bei 40% der Frauen im gebärfähigen Alter auf. Schwerwiegendere Anzeichen von PMS sind immer noch wenig bekannt, sie treten bei 10% der Frauen auf. Ärzte glauben, dass sich das Verhältnis von Östrogen und Progesteron zu Neurotransmittern im Gehirn von Frauen verändert. Dieser Vorgang wird als PMDD oder prämenstruelle dysphorische Störung bezeichnet.

Außerdem ist die Intensität der schmerzhaften Manifestationen bei den Mastopathieknoten der Brust einer Frau höher.

Wie viele Tage tut die Brust vor der Menstruation weh?

Die Brust beginnt vor der Menstruation bei einer Frau zu schmerzen, normalerweise in der zweiten Phase des Zyklus, mit einem 28-Tage-Zyklus nach 14 Tagen, der Schmerz nimmt allmählich zu und einige Stunden vor dem Ende der Menstruation.

Wenn der Zyklus länger als 28 Tage dauert, treten etwa 2 Wochen vor der nächsten Regelblutung Brustschmerzen auf. Es kommt vor, dass in der ersten Woche nach dem Eisprung die Schmerzen fast unsichtbar oder schwach ausgeprägt sind und in der letzten Woche stärker werden.

Hat vor monatlich aufgehört, eine Brust zu verletzen - warum?

Es ist auch interessant, dass, wenn die Brust eines Tages vor der Menstruation aufhört, krank zu werden, dies auch zu Angstzuständen bei Frauen führt. Was heißt das Höchstwahrscheinlich erneut eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds, insbesondere eine Abnahme des Progesteronspiegels im Blut.

Und für eine Frau im fortpflanzungsfähigen Alter ist diese Verringerung ein ernsthafter Grund zur Besorgnis, da sie die Neigung hat, die Möglichkeit der Empfängnis und sogar die vollständige Sterilität zu reduzieren.

Tatsächlich ist das Aufhören der Schmerzen vor Beginn der Menstruation nicht immer schlecht, vielleicht haben Sie einfach angefangen, gesund und gesund zu essen, harmonisch mit Ihrem Partner zu sein und ein intimes Leben zu genießen, Ihr Körper hat sich auf die richtige Weise neu organisiert und befindet sich jetzt im Gleichgewicht.

Ironischerweise kann bei einem kleinen Prozentsatz der Frauen die Beendigung der Schmerzen in den Brustdrüsen vor der Menstruation auf eine Schwangerschaft hindeuten. In dieser Zeit wird die Brust für eine Frau weniger schmerzhaft, aber ihr Volumen lässt nicht nach, der Nippelhalo wird dunkler, andere Anzeichen einer Schwangerschaft treten auf. So kommt es zum Beispiel zu einer Verzögerung der Menstruation, zu Geruchsänderungen und zur Ernährungsgewohnheit.

Der Brustkorb kann aufhören zu schmerzen, da sich die Menopause leider nähert, oder Sie haben begonnen, hormonelle Medikamente zur Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen zu verwenden.

Aber hier beziehen wir uns noch einmal darauf, ob es andere Anzeichen für das Auftreten / Verschwinden von Schmerzen in der Brust gibt - das Auftreten von Dichtungen, die Abgabe aus der Brustwarzenfarbe, die Form der Brustdrüse, das Zurückziehen der Brustwarze, die Ulzerationen und Mammologe, ist ein Muss.

Empfehlungen zu Ernährung und Lebensstil bei Schmerzen in der Brust

Sie können den Schmerz in der Brust unabhängig reduzieren. Dafür wird viel Wert auf die Ernährung gelegt.

  • Frisches Obst und Gemüse, alle Arten von Meeresfrüchten, Vollkornbrot und fettarme Milchprodukte verbessern den Stoffwechsel. Es ist notwendig, oft zu essen, aber in kleinen Portionen.
  • Der hormonelle Hintergrund normalisiert Nüsse, Samen, Sojabohnen, Öle mit einem hohen Gehalt an ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, Fischöl.
  • Als zusätzliche Zusätze können Sie Kalzium, Magnesium, Vitamine der Gruppen A, B6 und E, Multivitaminkomplexe und Mineralstoffzusätze trinken.

Es ist ratsam, Kaffee, Tee, Koffein, Energiegetränke, Schokolade, fetthaltige Lebensmittel, Alkohol und Nikotinprodukte von der Diät auszuschließen und die Salzaufnahme zu reduzieren.

Wenn es schwierig ist, Tee abzulehnen, wird empfohlen, kochendes Wasser über die Blätter oder einen Beutel zu gießen, das Wasser abzulassen und zum Brauen kochendes Wasser für höchstens 2–3 Minuten erneut zu gießen.

  • Ein positiver Effekt bringt alle möglichen körperlichen Aktivitäten mit sich, insbesondere beim Schwimmen.
  • Verschiedene Arten von Fitness und flottes Gehen erleichtern das prämenstruelle Syndrom.
  • Übergewicht und Fettleibigkeit tragen ebenfalls zur Entwicklung von PMS bei. Einige Experten empfehlen, in einem weichen BH aus natürlichen Materialien zu schlafen.
  • Um Schmerzen zu lindern, können Sie eine einfache Massage durchführen: Legen Sie Ihre Handflächen auf die Brust und führen Sie sanfte kreisende Bewegungen aus.

Medizinische empfehlungen

  • Wenn die Schmerzen vor der Menstruation stark genug sind und schwer zu ertragen sind, können Sie OTC-Schmerzmittel verwenden.

ABER, ihre Verwendung sollte nicht die Norm sein! Sie können nur in Ausnahmesituationen darauf zurückgreifen.

Es ist zu bedenken, dass Schmerzen ein vorübergehender Faktor sind, der nach dem Einsetzen der Menstruation vorübergehen wird. Darüber hinaus dürfen sie in keinem Fall bei einer Schwangerschaftsplanung mitgenommen werden.

Wenn der Schmerz stark genug ist, kann der Arzt stärkere Medikamente empfehlen. Sie versuchen selten zu verschreiben, da Nebenwirkungen die Gesundheit von Frauen beeinträchtigen.

Einige orale Kontrazeptiva bestehen aus ihren synthetischen Hormonen Östrogen und Progesteron. Sie werden auch empfohlen, um vorübergehende Schmerzen zu lindern und die Empfindlichkeit der weiblichen Brust zu verringern. Es ist jedoch die Nebenwirkung der Verwendung von oralen Kontrazeptiva, die häufig zu Schmerzen in der Brust führt.

Bewährt für die Vorbeugung von Brustschmerzen und Medikamenten mit Magnesium. Die Einnahme muss 2 Wochen vor Beginn der Menstruation beginnen. Zusätzlich zur Vorbeugung von Schmerzen lindern sie die Symptome des prämenstruellen Syndroms.

Schmerzen in der Brust - Linderung der Symptome der traditionellen Medizin

Ein guter Effekt zur Verringerung von Schmerzen und Kräutererscheinungen. Sie wirken beruhigend, schmerzstillend und in einigen Fällen gegen Ödeme. Gebühren in fertig gestellter Form werden in Einzelhandelsapotheken verkauft. Sie sollten jedoch nicht unkontrolliert verwendet werden. Die Anweisungen müssen unbedingt befolgt werden.

  • Sie können auch zu Hause eine Sammlung von gleichen Teilen Baldrian, Minze, Fenchel, Kümmel zubereiten.

Ein Teelöffel der Zusammensetzung gießt 30 Minuten lang kochendes Wasser. Dies ist der Tagespreis, den Sie innerhalb einer Woche dreimal täglich vor den Mahlzeiten verwenden müssen.

  • Mastodynia kann geheilt und Walnusswände mit Alkohol infundiert werden.

Für diese Platte aus 30 Nüssen besteht die Woche in 100 ml Alkohol an einem kühlen, dunklen Ort. Sie müssen 3-mal täglich und 1 Teelöffel nach dem Verdünnen von 100 g Wasser zu sich nehmen.

  • Sie können auch ein gut funktionierendes, beliebtes Rezept empfehlen: Kurz vor dem bevorstehenden Tag der Unbequemlichkeit können Sie Kamillentee mit Äpfeln und Orangenschalen aufbrühen.

Es hat krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften.

Stressfaktor

Zur Vorbeugung und Behandlung von Brustschmerzen ist es sehr wichtig, die emotionale Stimmung von Frauen zu überwachen. Es ist notwendig, so weit wie möglich vor Stresssituationen, Erschütterungen, geschützt zu sein, um Überlastung zu vermeiden. Es ist wichtig, die Arbeit richtig mit der Ruhe abzuwechseln.

Warum schmerzt die Brust vor der Menstruation und wie kann man sie loswerden?

Wenn die Brust vor der Menstruation schmerzt, bedeutet dies nicht immer eine schwerwiegende Verletzung. Zumindest ist dies definitiv kein Zeichen der Onkologie, da Krebs die Gewebe der Brustdrüsen beeinflusst, wo die Nervenenden nicht vorbeigehen. Dies bedeutet, dass eine Frau während einer malignen Formation in der Brust (zumindest im Anfangsstadium) keine Schmerzen hat. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Brustdrüsen bei Frauen anfangen zu schmerzen. Dies ist immer alarmierend und manchmal für die Vertreter der schwachen Hälfte der Menschheit beängstigend, insbesondere wenn sie jeden Monat unmittelbar vor der Menstruation wiederholt werden. In diesem Fall stellt sich immer die Frage, was zu tun ist und wer um Hilfe gebeten wird.

Laut Statistik erhöhen vor der Menstruation mehr als 70% der Frauen die Empfindlichkeit der Brust. Für manche gibt es praktisch keine Beschwerden in den Brustdrüsen, bei anderen treten starke Schmerzen auf - die Brust beginnt zu wachsen und zu schwellen. Um nicht zu denken und nicht zu erraten, was die Ursache für diesen Zustand ist, sollten Sie einen Frauenarzt oder einen Mammologen konsultieren. Der Spezialist wird die Brustdrüsen untersuchen, gegebenenfalls zusätzliche Untersuchungsverfahren bestellen und bei Unwohlsein empfehlen, was zu tun ist.

Mastodynie (das heißt, wie sich Medizin auf Veränderungen an der Brust bezieht, die an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus auftreten) beginnt etwa 1-2 Wochen vor Beginn der Menstruation. Neben der Tatsache, dass die Brüste heutzutage anschwellen, kann eine Frau andere Veränderungen im Körper beobachten, wie zum Beispiel:

  • wechselnder emotionaler Hintergrund;
  • das Auftreten von Launenhaftigkeit, Tränen;
  • ständiger Wunsch zu schlafen;
  • erhöhte Müdigkeit im Laufe des Tages;
  • das Auftreten von nagenden Schmerzen im Unterleib auf einer Seite oder beiden gleichzeitig;
  • es gibt eine Zunahme der Brustdrüsen und das Auftreten von charakteristischen Schmerzen in ihnen;
  • geschwollen;
  • Auftreten von Arrhythmien usw.

Viele Frauen kennen diese Veränderungen aus erster Hand. Zur gleichen Zeit ertragen einige der Mädchen heutzutage ganz normal, PMS genannt, andere fallen völlig aus dem gewohnten Rhythmus des Lebens heraus - sie können nicht arbeiten, machen ihre gewohnte Arbeit im Alltag. Normalerweise wird die Brust am Vorabend der Menstruation bei Frauen nach 25 Jahren schmerzhaft, unabhängig davon, ob sie geboren haben oder nicht. Die Ursache dieser Symptome sind Veränderungen der Hormonspiegel, die jeden Monat vor Beginn der Menstruation auftreten. In der Regel verschwinden mit dem Auftreten der Menstruationsperiode die unangenehmen Symptome ohne die Verwendung von Medikamenten.

Es kommt vor, dass Mastodynie ziemlich stark ist, und zusätzlich zu Brustbeschwerden klagt das Mädchen über starke Schmerzen im Unterleib, eine große Menge an Menstruationsblut. In diesem Fall können hormonelle Kontrazeptiva verschrieben werden, die den Zyklus regulieren und die Hormone normalisieren.

Die Brustdrüsen stören sich am Vorabend der Menstruation nicht immer aufgrund physiologischer Prozesse im Körper, die die Norm darstellen und keine Gefahr tragen. Eine Situation kann auftreten, wenn der Brustkorb vor der Menstruation zu schmerzen beginnt und weder beim Auftreten noch nach Abschluss des Zyklus durchläuft.

Normalerweise können die Brustdrüsen vor der Menstruation anschwellen, die Empfindlichkeit der Brustwarzen erhöhen und beim Berühren der Brust auf beiden Seiten Schmerzen hervorrufen. Der Brustumfang kann an Volumen zunehmen, so dass das Tragen der üblichen Unterwäsche unbequem wird. Häufig tritt dieser Zustand als Zeichen einer Schwangerschaft auf (häufig treten bei Frauen in dieser Zeit alle Symptome auf, die der PMS ähneln). Um die Empfängnis zu bestätigen oder auszuschließen, können Sie einen Schwangerschaftstest machen oder einen Hormontest bestehen.

Schmerzen - stark, die nicht lange vergehen - können auf pathologische Prozesse im Körper hindeuten. Dies kann darauf hinweisen:

  • Brustkrankheiten im Zusammenhang mit Krankheitserregern;
  • gutartige oder bösartige Geschwülste;
  • Verletzungen und Verletzungen in der Brust;
  • Mastopathie;
  • Laktationsmastitis;
  • hypertrophischer Prozess im Brustgewebe usw.

Alle diese Faktoren erfordern die Diagnose in einem Krankenhaus und eine ordnungsgemäße Behandlung. Um die Entwicklung gefährlicher Pathologien zu verhindern, sollte eine Frau regelmäßig zu Hause eine Eigendiagnose der Brustdrüsen durchführen und jährlich von einem Spezialisten untersucht werden.

Wenn die Zärtlichkeit in den Brustdrüsen am Vorabend der Menstruation jedes Mal ein wenig auftritt, dann ist dies ein Zeichen der Bereitschaft des Körpers für eine mögliche Empfängnis. Das Brustdrüsengewebe schwillt an und wächst, und nachdem das unbefruchtete Ei zusammen mit der Endometriumablösung verlässt, verkümmern sie. Dies ist die Norm und erfordert keine Korrektur.

Wenn dauerhafte Beschwerden im Brustkorb auftreten, Knoten, Schmerzlokalisierung nicht nur an den Seiten, sondern auch in allen Brustdrüsen, sollten Abweichungen der pathologischen Natur vermutet werden. In diesem Fall sollten Sie sofort zur Untersuchung zum Arzt gehen. Unglücklicherweise werden täglich auf der ganzen Welt eine Vielzahl von Fällen von Brustonkologie diagnostiziert - eine gefährliche Krankheit, die im Falle einer verspäteten Behandlung eine Person des Lebens berauben kann.

Die Tatsache, dass Unbehagen in den Brustdrüsen nicht mit physiologischen Veränderungen am Vorabend der Menstruation verbunden ist, kann auf eine Reihe von Faktoren hindeuten. Es kann insbesondere das Aussehen von sein:

  1. 1. Entlastung aus der Brust Das Geheimnis selbst kann klar und weißlich sein und Eiter vermischen. Unabhängig von der Farbe des Ausflusses und ihrer Menge ist dies gleichermaßen ein Zeichen für eine Verletzung der Brustdrüsen. Normalerweise sollte keine der Brustwarzen auffallen, es sei denn, die Frau befindet sich im letzten Monat der Schwangerschaft oder füttert das Baby nicht.
  2. 2. Siegel unterschiedlicher Ätiologie. Sie können sie in der Brust während der Selbstdiagnose spüren, die für alle Frauen im gebärfähigen Alter empfohlen wird. Um dies zu tun, können Sie auf einer flachen Oberfläche liegen oder am Spiegel stehen, ein oberes Glied am Kopf werfen und das zweite die Brustdrüsen abtasten. Dies sollte sorgfältig durchgeführt werden, wobei jeder Millimeter des Körpers untersucht wird (kleine Formationen können leicht übersehen und übersehen werden).
  3. 3. Brustverformungen, die Bildung von verletzten oder pigmentierten Flecken im Gewebe. Alle Veränderungen, die am Organ aufgetreten sind, wie etwa Wunden oder Wunden, ein veränderter Farbton des Brustgewebes oder Brustwarzen, sollten alarmieren.

Alle diese Anzeichen können auf schwerwiegende Brustveränderungen hinweisen, die eine dringende Behandlung erfordern. Diese Verstöße sind nicht immer eine Manifestation der Onkologie, aber in jedem Fall ist es erforderlich, eine Umfrage durchzuführen, da dies die Art der Änderungen und ihre Ursache erklären wird. Es ist wichtig zu wissen, dass jede, auch die schwersten Krankheiten, frühzeitig erfolgreich behandelt werden kann.

Die Mastopathie ist durch eine Zunahme oder ein Wachstum des Brustgewebes gekennzeichnet. Diese Krankheit tritt sehr häufig sowohl bei Frauen auf, die geboren haben, als auch bei Frauen, die nie geboren haben. Die Krankheit ist unangenehm unterschiedlich, aber sie ist nicht gefährlich für das menschliche Leben, wenn sie angemessen behandelt wird (wenn die Mastopathie im Laufe der Zeit nicht richtig behandelt wird, kann sie zur Onkologie werden).

Am Anfang der Menstruation manifestiert sich die Krankheit in der Brust, während sie selbst mit dem Auftreten von Menstruationsblut durchgeht. Eine Frau kann das Vorhandensein von kleinen und mittleren Knoten während der Organpalpation feststellen. Diese knotenförmigen Formationen können sich während der ICP-Periode deutlich manifestieren und mit einem Wechsel des Menstruationszyklus verschwinden. In der Regel eilen in diesem Stadium nur wenige Frauen zur Diagnose ins Krankenhaus, und die Krankheit tritt in die zweite, gefährlichere Phase ein.

Mit dem Fortschreiten der Mastopathie in den Brustdrüsen beginnen die Knötchen zu wachsen und werden zu einer Kugelform. Palpation der Erziehung wird manchmal sehr stark schmerzen. Es gibt eine Schwellung der Lymphknoten, lokalisiert in den Achselhöhlen. Im Laufe der Zeit können die Knoten in der Brust zu Krebs entarten. Sie sind auch gefährlich, da das überwachsene Gewebe bei der Diagnose einen bösartigen Tumor verdecken kann, was die frühzeitige Erkennung der Onkologie mit seiner sofortigen Behandlung erschwert.

Häufige Ursachen für Mastitis sind hormonelle Funktionsstörungen des Körpers, sexuell übertragbare Krankheiten und häufige Abtreibungen. Oft tritt die Krankheit bei Frauen auf, die sich seit langem in starkem Stress oder Depression befinden, nervös waren, schwierige Erfahrungen gemacht haben und wenig Ruhe hatten.

Bevor Sie Maßnahmen zur Schmerzlinderung ergreifen, sollten Sie ins Krankenhaus gehen und Ihre Brust diagnostizieren. Wenn keine ernsthafte Pathologie vorliegt, empfiehlt der Arzt Wege, um mit dem Problem umzugehen. Zu diesem Zweck können auf Paracetamol oder Ibuprofen basierende Anästhetika verschrieben werden (Paracetamol, Tamipul usw.).

Wenn bei einem Patienten ein hormonelles Ungleichgewicht diagnostiziert wird, kann ein Arzt Medikamente verschreiben, die ihm bei der Regulierung helfen sollen. Um dies zu tun, verschreiben Sie häufig Medikamente auf der Grundlage pflanzlicher Inhaltsstoffe (zum Beispiel Mastodinon).

Zu Hause können Sie Brustschmerzen mit warmen Kompressen oder Lotionen aus Kräuterabkühlen lindern. Für diese Zwecke werden Abkochungen und Infusionen zubereitet aus:

Kompressionen können nur dann auf der Brust angewendet werden, wenn die Schmerzen nicht mit Verletzungen, Infektionen und anderen gefährlichen Erkrankungen verbunden sind. Es hilft, das unangenehme Kohlblatt zu beseitigen, das von den Adern vorgereinigt, in heißem Wasser angefeuchtet und mit warmem Honig verschmiert wird.

Zu diesem Zeitpunkt ist es gut, Tee mit Heilkräutern zu trinken - Minze, Kamille, Melisse. Sie helfen, das Nervensystem zu beruhigen und schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen. Sie können einzeln getrunken oder zusammen gemischt werden, wobei jede der Komponenten in gleichen Mengen aufgenommen wird.

Warum verletzen Brustdrüsen vor der Menstruation: PMS oder Pathologie

Jede dritte Frau hat vor der Menstruation eine wunde Brust. Diese Bedingung wird Mastodynie (oder Mastalgie) genannt. Beschwerden können von 2-3 Tagen bis zu 2 Wochen dauern - bis zum Einsetzen der Menstruation. Manchmal sind die Schmerzen so stark, dass es unmöglich ist, einen BH zu tragen oder auf dem Bauch zu schlafen.

Was verursacht Schmerzen in der Brust?

In der Mitte des Menstruationszyklus tritt der Eisprung auf, normalerweise am 14. oder 15. Tag mit einer Standardperiode von 28 bis 30 Tagen. Dann beginnt die Lutealphase, die durch einen Anstieg des Progesteronspiegels im Körper des Corpus luteum sowie durch Prolaktin gekennzeichnet ist.

Manchmal fühlt eine Frau Schmerzen in der Brust, auch wenn der Eisprung auftritt. Daher empfehlen wir, sich ausführlicher über dieses Thema zu informieren.

Die Brust besteht aus Bindegewebe, Fettgewebe und Drüsengewebe. Östrogene (Prolaktin und Progesteron) beeinflussen das Fettgewebe und tragen zu dessen Vermehrung bei - Wachstum und Wiederaufbau. Glandular wird auch angepasst, der Körper wird auf die Stillzeit vorbereitet. Dies erklärt die Tatsache, dass in der zweiten Phase die Brust vor der Menstruation gegossen wird.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum die Brustdrüsen weh tun können:

  1. Das Auftreten der Mastopathie. Gutartiger zystischer fibröser Neoplasma in der Brust. Eine der häufigsten Ursachen für Mastodynie. Am häufigsten kommt es bei Frauen während der gebärfähigen Zeit (25–45 Jahre) vor.
  2. Krebserkrankungen Es gibt selten einen solchen Grund. Dies umfasst nicht nur Brustkrebs, sondern auch Krebs der Eierstöcke und des Gebärmutterhalses.
  3. Ektopische Schwangerschaft. Sehr gefährlicher Zustand, der die Gesundheit stark beeinträchtigen kann. Oft begleitet von schwerer Übelkeit, Erbrechen und Schwindel. Wenn Sie diese Diagnose vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
  4. Probleme im endokrinen System: Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Funktionsstörungen der Nebennieren und anderer Organe.
  5. Körperverletzungen und Prellungen.
  6. Pubertät Während der Pubertät können Unbehagen in den Brustdrüsen das Mädchen unabhängig vom Tag des Zyklus begleiten. Es geht um die hormonellen Veränderungen im Körper.
  7. Der Beginn der Schwangerschaft. Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, steigt die Produktion von Progesteron und Prolaktin bzw. es treten häufig unangenehme Empfindungen in der Brust auf. Außerdem kann eine Frau die Entlastung der Brust in der frühen Schwangerschaft beobachten.
  8. Wiederherstellung des Hormonspiegels nach Schwangerschaft und Stillzeit. Wenn die Frau vor der Geburt des Kindes niemals vor der Regelblutung eine Brust hatte, wären die Schmerzen, die bei der Wiederaufnahme der Menstruation nach dem Ende der Fütterung auftraten, nicht unbedingt pathologisch. Dies ist höchstwahrscheinlich eine hormonelle Anpassung, aber Sie sollten einige Zyklen lang vorsichtig sein und, wenn die Beschwerden anhalten, einen Arzt aufsuchen.

Prämenstruelles Syndrom

Wenn jeder Zyklus die Brüste vor der Menstruation ungefähr zur gleichen Zeit verletzt, treten unangenehme Gefühle derselben Intensität und Dauer auf. Dies ist in den meisten Fällen eine Manifestation des prämenstruellen Syndroms (PMS). Die Tatsache, dass die Brustdrüsen 2 Wochen oder 10 Tage vor der Menstruation zu schmerzen beginnen, ist auf den Eisprung und den Anstieg der Progesteron- und Prolaktinspiegel im Körper zurückzuführen.

Während dieser Zeit wird die Brust vergrößert, eingegossen, sie wird hart, die Wäsche kann zu eng werden. Brustwarzen werden empfindlich, schmerzhaft bei der geringsten Berührung oder Reibung.

Es kommt vor, dass eine Brust, die regelmäßig vor der Menstruation schmerzt, keine unangenehmen Empfindungen mehr auslöst. Dies kann folgende Gründe haben:

  • erhöhte sexuelle Aktivität;
  • der Beginn der Schwangerschaft;
  • Drogentherapie der Brustdrüsen durchgeführt;
  • Brustschmerzen in den Wechseljahren;
  • hormonelles Versagen, verbunden mit einer Abnahme der Progesteronproduktion durch den Corpus luteum. Bei der Planung eines Kindes sollte dieses Kriterium besonders berücksichtigt werden, da dies die Anhaftung eines befruchteten Eies beeinträchtigen kann.

Regelmäßige Schmerzen in der Brust können nicht gefährlich sein und nur ein Teil von PMS sein. Aber auch in diesem Fall sollten Sie Ihrem Körper zum Zeitpunkt der Änderung der Art der Beschwerden aufmerksam zuhören.

Es ist manchmal schwierig, die Symptome von PMS von der Schwangerschaft zu unterscheiden. Zu diesem Zweck empfehlen wir, einen separaten Artikel auf unserer Website zu lesen.

Akzeptanz weiblicher Sexualhormone

Wenn der Patient vor der Menstruation sehr besorgt über Schmerzen und Brustvergrößerung ist, ohne dass pathologische Gründe dafür vorliegen, kann der Arzt die Verwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva verschreiben.

Eine große Rolle spielt die Richtigkeit der Auswahl eines Hormonarzneimittels, denn oft gibt es Nebenwirkungen, bei denen die Beschwerden zunehmen können. Unter der Kontrolle eines guten Spezialisten ist diese Methode jedoch sehr effektiv.

Mastopathie

Mastopathie stört etwa 60% der weiblichen Bevölkerung. Die größte Gefahr dieser Erkrankung besteht in der Fähigkeit, zu einer malignen Formation zu entarten. Daher sollten Patienten mit einer solchen Diagnose regelmäßig von einem Mammologen untersucht werden, um einmal im Jahr einen Ultraschall der Brustdrüsen zu machen oder die Mammographie, falls erforderlich, die diagnostische Punktion durchzuführen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Befragung von Frauen mit Brustkrebs in einer persönlichen Vorgeschichte oder bei nahen Angehörigen gewidmet werden.

Symptome, bei denen eine Mastopathie vermutet werden kann:

  • ein Knoten in der Brust vor der Menstruation, der bei der Selbstuntersuchung festgestellt wurde;
  • ungleichmäßige Schwellung der Brustdrüsen in der zweiten Hälfte des Zyklus;
  • starke Schmerzen der Drüsen, wenn Sie auf Schmerzmittel zurückgreifen müssen;
  • eine Brust schmerzt mehr als die andere;
  • das Vorhandensein eines grünlichen, eitrigen oder braunen Ausflusses von einem oder beiden Nippeln.

Um das Engegefühl in der Brust nicht als Zeichen eines Neoplasmas aus den Augen zu verlieren, muss jeden Monat eine Selbstuntersuchung durchgeführt werden. Wenn der Mammologe das Vorliegen einer Mastopathie bestätigt hat, müssen Sie zunächst Ihre Geschmacksgewohnheiten überarbeiten und eine geeignete Diät einhalten:

  1. Beseitigen Sie Alkohol.
  2. Zur Minimierung des Verbrauchs von Tee, Kaffee, Cola, Schokolade und anderen koffeinhaltigen Produkten, insbesondere in der zweiten Hälfte des Zyklus.
  3. Trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag.
  4. Bereichern Sie die Ernährung mit fermentierten Milchprodukten, Obst und frischem Gemüse, um die Beweglichkeit des Darms zu verbessern, reduzieren Sie die Menge an Mehl, Pasta und Grieß, um Verstopfung zu vermeiden
  5. Fett und gebraten ausschließen, da es die Leber beeinträchtigt, die an der Entfernung von Hormonen aus dem Körper beteiligt ist.

Frauen mit Mastopathie sollten der Unterwäsche besondere Aufmerksamkeit widmen. Es ist wünschenswert, das Tragen von BHs mit Korsett zu vermeiden, wobei weichere Modelle ohne Gruben bevorzugt werden. In der zweiten Hälfte des Zyklus, wenn die Brust anschwillt, hilft ein weicher, bequemer BH, die Beschwerden zu reduzieren.

Hormonelles Versagen im Körper

Eine Brustverstümmelung vor der Menstruation ist ein Zeichen hormoneller Veränderungen. Dies ist besonders ausgeprägt in der Pubertät.

Unangenehme Empfindungen in der Brust können Mädchen lange stören. Und da der reguläre Zyklus in der Pubertät noch nicht etabliert ist, ist es nicht notwendig, dass Unbehagen nur vor der Menstruation auftritt. Oft macht sich diese Art von Schmerz und Jungen Sorgen.

Warum tritt Mastopathie auf?

Wie bereits erwähnt, Schmerzen in der Brust vor der Menstruation, eine ungleichmäßige starke Schwellung der Brustdrüsen kann ein Zeichen der Mastopathie sein. Die Ursachen dieser Krankheit sind unterschiedlich:

  • Vererbung;
  • schlechte Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen);
  • Körperverletzung oder schwere Prellung der Brust;
  • Lebererkrankung;
  • Jodmangel und als Folge davon eine Fehlfunktion der Schilddrüse;
  • entzündliche Prozesse im Becken;
  • kurzes (weniger als 5 Monate) Stillen oder das Fehlen davon;
  • Kinderlosigkeit;
  • irrationale Einnahme von oralen Kontrazeptiva (ohne ärztliche Empfehlung);
  • Stress und psychischer Stress;
  • Geschichte der Abtreibung.

Das Vorhandensein mehrerer Faktoren erhöht das Risiko einer Mastopathie.

Welcher Spezialist zu kontaktieren

Wenn eine Frau vor der Menstruation wegen der starken Schmerzen besorgt ist, lohnt es sich, zuerst den Gynäkologen zu kontaktieren, vorzugsweise sollte es ein Frauenarzt sein. Der Arzt führt eine Untersuchung der Brustdrüsen durch und leitet sie dann einem Ultraschall oder einer Mammographie zu.

Wenn nötig, konsultieren Sie einen Brustarzt, der Frauenarzt verschreibt diesem Spezialisten eine Überweisung.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Brustkrankheiten ist oft ein komplexer Prozess, bei dem Folk und Medikamente, Physiotherapie und in schweren Fällen ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Um die schnellsten und effektivsten Ergebnisse zu erzielen, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und seine Vorschriften weiter zu erfüllen.

Folk-Methoden

Um die Beschwerden in der Brust zu reduzieren, werden Infusionen mit beruhigenden Kräutern unterstützt: Mutterkraut, Kamille, Pfingstrose, Sabelnik, Schöllkraut, Johanniskraut, trainieren. Sie können in der Apotheke fertige Gebühren kaufen oder einzelne Kräuter, die zu gleichen Teilen gemischt werden.

Medikamente

Zur Verringerung der Beschwerden mit Vitaminpräparaten, die Magnesium oder Jod enthalten. Gute Wirkung auf die Regulierung des Zykluskomplexes AEVIT, der sechs Wochen lang genommen werden muss, ausgenommen die Menstruationstage.

Ein Frauenarzt oder Mammologe kann Mastodinon für die Mastopathie verschreiben. Die Medikamente werden mindestens 3 Monate lang zweimal täglich mit einer Tablette eingenommen. Pausen für die Tage der Menstruation brauchen nicht.

Selbstprüfungstechnik

Die Selbstuntersuchung der Brust vor der Menstruation sollte regelmäßig für alle Frauen durchgeführt werden - unabhängig von Schmerzen. Ein rechtzeitig erkanntes Bump oder Siegel in der Brustdrüse hilft dabei, die Mastopathie oder ein malignes Neoplasma in dem Stadium zu erkennen, in dem Sie die Krankheit loswerden können.

  1. Ellenbogen die rechte Hand hoch und legte sie hinter ihren Rücken. Mit der linken Hand tastet man die rechte Brust ab und bewegt sich kreisförmig von der Basis zur Brustwarze. Wiederholen Sie mit der linken Brust.
  2. Lege dich auf das Bett und lege deine rechte Hand hinter den Kopf. Untersuche mit der linken die rechte Brust und Achselhöhle. Wiederholen Sie dasselbe auf der anderen Seite.
  3. Drücken Sie die Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger, und sehen Sie das Vorhandensein von Ausfluss.

Die Selbstuntersuchung erfolgt am besten in der zweiten Phase des Zyklus (Tag 7–14). Anschließend werden in der Regel Ultraschall und Mammographie verschrieben.

Symptome von gefährlichen Krankheiten

Es gibt eine Reihe von Anzeichen schwerer Brustkrankheiten, die nicht ignoriert werden können. In Fällen der Entdeckung lohnt es sich, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren:

  1. Eitriger oder grünlicher Ausfluss aus den Brustwarzen sowie Eiterung.
  2. Vergrößerte Lymphknoten in den Achselhöhlen.
  3. Ständige scharfe oder schmerzende Schmerzen in der Brust.
  4. Gefühl von Formationen in den Brustdrüsen, unabhängig von ihrer Größe und Menge.

Diese Symptome sind höchstwahrscheinlich Pathologie. Um sie nicht zu übersehen, ist eine Selbstprüfung erforderlich.

Um die Gesundheit der Brustdrüsen zu erhalten, ist ein regelmäßiger Besuch eines Frauenarztes und eines Mammologen, eine unabhängige monatliche Palpation der Brust und ein gesunder Lebensstil erforderlich.

Prämenstruelles Syndrom: Brustschmerzen

Für die meisten Frauen liegt das wahre Glück in der Gesundheit des Fortpflanzungssystems und es geht nirgendwohin. Mutter zu werden oder nur die natürliche weibliche Schönheit zu bewahren, ist sehr wichtig. Im Hinblick auf die physiologischen Mechanismen gibt es periodisch im Körper einen Wiederaufbau oder eine Manifestation irgendwelcher Symptome.

Zusammenfassung des Artikels:

Schmerzen im unteren Rücken oder in der Brust, ist eine alarmierende Glocke für jede Frau. Beschwerden über Schmerzen in den Brustdrüsen bei Gynäkologen werden am häufigsten angesprochen, aber in der Regel ist nichts Schreckliches und Pathologisches dabei. Trotzdem lohnt es sich, dieses Problem zu verstehen, denn Brustkrebs ist auch eine der häufigsten Erkrankungen bei Frauen unter 40 Jahren.

Dauerhafte Veränderungen in der Brust

Jedes neugeborene Mädchen hat die primordia der Brustdrüsen, aber die Entwicklung beginnt erst mit 9 Jahren, und das ist für die meisten der Fall. Es gibt Fälle, in denen die Brust mit 12 und sogar 15 Jahren zu wachsen beginnt. Die Entwicklung der Brustdrüsen verläuft über mehrere Jahre. Erst nach der Monarchie (erste Menstruation) tritt infolge der Wirkung der Sexualhormone Östrogen das Wachstum von Gleit- und Parenchymzellen auf, die an der Basis der Bildung der Brustdrüsen liegen. Voll ausgebildete Brüste erst im Alter von 20 Jahren, was auf die Geschlechtsreife hinweist.

Merkmale der Entwicklung der Brustdrüsen, dass sie sich asymmetrisch entwickeln können. Schmerzen und Schwellungen können zuerst auf der einen Seite und dann auf der anderen Seite beobachtet werden. Solche Veränderungen sind normal und natürlich. Wie lange die Brust schmerzt, ist schwer zu sagen, denn es handelt sich ausschließlich um Einzelmomente. Aber nicht den Alarm auslösen und mit unterschiedlicher Schmerzlokalisierung. Zum Beispiel kann es links von oben weh tun, aber rechts von unten ist auch nichts Schlimmes dabei. Wie Frauenärzte sagen, kann die Entwicklung nicht völlig symmetrisch ablaufen, da beide Brustdrüsen Bestandteile eines Systems sind, die Entwicklung jedoch individuell und isoliert ist.

Es ist ein Fehler zu glauben, dass nach Beendigung des Hauptwachstums auch die Brustveränderungen aufhören. Dies ist absolut nicht der Fall, da die Rekonstruktion unter dem Einfluss physiologischer Faktoren ständig stattfindet.

  • Erstens werden alle Umwandlungen durch die Wirkung von Sexualhormonen wie Progesteronen ausgelöst. Dank der Wirkung dieses speziellen Hormons kann jede Frau Mutter werden, und die Struktur der Brustdrüsen ändert sich entsprechend. Während der Periode der Menstruationszyklen von Monat zu Monat treten zyklische Veränderungen auf, dann tritt eine Schwangerschaft ein und die Transformation zielt auf die Laktation ab, dann ändert sich die Periode der Geburt und direkt die Laktation selbst. Bei normaler Entwicklung und Fluss, nach einer bestimmten Zeit, fügt sich alles zusammen und die zyklischen Veränderungen setzen sich fort.
  • Zweitens treten in einem bestimmten Alter hormonunabhängige Veränderungen auf. Allgemeine physiologische Mechanismen verändern ständig das Verhältnis der Gewebe zueinander. Die Brust einer Frau besteht normalerweise aus drei Hauptgeweben: Fasergewebe, Drüsengewebe und Fettgewebe. In jungen Jahren ist die Struktur überwiegend drüsenförmig, und dann beginnt sich der Rest zu bilden, und ihre Präsenz ist streng individuell und besteht eher aus konstitutionellen Merkmalen.

Zyklische Schmerzen gelten als die häufigsten und den meisten Frauen vertraut. Sie treten gemäß dem Menstruationszyklus exakt 2 Wochen vor Beginn der Menstruation auf. Normalerweise halten sie einige Tage nicht. Die Mehrheit in der Periode des Eisprungs, aber nicht die Ausnahme, und die Fälle, in denen einige Tage. Wenn Schmerzen charakteristisch und systematisch sind, nämlich gleichzeitig auftreten, sind sie nicht gefährlich, da sie physiologische Veränderungen implizieren. Wenn Sie jedoch zuerst aufstehen, ist es immer noch wert, einen Mammologen oder einen Frauenarzt zu konsultieren. Die Gründe können unterschiedlich sein, einschließlich fibrozystischer Veränderungen oder als Folge von Hormonversagen. All dies kann zu schweren Erkrankungen führen, deshalb sollten Sie die Diagnose nicht vernachlässigen.

Die Natur des Schmerzes

Der Schweregrad der Schmerzen kann in ziemlich weiten Grenzen variieren. Darüber hinaus können nach der Pubertät Schmerzen auch in der einen, dann in der anderen Brust auftreten. Die Art des Schmerzes kann sich unterscheiden und gleichzeitig deren Dauer und Schweregrad beeinflussen. Normalerweise werden zyklische Menstruationsschmerzen als Mastodien bezeichnet. Dies ist von grundlegender Bedeutung, da sie im Gegensatz zur Mastopathie normal sind. In der Zeit des prämenstruellen Syndroms werden Brustschmerzen oft von Schmerzen im Becken- und Lendenbereich begleitet.

Schmerzen in der Brust sind unterschiedliche Lokalisation und Häufigkeit. Jeder Organismus ist so einzigartig, dass er in allen Bereichen individuelle Merkmale aufweist. Monatliche Schmerzen und gleichzeitige Schwellung der Brustdrüsen können als häufigste Variante des Verlaufs des prämenstruellen Syndroms angesehen werden. Es schmerzt die Brust vor der Menstruation, entweder für mehrere Wochen oder für einige Tage. Schmerzen sind nicht immer von Monat zu Monat erforderlich, sie können alle zwei Zyklen oder in einem Trimester auftreten. Die Art des Schmerzes selbst ist ebenfalls sehr unterschiedlich.

Eine Frau hat Brustschmerzen während der Schwangerschaft

Scharfe und brennende Schmerzen über mehrere Stunden können durch schmerzhafte und nicht intensive Schmerzen ersetzt werden, die erst nach Berührung auftreten. Oft nehmen die Schmerzen nach dem Eisprung zu, da der Körper nicht weiß, ob die Schwangerschaft gekommen ist oder nicht, und sich bereits auf die Stillzeit vorbereitet. Erst nachdem das Endometrium abgelehnt wurde und die Eizelle den Körper der Frau verlässt, versteht das Fortpflanzungssystem, dass alle Bemühungen umsonst sind. Dann verschwinden der Schmerz, die Schwellung und andere Symptome.

Schwellung und Schwellung aufgrund der Bildung neuer Drüsenzellen, die im gleichen Zeitraum nach dem Eisprung zu wachsen beginnen. Der Laktationsprozess beruht auf der Bildung einer großen Anzahl von Drüsenzellen, die ein Geheimnis ausscheiden können. Nach dem Einsetzen der Menstruation unterdrückt und atrophiert der Körper die aufgetauchten Zellen und ersetzt sie durch Bindegewebe. Oft schmerzt die Brust vor der Menstruation nicht, sondern schwillt einfach an, sie gilt auch als normaler Verlauf des prämenstruellen Syndroms.

Nicht-physiologische Ursachen von Schmerzen in der Brust

  1. Hormonelle Störungen. In der Regel ist dies auf das Vorhandensein eines komplexen pathologischen Prozesses zurückzuführen. Das Ungleichgewicht wird durch eine Verletzung des Verhältnisses von Östrogen und Progesteron verursacht. Diese beiden Hauptgruppen sind für den normalen Verlauf des Menstruationszyklus verantwortlich. Sobald ein Misserfolg eintritt, verliert das Fortpflanzungssystem die richtige Orientierung. Daher ist der Fluss aller physiologischen Mechanismen gestört. Wenn der Brustkorb normalerweise vor der Menstruation schmerzt, kann er in diesem Fall unabhängig von der Periode des Zyklus Schmerzen verursachen.
  2. Gynäkologische Pathologie. Einige Erkrankungen gynäkologischer Organe beeinflussen den Zustand des Hormonsystems nicht, sie betreffen jedoch direkt die Brustdrüsen. In diesem Fall schmerzt die Brust wie vor der Menstruation ständig. Um die Pathologie auszuschließen, ist es notwendig, eine Mammographie durchzuführen und die Ursache zu identifizieren.
  3. Entzündliche Erkrankungen der Brust. Die häufigste Pathologie dieser Gruppe ist die Mastopathie. Es gibt eine sehr große Anzahl von Frauen, ungefähr 70% leiden darunter, in einem gewissen Ausmaß. Es bedarf einer rechtzeitigen Behandlung, denn ohne rationale Therapie kann es sogar zu neoplastischen Erkrankungen kommen. Der Grund kann nicht nur eine lokale entzündliche Läsion sein, sondern auch eine parasitäre Infektion. Symptome wie vor der Menstruation.
  4. Tumorneoplasmen. Dieses Problem ist der Gesellschaft wie kein anderes bekannt. Brustkrebs betrifft viele, und eine frühe Diagnose ist sehr gut. Es ist jedoch notwendig, den Prozess zu starten, da der Staat irreversibel wird und zum Tod führen kann. Die Frauen, die sich wundern, tun das Richtige, wenn sie nach Diagnose und Behandlung suchen. Wieder zum Arzt gehen ist nicht unheimlich, zu spät zu kontaktieren. Da der Tumorprozess asymmetrisch ist, können die Symptome nur auf einer Seite beobachtet werden, und der Brustkorb schmerzt und schwillt an mehreren Tagen.

Diagnose und Behandlung von Schmerzen in der Brust

Zum ersten Mal sollten die entstandenen Schmerzen sorgfältig untersucht werden. Die meisten Frauen fragen sich, ob es normal ist, wenn die ersten zyklischen Schmerzen viel später als das Ende der Pubertät auftreten, wie der Arzt feststellt, ja.

Sie können auf einen etwas anderen Verlauf des Menstruationszyklus zurückzuführen sein, der sich mit dem Alter ändern kann und dies ist sehr physiologisch. Die gebräuchlichste Diagnosemethode ist die Mammographie, die die Lebensfähigkeit aller Strukturen und Formationen zeigt. Moderne Geräte ermöglichen es Ihnen, Ergebnisse an einem Tag zu erhalten, wodurch die Studie zugänglich ist.

Mädchen stillt ihr Baby

Außerdem soll am 7. Tag des Zyklus Ultraschall durchgeführt werden. Die Einhaltung der Fristen ist äußerst wichtig, da sie eine eigene subtile diagnostische Bedeutung hat. Neben instrumentellen Forschungsmethoden gibt es eine Reihe von Labormethoden. Es ist notwendig, Blut für Hormone und Tumormarker zu spenden. Oft nimmt die Brust vor der Menstruation zu, aber es tut nicht weh. Dies ist auch ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Nicht alle Krankheiten sind von Schmerzen begleitet.

Der Verlauf und die Zweckmäßigkeit der Behandlung hängen von der Schwere des Prozesses ab. Eine Selbstmedikation ist nicht erforderlich, insbesondere wenn die Ursache nicht bekannt ist. Aber mit unerträglichen zyklischen Schmerzen neigen die meisten Gynäkologen dazu, orale Kontrazeptiva vorzuschreiben, die das Fortpflanzungssystem regulieren. Eine angemessenere und effektivere Behandlung wird jedoch einen Arzt vorschreiben.

Prämenstruelles Syndrom - Brustschmerzen

Viele Frauen bemerken das Auftreten schmerzender Schmerzen in den Brustdrüsen vor Beginn der Menstruation. Und obwohl sie ein natürliches Phänomen zu sein scheinen, das mit den physiologischen Zyklen des weiblichen Körpers zusammenhängt, sind sie möglicherweise nicht immer harmlos.

Inhalt des Artikels:

Das prämenstruelle Syndrom (PMS) ist ein für den Körper einer Frau charakteristischer Zustand, bei dem Veränderungen durch die Abstoßung eines unbefruchteten Eies auftreten. PMS ist ein komplexer Symptomkomplex, der sich in einer Reihe von metabolischen, hormonellen, neuropsychiatrischen und vegetativ-vaskulären Erkrankungen manifestiert, die sich in der einen oder anderen Frau in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren und von den individuellen Merkmalen des Organismus abhängen.

Veränderungen in der Struktur der Gewebe der Brustdrüsen, die mit einer weiteren zyklischen Umstrukturierung der Funktionen des weiblichen Körpers verbunden sind, die durch Hormone wie Östrogen, Prolaktin und Progesteron reguliert wird, verursachen das Auftreten charakteristischer Brustschmerzen.

In der Zeit nach der vorangegangenen Menstruation bereitete sich der gesamte Körper einer Frau einschließlich der Brust auf den Beginn der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Bei manchen Frauen machen sich solche Veränderungen sogar bemerkbar: Am Ende des Menstruationszyklus steigt die Brust mit zunehmendem Volumen der Drüsengewebe an. Wenn die Empfängnis nicht stattfindet und das unbefruchtete Ei die Gebärmutter verlässt, beginnen die Drüsengewebe zu schwinden und die Brust nimmt ab. Dieser Prozess wird von einem Schmerzsyndrom begleitet und ist zyklischer Natur, wird von Ärzten als Mastodynie bezeichnet und als natürliches und normales physiologisches Phänomen angesehen.

Selbst wenn Sie schon in der ersten Regelblutung Schmerzen in der Brust haben, müssen Sie immer noch sowohl den Frauenarzt als auch den Mammologen konsultieren und konsultieren. Dies gilt insbesondere, wenn zyklische Schmerzen, die zu erheblichen Beschwerden führen, vor relativ kurzer Zeit aufgetreten sind. Manchmal werden sie nicht nur durch involutionäre Prozesse in den Geweben der Brustdrüsen verursacht, sondern auch durch ganz schwerwiegende Erkrankungen wie Onkologie und Schilddrüsenfunktionsstörung. Um sicherzustellen, dass dies nicht der Fall ist, sollte auch der Endokrinologe erscheinen.

Die Menstruation ist eine zusätzliche Belastung für viele innere Organe und Systeme. Sie können so genannte indirekte Schmerzen hervorrufen, deren Ursache sein kann: Intercostalneuralgie, Nervenentzündung, Probleme des Herz-Kreislaufsystems.

Um sicherzustellen, dass dies nicht der Fall ist, müssen Sie Tests bestehen, einschließlich und auf Krebsmarkern, um die Aktivität der Schilddrüse zu überprüfen, eine Mammographie und einen Ultraschall der Brustdrüse und möglicherweise der Organe des kleinen Beckens anzufertigen. Wenn alle anderen Gründe von den Ärzten bemerkt werden, bedeutet dies, dass Sie vollkommen gesund sind und Brustschmerzen wirklich „nur“ ein Symptom von PMS sind.

Im Verlauf medizinischer Studien des PMS-Symptoms zeigte sich die Abhängigkeit der Stärke und Dauer der schmerzhaften Empfindungen davon, wie gut eine Frau isst, ob ihre Ernährung ausgewogen ist. Das allgemeine Wohlbefinden und der normale Stoffwechsel werden durch den Verzehr von Obst, Gemüse, fettarmen Milchprodukten, Fleisch und Fisch, Meeresfrüchten, Vollkorngetreide und Brot am positivsten beeinflusst.

Um den hormonellen Hintergrund im Menü zu normalisieren, müssen Sie Sojaprodukte, Nüsse und Samen enthalten. In Ihrer Ernährung sollten Lebensmittel enthalten, die Kalzium, Magnesium, Vitamine B6 und E enthalten. Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt können Sie auch Multivitamine oder geeignete Mineralstoffzusätze schreiben. Vergessen Sie nicht, dass der richtige Lebensstil, der PMS erleichtert, körperliche Aktivität beinhaltet. Aerobic-Übungen und flottes Gehen sind leicht zugänglich und nehmen nicht viel Zeit in Anspruch, und die Vorteile werden großartig sein.

Wenn Sie auf Medikamente nicht verzichten können, können Sie traditionelle Schmerzmittel verwenden: Acetaminophen (Tylenol) oder solche, die zur nichtsteroidalen Gruppe gehören: Ibuprofen, Naproxen oder einfaches Aspirin. Diese Medikamente sollten, obwohl sie ohne ärztliche Verschreibung abgegeben wurden, sehr vorsichtig und nur in Fällen eingenommen werden, in denen die Schmerzen sehr stark sind und wirklich Unwohlsein verursachen. Die Komponenten, die Schmerzen während der PMS lindern, sind in vielen oralen Kontrazeptiva enthalten, aber manchmal werden sie selbst zur Ursache solcher Schmerzen. Alles ist individuell und hängt von Ihrem hormonellen Hintergrund ab.

Wie viele Tage beginnt die Brustdrüse vor der Menstruation zu schmerzen?

Artikel Rubriken

Dienstleistungen

Krankheiten

Nach verschiedenen Daten haben 60 bis 90 Prozent der Frauen vor der Menstruation Brustschmerzen. Junge Mädchen, die noch nicht mit den Eigenschaften ihres Körpers vertraut sind, haben Angst vor solchen Manifestationen und nehmen Brustschmerzen für die Symptome einer Krankheit. In den meisten Fällen sind diese Manifestationen jedoch nicht pathologisch. Sollte die Brust vor der Menstruation schmerzen?

Ursachen des Phänomens

Um zu verstehen, warum die Brust vor der Menstruation schmerzt, müssen Sie herausfinden, wie das weibliche Fortpflanzungssystem funktioniert und was im Körper passiert. Die Brustdrüsen verändern sich im Laufe des Lebens ständig, besonders wenn eine Frau schwanger wird, zur Welt bringt und das Kind dann mit Muttermilch füttert. Natürlich erhalten sie in dieser wichtigen Lebensphase die bedeutendste Entwicklung: Das Drüsengewebe in ihnen nimmt zu, dehnt sich aus. Dies ist notwendig, damit die Brust ihre Hauptfunktion erfüllt. Zu diesem Zeitpunkt ernähren die Blutgefäße aktiv die Gewebe der Brustdrüsen, die an Größe zunehmen.

Alle Veränderungen treten unter dem Einfluss weiblicher Sexualhormone auf. Dazu gehören:

Zyklische Veränderungen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus treten nicht nur in den Eierstöcken und der Gebärmutter auf. Sie gelten auch für die Brustdrüsen.

In der ersten Phase entsteht unter Östrogeneinfluss ein Follikel in einem der Eierstöcke, aus dem eine Eizelle entsteht. Anstelle des Follikels wird das Corpus luteum gebildet und das Hormon Progesteron wird darin produziert. Unter seiner Wirkung tritt die Vergrößerung und Schwellung der Brustdrüsen, der Brustwarzen und der Brustschmerzen vor der Menstruation auf.

Wie viele Tage vor der Menstruation treten Unbehagen auf?

Um herauszufinden, wie viele Tage vor der Menstruation Ihre Brust zu schmerzen beginnt, müssen Sie den Menstruationszyklus berechnen. Der normale Zyklus dauert 23 bis 32 Tage. Manchmal ist es mehr oder weniger, es hängt von der individuellen Entwicklung jedes Mädchens ab. Die durchschnittliche Anzahl von Zyklustagen beträgt 28 Tage. Der Eisprung, dh die Freisetzung eines reifen Eies, tritt in der Mitte des Zyklus auf. Bei einer Dauer von 28 Tagen geschieht dies etwa 14 Tage nach Beginn der Menstruation.

Unmittelbar nach dem Eisprung stellen Frauen fest, dass ihre Brüste anfangen zu schmerzen, ihre Brustwarzen empfindlich werden und sich ebenso wie die Brustdrüsen vergrößern können.

Drei wichtige weibliche Hormone sind für diese Veränderungen im Körper verantwortlich: Progesteron, Prolaktin und Östrogen. Sie bereiten den weiblichen Körper auf die beabsichtigte Schwangerschaft vor. Erhöht die Empfindlichkeit der Brust und der Brustwarzen.

Die Brust besteht aus verschiedenen Geweben - dies sind die Läppchen der Brustdrüsen, Fett- und Bindegewebe. Jeder Lappen der Drüse hat einen milchigen Gang. Bei übergewichtigen Frauen wird die Brust jeweils größer sein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es mehr Läppchen der Brustdrüsen gibt. Die größere Größe der Brust bei üppigen Frauen ist in der Regel auf die übermäßige Menge an Fettgewebe in ihnen zurückzuführen.

Näher am Beginn der Menstruation steigt die Brust noch an, bei einigen Mädchen um eine BH-Größe. Die Schmerzen nehmen zu, aber sobald der erste Tag kommt, verschwinden die Schmerzen sofort und die Brustdrüsen werden weicher.

Was ist PMS?

Das prämenstruelle Syndrom (PMS) beinhaltet verschiedene Symptome: Reizbarkeit tritt auf, das Mädchen wird sehr emotional und zurückhaltend. Dieses Verhalten ist auf eine erhöhte Produktion weiblicher Hormone zurückzuführen.

Das prämenstruelle Syndrom wird oft von einer Mastopathie begleitet, die aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auftritt. Brustschmerzen vor der Menstruation erhöht. Es ist notwendig, sich beim Frauenarzt oder Mammologen untersuchen zu lassen. Der Arzt wird Medikamente verschreiben, die helfen, ein Gleichgewicht der Hormone herzustellen, den Zustand der Brustdrüsen zu verbessern und Schmerzen zu beseitigen.

Wann sollte ein Arzt untersuchen?

Wenn vor der Menstruation die Brustdrüsen anschwellen und die Brustwarzen schmerzen, und am ersten oder zweiten Tag des Zyklus verschwinden sie spurlos, dann besteht kein Grund zur Sorge. Dies ist der normale physiologische Zustand des weiblichen Körpers, der mit den Phasen des Zyklus in Verbindung steht, wenn Follikel in den Eierstöcken reifen und sich der Körper auf das Auftreten einer Schwangerschaft vorbereitet.

Wenn zu Beginn der Menstruation (am ersten oder zweiten Tag, wenn Blut abfließt), der Schmerz in der Brust nicht durchgeht, die Brustdrüsen geschwollen sind und nicht weicher werden und die Brustwarzen schmerzhaft empfindlich sind, kann dies ein Anzeichen für Abweichungen von der normalen Körperfunktion sein. Dann ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Schmerzen in der Brust können ein Zeichen für eine schwere Krankheit sein. Daher kann ein Klinikbesuch nicht verschoben werden, wenn der Schmerz von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Schmerzen für 15-20 Tage oder mehr,
  • der Schmerz intensiviert sich
  • Es ist ein brennendes Gefühl
  • schlaflosigkeit begann
  • Reizbarkeit erschien
  • Schmerz wird in einem bestimmten Bereich einer Brust gefühlt,
  • Der Schmerz hängt nicht von der zyklischen Natur der Menstruation ab (wie oben beschrieben).

Wenn sich im Brustbereich Siegel befinden, die durch Abtasten erkannt werden können, ist auch eine Untersuchung erforderlich. An welchen Arzt sollte ich mich wenden, wenn meine Brust vor der Menstruation stark schmerzt und enge Knötchen darin sind? Wenn Sie solche Probleme haben, sollten Sie zu einem Termin mit einem Frauenarzt und einem Brustarzt gehen. Diese Spezialisten führen eine umfassende Umfrage durch, um die Ursache zu ermitteln. Krankheiten, die in der Brust gefunden werden können:

  • gutartige Geschwülste - Myome,
  • fibrozystische Mastopathie,
  • bösartige Tumore,
  • Mastitis

Darüber hinaus müssen Sie darauf achten, ob die Nippel austreten. Sie können je nach Ursache des Krankheitszustands unterschiedlich sein. Bei Mastitis erscheint grünlicher Ausfluss, bei bösartigen Tumoren - blutig (dies sollte am stärksten alarmiert werden), bei Mastitis - weißlich, fast durchsichtig und geruchlos, aber möglicherweise braun. Ein Beratungsfachmann ist erforderlich.

Hormonelle Störungen im weiblichen Körper, die zu einer Brustempfindlichkeit führen, können die Folge einer Schilddrüsenerkrankung sein und die Nebennieren beeinträchtigen. In der Frauenklinik ist der Spezialist ein Gynäkologe-Endokrinologe, der bestehende Probleme erkennt, um mit der Behandlung zu beginnen.

Brust vor der Menstruation kann aufgrund der Mastopathie schmerzen, die zwei Arten haben kann: diffus oder knotig. Wenn der Arzt die Ursache untersucht und feststellt, werden Kaliumiodid oder andere Medikamente verschrieben.

Diagnosemethoden

An der Rezeption schreibt der Arzt Anweisungen für mehrere Tests, die zur Ermittlung der wahren Ursache von Schmerzen in der Brust durchgeführt werden müssen:

  • Brust-Ultraschall,
  • Ultraschall der Eierstöcke und der Gebärmutter
  • Blut Analyse.

Um die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie die Prüfung bestehen. Die Ultraschalluntersuchung sollte am siebten Tag nach Beginn der Menstruation durchgeführt werden. Zur Analyse wird Blut entnommen, um die Menge der Hormone und ihre Übereinstimmung mit normalen Parametern zu bestimmen. Der Arzt kann eine Überweisung verfassen, um den Blutspiegel von Prolactin, Östrogen oder Hormonen zu bestimmen, die von der Schilddrüse produziert werden. Um die Möglichkeit von Krebs auszuschließen, wird ein Bluttest auf Tumormarker durchgeführt.

Wie kann ich die Brust selbst untersuchen?

Wenn eine Eizelle im Eierstock reift, tritt normalerweise ein Eisprung auf, und dann treten monatlich Schmerzen in der Brust auf und gehen vorüber. In diesem Fall müssen Sie einige Faktoren beachten. Die Brustwarzen sollten normal geformt sein und dürfen nicht zurückgezogen werden. Es sollte keine Entlastung von ihnen geben. Die Haut einer gesunden Brust hat eine einheitliche Farbe, ohne Rötung, und die Form der Büste ist abgerundet, ohne Siegel und Knoten.

Sogar eine gesunde Frau sollte alle sechs Monate von einem Frauenarzt konsultiert werden. Dies gibt Zuversicht, dass mit der Gesundheit von Frauen alles in Ordnung ist. Einmal im Jahr wird empfohlen, sich von einem Brustarzt untersuchen zu lassen. In jeder Frauenklinik gibt es Poster, auf denen beschrieben wird, wie eine unabhängige Untersuchung der Brustdrüsen durchgeführt werden kann. Dies sollte einmal im Monat erfolgen. Die beste Zeit für die Selbstuntersuchung der Brust sind die ersten sieben Tage des Zyklus.

Wie führt man die Umfrage selbst zu Hause durch? Die Palpation der Brust erfolgt in zwei Positionen: zuerst stehend und dann auf einer ebenen Fläche liegend. Die linke Brust sollte mit der linken Handinnenfläche von unten genommen werden und mit drei Fingern der rechten Hand (Zeige, Mitte und Ringlos) das Brustgewebe in kreisenden Bewegungen abtasten. Bei dieser Prozedur werden die Läppchen der Drüse unter den Fingerspitzen gefühlt, und verschiedene Neoplasmen, falls vorhanden, werden deutlich sichtbar sein. Dann müssen Sie diesen Vorgang mit der rechten Brust durchführen. Für mehr Sicherheit, dass die Brust völlig gesund ist, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Wie entferne ich Schmerzen?

Schmerzen in den Brustdrüsen vor der Menstruation bedürfen keiner besonderen Behandlung, wenn sie zyklischer Natur sind, eine Frau nicht sehr belästigen und am ersten oder zweiten Tag der Menstruation alleine weggehen. Wenn Brustschmerzen von PMS-Manifestationen wie Nervosität, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit begleitet werden, müssen pflanzliche Präparate eingenommen werden. Infusion von Minze, Baldrian-Tabletten, Kamillentee beruhigen das Nervensystem und helfen, emotionale Stabilität zu erreichen.

Bei starken Schmerzen, die von den Tagen des Zyklus abhängen und das normale Leben beeinträchtigen, kann der Arzt eine besondere Behandlung verschreiben:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente,
  • Schmerzmittel
  • Mastodinon.

Es sollte beachtet werden, dass Hormonpräparate eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Sie sollten daher sorgfältig eingenommen werden.

Um den hormonellen Hintergrund zu normalisieren, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen. Das Gehen an der frischen Luft, positive Emotionen, das Schlafen für mindestens 7 Stunden und der korrekte Tagesablauf werden dazu beitragen, die Stabilität des Funktionierens des Reproduktionssystems des Körpers zu gewährleisten.

Eine gute Ernährung ist die zweite Säule eines gesunden weiblichen Systems. Damit der Körper die notwendigen Hormone produzieren kann, benötigen Sie eine angemessene Ernährung. Die Weigerung, Fleischprodukte abzulehnen, kann dazu führen, dass Fehlfunktionen im weiblichen Fortpflanzungssystem beginnen. Gleichzeitig sollte die Ernährung ausgewogen sein. Gemüse und Obst liefern Vitamine und Mineralstoffe und helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Neben einer speziellen Behandlung, die einen Mammologen oder Gynäkologen ernennt, muss das Mädchen eine Diät einhalten. Es ist notwendig, auszuschließen:

  • alkoholische Getränke,
  • fetthaltige Lebensmittel
  • würzige Gewürze
  • Kaffee

Wenn die Drüsen vor der Menstruation anschwellen, wird empfohlen, einen Sport-BH oder ein Oberteil mit Brusteinsätzen zu tragen, jedoch ohne Steine. Der Sport-BH unterstützt eine Brust in der notwendigen Situation, schmerzhafte Empfindungen nehmen ab.

Was kann in der Brust noch schmerzhaft sein?

Orale Kontrazeptiva, die das Mädchen vor einer Schwangerschaft schützen muss, können auch der Grund dafür sein, dass die Brüste vor jedem Monat anschwellen. Die in den Tabletten enthaltenen Hormone wirken nicht nur auf die Eierstöcke und unterdrücken den Eisprung, sondern auch das Gewebe der Brustdrüsen. Wenn die schmerzhaften Empfindungen gleichzeitig schwere Beschwerden hervorrufen und die normale Funktion beeinträchtigen, sollte der Arzt Ihnen raten, auf diese Medikamente zu verzichten und eine andere Verhütungsmethode zu wählen.

Infektionskrankheiten der Eierstöcke und der Gebärmutter, Aborte, Neurosen und das Fehlen eines dauerhaften Sexualpartners können bei Frauen zu einer Störung des Hormonhaushalts führen.

Wenn das Mädchen die Schmerzen nicht zu sehr stört, sind Brustvergrößerung, Schmerzen und Schwellungen vor der Menstruation ein natürliches Zeichen dafür, dass der weibliche Körper vollkommen normal funktioniert. Das Fortpflanzungssystem ist ganz gesund und bereit für eine Frau, schwanger zu werden, ein Baby zu trinken und zu stillen.