Schwere Bauchschmerzen vor der Menstruation, starke Schmerzen vor der Menstruation.

Der Zeitplan, nach dem Sie die Regelmäßigkeit und Dauer ihrer Perioden nachverfolgen können, gilt nicht für alle Frauen. Die meisten von ihnen sagen ziemlich genau den Beginn der nächsten Menstruation voraus, um ihren Gesundheitszustand aus physiologischen Gründen zu ändern. Schmerzen, Unwohlsein im Unterbauch, allgemeines Unwohlsein zwei oder drei Tage vor Beginn kritischer Tage werden fast alltäglich. Muss ich auf die Intensität und Art der unangenehmen Symptome achten, abhängig vom Gesundheitszustand der Frau insgesamt, Indikatoren für das hormonelle Gleichgewicht, zyklische Veränderungen in den Organen des Fortpflanzungssystems, Schweregrad des prämenstruellen Syndroms? Moderates Unbehagen, das eine Frau vor der Menstruation verspürt, gilt als physiologisch normal. Krampfhafte Schmerzen und wahrnehmbares Unbehagen, die vor der Menstruation auftreten und nicht mit dem Einsetzen der Menstruation abklingen, sollten jede Frau alarmieren und zur Grundlage für den Besuch eines Frauenarztes werden.

Inhalt des Artikels:

Schwere Schmerzen vor der Menstruation, der Beginn der Menstruation sagt nichts Gutes aus. Starke pochende, akute oder krampfartige Schmerzen im Unterbauch, linken oder rechten Bauch, bei denen viel Kolitis, Schmerzen oder Ziehen des Bauches vor Beginn kritischer Tage auftritt, sind meistens ein Zeichen der Pathologie. Wenn Sie vor der Menstruation im Unterleib sehr krank sind, kann die Wahrscheinlichkeit einer physiologischen Ursache (nicht gesundheitsgefährdend) natürlich nicht ausgeschlossen werden. Weiter wird in dem Artikel ausführlich beschrieben, welche Krankheiten sein können, wenn der Unterleib sehr schmerzhaft ist, der linke oder rechte Unterleib, welche Krankheiten es sein kann, wenn vor der Menstruation sehr starke Schmerzen und Symptome von PMS auftreten.

Ursachen für starke Bauchschmerzen vor der Menstruation

Wie unterscheidet man die Norm von der Pathologie, weil jede Frau ihre individuelle Schmerzschwelle hat? Wie zu verstehen ist, wann Bauchschmerzen bei PMS die Norm sind und wenn schwere Schmerzen im linken oder rechten Unterleib ein Symptom für ein pathologisches Problem sind, eine Krankheit. Schwere Schmerzen vor der Menstruation können unterschiedlich interpretiert werden, je nachdem, wie sehr sich die Frau der Verschlechterung des Allgemeinzustandes bewusst ist. Der Körper von Frauen mit einer niedrigen Schmerzschwelle ist selbst mit einem leichten Schmerzempfinden nicht zu bewältigen und muss Schmerzmedikamente erhalten, und es gibt Frauen, die trotz der intensiven Schmerzen weiterhin auf normale Weise leben und arbeiten, geduldig aushalten und keine Maßnahmen ergreifen. In dieser Situation sind Ärzte in Schwierigkeiten, wenn sie vor der Menstruation Beschwerden über schwere Schmerzen hören müssen, sodass sie sich auf den Komplex aller Symptome konzentrieren.

Die häufigsten Symptome des Auftretens des prämenstruellen Syndroms sind ziehende und schmerzende Schmerzen im Unterleib, die sich auf der linken oder rechten Seite und manchmal im Unterleib ergeben können, bevor die Menstruation im unteren Rückenbereich, in der unteren Leiste, im Schambeinbereich oder im Steißbeinbereich auftreten kann. Solche Schmerzen vor Beginn der Menstruation sollten jedoch nicht schwerwiegend sein, im Idealfall sollte eine Frau unangenehme Beschwerden oder moderate Schmerzen verspüren. Eine Reihe von Faktoren kann das Wohlbefinden der Frau am Vorabend der nächsten Menstruation negativ beeinflussen:

1 Übermäßige körperliche Anstrengung aufgrund schwieriger Arbeitsbedingungen oder intensiver körperlicher Betätigung im Fitnessstudio, insbesondere in Kraftgeräten, kann sehr starke Bauchschmerzen verursachen. Manchmal kann eine Frau nach einem ernsthaften Training buchstäblich unerträgliche Schmerzen im Unterleib verspüren, wenn dann die Menstruation beginnen sollte. Kraftübungen vor der Menstruation verstärken oft Schmerzen und Schmerzen, verstärken andere Symptome des PMS (prämenstruelles Syndrom).

2 Ursachen für erhöhte Schmerzen vor der Menstruation können durch einen längeren Aufenthalt bei kalten Bedingungen abgedeckt werden, was zu Unterkühlung führt. Infolge der Tatsache, dass der Körper, insbesondere die Beine, feststeckt, können Krämpfe in den Gefäßen der Beckenorgane auftreten, die das Schmerzempfinden am Vorabend der Menstruation verstärken. Vor der Menstruation können die üblichen und schwachen Schmerzen im Bauchraum zu sehr schwachen oder ziehenden oder schmerzenden Schmerzen im Bauchraum werden.

3 Warum verschlimmern sich die monatlichen Schmerzen im Unterleib nur? Prämenstruelles Spannungssyndrom oder einfach - prämenstruelles Syndrom (PMS). Nicht jeder hat ein paar Tage vor Beginn der Menstruation einen unangenehmen Zustand, bei manchen Frauen ist der Zustand für 5-7 Tage viel früher zu spüren. Charakteristisch sind die ziehenden dumpfen Schmerzen im Unterbauch in Kombination mit vegetativen und neurologischen Symptomen (Tachykardie, Kopfschmerzen, Schwitzen, Taubheit der Extremitäten). PMS wird nicht als separate Pathologie eingestuft, sondern als separater Symptomkomplex mit verschiedenen klinischen Verlaufsformen, abhängig vom Schweregrad der Manifestationen, die die normale Lebensweise stören und die Arbeitsfähigkeit der Frau einschränken können.

4 Was kann sein, wenn der Magen in diesen Perioden viel größer ist als gewöhnlich vor der Menstruation? Mangel an motorischer Aktivität. Hypodynamie trägt aufgrund des "sitzenden" Arbeitsprinzips und der inaktiven Ruhe zur Entwicklung von Durchblutungsstörungen der Beckenorgane bei und führt zu Stagnationserscheinungen. Dies verursacht erhöhte Schmerzen, Bauchschmerzen werden am Vorabend der Menstruation deutlicher.

5 Übergewicht verursacht viele Probleme im Körper, nur einige davon sind Menstruationsverzögerungen oder frühe Perioden, zu reichliche oder sehr schlechte Entleerung während der Menstruation, sehr starke Bauchschmerzen vor Beginn kritischer Tage. Für viele ist die Tatsache, dass Fettgewebe selbst eine endokrine Funktion ausübt, unbekannt, das heißt, es werden Hormone in den Blutkreislauf ausgeschieden, beispielsweise Östrogen. Ein erheblicher Überschuss an Fettgewebe kann das Gleichgewicht der hormonellen Indikatoren erheblich beeinträchtigen, und hormonelle Störungen begleiten häufig die schmerzhafte Menstruation.

6 Erkrankungen des Verdauungssystems können ein sehr schmerzhaftes prämenstruelles Syndrom verursachen. Aufgrund der Pathologien des Magens und des Darms werden häufig Krämpfe und Völlegefühl (Flatulenz) beobachtet. Irritierte Darmschleifen üben Druck auf die Gebärmutter und die Gliedmaßen aus, wodurch die schmerzhaften Empfindungen während der Menstruation erhöht werden.

7 Verwendung des Intrauterinpessars (IUD). Für manche Frauen ist das IUP eine unerwünschte Form der Empfängnisverhütung, da es eine der Ursachen für Dysmenorrhoe sein kann. Wenn die Frau nach der Installation eines anderen Typs von intrauterinen Vorrichtungen Schmerzen im Unterleib hat und die Schmerzen nicht verschwinden, wenn solche Schmerzen im Unterleib nach der Installation von PMS regelmäßig auftreten, sollten Sie sich regelmäßig ärztlich behandeln lassen.

8 Eine Reihe von gynäkologischen Pathologien, insbesondere solche, die sich auf den Zustand der Gebärmutter beziehen. Schmerzen unterschiedlicher Intensität können vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen im uterinen Muskelgewebe oder mit einer abnormalen anatomischen Struktur auftreten, die die Kontraktionsfähigkeiten des Organs oder den freien Fluss des Menstruationsflusses beeinträchtigen. Dies ist das Vorhandensein von myomatösen Knoten im Uterusgewebe, die die Gebärmutterhöhle verformen, die Unterentwicklung seiner Struktur, die Verengung des Gebärmutterhalskanals, die verschobene Position im Beckenbereich, das endometriotische Wachstum des Uterusepithels außerhalb der Grenzen des Organs. Alle diese Abweichungen provozieren unterschiedliche Schmerzen vor und während der Menstruation.

9 Konsequenzen gynäkologischer chirurgischer Eingriffe, die nach der Geburt kompliziert sind. Nieren- und andere Veränderungen in den Geweben der Genitalorgane, insbesondere der Gebärmutter und Anhängsel, nach Operationen können prämenstruelle Schmerzen verursachen.

10 Entzündungsprozesse in den Organen des Urogenitalsystems. Gegen den Beginn der Menstruation werden chronisch auftretende Pyelonephritis, Zystitis und andere Erkrankungen, die das prämenstruelle Schmerzsyndrom verstärken, oft verschlimmert.

Die umstrittene Frage, ob prämenstruelle Schmerzen bei recht gesunden Frauen auftreten können, wird durch die allgemeine Meinung von Spezialisten gelöst, dass sich ihr physiologischer Charakter in geringer Intensität und Unschärfe des Schmerzsyndroms manifestiert. Das Auftreten von schneidenden, scharfen, krampfartigen Schmerzen vor Beginn kritischer Tage ist ein Grund, die Ursache in der gynäkologischen oder anderen Pathologie zu suchen.

Welche Krankheiten können sein, wenn Sie vor, während oder nach der Menstruation links, rechts oder rechts am Bauch schmerzen

Wenn bei einer externen gynäkologischen Untersuchung keine Pathologie bei der Frau gefunden wird, können die Ursachen des prämenstruellen Schmerzsyndroms durch Durchführung von Labortests und anschließender Diagnose geklärt werden.

Gynäkologische Erkrankungen als Ursachen für schwere und unerträgliche Schmerzen

Eine Verschlechterung des Wohlbefindens vor der Menstruation kann bei angeborenen Anomalien der Struktur der Gebärmutter und anderer Genitalorgane beobachtet werden, dann wird über primäre Schmerzen gesprochen. Welche Krankheiten können sein, bei welchen sekundären und sehr starken Schmerzen vor der Menstruation möglich sind? Diese Arten von Schmerzen treten häufiger bei jugendlichen Mädchen während des Menstruationszyklus und bei jungen Mädchen während der ersten zwei Jahre der Menstruation auf.

Welche Krankheiten können sein, bei denen vor der Menstruation primäre und sehr starke Schmerzen möglich sind, aufgrund derer sich eine Frau vor Beginn der Entlassung im Magen so krank machen kann? Warum ist es vor der Menstruation Magenschmerzen? Sekundärschmerzen treten vor dem Hintergrund folgender Krankheiten auf:

1 Bindegewebsdysplasie;

2 Unterentwicklung der Gebärmutter, Biegung und Deformation des Gebärmutterhalses;

3 Insuffizienz der endokrinen Funktion des Hypophysen-Nebennieren-Ovarialbandes.

Solche Krankheiten können das Auftreten eines schweren prämenstruellen Syndroms am Vorabend der Menstruation mit unterschiedlichen Schweregraden hervorrufen:

1 Schwindel, Kopfschmerzen mit Migräne-ähnlichen Schmerzen;

2 Funktionsstörung der Thermoregulation, übermäßiges Schwitzen;

3 plötzliche Blutdruckabfälle;

4 Taubheitsgefühl in den oberen und unteren Gliedmaßen;

5 erhöhte Herzfrequenz;

6 Verdauungsstörungen;

7 Auftreten von Ödemen in verschiedenen Körperbereichen;

8 durch abwechselnde starke Rötung oder Blanchierung der Haut;

9 intensive unterleibsschmerzen.

Die endometriotische Pathologie kann sich neben Schmerzen auch als spezifischer Charakter des vaginalen Ausflusses manifestieren, der Aufmerksamkeit erfordert. Monatlich begleitet die Endometriose häufig das Auftreten von bräunlichen Blutgerinnseln, die zu Beginn und am Ende der Menstruation beobachtet werden. Wenn eine Frau vor der Menstruation einen plötzlichen Schmerz hat, sich durch eine starke Intensität und Krämpfe auszeichnet, kann man die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft, die Gefahr einer Fehlgeburt oder ein starkes Wachstum der myomatösen Gebärmutterknoten vermuten.

Prämenstruelle Schmerzen sind charakteristisch für gynäkologische Entzündungskrankheiten wie Adnexitis, Salpingoophoritis sowie zystische Läsionen des Gewebes der Gliedmaßen und Verwachsungen in den Beckenorganen. Das Phänomen der Dysmenorrhoe geht häufig mit Verstößen gegen die Regelmäßigkeit der Menstruation einher, wenn es zu Verzögerungen von bis zu 10-14 Tagen kommt.

In einigen Fällen sind STIs latent und gehen im Frühstadium ohne ausgeprägte Symptome vor. Veränderungen der Gebärmutter und der Anhänge, hervorgerufen durch die Wirkung von Krankheitserregern, vor Beginn der Menstruation aufgrund von Hormonsprüngen können sich verschlimmern und starke Schmerzen und andere Anzeichen in Form uncharakteristischer Vaginalsekretionen, Juckreizgefühl, Brennen und Anschwellen der äußeren Genitalien auslösen. Welche Krankheiten, die nicht mit der sexuellen Sphäre zusammenhängen, können dazu führen, dass ziehende, schmerzende, akute oder stumpfe Schmerzen im Unterleib gleichzeitig stärker werden als zuvor bei PMS? Vor Beginn der Menstruation kann es zu Schmerzen kommen, die völlig unabhängig von gynäkologischen Problemen sind.

1 Darmerkrankungen (Reizdarmsyndrom, Verstopfung, Darmverschluss);

2 Exazerbationen der chronischen Blinddarmentzündung;

3 vaskuläre Erkrankungen mit Krampfadern in den Beckenorganen;

4 Erkrankungen des Harnleiters oder der Blase.

Wenn die Verschlimmerung dieser Erkrankungen während des ICP auftrat, wird der Schmerz als Schmerz in der Gebärmutter, den Gliedmaßen und im Vaginalbereich wahrgenommen.

Diagnose eines sehr starken Schmerzes, wie der Grund zu bestimmen ist, warum unerträgliche Schmerzen im Magen auftraten

Um die Ursachen der prämenstruellen Schmerzen zu klären, kann das Ergebnis einer gründlichen Untersuchung sein. Um das klinische Bild zu vervollständigen, muss der Arzt Informationen haben:

1 über die Natur, Regelmäßigkeit, Schmerzintensität;

2 bei gleichzeitigen Symptomen;

3 über empfängnisverhütende Methoden des Patienten;

4 über frühere Diagnosen, wenn früher entzündliche gynäkologische Erkrankungen und Behandlungsmethoden entdeckt wurden;

5 über die Art der Manipulationen und chirurgischen Eingriffe, die zuvor vom Patienten durchgeführt wurden (diagnostische Kürettage, Hysteroskopie, Abort, Verlauf der Nachgeburt).

Labortests umfassen:

1 allgemeine und biochemische Analyse von Blut, Urin, Vaginalabstrichen und Abkratzen von der Oberfläche des Gebärmutterhalses;

2 Bakposev, Enzymimmunoassay, PCR-Verfahren zur Bestimmung von Pathogenen mit der Begründung, dass Schmerzen das Ergebnis einer Infektionskrankheit sein können.

Der Zustand der Gebärmutter, der Anhängsel und der Eileiter kann durch die Ergebnisse der Ultraschalldiagnostik beurteilt werden, wodurch Anzeichen für entzündliche Prozesse sowie das Vorhandensein von Tumoren in diesen Organen (Zysten, Fibrome, Myome) erkannt werden. Bei der Ultraschalluntersuchung kann der Arzt den Zustand der Eileiter beurteilen, eine Verengung des Halskanals, das Vorhandensein von Narbengewebe und Adhäsionen feststellen. Wenn der Gynäkologe keinen Grund findet, das Vorliegen eines starken schmerzhaften prämenstruellen Syndroms zu erklären, wird der Frau empfohlen, andere Ärzte zu besuchen (Endokrinologe, Gastroenterologe, Neuropathologe). Sie müssen geduldig sein, da die Durchführung von Diagnoseverfahren ein bis zwei Monate dauern kann, Sie können sich jedoch nicht zurückziehen, da dies die einzige Möglichkeit ist, die Quelle schmerzhafter Empfindungen vor Beginn der Menstruation zu identifizieren.

Die Art des Schmerzes bei PMS, die Art und Art des Schmerzes

Der physiologische Verlauf von PMS hat in den meisten Fällen keine ausgeprägten Schmerzen. Verspannungen im Unterleib haben keine spezifische Lokalisation, es gibt ein Gefühl von verschwommenem Schmerz. Bei motorischer Aktivität oder infolge einer Veränderung der Körperhaltung nehmen sie nicht zu, sondern bleiben auf demselben Niveau. PMS-Schmerzen werden von anderen Symptomen begleitet, einschließlich:

1 Schwäche, Schläfrigkeit;

2 Reizbarkeit;

3 Stimmungsschwankungen;

4 Sensibilisierung in den Brustdrüsen;

Die Häufigkeit solcher Symptome kann in Übereinstimmung mit den Menstruationszyklen deutlich gesehen werden, meistens 3-5 Tage vor der nächsten Menstruation. Aufgrund der pathologischen Natur des ICP werden seine Anzeichen nicht nur am Vorabend der Menstruation, sondern auch in verschiedenen Phasen des Monatszyklus bemerkt. Schmerzen vor der Menstruation haben eine stärkere Intensität und strahlen häufig in die lumbosakrale Glutealregion aus. Es wird schlecht von Analgetika gestoppt.

Bei sehr starken, schneidenden Schmerzen mit klarer Lokalisation deutet dies auf eine andere Pathologie hin, wenn der Patient nach einer bequemen Position sucht, um sie zu lindern, jedoch kein prämenstruelles Schmerzsyndrom. Es ist notwendig, solche Schmerzen von den Symptomen einer akuten Entzündung des Anhangs, einer Torsion der Beine oder eines Risses einer zystischen Formation oder eines Eileiters zu unterscheiden. Nur ein Arzt kann dies tun. In solchen Situationen ist es für den Patienten besser, einen Krankenwagen zu rufen.

Was tun, wie sehr starke Schmerzen vor der Menstruation behandelt werden

Was ist zu tun, um herauszufinden, warum der Magen vor der Menstruation wehtut und die nagenden oder schmerzenden Schmerzen nicht aufhören? Zuallererst müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen, wenn das Auftreten von Schmerzen vor Beginn der Menstruation eindeutig abhängig ist. Die Ergebnisse der gynäkologischen Untersuchung, die gesammelten Daten und Laboruntersuchungen bestimmen die zukünftige Vorgehensweise. Es ist nicht ausgeschlossen, dass eine Konsultation des Endokrinologen, des Neuropathologen, des Gastroenterologen und des Psychiaters erforderlich ist.

Die medikamentöse Behandlung prämenstrueller Schmerzen sollte bis zu den Ergebnissen der Diagnostik und den Empfehlungen von Ärzten vermieden werden. Festgestellte endokrine Anomalien in der Arbeit der Eierstöcke, der Nebennieren, der Schilddrüse erfordern eine Korrektur mit Hormonarzneimitteln, die nur von einem Arzt verschrieben werden können. Zusätzlich vorgeschriebene Vitamintherapie, die durch orale oder injizierbare Präparate oder mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln durchgeführt wird.

Entzündungshemmende Probleme werden durch die Einnahme von Antibiotika oder antibakteriellen Mitteln gelöst, die vom Frauenarzt registriert werden. Was tun, wenn vor der Menstruation Schmerzen auftreten, wie mit PMS starke Schmerzen im Bauchraum loszuwerden, wie können prämenstruelle Bauchschmerzen gelindert werden, welche Pillen helfen? Schmerzlinderung wird durch die Einnahme von Antispasmodika und Analgetika erreicht. Um den Abfluss des Menstruationsflusses zu verbessern, wird ein Komplex von therapeutischen Maßnahmen zur Verbesserung der Blutzirkulation und zum Entfernen von Gewebeschwellung durchgeführt, beispielsweise Elektrophoresekurse, Massagen, therapeutische Gymnastik. Es ist nützlich, die sparsame Motivaktivität zu aktivieren, ohne Strom zu laden, den Pool zu besuchen oder Tänze zu besuchen.

Kräutermedizin ist eine gute Hilfe bei der Linderung von prämenstruellen Schmerzen. Um die Intensität der Schmerzen zu reduzieren, kann der Einsatz von Abkochungen von Kräutern wie Schafgarbe, Potentillawurzel, Salbei, Knöterich verwendet werden. Denk dran Eine unabhängige Ermittlung der Ursachen des prämenstruellen Schmerzsyndroms ist nicht möglich. Darüber hinaus muss der Patient zuerst sicherstellen, dass der Schmerz eine Folge von PMS ist und nicht von einer bestimmten gynäkologischen oder anderen Pathologie. Und dies kann nur mit Hilfe von Fachärzten durchgeführt werden.

Explizite und indirekte Gründe, warum rechtsseitiger Magen während der Menstruation schmerzt

Normalerweise sollte sich eine Frau an keinem Tag des Zyklus unwohl fühlen. Der Anschein eines solchen sollte der Grund für einen außergewöhnlichen Arztbesuch sein, um eine Reihe schwerer Krankheiten auszuschließen. Gynäkologische Erkrankungen, die rechts Schmerzen verursachen:

  • Entzündungsprozess. Kann den Eierstock, die Eileiter, die Gebärmutterhöhle betreffen. Schmerzen können von einem Temperaturanstieg, abnormer Ausfluss, Beschwerden im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich, Unfruchtbarkeit begleitet werden.
  • Ovarialzyste auf der rechten Seite. Der Schmerz tritt auf, wenn Torsion der Zystenbeine, Entzündung, Blutung oder intraperitoneale Blutung und mit einem längeren Prozess - im gesamten Bauchraum - auftritt. Dieser Zustand kann mit einer Abnahme des Drucks, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen einhergehen.
  • Uterusmyome Am häufigsten wird das Schmerzsyndrom durch große und tiefsitzende (an der Oberfläche der Gebärmutter) oder intramurale Tumoren (in der Dicke der Gebärmutter) verursacht.
  • Ektopische Schwangerschaft. Begleitet durch das Verschmieren von "schmutzigen" Sekretionen kann es zu Schwäche, Übelkeit und Schwindel kommen. Ein Schwangerschaftstest kann entweder positiv oder negativ sein.
  • Adhäsionen der Beckenorgane. Von Zeit zu Zeit kann ein Mädchen auch Schmerzen im rechten Unterleib feststellen. Ihre abrupte Zunahme oder Verschlechterung des Allgemeinzustands kann auf Komplikationen (z. B. Darmverschluss) hinweisen und eine dringende chirurgische Behandlung erfordern.
  • Endometriose. Die Beteiligung an dem Prozess des Beckenperitoneums und der rechten Bänder, Gliedmaßen und Eierstöcke kann von ziehenden und sogar starken Schmerzen im Unterbauch begleitet sein, die sich am Vorabend der Menstruation verschlimmern.

Erkrankungen des Verdauungstraktes, die rechts Schmerzen verursachen können: Blinddarmentzündung; Morbus Crohn (an der Darmschleimhaut bilden sich Geschwüre verschiedener Formen, der Prozess der Nahrungsverdauung ist gestört, es besteht die Tendenz zu Durchfall und Schmerzen, Blut, Schleim kann in den Fäkalien vorhanden sein), Divertikulitis (Darmflora), Mesadenitis (Entzündung des intestinalen Darminsteins).

Erkrankungen des Urogenitalsystems: Urolithiasis (meist Schmerzen im oberen Lendenbereich, seltener rechter Unterbauch, Krampfanfälle sind stark und werden nicht mit Analgetika und Antispasmodika behandelt), Pyelonephritis (Nierenentzündung, atypische Lokalisation, zuvor durchgeführte chirurgische Eingriffe), Zystitis (Entzündung) Blase)

Andere Ursachen: Krampfadern des Beckens, Neuralgie des Ischiasnervs, Leistenbruch, Lymphostase, Helminthiasis.

Wer wird von den Ärzten besuchen müssen: Frauenarzt, Chirurg, Gastroenterologe, Infektiologe, Therapeut.

Klinische und Laboruntersuchungen: vollständige Blut- und Urinanalyse; biochemische Blutuntersuchung; Koagulogramm; Forschung zu Genitalinfektionen; Aussaat von Urin und Kot auf pathogene Flora; Ultraschall des Beckens und der Bauchorgane; Koloskopie / Rektoromanoskopie / Irroskopie - Darmuntersuchung; Erforschung von Darmparasiten - Lamblien, Madenwürmern, Spulwürmern und anderen; MRI- oder CT-Scan

Bei akuten Bedingungen und der Notwendigkeit, das Problem der chirurgischen Behandlung anzugehen, kann diagnostische Laparoskopie verordnet werden.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über die Ursachen von Bauchschmerzen rechts während der Menstruation.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Krankheiten, die auf der rechten Seite Schmerzen für die Menstruation verursachen können

Normalerweise sollte sich eine Frau an keinem Tag des Zyklus unwohl fühlen. Der Anschein eines solchen sollte der Grund für einen außergewöhnlichen Arztbesuch sein, um eine Reihe schwerer Krankheiten auszuschließen. Darunter sind folgende:

  • Entzündungsprozess. Es kann den Eierstock, die Eileiter (in diesem Fall sollten wir über Adnexitis sprechen) sowie die Gebärmutterhöhle (Endometritis) betreffen. Schmerzen können von einem Temperaturanstieg, abnormer Ausfluss, Beschwerden im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich, Unfruchtbarkeit begleitet werden.
  • Ovarialzyste auf der rechten Seite. Bildung selbst ist schmerzlos. Komplikationen wie Torsion eines Zystenstamms, Entzündungen, Blutungen oder intraabdominale Blutungen werden jedoch von Schmerzen unterschiedlicher Intensität auf der rechten Seite und einem längeren Prozess im gesamten Bauchraum begleitet. Dieser Zustand kann mit einer Abnahme des Drucks, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen einhergehen.

In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Gleiches gilt für onkologische Prozesse in den Anhängern, die sich im Frühstadium nicht mit Schmerzen beschäftigen.

  • Uterusmyome Ähnliche Tumorvorgänge im Myometrium werden von Schmerzen begleitet, wenn der Knoten eine Fehlfunktion aufweist, die Beine verdrehen (wenn es sich um einen submukösen Tumor handelt). Eine Frau kann über das Vorhandensein von Uterusmyomen Bescheid wissen oder nicht. Am häufigsten wird das Schmerzsyndrom durch große und tiefsitzende (an der Oberfläche der Gebärmutter) oder intramurale Tumoren (in der Dicke der Gebärmutter) verursacht.
  • Ektopische Schwangerschaft. Schmerzen im rechten Unterleib, die verspätet oder sogar ohne es sind, können auf eine Schwangerschaft hinweisen. Und öfter ist das ektopisch. Schmerzen werden durch das Verschmieren von "schmutzigen" Sekreten begleitet, es kann zu Schwäche, Übelkeit und Schwindel kommen. Ein Schwangerschaftstest kann entweder positiv oder negativ sein.

Informativer in diesem Fall, machen Sie einen Bluttest für hCG. In den meisten Fällen erfordert die Diagnose einer Eileiterschwangerschaft eine weitere chirurgische Behandlung.

  • Adhäsionen der Beckenorgane. Wenn eine Frau zuvor einer Operation rechts unterzogen wurde (z. B. wegen einer Eileiterschwangerschaft, Ovarialzysten oder Blinddarmentzündung), besteht die Möglichkeit der Bildung von Adhäsionen.

In diesem Fall kann ein Mädchen gelegentlich Schmerzen im rechten Unterbauch feststellen. Ihre abrupte Zunahme oder Verschlechterung des Allgemeinzustands kann auf Komplikationen (z. B. Darmverschluss) hinweisen und eine dringende chirurgische Behandlung erfordern.

  • Endometriose. Die Beteiligung an dem Prozess des Beckenperitoneums und der rechten Bänder, Gliedmaßen und Eierstöcke kann von ziehenden und sogar starken Schmerzen im Unterbauch begleitet sein, die sich am Vorabend der Menstruation verschlimmern.
Warum tut der Bauch weh?

Es ist unmöglich, die wahre Ursache des Schmerzes zu ermitteln. Dies kann nur von einem erfahrenen Spezialisten mit modernen Diagnosegeräten durchgeführt werden.

Und hier mehr über die Gründe für längere Zeit.

Erkrankungen des Verdauungstraktes, die rechts Schmerzen verursachen können

Die inneren Genitalorgane stehen in engem anatomischem Kontakt mit den Darmstrukturen. Rechts ist der Blinddarmprozess, der Dickdarm und der Dickdarm. Die folgenden Probleme mit dem Verdauungstrakt können rechts Schmerzen verursachen:

  • Blinddarmentzündung Meistens müssen bei dieser Pathologie die Schmerzen im Unterbauch unterschieden werden. Bei der Blinddarmentzündung handelt es sich um akute oder nagende Schmerzen, Anzeichen einer Peritonealreizung. Anfangs kann das Mädchen das Auftreten von Schmerzen im Nabel- oder Xiphoid-Prozess sowie Übelkeit und sogar Erbrechen bemerken, was den Allgemeinzustand nicht verbessert.

Wenn Appendizitis fast immer die Körpertemperatur erhöht, werden entzündliche Veränderungen im Blut ausgedrückt.

  • Morbus Crohn Das Krankheitsbild ähnelt dem Auftreten einer akuten Appendizitis. Daher wird die Krankheit häufig bei Verdacht aufgedeckt. Bei Morbus Crohn bilden sich auf der Darmschleimhaut Geschwüre unterschiedlicher Form. Der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln ist gestört, es besteht die Tendenz zu Durchfall und Schmerzen. Im Stuhl kann Blut, Schleim vorhanden sein.

Bei Morbus Crohn gibt es kein Fieber und keine entzündlichen Veränderungen im Blut. Eine genaue Diagnose kann durch Koloskopie und histologische Untersuchung der Biopsiestelle von der Ulkusstelle aus gestellt werden.

  • Divertikulitis Dies führt zu säkularen Auswüchsen des Darms, insbesondere der Anatomie. Sie können in jedem Teil des Darms auftreten, häufig im Bereich des Blinddarms und im Blinddarm. Die Entzündung des Divertikels wird begleitet von einem der Appendizitis ähnlichen Krankheitsbild - Körpertemperatur steigt an, Schmerzen, Anzeichen einer Peritonealreizung. Oft wird während der Operation eine genaue Diagnose gestellt.
  • Mesadenitis Dies ist eine Entzündung des lymphatischen Gewebes des Dünndarms. Es ist durch periodische Anfälle von stumpfen oder akuten Schmerzen gekennzeichnet, die häufig bei Kindern auftreten. Das klinische Bild ähnelt der Blinddarmentzündung, der Divertikulitis.
  • Darmtumoren. In den frühen Stadien sind bösartige und benigne Darmläsionen asymptomatisch. Wenn der Tumor nicht in das Darmlumen hineinwächst, ist das erste klinische Anzeichen oft der dumpfe Schmerz, der zum Rektum führen kann. Weniger häufig gehen Schmerzen mit einer Verletzung des Stuhls (Verstopfung, Durchfall) und Anämie einher.

Krankheiten des Urogenitalsystems

Die nahe Lage der Organe des Harnsystems macht es erforderlich, bei Schmerzen im rechten Unterbauch die folgenden Krankheiten zu beseitigen:

  • Urolithiasis. Die Verschlimmerung von Nierenkoliken ist häufig durch Schmerzen im oberen Taillenbereich gekennzeichnet. Bei kleinen Steinen können sie jedoch in die Harnleiter fallen und ihre Schleimhäute reizen, was im Unterleib starke Schmerzen verursacht. Die Anfälle sind stark und hören nicht auf, Analgetika und Krampflöser zu nehmen.
  • Pyelonephritis Schmerzen im unteren rechten Bauchraum sind ebenfalls nicht typisch für eine Nierenentzündung, jedoch ist bei dieser Pathologie eine Differenzialdiagnose erforderlich. Besonders bei einer atypischen Lage der Nieren, bei vorangegangenen chirurgischen Eingriffen an den Organen des Harnsystems.
  • Blasenentzündung Eine Entzündung der Blase ist oft durch Schmerzen im Unterleib im Zentrum gekennzeichnet. Bei Komorbiditäten (Schleimhautpolypen, Blasen in der Blase) ist jedoch eine Bestrahlung nach rechts möglich.

Andere Gründe

Ziehende Schmerzen im rechten Unterbauch können bei Krampfadern des Beckens auftreten. Charakterisiert von Frauen mit einer Neigung zu Krampfadern, bei schwerer körperlicher Arbeit das Fehlen eines Sexuallebens. In diesem Fall können die Schmerzen am Vorabend der Menstruation nach Anstrengung zunehmen.

Solche Empfindungen können auch bei folgenden Erkrankungen auftreten:

  • Neuralgie des Ischiasnervs;
Neuralgie des Ischiasnervs
  • Leistenhernie;
  • Lymphostase;
  • Helminthiasis.

Schließlich kann nur ein Fachmann nach einer gründlichen Untersuchung die Ursache von Verstößen verstehen.

Zu den Ursachen der Schmerzen im Unterleib bei Frauen siehe folgendes Video:

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Es ist nicht immer leicht zu entscheiden, an welchen Facharzt Sie sich wenden sollen, wenn rechts im Unterleib Schmerzen auftreten. Folgende Optionen sind möglich:

  • Frauenarzt - Wenn es gynäkologische Erkrankungen sowie den Zustand der Zyklusverletzung gibt, wird eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen.
  • der Chirurg - bei akuten Schmerzen im Unterbauch und verschlimmert sich der Zustand, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Verdunkelung der Augen erscheinen;
  • ein Gastroenterologe - wenn chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Stuhlprobleme, intermittierende Übelkeit oder Erbrechen auftreten;
  • eine Infektionskrankheit Krankheit - mit akuten Schmerzen, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Verschlechterung des Allgemeinzustands.
  • Der Therapeut - Sie sollten sich ansprechen, wenn die Schmerzen als chronisch eingestuft werden können, die Frau ihr Äußeres nicht mit irgendetwas in Verbindung bringt, der Spezialist führt eine Untersuchung durch und schreibt die erforderlichen Tests vor.

Zustandsdiagnose

Um den Zustand zu klären, benötigen Sie möglicherweise folgende klinische und Laboruntersuchungen:

  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • biochemische Blutuntersuchung;
  • Koagulogramm;
  • Forschung zu Genitalinfektionen;
  • Beimpfen von Urin und Kot auf pathogener Flora;
  • Ultraschall des Beckens und der Bauchorgane;
  • Koloskopie / Rektoromanoskopie / Irroskopie - Darmuntersuchung;
  • Erforschung von Darmparasiten - Lamblien, Madenwürmern, Spulwürmern und anderen;
  • MRI- oder CT-Scan

Bei akuten Bedingungen und der Notwendigkeit, das Problem der chirurgischen Behandlung anzugehen, kann diagnostische Laparoskopie verordnet werden. Dabei kann die Schmerzursache festgestellt, eine chirurgische Behandlung oder Indikationen für geplante / notfallmäßige Bauchoperationen durchgeführt werden.

Und hier mehr über die Behandlung von Algomenorrhoe.

Schmerzen im rechten Unterleib können bei schweren oder sogar onkologischen Erkrankungen auftreten. Unabhängig feststellen, dass die Ursache nicht möglich ist. Darüber hinaus sollten Sie sich nicht selbst behandeln - so können Sie einen lebensbedrohlichen Zustand verpassen. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollten Sie im Notfall einen Arzt aufsuchen.

Nützliches Video

Was Sie mit Bauchschmerzen während der Menstruation tun können, erfahren Sie in diesem Video:

Es gibt einen Temperaturanstieg vor der Menstruation als eine Reihe natürlicher Ursachen (Konzeption, PMS und andere) sowie aufgrund bestimmter Krankheiten.

Wenn bei Mädchen eine Algodysmenorrhoe festgestellt wird, sollte die Behandlung so schnell wie möglich beginnen. Es ist primär und sekundär, bei Jugendlichen wird häufig ein „NMC-Syndrom“ diagnostiziert, und Frauen sind sekundär. Symptome - akute Schmerzen während der Menstruation, Veränderungen des emotionalen Hintergrunds. Helfen Sie Drogen, Pillen, Bewegungstherapie.

Manchmal sind lange Perioden recht normal und normal (nach einer Abtreibung mit Vererbung). Wenn sie mehr als 7 Tage alt sind und starke Schmerzen und rote Blutgerinnsel haben, ist dies der Grund, zum Arzt zu gehen. Es ist äußerst unerwünscht, die Behandlung unabhängig durchzuführen.

Die Perioden beginnen nach Postinor, häufig mit einer wöchentlichen Verspätung. Es kann nur drei Tage dauern. Im Allgemeinen hängt alles von der Zeit ab, zu der die Pillen genommen wurden. Wenn es keine Menstruation gibt, ist die Schwangerschaft gekommen.

Es tut dem Unterleib einer Frau weh, wie vor der Menstruation: Ursachen und Behandlung

Am häufigsten treten Schmerzen im Unterbauch am ersten Tag der Menstruation sowie eine Woche vor der Menstruation auf. In anderen Situationen treten bei gesunden Frauen keine Beschwerden im Bereich der Anhängsel auf.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Schweregrad und Schmerzen im Magen weisen auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien hin. Insbesondere sollte es die ständigen Schmerzen alarmieren, begleitet von anderen unangenehmen Symptomen, wenn die Menstruation noch nicht gekommen ist. Es ist notwendig, seine Natur zu bestimmen: Der Schmerz kann klein oder intensiv sein, plötzlich auftauchen und verschwinden. Die Behandlung wird nur von einem Arzt verordnet, abhängig von den ermittelten Pathologen.

Um die genaue Ursache zu ermitteln, die der Frau Schmerzen und Schwere im Unterleib verursacht hat, kann nur ein Spezialist erfolgen. Dazu führt er eine Differentialdiagnose für das Vorliegen einer Schwangerschaft durch. Bei einem gesunden Patienten sollten keine Schmerzen auftreten. Diese Situation birgt das Risiko von Abtreibung oder der Entwicklung gefährlicher Pathologien im Körper.

Viele Patienten klagen über Versagen des Menstruationszyklus, während der Test negativ ist und Schmerzen und Schwere im Unterleib an den Tagen 20 bis 23 des Zyklus oder während des Eisprungs zu spüren sind. Ähnliche Symptome treten rechts oder links auf und breiten sich manchmal im Unterleib aus.

Manchmal liegt die Ursache für Schmerzen im Unterbauch in der Entwicklung von Entzündungen der Genitalorgane, zu denen Zysten und Tumore, Entzündungen oder Apoplexien der Eierstöcke, Hysteromyome, Ureaplasmen, Chlamydien und Trichomoniasis gehören. Bei einer leichten Torsion des Zystenstammes treten leichte Schmerzen aufgrund einer Durchblutungsstörung auf.

Eine frühe Schwangerschaft wird oft von Symptomen begleitet, die denen des PMS (prämenstruelles Syndrom) ähneln. Dieser Zustand dauert etwa sieben Tage und hängt mit der Implantation eines Eies in die Gebärmutter zusammen. Hauptsymptome:

  • Schwere im unteren Rücken;
  • übermäßige Reizbarkeit;
  • Übelkeit;
  • Verdichtung der Brust;
  • monatliche Verzögerung;
  • Schläfrigkeit;
  • Flecken (selten);
  • Schmerzen im Unterleib.

Während der Schwangerschaft leiden viele Frauen aufgrund des schnellen Anstiegs der Gebärmutter unter Schmerzen und Schwere, jedoch nicht signifikant. Bei einer Eileiterschwangerschaft (positiver Test) treten diese Symptome aufgrund von Entzündungen und Verengungen durch Adhäsionen der Eileiter auf.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Schwere und der Schmerz im unteren Bereich oft mit den Symptomen einer Fehlgeburt verwechselt werden. Wenn die Schwangerschaft normal ist, wenn die Beschwerden nicht sehr ausgeprägt sind und einige Minuten andauern.

Das höchstmögliche Risiko einer Fehlgeburt besteht im ersten Trimester der Schwangerschaft, insbesondere wenn eine Frau ihren neuen Zustand nicht kennt. Wenn das Ei nicht an der Gebärmutterwand anhaftet, tritt Blut aus. Wenn eine Frau schwanger ist und starke Schmerzen verspürt (besonders in den späteren Perioden), sollten Sie sofort einen Frauenarzt kontaktieren. Dies weist normalerweise auf eine Hypertonizität der Gebärmutter hin, die eine Fehlgeburt droht.

Bei einigen Frauen ist die Periode des Eisprungs nach dem Embryotransfer, während der Reifung und Bewegung des Eies in der Gebärmutter, Schmerzen und Schweregefühl, wie während der Menstruation. Weitere Symptome sind: Blutungen, verstärkte Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die mit der Dehnung der Bänder der Eierstöcke einhergehen. Der Schmerz dauert 2-3 Stunden bis zwei Tage, danach geht er von selbst weiter.

Bei Frauen, die an dieser Krankheit leiden, treten Schmerzen vor der Menstruation auf und dauern an, bis sie endet. Zusätzliche Symptome:

  • krampfhafte und ziehende Schmerzen in der Leistengegend;
  • Übelkeit;
  • Schwäche und Schläfrigkeit.

Es gibt primäre und sekundäre Formen von Algodysmenorrhoe. Die erste steht nicht im Zusammenhang mit Entzündungen der Genitalorgane und wird bei Mädchen unter 16 Jahren festgestellt. Die zweite ist bei Erwachsenen und Frauen, die geboren haben, zu finden und wird normalerweise mit gynäkologischen Pathologien in Verbindung gebracht.

Bei normalem hormonellem Hintergrund hat eine Frau nie Beschwerden im Magen, wenn ihre Periode verstrichen ist oder mitten im Menstruationszyklus liegt. Schmerzen, etwa wenn die Menstruation mit einer erhöhten Produktion von Prostaglandin (Hormonen) im Körper zusammenhängt. Sein Übermaß bewirkt eine schmerzhafte Kontraktion der Gebärmutter, normalerweise am Ende der Menstruation.

Wenn die Ursache der Schmerzen eine Überfunktion der Schilddrüse ist, treten zusätzliche Symptome auf: Gewichtsverlust, Lethargie, Schläfrigkeit und Schlaflosigkeit.

Manchmal treten Schweregrad und Schmerzen auf, wenn Hormonmedikamente eingenommen werden. In diesem Fall hilft nur der verschreibende Arzt.

Die Krankheit entwickelt sich als Folge einer Infektion, unterstützt durch folgende Faktoren:

  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • promiskuitives Sexualleben;
  • Pathologien des endokrinen Systems;
  • hormonelle Störungen;
  • Mangel an Vitaminen;
  • reduzierte Immunität;
  • Schleimhautschaden.

Symptome einer Vaginitis: Schwere und Schmerzen im Unterbauch, Ausfluss, häufiges Wasserlassen, Anschwellen der Gebärmutterschleimhaut, Brennen und Jucken. Im akuten Stadium der Pathologie ist der Schmerz intensiv, im chronischen ist er periodisch.

Diese Pathologie steht im Zusammenhang mit dem Wachstum von Geweben und deren Freisetzung über die Gebärmutter hinaus. Wird normalerweise bei Patienten im Alter von 35 bis 50 Jahren beobachtet. Die folgenden Faktoren tragen zur Entwicklung der Endometriose bei:

  • hormonelle Störungen;
  • reduzierte Immunität;
  • Übergewicht;
  • Anämie;
  • chronische Pathologien des Urogenitalsystems;
  • genetische Veranlagung.

Eine Frau spürt Schmerzen, allgemeine Schwäche, Schwere im Unterleib und im unteren Rücken, die mit dem Einsetzen der Menstruation zunehmen.

Bei häufigem und falschem Harndrang, wenn Blut im Urin vorhanden ist, kann argumentiert werden, dass eine Frau eine Blasenentzündung entwickelt. Der Schmerz gibt in der Lendenwirbelsäule nach. Diese Pathologie ist recht häufig und hängt mit den strukturellen Merkmalen des Körpers zusammen: Die Harnröhre ist sehr breit und kurz, was zum schnellen Eindringen der Infektion beiträgt. Die Ursachen der Blasenentzündung sind:

  • Medikamente nehmen;
  • Hypothermie;
  • Schleimhautverletzung;
  • Bestrahlung.
  • schmerzender Unterbauch;
  • weiße Entladung erscheint;
  • Schmerzen beim Wasserlassen

Bei einer Cholezystitis können zusätzliche Symptome auftreten: Fieber und Verschlimmerung der Schmerzen nach dem Essen. Beide Formen der Erkrankung sind nicht besonders gefährlich, aber bei fehlender Behandlung ist die Entwicklung von Nierenversagen oder Pyelonephritis möglich (Schmerzen im Unterleib, die aufgrund des Fehlens einer spezifischen Lokalisation die Diagnose erschweren).

Die Entzündung des Blinddarmvorgangs wird von einem ziehenden Schmerz begleitet, wenn er in den Uterus verlagert wird. Dieser Zustand weist die folgenden Symptome auf:

  • erhöhte Temperatur;
  • allgemeine Schwäche;
  • Erbrechen.

Bei einer Blinddarmentzündung ist eine Frau oft übel.

Die Gefahr der Pathologie besteht in der Möglichkeit des Todes ohne einen sofortigen chirurgischen Eingriff.

Zusätzliche Symptome, mit denen Sie die Schmerzursache ermitteln können:

  • Ohnmacht weist oft auf Blutungen im Unterleib hin;
  • scharfe und krampfhafte Schmerzen und hohe Temperaturen - für die Anwesenheit von Steinen in der Blase;
  • Appetitlosigkeit - auf die Pathologie der Organe des Gastrointestinaltrakts.

Schmerzen und Schwere im Unterleib treten bei fast allen Frauen nach der Geburt aufgrund einer starken Kontraktion der Uterusmuskeln auf. Bei älteren Frauen werden diese Symptome oft durch einen Prolaps der Vagina oder des Uterus verursacht, der auf eine Abschwächung der Muskeln zurückzuführen ist.

Bei Schweregrad und Schmerzen im Unterleib, unabhängig von den Zyklustagen, muss dringend ein Arzt aufgesucht werden, um die Ursache festzustellen. Sie können sich nicht selbst behandeln, insbesondere wenn zusätzliche Symptome auftreten.

Der Hauptfehler vieler Frauen - bei Schmerzen gehen Sie in die Apotheke, um Schmerzmittel zu nehmen. Auf diese Weise ist es nicht möglich, die zugrunde liegende Krankheit zu heilen, sondern die Symptome nur vorübergehend zu beseitigen und die Arbeit der Ärzte zu behindern. Die Behandlung sollte umfassend sein und der Schlüssel für die ordnungsgemäße Verwendung ist eine genaue Diagnose. Normalerweise umfasst es die folgenden Verfahren:

  • Laparoskopie;
  • Urin-, Kot- und Blutuntersuchungen;
  • Ultraschall;
  • Vaginalabstrich.

Nach der Ermittlung der genauen Schmerzursache verschreibt der Facharzt die Behandlung:

  1. 1. Schwangere erhalten normalerweise keine Medikamente. Die Hauptsache ist, alle Empfehlungen zur Erhaltung der Gesundheit und des Lebens des ungeborenen Kindes und zur Vorbeugung schwerer Komplikationen zu befolgen. Dazu gehören: gesunde Ernährung, Ablehnung von Zigaretten und Alkohol, Ausschluss von starkem emotionalen und körperlichen Stress.
  2. 2. Wenn Schmerzen vor der Menstruation auftreten, verschreibt der Arzt Medikamente zur Linderung von Krämpfen und zur Erweiterung der Blutgefäße.
  3. 3. Die Behandlung von Algomenorrhoe ist die Verwendung von Hormonmitteln, Vitaminkomplexen und der Durchführung von physiotherapeutischen Aktivitäten.
  4. 4. Bei Kolpitis werden antibakterielle Suppositorien und Salben, Diät und vorübergehende Ablehnung des Geschlechts verschrieben.
  5. 5. Die Endometriose erfordert je nach Entwicklungsstand eine medizinische oder chirurgische Therapie. Orale Kontrazeptiva und Antispasmodika sind in der Regel vorgeschrieben. Wenn diese Behandlung nicht hilft, wird der Patient operiert.
  6. 6. Zystitis wird durch Diuretika und Uroseptika beseitigt. Bei starken Schmerzen sind Schmerzmittel angezeigt.

Es ist wichtig! Zysten, Fehlgeburten, Myome, ektopische Schwangerschaften und Appendizitis erfordern sofortige ärztliche Betreuung, um gefährliche Folgen zu vermeiden.

Wenn es nicht möglich ist, einen Spezialisten zu konsultieren, helfen Volksmedizin zur Behandlung von Schmerzen im Unterleib. Die effektivsten Rezepte:

  • Reis (2 EL) gießen Sie kochendes Wasser und fügen Sie etwas Honig hinzu, nehmen Sie die Brühe, bevor Sie essen;
  • Fenchelsamen (1 Teelöffel). Gießen Sie 30 Minuten lang kochendes Wasser und ziehen Sie alles hinein, alle 2 Stunden;
  • Wenn Übelkeit und Sodbrennen den Schmerz begleiten, lösen Sie etwas Teesoda in kaltem Wasser auf und trinken Sie es dreimal täglich.
  • Bereiten Sie eine Abkochung von Minze und Kamille zu, nehmen Sie 1/2 Tasse vor einer Mahlzeit;
  • Selleriewurzel (gehackt) 200 ml warmes Wasser einfüllen, vor jeder Mahlzeit einnehmen;
  • Ingwer fein hacken, wie Tee aufbrühen und den ganzen Tag trinken.

Wenn keine der aufgeführten Methoden innerhalb einiger Tage hilfreich war, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Es gibt keine einzige Prävention, wenn der Unterleib einer Frau wehtut, da diese Symptome durch verschiedene Erkrankungen der inneren Organe verursacht werden können. Experten empfehlen Folgendes:

  • Bei den ersten Signalen des Körpers über Misserfolge empfiehlt es sich, eine Pause einzulegen: Verringerung der emotionalen und körperlichen Belastung;
  • Vor der Bettruhe werden alle verschriebenen Medikamente besser aufgenommen.
  • die Ernährung mit Nährstoffen und Spurenelementen anreichern, um das Immunsystem zu stärken;
  • Es wird nicht empfohlen, Wärmflaschen zu verwenden, außer bei Menstruationsbeschwerden, um die Entwicklung einer Sepsis zu vermeiden.
  • Eisbeutel sind erlaubt;
  • rechtzeitig Entzündungs- und Infektionskrankheiten behandeln und jährlich Routineuntersuchungen durchführen lassen.

Es ist zu beachten, dass jede Krankheit zu Beginn der Entwicklung leichter zu heilen ist. Auch bei leichten Schmerzen im Unterleib muss ein Facharzt konsultiert werden.

Ursachen von Schmerzen im Unterleib

23. August 2016

Allgemeine Informationen

Die Manifestation von Schmerzen im Unterbauch führt häufig dazu, dass Frauen einen Frauenarzt aufsuchen, um die Ursachen dieser Symptome zu ermitteln. Der schmerzende Schmerz im Unterleib und ein heftiger Schmerz im Unterleib ist gleichermaßen besorgniserregend, vor allem wenn er starke Schmerzen für längere Zeit hat.

Sehr starke Schmerzen in der Leistengegend können jedoch auch auf neurologische oder chirurgische Anomalien hinweisen. Daher ist sowohl das akute Schneiden als auch der dumpfe Schmerz in diesem Teil des Bauches ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen und sich einer vollständigen Diagnose zu unterziehen.

Schmerzen im Unterleib bei Frauen, rechts und links

Die Ursachen der Schmerzen im Unterleib bei Frauen werden von Ärzten bestimmt und in zwei Gruppen mit Bedingungen aufgeteilt. Die Gründe, warum der Unterleib einer Frau schmerzt, können organisch und funktionell sein.

Organische Ursachen für Schmerzen und Krämpfe bei Frauen

  • Genitalerkrankungen bei Frauen (Endometritis, Ovarial-Apoplexie, Uterusmyom, Adnexitis, Ovarialzyste, Torsion der Ovarialzyste, Endometriose);
  • Unbehagen und Schmerzen, die mit der Verwendung des Intrauterinstruments verbunden sind;
  • chirurgische Pathologie des akuten Typs, der Gallenblasenerkrankung, des Harnsystems (Cholezystitis, Pyelonephritis, Appendizitis, Zystitis);
  • stumpfe, schneidende, ziehende und andere mit der Schwangerschaft einhergehende Schmerzen (Androhungsgefahr, Eileiterschwangerschaft, Kolik nach medizinischer Abtreibung, vorzeitiges Ablösen der Plazenta).

Funktionale Gründe

  • monatliche Zyklusstörungen (dysfunktionelle Uterusblutungen, Algomenorrhoe);
  • Schmerzen beim Eisprung;
  • Blutstase, die während der Menstruation freigesetzt wird (Hämometer, Biegung der Gebärmutter).

Es ist zu beachten, dass die Schmerzen im Unterbauch einen anderen Charakter haben können. Es kann scharf, scharf und schmerzhaft sein. Manchmal wird es von Blähungen, starken Beschwerden im unteren Rücken begleitet. In einigen Fällen, während des sexuellen Kontakts, fühlt sich die Frau unmittelbar nach der Tat unwohl.

Es ist wichtig, so schnell wie möglich festzustellen, was die Krämpfe bei Frauen in diesem Bereich verursacht. Die Ursachen für Krämpfe werden vom Frauenarzt bestimmt oder eine Frau an den zuständigen Spezialisten überwiesen.

Was tut dem Unterleib weh?

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems können sich linke Unterleibsschmerzen bei Frauen manifestieren. Wenn eine Frau Schmerzen im Unterbauch hat, kann der Grund für diese Erkrankung eine Reihe von Krankheiten sein, bei denen ziehende, nähende, schmerzende Schmerzen auftreten. Vor allem können starke Schmerzen und Völlegefühl auf eine Darmerkrankung hinweisen. Manchmal tut es auf der linken Seite weh und nach übermäßigem Essen verbrauchen sie schlechtes Essen. Es ist zu berücksichtigen, dass sich auch eine der Nierenerkrankungen auf diese Weise manifestieren kann. Zieht auf der linken Seite und bei einer Reihe von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Wenn es jedoch auf der linken Seite weh tut oder zieht, sollten die Gründe vom Arzt bestimmt werden. Nur ein Experte versteht und bestimmt eindeutig, was bei Frauen im Unterleib verbleibt.

Die Ursache für Unbehagen können neurologische Erkrankungen sein, bei denen der Schmerz meist pulsiert und schiesst.

Es kommt vor, dass die Schmerzen im Unterbauch mit Unterkühlung einhergehen - zum Beispiel kann eine Frau nach kalten Füßen unter solchen Empfindungen leiden.

Die Schmerzen im rechten Unterleib bei Frauen können ebenfalls unterschiedlich sein. Schmerzhafte, nagende Schmerzen können oft mit Erkrankungen des Darms, Nieren, Anfällen von Blinddarmentzündung, akuter Pankreatitis einhergehen. Der Spezialist versteht ganz klar, was rechts ist und entsprechend, bei welchen Pathologien Organe auftreten können.

Entzündung der Anhängsel und der Gebärmutter

Wenn der Uterus oder das Anhängsel entzündet ist, beginnt die Krankheit akut: Die Temperatur steigt, es kommt zu einer Vergiftung des Körpers und Schmerzen im Unterbauch. Wenn eine Frau an einer Adnexitis leidet, treten links oder rechts Schmerzen im Unterbauch auf - von beiden Seiten. Bei Endometritis treten Schmerzen oder akute Schmerzen und Brennen in der Mitte auf. Wenn sich eine Frau mit Schmerzen von links oder von rechts an den Arzt wendet, führt der Arzt eine Vaginaluntersuchung durch. Bei Entzündungen der Gliedmaßen werden pastöse Gliedmaßen mit starken Schmerzen bemerkt. Bei Beschwerden, die in der Mitte weh tun, und bei Verdacht auf eine Endometritis, ist ein weicher und vergrößerter Uterus tastbar, was bei Palpation Schmerzen verursachen kann.

Während des akuten Verlaufs dieser Beschwerden treten starke Schmerzen in der linken Seite des Unterleibs sowie in der rechten oder in der Mitte auf. Bei chronischer Endometritis und Adnexitis schmerzen die Schmerzen, dumpf. Die Anhängsel ist schwer, Palpation bestimmt die Empfindlichkeit der Gebärmutter. Wenn Sie den Unterleib drücken und dann scharf loslassen, wird es beim Loslassen stärker weh tun. Manchmal beschwert sich eine Frau, dass das Rektum schmerzt.

Bei solchen Erkrankungen kann eine Frau das Gefühl haben, dass Schmerzen im Darm im Unterbauch verbleiben, und es kommt zu Stichen oder pochendem Schmerz. Aber genau zu bestimmen, warum der linke Schmerz nur im Forschungsprozess möglich ist. Ein Mann sollte auch an einen Arzt überwiesen werden, da nur ein Arzt feststellen kann, warum sich der Schmerz im Unterleib bei Männern entwickelt.

Bei der Verschreibung der Behandlung von Entzündungen der Anhängsel und der Gebärmutter schreibt der Arzt eine Infusionstherapie, Antibiotika, Vitamine und entzündungshemmende Medikamente ein.

Endometriose

Bei der Manifestation der Endometriose sind der Uterus, die Anhängsel sowie der hintere Teil des Uterus betroffen. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch die Vermehrung von Zellen, die dem Endometrium ähneln, außerhalb des Uterus. In diesem Zustand manifestieren sich in der Regel Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib vor der Menstruation, die während der Menstruation zunehmen.

Wenn sich eine Endometriose der Gebärmutter entwickelt, schmerzt, zieht und sticht sie unten in der Mitte.

Mit der Entwicklung der Endometriose schmerzen die Anhängsel in dem Bereich, in dem der Leistenbereich bestimmt wird.

Mit retrocervicaler Endometriose - hinter dem Schambein.

Der Schmerz wird intensiver mit einem ausgeprägten Adhäsionsprozess im Becken. Bei der Endometriose ist jedoch auch der Menstruationszyklus gestört, die Art der Menstruation verändert sich und die Unfruchtbarkeit entwickelt sich.

In diesem Zustand scheint es einer Frau manchmal so zu sein, dass die Ursache der Krämpfe darin liegt, dass der Darm verletzt wird. Um genau zu bestimmen, was weh tun und eine Diagnose stellen kann, sollte ein Spezialist erfolgen. Die Endometriose wird hormonell behandelt, manchmal müssen Operationen durchgeführt werden.

Eierstock-Apoplexie

Apoplexie, das heißt Blutung im Eierstockgewebe, entwickelt sich bei Frauen zwischen den Perioden.

Diese Krankheit tritt nach dem Eisprung auf. Wenn der Follikel zerrissen wird, kommt es zu einer vaskulären Schädigung des Eierstocks, was zu Blutungen in den Bauchraum und den Eierstock führt. Dies kann nach dem Akt geschehen, nach dem Training. Bei intraabdominalen Blutungen hat eine Frau an dem Ort, an dem sich der betroffene Eierstock befindet, starke Bauchschmerzen. Es gibt auch eine post-hämorrhagische Anämie, bei der der Druck abnimmt, die Haut weiß wird und die Frau das Bewusstsein verliert. In diesem Zustand muss die Operation dringend durchgeführt werden.

Uterusmyom

Ziehende Schmerzen im Unterbauch werden beim Uterusmyom beobachtet, wenn der Tumor eine große Größe erreicht und die in der Nähe befindlichen Organe quetscht. In diesem Fall schmerzt und sticht der Bauch, es gibt einen dumpfen, ziehenden Schmerz. Mit der Entwicklung des submukösen Myomknotens stechen Schmerzen, Krämpfe. Blutungen entwickeln sich auch. In solchen Fällen ist ein operativer Eingriff erforderlich.

Ovarialzysten der Torsionsbeine

Ein solcher Zustand kann sich als Folge scharfer Kurven, Biegungen mit körperlicher Anstrengung entwickeln. Warum das Gejammer in diesem Fall einfach erklärt wird: Wenn das Bein um 90 Grad gedreht wird, wird der Abfluss von venösem Blut gestört und das Zystenödem entwickelt. In diesem Fall können die Gründe, die bei einer Frau im Unterleib schmerzen, nur von einem Arzt bestätigt werden.

Bei einer Torsion von 360 Grad dringt arterielles Blut nicht in die Zyste ein, und der Schmerz ist dadurch bereits akut, schneidend und manchmal schießend. Es gibt auch ein Bild von „akutem“ Bauch: Auf der Seite, wo sich die Zyste vergrößert, entwickeln sich starke Schmerzen, ein Krampf, eine Frau wird krank, das Erbrechen beginnt. Die Temperatur steigt an und schmerzt die Lendenwirbelsäule. Dieser Zustand kann sich unabhängig vom Menstruationszyklus entwickeln: sowohl in der Mitte des Zyklus als auch während der Menstruation.

Was ist, wenn eine Frau einen solchen Zustand entwickelt? Die Antwort ist eindeutig: Notfallbehandlung ist notwendig - Entfernung einer Zyste, das Bein rastet nicht aus.

Blinddarmentzündung

Ursachen für Krämpfe können mit einem Anfall von Blinddarmentzündung verbunden sein. Es sollte beachtet werden, dass diese Krankheit mit Fieber und Schmerzen beginnt, die zuerst im Epigastrium und dann im Bereich der Beckenkammer auftreten. Darüber hinaus gibt es Vergiftung, Schwäche, Erbrechen, manchmal - Durchfall, Appetitlosigkeit.

Der Schmerz in der Beckenkammerregion ist scharf, seine Intensität kann jedoch unterschiedlich sein - manchmal ist er konstant, manchmal - intermittierender Schmerz. Es beginnt in der Mitte, verschiebt sich allmählich nach rechts, nimmt mit der Bewegung zu, mit Husten, wenn eine Person die Körperposition ändert.

Zu Beginn der Entstehung solcher Symptome ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, da ohne rechtzeitigen chirurgischen Eingriff eine Peritonitis und ein weiterer Tod möglich sind.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Symptome einer Blinddarmentzündung leicht mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechselt werden können. Es scheint Krämpfe im Darm, Völlegefühl, Magenbeschwerden, neurologische Erkrankungen, prämenstruelle Koliken zu zeigen. In einigen Fällen treten nach dem Essen stechende Schmerzen aufgrund von Überessen auf. Ursachen bei Männern können Schmerzen im Unterleib mit urologischen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Daher muss der Magen von einem Spezialisten gefühlt werden.

Cholezystitis

Meistens kommt es zu einer Entzündung der Gallenblase, wenn Steine ​​darin sind. Der Krankheitsverlauf ist akut - es gibt stechende Schmerzen im unteren Rücken und im Unterleib, die Temperatur steigt, die Person wird krank und der Juckreiz der Haut wird durch vermehrtes Bilirubin gestört. Es tut weh in der Leiste rechts der Frau, im Unterleib, im rechten Hypochondrium, gibt es zu anderen Organen: Rückenschmerzen, gibt den unteren Rücken. Das Unbehagen wird nach dem Essen stärker.

Bei Cholezystitis verschreibt der Arzt eine Diät, Medikamente, die den Fluss der Galle aktivieren. Wenn die Steine ​​groß sind, gibt es keine andere Behandlungsmethode als die Operation.

Pyelonephritis, Blasenentzündung

Die Ursachen solcher Erkrankungen stehen im Zusammenhang mit einer Harnwegsinfektion. Beim Entzündungsprozess in der Blase entwickeln sich akute Schmerzen in der Leistenregion, die beim Wasserlassen akuter werden.

Manchmal ist es für eine Frau sehr schwer zu schreiben, da sie dabei viel schneidet.

Wenn die Pyelonephritis den Unterleib und den unteren Rücken schmerzt, führt in der Regel der untere Rücken und zieht den unteren Rücken regelmäßig. Dein Rücken könnte weh tun. Auch steigt die Temperatur, manchmal manifestiert sich Durchfall und Übelkeit. Am häufigsten sind jedoch Probleme beim Wasserlassen: Frauen beschweren sich, dass der Bauch zu dieser Zeit geschnitten wird. Und oft klingt die Klage wie folgt: "Ich schreibe regelmäßig, wenn ich mich hinsetze, es stört mich, wenn ich angespannt bin, hebe ich schwer, wenn ich gedrückt bin." Labortests zeigen entzündliche Urintests.

Sowohl die Pyelonephritis als auch die Blasenentzündung werden mit Antibiotika sowie Nitrofuranen behandelt.

Ektopische Schwangerschaft

Bei einer Eileiterschwangerschaft wird das befruchtete Ei außerhalb der Gebärmutter implantiert (dies kann der Eierstock, die Bauchhöhle, der Eileiter sein). In diesem Zustand äußert eine Frau mit einem Tubenabbruch periodische Schmerzen im Bereich der Leistengegend. Pristvoobraznye Schmerzen, wie vor der Menstruation oder während der Menstruation. Wenn ein Rohrbruch auftrat, sind die Schmerzen akut. In diesem Fall ist der Schmerz in der Vagina, die im Rektum gefühlt wird, in der Supraklavikularregion gegeben. Mit dem Angriff kann eine blutige Entlassung erscheinen. Bei einer Eileiterschwangerschaft ist die Menstruation verzögert, der Schwangerschaftstest ist positiv.

In diesem Zustand kommt es zu starken Blutungen im Unterleib, sodass die Operation sofort durchgeführt werden muss.

Schmerzen vor, während und nach der Menstruation

Vor der Menstruation

Manchmal treten die Schmerzen bei einer Frau und einem Mädchen mitten im Zyklus auf. Vor der Menstruation schmerzt der Magen mit Algomenorrhoe. Am häufigsten wird dieser Zustand bei jungen Mädchen beobachtet, was auf die Etablierung des Hormonspiegels und die Entwicklung und das Wachstum der Genitalorgane zurückzuführen ist.

Der Unterleib bei Mädchen und Frauen vor der Menstruation kann aus anderen Gründen weh tun. Folgende Gründe sind möglich:

Wenn Schmerzen auftreten, wie bei der Menstruation, aber keine Menstruation, und dies geschieht regelmäßig, müssen Sie einen Arzt mit solchen Beschwerden konsultieren.

Während der Menstruation

Aus den gleichen Gründen leiden Mädchen und Frauen während der Menstruation häufig unter starken Schmerzen. Manchmal zieht und schmerzt der Bauch nur ein wenig, aber in manchen Fällen kann die Menstruation sehr schmerzhaft sein. Einige Frauen beschweren sich, dass es so weh tut, dass es schwierig ist, voll zu arbeiten.

Warum sich solche Gefühle während der Menstruation entwickeln, muss der Frauenarzt verstehen.

  • Ursache dafür ist häufig die Unterentwicklung des Uterus, seine abnorme Position, Entzündung der Genitalorgane, eine hohe Erregbarkeit des Zentralnervensystems.
  • Am häufigsten schmerzt es, wenn Menstruationen mit Frauen ohne Unterbrechung durchgeführt werden.
  • Ein ähnlicher Zustand wird auch bei der Verwendung intrauteriner Kontrazeptiva festgestellt, was auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass sich im Uterus ein Fremdkörper befindet.
  • Bei der Menstruation tut es manchmal beim ersten Mal nach einer Abtreibung im Unterleib weh, in den ersten Monaten, in denen der Menstruationsfluss nach der Geburt auftritt.
  • Sekundäre Algomenorrhoe wird in Gegenwart von fibromatösen Knoten, entzündlichen Prozessen nach operativen Eingriffen diagnostiziert - abdominal und gynäkologisch.

Nach der Menstruation

Beantworten Sie genau die Frage, warum nach den Menstruationsschmerzen im Unterleib nur ein Facharzt nach der Umfrage kann. Meistens sind die Ursachen für solche Manifestationen jedoch mit einer Endometriose der Gebärmutter verbunden (als Folge einer erhöhten Durchblutung im Organ). In diesem Fall kann der untere Rücken weh tun. Wenn endometriales Gewebe wächst, können die Eierstöcke weh tun. Wenn der rechte Eierstock schmerzt, können die Ursachen auch mit einer Endometriose zusammenhängen.

Die Ursachen solcher Empfindungen können auch mit einer Vergrößerung der endometriotischen Zyste nach der Menstruation zusammenhängen. Beschwerden äußern sich bei chronischer Endometritis. Warum jedoch nach der Menstruation der Unterleib zieht, können Sie nach einer speziellen Studie genau herausfinden.

Schmerzen im Unterleib beim Eisprung

Viele Frauen interessieren sich dafür, warum der Unterleib beim Eisprung schmerzt und ob ein solcher Zustand gefährlich sein kann. In der Regel entwickeln sich solche Empfindungen in der Mitte eines Zyklus und verursachen keine zu merklichen Beschwerden. Frauen bemerken, dass der Bauch wie vor der Menstruation schmerzt. Unmittelbar nach dem Eisprung zieht der Unterleib und den unteren Rücken. Manchmal gibt es einen leichten Ausfluss in Form einiger Tropfen Blut. Wenn der Eisprung normalerweise an den Seiten schmerzt: links oder rechts. In der Ecke, in der der Eierstock „arbeitet“, entstehen unangenehme Empfindungen. Es wird weniger Schmerzen oder Schmerzen in der Mitte festgestellt.

Im Grunde ist dies ein physiologisches Phänomen, das keiner Behandlung bedarf. Selten treten Beschwerden auf, dass der Schmerz stark ist, pochend und schneidend. Fragen Sie den Frauenarzt, warum es beim Eisprung im Unterleib weh tut. Es macht Sinn, wenn sich ein solcher Zustand regelmäßig manifestiert und starke Beschwerden hervorruft.

Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr

Nach dem Geschlechtsverkehr treten bei einigen Frauen unangenehme Gefühle auf. Oft geschieht dies nachts. Warum und was weh tun kann, hängt von vielen Faktoren ab.

Wenn in diesem Fall der Unterleib gezogen wird, sind die Gründe oft mit Frustration verbunden, dh mit moralischer Unzufriedenheit. Warum der Unterleib nach dem sexuellen Kontakt zieht, kann nur ein Arzt mit Sicherheit feststellen. Sie können dieses Symptom ignorieren, wenn dies bei Frauen selten vorkommt und die Schmerzen mild sind. Übrigens kann ein Magenschmerz nach dem Geschlechtsverkehr auch bei Männern auftreten. Und einige Frauen behaupten, dass sie bei der Empfängnis Schmerzen hatten. Wenn jedoch die Rechte oder Linke ständig zieht, ist es unbedingt erforderlich, einen Frauenarzt zu kontaktieren.

Warum können Frauen den Unterleib verletzen und was ist das?

  • chronische Adnexitis und Endometritis;
  • klebende Beckenerkrankung;
  • Endometriose sowie Tumorinduration;
  • chronische Cervizitis;
  • Infektionskrankheiten;
  • Scheidentrockenheit (mangelnde Erregung, Wechseljahre);
  • Schaden durch sehr harten Sex.

In der Medizin werden Schmerzen, die in verschiedenen Stadien des sexuellen Kontakts auftreten, als Dyspareunie bezeichnet. Schmerzen können unterschiedlich sein - manchmal beschwert sich eine Frau, dass sie in der Leistengegend schiebt, zerrt, brennt, kribbelt.

Ob bei Soor Schmerzen auftreten können, hängt von der Intensität der Erkrankung ab. Soor ist eine Infektionskrankheit, die Ausfluss verursacht, was zu Unwohlsein führen kann. In diesem Fall ist die Frau besorgt über Juckreiz - Juckreiz im Genitalbereich sowie Beschwerden im Unterleib.

Schmerzen im Unterleib während der Schwangerschaft

Ein Ziehen und später ein scharfer Schmerz auf der linken oder rechten Seite während der Schwangerschaft kann durch die Gefahr einer Fehlgeburt gestört werden. Wenn eine Frau schwanger ist und ihr Bauch wie vor der Menstruation während der Schwangerschaft weh tut, muss herausgefunden werden, warum sie sich nicht verzögert.

Wenn eine Fehlgeburt droht, manifestieren sich schneidende, stechende, nagende Schmerzen als Folge einer Uteruskontraktion bis zu 22 Wochen Schwangerschaft. Eine Frau beschwert sich, dass ihr Rücken schmerzt, manchmal kommt es zu einer blutigen Entlastung wie bei der Menstruation. Ob der Magen weh tun kann, wie stark solche Schmerzen sind, hängt vom Zustand der Frau ab.

Bei schwangeren Frauen schmerzt es jedoch regelmäßig rechts oder links fast bei allen. Solche schmerzenden Schmerzen sind oft mit dem Wachstum und der Entwicklung des Fötus verbunden. Wenn eine Frau jedoch eine Menstruationsverzögerung hat und eine Schwangerschaft vermutet, warum der Unterleib weh tut, ist es besser, einen Spezialisten zu fragen, dessen Profil die Gynäkologie ist.

Schmerzen während der Schwangerschaft können in zwei Gruppen unterteilt werden.

  • mit vorzeitiger Ablösung der Plazenta;
  • mit ektopischer Schwangerschaft;
  • mit der Gefahr einer Unterbrechung.
  • bei Problemen mit dem Verdauungstrakt;
  • mit Verstauchungen, die die Gebärmutter unterstützen;
  • bei chirurgischen Erkrankungen;
  • mit Spannung in den Bauchmuskeln.

Starke Schnittschmerzen können ein Symptom für spontane Abtreibung sein. Wenn die linke Seite während der späten Schwangerschaft verletzt wird, bedeutet dies nicht immer, dass einige Probleme auftreten.

Die rechte oder linke Seite sowie der Unterbauch können in Verbindung mit folgenden Phänomenen ziehen:

  • Es ist bekannt, dass der Unterleib später krank sein kann, wenn die Frau unsachgemäß isst. Wenn eine Frau an einer Dysbiose erkrankt, kann sie sich darüber beschweren, dass sie sich den Bauch schneidet. Schneidende Schmerzen im Bauch während der Schwangerschaft treten außerdem nach einer zu dichten Mahlzeit auf, da der Magen voller Darm ist und das Gefühl der Schwere die Frau veranlasst, Darm zu haben. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Gebärmutter wird der Darm zusammengedrückt, es kommt zu Peristaltik, Verstopfung, Völlegefühl, deren Ursachen mit der Schwangerschaft zusammenhängen. Um solche Manifestationen zu reduzieren, müssen Sie zu einer bestimmten Zeit essen, mehr Flüssigkeit zu sich nehmen, sich mehr bewegen, die Beine strecken, nachts nicht essen.
  • In späteren Perioden treten unangenehme Empfindungen aufgrund von Verstauchungen auf, die den Uterus unterstützen. Es kann pulsieren, kribbeln, sie treten beim Bewegen und Drücken auf. Dementsprechend hat die Frau das Gefühl, dass sie Bauchschmerzen hat. Dieses Phänomen tritt manchmal beim Gehen auf, körperliche Anstrengung. Wenn jedoch ein ständiges Gefühl vorliegt, dass die Gebärmutter schmerzt, sollte der Arzt die Gründe dafür bestimmen. In der Tat manifestieren sich manchmal die Schmerzen in der Gebärmutter, die Gründe können in einigen Fällen schwerwiegender sein.
  • Manchmal macht sich eine Frau Sorgen, warum die Gebärmutter weh tut, wenn Schmerzen an den Stellen auftreten, an denen die Bauchmuskeln überfordert sind. Solche Empfindungen treten auf, wenn die Presse gespannt ist, was im Inneren Schmerzen verursachen kann. Gleichzeitig ist der Bauch hart und schmollend, er vermittelt das Gefühl, dass er nach innen zieht. Um solche Empfindungen zu eliminieren, müssen Sie sich nur entspannen und ausruhen.
  • Selten während der Schwangerschaft kommt es zu einer Verschlimmerung von Magen-Darm-Erkrankungen (wenn eine Person früher krank ist), Pankreatitis, Darmverschluss, dh ein Organ in der Bauchhöhle ist gestört. Gleichzeitig treten neben Schmerzen auch andere Symptome auf: Temperatur, Schwindel, Rumpeln im Darm und im Magen. Eine Frau ist krank, geschwollen, sie verbrennt wegen der Hitze. In diesem Fall ist es unbedingt erforderlich, einen Spezialisten zu kontaktieren, da es manchmal äußerst wichtig ist, so schnell wie möglich einen Eingriff durchzuführen.
  • Schmerzen im Unterleib in den letzten Monaten der Schwangerschaft können ein Zeichen gynäkologischer Beschwerden sein. "Weibliche" Krankheiten "sprechen" manchmal über den ungünstigen Verlauf der Schwangerschaft.
  • Spannende Empfindungen deuten auf die Gefahr einer Abtreibung hin. Beginnen Sie auch mit der Entlassung aus den Genitalien. Um eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, sollten Sie sofort einen Arzt mit diesen Symptomen konsultieren.
  • Die untere Ecke des Bauches schmerzt, wenn ein vorzeitiger Abbruch der Plazenta auftritt. Ein solches Phänomen kann das Ergebnis von Verletzungen, Überspannung und einer Reihe von Krankheiten sein. In diesem Zustand reißen die Blutgefäße, im Unterleib und darunter sind sehr starke Schmerzen, Blutungen treten in der Gebärmutter auf. In diesem Fall ist es wichtig, sofort die Nothilfe zu rufen.

Selbst wenn eine Frau eine leichte Verzögerung hat, die Schwangerschaft jedoch bewahren möchte, sollte sie einen Arzt konsultieren, wenn sich solche Empfindungen manifestieren. Auf solche Symptome sollten diejenigen aufmerksam gemacht werden, die sich bereits in der Mitte der Schwangerschaft befinden.

Es ist notwendig, den Spezialisten über die unterschiedlichen Beschwerden im Unterleib zu informieren. Wenn der Magen taub wird, reduziert er gleichzeitig die Beine, der Rücken schmerzt usw. Je länger solche Gefühle anhalten, desto gefährlicher kann dieser Zustand sein.

Daher sollte jede Frau, die an der Geburt eines gesunden Babys interessiert ist, ihre Gesundheit bewusst behandeln und aufmerksam auf den Körper hören.

Ausbildung: Sie absolvierte ein Studium der Pharmazie an der staatlichen Grundschule in Rivne. Sie absolvierte die staatliche medizinische Universität in Vinnitsa. M.I. Pirogov und ein Praktikum an der Basis.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 arbeitete sie als Apothekerin und Leiterin eines Apothekenkiosks. Sie erhielt Diplome und Auszeichnungen für viele Jahre harter Arbeit. Medizinische Artikel wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

Hallo, ich habe gestern die Nacht begonnen, um Schmerzen im Unterleib in der Leistengegend zu haben, eine Schwangerschaft kann ausgeschlossen werden, weil ich 2014 nach Maß sterilisiert wurde. Was könnte es sein?