Wie man den Beginn des Zyklus zählt

Viele Frauen möchten Schönheit und Jugend über viele Jahre hinweg erhalten, aber nicht alle erinnern sich daran, dass sie mit Gesundheit und Wohlbefinden beginnen.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Der Körper einer Frau ist ein Mysterium der Natur, es kann ohne Ende studiert werden.

Der Menstruationszyklus hat einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden und den emotionalen Hintergrund. Jede Frau hat die Pflicht, von ihm zu wissen und seinen Körper fühlen zu können.

1. Was ist der Menstruationszyklus?

Der Menstruationszyklus wird als Zeitspanne bezeichnet, deren Beginn als erster Tag des Erscheinens der Menstruation und als Ende bezeichnet wird - der Tag vor der nächsten Menstruation.

Dieser Vorgang wird bei allen gesunden Frauen jeden Monat wiederholt, mit Ausnahme von schwangeren und stillenden Frauen.

Jeden Monat bereitet die Natur eine Frau auf eine mögliche Schwangerschaft vor und tut alles, damit sich der Fötus in einer angenehmen und günstigen Umgebung befindet, in der es möglich ist, sich harmonisch zu entwickeln und zu wachsen.

Wenn ein Mädchen geboren wird, gibt es ungefähr 2 Millionen Eier in ihren Eierstöcken, aber bis zur Pubertät sind es nicht mehr als 400 Tausend. Während eines Zyklus wird in der Regel 1 Ei verbraucht.

Ein regelmäßiger Menstruationszyklus ist ohne Beteiligung von Hirnstrukturen und Hormonen nicht denkbar.

Die Abfolge der Ereignisse, die während des normalen Zyklus auftreten, ist auf die enge Beziehung zwischen Hypothalamus, Vorderlappen der Hypophyse, Eierstock und Gebärmutterschleimhaut zurückzuführen.

Im Durchschnitt beträgt die Dauer 28 Tage. Aber auch der Zyklus, der von 21 bis 35 Tagen dauert, gilt als normal.

Wenn der Zyklus nicht in diese Zeiträume passt, ist dies nicht die Norm. In diesem Fall lohnt es sich, sich an einen Frauenarzt zu wenden und sich unter seiner Aufsicht einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen.

Abbildung 1 - Diagramm der Phasen des Menstruationszyklus

2. Zyklusphasen

Der Menstruationszyklus besteht aus mehreren Phasen. Die Phasen der Veränderungen in den Eierstöcken und im Endometrium sind unterschiedlich (siehe Diagramm in Abbildung 1 und in der Tabelle). Jeder von ihnen hat seine eigenen Merkmale und Eigenschaften.

FSH stimuliert die Follikelbildung.

Die Erhöhung der Östrogenkonzentration von 3-5 Tagen, das Wachstum des aktualisierten Endometriums.

Es beginnt mit der Menstruation zur gleichen Zeit.

Es gibt blutige Entlassung.

Eine Frau fühlt sich in den ersten Tagen schlecht, sie macht sich Sorgen über Schmerzen im Unterleib, zieht den unteren Rücken, die Stimmung sinkt.

Nach dem Ende der monatlichen Entlastung, mäßig oder spärlich, normalisiert sich der Hautzustand allmählich.

Eine scharfe Freisetzung von LH stimuliert die Freisetzung des Eies aus dem Follikel.

Die Bewegung des Eies durch den Eileiter.

Erhöhte sexuelle Lust, mäßige Schmerzen in der Lendengegend, Unterleib.

Die Lichtmenge steigt an, sie werden schleimig, zähflüssig oder flüssig.

Die Haut unter dem Einfluss von Östrogen ist sauber, glatt und strahlend.

Erhöhung der Basaltemperatur.

Der Follikel wird in das Corpus luteum umgewandelt und die Progesteronproduktion beginnt.

Der Höhepunkt seiner Konzentration tritt 6-8 Tage nach der Bildung des gelben Körpers auf.

In der Mitte der Phase entwickeln einige Menschen vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen ein prämenstruelles Syndrom.

Zu den Symptomen zählen Schwellungen der Brustdrüsen, verminderte Stimmung, Tränen oder Aggression, erhöhter Appetit, Ziehen im Unterleib, Gewichtszunahme, Schwellungen, Kopfschmerzen, weniger Verstopfung, Blähungen.

2.1. Follikular

Die allererste Phase des Menstruationszyklus wird als follikulär bezeichnet. Es beginnt am ersten Tag Ihrer Periode und sein Ende endet an dem Tag, an dem der Eisprung auftritt.

Während der Menstruation wird die Oberflächenschicht der Uterusschleimhaut abgestoßen und Blutungen beginnen.

Nach 1-3 Tagen des Zyklus sieht der Uterus wie eine Wundoberfläche aus, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist in diesen Tagen hoch. Am Tag 5 beginnt die Dicke des Endometriums zuzunehmen.

In der ersten Phase reifen Follikel in den Eierstöcken unter dem Einfluss von FSH (follikelstimulierendes Hormon).

Anfangs kann es mehrere geben, aber nur einer wird den Reifungsprozess beenden und wird zur Dominante (Haupt).

Während dieser Zeit gibt es ein aktives Wachstum (Proliferation) des Endometriums in der Gebärmutter unter dem Einfluss einer hohen Östrogenkonzentration (hauptsächlich Östradiol).

Somit korreliert die follikuläre Phase mit der Zeit mit der Menstruation und der Proliferationsphase des Endometriums, d. H. Sie umfasst 1-14 Tage.

2.2. Eisprung

Es beginnt nach einer plötzlichen Freisetzung von LH (Luteinisierungshormon). Nach dem Platzen des dominanten Follikels verlässt die Eizelle sie und beginnt sich entlang des Eileiters zu bewegen.

Wenn in diesem Moment ein Treffen der Eizelle und des Spermas stattfindet, bildet sich ein Embryo und die Frau kann schwanger werden.

Wenn dieses Treffen nicht stattfindet, stirbt das Ei in etwa einem Tag. Der Eisprung kann anhand der folgenden Symptome berechnet und bestimmt werden:

  1. 1 Eine Frau beginnt ein starkes sexuelles Verlangen.
  2. 2 Basaltemperatur steigt.
  3. 3 Die Abflussmenge nimmt zu, sie werden schleimig, geizig, bleiben aber leicht und werden von anderen Symptomen begleitet.
  4. 4 Mäßige, quälende Schmerzen können im unteren Rücken auftreten.

2.3. Luteal

Die zweite Phase ist durch die Bildung und das Wachstum des Corpus luteum am Ort eines gebrochenen Follikels gekennzeichnet. Im Durchschnitt dauert es 12-16 Tage. Das Corpus luteum bereitet den Körper auf die Schwangerschaft vor und produziert Progesteron.

Die maximale Progesteronkonzentration wird nach 6-8 Tagen nach der Bildung des Corpus luteum (ungefähr 22 Tage des Zyklus) beobachtet.

Die Gebärmutterschleimhaut ist in dieser Zeit noch stärker verdichtet, nur aufgrund der Bildung der Sekretion der Uterusdrüsen und einer Zunahme der Zellgröße (dritte Sekretionsphase). Seine Dicke am Ende der Lutealphase kann 12-14 mm erreichen.

Tritt keine Empfängnis auf, beginnt der Hormonspiegel (Östrogen, Progesteron, FSH, LH) allmählich abzunehmen. Ihr Minimum beginnt den Beginn der Menstruation, ein neuer Zyklus beginnt.

Stress, schlechte Gewohnheiten und frühere Krankheiten beeinflussen diesen Prozess.

3. Ursachen von Menstruationsstörungen

4. Worauf muss ich achten?

Frauen sollten auf ihren Körper achten. Die Fähigkeit, die in ihm auftretenden Veränderungen zu fühlen, seine Signale zu hören, wird dazu beitragen, viele schwierige Situationen zu vermeiden.

Was ist nicht die Norm, nach welchen Warnzeichen sollte ich suchen?

  1. 1 Wenn die Monatsrate in 21 Tagen häufiger als einmal oder in 35 Tagen weniger als einmal ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  2. 2 Starke Blutungen, wenn 1 Pad oder 1 Pad 2 Stunden lang fehlt.
  3. 3 Zwischenblutungen und Blutungen auftreten.
  4. 4 Die Menstruation dauert mehr als 7 Tage.
  5. 5 Während der Menstruation oder während des Eisprungs treten starke Schmerzen im Unterbauch auf, die das Arbeiten, Lernen und tägliche Arbeiten erschweren.
  6. 6 Die Symptome des prämenstruellen Syndroms sind ausgeprägt und beeinträchtigen die Lebensqualität.

5. Warum brauche ich ein monatliches Tagebuch?

Frauenärzte empfehlen allen Mädchen und Frauen, ein Tagebuch des Menstruationszyklus zu führen.

Jetzt müssen Sie für dieses spezielle Notebook nicht mehr anfangen. Sie können eine Anwendung auf Ihrem Telefon installieren und regelmäßig Daten eingeben. Dieses Tagebuch wird benötigt, um die durchschnittliche Zeit eines Zyklus zu kennen.

Wie sieht der Menstruationskalender aus?

Wenn sich die Dauer dramatisch ändert, hilft Ihnen das Tagebuch, die Art der Verletzung zu erkennen.

Das Tagebuch hilft auch dabei, das Datum des angeblichen Eisprungs zu bestimmen. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die Probleme mit der Empfängnis haben.

Elektronische Anwendungen bieten die Möglichkeit, monatliche Start- und Enddaten einzugeben. Basierend auf diesen Daten berechnen sie automatisch die Zykluszeit, den Zeitpunkt des Eisprungs, ungünstige Tage für die Planung eines Kindes und den Zeitpunkt des Beginns der nächsten Menstruation.

Einige Anwendungen sind nicht auf diese Daten beschränkt, sie können ihren Gesundheitszustand an bestimmten Tagen kennzeichnen (Menge des freigesetzten Blutes, Symptome, Veränderungen).

Alle diese Daten erleichtern gegebenenfalls die Arbeit des Arztes und helfen, die Ursachen von Verstößen zu ermitteln.

Sehr wichtige Informationen!

Über unseren Zyklus, um mit dir selbst befreundet zu sein.
1 Tag
Der erste Tag des Zyklus wird normalerweise als der Tag des Beginns einer Menstruationsblutung angesehen. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Konzentration der "weiblichen" Haupthormone (Progesteron und Östrogen) beginnt die Ablehnung des Endometriums - eine dicke Schicht der Uterusschleimhaut (Federbetten), die der Körper im Falle einer möglichen Schwangerschaft vorbereitet.
Die Konzentration von Prostaglandinen nimmt zu - Vermittler von Schmerzen, Stimulanzien der Uteruskontraktilität. Es ist gut für den Körper - die Gebärmutter zieht sich zusammen, wirft das alte Endometrium aus und drückt die blutenden Gefäße. Und für uns - eine Störung: Schmerzen und Schweregefühl im Unterleib.
Spasmolytika helfen, Unannehmlichkeiten zu lindern: "No-shpa", "Belastezin", "Papaverine", "Buscopan". Es ist jedoch ratsam, "Aspirin" nicht einzunehmen, da dies den Blutverlust erhöhen kann.
In den Eierstöcken beginnt sich der am weitesten fortgeschrittene Follikel zu entwickeln, der die Eizelle trägt. Manchmal ist „fortgeschritten“ mehr als eins, und nach erfolgreicher Befruchtung können mehrere Babys gleichzeitig geboren werden.
2 tag
Sie wollen schön sein, aber heute arbeiten die Hormone gegen uns. Infolge der niedrigen Östrogenproduktion nimmt die Aktivität der Schweiß- und Talgdrüsen zu. Sie müssen einen halben Tag in der Dusche verbringen, sich mehr Zeit für Ihr Gesicht widmen und häufiger das richtige Make-up verwenden.
<Волосы меняют свою химическую структуру и хуже поддаются укладке. Сделанная во время менструации химическая завивка меньше держится, поэтому не планируйте посещение парикмахера в эти дни.
Die Schmerzempfindlichkeit ist immer noch hoch. Um "Nervenkitzel" zu vermeiden, sollten Sie den Besuch beim Zahnarzt, die Epilation und andere unangenehme Manipulationen um 4-5 Tage verschieben.
30-50 g Glühwein aus gutem Rotwein helfen Stress und mögliche Schmerzen im Unterleib zu lindern. An diesen Tagen ist jedoch eine große Menge Alkohol kontraindiziert: Er kann den Blutfluss verlängern und den Blutverlust erhöhen.
3 tage
Besonders relevant ist der Satz: "Sauberkeit ist ein Garant für Gesundheit!" In der Gebärmutter bildet sich nach der Abstoßung der Schleimhaut eine Wundoberfläche. Und der Gebärmutterhals ist an diesen Tagen so offen wie möglich und daher das Eingangstor für die Infektion.
Es ist ratsam, auf Sex zu verzichten. Wenn Sie jedoch "nicht können, aber wirklich wollen", sollten Sie unbedingt eine Barriere-Empfängnisverhütung verwenden. Denken Sie daran, dass ein Kondom die Wahrscheinlichkeit von Infektionen verringert und eine Schwangerschaft verhindert, die auch heute noch möglich ist.
4 tage
"Kritische Tage" gehen zu Ende. Die Stimmung verbessert sich und wir spüren Kraft und Energie. Überschätzen Sie sich jedoch nicht.
Zu diesem Zeitpunkt sind Sportleistungen, Reparaturen, Umgestaltungen von Möbeln und andere Aktivitäten, die mit starker körperlicher Anstrengung verbunden sind, kontraindiziert. Morgenübungen helfen jedoch, die Dauer der Menstruation und den Blutverlust zu reduzieren.
5 tage
Der Heilungsprozess in der Gebärmutter endet. Bei normaler Menstruation verliert eine Frau normalerweise etwa 100 ml Blut. Ein solcher Blutverlust regt die Abwehrkräfte an, aktiviert den Stoffwechsel und ist die häufigste Ursache einer Eisenmangelanämie bei Frauen zwischen 13 und 50 Jahren.
Daher ist es sinnvoll, eisenhaltige Produkte in die Ernährung aufzunehmen - Rindfleisch, Leber, Meeresfrüchte, Buchweizen, Granatäpfel, Äpfel, getrocknete Aprikosen. Sowie Produkte, die reich an Vitamin C sind: Fleisch, Blattgemüse, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Äpfel, Zitrusfrüchte, Bouillon-Hüften, Säfte usw.
6 tage
Wenn Sie abnehmen, Ihre Körperform verbessern oder sportliche Erfolge erzielen möchten, beginnen Sie noch heute damit.
Im Körper, der nach der Menstruation erneuert wurde, wird der Stoffwechsel beschleunigt - was bedeutet, dass zusätzliche Kalorien schneller verbrennen, Fett abgebaut wird, Muskelprotein aktiver synthetisiert wird, der allgemeine Körpertonus, Kraft und Ausdauer erhöht werden.
7 tage
Der "erweiterte" Follikel in den Eierstöcken, der täglich wächst, bildet immer mehr Östrogene. Gleichzeitig nimmt der Testosteronspiegel zu, der im weiblichen Körper für die normalerweise bei Männern auftretenden Eigenschaften verantwortlich ist: hohe Leistungsfähigkeit, ein scharfer Verstand, ein weites Blickfeld, ein hervorragendes Gedächtnis und eine Konzentrationsfähigkeit.
Daher ist dieser Tag einfach für Studien- und Karrierewachstum angelegt. Östrogen und Testosteron vertreiben zusammen die gewohnte Schläfrigkeit, geben Lebendigkeit und Frische der Gedanken besser als der teuerste Kaffee. Wenn am Tag eine zusätzliche 25. Stunde erscheint - Gebrauch!

8 tage
Es ist Zeit, sich einen Schönheitsplan für die nächste Woche zu erstellen. Jeden Tag steigt die Konzentration von Östrogen im Blut - das wichtigste Hormon für Schönheit und Weiblichkeit. So werden Haut, Haare, Nägel und Körper am anfälligsten für alle Arten von kosmetischen Eingriffen und glänzen einfach vor Gesundheit.
Nach der an diesen Tagen durchgeführten Enthaarung bleibt die Haut länger als gewöhnlich glatt und zart. Und der Grund dafür ist nicht die neueste Cremeformel nach der Enthaarung, sondern eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds.
9, 10, 11 Tage
Ein paar Tage vor dem Eisprung. Normalerweise gelten die Tage ab dem 9. Tag als gefährlich, wenn es um die Empfängnis eines Kindes geht. Wenn Sie jedoch von der Geburt eines Mädchens träumen, ist Ihre Zeit gekommen!
Es gibt eine Theorie, dass Spermien mit dem X-Chromosom (die das weibliche Geschlecht des Babys bestimmen) länger als andere die Freisetzung eines Eies aus dem Eierstock im weiblichen Genitaltrakt "erwarten" können. Daher haben Sie noch ca. 4-5 Tage Zeit. Und am Tag des Eisprungs und unmittelbar danach erhöht sich die Chance, einen Jungen zu empfangen.
12 tage
Bis zum heutigen Tag werden Gedanken über die Arbeit und alltägliche Schwierigkeiten immer entfernter, über Liebe, Leidenschaft und Zärtlichkeit - Sie nehmen buchstäblich Ihr gesamtes Bewusstsein auf! Die wichtigsten Hormone, die für weibliche Sexualität und Libido verantwortlich sind, nehmen eine führende Position ein.
Die Frau erhöht die Erregbarkeit, die Empfindlichkeit der erogenen Zonen, und sogar ein spezieller Geruch kann männliche Aufmerksamkeit erregen, wie Pheromone. Einige Experten glauben daher, dass die Verwendung von Parfüm in diesen Tagen unsere Attraktivität für das stärkere Geschlecht sogar etwas schwächen kann.
13 Tag
Der Körper sammelt die maximale Menge an Östrogen. Dies dient als Signal für die Produktion eines weiteren Hormons - der Luteinisierung, die sehr schnell ihre Höchstkonzentration erreicht und das Wachstum des Follikels stoppt.
Jetzt enthält es ein reifes Ei, das zum Eisprung und zur Befruchtung bereit ist.
14 tage
Unter der Wirkung von Östrogen und Luteinisierungshormon platzt die Wand des reifen Follikels und die Eizelle dringt in die Bauchhöhle ein. Gleichzeitig wird eine kleine Menge Blut in die Bauchhöhle gegossen.
Bei einigen Frauen kann es sogar zu Schmerzen im Unterbauch rechts oder links kommen (abhängig vom Eierstock, in dem der Eisprung stattgefunden hat).
In der Bauchhöhle angekommen, wird das Ei sofort vom Eileiter gefangen und begibt sich auf eine Reise in Richtung des "männlichen Elements".
Am Tag des Eisprungs hat eine Frau die höchste Libido und kann mit einem geliebten Menschen die lebendigsten Gefühle der Intimität erleben. Sexologen argumentieren, dass, wenn eine Frau an den Tagen des Eisprungs regelmäßig auf Sex verzichtet (aus Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft) und keinen Orgasmus erlebt, ihre Libido mit der Zeit stetig abnehmen kann.
Um den Spermatozoen das Erreichen des Eies zu erleichtern, kommt es zur Bildung von Zervixschleim (der Schleimhaut des Korkens, die den Zugang zur Gebärmutter verschließt und vor einer Infektion schützt). Lässiger Sex am Tag des Eisprungs ist daher nicht nur mit einer ungewollten Schwangerschaft verbunden, sondern auch mit einem hohen Risiko für eine STI.
An diesem Tag die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu empfangen. Wenn eine Frau während des Eisprungs mehrere Eier gleichzeitig hinterlässt “(normalerweise gibt es eine genetische Prädisposition dafür), dann können alle mit glücklichen Umständen befruchtet werden.
15 tage
An der Stelle des platzenden Follikels bildet sich im Eierstock ein gelber Körper. Diese Spezialausbildung, die unabhängig davon, ob eine Befruchtung stattgefunden hat oder nicht, den Körper innerhalb von 7 bis 8 Tagen sorgfältig auf die Schwangerschaft vorbereitet.
Das Corpus luteum beginnt das Hormon Progesteron zu produzieren, das Haupthormon der Schwangerschaft. Sein Ziel ist es, ein aktives und sorgloses Mädchen in eine zukünftige Mutter zu verwandeln und dabei die Schwangerschaft sorgfältig zu erhalten.
16 tage
Progesteron beginnt mit der Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) für die Implantation des Eies, die Konzentration dieses Hormons steigt jeden Tag an.
In dieser Phase des Zyklus steigt der Appetit, die Gewichtszunahme erfolgt am schnellsten. Seien Sie besonders vorsichtig mit Kohlenhydraten. Als Folge komplexer hormoneller Beziehungen beginnt der Körper, mehr Süßigkeiten zu fordern und diese in Form von Fett in Reserve zu stellen.
17 tage
Unter der Wirkung von Progesteron wird der Tonus der glatten Muskulatur reduziert. Infolgedessen verlangsamt sich die Peristaltik (wellenförmige Bewegung) des Darms. Dies kann zu Blähungen und Verstopfung führen.
Versuchen Sie daher, die Ernährung mit groben Ballaststoffen und Milchprodukten anzureichern.
18 Tage
Im Falle eines möglichen Hungerstreiks ist der Körper zur späteren Verwendung voll mit Nährstoffen bestückt, wodurch sich auch der Fettstoffwechsel ändert. Es gibt einen Anstieg des Cholesterins und schädlicher (atherogener) Fette. Ihr Übermaß verdirbt nicht nur die Figur, sondern belastet Herz und Blutgefäße zusätzlich.
Versuchen Sie daher in dieser Phase des Zyklus, den pflanzlichen Fettanteil in der täglichen Ernährung zu erhöhen und gastronomische Leistungen zu vermeiden. Darüber hinaus ist es nützlich, Knoblauch und roten Fisch zu essen, es hilft, den Cholesterinspiegel zu senken.
19 tage
Trotz der Tatsache, dass der Eisprung bereits stattgefunden hat, weist der Körper während der zweiten Phase des Zyklus immer noch einen relativ hohen Testosteronspiegel auf, was unsere Libido erhöht. Besonders die Produktion wird morgens verbessert.
Dies kann verwendet werden, um die Morgenstunden mit Leidenschaft und Zärtlichkeit zu füllen.
20 tage
Bis zum heutigen Tag tritt die Blüte des gelben Körpers auf. Die Konzentration von Progesteron im Blut erreicht einen Spitzenwert. Das Ei, das sich durch den Eileiter bewegt, nähert sich der Gebärmutter. Zu diesem Zeitpunkt ist sie praktisch nicht befruchtungsfähig.
Es wird angenommen, dass ab diesem Tag relativ sichere Tage für die Befruchtung beginnen.
21 tage
Die Konzentration des luteinisierenden Hormons nimmt ab und die umgekehrte Entwicklung des Corpus luteum im Eierstock beginnt. Die Konzentration von Östrogen und Progesteron nimmt allmählich ab.
Der Progesteronspiegel und alle seine Wirkungen sind jedoch bis zum Beginn des nächsten Zyklus ausreichend ausgeprägt.
22 Tag
Der Stoffwechsel verlangsamt sich, was typisch für die gesamte zweite Phase des Menstruationszyklus ist. Progesteron wirkt als Antidepressivum: wirkt beruhigend, lindert Verspannungen, Angstzustände, entspannt sich.
Heutzutage werden wir "undurchdringlich" für Verweise des Chefs, Probleme und andere Stresssituationen.
23 Tag
Senkung des Östrogenspiegels und erhöhte Progesteronspiegel, mögliche Darmprobleme und Kohlenhydratmissbrauch heutzutage - all dies spiegelt sich im Gesicht wider, vor allem, wenn die Akne prädisponiert ist.
Die Talgdrüsenaktivität nimmt zu, die Poren dehnen sich aus, der Verhornungsprozess in der Haut nimmt zu. Daher müssen heutzutage mehr Aufmerksamkeit auf die Ernährung und die richtige Reinigung des Gesichts gelegt werden.
24 tage
Unter der Wirkung von Progesteron kommt es zu Veränderungen in der Struktur des Bindegewebes: Die Bänder werden dehnbarer, Hyperbeweglichkeit tritt in den Gelenken auf. Es können nagende Schmerzen in der Wirbelsäule und große Gelenke auftreten.
Die meisten Verletzungen, insbesondere im Zusammenhang mit Sport, bekommen Frauen genau in diesen Tagen. Eine unbeholfene Bewegung kann zu Dehnung oder Luxation führen. Seien Sie also vorsichtig bei Yoga, Gymnastik und anderen körperlichen Aktivitäten.
25 tage
Wissenschaftler haben gezeigt, dass eine Frau heutzutage einen besonderen Geruch hat, der einem Mann klar macht, dass eine erzwungene Abstinenzperiode bevorsteht.
Vielleicht ist diese Tatsache der Grund für die Synchronisation von Zyklen bei mehreren Frauen, die lange zusammen leben.
26, 27, 28 Tage
Oft die schwierigsten Tage für Frauen und ihre Angehörigen. Aufgrund von Schwankungen des Hormonspiegels wird eine Frau empfindlich und verletzlich, zu diesem Zeitpunkt braucht sie eine sensible Unterstützung.
Der Prostaglandinspiegel steigt im Blut, die Schmerzschwelle sinkt, die Brustdrüsen werden schmerzhaft, Kopfschmerzen, ständige Tagesschläfrigkeit, Angstzustände, Apathie und Reizbarkeit ergänzen das Bild. Ist das nicht genug, um die Stimmung zu zerstören?
Experten glauben, dass Sex und Schokolade heutzutage eine wunderbare Medizin sein können. Beim Sex sind die Dinge jedoch komplizierter als bei der Schokolade. Vor der Menstruation nimmt der Spiegel aller Hormone, die bei einer Frau die Leidenschaft wecken, ab. Laut Ärzten neigt die Libido der Frau in den prämenstruellen Tagen zu Null.
Aber am Ende des Zyklus, einige Vertreter des schönen Geschlechts, im Gegenteil, Leidenschaft und Begierde wecken, Sensibilität und Schärfe der Empfindungen nehmen zu. Eine Erklärung, die von Psychologen gefunden wurde. Sie glauben, dass Frauen heutzutage keine Angst vor dem Gedanken einer möglichen Schwangerschaft haben, weshalb ihre sexuellen Phantasien mutiger und ihre Gefühle heller werden.
***
Natürlich geht die „hormonelle Uhr“ für jede Frau anders: Für jemanden haben sie etwas Eile, verkürzen den Zyklus auf 20-21 Tage, für andere verlangsamen sie sich etwas - auf 30-32 Tage. Der 28-Tage-Zyklus ist nur der häufigste, sodass es unmöglich ist, einen genauen und universellen Hormonkalender zu erstellen. Jede Frau muss es für sich anpassen.
Die allgemeinen Schwankungen des Hormonspiegels und die damit verbundenen Veränderungen im Körper bleiben jedoch bestehen. Ohne diese Eigenschaften zu kennen, beginnen wir manchmal, mit unseren eigenen Hormonen zu kämpfen: Wir setzen uns auf strengste Diät, wenn der Körper versucht, alles auf Lager zu machen, das Gesicht zu vergessen, wenn es die intensivste Pflege braucht, oder uns zu schimpfen, weil es einem geliebten Menschen zu kalt ist unsere sinnlichkeit ist auf "erzwungenen urlaub".
Nachdem Sie einige Änderungen in der gewohnten Lebensweise vorgenommen haben, können Sie die Hormone mit doppelter Stärke arbeiten lassen, was uns attraktiver, kraftvoller, fröhlicher und wünschenswerter macht!
Natalia DOLGOPOLOVA,
Hausarzt

Menstruationszyklus bei Frauen: Zyklusphasen

Der Menstruationszyklus bei Frauen ist ein komplexer monatlicher Prozess, der von hormonellen Veränderungen begleitet wird. Seine Ernennung - die Vorbereitung auf die Empfängnis und den Beginn der Schwangerschaft. Geschieht dies nicht, beginnt der Körper den Zyklus erneut.

Was ist der Menstruationszyklus bei Mädchen?

Das Alter, wenn die erste Menstruation beginnt, kann unterschiedlich sein: Bei manchen Mädchen ist die Menstruation zwischen 11 und 12 Jahren alt, bei anderen ist es unwahrscheinlich, dass sie bei 14-15 beginnt. Und obwohl durchschnittlich 12-13 Jahre alt sind, gibt es kein "richtiges" Alter. Die Pubertät ist betroffen von:

  • Erblicher Faktor (frühe oder späte Reifung der Mutter, Großmutter);
  • Allgemeine körperliche Entwicklung;
  • Gesundheit des Nervensystems, psychologische Bereitschaft;
  • Der Gesundheitszustand, das Funktionieren der endokrinen Drüsen;
  • Soziales Umfeld, Lebensstil, Beziehungen zum anderen Geschlecht.

Dem Beginn der Menstruation folgen Anzeichen, die zuvor nicht beobachtet wurden:

  • Brust schwillt an, nimmt zu und kann leicht verletzt werden;
  • Sekundäre sexuelle Anzeichen - Körperbehaarung und Achselhöhlen sind recht intensiv;
  • Ohne Grund ändert sich die Stimmung, das Mädchen wird reizbar, weinerlich, nervös;
  • Etwa ein Jahr vor Beginn der ersten echten Menstruation beginnt der geruchlose weiße Ausfluss, der auf der Wäsche deutlich sichtbar ist. In einem oder zwei Monaten vor der Menstruation nimmt das Volumen der Lichtentladung dramatisch zu.

Die Menstruation ist selten schmerzhaft, aber das Mädchen empfindet immer noch ein gewisses Unbehagen. Beschränkung, Angst, dass das Legen ein unzureichendes Schutzmittel ist, wird ihm auferlegt. Mama muss ihre Tochter vorbereiten, ihr erklären, was im Körper abläuft, wozu sie dienen, wie man Hygieneartikel verwendet und wie man sich in der Zukunft verhält, um nicht ungeplant schwanger zu werden.

Monatliche Zyklusphasen

Wenn der Zyklus der Frau eine klare Länge hat, können Sie am Tag feststellen, was im weiblichen Körper passiert und was die Ursachen dafür sind. Die Dauer des Menstruationszyklus bei Frauen variiert, der normale Zyklus dauert im Durchschnitt 28 bis 32 Tage. Während eines Zyklus folgen mehrere Phasen aufeinander.

  1. Der Beginn des Menstruationszyklus - die eigentliche Menstruation. Was ist Menstruation und wie kommt es dazu?
  • Die Tage des Menstruationszyklus werden ab dem ersten Tag der Blutung betrachtet. Tag 1 des Zyklus ist der Beginn einer Menstruationsblutung.
  • Die monatliche Dauer beträgt 3 bis 7 Tage. Schätzen Sie die Intensität der Entladung pro Tag ab. Die größte Blutmenge wird in 2-3 Tagen des Zyklus gegossen.
  • Zu diesem Zeitpunkt wird das im vorangegangenen Zyklus gewachsene Endometrium aus der Gebärmutter ausgeschieden, daher kann die Menstruation von Schmerzen und Beschwerden begleitet sein.
  1. Die Follikelphase ist der Beginn jedes Ovarialzyklus, begleitet von der Bestimmung des dominanten Follikels, der später im Eierstock reifen wird. Was ist ein dominanter Follikel? Hierbei handelt es sich um ein mit Flüssigkeit gefülltes Fläschchen, in dem eine Eizelle bis zu einem bestimmten Punkt im Eierstock reift. Der Eierbestand im weiblichen Körper ist groß, aber nicht unbegrenzt. Jeden Monat reifen ein (selten mehrere) Eier. Wenn gleichzeitig mehrere Eier gereift sind und eine Befruchtung stattgefunden hat, besteht die Möglichkeit, dass mehrere Kinder geboren werden, die sich als Brüder, Schwestern (Zwillinge) ähnlich sind. Die Follikelphase endet mit dem Graafov-Vesikelruptur und der Freisetzung des Eies aus dem Eierstock. Wie viele Tage die erste Phase dauert, hängt von der Reifungsrate des Follikels, dem Hormonspiegel und dem körperlichen und psychischen Zustand der Frau ab.
  2. Ovulationsphase - die Mitte des Zyklus bei Frauen. Was bedeutet das? Die Tatsache, dass der Körper günstige Bedingungen für Befruchtung und Empfängnis schafft, weil dies die Hauptaufgabe des weiblichen Zyklus ist. Tag 14-16 ist die Zeit, zu der die zweite Hälfte des Zyklus beginnt. Graaff-Fläschchen platzt und das Ei ist frei. Die Dauer ihres Lebens ist gering - nur 24 Stunden. Wenn sie sich während dieser Zeit mit dem Sperma trifft und befruchtet wird, tritt wahrscheinlich eine Schwangerschaft auf: Uterus, wenn das befruchtete Ei in der Gebärmutter fixiert ist, und Ektopie, wenn die Insertionsstelle zur Gebärmutterhöhle oder zu einer anderen Stelle als der Gebärmutter wird. Während sich die Eizelle durch den Eileiter bewegt, finden im Körper Vorbereitungen für eine mögliche Schwangerschaft statt: Der Säuregehalt der Vagina verändert sich, die Förderung der Samenzellen wird erleichtert und die Überlebenschancen erhöht; eine Endometriumschicht bildet sich in der Gebärmutterhöhle; hormonelle Veränderungen. Diese Tage gelten als die fruchtbarsten - für die Schwangerschaft günstig. Die durchschnittliche Dauer der zweiten Phase des Zyklus ist ein sehr individuelles Konzept, und die Länge des gesamten Zyklus hängt davon ab. Die Sekretionsphase dauert im Durchschnitt zwei Wochen, aber die zweite Hälfte des Zyklus kann viel länger dauern, und auch dies ist eine Variante der Norm.
  3. Wenn sich eine Woche nach der Befruchtung das Ei absetzt und in der Gebärmutter fixiert ist, signalisiert der Körper das Auftreten einer Schwangerschaft, wobei menschliches Horiogonadotropin - ein Schwangerschaftshormon - produziert wird. Dank ihm unterstützt der Follikel, aus dem das Ei hervorging, die gewünschten Hormone, die verhindern, dass die Schwangerschaft in der Frühphase durch eine Fehlgeburt unterbrochen wird. (Die moderne Medizin gleicht die hormonelle Insuffizienz aus, indem sie spezielle Präparate verschreibt).
  4. Wenn die Schwangerschaft nicht auftritt, gibt der Körper ein Signal und die Gebärmutterschleimhaut beginnt sich im Uterus abzustoßen, um sich auf den nächsten Zyklus vorzubereiten.

Was ist der Menstruationszyklus am Tag: hormonelle Veränderungen

Eine der Namensvarianten jeder Phase - Bindung an die im Körper ablaufenden Prozesse. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die während des Zyklus erzeugten Hormone abzustimmen.

Der Zyklus wird durch zwei Haupthormone gesteuert - Follikelstimulierend und Luteinisierend. Beide werden von der Hypophyse produziert. Unter ihrem Einfluss synthetisieren die Eierstöcke Progesteron und Östrogen, Sexualhormone.

Tage des Zyklus: Beschreibung

Welcher Zyklus monatlich abhängt, hängt direkt von der Produktion entsprechender Hormone ab. Bei Fehlen jeglicher Hormone nimmt die Phasenlänge zu oder verkürzt sich im Gegenteil. Daher treten Menstruationsstörungen bei Frauen auf.

Während der Menstruation herrscht Follikel-stimulierendes Hormon vor: Es bestimmt und hilft bei der Reifung des dominanten Follikels, dank dessen das von Blutgefäßen durchdrungene Endometrium, das auf das Auftreten einer wahrscheinlichen Schwangerschaft im letzten Zyklus gewartet hat, aus der Gebärmutter abgestoßen wird. Während der ersten Phase steigen der Follikel und das Niveau des follikelstimulierenden Hormons an. Der Peak fällt in die Mitte des Zyklus.

Die laufenden Prozesse wiederum führen zu einem Anstieg des Östrogenspiegels: In der Gebärmutter wächst eine neue Endometriumschicht, der Körper bereitet sich auf die Aufnahme eines befruchteten Eies vor.

Aber egal wie der dominante Follikel wächst, um ein Ei zu platzen und freizusetzen, braucht es ein anderes Hormon - die Luteinisierung. Sein Höhepunkt wird genau im Moment des Bruches des Follikels erfasst und hält etwa einen Tag an - während dieser Zeit kann die Eizelle befruchten.

Die Lutealphase des Menstruationszyklus endet mit der Menstruation (wenn keine Schwangerschaft auftritt). Sie beginnt unmittelbar nach dem Eisprung (Freisetzung eines Eies aus dem Follikel).

Der Follikel synthetisiert weiterhin Hormone - Progesteron und Östrogen. In ihm bildet sich ein gelber Körper, Bildung, Progesteron produzierend.

Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat und sich das Ei in der Gebärmutter fixiert hat, steigt die Basaltemperatur aufgrund des hormonellen Hintergrunds an, die Empfindlichkeit der Brust wird zunehmen, ihre Größe nimmt zu. HCG ist ein Hormon, das anzeigt, dass eine Empfängnis stattgefunden hat; es wird von der fötalen Hülle des embryonalen Eies produziert.

Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, verliert das Corpus luteum seine Funktion und verschwindet nach etwa 2 Wochen. Der Hormonspiegel sinkt, die Menstruation beginnt. Eine Woche vor der Menstruation ändert sich die Stimmung der Frau, sie wird reizbar, empfindlich, nervös, weinerlich - das ist die Wirkung von Hormonen. Die Zeit vor der Menstruation, wenn die Stimmung bei Null und wirklich essen will, besonders - süß, genannt PMS - prämenstruelles Syndrom.

Wie ist der Abstand zwischen den Zeiträumen

Der Menstruationsplan sollte von jedem Mädchen bzw. jeder Frau vom Beginn der ersten Menstruation aus geleitet werden, um zu sehen, wann der Zyklus beginnt, wie viele Zyklen von Zyklus zu Zyklus wechseln, und die Dauer des Menstruationszyklus steuert.

Im Internet gibt es spezielle Messgeräte - Dienste, mit denen Sie feststellen können, was im Körper an einem bestimmten Tag Ihrer Periode passiert, zum Beispiel: 21 Tage - welche Phase, welche Hormone herrschen, wenn die Entstehung von Menses wahrscheinlich ist.

Langer Zyklus: Was ist das?

Verstöße werden in dem Fall beobachtet, wenn das Intervall zwischen den Menstruationen, deren Norm zwischen 35 und 38 Tagen variiert, sich über einen Zeitraum von bis zu 60 Tagen oder mehr erstreckt.

In jedem Fall sollte der Patient von einem Arzt untersucht werden, der hormonelle Hintergrund, der Zustand des Fortpflanzungssystems und die Häufigkeit der Eizellenreifung beurteilt werden: Für eine Frau sind 35 Tage normal, der Zyklus wird aufgrund der Länge der ersten Phase erhöht und für die andere - die Pathologie, die der Frau sicherlich korrigiert werden muss könnte schwanger werden und ein Kind zur Welt bringen.

Kann eine Frau vor dem Menstruationszyklus schwanger werden?

Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit bei einer konstanten Zykluslänge von 28 bis 30 Tagen ohne Verzögerungen und Ausfälle können wir sagen, dass Sie vor der Menstruation nicht schwanger werden können.

Auf diese Weise geschützt zu sein, ist jedoch immer noch eine unverantwortliche und leichtfertige Tätigkeit, da der Eisprung in diesem Zyklus viel später als üblich erfolgen kann oder aus welchem ​​Grund auch immer ein zweiter Follikel reifen wird und eine ungeplante Schwangerschaft nach dem Gesetz der Gemeinheit sich nicht warten lässt.

Die Ursache für hormonelle Störungen kann sein: harmloser Klimawandel, Jetlag, dramatische Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme sowie schwere Erkrankungen, die der Arzt diagnostizieren und behandeln sollte.

Menstruationszyklus: Norm, Misserfolge, Verstöße

Der weibliche Körper ist ein großes Rätsel! Und wie unerklärliche Ereignisse in der Natur, Veränderungen in den Mondphasen und das Leben einer Frau verändern. Viele Wissenschaftler haben festgestellt, dass sich die zyklische Natur des Himmelskörpers im Menstruationszyklus des Mädchens widerspiegelt. Aber manchmal gibt es Stürme, und die Gesundheit einer Frau unterliegt Veränderungen von außen, und es gibt Störungen im Körper, die das Leben einer Frau sehr beeinträchtigen können, und vor allem - um sie der Möglichkeit zu entziehen, die Freude der Mutterschaft zu spüren!

Mal sehen, was ein normaler Menstruationszyklus ist.

Dies ist eine zyklische, monatliche Periode im Leben jeder gesunden Frau, mit Ausnahme der Schwangerschafts- und Stillzeit, beginnend mit dem ersten Tag des Auftretens von Blutungen (Menstruation) und am ersten Tag der folgenden Menstruation. Normalerweise reicht dieser Zeitraum von 21 bis 35 Tagen plus oder minus 3 Tage. Wenn der Zyklus kürzer oder länger ist, können wir bereits über Pathologie sprechen und den Alarm auslösen. Der Menstruationszyklus spielt für die Fortpflanzungsfunktion von Frauen eine große Rolle und ist für die Fähigkeit zur Befruchtung, Geburt und Geburt von Kindern notwendig.

Das Mädchen wird ab dem Beginn der ersten Regelblutung (Menarche), die normalerweise mit 11-14 Jahren beginnt, ein Mädchen. Anfangs sind sie möglicherweise unregelmäßig, aber nach einigen Jahren ist der Zyklus etabliert. Und sein ganzes Leben lang ist er bis zur prämenopausalen Periode stabil, irgendwo im Alter von 40 bis 50 Jahren.

Seit der Geburt hat das Mädchen bis zu 2 Millionen Follikel in den Eierstöcken, zu Beginn der Menarche bis zu 400.000. Ein Menstruationszyklus „verwendet“ einen reifen Follikel, um ein Ei daraus freizusetzen.

Zyklische Veränderungen der Norm bei Frauen haben einen zweiphasigen Zyklus und werden eindeutig durch den hormonellen Mechanismus des Einflusses der endokrinen Drüsen gesteuert.

Normale Parameter des Menstruationszyklus:

  • Zyklusdauer von 21 bis 35 Tagen. Durchschnittlich 28 Tage.
  • Die Dauer der Menstruation von 2 bis 7 Tagen. Im Durchschnitt 5 Tage.
  • Der bedingte Blutverlust beträgt 40 bis 60 ml. Im Durchschnitt 50 ml.

Zyklusphasen

  • Die erste Phase oder follikulär. Während dieser Zeit erfolgt das Wachstum und die Reifung des Follikels in den Eierstöcken unter der Wirkung der Hormone Hypophyse und Hypothalamus (Follikelstimulierend oder FSH). Aus dem reifen Follikel in der Periode des Eisprungs (Mitte des Menstruationszyklus) kommt das Ei zur Befruchtung.
  • Die zweite Phase oder Luteal. In dieser Phase tritt unter der Wirkung der Hormone des Gehirns (Luteinisierendes Hormon oder LH) der Corpus luteum auf, der die Follikel-Eizelle freisetzt. Wenn die Schwangerschaft dennoch zum Eisprung gekommen ist, bildet sich aus diesem Follikel ein gelber Körper der Schwangerschaft, der bis zu 16 Wochen lang Progesteron produziert, von dem ein hoher Anteil zur Erhaltung der Schwangerschaft beiträgt. Mit 16 Wochen übernimmt die Plazenta diese Funktion.

Parallel zu den Eierstöcken wird auch das Endometrium im Uterus zyklisch beeinflusst.

Endometrium besteht bekanntlich aus mehreren Schichten, wobei die Oberflächenschichten durch Funktions- und Zwischenschichten dargestellt werden. Die Basalschicht wird während der Menstruation nicht abgestoßen, sondern sorgt für die Wiederherstellung der abgelösten Schichten. Das Intermediäre, das Zurückweisen, kommt in Form von Menstruation.

Ordnen Sie zyklische Änderungen im Endometrium in Form der folgenden Phasen zu:

  • Proliferation (follikuläre Phase). Das aktive Hormon in dieser Phase ist Östrogen. Sie dauert ab dem 5. Tag des Zyklus 12 bis 14 Tage. Während dieser Zeit wächst die Oberflächenschicht des Endometriums mit bis zu 8 mm dicken Rohrdrüsen.
  • Sekretion (Lutealphase). In dieser Phase steigt der Spiegel sowohl des Progesterons als auch des Östrogens an und hält etwa 14 Tage an. Während dieser Zeit beginnen die Röhrendrüsen ein Geheimnis zu erzeugen, dessen Höhepunkt am 21. Tag des Zyklus erreicht wird. Der Blutzufluss zu den Arterien des Endometriums am 22. Tag des Zyklus nimmt zu und es werden günstige Bedingungen für die Implantation der Zygote geschaffen.
  • Menstruation Wenn keine Schwangerschaft auftritt, nimmt die endometriale Durchblutung ab, Blutgerinnsel und Krämpfe bilden sich in den Gefäßen, und die dramatische Expansion führt zu einer endometrialen Abstoßung. Dies wird am 24-27. Tag des Zyklus beobachtet. Die Menstruation selbst besteht aus den folgenden Phasen:
  1. Desquamation (Ablehnung der Funktionsschicht).
  2. Regeneration (Heilung der Funktionsschicht). Diese Phase beginnt unmittelbar nach der Abstoßung der endometrialen Zwischenschicht. Die Basis dafür ist, wie oben erwähnt, die Basisschicht. Und am 4. Tag tritt die Epithelisierung der gesamten Endometriumoberfläche nach deren Ablehnung auf.

Kontinuierliche zyklische Prozesse freundschaftlicher Fortpflanzungsorgane - Drüsen, Eierstöcke und Endometrium während des gesamten Menstruationszyklus tragen zur Reifung, Freisetzung des Eies aus dem Eierstock und seiner Befruchtung, Anhaftung an das bereits vorbereitete Endometrium (aufgrund des zweiphasigen Zyklus) und weitere Entwicklung und Erhaltung der Eierstockhormone bei. Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird die funktionelle Schicht (die bei einer Schwangerschaft erforderlich ist, um den Embryo daran zu befestigen und seine Vitalaktivität sicherzustellen) in Form einer Menstruation verworfen.

Der Prozess der Regulierung des zyklischen Prozesses wird durch das neuroendokrine System durch direkte und Rückkopplungshormone durchgeführt, d. H. Mit einer Abnahme einiger Hormone werden andere erhöht und umgekehrt. Es gibt eine Hierarchie von Regulierungsniveaus des Menstruationszyklus:

  1. Die erste Ebene ist die Großhirnrinde, das limbische System, der Hippocampus und die Amygdala. Der Einfluss einer höheren Ebene hängt von seinem Ausgangszustand ab, von der Einwirkung äußerer Faktoren. Daher hängen Menstruationsunregelmäßigkeiten oft vom psychischen Zustand der Frau ab, und manchmal kann es zu einer Verzögerung der Menstruation kommen, wenn Sie unter Stress leiden.
  2. Die zweite Ebene ist der Hypothalamus. Nach dem Prinzip der Rückkopplung wirken sich Sexualhormone aus dem Blut darauf aus.
  3. Die dritte Stufe ist der vordere Lappen der Hypophyse, in dem LH und FSH produziert werden, Prolaktin, somatotrope, adenokortikotrope und thyrotrope Hormone.
  4. Die vierte Ebene - die Eierstöcke, die Schilddrüse und die Nebennieren.
  5. Die fünfte Stufe - empfindlich für die Wirkung von Hormonen (Uterus, Endometrium und Brustdrüse).

Leider haben nicht alle Frauen einen regelmäßigen Menstruationszyklus und arbeiten wie eine Uhr. Alle Verstöße sind in folgende Kategorien unterteilt:

Gründe für die Unterbrechung des Menstruationszyklus

  • Auswirkungen auf den Körper von außen - Stress, Überarbeitung, Unterernährung, Wohnortwechsel und Klima.
  • Interne Faktoren - Begleiterkrankungen (Pathologie der Eierstöcke, Zentralnervensystem, Nebennieren, Endometriumerkrankungen, Endometriose, Kürettage der Gebärmutter und Aborte, onkologische Erkrankungen, Lebererkrankungen, gestörte Blutstillung usw.).
  • Unter der Wirkung von Medikamenten (Hormone, Antikoagulanzien, Drogen in der Psychiatrie usw.).

Arten von Menstruationsstörungen

Menorrhagie (Hypermenstruelles Syndrom) - zyklische reichliche Menstruation. Es ist wiederum unterteilt in:

  • Polymenorrhoe - längere Blutung, zyklisch im Abstand von weniger als 21 Tagen.
  • Proomenorrhoe - häufige Menstruation.
  • Hypermenorrhoe ist ein großer Menstruationsfluss.

Hypomenstruelles Syndrom - äußeres Manifestation einer Menstruationsabnahme:

  • Hypomenorrhoe - spärlicher Menstruationsfluss.
  • Oligomenorrhoe - die Dauer der Menstruation bis zu 2 Tagen.
  • Opsomenorrhoe - ein Intervall zwischen mehr als 5–8 Wochen.
  • Die Spaniomenorrhoe - Menzis wird bis zu 2-4 mal pro Jahr beobachtet.
  • Amenorrhoe - das Fehlen der Menstruation für mehr als 6 Monate.
  • Menopauseblutung - Blutung, die bei älteren Frauen ein Jahr oder länger nach Beendigung der Menstruation einsetzte.
  • Metrorrhagie - azyklische Blutung, nicht begleitet von einer Abstoßung des Endometriums.
  • Zwischenblutung - tritt zwischen den Perioden auf.
  • Algomenorrhoe - schmerzhafte Menstruation.
  • Juvenile Blutung - starke Blutungen von heranwachsenden Mädchen.

Behandlung von Menstruationsstörungen

Nach einer umfassenden Untersuchung der Frau, die Anamnese, eine detaillierte allgemeine und gynäkologische Untersuchung, Ultraschall, Abstriche, klinische und biochemische Blutuntersuchungen, Blutgerinnung, Hormonuntersuchung, Hysteroskopie und manchmal MRT umfasst, können Sie mit der Behandlung beginnen.

  1. Zunächst muss der Einfluss externer Faktoren ausgeschlossen werden.
  2. Behandlung von Begleiterkrankungen.
  3. Für Blutungen wird eine hämostatische Therapie bereitgestellt.
  4. Chirurgische Behandlung (Kürettage der Gebärmutter, Endometriumablation, Entfernung der Gebärmutter).
  5. Hormontherapie Es werden kombinierte orale Kontrazeptiva, Gestagene und GnRH-Agonisten verwendet.

Selbstbehandlung ist extrem inakzeptabel! Es ist gefährlich für das Leben einer Frau. Bei Verstößen gegen den Menstruationszyklus muss ein Krankenhaus hinzugezogen werden, da eine Verzögerung bei leichten Fällen zu Entzündungen, endokrinen Störungen, Anämie, Unfruchtbarkeit und in extremen Fällen zum Tod führen kann. Passen Sie auf sich und Ihre Gesundheit auf - weil es unbezahlbar ist!

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Bei Verstößen gegen den Menstruationszyklus sollte ein Frauenarzt konsultiert werden. Außerdem müssen Sie möglicherweise einen Frauenarzt oder Endokrinologen konsultieren. Um schwere Erkrankungen der inneren Organe oder des Nervensystems zu identifizieren, die den Menstruationszyklus beeinträchtigen können, sollten Sie von einem Neurologen, einem Allgemeinarzt, untersucht werden. Tumorerkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen werden vom Onkogynäkologen behandelt.

Wie zählt man den monatlichen Zyklus?

Die Menstruation begleitet eine Frau den größten Teil ihres Lebens. Ein regelmäßiger monatlicher Zyklus ist der Schlüssel zur Gesundheit von Frauen. Für Mädchen, die diesen Prozess kürzlich erlebt haben, gibt es eine Menge geheimes, verborgenes, unbekanntes. Was ist der monatliche Zyklus - wie berechnet man seine Dauer, ab welchem ​​Tag beginnt, wie lange dauert jede Phase?

Konzept des monatlichen Zyklus

Die Menstruation bei Mädchen beginnt im Durchschnitt zwischen 14 und 16 Jahren. Aufgrund von individuellen Merkmalen und bei Vorhandensein von Pathologien treten Perioden in einem früheren Alter auf - ab 9 Jahren und später - 17-18 Jahre. Ärzte nennen den normalen Zyklus einer Frau 28 Tage. Bei konstanter Exposition gegenüber nachteiligen Faktoren ist eine Abweichung von 4 Tagen zulässig. Daher ist ein Zyklus von 32 Tagen normal.

Was bedeutet der Menstruationszyklus einer Frau? Die Folge von Ereignissen, die sich ständig wiederholen. Überwacht den Prozess in den weiblichen Körperhormonen. Der gesamte Zyklus ist in 4 Teile unterteilt, üblicherweise jedoch in 2 Teile.

Follikelphase

Unter der Führung des Gehirns - der Hypophyse und mit Hilfe des zentralen Nervensystems - produzieren die Eierstöcke Geschlechtshormone. In der ersten Phase dominiert das Östrogen. Er ist verantwortlich für die Bildung von Follikeln, die Entwicklung des Eies in ihnen. Anfangs erscheinen zahlreiche Follikel in den Eierstöcken. Eine Woche lang erscheint eine Dominante, in der sich eine Eizelle bildet. Parallel zu diesem Prozess verändert sich die Struktur der inneren Gebärmutterschicht - das Endometrium. Wie zählt man die Follikelphase zu Hause? Dafür gibt es eine Kalendermethode. Das Zählen ist sehr einfach. Sie addieren die Anzahl der Tage oder schauen in den Kalender. Die Kalendermethode wird als Grundlage für den Online-Rechner verwendet. Sie können sich nicht einmal mit dem Zählen beschäftigen, geben Sie einfach das Startdatum des Zyklus und sein Ende ein. Für 12-14 Tage ist der Entwicklungs- und Vorbereitungsprozess abgeschlossen. Die nächste Phase beginnt im Körper.

Eisprung

Es wird vermutet, dass der Eisprung im Körper einer gesunden Frau vom 12. bis zum 16. Tag des Zyklus auftritt. Die ideale Option für die Dauer des Menstruationszyklus 28 Tage - 14 Tage. Mit einer Dauer von 32 Tagen - 16 Tagen. In diesem Moment treten hormonelle Veränderungen im Körper der Frau auf. Der Östrogenspiegel sinkt, der Progesteronspiegel steigt an. Ein scharfer Sprung führt zum Bruch des Follikels. Ovum geht auf die Suche nach Sperma. Diese Phase bei einer Frau dauert nicht länger als 2 Tage.

Lutealphase

Unmittelbar nach dem Eisprung bleibt Progesteron in der großen Mehrheit. Unter seinem Einfluss entwickelt sich das Ei weiter. Die Struktur der Endometriumschicht verändert sich. Es wird locker, damit das befruchtete Ei schnell in der Gebärmutter Fuß fassen kann. Nach der Befruchtung entwickelt sich das Ei selbstständig. Nach 7–10 Tagen bewegt es sich durch die Schläuche in die Gebärmutterhöhle. Implantation erfolgt. Ab jetzt gilt die Schwangerschaft als gültig. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, beginnt sich der Körper 10 Tage nach dem Eisprung auf die Menstruation vorzubereiten. Der Uterus verwendet sitzende Muskeln. Er macht eine starke Reduktion und versucht das Endometrium abzuwehren. Ein paar Tage später beginnt die letzte Phase dieses Zyklus, und es ist auch der Beginn des nächsten.

Desquamationsphase

Nichts als Menstruation. Unter dem Einfluss von Hormonen nimmt die Blutzirkulation in den Beckenorganen zu, die Blutgefäße erweitern sich, stehendes Blut entweicht durch die Gebärmutter. Zu diesem Zeitpunkt wird die Endometriumschicht abgestoßen, im Menstruationsfluss sieht es aus wie Klumpen. Die Menstruation bei Frauen dauert 3 bis 5 Tage. Alle Abweichungen nach oben und unten sind Abweichungen. Der Anfang des Monats ist die Aktualisierungsphase. Wiederherstellung, Konvertierung. Der Uterus wird aus der ehemaligen Endometriumschicht entfernt, spuckt unbefruchtetes Ei aus und bereitet sich bereits auf eine erneute Verarbeitung vor. Damit ist der aktuelle Menstruationszyklus abgeschlossen, der nächste beginnt.

Routine-Startzyklusberechnung

Wie die Dauer Ihres Menstruationszyklus berechnet wird, wird diese Methode normalerweise von Frauen verwendet, die die natürliche Methode zur Verhinderung ungewollter Schwangerschaft anwenden. Wie führt man die übliche Berechnung einer Frau nach der Kalendermethode durch?

Von Beginn der Menstruation aus empfehlen Mutter, Schwester, Freundin und Ärzte, einen normalen Kalender zu beginnen, das Datum des Monatsanfangs zu markieren und dort zu enden. Sie müssen sich an der üblichen Berechnung der Dauer orientieren. Das Startdatum des vorherigen Monats wird als erster Tag des Zyklus angesehen. Das Datum der nächsten Menstruation ist das Ende. Zum Beispiel begann die Menstruation am 22. September, die nächste am 24. Oktober. Die Dauer des Menstruationszyklus beträgt dann 32 Tage.

Die übliche Berechnung des Menstruationszyklus einer Frau wird durch einen unregelmäßigen Zyklus kompliziert. Immerhin kommt die Menstruation vieler Frauen nicht pünktlich. Dann wird die gynäkologische Zählung gemittelt durchgeführt. Die Daten werden für mindestens 6 Monate und vorzugsweise ein Jahr benötigt. Addieren Sie dann die Dauer aller Zyklen, dividiert durch die Anzahl der Monate. Zum Beispiel: 28 + 32 + 27 + 33 + 28 + 40 = 188 Tage. Die Zahl ist in 6 Monate unterteilt, es ergibt sich die Dauer des Menstruationszyklus von durchschnittlich 31 Tagen.

Die Kalendermethode ermöglicht es, die Gesamtdauer des gesamten Zyklus einer Frau zu ermitteln. Um herauszufinden, wie lange jede Phase dauert, sollten Sie eine andere Berechnungsmethode verwenden - die Messung der Basaltemperatur. Es wird oft in der gynäkologischen Praxis verwendet.

Berechnung jeder Phase des Zyklus zu Hause

Die Basaltemperatur kann die Phase des Zyklus bestimmen. Frauen interessieren sich hauptsächlich für den Zeitpunkt des Eisprungs. Nur eine Woche vor Beginn und 2 Tage nach dem Eisprung wird die Periode als günstig angesehen. Die Basaltemperatur wird verwendet, um die Schwangerschaft zu erreichen und zu verhindern. Sie können festlegen, wann Sie monatlich beginnen möchten.

  • In der ersten Phase des Zyklus wird der Basaltemperaturindex bei 36,3 bis 36,6 Grad Celsius gehalten.
  • Vor dem Eisprung, einen Tag oder 12 Stunden vor Beginn, sinkt die Temperatur um einige Grad. Dann ein steiler Anstieg. Vor dem Eisprung einer Frau waren es beispielsweise 36,2 Grad, nach 36,7 Grad.
  • In der zweiten Phase des Zyklus wird die Temperatur bei etwa 36,9 Grad Celsius gehalten.
  • Während der Schwangerschaft steigt die Basaltemperatur um weitere 2-4 Grad. Unterschreitet nicht 37.0.
  • Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, fällt die Basaltemperatur am Vorabend der Menstruation in etwa 2 Tagen an die Grenzen der ersten Phase. Zum Beispiel 36.4. Beginnen Sie monatlich.

Nach dem Eisprung vergehen nicht mehr als 6 Tage bis zur nächsten Menstruation. Das Ändern dieser Regel wird als Ablehnung betrachtet.

Die Basaltemperatur wird von einer Frau am Morgen gemessen, ohne aus dem Bett zu steigen. Zur Messung des Quecksilberthermometers. Notieren Sie das Datum des Beginns der Menstruation, notieren Sie sich täglich die Temperaturanzeige in der Grafik und stellen Sie eine Verbindung her. Um ein möglichst vollständiges Bild der Dauer jeder Phase zu erhalten, sollte die Messung mindestens 3 Monate lang durchgeführt werden, vorzugsweise ein halbes Jahr. Es ist zu beachten, dass eine gesunde Frau 2 Zyklen pro Jahr ohne Eisprung hat. Also ruht der Körper. Nach 35 Jahren gibt es etwa 6 solcher Zyklen.

  1. Wenn der Zeitplan der Basaltemperatur ohne viel Verzögerung und Temperaturanstieg auftritt, bedeutet dies, dass es keinen Eisprungzyklus gab.
  2. Wenn die Veränderungen geringfügig sind, ist der Eisprung schwach.
  3. Wenn in der zweiten Phase die Temperatur abnimmt und wieder steigt. Der Basaltemperaturindex wird bei 37 Grad gehalten - eine Ei-Implantation ist aufgetreten, ein Schwangerschaftstest sollte durchgeführt werden.

Die Messung der Basaltemperatur bestimmt das Vorhandensein einer Schwangerschaft bereits vor dem Test. Außerdem können Sie die Dauer der Schwangerschaft genau bestimmen. Während der gynäkologischen Berechnung ergibt sich nur der Durchschnittswert. Die Basis ist der Eisprung in der Mitte des Zyklus. Obwohl es tatsächlich an jedem Tag des Zyklus auftreten kann, auch wenn die Menstruation auftritt. Daher die Abweichung des gynäkologischen Gestationsalters von der Gegenwart für 1-2 Wochen in die eine oder andere Richtung. Das genaue Datum des Eisprungs ermöglicht es Ihnen, das tatsächliche Geburtsdatum zu bestimmen.

Entlastung in jeder Phase des Menstruationszyklus

Es ist möglich zu bestimmen, welche Phase durch den Abfluss aus der Vagina dauert. Wir müssen sie mehrere Monate lang beobachten. Dann wird eine Frau sicher wissen, was in ihrem Körper passiert:

  1. In der ersten Phase der Zuteilung der Knappheit praktisch nicht vorhanden. Geruchlos, klar oder weiß.
  2. Während des Eisprungs ändert sich die Konsistenz und Menge. Allokationen werden reichlicher. Transparent, viskos. Erinnern Sie sich an Eiweiß. Manchmal gibt es Blutpartikel. Der Ausfluss wird rosa oder braun verschmiert.
  3. In der zweiten Phase bleiben Sie reichlich. Es gibt wieder eine Veränderung. Die Farbe ist weiß, die Konsistenz ist dick.
  4. Vor der monatlichen Entlastung wird etwas weniger. Eine braune Tönung erscheint. Bei der Berechnung der Dauer des Menstruationszyklus werden Tage mit braunen Flecken nicht berücksichtigt. Wenn sie von einem vollen Monat gefolgt werden.
  5. Wenn die Schwangerschaftsabgabe dick bleibt, steigt die Menge.

Der übliche Monatszyklus läuft jeden Monat gleich ab. Aufgrund der Tatsache, dass viele interne und externe Faktoren den Körper der Frau beeinflussen, ändert sich das Timing. Zum Beispiel tritt der Eisprung nicht in der Mitte des Zyklus auf, die Menstruation verspätet sich oder sie beginnt früher.

Faktoren, die die Dauer des Menstruationszyklus beeinflussen

Nicht immer schuld an einer Verletzung des Zyklus gynäkologischer Erkrankungen. Versagen geschieht aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Verschiedene Faktoren, einschließlich gynäkologischer Erkrankungen, können den Hormonspiegel beeinflussen. Zum Beispiel:

  • Klimawandel;
  • körperliche Aktivität;
  • Störung des Nervensystems;
  • Krankheit mit Fieber;
  • Viruserkrankung;
  • Drossel;
  • Medikamente;
  • Uterusmyome;
  • zervikale Erosion;
  • Endometriose;
  • Endometritis;
  • Gewichtsveränderung der Frau;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Essen

Wenn der Zyklus unregelmäßig ist, sollten zur Berechnung seiner durchschnittlichen Dauer alle diese Faktoren berücksichtigt werden. Wenn eine Frau behandelt wurde, stellte sich bei den Berechnungen ein schwerwiegender psychischer Stress ein, der nicht als Zyklus angesehen werden sollte.

Alle Methoden zur Berechnung des Monatszyklus können zu Hause durchgeführt werden. Falls gewünscht, verwenden Sie einen Online-Rechner im Internet. Die Dauer des Zyklus sollte jede Frau kennen. Das Wohlergehen der zukünftigen Schwangerschaft hängt von ihrer Regelmäßigkeit ab. Früher oder später wird jede Frau an das Kind denken. Die ständige Verzögerung des Menstruationszyklus weist auf Probleme bei der Gesundheit von Frauen hin. Sie sollten Hilfe von Spezialisten suchen. In einigen Fällen wird eine Hormontherapie durchgeführt. Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus ist nur zu Beginn seiner Entstehung zulässig, 2 Jahre nach Beginn der ersten Menstruation.