Anzeichen von Wechseljahren bei Frauen im Alter von 40 Jahren

Der Beginn der Wechseljahre ist in unseren Köpfen eindeutig mit dem Alterungsprozess verbunden. Und nur sehr wenige Menschen können denken, dass eine blühende und kraftvolle Frau, die gerade die 40-jährige Marke ihres Lebens überschritten hat, Wechseljahren ausgesetzt sein kann. Ist der Höhepunkt in 40 Jahren wirklich möglich? Was provoziert seine frühen Wechseljahre? Wie verhalte ich mich in einer ähnlichen Situation? Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Höhepunkt im Alter von 40: Norm oder Pathologie?

Kann man das Auftreten von Wechseljahrsbeschwerden bei 40-jährigen Frauen als Norm betrachten? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns daran erinnern, dass die Bedeutung der Wechseljahre darauf abzielt, die Fortpflanzungsfunktion des Körpers zu vollenden. Es kommt nicht über Nacht, der Weg von den ersten Anzeichen der Wechseljahre bis zu seiner vollständigen Etappe dauert manchmal bis zu 10 Jahre. Diese Umwandlungen werden als zeitgerecht betrachtet, wenn sie nicht älter als 45 Jahre sind. In einem normalen Verlauf von 45 Jahren werden nur die ersten Glocken der kommenden Wechseljahre verteilt: Die Frau ist noch jung und ihr Fortpflanzungssystem ist naturgemäß auf ein längeres Funktionieren ausgerichtet. Wenn sich die pathologischen Symptome so frühzeitig manifestieren, ist es in der medizinischen Welt üblich, von der Diagnose einer frühen Menostase zu sprechen.

Relativ normal ist der Beginn der Menopause in diesem Alter nur, wenn die Ursache ein erblicher Faktor ist. In der Tat kann manchmal der frühe Beginn klimakterischer Veränderungen entlang der weiblichen Linie verfolgt werden. Fälle sind bekannt, Menopause bei 37, bei 38, trat bei einer Frau nach einem ähnlichen Szenario bei den nächsten Angehörigen auf.

Ursachen für klimakterische Veränderungen im frühen Alter

Der Grund für die natürlichen Wechseljahre liegt in der Einleitung eines biologischen Mechanismus, dessen Wirkung auf die Vollendung der Fortpflanzungsfunktion des Körpers gerichtet ist. Aber Wechseljahre in einem so frühen Alter können oft durch eine Reihe von Gründen ausgelöst werden:

  1. Vererbung Wie bereits erwähnt, kann das Familienszenario eine entscheidende Rolle bei der Einführung des natürlichen Mechanismus zur Vollendung der Fortpflanzungsfunktion spielen. In diesem Fall ist es unangemessen zu sagen, dass die Wechseljahre durch pathologische Ursachen ausgelöst werden. Sie tritt nach dem von der Natur aufgestellten natürlichen Mechanismus ein, nur die biologische Uhr dieses Phänomens arbeitet innerhalb des zuvor definierten Rahmens. Eine vorzeitige Menopause kann sich nachteilig auf die Gesundheit und das Aussehen der Frau auswirken. Daher ist es ratsam, mit Ihrem Arzt die Notwendigkeit einer Anpassung des Hormonspiegels mit Medikamenten zu besprechen.
  2. Störungen des endokrinen Systems. Funktionsstörungen der Schilddrüse und der Bauchspeicheldrüse, der Nebennieren, der Hypophyse beeinflussen die Produktion von Hormonen und die Durchführung von internen Prozessen, die empfindlich auf hormonelle Schwankungen reagieren. Die Arbeit aller Organe, die durch das Konzept des endokrinen Systems vereint sind, ist miteinander verbunden, daher haben Abweichungen einen blutigen Effekt auf die Gesundheit. Insbesondere können sie eine vorzeitige Menostase hervorrufen.
  3. Chirurgische Eingriffe an den Organen des Fortpflanzungssystems. Beispielsweise führt die Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter unabhängig vom Alter zu einem starken Beginn der Menopause. In diesem Fall sprechen wir über die chirurgischen Wechseljahre. Erste Manifestationen werden bereits in den ersten Tagen nach der Operation erfasst. In diesem Fall ist die Frage des Alters nicht relevant, ein ähnliches Problem kann sogar ein sehr junges Mädchen betreffen.
  4. Probleme mit dem Fortpflanzungssystem, insbesondere Verschiebungsabbrüche, komplizierte Geburt, Stillen und gynäkologische Erkrankungen, können in jungen Jahren (mit 39 - 40 Jahren) zum Einsetzen der Menopause führen.
  5. Chemotherapie und Strahlenbelastung. Diese Methoden des Umgangs mit der gefährlichsten Krankheit hemmen die Wirkung auf die Arbeit der Fortpflanzungsorgane. Darüber hinaus sind viele Arten von Onkologie hormonabhängig. Um den provozierenden Effekt auf den bösartigen Prozess zu beseitigen, müssen Ärzte künstliche Menopausenvorbereitungen veranlassen, die die Funktion der Eierstöcke unterdrücken. Die Taktik der Behandlung der Endometriose impliziert häufig auch eine vorübergehende künstliche Beendigung der Hormonsynthese. Ein solcher Höhepunkt ist reversibel.
  6. Autoimmunkrankheiten (rheumatoide Arthritis, Sklerodermie, hämorrhagische Vaskulitis, Diabetes mellitus Typ I, Addison-Krankheit) sind häufig indirekte Provokateure, mit denen eine vorzeitige Menopause beginnt.
  7. Erkrankungen des Zentralnervensystems können auch die Ursache für die Manifestation von Wechseljahrsbeschwerden bei Frauen über 40 sein.
  8. Zusätzliche Provokateure der frühen Menopause können sein: Rauchen, Alkoholismus, übermäßige Diätbegeisterung und die Erschöpfung des Körpers, der sich vor diesem Hintergrund entwickelt.

Symptome der Wechseljahre in diesem Alter

Es ist möglich, die Haupt- und zusätzlichen Anzeichen einer Menopause bei Frauen im Alter von 40 Jahren festzustellen.

  1. Der Hauptindikator für das volle Funktionieren des Fortpflanzungssystems ist die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus. Wenn eine Frau immer einen festen Zeitplan für monatliche Blutungen hatte und bedingt, 39 Jahre, plötzlich plötzlich der Abstand zwischen ihnen plötzlich zugenommen oder umgekehrt abnahm, sollten Sie überlegen, ob dies ein Zeichen der Wechseljahre sein könnte.
  2. Ein weiteres charakteristisches Zeichen der Periode vor der Menopause können periodische Anfälle von Hitzewallungen sein. Dieses Phänomen ist in seinem Wesen mit der Meeresbrandung ähnlich. Während eines Angriffs rauscht eine heiße Welle von der Mitte des Körpers nach oben und bedeckt Hals, Arme und Gesicht. Gleichzeitig sind Schwindel, Schwäche, Luftmangel, Herzklopfen und plötzliche Blutdruckabfälle zu spüren. Auf dem Gipfel erreicht die Welle einen umgekehrten Kurs, der von Schüttelfrost, Zittern und kaltem Schweiß begleitet wird. Gezeiten können mit unterschiedlicher Intensität wiederholt werden: Manchmal handelt es sich nur um seltene Episoden, und manchmal manifestiert sich Malaise mehr als 20 Mal am Tag, was einer Frau die Möglichkeit nimmt, ein volles Leben zu führen.
  3. Die ersten Anzeichen einer Menopause werden meistens durch emotionale Instabilität ergänzt. Die Aktivität des autonomen Nervensystems wird durch hormonelle Prozesse reguliert. Ein starker Abfall des Östrogenspiegels führt zu Unstimmigkeiten bei der Steuerung psycho-emotionaler Reaktionen. Reduzierte Anpassungsfähigkeit an Stresssituationen. Zu diesem Zeitpunkt kann sich selbst der ruhigste des schönen Geschlechts unvorhersehbar verhalten. In der prämenopausalen Phase kommt es oft zu einer plötzlichen Reizbarkeit, Ressentiments, Hysterie, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Gleichgültigkeit gegenüber allem, was passiert, oder umgekehrt, übermäßig manifestierte Freude. In einigen Fällen können vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen Angriffe tiefster Depressionen beginnen, die erst nach einer Psychotherapiesitzung überwunden werden können.

Dort finden Sie auch einen Artikel, der die Anzeichen einer Menopause bei über 45-jährigen Frauen beschreibt.

Bei Frauen über 40 gibt es eine Reihe weiterer Anzeichen einer Menopause, die sich zu diesem Zeitpunkt manifestieren können. In einigen Fällen sind dies jedoch die Signale des Körpers, die auf die Entwicklung von Krankheiten ohne Wechseljahre hindeuten. Dies können sein:

  • Uterusblutung (nicht in Verbindung mit dem Menstruationszyklus);
  • verminderte oder erhöhte Libido;
  • Beschwerden im Intimbereich, die beim Geschlechtsverkehr zu Beschwerden führen;
  • Symptome von Problemen mit Herz und Blutgefäßen: Atemnot, Tachykardie, Angina pectoris, Anfälle von Hypertonie oder Hypotonie;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Verschlechterung der Haut;
  • dünnes Haar, Alopezie;
  • Gewichtsreduktion oder umgekehrt Gewichtsabnahme, die nicht mit Änderungen im Lebensstil zusammenhängt.

Diagnose und Behandlung der Wechseljahre

Die Hauptsache, die eine Frau, die ihrer eigenen Gesundheit nicht gleichgültig ist, tun sollte, nachdem sie die ersten Anzeichen einer frühen Menopause in sich entdeckt hatte, ist, sofort einen Frauenarzt aufzusuchen. Durch eine rechtzeitige Diagnose können angemessene Maßnahmen ergriffen werden, um unerwünschte Veränderungen zu verhindern, die unvermeidlich mit dem Eintreffen einer frühen Menopause einhergehen.

Um den Beginn der Wechseljahre festzustellen, wird der Arzt zusätzlich zu den Hauptuntersuchungen (Blut und Urin) einen Bluttest für den hormonellen Status (Ultraschall der Beckenorgane) vorschreiben. Um pathologische Veränderungen in der Arbeit der inneren Organe auszuschließen, kann der Patient zur Konsultation an spezialisierte Spezialisten überwiesen werden: einen Endokrinologen, einen Kardiologen, einen Mammologen.

Basierend auf den erhaltenen Informationen und der gesammelten Anamnese kann der Arzt die optimale Managementtaktik für den Patienten entwickeln. Es sollte beachtet werden, dass Fälle einer vorzeitigen Menostase ein sorgfältigeres Monitoring und eine aktive adjuvante Therapie erfordern. Schließlich ist das "Ausschalten" der Eierstöcke in einem so jungen Alter mit frühen Anzeichen von Welkenbildung (äußerlich und innerlich) verbunden. Es gibt Fälle, in denen die Wechseljahre in 43 - 45 Jahren bereits voll zum Tragen gekommen sind. In solchen Situationen wird die Hormonersatztherapie (HRT) von einem Arzt verschrieben. Dies ist besonders relevant, wenn die Symptome intensiv sind und die Menopause schnell auftritt.

Wenn die Dynamik weniger hell ist, ist die Verwendung von Medikamenten auf Phytoöstrogen-Basis eine ausgezeichnete Behandlungsoption für pathologische Menopause. Es kann im medizinischen Umfeld bekannt sein: Tsi-Klim, Estrovel, Remens, Menopace, Klimadinon und andere.

Was zu tun ist?

Er ist nicht in der Lage, alle negativen Umstände zu vermeiden, die eine frühe Menopause hervorrufen könnten, aber es ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig, dem Körper mit den geringsten Verlusten zu helfen, diese schwierige Zeit zu überwinden.

Kann sich eine Frau den Veränderungen in den Wechseljahren, die in 42 Jahren und früher stattgefunden haben, unabhängig widersetzen? Ja natürlich.

Es ist wichtig, auf die etablierte Lebensweise zu achten und sie zu korrigieren, wenn ein solches Bedürfnis besteht. Was muss getan werden?

  • Behalten Sie Ihre Gesundheit im Auge. Wenn sich eine frühe Menostase manifestiert hat, muss der Verlauf streng kontrolliert werden: Regelmäßig den Arzt aufsuchen, sich den von ihm verordneten Untersuchungen unterziehen und die Anweisungen befolgen.
  • Essen Sie richtig und bevorzugen Sie gesunde Ernährung. Es ist besser, den Verbrauch von tierischen Fetten, Salz und raffiniertem Zucker zu reduzieren, um auf Fast Food zu verzichten. Nach 40 Jahren verlangsamen sich Stoffwechselprozesse, was zur Gewichtszunahme beiträgt. Aber die Wechseljahre verschlimmern dieses Problem nur.
  • Folgen Sie dem Trinkregime. 1,5 Liter Wasser - die notwendige Rate.
  • Rest. Es ist wichtig, das Verhältnis von Arbeitszeit und Ruhezeit anzupassen. Schlafmangel und Überlastung können den Verlauf der Wechseljahre negativ beeinflussen.
  • Sex regelmäßig haben. Nichts stabilisiert den hormonellen und emotionalen Zustand einer Frau mehr als ein intimes und angenehmes Leben.
  • Systematisch trainieren, die persönlichen Vorlieben entsprechen.
  • Vermeiden Sie Stress sowie Zeit zur Stabilisierung Ihres psycho-emotionalen Zustands, indem Sie pflanzliche Präparate oder von einem Arzt verordnete Medikamente einnehmen.
  • Konzentrieren Sie sich nicht auf negative Punkte. Das Unvermeidliche sollte selbstverständlich sein. Der Höhepunkt mit 42 Jahren ist nicht das Ende der Welt. Die Entwicklung der modernen Pharmakologie ermöglicht es, pathologische Veränderungen anständig zu treffen. Sie müssen kommunizieren, Zeit mit engen Menschen verbringen, Ihre Fähigkeiten verbessern, reisen, dh ein erfülltes Leben führen. Optimismus kann manchmal effizienter handeln als viele Medikamente. Nach 40 Jahren fängt alles erst an!

Symptome der Menopause bei Frauen 40-44 Jahre: die ersten Anzeichen und Behandlung

Die Symptome der Menopause bei Frauen im Alter von 40 Jahren können sich in einem ganz anderen Ausmaß manifestieren, das mit individuellen hormonellen Veränderungen zusammenhängt. Alle klimakterischen Veränderungen werden nicht so schlimm sein und keine ernsthaften Konsequenzen nach sich ziehen, wenn Sie rechtzeitig den Beginn der Wechseljahre feststellen und mit der notwendigen Behandlung beginnen. Diese Periode umgeht keinen weiblichen Vertreter und trägt zur Vorbereitung des weiblichen Körpers auf die Wechseljahre und zum weiteren Übergang in das Alter bei. Wenn der Körper einer Frau eine bestimmte Neigung zu bestimmten Pathologien aufweist, steigt mit dem Einsetzen der Wechseljahre das Risiko für ihre Entwicklung um ein Vielfaches.

Ursachen der frühen Wechseljahre

Die Wechseljahre treten in einem früheren Alter auf, wenn die Frau negative Auswirkungen hatte. Zu den Gründen mit negativer Orientierung gehören:

  • Nicht zufriedenstellende Umgebungsbedingungen.
  • Verwendung von Tabakerzeugnissen (Tabakrauchen).
  • Übermäßiges Trinken
  • Gynäkologische Abtreibungen.
  • Häufige Exposition in Stresssituationen.
  • Chemotherapie
  • Hunger und zu strenge Diät.

Was kann aber noch mit frühen Symptomen des Aussterbens der Fortpflanzungsfähigkeit des weiblichen Körpers in Verbindung gebracht werden? Das Einsetzen der frühen Menopause kann auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

  1. Erbliche Veranlagung des Körpers für den Beginn der frühen Wechseljahre. Wenn die Menopause im Alter von 42 oder noch nicht durch Manifestationen pathologischer Symptome und die Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen gekennzeichnet ist, wird diese Menopause als normal angesehen.
  2. Zuvor übertragene pathologische Funktionsstörungen des Urogenitalsystems und des endokrinen Systems des Körpers;
  3. Durchführung einer Hysterektomie oder Oophorektomie, wodurch die Fortpflanzungsorgane ausgeschnitten werden und die chirurgische Menopause beginnt.

Wenn eine Frau über längere Zeit hormonelle Verhütungsmittel verwendet, werden alle klimakterischen Veränderungen viel später eintreten.

Das natürliche Einsetzen der Menopause wird im Alter von 50 Jahren betrachtet, aber die Menopause mit 44 Jahren kann sich auch auf die Norm beziehen.

Ein wichtiger Faktor ist, dass sich kurz vor der Menopause Symptome des Menopause-Syndroms manifestieren, das als Auftreten bestimmter pathologischer Prozesse im Körper einer Frau sowie als Verstoß gegen ihr allgemeines Wohlbefinden vor dem Hintergrund von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds charakterisiert wird.

Die häufigsten Anzeichen einer Menopause bei Frauen über 40 manifestieren sich wie folgt:

  • das Auftreten von Misserfolgen im üblichen Verlauf des Menstruationszyklus;
  • eine scharfe Menge zusätzlicher Pfunde ohne vorhergehende Faktoren;
  • das Auftreten von Hitzewallungen im Oberkörper;
  • eine Steigerung des Rhythmus des Herzschlags, der sich oft in einem Zustand völliger Ruhe einstellt;
  • Schlafstörung und Schlaflosigkeit;
  • pathologische Veränderung des psycho-emotionalen Zustands, die sich in erhöhter Reizbarkeit, Tränen und Nervosität äußert.

Solche Symptome der Menopause bei Frauen über 40 sollten keine Panik und keine Selbstdiagnose verursachen.

Wenn bestimmte Abweichungen des Allgemeinzustandes der Frau von der Norm abweichen, kann dies auf das Anfangsstadium der Wechseljahre hindeuten.

Eines der Hauptzeichen der Wechseljahre

Die ersten Anzeichen einer Menopause sind Veränderungen in der Natur des Menstruationszyklus. Der Beginn der Menopause im Alter von 40 Jahren ist durch eine Schwächung der Funktion der weiblichen Fortpflanzungsorgane gekennzeichnet. Alles beginnt mit einer Menstruationsstörung, dem Auftreten zunehmender Verzögerungen im Zeitintervall. Dies führt letztendlich zum vollständigen Abbruch der Menstruation und zum Einsetzen der Menopause. Alle Veränderungen des Menstruationszyklus und das Anfangsstadium des Abfalls der Ovarialfunktion treten in der Prämenopause auf. Es ist das Anfangsstadium der klimakterischen Periode mit einer Dauer von 3 bis 7 Jahren, abhängig von den individuellen Merkmalen jeder Frau.

Die zweite Phase der Menopause ist die Menopause, gekennzeichnet durch den vollständigen Stopp der Menstruationsfunktion der Fortpflanzungsorgane, verursacht durch einen extremen Rückgang der Produktion der Sexualhormone Östrogen und Progesteron. Nach 12 Monaten ohne Menstruation beginnt die Periode nach der Menopause und endet bis zum Ende des Lebens der Frau.

Die ersten Symptome der Menopause, die sich durch eine Verletzung des Menstruationszyklus äußern, sind durch eine Änderung der Blutmenge gekennzeichnet, die den Genitaltrakt verlässt. Das heißt, der Monat wird knapper oder erlangt umgekehrt reichlichen Fluss. Auch die Zeitintervalle zwischen zwei aufeinanderfolgenden Menstruationszyklen ändern sich. Sie können kürzer sein (weniger als 3 Wochen) oder umgekehrt länger (mehr als 36 Tage).

Wenn sich der Menstruationszyklus einer Frau manifestiert, sollte sich eine Frau sofort mit einem qualifizierten Facharzt in Verbindung setzen und sich einer geeigneten Untersuchung unterziehen, um die Entwicklung einer ernsthaften Pathologie auszuschließen.

Gezeiten in den Wechseljahren

Die Wechseljahre im Alter von 40 Jahren sowie die Wechseljahre im Alter von 41 Jahren und in späteren Jahren vergehen nicht ohne Bildung von Hitzewallungen. Gezeiten bezeichneten eine bestimmte Reaktion des Hypothalamus, einer der Hauptabschnitte der Hypophyse, um die Produktion von Sexualhormonen durch die Eierstöcke zu reduzieren. Vor dem Hintergrund hormoneller Ungleichgewichte stimuliert der Hypothalamus einen starken Anstieg der im Blut freigesetzten luteinisierenden Hormone. Dies verursacht starke Sprünge in der Körpertemperatur und Anfälle plötzlicher Hitze.

Die Art der Manifestationen von Hitzewallungen liegt im Folgenden:

  1. Bodenlose Bildung eines starken und scharfen Wärmegefühls, lokalisiert in Gesicht, Hals und Brust.
  2. Rötung der Haut mit Schweiß.
  3. Erhöhtes allgemeines Schwitzen bei konstanter Körpertemperatur.
  4. Verminderte körperliche Aktivität vor dem Hintergrund schwerer Schwäche.
  5. Mögliche Anfälle von Sauerstoffmangel und Erstickungsgefahr.

Die Dauer eines Gezeitenangriffs kann innerhalb von 30 - 60 Sekunden variieren. Die Intensität der Gezeiten hängt von den individuellen Merkmalen jeder reifen Frau ab. Manchmal verursachen die Gezeiten nicht viel Unbehagen, aber der Grad des übermäßigen Schwitzens bleibt bestehen. Dies kann zu häufigem Kleidungswechsel führen, insbesondere nachts.

Der kompliziertere Verlauf von Hitzewallungen ist der Fall, in dem eine Frau bei einem Angriff das Bewusstsein verliert.

Es ist auch die Ursache für eine pathologische Störung des gesunden Schlafes. Nach solchen schlaflosen Nächten fühlt sich die Frau müde, sie hat nicht genug Vitalität und Tonfall, um ein normales Leben zu führen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich viele Symptome der Menopause in den meisten Fällen in Kombination manifestieren.

So zum Beispiel Hitzewallungen kombiniert mit nächtlicher Schlaflosigkeit. Bei häufiger Schlaflosigkeit ist es erforderlich, eine spezielle Behandlung anzuwenden, um diese Symptome zu beseitigen und die Intensität von Hitzewallungen zu reduzieren. Die Aufnahme von Medikamenten, die Dosierung und die Dauer des Kurses sollten nur von einem qualifizierten Techniker bestimmt werden.

Behandlung des Menopause-Syndroms

Die Behandlung der Wechseljahre selbst ist nicht für ihr natürliches Auftreten und keine lebhaften Symptome erforderlich. In Fällen, in denen die klimakterischen Symptome stark akut werden, ist eine spezielle Therapie erforderlich.

Wenn mit 43 Jahren eine Menopause eintritt und die Frau noch plant, ein Kind zur Welt zu bringen, müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um die Entwicklung der Symptome der Menopause zu stoppen.

Medikamente, die auf synthetischen Hormonen basieren, helfen dabei:

  1. Normalisieren Sie den psycho-emotionalen Zustand.
  2. Passen Sie den Blutdruck an und normalisieren Sie ihn.
  3. Reduzieren Sie die Intensität der Hitzewallungen und beseitigen Sie Tachykardien und Arrhythmien.

Um den Zustand zu lindern, wird empfohlen, die gewohnheitsmäßige Lebensweise vollständig zu überarbeiten und zu ändern:

  • Gleichgewicht Diät;
  • aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken;
  • moderat trainieren.

Die tägliche Ernährung, insbesondere das Sommermenü, wird empfohlen, um mit folgenden Lebensmitteln zu variieren:

  1. Fisch
  2. Frisches Gemüse und Obst.
  3. Walnüsse.
  4. Fettfreie Milchderivate (Kefir, Joghurt, Ryazhenka, Sauerrahm).

Unter anderem müssen alle fettigen, frittierten und würzigen Gerichte vollständig aus der Ernährung entfernt werden. Süßigkeiten und Backwaren werden am besten auf ein Minimum reduziert.

Klimakterische Manifestationen können nicht nur die richtige Lebensweise behandelt werden. Eine signifikante Erleichterung kann durch die Einnahme spezieller Medikamente sowie durch die Verwendung verschiedener traditioneller Behandlungsmethoden erreicht werden.

Hormonelle Therapie

Die wirksamste Behandlung ist eine Hormonersatztherapie in der Menopause, die zu einer deutlichen Linderung der Symptome der Menopause beiträgt und die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Prozesse verhindert.

Zu den wirksamsten Hormonarzneimitteln gehören:

  • Ovestin, Divigel und Estrofem sind hormonhaltige Arzneimittel, einschließlich synthetischer Östrogene.
  • Klimonorm, Divina, Femoston, Angelik und andere sind Hormonarzneimittel mit einem kombinierten Wirkungsspektrum, die in ihrer Zusammensetzung sowohl Östrogen als auch Progesteron enthalten.

Die Ernennung dieser Medikamente sollte nur durch einen Facharzt erfolgen.

Phytotherapie

Was aber, wenn es Kontraindikationen für den Einsatz von Hormonarzneimitteln gibt? In diesem Fall halten Experten dies für eine ausgezeichnete Alternative, da homöopathische Zubereitungen auf der Grundlage von Heilkräutern mit Phytoöstrogengehalt entwickelt wurden. Eines der besten dieser Medikamente war Klimistil, das nicht nur unangenehme Erscheinungen verringert, sondern auch den Körper mit allen notwendigen Substanzen und Elementen anreichert.

Die Behandlung mit homöopathischen Präparaten wird normalerweise durch die Einnahme von Vitaminkomplexen, Nahrungsergänzungsmitteln und traditionellen Methoden unterstützt, die durch die Zubereitung verschiedener Dekokte, Tinkturen und Tinkturen gekennzeichnet sind.

Viele Frauen fragen: "Kann jedes Mittel die Wechseljahre vollständig beseitigen?"

Menopause oder Menopause ist ein natürlicher Prozess der Umstrukturierung des Körpers, der unter keinen Umständen vermieden werden kann.

Es ist jedoch durchaus möglich, ihren früheren Angriff zu verhindern und die Menopause für einige Jahre abzuschalten. Um dies zu tun, ist es nur notwendig, ihre Gesundheit, einschließlich der Fortpflanzungsgesundheit, richtig zu überwachen, einen gesunden Lebensstil zu führen und sich rechtzeitig in einer Frauenklinik untersuchen zu lassen.

Durch die frühzeitige Erkennung von Wechseljahren können künftig unangenehme Symptome vermieden werden.

Erkenntnisvideo zu diesem Thema:

Symptome und Anzeichen einer Menopause nach 40 Jahren

Die Menopause tritt normalerweise nach 45 Jahren auf und ist auf die hormonelle altersbedingte Umstrukturierung des Körpers zurückzuführen. Es kommt jedoch vor, dass die Wechseljahre viel früher auftreten. Wenn die ersten Symptome der Menopause bei Frauen über 40 Jahre alt sind, diagnostizieren die Ärzte eine frühe Menorose. Dieses Phänomen ist ziemlich häufig, erfordert jedoch immer eine fachkundige Beratung und die Korrektur des Hormonspiegels.

Was ist die Ursache der Wechseljahre?

Wechseljahre sind eine Periode, die früher oder später zu jeder Frau kommt. Normalerweise ist die Menopause die natürliche Alterung des weiblichen Körpers, wenn die Eierstöcke ihre Funktionen nicht mehr vollständig erfüllen können und der Anteil weiblicher Sexualhormone abnimmt. Im Laufe der Zeit verliert das Fortpflanzungssystem seine Funktion völlig und die Frau kann keine Kinder mehr haben.

Bei einer gesunden Frau zeigen sich die ersten Symptome der Menostase im Alter von 45 Jahren. Erstens beobachten Patienten Misserfolge des Menstruationszyklus, die Art der Blutung ändert sich. Dann gibt es Hitzewallungen, Schwitzen, Herzklopfen und Stimmungsschwankungen. Eine vollständige Umstrukturierung des Körpers kann manchmal bis zu 10 Jahre dauern, aber unter der Aufsicht eines Arztes kann die Menostase leicht und ohne unangenehme Symptome verstreichen. Ein frühes Einsetzen der Menopause ist nicht die Norm und hängt mit dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren zusammen.

Einige Patienten ertragen diesmal ruhig, sie spüren keine starken unangenehmen Symptome und haben die Möglichkeit, ihr normales, volles Leben fortzusetzen. Es gibt jedoch Frauen, die besonders hart durch die Wechseljahre gehen. Sie leiden unter häufigen Gezeiten, können nicht mit Verwandten und Freunden kommunizieren und sind gezwungen, den üblichen Lebensrhythmus vollständig zu ändern. Besonders schwierig ist die frühe Menopause, die eine Folge pathologischer Ursachen ist.

Es ist wichtig! Das frühe Altern kann sich verzögern, wenn Sie rechtzeitig einen Frauenarzt konsultieren!

Alles über die Wechseljahre nach 40, die Ursachen der frühen Wechseljahre

Die Menopause in 40 Jahren tritt auf, wenn sie sowohl äußeren als auch internen pathologischen Faktoren ausgesetzt sind, die die Arbeit der Eierstöcke beeinflussen können. Die häufigsten Faktoren für eine frühe Menostase sind:

  • Autoimmunkrankheiten;
  • Chronische Pathologie des Urogenitalsystems;
  • Genitalinfektionen;
  • Tumorerkrankungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Chemotherapie-Behandlung;
  • Erblicher Faktor;
  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Missbrauch von Diäten;
  • Chronischer Stress;
  • Häufige Abtreibung.

Am häufigsten führen schwerwiegende endokrine Pathologien im Alter von 40 bis 41 Jahren zum Auftreten einer frühen Menostase. Wenn die Eierstöcke, die Hypophyse und die Schilddrüse keine Pathologien aufweisen, arbeiten sie normalerweise in einem harmonischen System, und selbst geringfügige Funktionsstörungen dieser Organe werden von den anderen Teilnehmern des Systems erfolgreich abgeschlossen. Wenn jedoch eines dieser Organe ernsthaft beeinträchtigt ist, kann der Rest dieses Ungleichgewicht einfach nicht decken, und der Patient kann eine vorzeitige Menopause beginnen.

Frühe Wechseljahre können auch das Ergebnis einer chirurgischen Behandlung sein. Wenn aus irgendeinem Grund der Patient seine Eierstöcke entfernt hat, ist die Produktion von Sexualhormonen nicht mehr möglich. In diesem Fall verschreiben Ärzte eine Ersatztherapie, die die Jugend und Gesundheit der Frau verlängert.

Es ist wichtig! Um einer vorzeitigen Menostase vorzubeugen, müssen Sie mindestens einmal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen!

In der gynäkologischen Praxis gibt es zwei Hauptprobleme, die zu einem frühen Einsetzen der Menostase nach 41 - 43 Jahren führen, erschöpften und widerstandsfähigen Eierstöcken. Diese beiden Syndrome sind recht häufig und treten bei Frauen zwischen 40 und 44 Jahren auf. Erschöpftes Ovarialsyndrom ist während des gesamten Lebens durch einen spärlichen Menstruationsfluss gekennzeichnet. Solche Perioden sind ein Vorläufer der frühen Wechseljahre. Bereits in 40 - 42 Jahren kann der Patient das Auftreten von Hitzewallungen, Schweißausbrüchen und anderen unangenehmen Symptomen der Wechseljahre feststellen.

Das resistente Ovarialsyndrom entwickelt sich infolge bestimmter Veränderungen im Organ. Infolge dieser Veränderungen reagieren die Eierstöcke nicht mehr auf die Konzentration des follikelstimulierenden Hormons, und die Reifung des Eies hört auf. Vor dem Hintergrund dieser Veränderungen hören die Menstruationsperioden auf, eine frühe Menopause entwickelt sich, gleichzeitig sind jedoch die Symptome der Menopause völlig verschwunden.

Die häufigsten Anzeichen einer Menopause bei Frauen über 40

Die Anzeichen einer Menopause bei Frauen über 40 können variiert werden. Die Symptomatologie hängt von den Ursachen der frühen Menopause ab. Patienten mit resistentem Ovarialsyndrom fühlen sich daher möglicherweise überhaupt nicht unangenehm, sie können nur durch das Fehlen von Menstruation oder Unfruchtbarkeit verwirrt werden. Mit diesen Beschwerden kommen Patienten zu einem Frauenarzt, wo sie vorzeitige Wechseljahre vorfinden.

Wenn die Ursache der frühen Wechseljahre hormonelle Veränderungen sind, beginnt der Patient Hitzewallungen zu spüren. Dies ist das Hauptsymptom der Wechseljahre. Die Gezeiten zeichnen sich durch scharfe Wärmewellen im oberen Körperbereich aus, die mit Schauer und kaltem Schweiß abwechseln. In diesem Fall verspürt der Patient einen erhöhten Herzschlag und Schwindel.

Unter den häufigen Symptomen der Wechseljahre kommt es zu einer scharfen und unvernünftigen Stimmungsänderung. Gleichzeitig feiern Frauen Wut- und Wutanfälle, die abrupt durch Tränen ersetzt werden und später in das Stadium der moralischen Erschöpfung und Apathie übergehen. Dieses Symptom kann früher auftreten als andere, und daher erfordern solche Stimmungsänderungen dringend einen medizinischen Rat.

Bemerkenswert! Nur 30% der Frauen auf dem Planeten haben keinerlei Anzeichen von Wechseljahren und leben ein volles Leben!

Symptome der frühen Wechseljahre

Wie die Umstrukturierung des Körpers beginnt, sollte jeder Patient wissen, um unverzüglich einen Arzt zu konsultieren. Das Hauptsymptom der frühen Menostase ist der Abbruch der Menstruation im Alter von 40 - 45 Jahren. Normalerweise sollten Frauen im Alter von 45 Jahren nur in die Phase vor dem Höhepunkt eintreten, wenn die ersten Ausfälle des Menstruationszyklus zu beobachten beginnen. Wenn Sie im Alter von 30 Jahren plötzlich bemerken, dass Ihre Perioden immer weniger werden, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Der Arzt wird eine Reihe von Tests vorschreiben, aus denen hervorgeht, wie sich Hormone verhalten, ob es an ihnen mangelt und aus welchem ​​Grund.

Trotz der Tatsache, dass die Symptome der frühen Menopause variiert werden können, sollten Sie bei folgenden Erkrankungen einen Arzt konsultieren, um eine vollständige Untersuchung und Beratung durchzuführen. Die ersten Symptome sind:

  • Die Zunahme der Intervalle zwischen den Menstruationen. Die Verzögerungen können zunächst nur einige Tage betragen und mit der Zeit auf einige Wochen ansteigen. Eine Verzögerung kann das Auftreten einer frühen Menostase nicht anzeigen. Wenn sich die Abweichung jedoch von Monat zu Monat wiederholt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Schmerzen beim Sex Wenn Sie während des Geschlechtsverkehrs unangenehme Gefühle verspüren, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Wenn die Menopause auftritt, ist der Schmerz auf die Erschöpfung der Vaginalschleimhaut aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts zurückzuführen.
  • Gezeiten in den Wechseljahren. Hitzewellen mit früherer Menopause können in Frequenz und Intensität variieren. Einige Frauen tolerieren sie leicht und bemerken kaum Unbehagen. Andere Patienten stellen möglicherweise eine signifikante Verschlechterung der Lebensqualität fest, da starke Hitzewallungen von Kraftverlust, emotionaler Erschöpfung und übermäßigem Schwitzen begleitet werden.
  • Kopfschmerzen Migräne ist auch eines der Anzeichen für eine bevorstehende Wechseljahre. Wenn Sie früher nicht an Kopfschmerzen gelitten haben und Probleme mit der Wirbelsäule ausgeschlossen sind, kann eine Migräne einer Frau mitteilen, dass sie eine Periode vor dem Höhepunkt hat. Kopfschmerzen können auch Hitzewallungen begleiten, die zu jeder Tageszeit auftreten. Migräne stoppen normalerweise nach den Wechseljahren.
  • Psycho-emotionale Gleichgewichtsstörungen. Das Nervensystem reagiert zuerst auf Veränderungen im hormonellen Hintergrund. Aus diesem Grund spürt eine Frau alle hormonellen Anomalien. Vor der Menstruation werden Frauen reizbar, weinerlich und sogar aggressiv. Das Gleiche passiert beim Einsetzen des Vorklimax.
  • Änderungen an der Form. Bei Frauen im gebärfähigen Alter lagert sich Körperfett auf den Hüften ab. Hormonelle Veränderungen verändern die Geographie dieser Ablagerungen und Fett beginnt sich auf dem Bauch und der Taille abzulagern.
  • Dramatische Alterung der Haut. Der Mangel an weiblichen Sexualhormonen beeinflusst ausnahmslos das Erscheinungsbild. Tiefe Falten erscheinen scharf, die Haut wird dünner und verliert ihre Elastizität. Es werden auch Haarausfall und Abnutzung der Nägel beobachtet.

Wechseljahre mit 40: Warum so schnell?

Der Höhepunkt kann bei 45 und 35 Jahren auftreten - der Beginn der Wechseljahre hängt von Vererbung, Essgewohnheiten und Ernährung ab.

Was ist über die Wechseljahre zu wissen? Was kann einen frühen Beginn der Wechseljahre auslösen? Wie kann man die Gezeiten überleben und sich unwohl fühlen?

Ein Geburtshelfer-Gynäkologe der höchsten Kategorie, ein Doktor der Medizinwissenschaften, ein führender Forscher in der gynäkologischen Endokrinologie-Abteilung des Wissenschafts- und Forschungszentrums für Geburtshilfe, Gynäkologie und Perinatologie. Akademiker Kulakov "Svetlana Yureneva.

"AIF": - "Frühe Menopause" - Was versteht man unter diesem Begriff? Was ist die Alterskategorie von Frauen?

Svetlana Yureneva: - Zuerst müssen Sie sagen, wie alt die Wechseljahre sind. Der Höhepunkt liegt im Durchschnitt bei Frauen im Alter von 50 Jahren, die normalen Grenzen liegen jedoch zwischen 45 und 55 Jahren. Wenn diese Funktion früher deaktiviert wird, dh in 40 bis 45 Jahren, wird diese Situation als frühe Menopause bezeichnet. Wenn die Ovarialfunktion im Alter von unter 40 Jahren abgeschaltet ist, handelt es sich um einen vorzeitigen Ausfall der Ovarien. Das ist auf jeden Fall schlecht für eine Frau.

Neben der Tatsache, dass es die Fähigkeit verliert, Kinder zu gebären, viele Prozesse, die mit dem natürlichen Altern verbunden sind, als ob sie zeitlich verschoben wären. Infolgedessen hat eine solche Frau in Zukunft ein höheres Risiko für Herzerkrankungen, Blutgefäße, Osteoporose, Frakturen und beeinträchtigte kognitive Funktionen. Weitere häufige Erkrankungen des Zentralnervensystems wie Alzheimer und Parkinson.

"AIF": - Und was kann zu einem frühen Einsetzen der Wechseljahre führen?

S.Yu.: - Die Gründe können unterschiedlich sein. Meist handelt es sich hierbei um eine genetische Veranlagung. Wenn also eine Patientin mit solchen Beschwerden zu uns kommt, klären wir immer, was mit ihrer Mutter passiert ist. Wenn die Mutter ihre Eierstockfunktion frühzeitig deaktiviert hat, kann sich ihre Tochter in der Regel einige Jahre zuvor ausschalten. Das ist ein Grund. Der zweite Grund sind Autoimmunerkrankungen, dh wenn die Reaktion der Eierstöcke gestört ist, werden Antikörper gegen die Eierstöcke gebildet. Gleichzeitig können jedoch Antikörper gegen andere Gewebe produziert werden, insbesondere die Nebennieren, die Schilddrüse. Daher haben diese Patienten häufig nicht nur Autoimmunerkrankungen der Eierstöcke, sondern auch Autoimmunthyreoiditis, Autoimmunprobleme der Nebennieren.

Außerdem können wir bei einigen Patienten nicht mit Sicherheit sagen, was die Ursache für einen solchen Zustand war. Es gibt viele Faktoren. Es gibt eine Theorie, die darauf hindeutet, dass Stresssituationen auch zu einer früheren Einstellung der Ovarialfunktion beitragen können. Natürlich gibt es eine Reihe schädigender Faktoren, wie beispielsweise Nikotin. Es wurde gezeigt, dass bei Frauen, die rauchen, die Wechseljahre ein Jahr zuvor auftreten.

"AIF": - Sie können dies also in die Liste der Krankheiten auf einer Zigarettenpackung aufnehmen?

S.Yu.: - Ja, und daher ist es kein Zufall, dass Frauen, die rauchen und ihre Haut anders aussehen, Falten früher erscheinen und oft Unfruchtbarkeit haben und die Eierstockfunktion früher abschaltet. Das ist ein großes Problem. Außerdem weiß ich nicht, inwieweit wir dies auf Menschen anwenden können, aber ich denke, wir können das ganz gut. Es hat sich in der Tierhaltung gezeigt, dass die Verwendung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln für Lebensmittel die Fruchtbarkeit beeinflussen kann. Dies ist ein weiterer Grund, der zu einem früheren Herunterfahren beitragen kann. Müssen Sie sich immer noch an Operationen bei Frauen in der Gebärmutter und der Gebärmutter erinnern. Wenn eine Operation an den Eierstöcken durchgeführt wird, kann infolge der Entfernung eines Teils des Eierstockgewebes die Eierstockreserve abnehmen, und bei diesen Frauen tritt die Menopause früher auf.

Es gibt noch ein anderes Problem. Wir wissen, dass Chirurgen heutzutage sehr aktiv solche Probleme behandeln, die wirklich einer chirurgischen Behandlung unterliegen: große Gebärmuttermyome, Endometriose. Dies sind Situationen, die die Lebensqualität erheblich verletzen, die Funktionen benachbarter Organe verletzen, zu einem erhöhten Hämoglobin- und Anämieverlust führen. Nach Entfernung der Gebärmutter bei manchen Frauen können die Eierstöcke auch früher abschalten. Dies ist mit einer Durchblutungsstörung in den Eierstöcken verbunden, da wir wissen, dass die Funktion eines Organs eng mit den Eigenschaften der Blutversorgung zusammenhängt. Wenn eine Ischämie auftritt, kann dies auch zu einer früheren Einstellung der Funktion führen.

"AIF": - Moderne Frauen überwachen ihre Gesundheit sehr genau. Und wie war das vorher? War der Höhepunkt bei Frauen ruhiger oder haben sie die damit verbundenen Probleme einfach ignoriert?

S.Yu.: - Historisch stellte sich heraus, dass sie nicht immer darauf geachtet haben. Darüber hinaus ist zu beachten, dass das heutige Leben und die Intensität der Belastungen für eine Frau viel größer sind. Heutzutage übt eine Frau eine Reihe von Funktionen aus: Sie arbeitet in der Regel, behält ihre Familie, zieht Kinder groß, und gerade im Alter von Vor- und Wechseljahren befindet sich der Höhepunkt ihrer beruflichen Karriere. Kolossale Belastungen andererseits deuten bereits auf die biologische Uhr hin, dass hormonelle Veränderungen eintreten und die Frau nicht immer widerstandsfähig gegen Stress ist. Stress kann unter anderem das Auftreten von Hitzewallungen hervorrufen.

Darüber hinaus wurde gezeigt, dass viele Frauen zuvor diese Lebenszeit an der frischen Luft ohne schädliche Einflüsse der Stadt verbrachten - ohne Lärm und verschmutzte Luft. Die grüne Farbe wirkt sich allgemein positiv auf die Funktion des Zentralnervensystems aus. Frauen, die in ländlichen Gebieten leben, haben seltener Gezeiten.

Es gibt auch eine gewisse genetische Veranlagung. Zum Beispiel haben Frauen mit japanischem Ursprung Hitzewallungen - ein sehr seltenes Phänomen, das möglicherweise mit der Genetik und möglicherweise mit den Essgewohnheiten zusammenhängt, da Sojaprodukte, Meeresfrüchte häufig konsumiert werden und Japaner Fleisch wenig konsumieren.

"AIF": - Was kann Frauen empfehlen, die in die Wechseljahre gehen?

S.Yu.: - Allen Frauen können sehr gute Empfehlungen gegeben werden, da es Anhaltspunkte gibt, die darauf schließen lassen, dass durch die Beeinflussung des Lebensstils die Wirkung des Menopausensyndroms verringert werden kann.

Der erste ist die Gewichtskontrolle. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor, mit dem Sie Hitzewallungen vermeiden können, da eine Erhöhung des Körpergewichts, eine Erhöhung der Fettmenge die Wärmeleitfähigkeit verändert und die Wärmeübertragung verändert. Fettleibige Frauen sind anfälliger für Hitzewallungen als Frauen mit einem normalen Body-Mass-Index.

Ein weiterer Punkt ist die Ernährung. Eine gemäßigte, kalorienarme Diät trägt zu einer längeren Fortpflanzungszeit, mehr Aktivität und Langlebigkeit bei. Eine gesunde Ernährung kann das Wohlbefinden einer Frau verbessern und erlaubt ihr, das Gewicht zu kontrollieren, und sie ist die echte Vorbeugung gegen Herz- und Gefäßkrankheiten, die die Haupttodesursache bei Frauen sind.

Schlaf ist ein sehr wichtiger Aspekt für gesundes Altern. Durch die Verringerung der Schlafqualität und -quantität erhöhen wir das Risiko für Wechseljahrsstörungen, die Entwicklung von Depressionen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dies ist ein anderes Gesprächsthema, aber Frauen sollten daran denken, dass, wenn sie in dieser Übergangszeit einen gestörten Schlaf haben, dies notwendigerweise Aufmerksamkeit und Korrektur erfordert. Die Situation mit Schlafstörungen kann korrigiert werden und somit die Entstehung vieler unerwünschter Komplikationen der Wechseljahre verhindern, die auftreten können.

Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist ein aktiver Lebensstil. Früher sind Frauen zu Fuß gegangen, jetzt werden Frauen in Autos gefahren, verbringen viel Zeit am Computer, sitzen viel und gehen wenig. Ich war kürzlich in einem der europäischen Länder und war angenehm überrascht, dass fast alle Männer und Frauen einen Schrittzähler um den Hals haben. Zehntausend Schritte pro Tag sind unsere Norm. Wenn wir 10.000 Schritte pro Tag durchlaufen, ist dies die Norm, nämlich die Erhaltung der Gesundheit und die Verhinderung so vieler Probleme.

Wenn es bereits Symptome einer Frau gibt, die hinzugefügt werden können, ist dies sehr gut für das Autotraining, verschiedene Arten der Entspannung, Yoga. Sie helfen, richtig zu atmen und passen alle Rhythmen des Körpers richtig an, nicht nur die Atmung, sondern auch Puls und Blutdruck, was uns dabei hilft, unseren Biorhythmus aufzubauen.

Wichtig ist auch die Auswahl der Stoffe, in denen sich die Frau kleidet. In dieser Zeit sollten natürliche Stoffe bevorzugt werden, die Wärme gut leiten und nicht verzögern. Dies ist Baumwolle, Leinen, Seide, Wolle.

Wenn eine Frau von Hitzewallungen gequält wird, öffnet sie ständig Fenster, sie ist immer heiß, dann ist es notwendig, eine angenehme Temperatur für sich selbst zu erzeugen, bei der die Flutwahrscheinlichkeit viel geringer ist.

In dieser schwierigen Zeit würde ich allen Frauen empfehlen, heiße Mahlzeiten, heiße Getränke und würzige Speisen zu meiden, da dies einen Anstieg verursacht.

Was ist zu tun, wenn bei 40 Anzeichen einer Menopause auftreten und es möglich ist, den Beginn der frühen Menopause zu stoppen?

Menopause oder Menopause tritt in einer Periode auf, in der das Niveau weiblicher Sexualhormone gesenkt wird, was zu einem allmählichen Abbruch der Reproduktionsfunktion im Körper einer Frau führt. Dies ist ein natürlicher Prozess, und er erwartet jede Frau.

Trotz der Tatsache, dass die Wechseljahre mit unangenehmen Symptomen und einem schweren langen Verlauf einhergehen, ist zu beachten, dass dies nicht immer der Fall ist.

Der Zustand einer Frau in den Wechseljahren kann mit Hilfe einer individuell ausgewählten Therapie kontrolliert und erleichtert werden.

Höhepunkt und seine Phasen

Während der Menopause stellen die Eierstöcke nach und nach die Produktion des weiblichen Hormons Östrogen ein. Die Follikelreifung erfolgt instabil - das Gewebe der unreifen Follikel wird allmählich durch Bindegewebszellen ersetzt, da ihre Reifung den Einfluss weiblicher Sexualhormone erfordert.

Im Laufe der Zeit wird in den Eierstöcken immer weniger Östrogen produziert. Die Ovarialfunktion nimmt ab und sie unterliegen strukturellen Veränderungen.

Zu diesem Zeitpunkt wird der Körper so aufgebaut, dass er ohne Sexualhormone auskommt, so dass die Veränderungen von ausgeprägten Symptomen der Wechseljahre begleitet werden.

Abhängig von den Veränderungen, die im Körper bei Frauen während hormoneller Veränderungen auftreten, hat der Zeitraum Phasen:

  • Umkehrung. Die anfängliche Periode der Veränderung. Der Östrogenspiegel nimmt allmählich ab, wirkt sich jedoch bisher auf das Funktionieren des Fortpflanzungssystems aus: Die Fähigkeit, schwanger zu werden, bleibt jedoch aufgrund von Ausfällen des Eisprungs bestehen, diese Wahrscheinlichkeit wird jedoch erheblich verringert. Charakteristische Merkmale der Periode sind instabile Perioden, Ausfälle in ihrer Zyklizität;
  • Wechseljahre Diese Periode ist durch die Beendigung der Menstruation gekennzeichnet und dauert etwa 12 Monate seit der letzten Menstruation. Es ist am schwerwiegendsten, da die Symptome von Veränderungen im Körper ziemlich ausgeprägt werden;
  • postmenopause. Stabile Zeit, wenn sich der Körper praktisch an die neuen Bedingungen angepasst hat, mit einer Abnahme der Immunität, Gelenkschwäche und trockener Haut. Der Körper altert allmählich.

Der zeitliche Verlauf der Wechseljahre ist jeweils individuell. Bei manchen Frauen ist der Körper lang und schwer wiederaufzubauen, bei anderen - fast asymptomatisch und ziemlich schnell.

Was beeinflusst die Startzeit?

Die Zeit der Menopause bei Frauen wird angeblich im Alter von 45 bis 50 Jahren beobachtet. Es kommt vor, dass der Beginn hormoneller Veränderungen früher auftritt, zum Beispiel in 43-44 Jahren oder später.

Meist handelt es sich bei diesem Umstand nicht um eine Pathologie, sondern um eine genetische Veranlagung. In der Regel tritt der Beginn der Menopause im gleichen Alter wie die Frau in ihrem Stammbaum auf - Mutter und Großmutter.

Aber nicht immer ist die Ursache des frühen oder späten Beginns der Menopause die Vererbung.

Die Ursache für die pathologische Entwicklung der Menopause können andere Faktoren sein, zum Beispiel:

  • Krankheiten;
  • Verletzungen der inneren Organe;
  • Operationen.

Wechseljahre bei 40 Jahren und früher

Wenn klimakterische Veränderungen bereits in 41 bis 42 Jahren auftreten, und umso mehr, wenn sie unmittelbar nach 39 bis 40 Jahren auftreten, wird davon ausgegangen, dass eine solche Entwicklung früh ist.

Abgesehen von der Tatsache, dass die Empfängnisfähigkeit bei Frauen mit den Wechseljahren deutlich verringert wird und allmählich nachlässt, sind die Prozesse des natürlichen Alterns viel näher.

Neben hormonellen Veränderungen steigt auch die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf- und Gelenkerkrankungen. Statistiken zufolge ist ein Zeichen der frühen Menopause auch eine heimtückische Alzheimer-Krankheit.

Erste Anzeichen

Der Beginn der Menopause beginnt mit Veränderungen des hormonellen Hintergrunds. Diese Transformationen können zunächst unbemerkt ablaufen.

Ein sichtbares Symptom für innere Veränderungen kann eine Verletzung und Destabilisierung des Menstruationszyklus sein. Monatlich kann unregelmäßig mit unterschiedlicher Intensität vergehen. In der Mitte des Zyklus sind andere Uterussekrete möglich, die einen Ausfall im stabilen Betrieb des Reproduktionssystems anzeigen.

Wenn der Körper beginnt, signifikant auf den Östrogenmangel zu reagieren, beginnt er mit den Symptomen der Wechseljahre:

Darüber hinaus kann die Libido abnehmen, und der Wunsch, sexuell zu leben, schwindet vor dem Hintergrund der Symptome der Wechseljahre.

Die Ursachen der Offensive

Die Hauptursache für die Wechseljahre ist die hormonelle Anpassung.

Der Natur so inhärent, dass der weibliche Körper im Laufe des Lebens verschiedene Veränderungen durchmacht, die durch hormonelle Veränderungen gekennzeichnet sind:

  • In der Zeit vor der Pubertät wird bei Mädchen Testosteron gebildet;
  • während der Pubertät beginnt die Menstruation und es kommt zur Östrogenproduktion;
  • während der Schwangerschaft tritt die Produktion von Prolactin, adrenocorticotropem Hormon und Progesteron auf;
  • Im Alter des Anfalls nimmt die Funktionalität der Eierstöcke ab und die Östrogenproduktion stoppt.

Hauptsymptome

Die Symptome klimakterischer Transformationen sind in vielen Fällen ähnlich.

Die Hauptsymptome einer verminderten ovariellen Aktivität sind:

Wenn wir die Symptome der Wechseljahre in Bezug auf verschiedene Körpersysteme betrachten, können wir die folgenden Anzeichen der Wechseljahre unterscheiden:

  • auf der Seite des Nervensystems - Schläfrigkeit und Schlafstörungen, Reizbarkeit, Angstzustände, Apnoe. Dieser Zustand tritt meistens aufgrund der Nachtzeit und häufiger Tagesfluten auf;
  • vom Herz-Kreislauf-System - erhöhter Herzschlag, hoher Blutdruck am Morgen, Tachykardie;
  • mit der Seite des Urogenitalsystems - das Auftreten von Trockenheit, erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Vaginitis vor dem Hintergrund eines reduzierten Östrogens, einer atrophischen Zystourethritis, einem Prolaps der Gebärmutter bei Erkrankungen, die die Beckenmuskulatur betreffen;
  • auf der Hautpartie - es besteht eine erhöhte Trockenheit der Haut, es bilden sich tiefe Falten, die Elastizität des Hautgewebes geht verloren, es bilden sich häufig Pigmentflecken auf der Hautoberfläche;
  • auf der Seite des Knochengewebes - Zerbrechlichkeit der Knochen tritt vor dem Hintergrund eines Kalziummangels auf, Osteoporose entwickelt sich, schmerzhafte Empfindungen können bei Änderung oder längerer stabiler Position (Stehen, Gehen, Bücken) auftreten.

Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt können dazu beitragen, die Gesundheit und Stabilität der Frau in den Wechseljahren zu gewährleisten.

Besonders ausgeprägt sind die Symptome, die mit Hitzewallungen einhergehen.

Gezeiten

Meistens sind es die Gezeiten, die Unwohlsein, Ermüdung und Reizbarkeit während der hormonellen Anpassung im Körper einer Frau hervorrufen. Diese charakteristischen Manifestationen sind die Reaktionen des Hypothalamus auf Änderungen der Körpertemperatur.

Mit einer Abnahme der Effizienz der Eierstöcke und des Östrogenmangels nimmt der Hypothalamus die Körpertemperatur als leicht erhöht an. Bei einer hohen Temperatur reagiert der thermoregulatorische Teil des Gehirns mit der Manifestation von Hitze und verstärktem Schwitzen. Dieser Zustand endet meistens mit Schüttelfrost im ganzen Körper.

Wenn während der Wechseljahre ein ständiger Östrogenmangel besteht, kann diese Reaktion des Körpers mehrmals am Tag auftreten. Besonders Hitzewallungen in der Nacht verursachen Schlaflosigkeit, Reizung und nervöse Anspannung. Starker Schweiß veranlasst mehrmals pro Nacht, sich umzuziehen, zu duschen, wodurch chronischer Schlafmangel und Schläfrigkeit tagsüber auftreten.

Zu den Symptomen von Hitzewallungen gehören neben dem Schwitzen:

  • Rötung des Gesichts, des Halses;
  • Hitze, meistens im Oberkörper;
  • Schwäche in den Gliedmaßen;
  • schwere angst;
  • erhöhter Herzschlag;
  • Übelkeit;
  • übermäßiges Schwitzen

Das effektivste Mittel in diesem Fall ist die Verwendung von Hormonarzneimitteln, die im Körper Östrogenersatzstoffe sind.

So stoppen Sie diesen Prozess

Wenn die Prädisposition für eine frühe Menopause bekannt ist, sollten Maßnahmen lange vor der Entfernung getroffen werden. Es ist unmöglich, den Beginn des klimakterischen Prozesses zu stoppen, aber es ist durchaus realistisch, ihn um mehrere Jahre hinauszuschieben.

Dazu müssen Sie Ihren Modus vollständig ändern:

  • Der Schwerpunkt der Ernährung sollte auf Gemüse und Obst liegen, sich an die Diät halten und den Wasserhaushalt überwachen.
  • trainiere regelmäßig jeden Tag;
  • Rauchen und Alkohol vollständig ausschließen;
  • ein regelmäßiges Sexualleben führen;
  • Stress vermeiden;
  • systematische Aufnahme von befestigten Komplexen beobachten.

Mit einem aktiven und gesunden Lebensstil können die Wechseljahre um mehrere Jahre verschoben werden, wodurch eine Frau die Jugend und Schönheit länger erhalten kann.

Fazit

Daher ist die Menopause im Alter von 40 eine recht frühe Umstrukturierung.

Es ist bekannt, dass je älter die Menopause ist, je älter das Alter ist, desto länger dauert das Leben der Frau. Um das Auftreten der Wechseljahre zu verzögern, sollten Sie einen aktiven Lebensstil führen, keinen Geschlechtsverkehr unterlassen und sich an eine gesunde Ernährung halten.

Mit dem frühen Einsetzen der Symptome der Menopause können die Eierstöcke voll funktionsfähig gemacht werden, so dass der Beginn dieser Periode so spät wie möglich erscheint. Dazu ist es notwendig, den Frauenarzt systematisch aufzusuchen und mit ihm den Verlauf der Therapie und die Art der Wiederherstellung der Ovarialfunktion zumindest für eine Weile festzulegen.

Nützliches Video

Das Video beschreibt, wie der psychologische Zustand das Auftreten der frühen Wechseljahre beeinflusst: