Wie viele Tage vor der Menstruation fängt der Bauch und Unterleib an zu schmerzen?

Wie viele Tage vor der Menstruation fängt der Bauch und Unterleib an zu schmerzen?

Der Körper jedes Mädchens ist einzigartig. Daher alles anders. Aber im Durchschnitt, eine Woche vor der Menstruation, beginnen bereits Veränderungen - die Brust schwillt an und wird schmerzhaft, die Stimmung springt, die Verdauung ist gestört. Insbesondere der Magen schmerzt am Tag vor der Menstruation oder am Tag der Menstruation

In der Regel beginnen Vorläufer in 4-5 Tagen, Brustvergrößerung, erhöhter Appetit, Stimmungsschwankungen, Schmerzen im Unterbauch und Rückenschmerzen treten in 2-3 Tagen auf. Aber es ist alles individuell.

Das alles ist sehr rein individuell. Kommt auf den Körper einer Frau an, ihre angeborenen und erworbenen Fähigkeiten. Ich war zum Beispiel ein Profisportler. Mit aufgeblasener Presse. Ich wusste nichts über Bauchschmerzen und ich weiß es nicht. Eine Freundin, die bereits drei Tage im Krankenhaus war, konnte mitgenommen werden. Sie fiel in Ohnmacht, als der Schmerz fiel. Während nicht verheiratet.

Wie die meisten Mädchen treten 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation schmerzende, ziehende Schmerzen im Unterbauch auf. Manchmal gibt es Misserfolge: Der Schmerz kommt, aber es gibt keine Menstruation. Und dieser Zustand kann bis zu sieben Tage dauern. Die Stimmung in solchen Momenten leidet auch sehr. Glücklicherweise geschieht dies höchstens ein paar Mal im Jahr. Ich denke, dass die meisten Frauen kleinere Störungen im Zyklus haben.

Für meine Freundin beginnt es im Grunde ein oder zwei Tage, bevor diese Tage kommen. Die Brust wird jedoch etwa eine Woche vor der Menstruation empfindlicher. Also so etwas) halt

Ich denke es ist individuell. Normalerweise an einem Tag, zwei. Und manchmal in wenigen Stunden. Wenn der Körper einer Person zu verschiedenen Zeiten dies erkennt, haben verschiedene Personen definitiv alles anders. Jemand stellt fest, dass die Stunde X wegen der Schmerzen im Unterleib überhaupt gekommen ist.

Schmerzen vor der Menstruation beginnen auf verschiedene Weise. Häufig fängt der Magen an einem oder zwei Tagen an zu schmerzen, und am Tag des Beginns der Menstruation können die Schmerzen unerträglich werden. Manchmal breitet sich der Schmerz sogar nach hinten aus. Es gibt jedoch Frauen, die sich nie unter einem schmerzhaften Zustand stören.

Nach etwa einer Woche oder fünf Tagen wird die Brust leicht empfindlich und schmerzhaft. Brustwarzen schwellen an.

Das ist ja! Stimmen Sie zu, dass Tata rot ist. Während ich tanzte, wusste ich nicht, was Schmerz ist. Ich habe mich in einer anderen Stadt der Universität eingeschrieben, bin auf einen Tanz stecken geblieben und habe im dritten Jahr gelernt, was es ist. bis zum Erbrechen ((rette mich jetzt nur noch)))

Nur ein oder zwei Tage. Ich weiß immer, wann dieses unangenehme Ereignis beginnen wird. Der Bauch tut weh, damit die Mutter nicht trauert)

Und die Stimmung ist furchtbar verdorben, ich will einfach jeden schlagen, der etwas tut oder Nein zu mir sagt.

Jeder hat einen völlig anderen Weg, manchmal tut mein Bauch nicht weh, und wenn es weh tut, bin ich kurz davor, ein paar Tage zu ziehen, jetzt nehme ich Tabletten, alles tut mir weh, Brust und Rücken und alles zusammen und ein paar Tage und nachdem ich es angefangen habe, tut es nichts weh, aber alles ist wie eine Uhr. Da verschiedene Dinge für Frauen organisiert wurden, hat jeder vor der Menstruation alle schmerzhaften Empfindungen, und sie warnen mich zu verschiedenen Zeiten. In fünf Tagen hatte ich es auch, und es geschah auf unterschiedliche Weise. Brust schwillt an.

und mein Bauch schmerzt nur an einem Tag der Menstruation nicht früher und nicht später und meine Brust reagiert überhaupt nicht darauf. Aber der Tumult tut weh, also trauert meine Mutter nicht. Obwohl die Tablette verschluckt wurde, flog ich nach 20 Minuten bereits eine Ziege und vergaß sogar, dass ich mich an diesen Tagen festhalten musste. damit alle einzeln.)

Was ist der Grund dafür, dass eine Woche vor der Menstruation Bauchschmerzen und wann dies die Norm ist

Unterleibsbeschwerden während der Menstruation sind eine häufige Erkrankung einer Frau in dieser Zeit. Meistens zieht der Unterleib eine Woche vor der Menstruation und in den ersten Tagen. Dies ist auf die erhöhte Verfügbarkeit des Hormons Östrogen und die intensive Freisetzung von Prostaglandinen und Histaminen in das Blut zurückzuführen.

Aber manchmal zieht der Magen eine Woche vor Beginn der Menstruation aus anderen Gründen (Entzündung der Gliedmaßen, Gebärmutter und Erkrankungen des Darmtrakts). Es ist wichtig zu unterscheiden, in welchen Fällen das Unbehagen die Norm ist und wann es die Entwicklung von Krankheiten signalisiert.

Physiologische Schmerzursachen

Die Art und Dauer des Ausflusses, für wie viele Tage vor der Menstruation ein Magenschmerzen - alles hängt vom hormonellen Hintergrund des weiblichen Körpers ab. Die Östrogen- und Progesteronspiegel bestimmen insbesondere die Arbeit des Fortpflanzungssystems und des Menstruationszyklus.

Der Magen kann bei gesunden Frauen aus einigen physiologischen Gründen schmerzen:

  1. Niedrige Schmerzschwelle Die hohe Empfindlichkeit gegenüber Beschwerden erklärt, warum der Bauch eine Woche vor der Menstruation schmerzt. Uteruskontraktionen führen zu einer Reizung der Nervenrezeptoren und verursachen Krämpfe im Unterleib.
  2. Geschwollenheit Ungefähr 3–6 Tage vor Beginn der Menstruation führt die Hormonproduktion der Hypophyse zu einer Flüssigkeitsansammlung im Körper. Schwellungen treten nicht nur im Freien auf, hauptsächlich im Gesicht und an den unteren Extremitäten, sondern auch in den inneren Organen. Infolgedessen ist der Bauch schmerzhaft und Schmerzen können auch im unteren Rückenbereich oder in der Seite auftreten.
  3. Reaktion auf das intrauterine Gerät. Beim Tragen dieses Werkzeugs eine Woche vor den monatlichen Schmerzen im Unterbauch. Seine Anwesenheit verbessert die Kontraktionen des Uterus, die sich verstärken. Eine Woche vor der Menstruation können Schmerzen auftreten, wenn bestimmte orale Kontrazeptiva regelmäßig eingenommen werden.
  4. Endorphin-Mangel. Aus diesem Grund schmerzt oftmals der monatliche Rücken oder Bauch. In der zweiten Hälfte des Zyklus sinkt der Spiegel dieses Hormons, das eine schmerzstillende Substanz ist, wodurch die Schmerzschwelle bei Frauen ansteigt.
  5. Körperliche Überlastung 3-4 Tage vor den kritischen Tagen können Beschwerden im Unterleib aufgrund von Gewichtheben, übermäßigem Sport und emotionaler Überanstrengung beobachtet werden. In diesem Fall befinden sich die Schmerzen nicht in der Bauchhöhle - die Muskeln schmerzen.

Unangenehme Empfindungen aus physiologischen Gründen sind von kurzer Dauer. Wenn 5 Tage der Unterleib zieht und die Intensität der Beschwerden nicht abnimmt, besteht die Gefahr, dass Infektions- und Entzündungserkrankungen auftreten. Sie werden durch die Farbe des Ausflusses angezeigt, die sich deutlich vom normalen Menstruationsfluss unterscheidet. Normalerweise sollte das Menstruationsblut nicht dunkel oder schwarz sein, sondern eine übliche flüssige Konsistenz ohne Verunreinigungen und Einschlüsse aufweisen.

Pathologische Ursachen

Bauchschmerzen in der Woche vor der Menstruation und an kritischen Tagen können pathologische Ursachen aufgrund eines Infektions- oder Entzündungsprozesses haben. Dazu gehören:

  1. Algomenorrhoe Es wird geschätzt, dass bis zu 70% der Frauen an dieser Krankheit leiden. Dieser Zustand wird durch eine starke Kontraktion des Uterus verursacht, da Sexualhormone im Übermaß produziert werden. Neben Schmerzen gibt es oft noch andere Beschwerden - Schwindel, Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen, Ohnmacht.
  2. PMS. Wenn der Unterleib lange Zeit zu einer Menstruation (eine Woche oder länger) führt, ist der psychoemotionale Hintergrund instabil, die Frau fühlt Hitzewallungen, häufige Stimmungsschwankungen, Schwitzen und Schwindel. Dies weist auf ein prämenstruelles Syndrom hin. Der Zustand wird durch eine Abnahme der Synthese von Progesteron und Östrogen etwa 2 Wochen vor Beginn der kritischen Tage verursacht.
  3. Darmerkrankungen Ziehender oder heftiger Schmerz im Unterbauch ist oft nicht mit einer Entzündung oder Infektion der weiblichen Genitalorgane verbunden. Sie können durch Gastroduodenitis, Gastritis und Geschwüre verursacht werden.
  4. Pathologischer Aufbau der Gebärmutter, Unterentwicklung der Orgel. In diesem Fall wird der Abfluss des abgetrennten Endometriums gestört und Blutstauung und damit einhergehende Schmerzen sind möglich.

Andere Ursachen sind Eileiterschwangerschaft, hormonelles Versagen, kürzliche Wehen oder Schwangerschaftsabbrüche sowie Verletzungen. Auch unangenehme Empfindungen können von der Freisetzung des Eies begleitet werden. In diesem Fall zieht sich nach dem Eisprung die Leiste ein, was die Norm ist.

Schmerzen treten bei schwerwiegenden Pathologien nicht unabhängig auf. Bei anderen Beschwerden ist zu berücksichtigen, welche Symptome unangenehme Empfindungen begleiten.

Bei Temperaturanstieg, Schüttelfrost, erhöhter Blutung, Zyklusverschiebung ist es notwendig, die Ursache für diesen Zustand zu finden.

Anzeichen einer nahenden Menses

Der Beginn der Menstruation bei jeder Frau ist durch verschiedene Symptome gekennzeichnet. Eine davon ist der Zustand, wenn der Bauch für 10 Tage oder länger zur Menstruation gezogen wird. Darüber hinaus gibt es weitere Anzeichen für kritische Tage:

  • In etwa 7 Tagen kann ein hormonelles Ungleichgewicht Entzündungen und Akne im Gesicht verursachen.
  • Schmerzen vor der Menstruation gehen oft mit Übelkeit, Geschmacksveränderung, gestörtem Geruchssinn einher;
  • Monatlich 10 Tage vor Beginn der Menstruation kann der Appetit ansteigen, was auch auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen ist.
  • Schmerz in der Brust, Weichteile schwellen an, Schmerzen in der Brust vor der Menstruation und sie nehmen leicht zu. Schmerzen im Unterleib, im unteren Rücken, Schwellungen der Brustdrüsen können auch durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht werden;
  • Bauchschmerzen - Blähungen, Durchfall oder Verstopfung;
  • Es gibt eine Stimmungsänderung, Schlaflosigkeit.

In diesem ganzen Symptomkomplex wird über das prämenstruelle Syndrom gesprochen. Sie entwickelt sich normalerweise 8–9 Tage vor Beginn des Monats.

Abhängig von der Form der Pathologie kann eine Frau Aggressionen, Angstzustände, Depressionen, Schwellungen, Völlegefühl, übermäßige Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Blutdrucksprünge und sogar Panikattacken erleben.

Gleichzeitig mit dem Hintergrund von PMS beginnt der Magen bis zu dieser Periode zu schmerzen, Beschwerden können auch im unteren Rückenbereich, in den Beinen, im Herzbereich und im Brustbein lokalisiert werden.

Gerade bei einer Erhöhung der Konzentration weiblicher Hormone wird ein merkwürdiger Zustand beobachtet - Übelkeit, manchmal kurz vor dem Einsetzen der Menstruation kann ein Anzeichen einer beginnenden Schwangerschaft mit einem charakteristischen Anschein von Brustempfindlichkeit, morgendlichem Erbrechen, Veränderungen des Geschmacks von Gerüchen auftreten.

Schmerzmittel

Um Schmerzen im Unterleib zu lindern, können Sie spezielle Massagetechniken, Physiotherapie, warme Bäder und lokale Wärmeanwendung anwenden. Effizienter werden jedoch moderne Schmerzmittel sein.

Medikamente

Die Liste der beliebtesten und wirksamsten Medikamente, die mit den Schmerzen während der Menstruation umgehen können, umfasst:

  • Paracetamol;
  • Aspirin;
  • Piroxicam;
  • Ibuprofen;
  • Ketoprofen;
  • Naproxen.

Neben Schmerzmitteln werden auch Antispasmodika eingesetzt, die die glatten Muskeln entspannen und die Schmerzintensität reduzieren:

Bei starken Schmerzen wird empfohlen, gleichzeitig krampflösende und entzündungshemmende Medikamente einzunehmen. Dadurch können Sie Unbehagen beseitigen und den Krampf, der ihn verursacht hat, stoppen. Verwenden Sie das Medikament nicht länger als 3 Tage hintereinander.

Volksheilmittel

Ohne die Hilfe von Schmerzmitteln bei starken oder leichten Schmerzen können Sie die Krankheit mit bewährten Volksheilmitteln lindern:

  • Kamille stärkt das Immunsystem und hat eine milde beruhigende Wirkung, und das ätherische Öl der Pflanze gilt als natürliches Analgetikum;
  • Himbeere reguliert den Zyklus, lindert Schmerzen;
  • Melissa hat auch eine milde beruhigende Wirkung, wird bei Schlaflosigkeit, Angstzuständen und Reizbarkeit verordnet;
  • Die Wurzel des Elecampane stabilisiert den hormonellen Hintergrund und beseitigt die schmerzhaften Beschwerden während der Algomenorrhoe.
  • Schachtelhalm hat eine entzündungshemmende, milde harntreibende und straffende Wirkung und wird an kritischen Tagen bei starken Schmerzen angewendet.

Länger andauernde Beschwerden, die sich bei jeder Menstruation jeden Monat wiederholen, das Auftreten einer Entlassung zwischen den Menstruationsperioden, Zyklusstörungen, zunehmende Schmerzen oder Blutungen sind Symptome, die sofortige ärztliche Betreuung erfordern.

Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation: Ursachen und Behandlung

Ein paar Tage vor der Menstruation kann nicht nur der Magen, sondern auch die Lendengegend, die Brust, weh tun. Dies gilt als normal, wenn der Schmerz zu Beginn der Periode verschwindet. Dieser Effekt wird als prämenstruelles Syndrom bezeichnet und wird von vielen als traurige Gabe bezeichnet. Es gibt jedoch ernstere Gründe, warum der Magen vor der Menstruation schmerzt.

Ursachen von Bauchschmerzen vor der Menstruation

Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten von Schmerzen im Unterleib kurz vor der Menstruation. Betrachten Sie die wichtigsten.

Prämenstruelles Syndrom

PMS scheint auf einen Hormonschwall zurückzuführen, der während der Vorbereitung des weiblichen Körpers auf die Menstruation auftritt. Schließlich muss er die aktiven Schichten der Uterusschleimhaut, dh das Endometrium, abweisen.

Wenn Schmerzen maximal einen Tag vor Beginn der Menstruation auftreten und zwei Tage nach Beginn der Erkrankung begleitet werden, spricht man von Dysmenorrhoe.

Zum prämenstruellen Syndrom werden neben Bauchschmerzen manchmal Begleiterscheinungen hinzugefügt:

  • Reizbarkeit;
  • möchte oft weinen;
  • Müdigkeit;
  • Schmerzen von ziehender Natur, aber leicht.

PMS äußert sich auch in erhöhtem Appetit, Störungen des emotionalen Hintergrunds, Dehnung des Bauches und Darmproblemen. Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, hoher Blutdruck können auftreten.

Andere Ursachen für Bauchschmerzen

Algomenorrhoe bezieht sich auf eine gynäkologische Abnormalität, bei der Bauchschmerzen etwa 7–8 Tage vor Beginn der Menstruation beginnen und eine weitere Woche nach dem Einsetzen andauern.

Gefühle sind nicht ausgeprägt, es gibt verwandte Symptome:

  • Übelkeit;
  • niedergedrückter Zustand;
  • Schmerz im Kopf.

Tritt in der Gegenwart eines intrauterinen Geräts oder an einer falschen Stelle des Uterus auf. Es kann auch während entzündlicher Prozesse in den Beckenorganen und nach Operationen auftreten (Aborte usw.).

Häufig wirkt Algomenorrhoe als Symptom für andere gynäkologische Pathologien, zum Beispiel bei Gebärmutterentzündung und Anhängsel, Endometritis und Erkrankungen des Urinogenitalsystems.

Adnexitis, Entzündungen der Gliedmaßen und andere gynäkologische Pathologien. In diesem Fall haben die Schmerzen im Unterleib einen scharfen Charakter, die Körpertemperatur steigt an, der Zyklus ist gestört und die Frau erlebt während des Geschlechtsverkehrs ein starkes Unbehagen. Dies führt zu Unterkühlung, Infektion mit Bakterien wie Chlamydien, Gonococcus.

Endometriose, dh übermäßiges Wachstum des Epithels. Der Schmerz äußert sich nicht nur im Unterleib. Der Rücken schmerzt auch die Beine. Gefühle sind in der Natur progressiv, während die Blutabgabe sehr reichlich ist.

Eine geschlechtsbedingte Infektion ist neben den Bauchschmerzen folgende Symptome:

  • Kopfschmerzen;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Brennen, Juckreiz in den Genitalien;
  • Geruch;
  • ungewöhnliche Entladung.

Es kann eine Infektion mit Bakterien wie Herpes, Gonorrhoe, Mykoplasmose, Trichomoniasis usw. sein.

Myome ist auch die Ursache für Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation. Verwandte Symptome: Überfluss an Blutausfluss, Verstoß gegen den Zeitplan (Verzögerung oder im Gegenteil frühzeitige Menstruation).

Bei krampfartigen Schmerzen können Darmprobleme die Ursache sein. Zusätzlich erhalten Sie:

  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen.

Niedrige Endorphine verursachen nicht nur Schmerzen im Unterleib, sondern auch in der Brust. Dies geschieht aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts, das vor der Menstruation recht natürlich ist.

Appendizitis wird auch von Bauchschmerzen begleitet. Zusätzliche Funktionen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Temperaturerhöhung.

Der Schmerz kann an einem Ort lokalisiert werden oder im gesamten Bauchbereich wandern. Über andere Ursachen von Bauchschmerzen - lesen Sie hier.

Wann muss ich dringend einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie von hartnäckigen und starken Bauchschmerzen begleitet werden, fühlen Sie sich in keiner Position unwohl, Sie können nicht stehen, liegen, sitzen - wenden Sie sich sofort an Ihren Frauenarzt! Vielleicht entwickeln Sie eine der oben genannten Pathologien. Und solche Anzeichen können auf eine Eileiterschwangerschaft hindeuten.

Gehen Sie auf jeden Fall zum Arzt, falls die Schmerzen nicht von alleine gehen. Um es loszuwerden, müssen Sie starke Schmerzmittel nehmen. Wenn Sie solche Symptome nicht beachten, kann dies zur Entwicklung schwerwiegender pathologischer Anomalien, einschließlich Unfruchtbarkeit und Tod, führen.

Was ist, wenn der Magen vor der Menstruation wehtut, aber nicht?

Es gibt auch solche, dass Schmerzen im Unterbauch sind und Menstruation nicht auftritt. Gleichzeitig ziehen sich die Schmerzen in der Natur, sie unterscheiden sich nicht von den Empfindungen, die eine Frau jeden Monat begleiten. Und die Gründe können folgende sein:

  • Das ovulatorische Schmerzsyndrom ist eine der gutartigsten Ursachen. Erscheint 10-15 Tage vor der voraussichtlichen Menstruationszeit. Sie sind hauptsächlich auf einer Seite des Bauches lokalisiert. Dies liegt an der Lage des Eies. Warum treten Ovulationsschmerzen auf? Es stellt sich heraus, dass während dieser Zeit der Follikel gebrochen ist, wodurch sich geringfügige Blutungen öffnen und die Bauchwand irritieren. Es ist absolut nicht gefährlich, da es ein Merkmal des weiblichen Körpers ist.
  • Schwangerschaft Während der Schwangerschaft im ersten Trimester der Gebärmutter einer Frau nimmt der Tonus zu. Dies ist ein ungewöhnlicher Zustand, also manifestiert sich dieser Prozess wie bei der Menstruation in Schmerzen. In diesem Fall müssen Sie sofort einen Frauenarzt kontaktieren, da dies auf einen spontanen Abort oder eine ektopische Schwangerschaft hinweisen kann. Im zweiten Fall strahlt das Schmerzsyndrom in das Rektum aus. Eine Frau fühlt sich krank, Erbrechen beginnt, schwindelig bis zum Bewusstseinsverlust. Sie müssen sehr vorsichtig sein, da sich innere Blutungen öffnen können.
  • Der azyklische Schmerz dauert lange an, jedoch ohne Krämpfe und den Beginn der Menstruation. Auftreten auf dem Hintergrund von Krampfadern in den Beckenorganen mit Stauungen, Verwachsungen und Endometriose. Andere Ursachen für das azyklische Schmerzsyndrom: Arthrose, Urolithiasis, Blasenentzündung, Uterusmyom usw.

Behandlung: Wie Krämpfe entfernen

Um die Ursache der Schmerzen herauszufinden, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden, der eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane vorschreibt. Und wenn nötig - und andere innere Organe. Stellen Sie sicher, dass Sie allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen bestehen. In einigen Fällen können andere Hardwarediagnosemethoden zugewiesen werden:

  • CT-Scan;
  • MRI;
  • Laparoskopie;
  • Hysteroskopie usw.

Die Behandlung wird immer nach einer gründlichen Untersuchung und Ermittlung der Schmerzursachen vor der Menstruation bestimmt. Die Therapie wird abhängig von der Ätiologie, den Krankheitsmerkmalen und dem Frauenkörper verschrieben. Wenn die Ursache ein entzündlicher Prozess in der Gebärmutter ist, ist die Behandlung angemessen.

Krampflösend

Wenn Bauchschmerzen krampflösend sind, müssen entsprechende Medikamente eingenommen werden. Denn Krämpfe treten immer vor dem Hintergrund von Kontraktionen der Muskulatur auf. In unserem Fall geschieht dies in der Gebärmutter. Antispasmodika können ohne Rezept gekauft werden, es ist jedoch nicht ratsam, die in der Anleitung angegebene Dosierung zu überschreiten. Die wirksamsten Schmerzmittel gegen Krampfanfälle:

  • "Papaverin" in Form von Tabletten und rektalen Zäpfchen. Kontraindikationen: Leberversagen, Herzprobleme, Glaukom.
  • "No-shpa" basiert auf Drotaverinum und wird in Form von Tabletten ausgegeben. Kontraindikationen: Laktation, Laktoseintoleranz, Herzkrankheiten, Nieren, Leber. Analoga: "Unispaz", "Spakovin".
  • "Halidor" besteht aus einem Benziklan, hat zusätzlich eine Eigenschaft - Beruhigungsmittel.
  • "Buscopan" enthält den Wirkstoff in Bromidhyoscin. Es wird in Tablettenform und in Form rektaler Suppositorien hergestellt.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NPS)

Nicht-Steroide, dh nicht-hormonelle Medikamente, beseitigen schnell die Schmerzen und neutralisieren den Entzündungsprozess. Die Einnahme ohne vorherige Absprache mit dem Arzt ist strengstens untersagt.

  • Regelmäßiges "Paracetamol" in Form von Tabletten, Suppositorien, Suspensionen. Gegenanzeigen: Erkrankungen der Nieren und der Leber, Alkoholvergiftung. Er hat auch Analoga: Acetaminophen, Lupocet, Panadol, Febritset usw.
  • "Ibuprofen": Tabletten, rektale Suppositorien, Kapseln, Suspension. Kontraindikationen: Asthma, ulzerative Manifestationen im Verdauungstrakt, Nieren- und Lebererkrankungen. Analoga: "Ibuklin", "Brustan", "Hyrumat", "Next", "Sedalgin" usw.
  • "Diclofenac" in Form von Kerzen, Tabletten und Kapseln. Kontraindikationen: Geschwüre und Entzündungen des Gastrointestinaltrakts, Asthma. Ähnliche Medikamente: "Naklofen", "Voltaren", "Rapten", "Diklovit", "Sanfinak", "Revmavek".
  • Tabletten "Naproxen" können höchstens zweimal am Tag eingenommen werden. Kontraindikationen: Geschwüre, Laktation, Asthma. Analoga: "Pronaksen", "Naproxen", "Bonifen", "Apronax".
  • Ketoprofen Tabletten und Kapseln. Kontraindikationen: Magen-Darm-Geschwüre, Hämophilie, Erkrankungen der Leber und der Nieren. Analoga: Flamax, Ketonal, Dexalgin.

Alternative Methoden

Bauchschmerzen vor der Menstruation können Sie versuchen, keine Medikamente zu entfernen. Natürlich, wenn es nicht mit einer schweren Krankheit verbunden ist. Es gibt solche alternativen Methoden zur Schmerzlinderung:

  • Das Aufladen strafft die Muskulatur der Beckenorgane. Daher tragen häufige Übungen und insbesondere in der PMS-Periode zur Vorbeugung von Schmerzen bei.
  • Durch das Entfernen des Schmerzsyndroms wird die Heizung am Bauch oder Rücken erwärmt.
  • Massage im Lendenbereich, Rücken, Bauch und Beinen.
  • Lass uns deinen Körper ausruhen, mehr schlafen.
  • Verwenden Sie viele Vitamine kurz vor Beginn der Menstruation.
  • Nehmen Sie ein heißes Bad, entspannen Sie sich. Sie können dem Wasser ätherische Öle und Kräutertees beifügen.
  • Wenn Sie Schmerzen haben, verwenden Sie keine hygienischen Tampons, bevorzugen Sie Dichtungen.
  • Versuchen Sie die Akupunkturmethode. Dafür müssen Sie einen zertifizierten Spezialisten aufsuchen. Wenn Sie mit den dünnsten Nadeln bestimmten Stellen ausgesetzt sind, können Sie vor der Menstruation Bauchschmerzen beseitigen.

Um die Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation zu beseitigen, können Sie einfache Gymnastik verwenden. Das Video enthält eine Reihe von Übungen, die helfen, den Schmerz loszuwerden:

Volksheilmittel

Die beliebtesten und effektivsten Rezepte für Bauchschmerzen vor der Menstruation:

  • Kräuterauskochen: Hirtengeldbeutel, Knöterich, weiße Mistel, Baldrianwurzel. Nehmen Sie alle Zutaten zu gleichen Teilen. Bei 1 Tasse kochendem Wasser reicht 1 Esslöffel aus der Sammlung. Zweimal täglich auf 200 ml anwenden.
  • Nehmen Sie im gleichen Verhältnis Wurzel, Silberkraut, Schafgarbe, Hirtenbeutel (25 Gramm) zu sich. Fügen Sie Eichenrinde (10 g) hinzu. Gießen Sie kochendes Wasser (200 ml). Zweimal täglich trinken.
  • Tinktur Im Verhältnis 1: 2: 1 nehmen Sie die Wurzel von Baldrian, Kamillenblüten und Minzblättern. Brauen Sie sich und bestehen Sie eine halbe Stunde. Nehmen Sie dreimal am Tag für 2 EL. Löffel immer nach dem Essen.
  • Kaufen Sie in einer Calendula-Tinktur eine Apotheke und mischen Sie diese gemäß den in der Anleitung angegebenen Anweisungen mit Wasser. Zum Duschen verwenden.
  • Walderdbeeren in Form von trockenen Blättern. Bei 1 EL. l Nimm 400 ml Wasser. Bestehen Sie 7-8 Stunden. Trinken Sie 0,5 Tassen pro Tag.
  • Zerstöre Hopfenzapfen. Bei 2 EL. l Kräuter nehmen 2 Tassen kochendes Wasser. Gießen Sie die Zapfen in eine Thermoskanne, bedecken Sie sie mit Wasser. Bestehen Sie 2-3 Stunden. Seien Sie sicher, um zu belasten. Trinken Sie einmal täglich abends 0,5 Tassen.
  • Gras hilft sehr. Es gilt als universell und effektiv. Es ist notwendig, den Wurzelteil in der Menge von 1 EL zu nehmen. l Gieße 300 ml kochendes Wasser und koche 15 Minuten bei schwacher Hitze. Dann 4 Stunden ziehen lassen. Trinken Sie 1 EL. l dreimal täglich.

Vorbeugung von Bauchschmerzen vor der Menstruation

Um schmerzhafte Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation zu vermeiden, wenden Sie sich an Experten. Besuchen Sie mindestens zwei Mal pro Jahr einen Frauenarzt. So vermeiden Sie das Risiko gynäkologischer Erkrankungen.

Nutzen Sie die Vorteile, führen Sie einen aktiven Lebensstil durch, spielen Sie Sport, Yoga, Fitness, Gymnastik und vor allem Schwimmen. Aber überladen Sie sich nicht körperlich.

Nehmen Sie sich genug Zeit, um sich auszuruhen und zu schlafen. Vermeiden Sie Stresssituationen, verbringen Sie mehr Zeit im Freien. Beseitigen Sie bestehende Krankheiten rechtzeitig.

Essen Sie richtig. Wählen Sie frisches Obst und Gemüse, um den Körper mit Nährstoffen und Vitaminen zu sättigen.

Bauchschmerzen vor der Menstruation sind meist nur ein Teil des prämenstruellen Syndroms. Um es einfacher zu machen, reicht es aus, öfter an der frischen Luft zu sein, richtig zu essen und sich mäßig körperlich zu belasten. Wenn jedoch zusätzliche Symptome auftreten, ist es besser, untersucht zu werden, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Der Bauch schmerzt eine Woche vor der Menstruation.

Die Menstruation ist ein normaler, natürlicher Prozess, der bei jeder Frau auftritt. Aufgrund dieses Phänomens signalisiert der Körper, dass das Fortpflanzungssystem normal ist.

In einigen Fällen ist das Auftreten von Schmerzen möglich, und wenn der Magen eine Woche vor der Menstruation weh tut, ist es notwendig, sich mit den Ursachen auseinanderzusetzen und erst dann Maßnahmen zur Schmerzlinderung zu ergreifen.

Charakteristisch für Schmerzen

Der Grund und der Anstoß für Bauchschmerzen eine Woche vor der Menstruation können verschiedene Faktoren sein.

Oft kann zu dieser Zeit während des normalen Betriebs des Körpers ein leichter, unauffälliger Schmerz auftreten, der kurze Zeit anhält.

Bei starken Beschwerden, die ständig und für lange Zeit auftreten und die normale Arbeit und das normale Leben beeinträchtigen, muss ein Arzt konsultiert werden.

Nach der Diagnose kann der Arzt den genauen Grund für eine Frau angeben.

Starke Bauchschmerzen einige Tage vor der Menstruation können auf Probleme im Körper hinweisen. Am häufigsten schmerzt der Magen bei Erkrankungen, die auf gynäkologische Defekte hinweisen.

Bei dieser Art von Pathologie erlebt eine Frau vor der Menstruation und während ihres Verlaufs Unbehagen.

Schmerzen treten bei etwa der Hälfte der Frauen auf und werden auch als die Regel angesehen, die die Menstruation begleitet.

Es kann jedoch ein zusätzliches Symptom für eine Entzündung in der Gebärmutter sowie in der Schleimhaut oder eine Infektion des Urogenitalsystems sein.

Um eine qualitativ hochwertige und wirksame Behandlung zu gewährleisten, ist es erforderlich, zuerst die Ursache der Anomalien zu beseitigen und dann mit der Erkrankung zu beginnen.

In einigen Fällen haben Frauen einen ziehenden Schmerz im Unterleib. In der Regel manifestiert sich das Symptom wenige Tage vor der Menstruation, verläuft jedoch erst nach der Menstruation.

Der Schmerz in der Natur der Manifestation ist unterschiedlich, stark, lang oder kurz, ziehend, scharf usw. Häufig schmerzt der Magen mit dem ziehenden, schmerzenden Charakter der Manifestation.

In einigen Fällen scheint sich das Syndrom im Darmbereich zu manifestieren.

Neben Schmerzen sind Übelkeit, Kraftverlust, Kopfschmerzen und allgemeine Unterdrückung möglich. Frauen mit Beschwerden können nicht normal arbeiten, die Stimmung ist viel schlechter.

Hauptgründe

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum der Bauch eine Woche, zwei Wochen oder einige Tage lang weh tut. Die wichtigsten sind in der Liste aufgeführt:

  1. Eine Woche vor der Menstruation im Unterbauch kommt es zu Beschwerden, die auf Fehlfunktionen des Darms oder auf Probleme im Uterusbereich zurückzuführen sind, in denen Dichtungen auftreten können.
  2. Vor der Menstruation werden Hormone bei Frauen stark reduziert, wodurch auch die Geschwindigkeit des Glücks- und Lusthormons abnimmt. Solche Verschiebungen wirken sich negativ auf den Körper aus, Bauchschmerzen im unteren Bereich, Beschwerden im Bereich der Brustdrüsen sind möglich, die Stimmung wird melancholisch. In seltenen Fällen ist eine Darmverstimmung möglich.
  3. Wie viele Menschen, wie viele und Probleme, leiden einige Mädchen an prämenstruellem Syndrom. Ein solches Phänomen beeinflusst den Allgemeinzustand, die Stimmung und die Emotionen. Das Auftreten ist einige Tage vor der Menstruation möglich.
  4. Wenn Sie im Bereich des Beckens verletzt oder resektabel sind, kann es im Unterleib, nämlich unten, zu Krämpfen kommen. Ein ähnliches Phänomen kann den Darm beeinflussen.
  5. Bauchschmerzen können von entzündlichen Prozessen, die aufgrund von Infektionen auftreten, Hypothermie sein. Von solchen Ursachen im Magen schmerzt stark, Schnitte, Krämpfe sind möglich.
  6. Symptome, die eine Woche vor der Menstruation kurzfristig auftreten, sprechen von einem späten Eisprung. Ein Fehler tritt aufgrund einer Zyklusverletzung auf.

Es ist nicht immer möglich, die Quelle des Unbehagens zu erkennen, da die Empfindungen im Magen sein können, tatsächlich treten sie jedoch im Darm auf.

Zum Beispiel bei Darmproblemen sind die Symptome scharf und stark, Krämpfe treten auf. Zu den Symptomen gehören außerdem Blähungen, Gastrennung. Ein paar Tage vor der Menstruation schmerzte und zog.

Monatliche Verspätungen

In einigen Fällen beginnen die Mädchen für eine Woche den unteren Rücken zu ziehen, Beschwerden treten im Bauch auf und die Menstruation beginnt nicht.

Eine solche Manifestation weist auf ein Versagen des Zyklus, das Funktionieren der Eierstöcke sowie auf eine Entzündung im Bereich der Gebärmutter hin. Manchmal manifestiert sich die Verzögerung als hormonelles Versagen.

Bei konstantem Sexualleben ist eine Schwangerschaft möglich, aber wenn es sich wirklich um eine Schwangerschaft handelt, sollte der Uterus in gutem Zustand bleiben.

Die Schwangerschaft wird von quälenden Schmerzen begleitet und es gibt ein Gefühl von Schweregefühl im Unterleib. Es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, da alle Symptome und der Tonus der Gebärmutter Fehlgeburten verursachen können.

Wenn es sich bei diesen Symptomen nicht um eine Schwangerschaft handelt, muss die tatsächliche Ursache identifiziert und beseitigt werden.

Verspätung deutet nicht immer auf eine Schwangerschaft hin. In einigen Fällen sind die üblichen Faktoren die Ursache:

  1. Angst
  2. Stress.
  3. Klimawandel.
  4. Inkubationszeit nach Krankheit.

Um sicher zu gehen, wird empfohlen, einen Schwangerschaftstest während der Woche durchzuführen und dann zum Arzt zu gehen. In der Regel verursacht eine Schwangerschaft keine unangenehmen Situationen mit Ausnahme der Toxikose.

Wenn Sie sich keine Sorgen machen können

Bei Frauen treten häufig hormonelle Veränderungen auf, sie sind instabil und instabil, ihr Niveau ändert sich häufig. Eine Woche vor der Menstruation treten häufig Beschwerden auf.

Während der Menstruation ist die Progesteronrate stark erhöht, wodurch der Darm beeinflusst wird.

Bei Darmproblemen kommt es zu Gasbildung, Verstopfung und möglicherweise zu Bauchschmerzen.

Fast jedes Mädchen, Frau, die an prämenstruellem Syndrom leidet:

  1. Kopfschmerzen.
  2. Vielleicht in Depression fallen.
  3. Reizung
  4. Übelkeit
  5. Schmerzen im Unterleib.
  6. Schläfrigkeit
  7. Müdigkeit

Diese Symptome werden durch Uterusschwellung verursacht, so dass der Körper signalisiert, dass Sie ein Kind empfangen können. Alle beschriebenen Anzeichen weisen nicht auf Krankheiten hin, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Zusätzlich verliert der Körper das Wasser-Salz-Gleichgewicht.

Wenn Sie sich Sorgen machen müssen

Es kommt vor, dass eine Woche, bevor die monatlichen Schmerzen nicht toleriert werden können, diese so stark sind, dass die Mädchen Pillen nehmen, um die Empfindung zu lindern.

Wenn der Magen eine Woche vor der Menstruation schmerzt, müssen Sie keine eigenen Pillen verwenden, da dies ein Signal ist, dass Sie einen Frauenarzt aufsuchen müssen.

Die Hauptsymptome, wenn Sie sich Sorgen machen müssen und sicher gehen sollten, dass Sie mit einem Arzt untersucht werden:

  1. Der Magen tut weh, und die Perioden dauern 7 und mehr Tage.
  2. Beschwerden werden durch reichlichen Blutfluss ergänzt.
  3. Die Temperatur steigt.
  4. Innerhalb eines Monats treten mehrere Menstruationen gleichzeitig auf, in denen es eine kurze Zeitspanne gibt.
  5. Vor der Periode und während des Kurses gab es keine Probleme, nichts tat weh.
  6. Mögliche Schwangerschaft

Ein weiterer Grund, wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen, ist ein Bewusstseinsverlust für eine Woche und mehrere Tage vor Ihrer Periode.

Es muss daran erinnert werden, dass schlechte Gewohnheiten, falsche Lebensweise, Erkrankungen des Nervensystems starke Schmerzen verursachen können.

Dies deutet auf Infektionen, Entzündungen und Erkrankungen entlang der weiblichen Linie hin, die die Fortpflanzungsfähigkeit und Schwangerschaft während der Schwangerschaft beeinträchtigen können.

Bei starken Blutungen kann es zu einer Schädigung der inneren Organe kommen, die folgende Ursachen hat:

  1. Verwendung hormoneller Kontrazeptiva.
  2. Ektopische Schwangerschaft.
  3. Blutungen der Gebärmutter
  4. Veränderungen auf der hormonellen Ebene.
  5. Premenopause.

Wenn der Magen eine Woche vor der Menstruation wehtut, die Intensität jedoch schwach ist, der Charakter schmerzt, der Brustkorb zunimmt, sollte kein Platz für Panik sein.

Sie sollten auf den Körper achten und auf jede Veränderung hören. Bei Nicht-Standard-Manifestationen sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlung und Prävention

Bis heute Optionen, um unangenehme Empfindungen zu schöpfen, wie viele, die nicht alle aufführen. Sie sind medikamentös und andere, und unter den verwendeten Frequenzen kann unterschieden werden:

  1. Wärme anwenden. Geben Sie warmes Wasser in eine Flasche, verwenden Sie Heizkissen oder Bäder, um die Gebärmutter zu entspannen. Es reicht aus, den Bauch mit Wärme zu versorgen und eine Weile hinzulegen.
  2. Verwenden Sie Schmerzmittel. Es wird empfohlen, dass Sie während und vor Ihrer Periode eine Pille einnehmen, die ein Arzt Ihnen gerade zuschreibt. "No-shpa" ist am besten geeignet, es können jedoch auch andere Schmerzmittel verwendet werden.
  3. Entspannen Sie sich Ihr Nervensystem. Dafür wird Tee oder Kräuterabzug verwendet. Selbst Baldrian kann die Beschwerden reduzieren.

Bei der Verwendung von Pillen empfehlen Ärzte, sich etwas Zeit für sich selbst zu nehmen und einfach unter einer Decke zu liegen, bis die Symptome verschwinden.

Bei Kopfschmerzen, Bauchbeschwerden können Sie nicht nur No-shpu verwenden, sondern auch andere bekannte Pillen - Ibuprofen, Nurofen. Die Dosierung sollte bis zu 400 mg pro Tag betragen.

Während der Menstruation und bei starken Schmerzen können Sie Kerzen verwenden, um Entzündungen zu entfernen. Zu diesen Kerzen gehört "Diclofenac".

Eine Woche vor der Menstruation mit Schmerzen wird empfohlen:

  1. Besuchen Sie den Arzt, der die Ursache ermitteln und die Behandlung oder Vorbeugung vorschreiben kann.
  2. Versuchen Sie, nicht in Stresssituationen zu geraten, ruhen Sie sich mehr aus und schlafen Sie normal.
  3. Nehmen Sie ein Bad mit Estern.
  4. Achten Sie auf die richtige Ernährung. In der Diät müssen Sie mehr Obst und Gemüse hinzufügen und nur Wasser ohne Gas trinken. Vor der Menstruation und während des Alkoholkonsums zu verweigern, zu rauchen, den Konsum von Kaffee zu reduzieren, würzig und geröstet.
  5. Im Bereich der Schmerzen leichte Massagen anwenden.

Wenn Unwohlsein 3 Tage vor Beginn des Monats auftritt, können Sie die folgenden vorbeugenden Empfehlungen verwenden:

  1. Machen Sie Gymnastikübungen. Perfektes Schwimmen sowie Lendenmassage.
  2. Um sein eigenes Gewicht zu kontrollieren, weil diese zusätzlichen Pfunde Unbehagen hervorrufen können.
  3. Ändern Sie Ihren Lebensstil: Gehen Sie öfter nach draußen, trinken Sie Vitamine und essen Sie verstärktes, gesundes Essen.

Starke Schmerzen sollten nicht toleriert werden, aber wenn es leicht und schmerzhaft ist und nicht in einer Woche auftritt, aber in 1-3 Tagen, dann ist dies normal und Sie sollten sich keine Sorgen machen.

Eine Woche vor der Menstruation zieht der Unterleib - was es bedeutet und wie man mit dem Problem fertig wird

Sehr oft weiß bei Frauen eine Woche vor der Menstruation der Unterleib, dass nicht jeder weiß, was dieses Unbehagen bedeutet und ob es möglich ist, es loszuwerden. Es muss herausgefunden werden, ob davon ausgegangen werden kann, dass die Manifestation solcher Symptome eine Folge einer gynäkologischen Pathologie ist, oder dass es sich um einen gewöhnlichen natürlichen Zustand handelt, bei dem überhaupt keine Gründe vorliegen. Die Schmerzen im Unterbauch reduzieren die Lebensqualität der Frau erheblich, sodass sie nicht normal arbeiten und ihre täglichen Aktivitäten ausführen kann. Um diesen Zustand zu lindern, müssen Sie einige Vorkehrungen treffen, um diese schmerzhaften Manifestationen zu beseitigen.

Treffen Sie Ihren Körper

Vertreter des schwächeren Geschlechts sollten alles über ihren Körper wissen, zum Beispiel, wie viele Tage vor der Menstruation der Unterleib beginnt, zu schmerzen. Der Wunsch von Frauen, schön und wie Männer zu sein, ist unzerstörbar. Aber nur wenige wissen, dass die Geheimnisse der wahren Schönheit einfach und wenig sind. Die erste Regel des Charmes ist gute Laune, die sehr schwierig ist, wenn der Unterleib eine Woche vor der Menstruation schmerzt und dann in den unmittelbaren kritischen Tagen schmerzt. Die Hauptsache ist, nur über das Gute nachzudenken und nicht zu vergessen, freundlich zu lächeln. Lass auch dein eigenes Spiegelbild. Ein guter Traum ist ein tolles Gefühl für den ganzen Tag und natürlich das Geheimnis der Schönheit.

Der Körper einer Frau ist eine wunderbare Schöpfung der Natur, die dank komplexer Zyklen verschiedener Veränderungen existiert. Im Durchschnitt reift jeden Monat unter dem Einfluss von Hormonen in den Eierstöcken eines der hunderttausende Eier, die sich ab dem Zeitpunkt der Geburt in ihnen befinden. Das reife Ei verlässt den Eierstock (dieser Vorgang wird als Eisprung bezeichnet) und bewegt sich in die Gebärmutter. Gleichzeitig wird das Endometrium verdickt und gelockert - ein weiches, schwammiges Gewebe, das den Uterus von innen auskleidet. Wenn das Ei befruchtet wird, wird es in das dafür vorbereitete Endometrium eingebettet und beginnt sich im Fötus zu entwickeln.

Schmerzen vor der Menstruation sind oft ein normaler Naturzustand und es gibt keinen Grund zu erleben

Mädchen treffen häufig auf Menstruation als eine Bestrafung, die nicht vermieden werden kann. Während der Jugend unserer Mütter und Großmütter war die Ankunft der Menstruation wirklich ein Ereignis. Sie mussten sperrige Watte- und Mulltücher verwenden und sich gelegentlich die Haare abschneiden - ob ein Ärgernis aufgetreten war. Die Outfits waren nicht in einem solchen Zyklus gekleidet, sie nahmen nicht an Tänzen teil und im Allgemeinen zogen sie es vor, zu Hause zu bleiben. Das lässt sich leicht erklären: Damals gab es keine so wundervollen Mittel wie einen Tampon, der es Ihnen ermöglicht, kühn in die gewohnte Lebensweise einzutauchen. Sie sind klein und daher immer bequem zu tragen. Sie schützen vor Auslaufen, garantieren Komfort und sind bei korrekter Eingabe kaum wahrnehmbar.

Bei einigen Mädchen können die ersten Versuche, einen Tampon einzuführen, einige Schwierigkeiten verursachen, obwohl dies in der Tat überhaupt nicht schwierig ist. Es reicht aus, sich nur klar vorzustellen, wie der Tampon angeordnet ist, wie er sich verhält, und auch die Struktur Ihres Körpers. Sie müssen wissen, dass es Tampons mit Applikatoren gibt. Mit einem glatten Applikator können Sie einen Tampon bequem und hygienisch einführen sowie ihn richtig im Inneren positionieren, das heißt, erstens den Tampon nicht mit den Händen berühren und zweitens so einführen, dass er praktisch nicht im Körper spürbar ist.

Wie die Praxis zeigt, ist die Verwendung von Tampons im Allgemeinen ein aktuelles Thema, da sie uns erlauben, einige nicht sehr angenehme Manifestationen weiblicher Physiologie zu ignorieren, um die damit verbundenen Unannehmlichkeiten zu minimieren. Und einen aktiven Lebensstil an jedem Tag des Monats führen. Die Dinge zu tun, die Sie mögen, tanzen, leichte Sportarten ausüben, wie in der Periode der Menstruation, um den Körper zu überlasten, ist es nicht wert. Mit der korrekten Umsetzung aller Regeln der Stimmung wird es gut, wie an einem normalen Tag.

Ursachen von Schmerzen

Oft gibt es Situationen, in denen der Unterleib eine Woche vor der Menstruation gezogen wird. Die Ursachen für diesen Zustand können sehr unterschiedlich sein. Das erste, was die Art des Schmerzes bestimmt. Wenn die Schmerzen unerträglich sind und auch in jedem Menstruationszyklus vorhanden sind, müssen Sie sich nicht auf Schmerzmittel stützen, sondern wenden Sie sich zur Diagnose einfach an die medizinische Einrichtung. Die Schmerzursachen sind in der Regel Kontraktionen des Muskelgewebes der Gebärmutter, sie verursachen Krämpfe im Unterleib.

In der Gynäkologie hat ein solcher Staat sogar einen wissenschaftlichen Namen erhalten - Dysmenorrhoe oder Algomenorrhoe. Mit einer solchen Reduktion kann der Uterus von unnötigen Elementen des Endometriums gereinigt werden, zusammen mit Blut werden sie aus dem Körper ausgeschieden. Schmerzrezeptoren befinden sich um die Geschlechtsorgane, sie sind für jede Frau individuell und funktionieren in unterschiedlichen Modi, daher ist die Reaktion auf die Kontraktion unterschiedlich. Wenn es also noch 10 Tage vor der Menstruation gibt, der Unterleib jedoch zieht, besteht kein Grund zur Sorge, obwohl der Frauenarzt einen Besuch wert ist.

Schmerzen durch Uteruskontraktionen

In einigen Fällen können die Ursachen, wenn der Magen eine Woche vor der Menstruation schmerzt, ein hormonelles Versagen sein, das zu einem erhöhten Östrogen führt, was zu einer reichhaltigen und längeren Blutung führt. Probleme mit Hormonspiegeln zwischen Prostaglandinen und Sexualhormonen führen ebenfalls zu Schmerzen. Der Anteil der Prostaglandine spielt eine wichtige Rolle beim Auftreten unangenehmer Empfindungen an kritischen Tagen: Je höher die Anzahl, desto stärker zieht sich der Uterus zusammen, was zu starken Schmerzen führt.

Warum eine Woche vor der Menstruation der Magen schmerzt

Es gibt Situationen, in denen der Unterleib nicht 5 Tage vor der Menstruation gezogen wird, sondern 7 bis 10 Tage. Es gibt verschiedene Gründe, die zum Auftreten solcher Manifestationen führen. Zu den häufigsten gehören:

  • Prämenstruelles Syndrom Diese Schmerzursache - PMS - ist eine der häufigsten. Dieser Prozess wird begleitet von Schmerzen, Beschwerden im Darm, Abdominaldehnung, Aggressivität, einem hohen Maß an Erregbarkeit, und es kann zu Müdigkeit, Symptomen eines Mangels an Kraft und Apathie kommen.
  • Reduzierte Progesteronproduktion. Zeichen dieser Verletzung ist das Auftreten von Empfindungen, bei denen 10 Tage vor der Menstruation der Bauch und der untere Rücken gezogen werden.
  • Reduzierte Endorphine. Unterscheidet den unausgeglichenen psycho-emotionalen Zustand, die Reizbarkeit, die Schwellung der Brustdrüsen oder das Auftreten von Problemen mit dem Verdauungssystem.
  • Das Auftreten des Entzündungsprozesses. Die Folge der Entwicklung von Infektionskrankheiten oder Hypothermie sind akute Schmerzen und das Auftreten von Spasmen.
  • Prozesse, die mit dem Beginn des Eisprungs verbunden sind.

Eine Woche vor der Menstruation zieht der Unterleib und der Rücken aufgrund möglicher Veränderungen des Fortpflanzungssystems. In diesem Zeitraum wird in einem der Eierstöcke ein Follikel gebildet, in dem sich eine Eizelle befindet. Etwa eine Woche vor den kritischen Tagen erreicht sie die gewünschte Größe. Wenn die Eizelle reift und zur Befruchtung bereit ist, wird sie den Follikel verlassen, seine Wände werden zuerst aufplatzen. Dieser Moment kann von Bauchschmerzen begleitet werden. Man konnte herausfinden, wie viele Tage vor der Menstruation Magenschmerzen auftreten. In den meisten Fällen ist dies im Leben einer Frau normal.

Wenn der Schmerz regelmäßig auftritt, unerträglich ist und von bestimmten Sekretionen begleitet wird, sollten Sie sich unverzüglich an die medizinische Einrichtung wenden, da die Gefahr eines Entzündungsprozesses besteht.

Die Periode der Menstruation ist ein wichtiger Prozess im Leben jeder Frau, sie hat eine Vielzahl von Merkmalen und Nuancen. Zunächst müssen Sie verstehen, dass es regelmäßig erforderlich ist, einen Frauenarzt aufzusuchen, um das Auftreten des pathologischen Prozesses rechtzeitig zu erkennen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die nicht nur an kritischen Tagen, sondern auch lange vor ihrem Beginn unterschiedliche Beschwerden verspüren.

Warum eine Woche vor der Menstruation der Magen schmerzt

Jede Frau im gebärfähigen Alter hat einen anderen Menstruationszyklus, es hängt vom Zustand der Organe des Fortpflanzungssystems ab. Wenn eine Woche vor dem Menstruationsmagen Schmerzen auftreten, kann dies auf ein hormonelles Ungleichgewicht, entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems oder das prämenstruelle Syndrom zurückzuführen sein.

Ursachen von Schmerzen

Die folgenden Pathologien können vor der Menstruation schmerzende Schmerzen im Unterbauch verursachen:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Wechseljahre;
  • PMS - prämenstruelles Syndrom;
  • Eisprung;
  • postoperative Adhäsionen;
  • entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane.

Wenn Sie unangenehme Empfindungen verspüren, die zuvor nicht beobachtet wurden, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Dies kann ein Symptom einer schweren Krankheit sein.

Eisprung

Der Eisprung findet normalerweise zwei Wochen vor Monatsbeginn statt, es werden jedoch häufig Abweichungen beobachtet. Wenn eine Eizelle im Follikel reift, bricht sie ab und die Zelle beginnt sich entlang der Eileiter zur Gebärmutter zu bewegen.

Dieser Prozess kann von leichten Schmerzen im linken oder rechten Unterleib und dem Auftreten einer spärlichen blutigen Entladung von dunkelbrauner oder schwarzer Farbe begleitet werden. Die Intensität des Schmerzes hängt vom Blutungsgrad und den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Die Symptome bleiben bis zu 2 Tagen bestehen.

Dieser Zustand ist keine Pathologie und erfordert daher keine Behandlung. Im Gegenteil, es bestätigt das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems. Wenn der Schmerz länger als 2 Tage anhält, starke Blutungen auftreten, die Körpertemperatur angestiegen ist, müssen Sie den Frauenarzt konsultieren.

Linderung der Erkrankung mit Hilfe von Schmerzmitteln. Heutzutage ist es notwendig, körperliche Anstrengung zu reduzieren, mehr auszuruhen.

Prämenstruelles Syndrom

Wenn der Bauch eine Woche vor der Menstruation Schmerzen hat, kann das prämenstruelle Syndrom die Ursache sein. Dies ist ein Komplex von Symptomen, einschließlich psychoemotionaler, vaskulärer und endokriner Störungen. Die Stimmung der Frau ändert sich, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Die Symptome von PMS treten in der Regel zwei bis zehn Tage vor Beginn der Menstruation auf. Die Ursache der Pathologie ist nicht vollständig verstanden, es wird jedoch angenommen, dass die provozierenden Faktoren Aborte, gynäkologische Operationen, Geburt, Stress, Infektionskrankheiten der Fortpflanzungsorgane verschoben werden.

Anzeichen eines prämenstruellen Syndroms:

  • Kopfschmerzen, die in die Augen strahlen;
  • Reizbarkeit, Aggression, Depression;
  • Schwellung des Gesichts, der Gliedmaßen, Schwellung der Brustdrüsen;
  • übermäßiges Schwitzen, Taubheit der Finger;
  • Herzklopfen;
  • schmerzende Schmerzen im Unterleib;
  • Fieber;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Die Symptome von PMS hören mit dem Einsetzen der Menstruation auf oder bestehen noch einige Tage nach deren Ende. Das klinische Bild kann sich mit der Annäherung der Menopause verschärfen.

Die Behandlung von PMS zielt auf die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds, des Nervensystems und der Beseitigung von assoziierten Erkrankungen ab.

Die Therapie wird in Kursen durchgeführt und kann etwa ein Jahr dauern. Die Hauptmethode ist hormonelle, Beruhigungsmittel, pflanzliche Heilmittel, Vitamine. Zusätzlich verschriebene nicht traditionelle Behandlungsmethoden: Akupunktur, Homöopathie, Reflexologie. Frauen werden ermutigt, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, sich an die richtige Ernährung zu halten und sich einem Heilungsprozess zu unterziehen.

Hormonelles Ungleichgewicht

Ein hormonelles Ungleichgewicht kann auch der Grund dafür sein, dass Frauen aufgrund der Menstruation starke Bauchschmerzen haben. Progesteron ist das Hormon des gelben Körpers der Eierstöcke, das dem befruchteten Ei hilft, an der Gebärmutterwand Fuß zu fassen, verhindert, dass sich der Körper zusammenzieht, und ist für das Wachstum während der Schwangerschaft verantwortlich.

Normalerweise sollten die Progesteronspiegel am 15. Tag des Menstruationszyklus ansteigen, wenn das Ei aus dem Follikel kommt, was bedeutet, dass das Mädchen bereit ist, das Kind zu gebären. Wenn ein Hormonmangel beobachtet wird, zieht sich der Uterus weiter zusammen und der Embryo kann sich nicht an seinen Wänden festigen, es kommt zu einer Fehlgeburt.

Symptome einer unzureichenden Progesteronproduktion:

  • Schwellung der Brustdrüsen;
  • Blähungen
  • reichlich intermenstruelle Blutungen;
  • schmerzende Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation;
  • Menstruation ist reichlich vorhanden;
  • Zyklusverletzungen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Stimmungsschwankungen.

Infektionskrankheiten der Fortpflanzungsorgane, Hormonarzneimittel, Blutungen im Uterus können zu einer Abnahme des Progesteronspiegels führen.

Niedrige Endorphine

Endorphine sind chemische Verbindungen, die im Gehirn produziert werden und die Funktion der endokrinen Drüsen steuern. In einem anderen werden sie "Glückshormone" genannt. Die Produktion von Endorphinen erfolgt als Reaktion auf eine Stresssituation und das Auftreten von Schmerzen.

Das Fehlen von Endorphinen verursacht die folgenden Bedingungen:

  • Verschlechterung der Stimmung, Reizbarkeit;
  • Apathie, Depression;
  • Senkung der Schmerzschwelle;
  • jede Krankheit mit langwierigem Verlauf.

Vor dem Hintergrund eines Endorphinmangels sind die Schmerzen viel stärker als gewöhnlich zu spüren, die Person ist ständig in einem depressiven Zustand. Um die Produktion des Hormons zu steigern, ist eine kompetente Therapie erforderlich, die von einem Endokrinologen und einem Psychotherapeuten verordnet werden kann.

Entzündungskrankheiten

Oft schmerzt der Magen aufgrund der Menstruation aufgrund einer Entzündung der Gliedmaßen - und der Exitiden. Es ist eine Infektionskrankheit, die durch pathogene Bakterien verursacht wird, am häufigsten durch Chlamydien und Gonokokken.

Die Hauptsymptome der Andexitis:

  • starke Bauchschmerzen;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • schmerzhafter Geschlechtsverkehr;
  • Fieber;
  • gelber Ausfluss mit unangenehmem Geruch.

Mit der Entwicklung der Andexitis treten die Schmerzen 7–10 Tage vor Beginn der Menstruation auf und bleiben bis zum letzten Tag bestehen. Kann die Blutungsmenge erhöhen. Im fortgeschrittenen Stadium ist das Schmerzsyndrom die ganze Zeit präsent und gibt den unteren Rücken, die Hüften und das Perineum an.

Die Auswirkungen der Operation

Nach gynäkologischen Eingriffen oder Operationen an anderen Organen des kleinen Beckens können sich Adhäsionen bilden. Dies führt zu einer Störung des Menstruationszyklus. Der Schmerz tritt eine Woche oder mehrere Tage vor Beginn der Menstruation auf, das Vorhandensein von Narbengewebe verursacht Unbehagen und das Öffnen des Gebärmutterhalses ist schwierig. Der Uterus kann sich normalerweise nicht strecken und zusammenziehen, er beeinflusst die Nervenenden und verursacht nagende Schmerzen.

Spikes können auch während der Menstruation zu einer Veränderung der Blutungsfarbe führen, das Geheimnis wird knapp und schmiert dunkelbraun.

Azyklische Schmerzen

Atypische Schmerzen können durch Erkrankungen des Harnsystems, des Darms oder der Wirbelsäule verursacht werden. Ein charakteristisches Merkmal ist die Schmerzdauer. Die Ursachen von azyklischem Schmerz sind folgende Pathologien:

  • Blinddarmentzündung;
  • akute Zystitis;
  • Pyelonephritis;
  • onkologische Tumoren;
  • Urolithiasis;
  • Kolitis;
  • Neuralgie des Ischiasnervs;
  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • Beckenvenen.

Aufgrund der Menstruation verletzt es nicht immer den Magen. Die Ursache können Erkrankungen anderer Organe sein, die sich in unmittelbarer Nähe der Gebärmutter und der Eierstöcke befinden.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Schmerzen am Vorabend der Menstruation sollten nicht beunruhigend sein, wenn sie durch den Eisprung verursacht werden. Dies ist ein natürlicher Prozess, der die Reifung des Eies begleitet. In folgenden Fällen ist ein Besuch beim Frauenarzt erforderlich:

  • Schmerz zu intensiv;
  • Körpertemperatur steigt an;
  • reichlich blutiger Ausfluss oder im Gegenteil zu spärlich, blutig;
  • Schmerzen gehen nicht nach dem Ende der Menstruation zurück;
  • Entladung hat einen unangenehmen Geruch;
  • die Dauer kritischer Tage erhöht;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Verdacht auf eine Schwangerschaft;
  • Reizbarkeit.

Bei unerklärlicher Schmerzursache muss ein Arzt aufgesucht werden, um die Diagnose und Behandlung zu bestimmen. Der Frauenarzt führt eine Untersuchung durch, schreibt die notwendigen Labortests vor, eine Ultraschalluntersuchung.

Wege zur Beseitigung der Schmerzen im Unterleib

Analgetika helfen bei akuten Krämpfen. Sie können No-shpu, Ibuprofen, Spazmalgon, Papaverine einnehmen. Wählen Sie keine entzündungshemmenden Medikamente und Antibiotika. Die Krankheit kann chronisch werden oder zu schweren Komplikationen führen. Darüber hinaus können nach den Pillen die Symptome verschwommen sein und es wird für den Arzt schwierig sein, eine korrekte Diagnose zu treffen.

Bei starken Menstruationsschmerzen wird empfohlen, sich hinzulegen, um die Bauchmuskulatur zu entspannen. Tee mit Kamille und Melisse hilft, sich etwas zu beruhigen. Sie können kurz eine Wärmflasche auf Ihren Bauch auftragen. In diesen Tagen sollten Sie die Ernährung umstellen, fetthaltige, frittierte und salzige Speisen beseitigen und versuchen, nicht zu viel zu essen. Gedrängte Eingeweide üben zusätzlichen Druck auf die Gebärmutter und die Eierstöcke aus.

Der Magen kann aus verschiedenen Gründen eine Woche vor der Menstruation schmerzen. Dieses gynäkologische und Harnwege, Nervensystem, Verdauungssystem. Um die korrekte Diagnose zu ermitteln, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und untersucht werden. Eine frühzeitige Behandlung verringert das Risiko schwerer Komplikationen.

Mein monatlicher Bauch tut immer weh. Nicht sehr nett, aber nicht zu kämpfen versucht. Außerdem ist es nicht den ganzen Tag in einer Woche, aber es kann ein paar Stunden am Tag sein und das ist alles. Und vielleicht wird der Tag dann auch nicht krank und einen Tag später. Ich versuche nur, mich ablenken zu lassen und mich in solchen Zeiten nicht mit Schmerzen zu beschäftigen. Hinlegen ist eine gute Kombination mit einem guten Film. Gott sei Dank, ich habe keine anderen PMS-Symptome.