Unregelmäßige Menses: Norm oder Pathologie? Wie kann ich einen Zyklus wiederherstellen?

Frauen werden oft mit dem Mond verglichen. Wenn dieser Vergleich nicht auf Unfälle zurückzuführen ist, können wir leicht eine Parallele ziehen: Nicht ohne Grund entspricht der traditionelle Reifungszyklus der Eizelle dem Mondmonat - 28 Tagen. Die Zyklusdauer auf einer unbedeutend größeren oder kleineren Seite wird als Norm angesehen. Wenn der Menstruationszyklus der Frau in keiner Weise systematisiert ist, kann sie für einige Monate verschwinden oder wird zu oft beobachtet - es gibt Anlass zur Sorge.

Was ist ein unregelmäßiger Menstruationszyklus?

Das Konzept der "unregelmäßigen Perioden" ist oft mit einem vorübergehenden Ausfall des Systems verbunden. Ein unregelmäßiger Menstruationsfluss wird immer mit einer Änderung ihrer grundlegenden Eigenschaften verbunden: Sie sind reichlich oder selten, stark schmerzhaft. Daher ist es richtiger, diesen Begriff als „Menstruationsstörung“ zu entschlüsseln. Es ist jedoch gerade die Unregelmäßigkeit des Auftretens einer monatlichen Blutentnahme, die der häufigste Grund für eine Frau ist, einen Arzt aufzusuchen, der alle möglichen Verstöße gegen den Menstruationszyklus behandelt.

Die normale Dauer des Zyklus beträgt 21 bis 31 Tage mit einer wahrscheinlichen Abweichung nach 5-7 Tagen. Wenn die Menstruation nach 40 bis 50 Tagen auftrat oder zu früh begann - nach zwei Wochen -, kann der Menstruationszyklus als unregelmäßig bezeichnet werden.

Unregelmäßige Menstruation: Norm oder Pathologie?

Eine unregelmäßige Menstruation weist nicht immer auf die Entwicklung der Pathologie hin. In einigen Fällen kann dieses Phänomen durch natürliche physiologische Prozesse im Körper verursacht werden, die zu verschiedenen Zeiten im Leben einer Frau auftreten können.

Im reproduktiven Alter

Die folgenden physiologischen Faktoren können zu einem Misserfolg im Menstruationszyklus einer Frau im gebärfähigen Alter führen:

  • vor kurzem eine Abtreibung;
  • Kürettageverfahren nach einer Fehlgeburt;
  • Erholungsphase nach der Geburt (unregelmäßige Stillzeiten)

In diesen Fällen wird der Zyklus der Frau unabhängig voneinander normalisiert.

Jugendliche

Bei drei Teenagerinnen zwischen 11 und 17 Jahren ist die Menstruation unregelmäßig. Dies gilt nicht für pathologische Phänomene. Die Unregelmäßigkeit des Erscheinens des Menstruationsflusses weist auf die Tatsache hin, dass nicht genügend Hormone produziert werden, die die Menstruation nicht systematisieren und synchronisieren können. Wenn das Mädchen wächst, wird der Zyklus wiederhergestellt.

Mit den Wechseljahren

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus in 40 Jahren kann auf das Auftreten einer Prämenopause hindeuten - dem Zeitraum vor der Menopause. Dies ist auf Veränderungen im Körper zurückzuführen, die durch eine Abnahme der Ovarialfunktion verursacht werden. Unterbrechungen im Zyklus können das ganze Jahr über beobachtet werden (manchmal länger), dann verschwinden sie monatlich. Dieser Zustand wird auch als normal angesehen.

Pathologische Ursachen des Scheiterns

Unregelmäßiges Menstruationsblut kann auf das Fortschreiten verschiedener Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems hindeuten. Zu den häufigsten gehören:

  • PCOS (Polyzystisches Ovarialsyndrom);
  • Neoplasmen;
  • Myom;
  • Polypen;
  • Endometritis in chronischer Form;
  • Endometriose.

Eine ungeeignete Empfängnisverhütung oder eine längere Verwendung des Arzneimittels kann ebenfalls zu einem unangenehmen Phänomen führen.

Andere Krankheiten, die sich negativ auf den hormonellen Hintergrund einer Frau auswirken, können ebenfalls zu einem Ausfall des Menstruationszyklus führen. Zu den wahrscheinlichsten Pathologien:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems, einschließlich Schilddrüse;
  • Funktionsstörungen des Hypothalamus, der Hypophyse;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Anomalien in der Struktur der Fortpflanzungsorgane (doppelter Uterus, Septum im Fortpflanzungsorgan, Infantilismus usw.).

Psychologische Störungen, Alkohol- und Rauchmißbrauch, Vitaminmangel und Chromosomenerkrankungen werden häufig zu Provokateuren von Ausfällen im Zyklus.

Klassifikation von Menstruationsstörungen

Die moderne Klassifizierung von Verletzungen der Häufigkeit, Häufigkeit der Menstruation, Intensität und Zeitpunkt des Auftretens von Blut wird durch die folgenden Begriffe definiert:

  • Hypermenorrhoe. Reichliche (mehr als 80 ml) Uterusblutungen, die länger als eine Woche andauern und regelmäßig auftreten (Intervall);
  • Metrorrhagie. Uterusblutungen, die unregelmäßig erscheinen, in kurzen, oft längeren Intervallen unterschiedlicher Intensität;
  • Menometrorrhagie. Anhaltende Blutungen aus der Gebärmutter, die unregelmäßig erscheinen;
  • Zwischenentlastung. Beobachtet in Perioden zwischen regelmäßigen Perioden, deren Intensität variiert;
  • Polymenorrhoe. Uterusblutungen, die regelmäßig in kurzen Abständen (weniger als 21 Tage) auftreten;
  • Oligomenorrhoe. Seltene Zeiten mit Pausen von mehr als 40 Tagen;
  • Amenorrhoe Keine Blutung für sechs Monate oder länger;
  • dysfunktioneller Uterusausfluss. Azyklische Blutung, unabhängig von organischen Störungen.

Wenn die Entwicklung der organischen Pathologie (Myome, Endometritis usw.) ausgeschlossen ist, tritt eine Menorrhagie auf, wenn die Funktionalität des Corpus luteum nicht mehr funktioniert. Blutungen zwischen den Perioden - ein Signal für eine Abnahme der Östrogenkonzentration im Blut nach dem Eisprung. Häufige Entladung zeigt eine kurze follikuläre Phase an. Oligomenorrhoe, die in Metrorrhagie oder Menometerorrhagie mündet, manifestiert sich aufgrund der Anovulation aufgrund der Persistenz des Follikels oder der Atresie.

Angstsymptome - ein Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen

Es gibt eine Reihe von Manifestationen, die einer Frau, die mit dem Problem der unregelmäßigen Menstruation konfrontiert ist, als "Weckruf" dient. Erkennen Sie das falsche können die folgenden Symptome sein:

  • Störung des Fettstoffwechsels, ausgedrückt in Akne, Übergewicht;
  • Hirsutismus - reichlich Haare im Bereich von Gesicht, Brust, Bauch, Gliedmaßen. Ein ähnliches Phänomen wird von 25% der Frauen mit unregelmäßigen Perioden begleitet.
  • Anzeichen männlichen Körpers (aktive Entwicklung des muskulären Skeletts);
  • Abnahme der sexuellen Anziehung.

Darüber hinaus interessieren sich viele Frauen dafür, ob es möglich ist, mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus schwanger zu werden. Wenn die Entlassung nicht systematisch ist, erleben Patienten oft Unfähigkeit zu schwanger. Laut Statistik schaffen es nicht mehr als 20% der Frauen, selbstständig schwanger zu werden.

Wie kann ich einen Zyklus wiederherstellen?

Da es sich bei der Unregelmäßigkeit des Zyklus nicht um eine Krankheit, sondern nur um ein einziges Symptom handelt, kann die Therapie des Prozesses abhängig von der Ursache des Ausfalls variieren. Wir sprechen über folgende Ansätze in der Behandlung:

  1. Identifizierung und Therapie der Grunderkrankung.
  2. Zweck von Verhütungsmitteln.
  3. Ändern Sie die Methode der Empfängnisverhütung.
  4. Lebensstil ändern.
  5. Symptomatische Behandlung.

Drogentherapie der Haupterkrankung

Meistens sind die "Schuldigen" unregelmäßiger Perioden Erkrankungen der Schilddrüse und der polyzystischen Eierstöcke. Im ersten Fall werden Medikamente verschrieben, die ihre Arbeit normalisieren (Jodomarin, Eutiroks). Wenn die Konzentration von Hormonen reduziert ist, wird eine Hormonersatztherapie vorgeschrieben. Bei der aktiven Produktion von Hormonen erfolgt die Behandlung mit der Methode der Unterdrückung der Drüsenaktivität. In einigen Fällen wird eine Operation empfohlen.

Bei den polyzystischen Eierstöcken helfen hormonelle Verhütungsmittel (Jes, Midiana, Yarin). Wenn vor dem Hintergrund der Entwicklung der Pathologie eine lange Verzögerung auftritt, kann Duphaston ernannt werden.

Verhütungs-Therapie

Kombinierte orale Kontrazeptiva oder KOK können auch bei fehlender sexueller Aktivität bei der Behandlung unregelmäßiger Menstruation angewendet werden. Unter den häufigsten Vertretern: Marvelon, Silest, Ovidon, Rigevidon, Non-Ovlon.

In einigen Fällen wird Frauen, die eine Schwangerschaft planen, in Abwesenheit regelmäßiger Schwangerschaften KOK verschrieben. Die Annahme dieser Mittel für mindestens sechs Monate führt zur Normalisierung des Zyklus.

Änderung der Verhütungsmethode

Wenn die Unregelmäßigkeit der Gebärmutterblutung durch die Einnahme von Antibabypillen verursacht wird, verschreiben Experten der Frau eine geeignete Alternative: ein Medikament mit einer anderen hormonellen Zusammensetzung oder einer höheren Konzentration.

Wenn das Problem durch ein intrauterines Gerät verursacht wird, besteht der einzige Ausweg aus dieser Situation darin, eine andere Art der Empfängnisverhütung vorzuschreiben.

Lebensstil ändern

Wenn eine Fehlfunktion im Körper durch übermäßige körperliche Anstrengung, Stress und Unterernährung verursacht wird, lohnt es sich, eine Verschnaufpause einzulegen und zu beobachten, wie sich die Situation mit den sich verändernden Bedingungen verändert.

Symptomatische Therapie

Darüber hinaus können die folgenden Arten von Medikamenten zum "Löschen" der unregelmäßigen monatlichen Symptome, die auf dem Hintergrund erscheinen, verschrieben werden:

  • Analgetika (zur Schmerzlinderung);
  • Hämostase (Ditsinon, Vikasol);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • antibakterielle Medikamente (gegen Entzündungen);
  • Vitaminkomplexe (mit einer Schwächung des Körpers).

Bei schweren Uterusblutungen, die nicht konservativ behandelt werden, wird die Gebärmutter-Kürettage durchgeführt.

Volksheilmittel

Um die regelmäßige monatliche als unterstützende Therapie wiederherzustellen, verwendeten Methoden der traditionellen Medizin. Zu den am meisten nachgewiesenen Fonds gehören:

  • Ingwer Lindert Schmerzen, stellt den Zyklus wieder her. Für medizinische Zwecke wird Ingwertee verwendet: ½ TL. Wurzel in Form eines Hammers gießen Sie ein Glas Wasser und kochen Sie. Abseihen, etwas Zucker hinzufügen und dreimal täglich trinken;
  • Sesamsamen. Wir sprechen über das pflanzliche Äquivalent des weiblichen Sexualhormons. 2 EL. l mahlen rohstoffe in einer kaffeemühle, gießen 1 TL. Palmöl, mischen die Zutaten und essen 1 TL. einmal am Tag;
  • Zimt Lindert krampfartige Schmerzen in der Gebärmutter während der Menstruation. Es ist notwendig, 1 TL hinzuzufügen. Würzen in Form eines Hammers in 200 ml Milch oder Kefir. Trinken Sie 14 Tage lang ein Getränk.
  • Aloe und Honig Mischen Sie 1 TL. Honig und die gleiche Menge Aloe-Saft und für ½ TL essen. bedeutet auf nüchternen Magen 30 Tage lang.

Zu Heilzwecken können Sie auch Kurkuma, Koriander, Fenchel, Pfefferminz verwenden und die Zutaten mit Honig mischen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Verhinderung eines unregelmäßigen Menstruationszyklus zielt darauf ab, externe und interne Faktoren zu provozieren. Um das Auftreten hormoneller Störungen mit den natürlichen Kräften des Körpers zu verhindern, können Sie einer Reihe einfacher Empfehlungen folgen:

  • Stresssituationen minimieren. Wenn eine Frau aufgrund einer Reihe von Lebensumständen ständig unter Stress steht, wird ihr Einsatz von Sedativa gezeigt: Sedavit, Adaptol usw.;
  • gute Ernährung organisieren;
  • Nehmen Sie einen Multivitamin-Komplex, um das Immunsystem und die Entwicklung eines Vitaminmangels nicht zu schwächen.
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Alkohol trinken, Rauchen);
  • Beobachtung der Verhinderung von Pathologien des Fortpflanzungssystems und sexuell übertragbarer Krankheiten;
  • Fragen Sie Ihren Frauenarzt regelmäßig (mindestens einmal pro Jahr).

Folglich können unregelmäßige Perioden sowohl durch äußere als auch durch innere Faktoren verursacht werden und sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Die Natur des Phänomens kann den Arzt bestimmen, der nicht nur die Tatsache der Pathologie feststellt, sondern auch die Art der Menstruationsunregelmäßigkeit bestimmt. Basierend auf der Diagnose wird eine geeignete Therapie durchgeführt, um die Regelmäßigkeit der Menstruation wiederherzustellen. Heilungsmaßnahmen können auf die Beseitigung der primären Erkrankung abzielen oder auf eine Änderung des Lebensstils, die Verhütungsmethode, die Beseitigung der damit verbundenen Symptome und die Hormontherapie hinweisen. Volksheilmittel bei unregelmäßiger Menstruation sind nur nach vorheriger ärztlicher Beratung als Hilfstherapie gerechtfertigt. Pathologieprävention zielt darauf ab, das Auftreten provozierender Faktoren zu verhindern.

Unregelmäßiger Menstruationszyklus - eine leichte Unannehmlichkeit oder eine echte Bedrohung?

Viele moderne junge Mädchen und Frauen mit großer Lebenserfahrung glauben, dass die Gesundheit von Frauen untrennbar mit dem Menstruationszyklus verbunden ist, insbesondere mit seiner Regelmäßigkeit. Zum Teil handelt es sich bei einem unregelmäßigen Zyklus in den meisten Fällen um eine Pathologie, die auf Krankheiten im weiblichen Körper hinweist oder eine Folge davon ist. Die häufigsten Ursachen sind Erkrankungen des Fortpflanzungssystems oder hormonelle Störungen.

Angst vor der Zeit lohnt sich nicht, ein unregelmäßiger Zyklus kann das Ergebnis völlig natürlicher Ursachen sein. Bei Unterbrechungen der Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus sollte jedoch sofort ein Arzt aufgesucht werden. Die Hauptaufgabe wird darin bestehen, die Ursache von Fehlern zu ermitteln und zu beseitigen, sofern dies grundsätzlich möglich ist. Es gibt viele Medikamente, die bei fast jedem Problem helfen können. Oft ist es einfacher, den üblichen und regelmäßigen Menstruationszyklus wiederherzustellen, als es zunächst scheint, aber er muss sich noch bemühen.

Menstruationszyklus - regelmäßig und unregelmäßig

Die Natur gab der Frau die Möglichkeit, ein Kind zu empfangen und zur Welt zu bringen, und gleichzeitig entwickelte sie einen speziellen Mechanismus, den Menstruationszyklus. Aber die Natur legte nicht den genauen Rahmen, und daher ist der Menstruationszyklus für jede Frau individuell.

Einfach ausgedrückt ist der Menstruationszyklus die Zeit in Kalendertagen von einer Menstruation zur anderen. Einmal gestartet, stoppt der Prozess erst in den Wechseljahren. Das Vorhandensein des Menstruationszyklus bestimmt die Fähigkeit des Reproduktionssystems, so zu funktionieren, wie es sollte, dh ein Mädchen oder eine Frau kann ein Kind empfangen und ausführen 2.

Der "Goldstandard" des Menstruationszyklus ist seine Dauer von 21 bis 35 Tagen. Die gebräuchlichsten Werte wurden für die Zahlen 26 bis 29 Tage festgelegt. Wenn der Zyklus weniger als 21 Tage dauert, gilt er als kurz, wenn er länger als 35 Tage ist, ist er lang. Die Hauptsache ist, zyklisch und stabil zu bleiben 1.

Wenn die Menstruation länger als 40-45 Tage nicht vorhanden ist oder umgekehrt, kommt es zu häufig, dann können wir über Unregelmäßigkeiten und Unregelmäßigkeiten des Menstruationszyklus sprechen. Das Mädchen oder die Frau ist in der Lage, das Problem selbst zu erkennen - eine Verletzung ist ein deutlicher Unterschied zwischen dem Menstruationszyklus und dem üblichen Zyklus. Achten Sie besonders auf die merkwürdigen "Sprünge" des Menstruationszyklus und die starken grundlosen Abweichungen vom üblichen Rhythmus. Wenn Sie diese Pathologien im Körper beobachten, sollten Sie sofort den Frauenarzt aufsuchen.

Die Hauptsymptome des "ungesunden" Zyklus und Verstöße 2:

  • Mangel an Menstruation;
  • konstante oder große Änderung der Zeitintervalle;
  • monatlicher Wechsel von kurzen und langen Zyklen;
  • atypische Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation und in jeder anderen Periode des Zyklus;
  • jede Veränderung des Ausflusses während der Menstruation - Farbe, Textur oder Geruch;
  • Unmöglichkeit, ein Kind zu empfangen.

Natürliche Ursachen des unregelmäßigen Zyklus

Ein nicht immer unregelmäßiger Zyklus weist auf Gesundheitsprobleme oder eine Pathologie des Fortpflanzungssystems hin. Die Gründe können ganz logisch und natürlich sein, darunter:

  • die postoperative Periode;
  • Alterung des Körpers und der Wechseljahre;
  • Pubertät (Pubertät);
  • Abtreibung;
  • Schwangerschaft
  • postpartale Erholungsphase.

Einige Gründe sollten genauer analysiert werden. Ein junges Mädchen steht im Alter von 11-14 Jahren vor der Menstruation. Die Regelmäßigkeit des Zyklus bildet sich schon lange aus. Sexuelle Hormone bei einem Teenager reichen nicht aus, und es ist nicht notwendig, über die Stabilität des Menstruationszyklus zu sprechen. Ein ähnlicher Zeitraum kann bis zu zwei Jahre dauern, was als natürliche Ursache für Unregelmäßigkeiten im zweiten Zyklus angesehen wird.

Nach der Geburt verhält sich der weibliche Körper in besonderer Weise. Das Hormon Prolaktin (verantwortlich für die Milchbildung) ist neben seiner Hauptfunktion an der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds beteiligt, was zu einem Versagen des Menstruationszyklus führt.

In die Zukunft gegangen, befindet sich der Körper der Frau in einem Stadium der Menopause - Alterung und Versagen des Fortpflanzungssystems treten auf. Die Konzentration der Sexualhormone nimmt ab, was auf natürliche Weise zu einem unregelmäßigen Menstruationszyklus bis zu seinem vollständigen Verschwinden führt.

Einige Ärzte verweisen auf natürliche Ursachen, Stress und Nervenschmerzen. Es wurde festgestellt, dass der psychologische Zustand einer Frau auch den Menstruationszyklus beeinflussen kann.

Mit Ausnahme der Wechseljahre, einiger schwerwiegender Arten von Schwangerschaftsabbrüchen und chirurgischen Eingriffen wird das "falsche" aufgrund natürlicher Ursachen des Menstruationszyklus immer wiederhergestellt.

Unnatürliche Ursachen des unregelmäßigen Zyklus

Viele Krankheiten, Medikamente und sogar Lebenssituationen können einen Zyklusversagen verursachen. Häufige Ursachen sind 3:

  • Beeinträchtigung der Produktion bestimmter Hormone. Die auffälligste Pathologie ist die Hyperprolactinämie, bei der die Produktion des Hormons Prolactin erfolgt. Dieses Hormon bewirkt Brustwachstum, Milchproduktion und Hemmung des Menstruationszyklus.
  • Verschiedene Erkrankungen der Eierstöcke (Polystose).
  • Neoplasmen im weiblichen Fortpflanzungssystem - Zystom und Myome.
  • Entzündungsprozesse und Genitalinfektionen.
  • Endometriose - hormonelles Versagen, das die zyklische Natur der Menstruation beeinträchtigt.
  • Medikamente, primärer Hormontyp.

Ein interessantes Experiment wurde innerhalb der Wände des Instituts für Zytologie und Genetik durchgeführt. Die Forscher versuchten, den Zusammenhang zwischen Frauengeruch und Attraktivität zu ermitteln. Völlig anonym setzen Männer positive oder negative Punkte für den Geruch. Auf der Grundlage von Statistiken wurde somit eine attraktive Art weiblicher Geruch ermittelt. Während des Experiments wurde festgestellt, dass Mädchen mit unregelmäßigen Menstruationszyklen deutlich niedrigere Schätzungen erhalten haben als Mädchen mit regelmäßigem Zyklus. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das männliche Gehirn dem Körper reflexartig den Befehl gibt, den Kontakt mit einer Frau zu unterbrechen, die möglicherweise Probleme mit den Fortpflanzungsfunktionen hat 4.

Behandlung des unregelmäßigen Menstruationszyklus

Es wurde bereits erwähnt, dass die Hauptaufgabe, wenn man sich an einen Arzt wendet, darin besteht, die Ursache von Menstruationsstörungen zu suchen. Ferner basiert die Behandlung auf den identifizierten Ursachen. Es sollte beachtet werden, dass nur ein Arzt die Behandlung verschreiben kann, Selbstmedikation, Sie können das Problem ernsthaft verschlimmern.

Abhängig von den Gründen können Antibiotika (entzündliche Prozesse und Infektionen), Hormone, Vitamine und symptomatische Medikamente verschrieben werden. Ziemlich oft verschriebene Physiotherapie, stellen eine therapeutische Diät zusammen, bereiten einen Plan für die Stärkung und Stärkung des Immunsystems vor. Bei schweren Blutungen werden Hämostatika verschrieben, bei Auftreten eines Tumors kann ein operativer Eingriff erforderlich sein 3.

  • 1. Gorelyshev, A. Der Menstruationszyklus und die Energie- "Politik" des Hypothalamus / A.S. Gorelyshev, I.V. Kuznetsova // Effektive Pharmakologie - 2015 - №5 - S. 4-12.
  • 2. Savelieva, G. Geburtshilfe / G.M. Saveliev, V.I. Kulakov, A.N. Strizhakov // “GEOTAR –Media”, - 2011, S. 50-62.
  • 3. Podzolkova, N. Störungen des Menstruationszyklus in der Fortpflanzungsperiode / N.М. Podzolkova, V.A. Danshina // Medical Council - 2014 - №9 - S. 44-48.
  • 4. Moshkin, M. Geruch als Element einer subjektiven Beurteilung der Attraktivität von Jungen und Mädchen / M.P. Moshkin, N.A. Litvinova, A.V. Bedareva, M.S. Bedarev, E.A. Litvinova, L.A. Gerlinskaya // Journal für evolutionäre Biochemie und Physiologie - 2011 - V. 47 - Nr. 1 - S. 62-72.

RUDFS181607 vom 17.05.2014

Lesen Sie auch

Mythen und Realität von PMS

PMS (Prämenstruelles Syndrom) ist eines der häufigsten Probleme, mit dem fast alle Frauen konfrontiert sind.

Schmerzhafte Perioden - können behandelt werden und sollten sein

Das Problem schmerzhafter Perioden tritt häufig auf. Warum verlieren manche Mädchen ihre Arbeitsfähigkeit nicht und sind positiv?

Hiermit bestätige ich, dass ich mit den Richtlinien zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf den Abbott-Websites vollständig vertraut bin. Der Text ist mir völlig klar und bedarf keiner weiteren Klarstellung.

Hiermit stelle ich im untenstehenden Feld "Ich stimme zu" eine Einwilligung ein, und ich stimme Abbott zu, einschließlich seiner Abteilungen und Zweigstellen, einschl. Abbott Laboratories Limited Liability Company, an der Adresse: Russische Föderation, 125171, Moskau, Leningradskoye Highway, 16 A, S. 1 (zusammenfassend als "Abbott" bezeichnet), für die Verarbeitung (automatisiert und ohne Verwendung von Automatisierung) a) meiner persönlichen Daten, einschließlich Erhebung, Systematisierung, Sammlung, Speicherung, Verfeinerung (Aktualisierung, Änderung), Verwendung, Verteilung (einschließlich Übertragung), Entschlüsselung, Sperrung, Vernichtung personenbezogener Daten, grenzüberschreitende Weitergabe an die Partner von Abbott in diesem Gebiet Rhee irgendwelche Ausland (einschließlich der nicht ausreichenden Schutz der Rechte von personenbezogenen Daten Subjekten Providing). Gleichzeitig ist diese Einwilligung im Sinne des Bundesgesetzes Nr. 152-“Ф „Über personenbezogene Daten“ der schriftlichen Einwilligung gleichgestellt.

Die von mir übermittelten personenbezogenen Daten können von Abbott dazu verwendet werden, den ordnungsgemäßen und ordnungsgemäßen Betrieb dieser Website sicherzustellen; Abbott Mailing an meine medizinischen, Werbe- und sonstigen Informationen; Abbott verweist mich auf Einladungen zu wissenschaftlichen Veranstaltungen und Veranstaltungen zur Werbung für Abbott-Produkte sowie zu anderen oben nicht genannten Zielen, die die Einhaltung der Gesetze und anderer gesetzlicher Vorschriften durch Abbott sicherstellen sollen.

Ich stimme jedoch zu, dass die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten jedem zuständigen autorisierten Mitarbeiter von Abbott anvertraut werden kann.

Diese Einwilligung gilt für alle persönlichen Daten, die ich auf dieser Abbott-Website zur Verfügung gestellt habe, einschließlich meines Nachnamens, Vornamen, Patronym, Beruf, Spezialgebiet, Kontaktinformationen (Telefonnummer und E-Mail).

Diese Einwilligung ist auf unbestimmte Zeit gültig, bis ich gemäß den geltenden Gesetzen der Russischen Föderation zurücktrete oder ausliefe.

Diese Einwilligung kann widerrufen werden, indem Abbott eine Widerrufserklärung an die folgende Adresse geschickt wird:

Abbott Laboratories LLC

Achtung: Verantwortlicher Beamter für die Organisation der Verarbeitung personenbezogener Daten TA Ponyushenko

Unregelmäßiger Menstruationszyklus. Klassifizierung von Verstößen, Hauptursachen und Symptomen des Scheiterns

Störungen des Menstruationszyklus sind der häufigste Grund für Frauen, einen Frauenarzt aufzusuchen. Jede Frau stand vor solchen Problemen wie Unregelmäßigkeiten im Zyklus, Veränderung der Häufigkeit und Dauer der Menstruation (Menstruation). Unser Artikel hilft zu verstehen, was ein normaler Menstruationszyklus sein sollte, wie Verstöße zu erkennen sind und was solche Änderungen verursachen könnte.

Was sollte der normale Menstruationszyklus sein?

Diese physiologischen Prozesse, die im weiblichen Körper ablaufen, unterliegen starken Schwankungen. Die größte Belastung tritt also ganz am Ende der prämenstruellen Periode auf. Solche Veränderungen sind zyklisch und äußern sich äußerlich in Form einer leichten Temperaturerhöhung, einer Zunahme der Brust und ihrer Schmerzen, einer Zunahme der Schilddrüse, des arteriellen Drucks und der Atmungstiefe. Stimmungsänderungen deuten auf aktive Prozesse im Körper einer Frau hin. Der Rückgang der kritischen Belastung fällt mit jenen Tagen zusammen, an denen die Menstruation bereits stattfindet.

Und all diese Zeichen - die Norm. Eine andere Sache ist, dass all diese Anzeichen nicht zu erheblichen Beschwerden führen sollten.

Wir bezeichnen also die Grundbedingungen, die das Konzept des normalen (physiologischen) Menstruationszyklus einer Frau definieren:

  1. Einhaltung der Zyklizität (aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper sollte eine sukzessive Änderung der 3 Phasen des Menstruationszyklus erfolgen);
  2. Die normale Dauer des Zyklus (nicht weniger als 20 Tage und nicht mehr als 45 Tage). Der häufigste Indikator für die Dauer des normalen Zyklus - 28 - 30 Tage;
  3. Die direkte Menstruation für jede Frau sollte eine bestimmte Dauer haben (2 - 7 Tage), und diese Zahl sollte sich von Monat zu Monat nicht signifikant unterscheiden.
  4. Der Blutverlust pro Menstruation sollte nicht weniger als 50 ml und nicht mehr als 150 ml betragen.
  5. Die Menstruation sollte einer Frau keine starken Schmerzen und Beschwerden bereiten.

Die Dauer des richtigen Menstruationszyklus

Denken Sie daran, dass der Menstruationszyklus der Zeitraum vom Beginn der vorherigen Menstruation bis zum Beginn der Strömung ist. Wie bereits erwähnt, kann der Menstruationszyklus einer Frau normalerweise zwischen 20 und 45 Tagen liegen. Bei verschiedenen Frauen kann diese Dauer erheblich variieren. In der Regel ist der Zyklus ein Jahr nach Beginn der ersten Regelblutung bei Mädchen vollständig etabliert. Sehr viel seltener erfolgt die vollständige Erholung nach der ersten Schwangerschaft und Geburt.

Wenn Abweichungen von der Norm gelegentlich (einmal im Jahr) auftreten und sich auf wenige Tage bis zu einer Woche beschränken, wird dies nicht als Pathologie betrachtet und es ist keine Behandlung erforderlich. Wenn also der Monat für einige Tage früher oder später kommt, bedeutet das nicht, dass Sie einen unregelmäßigen Menstruationszyklus haben.

Bei einer Pause zwischen den Menstruationsperioden von mehr als 40 bis 60 Tagen oder im Gegenteil um 20 bis 25 Tage (2 Mal pro Monat) besteht definitiv ein unregelmäßiger Menstruationszyklus.

Wie berechne ich Ihren Menstruationszyklus?

Was ist also der Menstruationszyklus und wie normal sollte es natürlich sein? Aber wie genau lässt sich das berechnen? Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Nachdem Sie die Eigenschaften dieser Berechnungen kennen gelernt haben, können Sie entscheiden, welche dieser Methoden für Sie geeignet ist.

In letzter Zeit bevorzugen viele Frauen die Computertechnologie dafür.
Im Internet gibt es mittlerweile viele Programme, die schnell alle notwendigen Berechnungen durchführen. Indem Sie Ihre monatlichen Daten eingeben, können Sie die Dauer des Menstruationszyklus bestimmen und den Zeitpunkt des Eisprungs ermitteln. Dank solcher Programme können Sie das Datum der Schwangerschaft, den Zeitpunkt der Entbindung und sogar das Geschlecht des Kindes ermitteln. So können Sie die Phasen der Veränderung der Phasen des Menstruationszyklus herausfinden und den Zeitpunkt des Auftretens prämenstrueller Symptome bestimmen. Ärzte-Gynäkologen stimmen dieser Methode zu, da sie sehr praktisch ist. Beim Arzt können Sie die Ergebnisse ausdrucken.

Berechnungen können unabhängig von Hand durchgeführt werden. Dazu müssen Sie jedoch das Verhalten Ihres Körpers über einen bestimmten Zeitraum (mindestens die letzten 6 Monate) beobachten. Basierend auf den Daten für sechs Monate können die kürzesten und längsten Menstruationszyklen ermittelt werden. Anhand dieser Daten wird bekannt sein, wie stabil Ihr Menstruationszyklus ist. Wenn es Schwankungen unterliegt, wird es auch offensichtlich. Wenn Sie aus diesen Daten einen Graphen erstellen (normal - wie in einer Mathematikstunde in der Schule), können Sie visuell sehen, wie sich die Kurve ändert. Vielleicht wird klar, warum dies geschieht, wenn Sie die Umstände vergleichen (nervöse oder körperliche Überlastung, Mangel an Sexualität usw.).

Um die sogenannten sicheren Tage zu bestimmen, müssen Sie 18 Tage von der Anzahl der Tage des größten Menstruationszyklus nehmen und 10 Tage von der Anzahl des kürzesten Zyklus abziehen. Die sich ergebenden Zahlen bedeuten Folgendes: Die erste Ziffer ist die Anzahl der sicheren Tage am Monatsanfang und die zweite am Ende. Diese Tage sind vor ungewollter Schwangerschaft sicher. Aber direkt die Periode zwischen diesen beiden Zahlen ist für die Empfängnis am günstigsten.

Die effektivste Methode zur Berechnung des Menstruationszyklus ist die regelmäßige Messung der Basaltemperatur. Dies ist die Körpertemperatur in den inneren Organen (gemessen in der Vagina oder im Mund), die sich unter dem Einfluss weiblicher Sexualhormone verändern kann. Es ist zu beachten, dass eine solche Temperatur frühmorgens unmittelbar nach dem Aufwachen gemessen werden sollte. Die erhaltenen Indikatoren werden in Form eines einfachen Zeitplans erstellt, dessen Daten zu Recht als die genauesten Indikatoren angesehen werden. Wenn Sie die Temperatur innerhalb eines Kalendermonats (jeden Tag) messen, werden Sie diese Änderungen bald bemerken.

So werden die empfangenen Daten wie folgt entschlüsselt. Die Basaltemperatur liegt vom ersten Menstruationstag bis zum Eisprung bei 36,6 - 36,8 Grad Celsius. Wenn die Temperatur an einem bestimmten Tag auf 36,4 Grad gefallen ist, beginnt an diesem Tag der Eisprung. Die gesamte Periode, während die Temperatur unter 37 ° C gehalten wird, ist eine günstige Periode für die Empfängnis. Dann kommt die zweite Phase des Menstruationszyklus (Temperatur 37 Grad), diese Temperatur hält bis zum Beginn der nächsten Menstruation an. Es ist wichtig zu wissen, dass die Temperaturschwankungen jeder Frau unterschiedlich ausgedrückt werden können. Für korrekte Berechnungen müssen daher die geringsten Temperaturschwankungen berücksichtigt werden (wenn sie konstant festgelegt sind, sind sie sofort sichtbar).

Kalender des Menstruationszyklus. Wofür, wie und wann soll es geführt werden?

Bei Verwendung einer der oben genannten Methoden werden die Daten in ein spezielles Tagebuch übertragen, das als Kalender des Menstruationszyklus bezeichnet wird. Es kann verschiedene Formen annehmen: in Form einer üblichen Umrandung von Zahlen in einem Kalender, in Form einer Grafik oder eines Diagramms oder in Form eines Ausdrucks - während der Computerzählung. Sein Ziel ist dasselbe - Ihren Menstruationszyklus zu kennen und seine Schwankungen zu überwachen.

Der Menstruationskalender hat folgende Funktionen:

  1. Bestimmt die Dauer, Art und Dauer der Menstruation;
  2. Hilft, ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden (zeigt die Periode des Eisprungs - gefährliche Tage);
  3. Hilft bei der Planung der Ernährung (zum Abnehmen oder Aufrechterhalten eines idealen Gewichts);
  4. Erkennt eine monatliche Verspätung;
  5. Erleichtert die Arbeit eines Frauenarztes.

Wenn es notwendig ist, einen solchen Kalender zu führen:
  • Mädchen - zu Beginn der ersten Menstruation;
  • Frauen nach 40 Jahren (prämenopausale Periode);
  • Bei der Planung einer Schwangerschaft (günstig für Empfängnisstage);
  • Bei unregelmäßiger Menstruation in jedem Alter.

Das Konzept des unregelmäßigen Menstruationszyklus

Funktionsstörungen des Menstruationszyklus in verschiedenen Lebensperioden treten bei 70% der Frauen jeden Alters auf. Die Verzögerung des Beginns der regulären Menstruation um 1 - 2 Tage ist kein Indikator für einen unregelmäßigen Menstruationszyklus. Ein unregelmäßiger Zyklus wird in Fällen in Betracht gezogen, in denen die Periodizität des Beginns der Menstruation verletzt wird oder sich ihre Dauer signifikant ändert.

Verstöße gegen die Häufigkeit und Dauer des Menstruationszyklus können sein:

  • Langfristig;
  • Kurzfristig

Beispiele für langfristige Menstruationsstörungen:
  1. Die Dauer des Menstruationszyklus ändert sich jeden Monat.
  2. Kein Monat für mehrere Monate;
  3. Nach einer Verzögerung - intensive Blutung mit Schmerzen;
  4. Schmerzen in der Periode des Eisprungs (konstant).

Kurzfristige Unregelmäßigkeiten in der Dauer des Zyklus sind selten, als Folge von Änderungen wie:
  1. Chronische Müdigkeit;
  2. Übermäßige körperliche Aktivität;
  3. Stress;
  4. Alkoholmissbrauch;
  5. Medikamenteneinnahme;
  6. Mangel an Sexualität (oder deren Erneuerung);
  7. Klimawandel;
  8. Fehlgeburt

Verstöße können in jedem Alter auftreten. Bei Mädchen nach Beginn der ersten Regelblutung und bei Frauen nach dem 40. Lebensjahr tritt dieses Phänomen viel häufiger auf. Wenn sich der Menstruationszyklus während des Jahres nicht stabilisiert, ist es erforderlich, einen Frauenarzt zu konsultieren, um das Problem genau zu untersuchen. Im reproduktiven Alter muss der Menstruationszyklus stabil sein.

Die Hauptsymptome des Versagens des Menstruationszyklus. Klassifizierung und Art der Verstöße

Störungen des Menstruationszyklus werden von Ärzten normalerweise in zwei Hauptgruppen unterteilt:

  1. Änderungen in der Häufigkeit und Dauer der Menstruation;
  2. Veränderungen in der Natur der Menstruation.

Die erste Gruppe von Verstößen umfasst:
  • Polymenorrhoe (Zunahme des Menstruationszyklus);
  • Oligomenorrhoe (Reduktion des Menstruationszyklus);
  • Amenorrhoe (völliges Verschwinden der Menstruation).

Aufgrund der Natur der Veränderungen können Menstruationsstörungen wie folgt sein:
  • Hypermenorrhoe oder Menorrhagie (übermäßige Menstruation, starker Blutverlust);
  • Hypomenorrhoe (sehr schlechter Blutabfluss);
  • Algomenorrhoe (übermäßige Schmerzen während der Menstruation);
  • Metrorrhagie (mehrmals im Monat einsetzende Menstruation - Zwischenblutungen);
  • Postmenopausale Blutung (das Auftreten einer Menstruation nach der Menopause - ein Jahr oder länger).

Verstöße gegen den Zyklus bei Frauen sind mit einer Funktionsstörung der Eierstöcke (Dysfunktion) verbunden. Unter der Störung der Eierstöcke verstehen die komplexen Verstöße gegen ihre hormonelle Funktion und als Folge die Verletzung des Menstruationszyklus.

Eine Eierstockstörung wird durch die folgenden Symptome angezeigt:

  • Das Auftreten eines unregelmäßigen Menstruationsrhythmus;
  • Veränderung der Menstruationsfülle (Zunahme oder Abnahme);
  • Das Auftreten von Blutungen in der Mitte des Zyklus (zum Beispiel während des Eisprungs);
  • Ziehender Schmerz im Unterleib während der Menstruation und in der Mitte des Zyklus;
  • Unfähigkeit, schwanger zu werden;
  • Fehlgeburten (Fehlgeburten).

Die meisten gynäkologischen Erkrankungen bei Frauen sind durch eine Verletzung der Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus gekennzeichnet. Sehr häufig führt dies zur Entwicklung von pathologisch - dysfunktionellen Gebärmutterblutungen. Das heißt, Blutungen sind, abgesehen von der normalen Menstruation (in Dauer und Umfang), bereits eine Pathologie.

Warum ändert sich die Dauer des Menstruationszyklus? Ursachen des Scheiterns

Im Allgemeinen gibt es drei Gruppen von Ursachen für den Ausfall des Menstruationszyklus:

  1. Physiologisch (äußerlich);
  2. Pathologisch;
  3. Droge.

Äußere Faktoren (Ursachen) sind die Auswirkungen auf den Körper indirekt ohne direkte physiologische Wirkungen. Sie sind jedoch von großer Bedeutung.

Beispiele für solche Faktoren sind:

  • Stress, Neurose;
  • Klimawandel;
  • Änderungen des Lebensstils (übermäßige Bewegung);
  • Falsche Ernährung (Diät, Einschränkung der Nahrungsaufnahme);
  • Starke Gewichtsänderungen (Abnehmen oder Übergewicht);
  • Missbrauch von Koffein, Alkohol;
  • Rauchen

Zu den pathologischen Ursachen gehören eine Vielzahl von Krankheiten, bei denen sich der Menstruationszyklus ändert. Von Krankheiten, die das Leben einer Frau bedrohen, bis zu einer banalen Erkältung. Diese Ursachengruppe umfasst auch das Ergebnis eines spontanen Abortes (Fehlgeburt) und die Komplikation des medizinischen Abbruchs. In diesen Fällen besonders häufig starke Blutungen und Menstruationsstörungen.

Drogenursachen sind sehr häufig die Ursache von Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus. Praktisch alle im Körper wieder eingeführten Arzneimittel wirken sich direkt auf alle Organe und Systeme eines Menschen aus, insbesondere auf das Fortpflanzungssystem einer Frau.

Unabhängig davon sollte eine andere häufige Fehlerursache im Menstruationszyklus bei einer Frau erwähnt werden - dies ist die Installation des intrauterinen Geräts. Trotz der ordnungsgemäßen Installation tritt eine Zyklusverletzung auf. Bei Verletzung des Ortes (Beschädigung) oder bei Analphabeten kommt es jedoch häufig zu Gebärmutterblutungen und schweren Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus.

Ein Ausfall des Menstruationszyklus nach der Geburt während der Stillzeit wird als normal angesehen.

Bedeutet Verspätung immer einen Ausfall des Menstruationszyklus?

Trotz der Tatsache, dass der Regulationsmechanismus des Menstruationszyklus einer Frau selbst bei einer vollkommen gesunden Frau recht harmonisch und präzise ist, tritt die Menstruation nicht immer täglich auf. Daher sollten gelegentlich auftretende Verzögerungen von mehreren Tagen keine großen Besorgnis hervorrufen.

Die Verzögerung der Menstruation deutet auf einen Ausfall des Menstruationszyklus hin, wenn die Frau zuvor lange Zeit stabil war. Bei Frauen mit einem instabilen Menstruationszyklus ist es sehr schwierig, die tatsächliche Verzögerung festzustellen, wenn sich die Zyklusdauer ständig ändert. Dies liegt daran, dass es fast unmöglich ist, das Datum der nächsten Menstruation zu bestimmen. In diesen Fällen müssen Sie bei Angstzuständen einen Schwangerschaftstest durchführen und einen Termin mit einem Frauenarzt vereinbaren.

Menstruationszyklus unregelmäßig

Der Menstruationszyklus ist die Zeit, die vom ersten Tag einer Menstruation bis zum ersten Tag der nächsten Menstruation vergeht. Bei den meisten Frauen ist der Menstruationszyklus regelmäßig: Dies bedeutet, dass zwischen der Menstruation die gleiche Anzahl von Tagen vergeht.

Die Dauer des Menstruationszyklus liegt bei den meisten Frauen im Bereich von 24 bis 38 Tagen. In diesem Fall sind Abweichungen von 2-3 Tagen in die eine oder andere Richtung nicht kritisch und erfordern keinen Arztbesuch.

Über unregelmäßigen Menstruationszyklus sagen, wenn:

  • Jedes Mal, wenn sie unterschiedliche Zeiträume durchlaufen, kann eine Frau fast nicht vorhersagen, wann die nächste Menstruation beginnen wird.
  • Monatlich dauert jedes Mal eine andere Anzahl von Tagen (z. B. einmal 3 Tage, andere Zeit 8 Tage).
  • Monatlich hat jedes Mal ein anderes Maß an Überfluss (manchmal sehr reichlich, manchmal eher selten).

Ursachen unregelmäßiger Menses

Unregelmäßiger Menstruationszyklus besagt fast immer, dass eine Frau gesundheitliche Probleme hat. Der Hauptgrund für die unregelmäßige Menstruation ist das hormonelle Versagen, das eine Vielzahl von Faktoren verursachen kann. Wir listen die häufigsten Ursachen unregelmäßiger Perioden auf:

  • Stress und körperliche Überlastung

Der körperliche und emotionale Zustand einer Frau ist für das normale Funktionieren ihres Sexual- und Hormonsystems sehr wichtig. Konfliktsituationen und Überarbeitung provozieren die Freisetzung von Stresshormonen (Cortisol usw.), die sich auf die Produktion weiblicher Sexualhormone auswirken und häufig zu einem Versagen des Menstruationszyklus führen. In dieser Kategorie von Ursachen kann Schlafmangel, ein Überschuss an Koffein und Alkohol, strenge Diäten zugeschrieben werden.

Ein paar zusätzliche Pfunde können den Menstruationszyklus nicht beeinflussen, aber wenn die Punktzahl Dutzende Pfunde überschreitet, ist das Versagen des Menstruationszyklus wahrscheinlich. Die Sache ist, dass Androgene (männliche Geschlechtshormone) im Fettgewebe produziert werden und je mehr Fettgewebe, desto mehr männliche Hormone werden produziert. Androgene verursachen nicht nur einen Ausfall des Menstruationszyklus, sondern können auch fettige Haut, Akne im Gesicht und übermäßiges Haarwachstum im Gesicht und Körper verursachen.

  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)

Bei polyzystischen Eierstöcken liegt eine Verletzung ihrer Arbeit vor: Mangel an Eisprung, hormonelles Ungleichgewicht. All dies wirkt sich auf die Regelmäßigkeit der Menstruation aus: Bei Frauen mit polyzystischen Eierstöcken ist die Menstruation häufig verzögert.

  • Schilddrüsenerkrankung

Die Störung der Schilddrüse beeinflusst den Menstruationszyklus. Sowohl ein Überschuss als auch ein Mangel an Schilddrüsenhormonen können zu unregelmäßigen Menstruationen führen.

Endometriumhyperplasie ist eine Erkrankung, bei der sich die innere Auskleidung des Uterus (Endometrium) ausdehnt und verdickt, was zu nicht-zyklischen (unregelmäßigen) Uterusblutungen führt. Es gibt mehrere mögliche Ursachen für eine Endometriumhyperplasie, aber die häufigste Ursache für diese Erkrankung ist das hormonelle Ungleichgewicht. Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass bei Frauen, die keine Behandlung erhalten, eine endometriale Hyperplasie in Gebärmutterkrebs umgewandelt werden kann.

Ein Uteruspolyp ist ein gutartiger Tumor der inneren Gebärmutterschicht (Endometrium), der verschiedene Größen haben kann und sich manchmal zu Gebärmutterkrebs entwickelt. Uteruspolypen können asymptomatisch sein, aber bei manchen Frauen verursachen sie Menstruationsbeschwerden, Gebärmutterblutungen und Unfruchtbarkeit. Auf unserer Website gibt es einen Artikel zu diesem Thema: Uteruspolypen: Ursachen, Symptome, Behandlung.

Myoma ist ein Tumor der Gebärmutter, der unregelmäßige Menstruation verursachen kann. In der Regel dauert ein Monat mit Myom länger als gewöhnlich und geht mit einem größeren Blutverlust einher. Auf unserer Website gibt es einen Artikel zu diesem Thema: Uterusmyome: Ursachen, Symptome, Komplikationen.

  • Absage der Antibabypillen

Nach dem Abbruch des OK-Zyklus treten häufig Ausfälle auf. Glücklicherweise ist es nicht gesundheitsgefährdend und erfordert normalerweise keine Behandlung. Der Menstruationszyklus wird innerhalb von 2-3 Monaten wieder hergestellt. Eine Behandlung kann erforderlich sein, wenn Ihre Periode 4 oder mehr Monate nach der Aufhebung der Antibabypillen nicht regelmäßig wird.

  • Akzeptanz der Notfallverhütung (Postinor, Escapel usw.)

Notfallkontrazeption wird verwendet, um ungewollte Schwangerschaften nach Geschlechtsverkehr zu verhindern. Arzneimittel wie Postinor und Escapel enthalten eine hohe Dosis an Hormonen, die die Arbeit der Eierstöcke und der Gebärmutter so verändern, dass das Risiko einer Schwangerschaft verringert wird. Die Akzeptanz dieser Medikamente kann zu einem Versagen des Menstruationszyklus führen, der sich in einer verzögerten Menstruation oder einem unregelmäßigen Zyklus in den nächsten Monaten äußert. In der Regel ist dies nicht behandlungsbedürftig und der Zyklus wird innerhalb der nächsten 2-3 Monate von selbst wiederhergestellt.

  • Fehlgeburt, Fehlgeburt oder Fehlgeburt

Ein Schwangerschaftsabbruch (spontan oder medikamentös) ist immer belastend für den gesamten Organismus und insbesondere für das endokrine System. Frauen können nach einer Fehlgeburt oder Fehlgeburt für einige Monate unregelmäßige Perioden erleben. In dieser Situation muss die Frau möglicherweise behandelt werden.

Unregelmäßiger Zyklus bei Jugendlichen

In den ersten Jahren nach dem Einsetzen der ersten Menstruation kann die Menstruation unregelmäßig bleiben: zweimal pro Monat kommen oder für einige Monate in Folge verschwinden. Dies ist normal und erfordert in der Regel keinen Arztbesuch. In welchen Fällen eine Behandlung erforderlich sein kann, lesen Sie in einem separaten Artikel auf unserer Website: Der unregelmäßige Zyklus bei Jugendlichen: Ursachen und Behandlung.

Unregelmäßiger Zyklus nach der Geburt

Nach Schwangerschaft und Geburt werden häufig unregelmäßige Perioden beobachtet. Wenn eine Frau nicht stillt, kommt die Periode normalerweise in den ersten 6-12 Wochen nach der Geburt. Auch nach 3 bis 6 Monaten kann der Menstruationszyklus unregelmäßig sein. Dies ist normal und erfordert keine Behandlung.

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie nicht stillen und:

  • Die Menstruation kam nicht in den ersten 3 Monaten nach der Geburt
  • Der Menstruationszyklus wurde 6 Monate nach dem Einsetzen der ersten Regelblutung nicht regulär.
  • Die monatliche Verzögerung beträgt mehr als 3 Monate

Achten Sie darauf, dass Sie auch bei unregelmäßigen Monaten schwanger werden können, was bedeutet, dass Sie Kondome oder andere Verhütungsmethoden verwenden sollten, wenn Sie eine erneute Schwangerschaft nicht planen.

Unregelmäßiger Zyklus während des Stillens

Wenn eine Frau stillt, kommen die ersten Perioden normalerweise 4-6 Monate nach der Geburt. Bei einigen Frauen beginnt die Menstruation jedoch in den ersten drei Monaten nach der Geburt, und manchmal fehlt die Menstruation, bis das Stillen aufhört. Alle diese Bedingungen sind völlig normal.

Sehr häufig werden unregelmäßige Stillzeiten beobachtet. Dies ist auf einen erhöhten Spiegel des Hormons Prolactin zurückzuführen, der die Funktion der Eierstöcke verändert und den Eisprung unterdrücken kann. In der Regel wird der normale Menstruationszyklus festgelegt, wenn das Kind nachts oder nach dem vollständigen Absetzen nicht mehr nach der Brust fragt.

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn:

  • Die Menstruation kam nicht in den ersten 3 Monaten nach dem Stillen.
  • Der unregelmäßige Menstruationszyklus bleibt nach dem Stillen 6 Monate oder länger bestehen
  • Die monatliche Verzögerung beträgt mehr als 3 Monate

Denken Sie daran, dass das Schwangerschaftsrisiko auch dann besteht, wenn Sie nicht monatlich haben. Sie können schwanger werden, auch wenn Sie stillen und nach der Geburt keine Zeit hatten. Wenn Sie keine erneute Schwangerschaft planen, verwenden Sie Kondome oder andere Verhütungsmethoden.

Unregelmäßiger Zyklus nach 40 Jahren

Bei den meisten Frauen tritt die Menopause (oder Menopause) zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auf, die ersten Symptome können jedoch mehrere Jahre vor dem Ende der Menstruation auftreten. Diese Periode im Leben einer Frau wird Perimenopause genannt.

Unregelmäßige Perioden bei Frauen über 40 sind keine Seltenheit. In diesem Alter kann die Menstruation verzögert auftreten und länger als gewöhnlich dauern. Alle diese Symptome stehen im Zusammenhang mit dem allmählichen Aussterben der Ovarialfunktion.

Unregelmäßige Perioden können von anderen Symptomen der Perimenopause begleitet sein: Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit.

Beachten Sie, dass Sie auch dann, wenn Sie über 40 Jahre alt sind und erste Anzeichen für eine bevorstehende Wechseljahre haben, schwanger werden können. Wenn eine Schwangerschaft nicht in Ihren Plänen enthalten ist, verwenden Sie Kondome oder andere Verhütungsmethoden.

Was ist gefährlich unregelmäßig Menstruationszyklus

Der unregelmäßige Zyklus an sich stellt keine Bedrohung für den Organismus dar, aber dieses Symptom kann auf schwerwiegende Erkrankungen wie Hyperplasie der Eudometrie, Gebärmutterkrebs, Polyzystisches Ovarialsyndrom oder Schilddrüsenerkrankung hinweisen.

Frauen mit unregelmäßiger Menstruation neigen viel seltener zum Eisprung und haben daher häufig Probleme mit der Empfängnis eines Kindes und Unfruchtbarkeit. Um die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis zu erhöhen, werden Ovulationstests für Frauen mit unregelmäßigen Menstruationszyklen empfohlen.

Muss ich unregelmäßig behandelt werden?

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus kann normalerweise nur in den oben genannten Situationen beobachtet werden (bei Jugendlichen nach der Geburt, bei Frauen über 40 Jahren). In allen anderen Fällen sind unregelmäßige Perioden ein Symptom für hormonelle Störungen und müssen fast immer behandelt werden.

Unregelmäßige Menstruation

Der unregelmäßige Menstruationszyklus ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom, das bei verschiedenen Erkrankungen beobachtet werden kann. Daher kann die Behandlung unregelmäßiger Menstruation je nach dem Grund, der im Kern liegt, radikal unterschiedlich sein.

Zur Behandlung der unregelmäßigen Menstruation können folgende Methoden angewendet werden:

  • Lebensstil ändern
  • Identifizierung und Behandlung der Grunderkrankung
  • Verabreichung von empfängnisverhütenden Pillen
  • Änderung der Verhütungsmethode

Lassen Sie uns unten über jede dieser Methoden sprechen.

Lebensstil ändern

Wie wir bereits im ersten Teil dieses Artikels erfahren haben, können einige Gewohnheiten den Menstruationszyklus beeinträchtigen. Wenn Sie vermuten, dass unregelmäßige Perioden mit Ihrem Lebensstil in Zusammenhang stehen (häufiger Stress, Unterernährung, übermäßige Bewegung, strenge Diäten usw.), geben Sie Ihrem Körper eine Pause und beobachten Sie, wie sich dies auf Ihren Zyklus auswirkt.

Identifizierung und Behandlung der Grunderkrankung

Häufige Ursachen für unregelmäßige Menstruation sind die polyzystische Ovarialkrankheit und die Schilddrüsenerkrankung. Diese Zustände werden von einem hormonellen Ungleichgewicht begleitet. Daher ist das Hauptziel der Behandlung die Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts im Körper.

Um den regulären Menstruationszyklus mit polyzystischem Eierstock wiederherzustellen, werden häufig hormonelle Kontrazeptiva (OC) mit antiandrogener Wirkung (Jess, Midiana, Yarin usw.) verschrieben.

Bei Erkrankungen der Schilddrüse werden Medikamente verschrieben, die ihre Arbeit normalisieren. Wenn der Schilddrüsenhormonspiegel gesenkt wird, wird eine Hormonersatztherapie verordnet, die den Hormonmangel ausgleicht. Wenn zu viele Schilddrüsenhormone verschrieben werden, werden Medikamente empfohlen, die die Hormonproduktion unterdrücken oder die Schilddrüse operieren.

Verabreichung von empfängnisverhütenden Pillen

Kombinierte orale Kontrazeptiva (COCs) werden häufig zur Behandlung unregelmäßiger Menstruation eingesetzt. In diesem Fall können Antibabypillen empfohlen werden, auch wenn Sie nicht sexuell leben.

In einigen Situationen werden Antibabypillen für Frauen verschrieben, die eine Schwangerschaft planen, wenn sie einen unregelmäßigen Zyklus haben. Der Empfang, der für 6 Monate oder länger in Ordnung ist, normalisiert den Zyklus, und nachdem das Medikament abgesetzt wurde, steigt die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis.

Änderung der Verhütungsmethode

Jeder Körper ist einzigartig und kann auf verschiedene Verhütungsmethoden unterschiedlich reagieren. Wenn beispielsweise Uterusblutungen oder sehr häufige Flecken während der Einnahme von Antibabypillen auftreten, kann der Arzt empfehlen, diese OC gegen ein anderes Medikament mit einer höheren Dosierung oder einer anderen hormonellen Zusammensetzung auszutauschen.

Bei Frauen, die das intrauterine Gerät verwenden, können unregelmäßige Perioden beobachtet werden. In einigen Fällen besteht die einzige Methode zur Behandlung eines solchen Zustands darin, eine Helix zu extrahieren und eine andere Verhütungsmethode zuzuordnen.