Frühe Wechseljahre: bis zu 40 Jahre

Lesezeit: min.

Frauen, die in den frühen Wechseljahren leiden, haben normalerweise Fragen, was mit ihrem Körper passiert. Trotz der Tatsache, dass die meisten Menschen glauben, dass alle Frauen im Durchschnitt im Alter von 50 Jahren in die Wechseljahre kommen, treten etwa 4% der Frauen in einem jüngeren Alter in die Wechseljahre ein. Erfahren Sie mehr über die Beziehung zwischen den Wechseljahren und dem Alter, in dem der Übergang beginnt.

Das Ende des reproduktiven Lebens einer Frau ist bekannt als Menopause oder Menopause. Die Östrogenspiegel nehmen mit zunehmendem Alter der Frauen ab, was letztendlich zum Abbruch der Ovarialfunktion und zur Menstruation führt. Die Wechseljahre markieren das Ende einer jungen Frau. Dies geschieht schrittweise über mehrere Jahre. Dies ist ein natürlicher Teil des Lebens, der keinen medizinischen Eingriff erfordert, obwohl einige Frauen sich der Medizin zuwenden, um einige Wechseljahrsbeschwerden zu lindern.

Die Wechseljahre treten normalerweise zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auf. Das Durchschnittsalter der Menopause beträgt 51 Jahre, und wenn dies früher oder später erfolgte, ist dies eine Abweichung von der Norm. Genetik und Lebensstil können bei der Bestimmung des Alters der Wechseljahre eine Rolle spielen. So ist das Durchschnittsalter der Menopause in den letzten hundert Jahren von 45 auf 51 Jahre gestiegen.

Die Wechseljahre sind eine Phase im Leben einer Frau, in der sie ihre Periode beendet. Das Durchschnittsalter der Wechseljahre beträgt 51 Jahre, das tatsächliche Alter variiert jedoch von Frau zu Frau.

Einige der Faktoren, die das Alter der Menopause bestimmen, sind die allgemeine Gesundheit, das Aktivitätsniveau und die Genetik. Frauen neigen im gleichen Alter wie ihre Mütter zu Wechseljahren.

Ärzte diagnostizieren frühe Wechseljahre, wenn Frauen vor dem 40. Lebensjahr die volle Menstruation versagen. Für viele Frauen beginnt der Übergang in die Wechseljahre, wenn dies auf natürliche Auslöser zurückzuführen ist, in den 30er Jahren.

Während vorzeitige Menopause und frühe Menopause manchmal als Ausdrücke als Ausdrücke verwendet werden, besteht in Wirklichkeit ein Unterschied zwischen den beiden. Eine Frau, die Wechseljahre unter 45 Jahren erlebt, durchläuft eine frühe Menopause, eine Frau, die mit 38 Jahren eine frühe Menopause hat, durchläuft eine vorzeitige Menopause. Obwohl es diesen geringfügigen Unterschied gibt, haben Frauen, die eine frühe Menopause oder eine vorzeitige Menopause erleben, normalerweise ähnliche Symptome.

Sowohl die frühe als auch die vorzeitige Menopause hängen von verschiedenen Faktoren ab, die bei jungen Frauen zu Beginn der Menopause führen können.

Eine frühe Menopause bei Frauen im Alter von 38 Jahren kann durch falsche Ernährung verursacht werden. Frauen, die rauchen, können im Alter von 30 Jahren eine frühe Menopause erleiden, da übermäßiger Gebrauch von Nikotin die Eierstöcke schädigt. Bei einigen Operationen kann die Menopause unnatürlich früh ausgelöst werden. Beispielsweise führt eine Hysterektomie bei einem jungen Mädchen zu einer frühen Menopause von mindestens 22 Jahren, sogar von 19 Jahren. In einigen Fällen führt die Chemotherapie zu einer vorzeitigen Menopause. Dies gilt insbesondere jetzt, wenn sich die Überlebensrate von Mädchen, die im Kindesalter einer Chemotherapie wegen Hämoblastose unterzogen wurden, verbessert hat. In ihrer Bevölkerung kann der frühe Beginn der Menopause bei Frauen unter 30 Jahren als normal angesehen werden.

Einige Frauen erleben Wechseljahre viel später im Leben. Eine lange Geschichte von Schwangerschaft und Geburt in der Geschichte ist eine der möglichen Ursachen für das späte Alter der Menopause. Übergewichtige Frauen erleben Wechseljahre oft später als Frauen mit gesundem Gewicht. Genetik spielt auch eine Rolle. Frauen, deren Mütter eine späte Menopause erlebt haben, neigen dazu, dem gleichen Muster zu folgen.

Zu den ersten körperlichen Anzeichen einer Menopause gehören unregelmäßige Perioden, nächtliche Schweißausbrüche und Hitzewallungen. Psychische Symptome wie Stimmungsschwankungen und Libido-Verlust sind ebenfalls üblich. Die meisten dieser Symptome können durch die Verwendung von Verhütungsmitteln oder Kräutern gelindert werden. Ärzte empfehlen manchmal eine Hormonersatztherapie bei schweren Beschwerden in der Menopause.

Die Zeit unmittelbar vor der Menopause wird als Perimenopause oder Prämenopause bezeichnet. Die Perimenopause kann bei Frauen bereits mit 35 oder sogar früher mit der Diagnose einer frühen Menopause beginnen. Diese Phase kann einige Monate bis mehrere Jahre dauern und endet immer in den Wechseljahren. Zu diesem Zeitpunkt erleben viele Frauen die schwerwiegendsten Symptome der Menopause, insbesondere Stimmungsschwankungen. Die Wechseljahre treten offiziell nicht auf, bis die Periode der Frau für zwölf aufeinanderfolgende Monate abgelaufen ist.

Der Klarheit halber betrachten wir eine multiethnische Studie, die die Abhängigkeit des Alters der Wechseljahre, einschließlich der frühen, von Genetik und Kultur perfekt widerspiegelt. Erstens zeigte diese Studie, dass 1,1% der Frauen im Alter von 36 Jahren und früher eine frühe Menopause hatten. Dieses Ergebnis steht im Einklang mit zwei früheren Berichten, wonach 0,9% der Frauen unter 40 Jahren ein erhöhtes FSH-Niveau aufweisen, was auf den Beginn der Wechseljahre hindeutet. Darüber hinaus zeigten die Daten, dass die Prävalenz der frühen Menopause je nach ethnischer Zugehörigkeit zwischen 0,1 und 1,4% bei Weißen, afroamerikanischen, hispanischen, chinesischen und japanischen Frauen variiert. In dieser Studie wurde bei deutlich weniger japanischen Frauen eine frühe Menopause diagnostiziert. Dies steht im Einklang mit einem anderen Bericht, wonach die frühe Menopause mit 35 Jahren und vor allem die frühe Menopause mit 25 Jahren bei japanischen Frauen nicht typisch ist. Im Gegensatz dazu neigt diese ethnische Gruppe zu einem späteren Einsetzen der Wechseljahre (durchschnittlich 53–56 Jahre).

Wenn dies der Fall ist, sollten Frauen einen zuverlässigen Angehörigen der Heilberufe konsultieren, um festzustellen, ob sie in den frühen Wechseljahren leiden oder ob andere potenzielle Gesundheitsprobleme vorliegen.

Gründe

Obwohl die frühe Menopause die meiste Zeit ohne offensichtlichen Grund auftritt, gibt es einige Dinge, die dazu führen, aber viele Frauen sind sich ihrer nicht bewusst. Die folgenden Ursachen sind die Hauptursachen der frühen Menopause bei Frauen 35.

    Ihre Mutter hatte frühe Wechseljahre.

Die frühe Menopause bei Frauen 30 hat erbliche Ursachen. In einer im Jahr 2011 durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass in 20 Prozent der Fälle eine Frau in der Familie in der frühen Menopause war.

Das fragile X-Chromosomen-Syndrom und das Turner-Syndrom (bei dem eine Frau nur ein X-Chromosom besitzt) sind signifikante Ursachen für eine frühe Menopause bei Frauen.

Autoimmunkrankheiten wie die Hashimoto-Thyreoiditis, die Addison-Krankheit, sind oft die Schuldigen an der Entwicklung einer vorzeitigen Menopause. Bei einer dieser Krankheiten kann Ihr Immunsystem beginnen, Ihre eigenen Follikel in den Eierstöcken anzugreifen und dadurch ihre Funktion zu beeinträchtigen.

Rauchen oder andere toxische Wirkungen

Dinge wie Zigaretten und Pestizide können zu vorzeitigem Versagen der Eierstöcke führen. Normalerweise werden wir mit einer ausreichenden Anzahl von Follikeln geboren, um das natürliche Alter der Menopause zu erreichen. Es wird jedoch angenommen, dass eine frühe Menopause bei Frauen unter 30 Jahren aufgrund der Ursache schädlicher Chemikalien auftritt.

Eine Studie der Boston University of Public Health fand heraus, dass Frauen, die in wirtschaftlichen Schwierigkeiten geraten sind, frühzeitig zu 80% in die Wechseljahre geraten und teilweise an diesem Stress schuld sind. Bei finanziellen Schwierigkeiten gibt es viele Faktoren, die den Körper schädigen können, einschließlich der Eierstöcke, Übergewicht, Diabetes, Schlafmangel und schlechte Ernährung.

Zeichen von

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie vorzeitig in die Wechseljahre kommen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann helfen, die Auswirkungen vorzeitiger Wechseljahre zu minimieren. Die folgenden Anzeichen einer frühen Menopause bis zu einem Alter von 35 Jahren können ein Hinweis darauf sein, dass Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müssen.

Die ersten Anzeichen einer frühen Menopause bei Frauen über 35 Jahren betreffen eine Änderung der Dauer und Häufigkeit der Menstruationszyklen. Die Zeit zwischen den Monaten einer Frau wird im Vergleich zu ihren normalen Menstruationszyklen länger sein. Eine Frau kann dann eine oder mehrere Perioden hintereinander überspringen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die weiblichen Eierstöcke nicht mehr monatlich ovulieren.

Probleme mit der Konzeption

Einige Frauen wissen nicht, dass sie Wechseljahre erleben, bis sie anfangen, mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen. Im Verlauf der Befragung werden sie dann auf der Grundlage von Labordaten dieser entmutigenden Diagnose ausgesetzt.

Bei manchen Frauen lässt Trockenheit in der Vagina überhaupt den Ansatz einer frühen Menopause vermuten. Dies kann sich als Schmerz beim Geschlechtsverkehr manifestieren, da die Wände der Vagina dünner und weniger elastisch werden.

Dies sind die offensichtlichsten Anzeichen einer frühen Menopause, aber weit von den einzigen entfernt.

Symptome

Es gibt viele andere mögliche Anzeichen und Symptome, die auftreten können, wenn eine Frau auf eine frühe Menopause trifft.

Einige dieser Veränderungen und Symptome der frühen Menopause bei Frauen unter 40, die es wissen müssen, sind:

Schlafverlust ist eine recht häufige Beschwerde von Frauen mit früherer Menopause. Es gibt viele Gründe, warum Ihr Schlaf während dieser Lebenszeit gestört sein kann. Dies kann zum Beispiel auf nächtliche Flushes, Stimmungsprobleme wie Angstzustände oder Depressionen oder einfach auf Stress durch harte Arbeit oder einen Zeitplan zurückzuführen sein.

Häufige Stimmungsschwankungen

In den frühen Wechseljahren erleben manche Frauen Stimmungsschwankungen und fühlen sich oft reizbar, traurig, ängstlich, unzufrieden und / oder ärgerlich. Da Stimmungsprobleme die Beziehungen und Leistungen einer Frau beeinflussen, ist es natürlich, dass diese frühen Symptome der Menopause im Alter von 38 Jahren oder früher zu Angstzuständen bei Frauen führen.

Experten sind sich nicht ganz sicher, warum manche Frauen in den frühen Wechseljahren Stimmungsschwankungen erleben, andere dagegen nicht. Es ist wahrscheinlich, dass hormonelle Veränderungen, wie reduzierte Östrogenspiegel, eine Rolle spielen. Neben Hormonen sind jedoch wahrscheinlich auch andere Faktoren beteiligt, wie Ängste vor dem Älterwerden und Minderwertigkeitsgefühl.

Trockene Haut und Haarausfall

Wenn bei Frauen ab 30 Jahren eine frühe Menopause diagnostiziert wird, treten auch häufig Haut- und Haarveränderungen auf. Frauen stellen oft fest, dass die Haut trockener geworden ist, Falten entstanden sind, dies geht mit einer Abnahme des Kollagens und einer Abnahme der Fähigkeit einher, Wasser zu halten.

Es wird angenommen, dass Haarausfall während der frühen Menopause durch ein Ungleichgewicht zwischen Östrogen- und Androgenspiegeln im Körper einer Frau verursacht wird. Dies kann zu einer Ausdünnung der Haare führen, hauptsächlich am Hinterkopf und an der Stirn.

Sie haben Ihre Ernährung nicht geändert, Sie haben nicht einen weniger mobilen Lebensstil geführt, aber die Zahl auf der Waage schleicht sich hartnäckig auf und Ihre Lieblingshose läuft nicht in der Taille zusammen. Bei der Diagnose einer frühen Menopause bei Frauen von 35 Jahren sind diese Symptome auch mit einem Ungleichgewicht der Hormone im Körper verbunden und können Konsequenzen in Form eines erhöhten Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Diabetes haben.

Hitzewallungen werden als plötzliches Gefühl von Hitze oder Hitze beschrieben, oft begleitet von starkem Schwitzen. Hitzewallungen können eine selbstbewusste Frau in ein verschwitztes Durcheinander verwandeln. Manchmal können sie mit anderen Symptomen wie Übelkeit oder Unwohlsein in Verbindung gebracht werden.

Östrogen stimuliert Neurotransmitter in bestimmten Bereichen des Gehirns, die mit dem Gedächtnis assoziiert sind. Niedrige Östrogenspiegel bewirken, dass das Gehirn nicht mit voller Kapazität arbeitet. Lebensfaktoren wie erhöhter Stress, Schlafmangel und Gewichtszunahme können ebenfalls das Gedächtnis beeinflussen.

Behandlung

Bei der Diagnose der frühen Menopause bei Frauen im Alter von 30 Jahren sollte die Behandlung umfassend sein und darauf abzielen, die wichtigsten Symptome und Komplikationen zu bekämpfen, die durch Östrogenmangel verursacht werden.

Bei der Behandlung der frühen Menopause wird vor allem die Hormonersatztherapie eingesetzt. Es gibt verschiedene Arten und Methoden von HRT.

Für Frauen mit einem entfernten Uterus ist eine Östrogen-Monotherapie geeignet, da kein Endometriumkarzinomrisiko besteht. Bei Patienten mit einem konservierten Uterus sollte ein kombiniertes Hormonersatztherapiesystem angewendet werden, das nicht nur Östrogen, sondern auch Progesteron umfasst.

Forum

Die Diagnose der frühen Wechseljahre zu akzeptieren, kann für eine Frau eine echte Herausforderung sein, aber Sie müssen diesen Wendepunkt nicht allein in Ihrem Leben leben.

Für die emotionale Unterstützung ist es ratsam, Kontakt zu Familien und speziellen Es ist sehr einfach, eine solche Community im Internet zu finden. Sie können einfach eine Suchmaschine öffnen, die Abfrage "frühe Menopause bei Frauen 30 Jahre Forum" eingeben und etwas auswählen, das für Sie am besten geeignet ist.

Symptome einer vorzeitigen Menopause bei Frauen 30 Jahre

In allen Fällen kommt es zu einem hormonellen Wiederaufbau des weiblichen Körpers in einem bestimmten Zeitraum. Anfangs produzieren die Eierstöcke eine geringere Menge an Sexualhormonen, was zu einer allmählichen Beendigung der Menstruation führen kann - so sterben die Fortpflanzungsfunktionen jeder Frau aus!

Der physiologisch normale Prozess der Abschwächung der Fortpflanzungsfunktionen von Frauen, der normalerweise nach 45 Jahren beginnt, wird kurz als Menopause bezeichnet.

Meistens geht der Zeitraum vor dem vollständigen Aufhören der Menstruation und folglich der Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen, mit den klassischen Symptomen der Wechseljahre einher: Hitzewallungen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Schwitzen, möglicherweise Tachykardie, Arrhythmie usw.

Heute möchten wir jedoch auf Situationen aufmerksam machen, in denen Frauen mit 30 Jahren eine frühe Menopause haben. Situationen, in denen eine junge Frau im Alter von 25, 28, 32 Jahren oder unmittelbar nach der Pubertät Kinder verlieren kann, kann nicht als normal oder völlig normal bezeichnet werden.

Die frühe klimakterische Periode ist häufiger schwerer, die unangenehmen Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts sind ausgeprägter, die ersten Anzeichen von menstruellen, psychologischen und autonomen Störungen sind aggressiver.

Gleichzeitig kann die frühe Menopause im Alter von 36 Jahren durch bestimmte Pathologien, Stresssituationen und eine unangemessene Lebensweise verursacht werden.

Warum durchschnittliche Frauen im Alter von 30 Jahren (25, 28, 35, 37, 38, 39 oder 32 Jahre) eine frühe Menopause entwickeln, was zu tun ist und in diesem Alter die ersten Symptome und Anzeichen einer Menopause erkennen. Lass es uns gemeinsam herausfinden!

Symptome einer natürlichen (normalen) Menopause

Zunächst sollte gesagt werden, dass bei normalen Wechseljahren Frauen auftreten sollten, etwa im Alter von 52 bis 53 Jahren. In diesem Fall sollten die Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts beim Anflug einer normalen Menopause mäßig intensiv sein. Was sind diese Symptome?

Anzeichen für altersbedingte hormonelle Veränderungen, die Annäherung an die Wechseljahre unter normalen Bedingungen kann wie folgt aussehen:

  • Frauen können Bluthochdruck, Tachykardie oder Arrhythmie erleben.
  • ab einem gewissen Alter kann eine Frau eine Zunahme des Schwitzens und das Auftreten von Hitzewallungen feststellen;
  • Menstruationsstörungen sexueller Funktionen werden erkannt;
  • kann die Reizbarkeit erhöhen, Tränen.

Wenn die beschriebenen Symptome in 53 bis 54 Jahren auftreten und auch nach 55 Jahren nicht aggressiv verlaufen, nicht durch Komorbiditäten kompliziert werden, besteht keine Notwendigkeit, diesen Zustand zu behandeln - dies ist der normale Zustand.

Leider ist dies jedoch nicht immer der Fall, und das Menopausensyndrom kann recht junge Frauen mit 39, 38, 37, 35 und sogar 32 Jahren überholen, was definitiv nicht in das Konzept der Norm investiert ist.

Wie oft tritt die Menopause im Alter von 30 Jahren auf?

Es sollte verstanden werden, dass das hormonelle Ungleichgewicht, das Aussterben der Fortpflanzungsfunktionen und dementsprechend die Symptome der sich nähernden Menopause in jedem Alter auftreten können - 39, 38, 37, 35, selbst mit 32 Jahren. Natürlich ist auch der 30-jährige Meilenstein keine Ausnahme.

Darüber hinaus kann jeder Frauenarzt viele Fälle beschreiben, in denen nach 25, 28 oder 30 Jahren oder früher Anzeichen einer Menopause beobachtet wurden - zum Beispiel fast unmittelbar nach der Pubertät.

Zweifellos sind solche Situationen nicht die Norm, sie haben ihre genau definierten Gründe und erfordern oft eine Art Behandlung. Insbesondere kann es erforderlich sein, Frauen, deren Fortpflanzungsfähigkeit vor der Geburt nachlässt, angemessen zu behandeln.

Aber auch eine vollständige und rechtzeitige Behandlung des Problems garantiert leider nicht immer die erfolgreiche Konzeption. Als junge Frau rechtzeitig das Problem erkennen und Zeit haben, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um es anzugehen. Und ist es überhaupt möglich?

Symptome einer vorzeitigen Menopause

Ich möchte anmerken, dass die Symptome des Ansatzes der vorzeitigen Menopause im Großen und Ganzen denjenigen bei Frauen im Alter von 54 Jahren oder nach 55 Jahren sehr ähnlich sind.

Achtung! Wirkliche Unterschiede lassen sich nur in der Intensität der Manifestation von Problemen oder ihrer Natur erkennen.

Nach dem Auftreten vorzeitiger altersbedingter hormoneller Veränderungen im Körper, die mit der Abschwächung der Fortpflanzungsfunktion in 25 bis 32 Jahren einhergehen, treten bei den Patienten die folgenden Symptome auf:

  • das Auftreten unvernünftiger Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen verschiedener Art, Lokalisation, Intensität;
  • Störungen der Thermoregulation, Schüttelfrost, Schwitzen, Auftreten von Hitzewallungen, Wärmeempfindungen;
  • das Auftreten von autonomen Störungen - Schwindel, Bewusstseinsstörungen, instationäre Gangbewegungen, Fluggefühle vor den Augen;
  • das Auftreten von Bluthochdruck, Tachykardie oder Arrhythmie.

Bei einigen jungen Patienten können dramatische Veränderungen in ihrem psychoemotionalen Zustand auftreten:

  • eine starke Zunahme der Reizbarkeit, Aggressivität;
  • Schlafstörungen - Schlaflosigkeit, die Entwicklung von Panikzuständen, das Auftreten von Phobien;
  • Persönlichkeitsveränderungen, Depressionen;
  • Erscheinung des Gefühls chronischer Müdigkeit;
  • ein starker Rückgang der Libido, bis zum vollständigen Verzicht auf Sex.

Leider können die oben beschriebenen Symptome nicht nur auf die Abschwächung der Reproduktionsfunktionen des Körpers hindeuten. Was sagt die Entwicklung der frühen Wechseljahre noch aus? Verstehe weiter!

Was deuten die Symptome einer vorzeitigen Menopause an?

Die Gründe, warum vorzeitige Wechseljahre entstehen, sind unglaublich viele. Manchmal kann das Problem auf erbliche Faktoren, vorherige Erkrankungen oder Stress zurückzuführen sein, und manchmal liegt das Problem in der primären chirurgischen Behandlung der Fortpflanzungsorgane.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass das beschriebene klinische Bild möglicherweise nicht mit dem Einsetzen der Menopause zusammenhängt, sondern auf die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Prozesse im Körper oder sogar auf Notfallbedingungen hindeutet. Zum Beispiel kann ein hormonelles Ungleichgewicht (und als Folge Anzeichen von Wechseljahren) auftreten, wenn:

  • Pathologien des endokrinen Systems - Hypothyreose, Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems und genauer gesagt bei tumorartigen Läsionen der Fortpflanzungsorgane;
  • mit einigen kardiovaskulären Pathologien.

Deshalb bestehen Ärzte darauf, dass der Patient beim ersten Verdacht auf die Entwicklung einer vorzeitigen Menopause dringend den Frauenarzt aufsuchen muss, umfassend untersucht wird und möglicherweise die erforderliche Behandlung erhält.

Wie gefährlich und irreversibel ist dieser Prozess?

Der Zustand der Menopause (vorzeitig oder normal) führt immer zum Abbruch der Bildung und Reifung der Eier, was bedeutet, dass die Frau zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit verliert, ein Kind zur Welt zu bringen. Es ist ganz klar, dass dies für Vertreter des fairen Geschlechts im Alter kein bedeutendes Problem ist.

Aber wenn die Abschwächung der Fortpflanzungsfunktionen bei sehr jungen Menschen auftritt und keine Mädchen zur Welt kommen, ist das Problem sehr relevant.

Es stellt sich heraus, dass in dreißig Prozent der Fälle das Problem des frühzeitigen Auftretens der Symptome in den Wechseljahren reversibel ist. Mit dem rechtzeitigen Erkennen eines hormonellen Ungleichgewichts, mit angemessener Diagnose und Behandlung können Ärzte dem Patienten helfen, diesen Prozess zu verzögern, und manche haben sogar die gewünschte Schwangerschaft.

In siebzig Prozent der Fälle ist das Problem jedoch irreversibel (nicht rechtzeitig bemerkt, zu vernachlässigt, verbunden mit der operativen Behandlung einer anderen schweren Pathologie).

Muss ich einen Arzt aufsuchen?

Zweifellos ist bei der Feststellung von Symptomen der Fortpflanzungsfunktionsdämpfung bei einem jungen Mädchen die Konsultation eines Frauenarztes dringend erforderlich.

Und es ist nicht nur mit der Gefahr verbunden, die Chance zu verlieren, schwanger zu werden und dann zu gebären.

Wie bereits erwähnt, können die Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts im Körper auch auf andere gefährliche Krankheitsbilder hinweisen, die so schnell wie möglich erkannt werden.

Praktizierende Ärzte bestehen im Allgemeinen darauf, dass Mädchen nach der Pubertät mindestens einmal pro Jahr beim Frauenarzt präventiv untersucht werden.

Was sind die Folgen einer vorzeitigen Menopause?

Leider ist die vorzeitige Menopause auch eine vorzeitige Alterung des gesamten Organismus. Mit dem Verlust der Fortpflanzungsfunktion endet das Leben natürlich nicht dort, sondern verändert sich dramatisch - das ist eine Tatsache.

Leider wirkt sich das hormonelle Ungleichgewicht, das zum Verlust der Fortpflanzungsfunktionen führt, auf alle Körpersysteme aus:

  • Kalzium wird schneller aus dem Knochengewebe gespült - dies ist die Entwicklung von Arthrose, Osteoporose usw.;
  • Die Haut und die Schleimhäute verändern sich, Feuchtigkeit verlässt sie - dies kann zu entsprechenden Erkrankungen führen;
  • Das Herz-Kreislauf-System kann nicht normal funktionieren - Hypertonie, Atherosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfälle entwickeln sich.

Die Ärzte bestehen daher darauf, dass eine angemessene Behandlung solcher Bedingungen dringend erforderlich ist!

Prävention vorzeitiger Wechseljahre

Ich möchte sagen, dass der Zustand der vorzeitigen Menopause leichter vorherzusehen und zu verhindern ist als zu behandeln. Aus diesem Grund müssen alle Mädchen ausnahmslos so schnell wie möglich über eine angemessene Vorbeugung des Problems nachdenken. Für die Verhinderung des frühen Alterns des Körpers ist wichtig:

  1. Führen Sie einen gesunden Lebensstil - vermeiden Sie Stress, rauchen Sie nicht, lehnen Sie alkoholische Getränke ab.
  2. Essen Sie richtig, lehnen Sie Junk Food ab und bevorzugen Sie eine ausgewogene, gesunde Ernährung.
  3. Regelmäßig ausreichend trainieren.
  4. Überwachen Sie die Gesundheit der sexuellen und reproduktiven Sphäre.
  5. Vergessen Sie nicht, den präventiven Besuch beim Frauenarzt zu vernachlässigen.
  6. Nehmen Sie sichere pflanzliche Heilmittel.

Ein hervorragendes Beispiel für ein prophylaktisches Mittel gegen die Menopause ist der Klostertee.

Dies ist ein Getränk mit einem starken antioxidativen, tonischen, tonischen Effekt, der sich bestmöglich zur Vorbeugung vorzeitiger Wechseljahre und vieler anderer Gesundheitsprobleme eignet.

Informationen über in Behandlung befindliche Kliniken

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass es äußerst wichtig ist, die richtige medizinische Einrichtung zur Behandlung des Menopausal-Syndroms zu wählen. Deshalb haben wir eine Liste der beliebtesten und professionell arbeitenden medizinischen Zentren in Moskau und St. Petersburg vorbereitet.

Was ist gefährlich in den frühen Wechseljahren, ihre Anzeichen und Behandlungsmethoden

Climax - eine natürliche Phase im Leben einer Frau. Es kommt, wenn die Zeit, die die Natur für die Geburt und Geburt von Kindern (fruchtbare Periode) hat, endet. Die zyklischen Schwankungen des Hormonspiegels nehmen allmählich ab, der Eisprung verschwindet, die Menstruationsblutung stoppt. Die letzte Menstruation im Leben einer Frau wird Menopause genannt, und die Menopause dauert ein weiteres Jahr, dann endet die Menopause normalerweise.

Warum kommt die frühe Menopause?

Der Beginn der hormonellen Anpassung tritt bei jeder Frau einzeln auf, aber die Wechseljahre in einem frühen Alter sind meistens mit Krankheiten verbunden. Sie tritt bei etwa 1 von 100 Frauen mittleren Alters auf, die Häufigkeit steigt mit der Zeit an.

Die vorzeitige Unterdrückung der hormonellen Aktivität der Eierstöcke tritt bei Frauen ab 40 Jahren (bis 45 Jahre) auf. Wenn der Höhepunkt bei 35-40 Jahren beginnt, spricht man von Frühgeburt. Das früheste Alter des Auftretens dieser Erkrankung ist nicht begrenzt, da es zum Beispiel durch Entfernung der Eierstöcke infolge von Bauchschmerzen oder Krebs verursacht werden kann, sogar bei einer jungen Frau. Trotzdem ist der Klimakter, der im Alter von 30 Jahren begann, eine Kasuistik, dh ein sehr seltenes Phänomen, das notwendigerweise einer Behandlung bedarf. Je früher die Krankheit, desto schwerer sind ihre Folgen.

Die Aktivität der weiblichen Geschlechtsdrüsen und des Menstruationszyklus ist ein komplexes System, das sowohl durch den Rückkopplungsmechanismus als auch durch die Beteiligung der Hypophysen-Gonadotropin-Hormone reguliert wird. Gonadotropine werden unter dem Einfluss von Freisetzungsfaktoren produziert (Substanzen, die ihre Freisetzung fördern), die den Hypothalamus produzieren. Diese ganze Kette hat Verbindungen mit der Großhirnrinde und dem autonomen Nervensystem, wodurch das Funktionieren des Organismus ohne Beteiligung des Bewusstseins sichergestellt wird. Jede Auswirkung auf ein bestimmtes Regelungsglied kann zu einem Verstoß führen.

Die Ursachen der frühen Wechseljahre haben einen anderen Ursprung, aber die meisten von ihnen wirken direkt auf die Eierstöcke und schädigen sie irreversibel.

  1. Manche Frauen haben eine genetische Anomalie, die für die vorzeitige Einstellung der Ovarialfunktion verantwortlich ist. Mindestens zwei solcher Gene sind bekannt. Darüber hinaus wird das Ovargewebe bei genetischen Mutationen unempfindlich gegen follikelstimulierendes Hormon (FSH), wodurch der Eisprung stoppt oder vollständig fehlt (man kann hier über einen gestörten Eisprung lesen). Die genetische Natur erklärt die Fälle der frühen Menopause in Familien, in denen die Menopause bei einer Großmutter, Mutter, Tochter usw. vorzeitig auftritt.
  2. Einige Erbkrankheiten äußern sich nicht nur in der frühen Menopause, sondern auch in anderen Symptomen. Beispielsweise haben Frauen mit Galaktosämie Gehirn- und Leberschäden, sie entwickeln Katarakte (verminderte Transparenz der Hornhaut des Auges) und Amenorrhoe (keine Menstruation). Die erbliche Erkrankung Blepharophimosis äußert sich in einer Schädigung der Augen und wird von einem vorzeitigen Verarmung der Eierstöcke begleitet.
  3. Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit einer frühen Menopause-Operation an den Beckenorganen - den Eierstöcken, den Schläuchen und der Gebärmutter. Die Entfernung einer Ovarialzyste schädigt also direkt das aktiv funktionierende Gewebe mit Follikeln, und die Entfernung von Uterusmyomen verursacht Verwachsungen, einschließlich der Geschlechtsdrüsen. Ein weiterer Mechanismus ist eine keimfreie Entzündung nach einer Operation. Auch chronisch entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke (Salpingoophoritis) spielen eine Rolle.
  4. Behandlung von malignen Tumoren mit Hilfe der Strahlentherapie. Wenn eine Frau Krebs der Gebärmutter oder benachbarter Organe ausgesetzt war und eine Gesamtdosis von 6 Gray erhielt, werden ihre Eierstöcke irreversibel geschädigt. Die gleiche Situation kann bei Unfällen in industriellen Nuklearanlagen auftreten. Unter der Wirkung einer geringeren Strahlendosis hängen die Auswirkungen vom Alter des Patienten, der Dauer des Einflusses der Strahlung und anderen Faktoren ab.
  5. Das frühe Einsetzen der Menopause ist bei der Behandlung eines malignen Tumors jeglicher Lokalisation unter Verwendung von Chemotherapeutika möglich. Erstens hemmen sie die Teilung schnell proliferierender Zellen (sowohl Tumor- als auch Follikelzellen). Zweitens hat die Chemotherapie einen direkten Einfluss auf diese Zellen und zerstört sie.
  6. Autoimmunerkrankungen sind Prozesse, bei denen der Körper infolge eines Immunsystemsfehlers seine Zellen als fremd zu betrachten beginnt. Dies geschieht meistens bei Infektionskrankheiten, wenn sich Krankheitserreger (Bakterien oder Viren) in ihren genetischen Materialbereichen nahe an den Körperzellen befinden. Zu den Autoimmunkrankheiten gehören die Addison-Krankheit mit Nebennieren-Krankheit, Typ-1-Diabetes und einige Arten von Hypothyreose (Abnahme der Schilddrüsenaktivität). Alle diese Bedingungen gehen mit einer Schädigung der Eierstöcke einher. Manchmal haben nur die Geschlechtsdrüsen einen Autoimmuneffekt, sie entwickeln eine chronische Entzündung und die Follikel werden durch Narbengewebe ersetzt.
  7. Für viele Frauen ist die Ursache der frühen Menopause unbekannt. Nun gibt es immer mehr Informationen darüber, was seine zuvor übertragene Virusinfektion verursacht. Viruspartikel sind in normale Zellen eingebettet und manifestieren sich nicht, sondern verursachen allmählich den Tod von Follikelzellen.

Klinisches Bild und Konsequenzen

Anzeichen einer frühen Menopause

  • Verletzung des Menstruationszyklus, Verlängerung der Lücke zwischen den Perioden, Verringerung des Entlastungsvolumens und vollständige Beendigung der Menstruation (Amenorrhoe).
  • Unfruchtbarkeit
  • Manifestationen des Östrogenmangels.

Die Beendigung der Menstruation ist eines der frühesten Symptome von Ovarialinsuffizienz. Über Amenorrhoe sagen, wenn der Monat nicht mindestens sechs Monate war. Wenn sie öfter auftreten, jedoch weniger als einmal alle 35 Tage, spricht man von Oligomenorrhoe. Es spricht auch von der Annäherung an die frühen Wechseljahre. Amenorrhoe ist sekundär, dh die Frau hatte vor ihrem Einsetzen einen normalen Menstruationszyklus.

Ein wichtiges Zeichen der Menopause ist Unfruchtbarkeit - die Unfähigkeit, schwanger zu werden. Es hat eine sekundäre Natur und ist mit der Niederlage der weiblichen Sexualdrüsen verbunden. Die Abnahme der Produktion von Sexualhormonen in den Eierstöcken durch den Rückkopplungsmechanismus bewirkt eine Erhöhung der Sekretion von Hormonfollikel-stimulierendem Hormon (FSH), dessen Konzentration im Blut signifikant ansteigt. Die Höhe dieses Hormons wird nach dem Grad der Hemmung der Aktivität der Sexualdrüsen beurteilt. Wenn die Konzentration von FSH 20 Einheiten / l übersteigt, ist der Beginn einer Schwangerschaft nahezu unmöglich.

Die Symptome der frühen Menopause sind auch auf eine Abnahme der Wirkung von Östrogen auf alle Organe und Gewebe zurückzuführen. Sie ähneln einer normalen Menopause, sind aber ausgeprägter:

  • Hitzegefühl, Rötung des Gesichts, Schwitzen, plötzliche Anfälle von Atemnot - die sogenannten "Hitzewallungen";
  • Störungen des emotionalen und mentalen Bereichs - Reizbarkeit, Tränen, Schlafstörungen, Schwierigkeiten beim Erinnern und Analysieren von Informationen, Minderung der Leistungsfähigkeit;
  • Schädigung des Herzmuskels mit der Entwicklung einer dyshormonalen Myokarddystrophie, die sich durch unregelmäßige Herzfunktionen, Atemnot beim Gehen, Stechschmerzen in der linken Brusthälfte ohne Zusammenhang mit der Last, verschiedene Beschwerden in der Brust, manchmal lang und ziemlich stark ausdrückt;
  • Trockenheit der Scheidenschleimhaut, Brennen und Jucken im Bereich der äußeren Genitalorgane, Harninkontinenz beim Husten, Lachen, plötzliche Bewegungen.

Folgen der Pathologie

Aufgrund eines vorzeitigen Versagens des hormonellen Hintergrunds entwickeln Frauen die Auswirkungen der frühen Menopause, die die Lebensqualität über viele Jahre hinweg erheblich beeinträchtigen:

  • Osteoporose;
  • Atherosklerose;
  • Autoimmunprozesse.

Osteoporose und Osteopenie sind Zustände, die durch Östrogenmangel verursacht werden. Bekanntermaßen nehmen die Knochen unter dem Einfluss dieser Hormone Mineralien aus dem Blut auf, insbesondere Kalzium. Darüber hinaus stimuliert Östrogen die Produktion von Calcitonin - ein weiteres Hormon, das die Knochenstruktur stärkt.

Mit einem Rückgang der weiblichen Sexualhormone fließt Calcium trotz seines hohen Gehalts im Blut nicht mehr in das Knochengewebe. Gleichzeitig wird die Knochenresorption, das heißt „Resorption“, verbessert. Die Knochen verlieren schließlich an Kraft, es treten pathologische Brüche auf. Selbst bei einer kleinen Verletzung oder einer erfolglosen Wende kann eine Frau einen Bruch des Schenkelhalses, einen Radius oder einen Kompressionsbruch der Wirbelsäule bekommen. Symptome von Osteoporose - verringertes Wachstum, Schmerzen in den Knochen und im Rücken, Veränderungen in der Haltung.

Östrogene schützen Frauen vor der Entwicklung von Atherosklerose. Mit ihrem Fehlen von Lipoproteinen niedriger Dichte ("schlechtes Cholesterin") schädigen sie aktiv die Gefäßwand, verursachen Entzündungen und die Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Arterien. Die Folge einer frühen Atherosklerose sind Herzinfarkt, Schlaganfall, mesenteriale Thrombose und andere Gefäßerkrankungen.

Atherosklerose der Herzkranzgefäße verursacht die Entwicklung einer Herzkranzgefäßerkrankung. Es ist selten bei jungen Frauen, aber mit der frühen Menopause steigt die Inzidenz der Krankheit signifikant an. Die myokardiale Ischämie manifestiert sich durch drückende oder brennende Schmerzen hinter dem Brustbein, die beim Gehen oder Treppensteigen auftreten und nach einem Stopp schnell vorbei sind.

Was ist eine gefährliche frühe Wechseljahre für andere Organe? Wenn es sich um das sogenannte resistente Ovarialsyndrom handelt, gehen häufig andere Autoimmunprozesse einher. Bei gleichzeitiger Schädigung der Schilddrüse entwickelt sich die Hashimoto-Autoimmunthyreoiditis. Diese Krankheit kann Anzeichen einer Hypo- und Hyperthyreose manifestieren. Die Aktivität des Herzens, des Nervensystems, der Verdauung ist gestört, der Zustand der Haut und des Haares verschlechtert sich. Es wird bei solchen Patienten und Autoimmunalopezie - Alopezie gefunden. Die Autoimmunthrombozytopenie wird von Blutungen mit leichten Verletzungen sowie der Bildung von Prellungen auf der Haut und den Schleimhäuten begleitet.

Typ-1-Diabetes mellitus und Addison-Krankheit (Nebenniereninsuffizienz) haben einen autoimmunen Charakter. Dies sind schwerwiegende Zustände, die zu einer Behinderung und sogar zum Tod einer Frau führen können.

Behandlung in den frühen Wechseljahren

Wenn wir uns an die Ursachen dieses pathologischen Zustands erinnern, werden wir feststellen, dass es in den meisten Fällen unmöglich ist, sie zu beeinflussen. Daher wird die etiotropische Therapie praktisch nicht angewendet.

Was tun mit den frühen Wechseljahren? Zunächst müssen Sie einen Frauenarzt kontaktieren. Der Arzt wird die Patientin untersuchen, die Geschichte ihres Lebens und ihrer Krankheit herausfinden, Forschung vorschreiben:

  • Bestimmung des Gehalts an gonadotropen Hormonen, Östradiol, Prolaktin und Hormon, das die Schilddrüse stimuliert;
  • Hypophysenadenom, Röntgenuntersuchung des türkischen Sattels, rechnerische oder Magnetresonanztomographie dieses Bereichs auszuschließen;
  • Ultraschall der Fortpflanzungsorgane - Gebärmutter, Eierstöcke;
  • Mammographie oder Brustultraschall;
  • genetische Analyse zum Erkennen erblicher Anomalien;
  • Densitometrie zur rechtzeitigen Erkennung von Osteoporose.

Leider ist die Antwort auf die Frage, wie man die frühen Wechseljahre stoppen kann, nicht bekannt. Es wurden noch keine Mittel erfunden, um die verlorene Funktion der Geschlechtsdrüsen wiederherzustellen, eine Transplantation dieser Organe wird ebenfalls nicht durchgeführt.

Daher wird eine pathogenetisch fundierte Substitutionstherapie durchgeführt - hormonelle Präparate werden verschrieben.

Die positiven Auswirkungen einer Hormonersatztherapie in der frühen Menopause:

  • Beseitigung der unangenehmen Symptome dieses pathologischen Zustands - Hitzewallungen, Schwitzen, sexuelle Funktionsstörung usw.
  • Vorbeugung gegen Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren Komplikationen - Herzinfarkt, Schlaganfall, Gangrän der Extremitäten und andere;
  • Normalisierung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels, Prävention von Fettleibigkeit, Diabetes, sekundärer arterieller Hypertonie;
  • Prävention der Osteoporose und ihrer Folgen - Frakturen der Wirbelsäule und der Knochen der Extremitäten.

Was Sie in den frühen Wechseljahren einnehmen sollten, informieren Sie den Arzt. Dies sind normalerweise Estradiolpräparate oder deren Kombination mit Gestagenen. Die Progestin-Komponente wird verwendet, um die stimulierende Wirkung von Östrogen auf das Endometrium zu verhindern, um eine Hyperplasie oder die maligne Umwandlung der inneren Gebärmutterschicht zu verhindern. So werden Duphaston (Progestin) und Estrofem (Estradiol) oft zusammen verschrieben.

Die am häufigsten verschriebenen Pillen sind jedoch Hautpflaster, Vaginalcremes oder Gele, die mit einer geringen Toleranz gegenüber Tabletten verwendet werden können. Ein Beispiel ist das transdermale System, das Estradiol-Climar und Estrogel-Hautgel enthält.

Eines der beliebtesten Medikamente zur Behandlung der Wechseljahre, einschließlich der frühen, ist Angelique. Es enthält Estradiol und Drospirenon, die eine gestagene Wirkung und andere vorteilhafte Eigenschaften haben. Das Medikament wird kontinuierlich verschrieben, verursacht keine Blutungen und beseitigt wirksam alle Anzeichen und Komplikationen der vorzeitigen und frühen Menopause.

Medikamente, die in den frühen Wechseljahren verschrieben werden

Alternative Therapie

Die übrigen Behandlungsmethoden sind nur Hilfsmittel. Die Vitamine A, E, C werden verschrieben, um die Schädigung der Eierstöcke und die Gefäßpathologie zu verlangsamen. Nach Rücksprache mit einem Spezialisten wird auch die Homöopathie angewendet: Arzneimittel Acidum Sulfuricum, Glonoin, Remens, Klimadinon. Sie lindern die vegetativen Symptome der Menopause - Hitzewallungen, Schwäche.

Es sollte verstanden werden, dass sich keines dieser Präparate in der wissenschaftlichen Forschung als wirksam erwiesen hat und nicht für die Verwendung beispielsweise durch ausländische Richtlinien empfohlen wird. Dies bedeutet, dass eine Frau, die diese Medikamente einnimmt, in den meisten Fällen das Geld ausgibt, aber nicht den gewünschten Effekt erzielt. Sie wird jedoch die für eine ordnungsgemäße Behandlung erforderliche Zeit verpassen.

Einige Kliniken bieten Plasmapheresebehandlung an, um die Symptome der frühen Menopause, insbesondere Hitzewallungen, zu lindern. Die Methode besteht darin, einen Teil des Blutes durch ein venöses Gefäß zu entnehmen, in Blutzellen und Serum aufzuteilen und einen Teil des Serums durch neutrale Lösungen zu ersetzen.

Die Plasmapherese hat sich bei Vergiftungen, chronischem Nierenversagen, Verbrennungserkrankungen und anderen mit Vergiftung einhergehenden Zuständen bewährt. Mit Climax ist ein solches Verfahren nicht unbedingt erforderlich. Es ist ziemlich teuer, seine Wirkung ist sehr kurzlebig und der gesundheitliche Nutzen und die Auswirkungen auf die Lebensqualität in diesem Fall sind fraglich.

Einige interessante Fragen zur Pathologie

Ist es möglich, monatlich mit frühen Wechseljahren wiederherzustellen?

Viele Frauen, die in einem jungen Alter unter dem Aussterben der Ovarialfunktion gelitten haben, sind an diesem Thema interessiert. In einigen Fällen ist dies möglich, jedoch nur nach einer vollständigen Untersuchung durch einen qualifizierten Frauenarzt. Und ohne Hormontherapie reicht es natürlich nicht aus, die Arbeit der Sexualdrüsen anzuregen.

Kann ich mit einer frühen Wechseljahre schwanger werden?

Ja, in den frühen Stadien der Krankheit, während die Menstruation andauert und die Gefahr des Eisprungs besteht, können Sie schwanger werden. Wenn dies nicht in den Plänen des Patienten enthalten ist, sollte sie sich mit einem Arzt über geeignete Schutzmaßnahmen beraten. Wenn eine Schwangerschaft gewünscht wird, sollte dies auch dem Frauenarzt gemeldet werden. Nachdem die Menstruation nicht mehr als ein Jahr beträgt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft gegen null.

Es gibt einen ziemlich stabilen Mythos, dass langes Stillen während der Stillzeit eine frühe Menopause verursacht. In der Tat ist es nicht. Die Ursache der frühen Menopause ist eine irreversible Schädigung des Ovargewebes, die nicht auftritt, wenn das Baby mit Milch gefüttert wird.

Das physiologische Fehlen des Eisprungs während des Stillens ist eine natürliche Reaktion des Körpers, die von Natur aus als Schutz gegen wiederholte Schwangerschaft vor dem Füttern des vorherigen Kindes („Laktations-Amenorrhoe“) konzipiert ist. Diese laktatorische Amenorrhoe hat nichts mit den frühen Wechseljahren zu tun.

Wie kann man die frühen Wechseljahre verhindern?

Die Antwort auf diese Frage wird offensichtlich, wenn wir uns noch einmal an die Hauptursachen dieser Erkrankung erinnern. Eine Frau kann ihre Genetik nicht ändern, sie kann die Entwicklung von Erbkrankheiten nicht beeinflussen.

Prävention ist daher wie folgt: Von einem frühen Alter an sollten ein Mädchen und dann ein Mädchen und eine Frau lernen, sich um ihre Gesundheit zu kümmern, entzündliche Erkrankungen des Genitaltrakts, gelegentlichen Sex und Abtreibung zu vermeiden. Jede Frau sollte regelmäßig von einem Frauenarzt und einem Allgemeinmediziner überwacht werden, um einen Tumor oder eine andere schwere Erkrankung zu erkennen, die frühzeitig geheilt werden kann, ohne ernsthafte Folgen für die Sexualdrüsen zu haben.

Manifestationen der ersten Anzeichen einer Menopause bei Frauen unter 40 Jahren

Jede Frau, die etwa 40 Jahre alt ist, muss wissen, was die Wechseljahre sind und wie sich dieser Zustand manifestiert. Solche Informationen werden zumindest benötigt, damit eine Frau keine Angst vor dem Beginn der Wechseljahre hat und psychologisch darauf vorbereitet war. Erwarten Sie nicht, dass die Wechseljahre an Ihnen vorübergehen werden: Früher oder später wird es jeder Frau passieren. Die ersten Anzeichen einer Menopause bei Frauen unter 40 Jahren werden Ihnen helfen, den Beginn einer solch schwierigen Lebensphase zu erkennen, die als Menopause bezeichnet wird.

Was ist die Wechseljahre?

Um über die Hauptanzeichen der Wechseljahre sprechen zu können, muss eine Frau eine klare Vorstellung davon erhalten, was es ist und welche Veränderungen sich im Körper mit Beginn dieser Periode ereignen. Die Wechseljahre werden übrigens mit einer Krankheit verwechselt. Dies ist jedoch nur ein bestimmter Zustand des Körpers, der der Pubertät entspricht.

Der Beginn der Menopause mit 40 Jahren und früher ist nicht ganz normal. Solche Veränderungen werden durch häufigen Stress, schlechte Gewohnheiten oder schlechte Lebensbedingungen verursacht.

Die Periode der weiblichen Wechseljahre ist durch hormonelle Veränderungen im Körper gekennzeichnet, in denen die Funktion der Sexualdrüsen unterdrückt wird. Wenn die Menopause auftritt, gilt Folgendes:

  1. Die regelmäßige Entwicklung von Neurohormonen ist abgeschlossen.
  2. Allmählich (manchmal - scharf) lässt die Menstruationsfunktion nach.
  3. Die Stabilität des Zyklus verschwindet, die Menstruationsintervalle nehmen zu.
  4. Eierbildung stoppt.
  5. Die Dicke der Uterusschleimhaut variiert.

Die Beendigung dieser Funktionen wird als Menopause bezeichnet. Diese Periode dauert ein bis mehrere Jahre. Wenn die sexuellen Funktionen vollständig ausgestorben sind, kann die nächste Phase im Leben einer Frau als Menopause bezeichnet werden.

Frühe Wechseljahre

Kann es Wechseljahre bis zu 40 Jahren geben? Vielleicht

Frühe Menopause ist eine Erkrankung, bei der das Menopause-Syndrom früher als im Alter von 45 Jahren auftritt. Am häufigsten wird dies durch ein starkes Ende des Menstruationsflusses signalisiert. Es lohnt sich jedoch nicht, sich vorab eine solche Diagnose zu stellen: Lassen Sie den Arzt sich darum kümmern, an wen Sie sich zuerst wenden sollten.

Die frühe Menopause in der modernen Medizin sollte als pathologischer Zustand betrachtet werden, der von Verletzungen der Gesundheit von Frauen spricht. Die erste Frage, die ein Arzt stellen sollte, ist, ob bei den unmittelbaren Angehörigen des Patienten (Mutter, Großmutter, Schwestern) eine frühe Menopause aufgetreten ist, da eine solche Verletzung manchmal anhand des Vererbungsfaktors erklärt werden kann.

Neben der Vererbung kann die frühe Menopause auch darauf zurückzuführen sein, dass eine Frau zu früh die Eierzufuhr im Körper beendet hat. Dies kann entweder auf eine Beeinträchtigung der Ovarialfunktion oder eine Operation zur Entfernung dieser zurückzuführen sein. Normalerweise muss vor Beginn der Menopause die Menopause ablaufen, in der die Menstruation allmählich aufhört.

Frauen sollten während eines prämenopausalen Auftretens von einem Frauenarzt untersucht werden, der die Rechtzeitigkeit des Auftretens dieser Erkrankung beurteilt. Tatsache ist, dass die Menopause, die früher als üblich auftrat, viel schlechter behandelbar ist und die Symptome korrigiert werden können.

Um herauszufinden, warum es sich um die frühe Menopause der Frau handelt, muss der Patient eine Reihe von Tests bestehen.

Selbst wenn der Arzt erkannt hat, dass Sie eine frühe Menopause haben, sollten Sie sich nicht entspannen. Sehr häufig kommt es bei Menopause zu einem unvollständigen Abbau der Eierbestände, das heißt, wenn sie auch in geringen Mengen verbleiben, kann es zu Menstruation und Befruchtung kommen. Seien Sie vorsichtig, denn eine ungewollte Schwangerschaft mit den Wechseljahren zu beseitigen, ist viel schwieriger als in jungen Jahren, und dies ist oftmals ohne Folgen möglich.

Wie oft tritt die Menopause im Alter von 30 Jahren auf?

Ein Höhepunkt in 30 Jahren kann kommen, und die moderne Medizin kann viele Beispiele für dieses Phänomen geben. Höhepunkt in 32 Jahren wie in 36 und in 38 Jahren - auch das ist nicht ungewöhnlich. Der Höhepunkt bei 31 und wenig später ist viel schwieriger. Ihre Symptome sind ausgeprägter, Störungen des Menstruationszyklus, des autonomen Systems und des Nervensystems sind aggressiver.

Die Wechseljahre im Alter von 36 Jahren sowie die Wechseljahre im Alter von 37 Jahren können durch Störungen im Körper, häufigen Stress und unzureichenden Fluss des Lebens verursacht werden.

Warum haben Frauen so oft bei 35, 38, 39 Jahren Wechseljahre? Das ist es wert herauszufinden.

Verstehen Sie, dass ein hormonelles Ungleichgewicht nicht unbedingt bei allen Frauen gleichzeitig auftreten kann. Die Symptome der Menopause können im Alter von 30, im Alter von 38 und sogar im Alter von 32 Jahren beginnen, d. H. Wenn der Körper es für notwendig hält, in diesen Lebens- und Entwicklungsabschnitt einzutreten.

Außerdem kann sich jeder praktizierende Gynäkologe mit hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit an Fälle erinnern, in denen die Symptome der Menopause bereits mit 28 Jahren eine Frau quälten, dh fast unmittelbar nach einer vollen Pubertät.

Natürlich ist diese Situation nicht die Norm, und meistens muss eine Frau von einem geeigneten Spezialisten behandelt werden. Eine besonders akute Situation tritt auf, wenn die Entwicklung der Menopause begann, noch bevor die Frau mindestens ein Kind zur Welt brachte.

Leider garantiert die Behandlung trotz aller Möglichkeiten der modernen Medizin nicht immer ein positives Ergebnis und bietet keine hundertprozentige Wahrscheinlichkeit der Empfängnis.

Wie kann eine junge Frau eine so schwierige Situation erkennen und rechtzeitig Alarm schlagen?

Symptome der frühen Wechseljahre

Das Hauptzeichen der frühen Menopause ist das Versagen des Menstruationszyklus. Wenn eine Frau nach fünfunddreißig bis siebenunddreißig Jahren keine Kinder plant, dann ist daran nichts Schreckliches. Und wenn Mutterschaft in ihren Plänen enthalten ist, dann ist dies eine echte Tragödie.

  • Verstöße gegen den Menstruationszyklus. Die Verzögerungen sind anfangs kurz und dann immer mehr. Die Art der Menstruation wird zu umfangreich und lang oder umgekehrt zu knapp. Aufgrund schwerer Erkrankungen kann es zu niedrigem Hämoglobinwert kommen. Manchmal kann die Einstellung der Menstruation im Alter von dreißig oder vierzig Jahren durch den Beginn der Pubertät zu früh erklärt werden.
  • Erhöhtes Schwitzen und Hitzewallungen. Ein weiteres leuchtendes Symptom der Wechseljahre ist ein Hitzewall. Bei einigen Frauen tritt dieses Symptom selten auf. Und andere hatten weniger Glück, und ein solcher Staat quält sie 30-40 Mal am Tag und hindert sie vollständig daran, in Frieden zu leben, zu arbeiten und sich zu entspannen. Typischerweise beginnt ein Angriff mit einer Rötung der Haut, dann fühlt der Körper einer Frau Fieber. In dieser heißen Phase endet die Flut, und es kommt ihre kalte Komponente, wenn ein kalter Schweiß durch eine Frau bricht und eine Kälte einsetzt. Die Flut dauert ungefähr 5 Minuten. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dazu beitragen, dass ein derartiger Zustand häufiger auftritt und sein schwererer Verlauf auftritt:
  1. Häufig in einer Situation von Stress und Nervosität.
  2. Essen zu oft gesalzen, würzig, geräuchert, eingelegte Lebensmittel.
  3. Ständig in einem engen, stickigen, schlecht belüfteten Raum zu sein.
  4. Zu warm tragen, nicht der Wetterkleidung entsprechend.
  5. Kleidung, die die Bewegung behindert.
  6. Das Tragen von minderwertigen synthetischen Stoffen.
  • Übergewicht. Unnötige Pfunde kommen, weil der Östrogenspiegel abnimmt und er für Stoffwechselprozesse verantwortlich ist. Das heißt, jetzt geht er langsamer, was ihm erlaubt, an den schönsten Stellen des weiblichen Körpers - Hüften und Taille - zusätzliche Pfunde abzulegen. Außerdem kann die Gewichtszunahme in der frühen Menopause aus verschiedenen Gründen auftreten, darunter:
  • Schlaflosigkeit Der Beginn einer vorzeitigen Menopause ist oft nur durch schlechten Schlaf und Schlaflosigkeit gekennzeichnet. Wenn Sie die Statistiken berücksichtigen, wird dieses Symptom bei genau der Hälfte aller befragten Frauen beobachtet. Und wieder regulieren Hormone den Schlaf. Das Hormon Melatonin ist für diesen Prozess verantwortlich, und da es nicht ausreicht, wird der Schlafprozess nicht vollständig durchgeführt. Der Schlaf wird oberflächlich und flach, was zu Schlafmangel und dem Auftreten einer Depression einer Frau führt. Neben einer schlechten Stimmung drohen häufig Probleme bei der Arbeit, da die Arbeitsfähigkeit der Frau und die Erwerbsschwelle verringert werden. Das alles liegt daran, dass sie sich nicht richtig und vollständig ausruhen kann.
  • Instabiler emotionaler Zustand. Die junge Frau im Körper bestand in ausreichender Menge aus Östrogen, Progesteron und Serotonin. Diese Hormone regulieren die gute Laune und versorgen sie angemessen mit einer Frau. Da diese Hormone in der frühen Menopause langsam verschwinden, verschlechtert sich der psychische Zustand der Frau deutlich: Depression, Apathie und häufige Stimmungsschwankungen treten auf.
  1. Erhöhter, unkontrollierbarer Appetit.
  2. Nichtbeachtung des normalen Motormodus, physikalische Passivität.
  3. Stresssituationen.
  4. Erblicher Faktor.
  • Hautalterung. Da Kollagen in großen Mengen von der Haut zu verschwinden beginnt, ist es nicht mehr schön und elastisch, und sein Aussehen verschlechtert sich erheblich. Häufig beeinflusst dieses Phänomen den psycho-emotionalen Zustand einer Frau, da sie sich nicht mehr jung, schön und begehrenswert fühlt.
  • Trockene Schleimhäute. Dies gilt vor allem für die Genitalien und die Schleimhaut der Vagina. Um zu verstehen, dass ein solcher Prozess stattfindet, kann dies durch Juckreiz und Trockenheit in der Dammgegend sowie durch schmerzhafte Empfindungen und blutigen Ausfluss vor und nach dem Sex verursacht werden. In solchen Situationen nimmt die sexuelle Aktivität einer Frau normalerweise ab, da der Sex ihr viele unangenehme Gefühle bringt.
  • Störungen im Wasserlassen Wenn das Niveau der Sexualhormone abnimmt, sind die Muskeln nicht mehr so ​​elastisch wie zuvor; dies gilt auch für die Blasenmuskulatur. Das heißt, die Blase ist nicht mehr in der Lage, eine große Menge Urin zu halten, und manchmal fließt sie aus. Dies ist meistens beim Husten, Niesen, Lachen und Heben von Gewichten zu sehen. Bei dieser Bedingung beginnt die Frau häufiger in der Toilette zu urinieren, das Gefühl der vollständigen Entleerung der Blase verschwindet.

Behandlung der frühen Wechseljahre

Wenn Sie eine frühe Menopause vermuten und noch nicht 40 Jahre alt sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt und geben Sie all Ihre Beschwerden an. Sie können die weiblichen Hormone nicht vollständig verändern, aber mit Hilfe der modernen Medizin können Sie den Beginn der Wechseljahre verzögern. Die Hauptsache, die in dieser Situation nicht übersehen werden sollte, ist der Zeitfaktor. Kurz gesagt, je früher Sie zum Arzt gehen, desto besser wird es für Sie, da es nicht mehr möglich ist, die Eierstöcke auch nur für kurze Zeit in einer sehr verblichenen Funktion wiederherzustellen.

Die Behandlung wird nur vom behandelnden Arzt und je nach Ursache, die zu einer frühen Menopause geführt hat, individuell verordnet. Daher ist es überhaupt nicht möglich, in einer solchen Situation etwas Bestimmtes zu sagen.

Daher ist der frühe Beginn der Menopause vor dem Alter von 40 Jahren ein ziemlich häufiges Ereignis. Wenn Sie mehr Kinder haben, ist es in Ihrem Interesse, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren, um die Situation zu korrigieren. Denken Sie daran: Je früher der Patient zum Arzt geht, desto besser ist es für ihn, es ist jedoch unmöglich, eine frühe Menopause bei Frauen zu vermeiden.

Erkenntnisvideo zu diesem Thema: