Wie mache ich Yoga während der Menstruation?

Guten Tag, liebe Gäste des Blogs. Wir setzen das Thema Yoga und Frauen fort. Viele Vertreter des fairen Geschlechts leiden einmal im Monat unter starkem emotionalem Stress und körperlichen Beschwerden. Unser aktuelles Thema wird Yoga und Perioden sein. Wir wissen bereits, dass Sie mit Hilfe von Yoga Ihre Gesundheit verbessern und Harmonie erreichen können.

Aber ist es möglich, während der Menstruation Yoga zu machen und wie es Ihnen helfen kann, aus diesem Artikel zu lernen. Ich werde Ihnen sagen, wie Yoga Ihnen helfen wird, Schmerzen während der Menstruation und PMS zu lindern, wie es dazu beiträgt, einen Zyklus zu etablieren und das mentale Gleichgewicht wiederherzustellen. Schließlich organisieren Hormone zu dieser Zeit die Präsentation, und plötzliche Stimmungsschwankungen in der Menstruation werden als Norm angesehen.

Heutzutage können nicht alle Posen ausgeführt werden, ich werde Ihnen sagen, welche Asanas aufgegeben werden sollten und welche in voller Kraft anzuwenden sind.

Monatlich ist ein natürlicher Prozess, obwohl viele dies als zeitkritische Tage bezeichnen. Sie sagen nur, dass die Frau im gebärfähigen Alter ist und der Körper heutzutage Giftstoffe entfernt. Dies ist übrigens einer der Gründe, warum die Vertreter des schwächeren Geschlechts länger leben als Männer.

In unserer Zeit ist es üblich, einen aktiven Lebensstil zu führen, und Menstruation ist kein Grund, sich auf ein Sofa zu legen und nichts zu tun. Es reicht aus, den Tampon zu benutzen und weiterhin Sport zu treiben, mit voller Effizienz zu arbeiten, aufzuräumen oder Reparaturen vorzunehmen. In einigen Ländern werden kritische Tage dagegen als Zeit der Ruhe und Reinigung betrachtet. Es wird gesagt, dass eine Frau heutzutage mit der anderen Welt verbunden ist.

Welchen Weg Sie selbst wählen, liegt bei Ihnen. Aber Ärzte empfehlen, sich nicht künstlich zu belasten. Das heißt, wenn die Natur festgelegt hat, dass eine Frau ein Kind in einer Notsituation in den Armen heben und so viel tragen kann, wie sie kann, ohne ihre Gesundheit zu beeinträchtigen, wird die Gesundheit dadurch beeinträchtigt, dass Sie andere Gewichte heben.

Beschwerden und Stimmungsschwankungen können mehrere Tage vor Beginn der Menstruation auftreten. Aber die meisten Frauen wollen nicht einmal Schmerzen bekämpfen, es ist einfacher für sie, eine Pille zu sich zu nehmen, die ein Symptom übertönt. Aber viele denken nicht einmal, dass es einen echten Weg gibt, mit der Ursache umzugehen - Yoga! Das Wichtigste, um richtig an die Klasse heranzugehen, um sie nicht noch schlimmer zu machen. Regelmäßigkeit des Unterrichts ist auch eines der Hauptkriterien. Was gibt einer Frau ein Yoga, das Sie aus dem vorherigen Artikel gelernt haben?

Was monatlich zu tun ist, wird nicht empfohlen

Während der Menstruation ist es unerlässlich, die Übungen anzupassen, und es spielt keine Rolle, ob Sie sich unwohl fühlen oder nicht. Sie müssen die Übungen überarbeiten, da Yoga eine sehr tiefe Wirkung auf den Körper hat und die inneren Organe und die Physiologie beeinflusst.

Zusätzlich zu den Einschränkungen in den Haltungen raten Experten, den Unterricht an den Tagen 1 und 2 des Zyklus zu verlassen, insbesondere bei starken Schmerzen und starkem Ausfluss. Vielleicht ist es nur in der Anfangsphase notwendig, den Unterricht in den ersten Tagen des Zyklus abzubrechen. In Zukunft stabilisiert sich der unregelmäßige Zyklus und der Schmerz verschwindet.

Frauen-Yoga ist vielfältig und die Revision des Unterrichts ist nicht schrecklich. Auch an kritischen Tagen gibt es viele nützliche Übungen. Und damit die Lektion so viel wie möglich von Nutzen ist, sollten wir herausfinden, welche Kontraindikationen bestehen und welche Ausbilder nicht empfohlen werden. Und vor allem warum?

Wenn Sie sich während der Menstruation für die richtigen Asanas entscheiden, können Sie hormonelle Störungen im Körper, die Unterbrechung der Menstruation und die Verletzung des Fortpflanzungssystems verursachen.

Es gibt mehrere Gruppen von Übungen, die nicht ausgeführt werden können:

  • Umgekehrte Posen
  • Die Posen, die zu Verdrehungen und Verspannungen der Bauchmuskulatur führen, sowie Kontraktionen
  • Asanas, die einen starken Trog benötigen
  • Positionen, die starke Spannung erfordern.

Dies ist die Hauptgruppe der verbotenen Übungen. Dazu gehören Ständer am Kopf, Arme und Unterarme. Kurz gesagt, Übungen, die die natürliche Schwerkraft verletzen (Halasana, Sarvangasana, Vrishchikasana und andere).

Verdrehen und Verspannen der Bauchmuskulatur wirken sich negativ auf den Kreislauf aus, stärken die Verspannung und richten ihre Handlungen nicht gegen Schmerzen, sondern gegen deren Stärkung. Dies sind die Posen von Navasan, Kapotasana, Uddiyana, Antara Kumbaki und Yoganidrasana.

Übungen, die eine starke Ablenkung erfordern: Kapotasana, Ardha Chakrasana. Schwierige Asanas, die eine Anspannung des ganzen Körpers verursachen: Yoga Nidrasana, Eka Pada Shirshasana.

Empfohlene Übungen

Beeinflusst die richtige Reihe von Übungen den günstigen Menstruationsfluss? Ja, das stimmt! Hier ist eine Liste von Posen, die zum Üben erlaubt und sogar empfohlen werden.

  • Uttanasana Sie können die leichte Version verwenden. Legen Sie Ihre Hände mit den Handflächen an die Wand oder den Stuhl. Rücken und Beine sollten einen rechten Winkel bilden. Es wird empfohlen, Rücken und Bauch zu entspannen.
  • Vrikshasana Es muss an der Wand gelehnt ausgeführt werden.
  • Savasana Sie müssen sich hinlegen, Ihre Beine über eine Distanz strecken, die Arme strecken und weiter von den Hüften wegstellen. Legen Sie sich hin, damit Sie sich wohl fühlen, denn dies ist eine Haltung zur Entspannung.
  • Utthita Trikonasana. Eine Asana sollte an einer Wand ausgeführt werden, wobei eine Hand auf einem Schienbein oder Ziegel ruht.
  • Baddha Konasana. Für mehr Komfort und um unangenehme Empfindungen im Magen zu vermeiden, setzen Sie sich auf einen Ziegelstein oder eine kleine Bank.
  • Supta Baddha Konasana. Diese Asana ist perfekt zum Entspannen und entlastet Sie von Schmerzen. Wenn Sie sich unwohl fühlen, können Sie Rollen unter Ihre Knie legen.
  • Marjariasana Diese Übung sollte mit einem entspannten Bauch durchgeführt werden. Sie muss erst nach dem Ende der Menstruation belastet werden.
  • Balasana Sie müssen den Rücken strecken, den Bauch entspannen.
  • Janu Shirshasana. Wunderbare Haltung, um Krämpfe loszuwerden. Es kann gegen die Wand gemacht werden. Der Rücken ist gerade. Wenn Sie Ihre Füße nicht so erreichen können, können Sie einen Gürtel verwenden.

Denken Sie daran, dass Sie sich bei jeder Übung wohlfühlen sollten und der Körper glücklich sein und Spaß haben sollte. Yoga ist keine Gewalt gegen den Körper, sondern das Erreichen einer inneren und äußeren Harmonie mit dem Körper.

Mit Hilfe von Yoga können wir nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch unseren psychischen Zustand wieder normalisieren. Yoga hilft Ihnen dabei, Harmonie zu finden, wenn Sie nicht einmal aufstehen möchten, geschweige denn andere Dinge.

Wenn der Artikel Ihr Interesse geweckt hat, können Sie ihn mit Freunden teilen und Kommentare hinterlassen. Abonnieren Sie unsere News, um nichts zu verpassen. Wir sehen uns in neuen Artikeln.

Yoga für Frauen: Yoga während der Menstruation

Für Frauen, die gerade erst anfangen, Yoga zu praktizieren, ergeben sich zunächst viele Fragen. Eines der aufregendsten und intimsten: "Ist es möglich, Yoga während des Menstruationszyklus zu praktizieren?" Die Antwort ist einfach - du kannst. Aber mit Änderungen an den Eigenschaften jeder der Frauen.

Menstruation und Yoga

Klassisches Yoga ist eine Mischung aus schnellen und aktiven Asanas, mit langsamen und passiven. Wenn Sie sich zu Beginn der Menstruation intensiv körperlich betätigen, wird kein Arzt empfohlen. Ärzte in dieser Angelegenheit sind sich einig. In der Tat verliert eine Frau zu dieser Zeit nicht nur Blut und Kraft, sondern reinigt den Körper auf der physischen und subtilen Ebene, sondern auch subtile Energie.

Tatsache: In östlichen Kulturen gehen Frauen in dieser Zeit nicht in die Tempel, bereiten keine rituellen Gerichte zu und machen keine schweren körperlichen Übungen. Sie haben "kritische Tage" gebraucht, um sie als eine Zeit der Ruhe und Erholung wahrzunehmen.

Während dieser Zeit hilft Yoga, ohne die inneren Prozesse zu stören, die schmerzhaften Empfindungen und Syndrome von PMS zu beseitigen. Und auch, um die Arbeit des gesamten Organismus anzupassen, die Reinigungswirkung dieser Tage zu stärken und den Allgemeinzustand auszugleichen.

Yoga ist vor allem Harmonisierung und Gesundheit. Damit sie wirklich helfen kann, müssen an den Menstruationstagen spezielle Asanas durchgeführt werden. Ein guter Lehrer kann Ihnen bei der Auswahl eines Übungsprogramms helfen. Wenn der Unterricht zu Hause abgehalten wird, finden Sie Videokurse.

Welche Übungen sind für den Körper nützlich?

In den ersten Tagen der Menstruation sollten Sie die Praxis vollständig aufgeben, wenn der Abfluss zu stark und zu schmerzhaft ist. In der Zukunft wird es durch Normalisierung dieses Prozesses möglich sein, in den ersten zwei Tagen zu studieren. Für diejenigen, deren kritische Tage normal verlaufen, werden ohne Eile und Dehnübungen gezeigt. Nützlich sind auch sitzende Asanas und einige Positionen in der Leistungsfähigkeit des Stehens. Yoga ist sehr vielseitig und bietet eine große Auswahl an Übungen, auch in "kritischen" Zeiten.

Bei starker Entladung werden folgende Asanas empfohlen:

  • Ardha Chandrasana (Halbmondstellung).
  • Utthita Hasta Padangushthasana (Haltung des ausgestreckten Armes mit der Erfassung des großen Zehs).
  • Marichiasana 1 (Haltung des Weisen Marici), in entspanntem Rhythmus aufgeführt.

Bei spärlicher Entleerung und häufiger Menstruation sind folgende Positionen hilfreich:

  • Uttanasana ("intensives Dehnen"), verwendet mit einem Stuhl und einer Stütze an der Wand.
  • Upavishtha Konasana ("Winkel in sitzender Position"), mit einer Neigung nach vorne.
  • Viparita Dandasana ("umgekehrter Stab").

Yoga trägt zur Normalisierung aller Prozesse im Körper bei.
Nachdem der anfängliche Komplex von Asanas bestimmt wurde, können sie mit folgenden Positionen ergänzt werden:

  • Adho Mukha Virasana (Heldenhaltung verdeckt).
  • Vajrasana (Haltung des Donners), vorgebeugt.
  • Gomukhasana (Haltung eines Kuhkopfes).
  • Supta Virasana (Haltung des Helden liegend).
  • Setu Bandha Sarvasgasana (Stellungsbrücke).
  • Padmasana (Lotoshaltung).
  • Janu Shirvasan (Kopfhaltung zum Knie geneigt).

Ohne Shavasana kann keine Yoga-Praxis durchgeführt werden, sie sollte am Ende aller Übungen durchgeführt werden. Sie können die korrekte Umsetzung jeder der Posen in den Video-Yoga-Kursen beobachten.

  • Wenn in irgendeiner Haltung Schmerzen oder Unbehagen auftreten, sollten Sie aufhören, dieses Asana zu tun.
  • Während der Menstruation müssen Sie Übungen machen, ohne offensichtliche körperliche Anstrengungen zu unternehmen. Körperbewusst, aktiv in den Prozess des Rückens, der Beine und der Arme einbezogen. Führen Sie gleichzeitig Asanas mit entspanntem Bauch, Hals und Gesicht durch.
  • In allen Asanas ist es wichtig, dem Atem zu folgen. Es sollte ruhig und ruhig sein.

Warum sind nicht alle Asanas während der Menstruation nützlich?

Yoga hat eine wohltuende Wirkung auf den gesamten Körper. Nicht nur auf der physiologischen Ebene, sondern auch auf der mentalen Ebene. Es hilft bei der Bewältigung vieler Krankheiten, einschließlich derjenigen, die mit dem weiblichen Fortpflanzungssystem zusammenhängen. Abhängig von dem Ziel, das eine Person erreichen möchte, werden bestimmte Techniken und Asanas ausgewählt.

Das ständige Ausführen von „unregelmäßigen“ Asanas während der Menstruation kann zu hormonellen Störungen führen, den Menstruationsfluss und Erkrankungen des Fortpflanzungssystems stoppen.

Welche Asanas sind in dieser Zeit kontraindiziert?

  1. Alle umgekehrten Positionen.
  2. Asanas, die Spannungen in den Bauchmuskeln hervorrufen. Sowie seine Kompression und Verdrehung.
  3. Alle Übungen für starke Ablenkungen.
  4. Schwere und schwierige Posen sollten ausgeschlossen werden.

Bei den umgekehrten Asanas handelt es sich um alle Gestelle, bei deren Ausführung sich der Körper in einem Anti-Schwerkraft-Zustand befindet. Einfach gesagt, verkehrt herum. Zum Beispiel: eine Pflug (Halasana) -Pose, ein Sarvangasana (auf den Schultern stehen oder nur eine "Birke"), eine Vrishchikasana (eine Skorpion-Haltung) und andere ähnliche Asanas. Yoga schließt auch Fässer, Unterarme und Kopf während der Menstruation aus. In solchen Positionen stoppt der natürliche Prozess der Blutausscheidung, was zu einem starken Versagen des Körpers führt. Bei häufiger Praxis führt dies zu schweren Erkrankungen und hormonellem Versagen.

Übungen, bei denen es zu einer ernsthaften Anspannung des Bauchraums sowie zu Muskelverdrehungen in diesem Bereich kommt, wirken sich auf den natürlichen Verlauf der Menstruation sowie auf erhöhte Schmerzen und allgemeine Anspannung aus. Marichiasana 3, Navasana, Kapotasana, Yoganidrasana, Antara Kumbaki, Uddiyana und andere ähnliche Körperhaltungen sollten während der Menstruation vermieden werden.

Wichtig: Yoga kann in den ersten Tagen nach dem Ende der Menstruation umgekehrte Positionen einschließen. Sie müssen sie jedoch in einer vereinfachten Version ausführen. Intensivkurse können nach 5-6 Tagen nach dem Ende der Menstruation wieder aufgenommen werden.

Yoga für die Menstruation: tun oder nicht?

Yoga ist eine ideale und dosierte Belastung für den menschlichen Körper, die nicht nur die Muskeln stärkt, sondern auch hilft, alle notwendigen Energiechakren zu öffnen. Frauen, die Yoga praktizieren, sehen toll aus und befinden sich in einem optimalen emotionalen Gleichgewicht. Aber junge Mädchen fragen sich oft, wie sicher diese geistigen und körperlichen Übungen während der Menstruation sind.
Es ist kein Geheimnis, dass Frauen während der Menstruation keine intensiven Übungen empfohlen werden. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie bereits wissen, wie Sie Positionen wie einen Kopfstand einnehmen, aber Sie fragen sich wahrscheinlich, wie Yoga den Verlauf Ihrer kritischen Tage beeinflussen kann.

Yoga während der Menstruation ist durchaus akzeptabel, aber nur, wenn Sie sich auf die "richtigen" Asanas konzentrieren, die Ihre Hormone nicht erschüttern und Sie nicht zu einem emotionalen Verfall führen. Alle Posen sollten so gewählt werden, dass der Menstruationsfluss nicht gestört wird. Außerdem empfehlen wir Ihnen, Asanas zu bevorzugen, die auf die Verbesserung der Gesundheit von Frauen abzielen.

Die Yoga-Praxis ist ein komplexer und verantwortungsvoller Prozess, der zielgerichtet und verantwortungsvoll verfolgt werden sollte. Es lohnt sich regelmäßig, all ihre Reize zu entdecken und an Ihrem eigenen Körper zu spüren. Die Periode der Menstruation in dieser Hinsicht ist keine Ausnahme. Yoga-Komplexe während der Menstruation sollten sich leicht vom Standard unterscheiden.

Es ist jedoch nicht notwendig, den Unterricht abzusagen, und es ist sinnlos, in diesem Fall um Ihre Gesundheit zu fürchten. Es versteht sich, dass die Menstruation überhaupt keine Krankheit ist, sondern ein völlig natürlicher physiologischer Zustand des weiblichen Körpers.

Während dieser Zeit werden Partikel des Endometriums, die Schicht, die die innere Oberfläche des Organs auskleidet, aus dem Uterus abgestoßen. Dieses Phänomen kann von Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Unterleib begleitet werden, und Yoga wird eine große Hilfe sein, um sie zu lindern.

Welche Asanas sollten während der Menstruation ausgeschlossen werden?

Während des Monats sollten Asanas für Ihren Körper zurückgehalten und sicher sein oder, genauer gesagt, direkt für die "weiblichen" Organe. Das Training während der Menstruation sollte die sogenannten "Anti-Schwerkraft" -Haltungen, d. H. Asanas, die eine Umkehrung der Körperposition implizieren.

Yoga ist in einer Ausführungsform für jeden physiologischen Zyklus im weiblichen Körper nicht akzeptabel. Wenn Sie "Anti-Schwerkraft" -Positionen verwenden, besteht die Gefahr, dass Sie den Menstruationsfluss unterbrechen und einen umgekehrten Blutfluss provozieren. Dies ist wiederum mit verschiedenen Komplikationen der Gynäkologie verbunden - Zysten, Endometriose, der Entwicklung von Myomen und sogar der Onkologie.

Die Tatsache, dass Yoga in kritischen Tagen notwendig ist und sogar notwendig ist, haben wir bereits gelernt. Aber lasst uns die "verbotenen" Positionen studieren, die für Sie in eine bestimmte "schwarze Liste" aufgenommen werden sollten, bevor die Menstruation vollständig abgeschlossen ist.

Die folgenden Asanas sind während der Menstruation nicht erlaubt:

  • Sarvangasana;
  • Halasana;
  • Adho-Mukha Vrishkasana;
  • Viparita-Karani-Mudra;
  • Pincha Mayurasana;
  • Sirsasana;
  • Vrshchikasana;
  • Bakasana

Wenn Ihre persönlichen Yogapositionen andere Positionen einschließen, die einen Handstand, Unterarm oder Kopfstand implizieren, sollten sie auch für kritische Tage ausgeschlossen werden, bis die Gebärmutterblutung abgeschlossen ist.

Das Verbot ist es auch wert, auf Körperhaltungen einzuwirken, die einen übermäßigen Druck auf das Peritoneum ausüben oder den Magen pressen. Das gefährlichste in dieser Hinsicht ist vielen Praktizierenden von Jathar Parivartanasan bekannt, was als "Verdrehen des Mutterleibs" bezeichnet wird. Frauen müssen verstehen, dass solche Manipulationen mit dem eigenen Körper während der Menstruation zu fatalen Folgen führen können.

Diese Artikel beinhalten auch:

Während der Menstruation sollten komplexe Asanas vermieden werden, die Ihren Körper praktisch buchstäblich zu einer Art Knoten binden.

  • Pada Shirshasana;
  • Nidrasana;
  • Padma-parivritta asana.

Es ist auch nicht notwendig, Asanas zu üben, was eine signifikante Körperabweichung impliziert. Dazu gehören:

  • Ardha Chakrasana (wir nennen diese Position gewöhnlich eine "Brücke");
  • Kapotasana

Wenn Sie diese Positionen meiden und mit voller Verantwortung an den Unterricht herangehen, werden Sie durch die Praxis außergewöhnlich gut. Wir sollten unsere Empfehlungen im Namen der Begeisterung nicht vernachlässigen - dies kann zu irreparablen Konsequenzen führen. Zum Beispiel üben manche Frauen entgegen aller Warnungen aus reiner Neugierde „Anti-Schwerkraft“ aus.

Sie bemerken, dass die Blutung abrupt und plötzlich aufhört. Wenn Sie dies ständig tun, können Sie viele Probleme mit der Gesundheit von Frauen provozieren.

Asanas, sicher während der Menstruation

Ist es möglich, während der Menstruation vollen Yoga zu praktizieren? Natürlich ja! Darüber hinaus können einige Asanas Ihren Gesundheitszustand in dieser schwierigen Zeit für die schöne Hälfte der Menschheit sofort normalisieren. Sie eignen sich besonders für diejenigen, die ständige Schmerzen im Kreuzbein und im Unterleib verspüren und sich auch an kritischen Tagen gebrochen fühlen.

Mit der richtigen Herangehensweise an Yoga werden Ihre Gebärmutterblutungen regelmäßig (wenn es im Zyklus zuvor zu Ausfällen gekommen ist), periodische Schmerzen verschwinden und Sie fühlen sich normal. Praktisch alle Frauen sprechen über die Beseitigung des prämenstruellen Syndroms und die Linderung der Depressionssymptome während der Menstruation aufgrund von Yoga.

Üben Sie beim Üben die folgenden Positionen:

  • Vrikshasana;
  • Uttanasana;
  • Utthita trikonasana;
  • Shavasana;
  • Baddha konasana;
  • Balasana;
  • Arha Chandrasana;
  • Jana Shirshasana;
  • Adho Mukha Sukhasana;
  • Adho Mukha Virasana;
  • Marichiasana;
  • Upavishtha Konasana.

Vergessen Sie nicht alle anderen Nuancen der richtigen Yoga-Technik: Atmen Sie tief ein und entspannen Sie sich, betonen Sie nicht die Tatsache, dass Sie sich heute etwas schlechter fühlen als üblich.

Wenn schmerzhafte Krämpfe im unteren Teil des Bauchbereichs auftreten, "sparen" die folgenden Positionen Sie:

Wenn Sie während der Sitzung erhöhte Schmerzen oder Blutungen bemerken, beenden Sie diese sofort. Wahrscheinlich führen Sie die Übungen nicht richtig aus oder haben bereits verwandte Probleme im Zusammenhang mit der Gynäkologie.

Was kann Ihnen beim Yoga während der Menstruation helfen?

Wenn die Übungen von Ihnen korrekt durchgeführt werden und Sie alle oben genannten Bedingungen erfüllen, können Sie nur an den kritischen Tagen mit den positiven Auswirkungen des Trainings rechnen.

Yoga wird dir helfen:

  • Normalisieren und stabilisieren Sie die Menge an getrenntem Blut (besonders wichtig für diejenigen, die an schweren und schmerzhaften Menstruationen leiden);
  • Den Magen "beruhigen" (Krämpfe und Schwere im unteren Teil des Körpers neutralisieren);
  • Den emotionalen Zustand zu optimieren (um die Symptome des prämenstruellen Syndroms zu beseitigen, die Manifestationen von Aggression, Apathie und Kraftverlust während der Menstruation zu neutralisieren);
  • Beseitigen Sie Krämpfe des Rückens und des Sakralbereichs während der Blutung;
  • Verhindern Sie verschiedene Krankheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems hormoneller und nicht hormoneller Natur und tragen Sie zu einer schnellen Heilung bei.

Einige Frauen glauben, dass es die Praxis des Yoga war, die sie vor Unfruchtbarkeit und gewohnheitsmäßigen Fehlgeburten (oft wiederkehrenden spontanen Fehlgeburten) retten konnte. Tatsächlich kann diese uralte „Gymnastik der Seele und des Körpers“ jeden Menschen heilen, vorausgesetzt, es wird richtig angewendet und alle Ratschläge von erfahrenen Praktizierenden werden befolgt.

Wenn Sie Probleme mit der Gesundheit von Frauen haben, empfehlen wir Ihnen, sich mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit und Durchführbarkeit von Schulungen zu beraten. Bei absoluten Kontraindikationen oder spezifischen Risiken ist es besser, aktive Praktiken bis zur vollständigen Genesung aufzugeben.

Yoga ist ein hervorragendes Werkzeug zur Heilung und Reinigung von Seele und Körper. Wenn Sie ernsthaft mitgerissen werden, entdecken Sie alle neuen und neuen Aspekte. Und vergessen Sie nicht, dass jedes Medikament in dosierten Mengen verwendet werden muss.

Befolgen Sie unsere Empfehlungen und Ihre Studien bringen Ihnen einen echten Nutzen. Gesundheit!

Kann ich während der Menstruation Yoga machen?

Yoga ist der Name der religiösen und philosophischen Lehren des indischen Volkes, die eine besondere Idee und Methode entwickelt haben, um sich selbst, den physischen und psychischen Zustand des Körpers, durch eine Reihe körperlicher Übungen zu kennen. Dank dieser Übung wird nicht nur die körperliche, sondern auch die emotionale Kondition des Körpers verbessert. Aufgrund der positiven Ergebnisse, die sich nach einer solchen Tätigkeit zeigen, wollen viele Mädchen jeden Tag solche entspannenden und beruhigenden Übungen ausführen.

Aber wir wissen alle, dass jede Frau im gebärfähigen Alter jeden Monat einen Menstruationszyklus hat. Dieser physiologische Prozess besteht darin, dass das innerhalb eines Monats wachsende Endometrium aus der Gebärmutter ausgeschieden und durch Blutungen aus der Vaginalhöhle aus dem Körper der Frau ausgeschieden wird. Daher müssen Anfänger-Yogis eine häufig gestellte Frage verstehen, die jeden von ihnen beunruhigt: "Ist es möglich, während der Menstruation Yoga zu praktizieren, weil in dieser Zeit viele körperliche Aktivitäten verboten sind?"

Meinung qualifizierter Ärzte

In zahlreichen Umfragen unter Mädchen, die die Pubertät erreicht haben, wurde deutlich, dass 90% von ihnen ihren ersten Menstruationstag mit schlechter Laune, Schmerzen im Unterbauch und allgemeinem Unwohlsein assoziiert haben. Denken Sie nicht, dass diese Symptome bedeuten, dass Sie die ganze Zeit an kritischen Tagen im Bett liegen sollten. Das Beobachten vieler Empfehlungen Ihres Frauenarztes kann ein guter Tag und während der Menstruation sein.

Natürlich sollte eine starke körperliche Anstrengung ausgeschlossen werden, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen und möglichen Komplikationen auszusetzen, aber Yoga während der Menstruation normalisiert den Zustand Ihres physischen und emotionalen Zustands vollständig. Daher versichern erfahrene Experten, dass diese Manipulationen an den Tagen dieser Tage absolut sicher und sogar sehr nützlich sind. Die Hauptsache ist, eine Reihe geeigneter Übungen auszuwählen, die Ihren Körper nicht schädigen.

Erlaubte Übung

Wenn die ersten Tage der Menstruation sehr hart, schmerzhaft und intensiv sind, warten Sie mit den Übungen in den ersten zwei Tagen Ihrer Periode ein wenig.

Wenn Sie im nächsten Monat regelmäßig Asanas durchführen, werden Sie ein solches Problem nicht mehr bemerken, und Sie können den Unterricht zu einem beliebigen Zeitpunkt beginnen. Wenn es keine Probleme mit dem Zustand, Schwäche, Schmerzen und Unbehagen gibt, können Sie jederzeit mit körperlichen und geistigen Aktionen beginnen. Langsame und dehnende Yogaübungen an kritischen Tagen werden als sehr nützlich erachtet und Sitzen und Stehen als recht wohlwollende Asanas. Aufgrund der Tatsache, dass Yoga viele verschiedene Manipulationen und Aktionen mit Hilfe Ihres Körpers gesammelt hat, eignen sich viele von ihnen für die Durchführung von Menstruationstagen.

Eine Reihe empfohlener Übungen für starke Blutungen:

  • Ardha Chandrasana (halbmondförmig);
  • Utthita Hasta Padangushthasana (mit ausgestrecktem Arm den Daumen der unteren Extremität fassen);
  • Marichiasana 1 (der Körper befindet sich in einem entspannten Zustand und nimmt die Haltung des Weisen Marici ein).

Wenn eine relativ geringe Menge Blut freigesetzt wird, helfen solche Maßnahmen:

  • uttanasana (starke Dehnung mit Hilfe eines Stuhls und einer Wand);
  • Upavishtha Konasana (in sitzender Position ist ein bestimmter Winkel geneigt);
  • Viparita Dandasana (Position des umgekehrten Stabes).

Um die Schmerzen im Unterbauch zu reduzieren, werden einige solcher Asanas verwendet:

Eine sehr nützliche Übung im Yoga ist es, den Atem anzuhalten. Es ist wichtig, Ihren Zustand zu normalisieren. Wenn Sie dies richtig machen, können Sie ein positives Gefühl der Entspannung feststellen.

Achten Sie bei bestimmten Handlungen auf Veränderungen in Ihrem Körper, wenn Sie ein unangenehmes Gefühl oder eine Manifestation von Schmerzsyndromen bemerken. Beenden Sie sofort solche Manipulationen. Dies bedeutet höchstwahrscheinlich, dass Ihr Körper Sie darüber informiert, dass Sie die notwendige Korrektheit der Bewegungen nicht beachten. Um zu lernen, wie Sie diese Übungen perfekt ausführen können, bitten Sie um Hilfe zu Videokursen, die sich im Internet oder in speziellen Kreisen befinden und auf Yoga abzielen.

Verbotene Handlungen

Nicht alle Yoga-Übungen während der Menstruation sind nützlich, es gibt immer noch solche Manipulationen, die Ihre Gesundheit verschlechtern können. Es ist sehr wichtig zu versuchen, Asanas zu beseitigen, die eine große Belastung des Bauches erfordern.

Die gefährlichste Übung dieser Art ist Jathar Parivartanasan, deren Übersetzung wie "Verdrehen des Mutterleibs" klingt, wenn solche Bewegungen ausgeführt werden, die die Gesundheit einer Frau sehr beeinträchtigen und manchmal sogar schwerwiegende Folgen nach sich ziehen.

Auch während der Menstruation müssen die Übungen, die in der Revolution des eigenen Körpers bestehen, ausgeschlossen werden. Wenn Sie während eines Yoga-Kurses solche Aktionen ausführen, laufen Sie Gefahr, die Entstehung einer gynäkologischen Erkrankung wie Endometriose, die Bildung einer Zyste, das Auftreten von Myomen und im schlimmsten Fall die Onkologie der Genitalorgane zu erreichen.

Um sich vor den traurigen Konsequenzen zu schützen und nur von Yoga zu profitieren, wenden Sie sich an die Empfehlungen von erfahrenen Fachleuten, die solche Kurse verstehen, und bitten Sie sie, eine Liste von Übungen zu erstellen, die in einem solchen "intimen" Zeitraum für Sie sicher ausgeführt werden können.

Yoga während der Menstruation: Wählen Sie die richtigen Asanas

Eine gute Dehnung der Muskeln sorgt nicht nur für einen schlanken und flexiblen Körper, sondern reduziert auch Schmerzen bei verschiedenen Erkrankungen und körperlichen Bedingungen. Zu diesem Zweck wird Yoga häufig während der Menstruation eingesetzt: Schmerzen während der Menstruation können durch geeignete Asanas (Posen) reduziert werden.
Yoga soll Körper und Geist beruhigen, die Gedanken in Ordnung bringen und die inneren Mechanismen des Körpers wiederherstellen. Die Gefahr unabhängiger indischer Praktiken besteht in der Unkenntnis ihrer Arbeit und ihres Zwecks: Einige der Asanas können während der Menstruation zu Blutungen führen und somit die natürlichen Prozesse des weiblichen Fortpflanzungssystems stören.

Yoga während der Menstruation: Nutzen oder Schaden

Oft können Gynäkologen und professionelle Trainer eine Aussage über die Gefahren von körperlicher Bewegung für Mädchen hören. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines zusätzlichen Blutverlusts, der Ermüdung des Körpers, die sich zu hormonellen Störungen entwickeln kann.
Tatsächlich kann der natürliche Frauenzyklus verlieren, wenn der Körper regelmäßig und stark belastet wird. Dazu gehören jedoch Übungen mit Gewichten und allgemeiner körperlicher Erschöpfung (der Tag, der an den Füßen verbracht wird).
Kompetent ausgewählte Asanas sind gut, weil solche Yoga-Übungen während der Menstruation sich nicht verschlechtern, sondern im Gegenteil den Zustand einer Person verbessern. Einige Posen können sogar Schmerzen lindern und die natürliche Arbeit der Genitalorgane durch verschiedene Funktionsstörungen (hormonelle Störungen bei Frauen, Eierstockerkrankungen usw.) wiederherstellen. Sie müssen wissen, welche Übungen für die Menstruation geeignet sind und welche streng verboten sind.

Ungeeignete Asanas während des Zyklus

Heutzutage können Mädchen keine Übungen durchführen, die mit dem Anheben der Beine verbunden sind, mit einer starken Neigung des Körpers und anderer Asanas, die sich stark auf die Muskeln des Beckens und des Bauches auswirken.

  • Ardha Matsyendrasana I (halbe Haltung des Fischgottes). Streckt die Muskeln der Hüften sinnvoll.
  • Carnapidasana (Asana der Ohren zwischen den Knien). Es ist ausgeschlossen, da das Becken angehoben wird und ein scharfer Rückschlag erfolgt.
  • Vrshchikasana (Skorpionhaltung). Der Körper wird vollständig umgedreht und die Schmerzen im Unterleib werden verstärkt.
  • Bhekasana (Frosch Asana). Erhöht den Druck auf den Unterbauch und verursacht starke Schmerzen.
  • Marichiasana II, III (Asana-Salbei). Es wird mit Körperverdrehung durchgeführt, die inneren Organe werden massiert und der Blutkreislauf wird stimuliert, was heutzutage unerwünscht ist.
  • Bhujangasana (Kobrahaltung). Wenn der gesamte Körper in die Arbeit einbezogen wird, hat dies eine dramatische Auswirkung auf die menschlichen Hormone und ist daher während der Menstruation ausgeschlossen.
  • Viparita Karani (Asana der umgekehrten Handlung). Hebt das Becken an, kann schwere Blutungen verursachen.
  • Ardha Navasana (halbe Bootsposition). Massiert die inneren Organe und erhöht den Blutfluss zu ihnen, was heutzutage kontraindiziert ist.

Diese Asanas können außerhalb des Menstruationszyklus durchgeführt werden: Sie bieten eine starke Dehnung der Becken-, Wirbelsäulen- und Druckmuskulatur, massieren sanft die inneren Organe und erhöhen die Blutzirkulation.

Komplexe erlaubte Yoga-Posen

Yoga während der Menstruation beinhaltet die Durchführung von Asanas, die das Mädchen von Schmerzen befreien und schmerzloses Dehnen ermöglichen.

  • Virabhadrasana I, II, III (Haltung des Helden). Stärkt den Herzmuskel und hilft, überschüssiges Fett im Bauchraum zu reduzieren.
  • Makarasana (Asana-Krokodil). Regt die Verdauung an und sanft die Arbeit wieder auf.
  • Vrikshasana (Baumpose). Verbessert die Funktion der Gelenke des ganzen Körpers, insbesondere in den Knien und Ellbogen.
  • Jathara Parivartanasana (Körperhaltung mit einer Abdrehung des Bauches). Beseitigt Verstopfung und reduziert Körperfett in der Taille und an den Seiten.
  • Anantasana (Asana gewidmet Ananta). Behandelt Erkrankungen des Rückens, lindert Stress.
  • Dandasana (Körperhaltung). Lindert Krämpfe in den Beinen, entspannt die Muskeln der Wirbelsäule.
  • Marichiasana I (Asana von Sage Marici). Beseitigt Blähungen und bekämpft Fettleibigkeit.

Es gibt auch Übungen, die von Mädchen durchgeführt werden müssen, wenn die Menstruation verzögert ist, Zyklusstörungen, unregelmäßige Arbeit des Fortpflanzungssystems, Schmerzen während der Menstruation. Um die perfekte Haltung wiederherzustellen, massieren Sie sanft die inneren Organe.

  • Adho Mukha Shvanasana (Hundeschnauze). Dank ihr lernen Sie, klassische Yoga-Posen durchzuführen. Es beseitigt hormonelle Ungleichgewichte im Körper.
  • Malasana II (Haltung der Girlande). Deutlich reduziert Rückenschmerzen in diesen Tagen.
  • Virasana (Krieger Asana). Reduziert Schmerzen während der Menstruation und verbessert den Zustand der Kniegelenke.
  • Ardha Chandrasana (Halbmond Asana). Beseitigt Menstruationsbeschwerden, regt die Funktion der weiblichen Genitalorgane an.
  • Bakasana (Kranich Asana). Stärkt die Bauchmuskulatur und zeigt die Leistengegend.
  • Gomukhasana (Haltung eines Kuhkopfes). Stellt die normale Funktion der Eierstöcke wieder her und stellt die Gesundheit der inneren Organe wieder her.
  • Janu Shirshasana (Asanakopf auf dem Knie). Es ist angezeigt für die Wechseljahre sowie für hormonelle Störungen. Deckt das Becken auf, stärkt den Körper.
  • Baddha Konasana (Schmetterlingshaltung). Geeignet für Mädchen mit Menstruationsbeschwerden, Ovarialstörungen. Normalisiert die Arbeit des gesamten Urogenitalsystems.

Denken Sie an das Wichtige: Wenn während einer der Asanas starke Schmerzen auftreten, nehmen die Blutungen zu und die Krämpfe im Unterleib hören sofort mit dem Yoga auf!
Wenn der Gesundheitszustand normal ist, können Sie jeden Tag des Menstruationszyklus bis zu seinem Abschluss trainieren.
Bei schmerzhaften Perioden und allgemeiner Ermüdung wird die Ausübung von Yoga nicht empfohlen. Zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, sich zu entspannen und Kraft zu gewinnen.
Themenvideo:

Frauengeheimnisse: Ist es möglich, während der Menstruation Yoga zu praktizieren?

Was tun, wenn Sie sich entscheiden, aktiv Yoga zu lernen? Muss jeder Monat eine Woche wertvolle Zeit verlieren? Überhaupt nicht Darüber hinaus ist Yoga während der Menstruation nicht nur nicht schädlich, sondern auch vorteilhaft. Natürlich mit einigen Vorsichtsmaßnahmen und mit der richtigen Auswahl an Asanas. Können Sie also während Ihrer Periode Yoga praktizieren?

Yoga während der Menstruation

Wie entstand das Vorurteil, dass Yoga während der Menstruation nicht praktiziert werden kann? In der durchschnittlichen Person ist diese Praxis mit komplexen umgekehrten Körperhaltungen, unvorstellbaren Leistungsbilanzen und extremen Wendungen verbunden. Wir glauben, dass Yogis die ganze Zeit auf ihren Köpfen stehen und in Knoten gebunden sind. Dies sollte während des Unterrichts an „speziellen“ Kalendertagen unbedingt vermieden werden. Es gibt aber viele andere Asanas.

"Natürlich sollten Sie keine Posen machen", sagt Olga Bulanova, eine Hatha-Yoga-Lehrerin. - Es macht keinen Sinn, die Presse zu belasten, weil von dieser Menstruation stärker ausgehen kann. Daher ist es beispielsweise Navasana oder Lolasana kontraindiziert. Während dieser Posen arbeitet die Presse sehr hart und starke Blutungen können gehen. Invertierte Asanas können auch nicht durchgeführt werden: Sarvangasana, Kopfstand, Halasana. Sie können im Gegenteil den gegenteiligen Effekt verursachen. Die Menstruation kann früher aufhören. Wenn dies regelmäßig geschieht, kann eine frühe Menopause auftreten. Es wird angenommen, dass dies nur eine Möglichkeit ist, die monatlichen Ausgaben zu stoppen, wenn Sie sie brauchen. Das ist aber unnatürlich. Wenn wir normale Frauen und normale Mütter sein wollen, sollten Sie es nicht verwenden. “

Balance und Ruhe

Trotz der vielen Verbote haben wir immer noch ein ziemlich breites Spektrum an Haltungen, die während der Menstruation ausgeübt werden können. Yoga kann uns das psycho-emotionale Gleichgewicht zurückgeben, das Frauen in diesen schwierigen Tagen des Kalenders so leicht verlieren. Mit Hilfe von sorgfältig ausgewählten Asanas können Sie Schmerzen lindern, Muskelkrämpfe entspannen und Müdigkeit im Rücken lindern.

Wenn Sie sich während Ihrer Periode für Yoga entscheiden, konzentrieren Sie sich auf die Sitzhaltung. Sie helfen dabei, Muskelkrämpfe und nervöse Anspannung loszuwerden.

Vergessen Sie nicht die einfachsten Gleichgewichtshaltungen. Zum Beispiel ist vrikshasana eine Baumpose. Es hilft, gestörte Gedanken zu harmonisieren und den Geist zu beruhigen.

Sie können die Sitzhaltung zum Dehnen der Oberschenkelmuskulatur einbeziehen. Es ist sinnvoll, solche Asanas einzusetzen, wenn sie keine Verdrehungselemente enthalten. Wenn Sie die Drehung noch beherrschen möchten, tun Sie dies passiv, ohne Anstrengung. Während der Menstruation beruhigen solche Körperhaltungen den Magen und lassen die Gehirnzellen ruhen.

Asanas während der Menstruation verboten

Welche speziellen Asanas dürfen also an schwierigen Tagen des Monats nicht eingesetzt werden?

  • Sarvangasana Diese Position kann als Analogon unserer "Birke" bezeichnet werden. Es sollte während der Menstruation kategorisch vom Yoga ausgeschlossen werden. Alle umgekehrten Posen sind während dieser Zeit gleichermaßen schädlich. Sie verzögern die Blutung. Als Ergebnis wird überschüssige Flüssigkeit nicht aus dem Körper ausgeschieden und kann die Bildung von Myomen, Endometiose, Zysten und sogar malignen Tumoren verursachen. Es ist auch verboten: Halasana, Shirshasana, Adho Mukha Vrishkasana;
  • Navasana Während der Menstruation kann man sich nicht an Asanas beteiligen, was zu einer Belastung der Presse führt. Und das sind fast alle Machtpositionen. Aber vor allem sollte Yoga Übungen an den Bauchmuskeln und das Gleichgewicht der Hände beseitigen. Während solcher Asanas können Blutungen und Schmerzen zunehmen. Es ist auch verboten: Bakasana, Lolasana, Mayurasana;
  • Kapotasana Yoga während der Menstruation sollte keine starken Rückbeugungen enthalten. Dies führt zu übermäßigen Spannungen im Bauchraum. Es ist auch verboten: ardha chakrasana, ushtrasana;
  • Yoga Nidrasana. Zum Zeitpunkt eines solchen Yoga können Sie alle Asanas beseitigen, einschließlich extremer Verdrehung und Quetschung des Bauches. Es ist auch verboten: eka pada shirshasana, jathara parivritanasana;
  • Mula Bandha. Üben Sie kein Yoga, zu dem unnatürliche Bandhas und Pranayamas gehören. Beispielsweise kann ein zu intensives Atmen eines Bhastrika oder Uddiyana bandha den natürlichen Ablauf von Vorgängen in den Organen des kleinen Beckens stören. Es ist auch verboten: Kapalabhati, Maha Mudra.

Top 5-Posen, die während der Menstruation geübt werden können

  1. Baddha Konasana. Diese Haltung wirkt sich auf die Muskel- und Nervenfasern aus und entspannt sie. Daher lindert es die Schmerzen und den Stress, die die Menstruationstage begleiten. Auch wenn Sie sich heutzutage nicht für Yoga entscheiden, können Sie diese Pose einfach separat üben. Sie können auch üben: Padmasana, Sukhasana;
  2. Ardha Chandrasana. Diese Haltung hilft, Sekrete zu kontrollieren, wenn sie übermäßig sind. Schmerzen im Rücken lassen ebenfalls nach. Sie können auch üben: utthita hasta padangushtahasana, vrikshasana;
  3. Dandasana Yoga bietet einfache Dehnungen, um das Gehirn zu entspannen und unangenehme Empfindungen im Unterleib zu lindern. Sie können auch üben: Jana Shirshasana, Marichiasana;
  4. Shoshankasana Entspannende Körperhaltungen helfen bei übermäßiger Reizbarkeit und falls Sie von Schweregefühl in der Brust bedrückt werden. Sie können auch üben: Shavanasa, Adho Mukha Sukhasana;
  5. Atem ujaya Ruhiges Pranayama in einfacher Haltung oder Shavasana hilft dabei, den Körper zu entspannen und Yoga mehr Nutzen bringen zu lassen. Sie können auch üben: volle Yogaatmung.

Tricks der kleinen Frauen

Wenn Sie sich also dazu entschließen, während der Menstruation Yoga zu praktizieren, gibt es ein paar Tipps, mit denen Sie Überanstrengung vermeiden und ein empfindliches psycho-emotionales Gleichgewicht erreichen.

  1. Bevor Sie adho mukho shavnasana durchführen, beugen Sie sich leicht nach hinten (zum Beispiel in urdhva mukho shvanasana). Dies hilft, die Bauchmuskulatur besser zu entspannen und Krämpfe zu lindern.
  2. Wenn Sie vor kurzem eine Haltung beherrscht haben und diese kaum ausführen, verwenden Sie die verfügbaren Tools. Wenn Sie beispielsweise jana shirshasana ausführen, können Sie einen Gürtel über den Fuß werfen. Wenn Sie Prasarite Padottanasana herstellen, legen Sie eine Unterlage oder ein Kissen unter Ihren Kopf.
  3. Wenn Sie möchten, dass Yoga an speziellen Tagen intensives Pranayama umfasst, stellen Sie sicher, dass die Übung nicht länger als 15 Minuten dauert.

Richtig ausgewählte Asanas können also während der Menstruation große Vorteile und Erleichterung bringen. Achten Sie auf jeden Fall bei der Durchführung des Komplexes an diesen besonderen Tagen darauf, dass Sie nicht überfordert werden.

Ist es möglich, während Ihrer Periode Yoga zu machen?

Menstruation ist keine Kontraindikation für die Praxis.

Der Körper einer Frau ist so konzipiert, dass sie sich einmal im Monat von gefährlichen Giftstoffen und überschüssigen Zellen selbst reinigen kann. Dies geschieht während der Menstruation, was für Frauen keine Kontraindikation für Yoga darstellt. Aber ist es möglich, während Ihrer Periode Yoga zu praktizieren?

Merkmale der Klasse

Die Besonderheit von Yoga während der Menstruation besteht nur in der richtigen Auswahl von Posen. Es ist notwendig:

komplexe Elemente beseitigen;

Legen Sie keine hohen Lamellen, um den Körper nicht zu überlasten.

Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen und Verspannungen des Bauches, um die Menstruationsschmerzen nicht zu verstärken.

Yoga-Sitzungen sollten darauf abzielen, den Körper zu entspannen und wiederherzustellen.

Es ist notwendig, den Übungen den Vorzug zu geben, die zur Stärkung dienen:

Der Rest der Yogastunden ändert sich nicht. Mit richtigem Training wird Yoga nicht nur nicht schaden, sondern auch sehr nützlich sein.

Die Vorteile

Richtiges Yoga kann einen Praktizierenden vor schweren Schmerzen im Unterleib und anderen unangenehmen prämenstruellen Symptomen bewahren.

Außerdem können normale Praktizierende den falschen Zyklus wieder aufnehmen oder begradigen. Dies ist möglich aufgrund der Wiederherstellung der normalen Körperfettmenge im weiblichen Körper durch Yoga.

Solche Veränderungen wirken sich äußerst günstig auf Hormone und folglich auf die Menstruation aus.

Gegenanzeigen

Die Menstruation selbst ist keine Kontraindikation für Yoga.

Ganz aufgeben Yoga sollte nur mit starkem Menstruationsfluss und starken Schmerzen sein. Sie müssen den Unterricht für die ersten Tage des Zyklus aussetzen und dann zu den Übungen zurückkehren.

Kraft- und Intensivübungen sind kontraindiziert, da sie nur den Schmerz verstärken. Ansonsten hilft ein entspanntes Trainingsprogramm der Frau nur, die unangenehmen Symptome der Menstruation zu überwinden.

Günstige Haltung

Ardha Chandrasana und andere Asanas, die die Verringerung der Sekretion und die Abschwächung des Schmerzsyndroms beeinflussen.

Janu Shirshasana, Marichiasana und dergleichen, die Bauchmuskulatur entspannen. Sie normalisieren auch den Blutdruck und geben dem ganzen Körper Ruhe.

Virasana, Baddha Konasana und andere Sitzpositionen beruhigen die Muskeln der Beine und des Gehirns.

Kontraindizierte Posen

Umgekehrte Asanas sind verboten.

Halasana, Shalabhasana und andere Posen, bei denen der Fall auf den Kopf gestellt wird. Solche Praktiken erhöhen das Risiko einer Steigerung des Menstruationsflusses und einer Überdehnung der Bauchmuskulatur.

Urdhva Dhanurasana oder Ardha Chakrasana und andere Asanas. In ihren Folgen sind sie ähnlich wie die vorherigen.

Navasana, Shalabhasana und dergleichen. Diese Posen werden durch Verdrehen der Gebärmutter und Anspannung des Bauches ausgeführt, was in diesen Bereichen starke Schmerzen verursachen kann.

Mula Bandha, Uddiyana Bandha und ähnliche komplexe Praktiken. Eine plötzliche Atemstillstand kann zu Krämpfen führen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass es beim Yoga-Üben während der Menstruation nur zu beachten gilt, wie der Körper auf das Training reagiert. Wenn der Praktizierende während des Yoga-Übens krank wird, sollten Sie die Übung vollständig beenden und nach den Perioden zum Yoga zurückkehren.

Ist es möglich, während der Menstruation Yoga zu machen?

Moderne Frauen sind oft besorgt über die Frage, ob während der Menstruation Yoga praktiziert werden kann. Zu diesem Thema gibt es viele unterschiedliche Meinungen. Aber Mädchen, die gerade erst anfangen, wollen herausfinden, welche Körperhaltungen heutzutage besser sind und was getan werden kann, ohne sich um ihre Gesundheit zu sorgen.

Ist es möglich, während der Menstruation Yoga zu praktizieren?

Verschiedene Quellen geben Frauen unterschiedliche Tipps. Selbst verschiedene Länder haben zu dieser Frage eine eigene Meinung. In Indien zum Beispiel glaubt man, dass eine Frau während der Menstruation Energie verliert, also von vielen Fällen befreit wird. Ihr wird geraten, keine abrupten und aktiven Maßnahmen zu begehen. Eine Frau sollte sich einfach entspannen und diese Tage als eine Zeit der Reinigung und des Friedens wahrnehmen.

In unserem Land ist Yoga nicht verboten. Sie sollten jedoch auf die Yogis hören, dh auf Lehrer, die selbst als Frauen die Antwort auf die Frage geben, ob es möglich ist, Yoga während der Menstruation zu praktizieren.

Fast alle weiblichen Yoga-Lehrer behaupten, dass umgekehrte Posen, die in einer Gruppe für 2 bis 5 Minuten ausgeführt werden, keinen Schaden anrichten. Sie wissen es aus eigener Erfahrung. Wenn die Perioden jedoch sehr schmerzhaft sind und von Blutungen begleitet werden, schlagen die Yoginis vor, an diesen Tagen den Unterricht zu verlassen. Nun, wenn Sie in solchen Zeiten immer noch Probleme mit der Gynäkologie hinzufügen, ist es den Frauen vorübergehend verboten, Yoga zu praktizieren.

Der Lehrer ist kein Arzt, also konsultieren Sie am besten einen Frauenarzt.

Es wird angenommen, dass die Menstruation den Alltag nicht beeinflusst. Heute fühlen sich Frauen dank der Tampons zuversichtlich, sie sind weiterhin aktiv, arbeiten, treiben Sport und besuchen eine Yogaschule. Viele führen gleichzeitig das gesamte Spektrum der Posen aus, ohne sich um irgendetwas Sorgen zu machen, aber für Anfänger sind die Tipps hilfreich.

Yoga und Menstruation passen gut zusammen. Berufe stärken die Durchblutung, lindern Krämpfe und Schmerzen, entspannen, stärken die Muskeln und verbessern das Wohlbefinden. Asanas begünstigen auch das prämenstruelle Syndrom (PMS), das sich in körperlichen und psychischen Störungen manifestiert. Übungen balancieren die Energiezentren (Chakren). Um die Erleichterung zu spüren, die Yoga bietet, muss man es immer tun.

Schädigt Yoga während der Menstruation, wenn sie sehr schmerzhaft sind? Diese Frage wird von Mädchen gestellt, die gerade anfangen, Yoga zu praktizieren. In diesem Fall ist es besser, den Tag zu verpassen. Im Laufe der Zeit werden Sie sich bei regelmäßiger Bewegung erleichtert fühlen und das Üben genießen.

Wenn es im Moment eine Menstruation gibt, müssen Sie sich auf die Leistung der Asanas konzentrieren, die ihren Verlauf nicht stören, sondern im Gegenteil die Schmerzen im Unterbauch lindern, sich entspannen und entspannen.

Manchmal Frauen aus verschiedenen Gründen ist der Menstruationszyklus unterbrochen. Dieser Zustand sollte kein Grund sein, Yoga nicht zu praktizieren. Im Gegenteil, richtig ausgewählte Übungen helfen, den Zyklus wiederherzustellen. Solche Frauen am Ende der Menstruation werden sehr hilfreich sein, wenn Sie die Haltung umgekehrt haben. Mit ihrer Hilfe wird die Stagnation von Blut und Lymphe im Becken beseitigt. Asanas wird dazu beitragen, die chronischen Entzündungsprozesse des Urogenitalsystems zu reduzieren.

In Zukunft wird Yoga an kritischen Tagen Spaß machen. Allmählich lassen die Schmerzen in dieser Zeit nach, ein Verständnis Ihres Körpers wird sich zeigen. Am Vorabend der Menstruation werden umgekehrte Körperhaltungen jedoch besser verschoben, da angenommen wird, dass sie sich monatlich verzögern können. Power Asanas in Verbindung mit der Anspannung der Bauchmuskulatur, starke Verdrehung des Körpers ist auch wünschenswert, nicht zu tun.

Welche Asanas können während der Menstruation nicht gemacht werden

Yoga bringt den Menschen unschätzbare Vorteile, hilft bei der Wiederherstellung der Gesundheit und wirkt sich positiv auf die weiblichen Fortpflanzungsorgane aus. Es wird festgestellt, dass sich während der Menstruation bei allen Frauen der Bauchbereich vergrößert. Um es nicht zu provozieren, ist es ratsam, alle Power-Asanas für einige Tage zu verschieben, nämlich Verdrehen, Kompression und Verspannung der Bauchmuskulatur sowie eine starke Ablenkung.

Was ist die beste Wahl beim Yoga?

Frauen, die an „kritischen Tagen“ starke Schmerzen verspüren, sollten Yoga nicht aufgeben. Für sie werden leichte Asanas ausgewählt sowie Bauchatmungsübungen mit Ausatmungsverzögerung und Zwerchfellaufstieg zur Entspannung. Es entspannt den Bauchbereich und lindert Schmerzen. Wenn Sie im Laufe der Zeit ständig Yoga praktizieren, wird der Schmerz vollständig verschwinden.

Wenn eine Frau starke Blutungen hat, sollten Sie einige Tage mit dem Training aufhören, bis sich der Zustand normalisiert. Wenn die Menstruation normal ist, können Sie ruhige Asanas im Sitzen oder Stehen ausführen. Für das Üben von Yoga an kritischen Tagen ist ein Komplex solcher Übungen geeignet:

  • uttanasana;
  • Shavasana;
  • Vrikshasana;
  • Utthita Trikonosana;
  • Baddha Konasana;
  • Gleichgewicht
  • jana shirshasana.

Uttanasana - diese Asana ist sehr nützlich für das Nervensystem und die Bauchorgane, beseitigt Bauchschmerzen und hilft Frauen bei der Bildung des Menstruationszyklus.

Savasana ist die wichtigste Pose. Es lindert Verspannungen und Müdigkeit, beruhigt die Nerven und hilft Stress abzubauen.

Vrikshasana - die Pose des "Baumes". Es hilft bei Rückenschmerzen, macht eine schlanke Haltung, gibt Selbstvertrauen, wirkt sich positiv auf die Bauchorgane aus, beseitigt Depressionen, normalisiert biologische Rhythmen.

Utthita trikonosana beseitigt die Symptome der Menopause, beruhigt bei Stress, lindert Rückenschmerzen und wirkt sich positiv auf die Verdauungsorgane aus. Dehnt und stärkt die Muskeln der Beine und des Rückens.

Baddha Konasana - entwickelt die Beweglichkeit der Hüftgelenke, regt die Durchblutung an und verbessert die Funktion der Eierstöcke. Frauen, die diese Asana regelmäßig durchführen, leiden weniger unter Menstruationsschmerzen, und schwangere Frauen gebären leichter.

Balance (Krähenhaltung). Diese Asana bringt Körper und Geist in Einklang. Es hilft, Gedanken zu konzentrieren, Vergesslichkeit zu beseitigen.

Janu Shirshasana regt den Blutfluss zur Wirbelsäule an. Asana stärkt zusätzlich die Muskeln der Gelenke, der Hüften und des Rückens und wirkt sich positiv auf die Nieren aus.

Wie mache ich Yoga während der Menstruation?

Guten Tag, liebe Gäste des Blogs. Wir setzen das Thema Yoga und Frauen fort. Viele Vertreter des fairen Geschlechts leiden einmal im Monat unter starkem emotionalem Stress und körperlichen Beschwerden. Unser aktuelles Thema wird Yoga und Perioden sein. Wir wissen bereits, dass Sie mit Hilfe von Yoga Ihre Gesundheit verbessern und Harmonie erreichen können.

Aber ist es möglich, während der Menstruation Yoga zu machen und wie es Ihnen helfen kann, aus diesem Artikel zu lernen. Ich werde Ihnen sagen, wie Yoga Ihnen helfen wird, Schmerzen während der Menstruation und PMS zu lindern, wie es dazu beiträgt, einen Zyklus zu etablieren und das mentale Gleichgewicht wiederherzustellen. Schließlich organisieren Hormone zu dieser Zeit die Präsentation, und plötzliche Stimmungsschwankungen in der Menstruation werden als Norm angesehen.

Heutzutage können nicht alle Posen ausgeführt werden, ich werde Ihnen sagen, welche Asanas aufgegeben werden sollten und welche in voller Kraft anzuwenden sind.

Monatlich ist ein natürlicher Prozess, obwohl viele dies als zeitkritische Tage bezeichnen. Sie sagen nur, dass die Frau im gebärfähigen Alter ist und der Körper heutzutage Giftstoffe entfernt. Dies ist übrigens einer der Gründe, warum die Vertreter des schwächeren Geschlechts länger leben als Männer.

In unserer Zeit ist es üblich, einen aktiven Lebensstil zu führen, und Menstruation ist kein Grund, sich auf ein Sofa zu legen und nichts zu tun. Es reicht aus, den Tampon zu benutzen und weiterhin Sport zu treiben, mit voller Effizienz zu arbeiten, aufzuräumen oder Reparaturen vorzunehmen. In einigen Ländern werden kritische Tage dagegen als Zeit der Ruhe und Reinigung betrachtet. Es wird gesagt, dass eine Frau heutzutage mit der anderen Welt verbunden ist.

Welchen Weg Sie selbst wählen, liegt bei Ihnen. Aber Ärzte empfehlen, sich nicht künstlich zu belasten. Das heißt, wenn die Natur festgelegt hat, dass eine Frau ein Kind in einer Notsituation in den Armen heben und so viel tragen kann, wie sie kann, ohne ihre Gesundheit zu beeinträchtigen, wird die Gesundheit dadurch beeinträchtigt, dass Sie andere Gewichte heben.

Beschwerden und Stimmungsschwankungen können mehrere Tage vor Beginn der Menstruation auftreten. Aber die meisten Frauen wollen nicht einmal Schmerzen bekämpfen, es ist einfacher für sie, eine Pille zu sich zu nehmen, die ein Symptom übertönt. Aber viele denken nicht einmal, dass es einen echten Weg gibt, mit der Ursache umzugehen - Yoga! Das Wichtigste, um richtig an die Klasse heranzugehen, um sie nicht noch schlimmer zu machen. Regelmäßigkeit des Unterrichts ist auch eines der Hauptkriterien. Was gibt einer Frau ein Yoga, das Sie aus dem vorherigen Artikel gelernt haben?

Was monatlich zu tun ist, wird nicht empfohlen

Während der Menstruation ist es unerlässlich, die Übungen anzupassen, und es spielt keine Rolle, ob Sie sich unwohl fühlen oder nicht. Sie müssen die Übungen überarbeiten, da Yoga eine sehr tiefe Wirkung auf den Körper hat und die inneren Organe und die Physiologie beeinflusst.

Zusätzlich zu den Einschränkungen in den Haltungen raten Experten, den Unterricht an den Tagen 1 und 2 des Zyklus zu verlassen, insbesondere bei starken Schmerzen und starkem Ausfluss. Vielleicht ist es nur in der Anfangsphase notwendig, den Unterricht in den ersten Tagen des Zyklus abzubrechen. In Zukunft stabilisiert sich der unregelmäßige Zyklus und der Schmerz verschwindet.

Frauen-Yoga ist vielfältig und die Revision des Unterrichts ist nicht schrecklich. Auch an kritischen Tagen gibt es viele nützliche Übungen. Und damit die Lektion so viel wie möglich von Nutzen ist, sollten wir herausfinden, welche Kontraindikationen bestehen und welche Ausbilder nicht empfohlen werden. Und vor allem warum?

Wenn Sie sich während der Menstruation für die richtigen Asanas entscheiden, können Sie hormonelle Störungen im Körper, die Unterbrechung der Menstruation und die Verletzung des Fortpflanzungssystems verursachen.

Es gibt mehrere Gruppen von Übungen, die nicht ausgeführt werden können:

  • Umgekehrte Posen
  • Die Posen, die zu Verdrehungen und Verspannungen der Bauchmuskulatur führen, sowie Kontraktionen
  • Asanas, die einen starken Trog benötigen
  • Positionen, die starke Spannung erfordern.

Dies ist die Hauptgruppe der verbotenen Übungen. Dazu gehören Ständer am Kopf, Arme und Unterarme. Kurz gesagt, Übungen, die die natürliche Schwerkraft verletzen (Halasana, Sarvangasana, Vrishchikasana und andere).

Verdrehen und Verspannen der Bauchmuskulatur wirken sich negativ auf den Kreislauf aus, stärken die Verspannung und richten ihre Handlungen nicht gegen Schmerzen, sondern gegen deren Stärkung. Dies sind die Posen von Navasan, Kapotasana, Uddiyana, Antara Kumbaki und Yoganidrasana.

Übungen, die eine starke Ablenkung erfordern: Kapotasana, Ardha Chakrasana. Schwierige Asanas, die eine Anspannung des ganzen Körpers verursachen: Yoga Nidrasana, Eka Pada Shirshasana.

Empfohlene Übungen

Beeinflusst die richtige Reihe von Übungen den günstigen Menstruationsfluss? Ja, das stimmt! Hier ist eine Liste von Posen, die zum Üben erlaubt und sogar empfohlen werden.

  • Uttanasana Sie können die leichte Version verwenden. Legen Sie Ihre Hände mit den Handflächen an die Wand oder den Stuhl. Rücken und Beine sollten einen rechten Winkel bilden. Es wird empfohlen, Rücken und Bauch zu entspannen.
  • Vrikshasana Es muss an der Wand gelehnt ausgeführt werden.
  • Savasana Sie müssen sich hinlegen, Ihre Beine über eine Distanz strecken, die Arme strecken und weiter von den Hüften wegstellen. Legen Sie sich hin, damit Sie sich wohl fühlen, denn dies ist eine Haltung zur Entspannung.
  • Utthita Trikonasana. Eine Asana sollte an einer Wand ausgeführt werden, wobei eine Hand auf einem Schienbein oder Ziegel ruht.
  • Baddha Konasana. Für mehr Komfort und um unangenehme Empfindungen im Magen zu vermeiden, setzen Sie sich auf einen Ziegelstein oder eine kleine Bank.
  • Supta Baddha Konasana. Diese Asana ist perfekt zum Entspannen und entlastet Sie von Schmerzen. Wenn Sie sich unwohl fühlen, können Sie Rollen unter Ihre Knie legen.
  • Marjariasana Diese Übung sollte mit einem entspannten Bauch durchgeführt werden. Sie muss erst nach dem Ende der Menstruation belastet werden.
  • Balasana Sie müssen den Rücken strecken, den Bauch entspannen.
  • Janu Shirshasana. Wunderbare Haltung, um Krämpfe loszuwerden. Es kann gegen die Wand gemacht werden. Der Rücken ist gerade. Wenn Sie Ihre Füße nicht so erreichen können, können Sie einen Gürtel verwenden.

Denken Sie daran, dass Sie sich bei jeder Übung wohlfühlen sollten und der Körper glücklich sein und Spaß haben sollte. Yoga ist keine Gewalt gegen den Körper, sondern das Erreichen einer inneren und äußeren Harmonie mit dem Körper.

Mit Hilfe von Yoga können wir nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch unseren psychischen Zustand wieder normalisieren. Yoga hilft Ihnen dabei, Harmonie zu finden, wenn Sie nicht einmal aufstehen möchten, geschweige denn andere Dinge.

Wenn der Artikel Ihr Interesse geweckt hat, können Sie ihn mit Freunden teilen und Kommentare hinterlassen. Abonnieren Sie unsere News, um nichts zu verpassen. Wir sehen uns in neuen Artikeln.