Zervikale Erosion wird vor oder nach der Menstruation kauterisiert?

Gebärmutterhalskrebs Erosion wird aus verschiedenen Gründen bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert. Ein Impuls für die Entwicklung der Pathologie kann eine mechanische Schädigung der Schleimhaut bei Operationen, Geburt oder unachtsame gynäkologische Untersuchungen sein. Häufiger wird die Ursache der Erosion jedoch zu entzündlichen Erkrankungen und sexuell übertragbaren Infektionen, bei denen pathogene Bakterien das Epithel systematisch zerstören.

Der Inhalt

Der Inhalt

Die Behandlung beinhaltet sowohl konservative Maßnahmen (Suppositorien, Lösungen, Salben) als auch operative Maßnahmen. Die ersten Maßnahmen zielen darauf ab, die bei der Diagnose festgestellten Erosionsursachen zu beseitigen. Letztere bestehen direkt in der Kauterisation der betroffenen Epithelzellen. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, den besten Zeitpunkt für einen medizinischen Eingriff richtig zu bestimmen - an welchem ​​Tag des Menstruationszyklus wird der Eingriff so effizient wie möglich sein.

An welchen Tagen des Menstruationszyklus wird die Erosion verätzt

Heute bieten Gynäkologen verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Erosion. Die jeweils beste Zeit wird anhand der Dauer und Häufigkeit des monatlichen Patienten ausgewählt. Bei normaler Menstruation ist der Eingriff für den 3. Tag und für längere Menstruationszeiten - am 6. Tag - geplant. Es gibt mehrere Gründe, warum Ärzte eine Kautherapie für 3-6 Tage des Menstruationszyklus empfehlen. Das:

  • Die Heilungsrate einer Krätze, die am Ort der Intervention auftritt, beträgt etwa einen Monat. Vor Beginn der Menstruation ist das Epithel vollständig wiederhergestellt, das Menstruationsblut kommt nicht mit der heilenden Wunde in Kontakt und löst keine Entzündung aus.
  • Der Gebärmutterhals bleibt in diesen Tagen etwas angelehnt. Dies ermöglicht es dem Frauenarzt, den gesamten Bereich der Läsion zu sehen und die Kauterisation in den ersten Tagen des Zyklus so genau und effektiv wie möglich durchzuführen.

Ist es möglich, die Erosion an anderen Tagen des Zyklus zu kauterisieren?

In einigen Fällen kann die Erosion des Gebärmutterhalses durch die Menstruation verätzt werden. Diese Technik ist bei der Behandlung von Ektopien mit Funkwellen- und Lasergeräten üblich. Trotz der Tatsache, dass das Entzündungsrisiko bei dieser Behandlungsmethode minimal ist, besteht bei einer ätzenden Erosion vor der Menstruation die Wahrscheinlichkeit negativer Folgen. Dies ist eine Verzögerung der Menstruation, die Entwicklung der Endometriose des Genitales. Für eine Frau ist es schwieriger, die Art der Entladung zu kontrollieren, die während des Heilungsprozesses nach der Kauteroperation auftritt.

Sie können die Erosion des Gebärmutterhalses und nach der Menstruation kauterisieren, wenn dies vom Gynäkologen aufgrund von Tests des Patienten empfohlen wird. Wenn beispielsweise eine Kryotherapie für den Patienten empfohlen wird, wird der Eingriff nur eine Woche nach dem Ende der Menstruation korrekt durchgeführt.

Diagnose der Erosion

Eine Frau erfährt oft während eines normalen Besuchs beim Frauenarzt die Erosion. Der Arzt sieht die Verletzung während der Untersuchung und schreibt die erforderlichen Untersuchungen vor. Symptome der Krankheit können fehlen oder nicht ausgedrückt werden. Zu den Hauptzeichen einer Verletzung des Epithels des Gebärmutterhalses zählen Ableitungen (weißlich, stumpf-schleimig, gelblich oder blutig). Sie können beim Gewichtheben, beim Geschlechtsverkehr auftreten, begleitet von Juckreiz, Schnitt und Schmerzen. Monatlich kann die Erosion des Gebärmutterhalses ihren Charakter verändern - knapp, reichlich und lang werden.

Bei der Erosionsdiagnostik zieht der Arzt eine Schlussfolgerung zur Größe und Form der Epithelläsion, deren Ursachen eine Veränderung des Gewebes sein könnte, und entscheidet über die weitere Behandlung. Die Art der medizinischen Versorgung kann unterschiedlich sein. Wenn die Erosion in Übersee oft nicht kauterisiert wird und eine sanfte Wundheilungstherapie bevorzugt wird, haben wir radikale Maßnahmen ergriffen, um mögliche Komplikationen zu beseitigen.

Der Arzt kann entscheiden, die Kauterisation zu verzögern, zum Beispiel, wenn bei einem Nichtgeburtspatienten eine Erosion diagnostiziert wurde. Nach der Geburt kann eine flache Erosion von selbst verschwinden. Wenn das Problem bestehen bleibt, wird es einige Monate später (3-6) nach der Geburt des Babys beseitigt.

Wenn es sich lohnt, mit Kauterisation aufzuhören

Eine Schwangerschaft ist nicht die beste Zeit für eine Verätzung der Erosion. Die Aufgabe des Frauenarztes ist die Ernennung von Heil- und Entzündungshemmern sowie die dynamische Überwachung des Gebärmutterhalses des Patienten. Nach der Schwangerschaft verschwindet die Erosion oft vollständig. Es gibt andere Gründe, aus denen wir die konservative Behandlung einschränken sollten. Darüber hinaus richten sich die Anstrengungen in der Regel genau auf deren Beseitigung. Zu den Krankheiten, die vor der Kauterisation geheilt werden müssen, gehören folgende:

  • Candida colpitis (Soor). Soor im akuten oder chronischen Stadium wird mit Antimykotika behandelt, bis das Problem vollständig beseitigt ist und die Erosion verbrannt wird.
  • Vaginitis (bakteriell und nicht bakteriell). Der Arzt verschreibt ein Behandlungsschema, das die Entzündung der Schleimhaut der Vagina entfernt und dann entscheidet, ob die Erosion verätzt werden muss.
  • Wenn HPV (humanes Papillomavirus) entdeckt wird, ist es erforderlich, das Immunsystem auf ein optimales Niveau zu heben und erst dann mit einer Behandlung für eine Verletzung des zervikalen Epithels zu beginnen.
  • Sie können ein Kauterverfahren und mit Endometriose nicht ernennen.

Uterusmyome sind keine Kontraindikation für eine Kauterisation von Erosion. Bei Bedarf wählt der Arzt bei der Diagnose eines Myoms die sanfteste Methode, um die betroffenen Zellen zu entfernen. Die angeborene Erosion des Gebärmutterhalses, die oft von selbst durchgeht, brennt normalerweise nicht. Es reicht aus, regelmäßig von einem Spezialisten überwacht zu werden und assoziierte Erkrankungen unverzüglich zu behandeln.

Cautery Methoden der Erosion

Wenn eine konservative Behandlung keine richtigen Ergebnisse bringt, schreibt der Frauenarzt nach einer Biopsie (Gewebeentnahme an einer pathologischen Stelle des Gebärmutterhalses) eine Kauteroperation vor. Die Methode muss je nach Größe der Erosion, Art und Ursache der Erosion ausgewählt werden. Heutzutage werden mehrere Varianten wirksamer Mittel zum Entfernen modifizierter Epithelzellen verwendet. Das:

  1. Diathermokoagulation, häufig für nulliparöse Patienten empfohlen, sowie für Frauen, die im kommenden Jahr keine Schwangerschaft planen. Der Strom bewirkt, dass sich der Uterus zusammenzieht, wie bei den Kontraktionen. Es tut weh genug. Am Ort der Intervention bildet sich eine Narbe. Einige Zeit nach dem Eingriff fühlt sich die Frau unwohl. Ungefähr einen Monat gibt es reichlich transparenten Ausfluss, Schmerzen können in der Lendengegend beginnen. Manchmal wird die Erosion wieder kauterisiert. Diese Nebenwirkungen haben dazu geführt, dass diese Methode immer weniger eingesetzt wird.
  2. Kryotherapie ist eine Methode, um Epithelgewebe mit Stickstoff einzufrieren. Das Verfahren ist gut etabliert, da es etwa 10 Minuten dauert und keine Narben und Schäden am umgebenden Gewebe hinterlässt. Die Methode ist schmerzhaft, was sie vorteilhaft von der Diathermokoagulation unterscheidet, kann jedoch das Wiederauftreten der Krankheit bedrohen und wird bei tiefer Erosion nicht angewendet.
  3. Für sparsame Methoden gilt und Radiowellenexposition. Elektromagnetische Schwingungen stimulieren die Zellen effektiv und führen zum Zusammenbruch der betroffenen Bereiche. Dieses Verfahren wird für Frauen empfohlen, die nicht geboren sind und in naher Zukunft eine Schwangerschaft planen. Vor dem Eingriff wird der Patient vorbereitet. Es sollte einige Tage dauern, bis eine Diät durchgeführt und der behandelnde Arzt vor der Kauterisation verordnet wurde. Die Folgen des Eingriffs sind Blutabgänge während der Woche.
  4. Die modernste Methode ist die Lasertherapie. Argon- oder Rubinlaser haben einen zielenden Effekt auf die Erosion. Die Möglichkeit eines erneuten Auftretens der Gebärmutterhalskrebserosion bei einer solchen Behandlung ist minimal und die Heilungsrate ist maximal. Diese Methode ist jedoch nicht wünschenswert, um Frauen nicht zur Welt zu bringen.

Erholungsphase nach Kautererosion

Machen Sie Kauterisation und vergessen Sie sofort, dass das Problem nicht funktioniert. Es ist notwendig, sich darauf vorzubereiten, dass die Erholungsphase einige Einschränkungen und Unannehmlichkeiten mit sich bringt. Das Tabu wird dem Sex und dem Gewichtheben bis zur vollständigen Heilung auferlegt. Sexueller Kontakt kann zu Gewebeverletzungen und Schweregrad führen - zur Spannung der Gebärmutter und damit zu Blutungen. Sie können keine heißen Bäder nehmen, gehen Sie ins Bad. Schwimmen im Pool und Sonnenbaden am Strand ist nur nach Erlaubnis des behandelnden Arztes möglich.

Die Art und Fülle der Entladung, die nach der Kauterisation auftritt, hängt von der Größe der zu entfernenden Erosion, der Kauterisationsmethode und den anatomischen Merkmalen des Patienten ab. Bei einigen Frauen ist dies eine Woche lang unregelmäßig, bei anderen Frauen - 3 Wochen reichen aus, um reichlich zu sein.

Der Menstruationszyklus wird nach einem Monat wieder aufgenommen. In einigen Fällen ist das erste Mal vor der Menstruation durch uncharakteristische Schmerzen und Ausfluss gekennzeichnet. Es ist notwendig, regelmäßig den Frauenarzt aufzusuchen, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern und den Heilungsprozess zu überwachen.

Fazit

Die Entscheidung, ob eine Kauterisation der Erosion erfolgen soll und an welchem ​​Tag des Menstruationszyklus das Verfahren verschrieben wird, trifft der Arzt. Und es lohnt sich, seinem Urteil zuzustimmen, da die Verzögerung dazu führen kann, dass pathogene Zellen nicht nur das umgebende Gewebe infizieren, sondern auch zu einem bösartigen Tumor führen.

Haben Sie das Kauterisationsverfahren der Erosion bereits durchlaufen und können Sie Ihre Eindrücke vom Behandlungsergebnis mitteilen? Möchten Sie eine Frage zu den Eigenschaften der heute verwendeten Behandlungsmethoden stellen? Stellen Sie Ihre Frage in den Kommentaren des Artikels und vergessen Sie nicht, Informationen mit Freunden in sozialen Netzwerken und in thematischen Foren zu teilen.

Methoden zur Kauterisation der Gebärmutterhalskrebserosion sowie Vorbereitung dieses Verfahrens. Wann und wo kann ich das machen?

Zervikale Erosion ist die häufigste Erkrankung des Genitalbereiches bei Frauen. Viele leben schon lange mit dieser Krankheit, ohne es zu wissen.

Es ist wichtig, die Erosion rechtzeitig zu heilen, um Komplikationen zu vermeiden. Die moderne Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln. In diesem Artikel wird ausführlich beschrieben, wie die Kauterisationserosion des Gebärmutterhalses auch die Vorbereitung dieses Verfahrens beschreibt.

Vorbereitung auf das Verfahren in weiblicher Beratung

In keinem Fall sollten wir die Vorbereitung auf den Kauterprozess ignorieren.

Die ersten Tests sind gemacht:

  • vaginaler Abstrich;
  • Bakterienkultur;
  • Gewebebiopsie;
  • Bluttest auf Infektion;
  • biochemischer Bluttest;
  • Analyse für Tumormarker;
  • PCR.

Analysen müssen frisch sein. Eine Reihe diagnostischer Verfahren ist ebenfalls vorgeschrieben: Es muss sichergestellt sein, dass keine Schwangerschaft vorliegt. Wenn Sie eine Pathologie vermuten, können Sie eine Ultraschalluntersuchung vorschreiben. Kolposkopie und äußere Untersuchung können sichtbare Abnormalitäten aufdecken.

Während der Vorbereitungszeit wird empfohlen, während der Woche nicht zu viel zu essen, um Lebensmittel mit Farbstoffen und Konservierungsmitteln abzulehnen. Der Eingriff selbst wird auf leeren Magen durchgeführt. 2-3 Tage vor der Kauterisation sollten intime Kontakte aufgegeben werden. Für zwei Wochen müssen Sie die Verwendung von Tampons, Duschen und alles, was die Schleimhaut zusätzlich verletzen kann, beenden. Nehmen Sie keine Blutverdünner.

Wie ist der Behandlungsprozess?

Diathermokoagulation

Die älteste Behandlungsmethode. Die Kauterisierung erfolgt durch hochfrequenten elektrischen Strom. Eine Elektrode wird in die Vagina eingeführt, die zweite wird unter dem Rücken des Patienten platziert. Eine große Menge an freigesetzter Wärme schmilzt den betroffenen Bereich. Das Verfahren dauert etwa eine halbe Stunde, seine Wirksamkeit beträgt 75%.

Frauen, die sich einer Diathermokoagulation unterzogen haben, stellen fest, dass dies schmerzhaft ist. Die Wiederherstellung des weiblichen Körpers dauert 7 bis 10 Wochen.

  • Unfruchtbarkeit;
  • starke Blutung;
  • Endometriose.

In diesem Zusammenhang sollte eine Frau, die ein Diathermokoagulationsverfahren durchlaufen hat, regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen. Zunächst sind Sex und Gewichtheben kontraindiziert.

Antibakterielle Salbe hilft, die Heilung zu beschleunigen. Innerhalb eines Monats nach dem Eingriff können Ausfluss und Rückenschmerzen beobachtet werden.

Diathermokoagulationsverfahren ist kontraindiziert:

  • schwangere Frauen;
  • Frauen in der postpartalen Periode;
  • infiziert mit Infektionskrankheiten oder bösartigen Tumoren der Gebärmutter.

Diathermoxcision

Wie bei der vorherigen Methode wird eine Elektrode unter der Rückseite platziert. Der Arzt kontrolliert den Prozess mit einem gynäkologischen Spekulum und das Kolposkop bestimmt den betroffenen Bereich. Die Erosion wird mit Jod behandelt, um die Grenzen der Läsion besser erkennen zu können. Mit einer langen Nadel wird eine Lokalanästhesie durchgeführt. Der Durchmesser der Elektrode wird so gewählt, dass die gesamte Erosionszone auf einmal erfasst wird.

Im Gegensatz zu der vorherigen Methode wird das betroffene Gewebe nicht nur kauterisiert, sondern entfernt. Dann wird es zur Studie geschickt. Die Dauer des Eingriffs beträgt bis zu einer halben Stunde.

Die Vorbereitung für das Verfahren ähnelt der Vorbereitung für die Diathermokoagulation. Das Verfahren ist ziemlich schmerzhaft und dauert etwa dreißig Minuten.

Die Wiederherstellung des Körpers erfolgt innerhalb von 1-2 Monaten. Etwa eine Woche später verlässt die Kruste die betroffene Stelle. Danach ist eine blutige Entlassung möglich. Für die produktive Wiederherstellung sollten Sie Folgendes ausschließen:

  • Sexualleben;
  • Bad;
  • nicht baden;
  • Gewichte nicht heben;
  • Schwimmen Sie nicht im offenen Wasser.

Mögliche Schmerzen im Unterbauch. Dies ist eine der traumatischsten Methoden zur Behandlung der Erosion und kann zu Narben, Blutungen und Hämatomen führen. In 25% der Fälle ist ein Rückfall möglich.

Radiowellenmethoden

Die freie Elektrode befindet sich unter dem unteren Rücken des Patienten. Wartungsverfahren werden mit Hilfe von Spiegeln bereitgestellt. Der Arzt wählt die Größe der Elektrode in Abhängigkeit von der Größe der Läsion. Die Art der Erosion bestimmt, ob sie mit den betroffenen Geweben kauterisiert oder entfernt wird.

Die Elektrode interagiert nicht direkt mit der Zervix. Die Exposition erfolgt mit Hilfe hochfrequenter Radiowellen, die eine Erwärmung der Gewebe verursachen und die erkrankten Zellen verdampfen. Gleichzeitig wird die Oberfläche, auf die die Elektrode wirkt, sterilisiert.

Die Methode ist berührungslos und verursacht keine Beschwerden. Im Gegensatz zu früheren Methoden hinterlassen Radiowellen keine Narben, so dass auch nullipare Patienten behandelt werden können. Es gibt keine Nebenwirkungen, Schmerzen.

In den ersten Tagen nach dem Eingriff sollte:

  • Überhitzung vermeiden;
  • Geschlechtsverkehr;
  • körperliche Anstrengung;
  • Verwenden Sie keine Tampons.

Laserverdampfung

Die Laserkauterisation wird ambulant durchgeführt: ziemlich schnell, blutlos und verursacht keine Komplikationen. Wie bei den anderen Verfahren muss die Laserverdampfung vorbereitet werden. Während der Behandlung führt der Arzt die Laserspitze in die Vagina des Patienten ein und richtet den Strahl auf die betroffenen Bereiche, während die erkrankten Zellen verdunsten und die Kapillaren versiegelt werden, wodurch Blutungen beseitigt werden.

Der Spezialist muss über umfangreiche Erfahrung verfügen, Manipulationen sehr genau durchführen und das gesunde Gewebe nicht berühren. Die Erholung nach der Verdampfung erfolgt ziemlich schnell - innerhalb von 4-6 Wochen. Die erste mögliche Blutung - das ist normal. Innerhalb eines Monats sollten Sie auf Geschlechtsverkehr verzichten und keine Tampons verwenden. Rückfälle mit dieser Methode treten in etwa 10% der Fälle auf.

Kryodestruktion

Die Kauterisation wird mit flüssigem Stickstoff durchgeführt. Diese Methode ist nicht so traumatisch wie eine Operation, aber wirksamer als eine medizinische Behandlung. Kälteeinwirkung zerstört die betroffenen Bereiche und führt zu deren Ablehnung. Der Kryodestruktor, der die betroffene Stelle berührt, kühlt das Gewebe auf -200 Grad ab und führt zu Gewebenekrose. In der Zukunft kommt totes Gewebe auf natürliche Weise heraus.

Die Einfriertiefe der Gewebe hängt von der Dauer der Berührung ab. Einige Zeit nach dem Eingriff kann es zu Beschwerden in Form von Übelkeit, Schwindel kommen. Die Erholungsphase nach der Kryodestruktion ist etwas höher als bei anderen Methoden - 6-8 Wochen. Das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit ist ebenfalls erhöht - etwa 20%.

Chemische Verbrennung

Lassen Sie uns überlegen, wie die chemische Moxibustion der Erosion abläuft, die vorgeschrieben ist, wenn neben der zervikalen Erosion ein gutartiger Prozess beobachtet wird. Chemische Moxibustion ist eine der ältesten Methoden. Für das Verfahren unter Verwendung einer Mischung von Säuren - "Solkovagin" und "Vagotyl". Sie zerstören die betroffenen Gebiete und werden abgelehnt. Die chemische Kauterisierung wird nur für kleine Erosionsbereiche verwendet.

Während des Verfahrens trägt der Arzt mit einem Wattestäbchen das Arzneimittel auf die betroffene Stelle auf. Der Ablauf wird mit Hilfe von Spiegeln gesteuert. Wiederholte Bearbeitung ist erforderlich. Die Erholungsphase nach dem Kryodestruktionsverfahren beträgt 5 bis 7 Wochen. In 20-25% der Fälle ist ein erneutes Auftreten der Krankheit möglich.

Argon-Plasma-Koagulation

Sie ähnelt der Radiowellen-Koagulationsmethode, die Radiowelle wird jedoch durch Argon verstärkt. Dies bildet einen Argonbrenner, der die Erosion gleichmäßig kauterisiert. Stoffe werden dabei nicht verkohlt, sondern einheitlich weißlich.

Die Wiederherstellung des Körpers erfolgt ziemlich schnell - innerhalb von 1 - 1,5 Monaten. Das Wiederauftreten der Krankheit tritt nicht häufiger als in 10% der Fälle auf. Kontraindikationen, Vorbereitung und Empfehlungen für die Genesung ähneln anderen Methoden.

Chirurgische Methode

Entfernung der betroffenen Bereiche mit einem Skalpell. Extrem traumatische Methode. In der modernen Medizin wird sehr selten verwendet.

Wann werden sie vor oder nach der Menstruation kauterisiert (an welchem ​​Tag des Zyklus) und wo machen sie das?

Wann kann ich brennen? Die Kauterisation erfolgt ausschließlich nach der Menstruation am 5-7 Tag des Zyklus. Dies ist die Zeit der besten Regeneration des Epithels und zusätzlich bleibt eine maximale Zeit für die Heilung bis zur nächsten Menstruation.

Wo kann ich brennen? Praktisch in allen Frauenkliniken gibt es ein Gerät zur Kauterisation mit elektrischem Strom, weshalb dieses Verfahren immer noch vorgeschrieben ist. In bezahlten Zentren ist die Wahl der Kauterisierungsmethoden viel größer. In jedem Fall ist es jedoch wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Die rechtzeitige Behandlung der Gebärmutterhalskrebs-Erosion lässt keine Komplikationen entstehen und rettet die Gesundheit der Frauen, wenn sie während der Kauterisation auftritt. Die Entstehung moderner Methoden hat diesen Prozess schmerzlos und schonend gemacht.

An welchem ​​Tag erodieren sie den Muttermund?

Kauterisation bezieht sich auf eine der häufigsten Eingriffe in der gynäkologischen Praxis. In der Regel kauterisieren Gynäkologen die Zervixerosion. Viele Patienten, die vom Arzt über die Notwendigkeit einer Intervention erfahren haben, sind daran interessiert, wenn sie die Erosion verätzen.

Zervikale Erosion tritt bei fast jeder Frau auf. Dies ist im Wesentlichen auf die Ursachen der Pathologie und den Mechanismus ihrer Entwicklung zurückzuführen. Wesentlich ist auch, dass die Erosion in jedem Alter die Zervix beeinflussen kann. Die Krankheit entwickelt sich bei Mädchen vor der Pubertät und bei Frauen nach den Wechseljahren.

Gynäkologen nennen Erosion einen Defekt, der sich im vaginalen Teil des Gebärmutterhalses bildet. Die Behandlung hängt von der Art der Pathologie und den Fortschrittsmerkmalen ab. In einigen Fällen ist es notwendig, die Erosion des Gebärmutterhalses zu kauterisieren.

Erosion wird klassifiziert als:

  • wahr;
  • angeboren;
  • Pseudoerosion;
  • physiologisch.

Wenn die Integrität des Epithelgewebes des Gebärmutterhalses infolge schädigender Wirkungen verletzt wird, spricht man von echter Erosion. Dieser Defekt ist ein Geschwür oder eine Wunde, die innerhalb von zwei Wochen ausheilt.

In einigen Fällen heilt der Erosionspunkt nicht richtig. Zylindrische Zellen, die normalerweise den Zervixkanal auskleiden, erscheinen auf der Oberfläche des Defekts. Dieser Mechanismus spiegelt die Entwicklung einer Ektopie oder Pseudoerosion wider, die kauterisiert werden muss.

Während der intrauterinen Entwicklung wird der vaginale Teil des Gebärmutterhalses manchmal nicht von einem mehrschichtigen flachen Epithel bedeckt, sondern von zylindrischen einschichtigen Zellen. Wenn die Geschlechtsorgane reifen, verschiebt sich diese Ektopie in Richtung des Zervixkanals und der Defekt bildet sich zurück.

Bei jungen Frauen bis zum Alter von 25 Jahren kann es infolge von Veränderungen des Hormonstatus zu physiologischer Erosion kommen. Es ist bemerkenswert, dass infolge hormoneller Schwankungen Erosion auch bei Frauen nach der Menopause auftritt. Ein Mangel an Östrogen führt zu einer Verletzung der Differenzierung und des Wachstums des Epithels und trägt zum Auftreten von Erosion bei.

Auftrittsfaktoren und Krankheitsbild

Erosion kann unter dem Einfluss vieler Faktoren auftreten, die den Cervix negativ beeinflussen. Unter den Faktoren, die zur Entstehung der Erosion beitragen, wurde zwangsläufig unterschieden:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • pathogene Infektionen;
  • entzündliche Prozesse;
  • lokaler Gebrauch bestimmter Medikamente;
  • Installation der Spirale und anderer Manipulationen, traumatisches Epithel;
  • intrauterine Merkmale der Bildung von Genitalorganen.

Die Beseitigung provozierender Faktoren bei der Behandlung der Erosion ist für die Verhinderung von Rückfällen unerlässlich. Normalerweise zielt die Diagnose notwendigerweise darauf ab, die Ursachen zu identifizieren, die den pathologischen Prozess des Gebärmutterhalses verursacht haben.

Symptome der Erosion können fehlen. Entgegen der landläufigen Meinung verursacht das Geschwür keine Zyklusstörungen, Schmerzen oder Blutungen. Diese Anzeichen sprechen meistens vom Eintreten einer Infektion und dem Auftreten von Begleiterkrankungen der Fortpflanzungssphäre.

Die Erosion wird manchmal von reichlichen Schleimsekreten begleitet. Bei einer gynäkologischen Untersuchung oder während der Intimität kann eine Frau eine Kontaktentladung bemerken.

Wenn Sie Symptome einer gynäkologischen Pathologie feststellen, müssen Sie sich immer an einen Spezialisten wenden, der eine entsprechende Untersuchung veranlasst. Zervikale Erosion ist ein gutartiger Prozess. Es kann jedoch ein Hintergrund für die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten sein, einschließlich maligner Tumoren.

Außerdem wird manchmal ein Krebstumor durch Erosion maskiert. Um diese Diagnosen zu unterscheiden und die entsprechende Behandlung zu beginnen, ist es notwendig, die Diagnose durchzuführen.

Die Untersuchung auf Gebärmutterhalskrebs umfasst folgende Arten von Forschung:

  • gynäkologische Untersuchung des zervikalen Teils;
  • einfache, erweiterte Kolposkopie;
  • Biopsie;
  • zytologische Untersuchung;
  • Abstrich auf der Flora;
  • Bakposev;
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Moxibustion

Die Erosionsbehandlung beinhaltet oft eine Operation. Gynäkologen betonen, dass es notwendig ist, Ektopien, insbesondere Kauterisation, zu behandeln. Um die Frage zu beantworten, wann es möglich ist, Erosion zu kauterisieren, ist es notwendig, die Art des Gewebeschadens und das Vorhandensein verbundener Pathologien zu berücksichtigen.

Vor dem Brennen eines erosiven Defekts wird der Patient untersucht. Bei der Erkennung von Infektionen und Entzündungsprozessen wird die Desinfektion des Genitaltrakts notwendigerweise mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • antibakteriell;
  • entzündungshemmend;
  • antiviral;
  • Antiseptikum;
  • Antimykotika.

Sie kauterisieren die Erosion durch verschiedene Methoden, deren Wahl von folgenden Punkten abhängt:

  • das Alter des Patienten;
  • seinen Fortpflanzungsstatus;
  • Art des Fehlers und seine Größe;
  • begleitende gynäkologische Erkrankungen.

Die Erosion am vaginalen Teil des Gebärmutterhalses kann auf verschiedene Weise verätzt werden.

  • Diathermokoagulation. Es ist möglich, Stromschläge der Erosion nur bei geburten Frauen zu verbrennen. Dies liegt an der Tatsache, dass wenn Sie auf diese Weise kauterisieren, Komplikationen möglich sind. Die Diathermokoagulation wird als eine ziemlich traumatische Kauterisationsmethode angesehen, nach der häufig Narbengewebe auftritt und eine Infektion hinzugefügt wird. Nierenfehlbildungen führen zu einem Verlust der Elastizität des Gewebes. In der folgenden Schwangerschaft kann der Gebärmutterhals sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Geburt sein.
  • Kryodestruktion Das Einfrieren von Geweben mit flüssigem Stickstoff wird seit geraumer Zeit verwendet. Nach dem Eingriff kann es durch unzureichende Behandlung zu Konsequenzen in Form einer Verengung des Gebärmutterhalskanals und Rezidiv kommen. Bei geringem Defekt ist es möglich, mit flüssigem Stickstoff zu verbrennen.
  • Laserverdampfung. Dies ist eine berührungslose Methode, die zum Verdampfen verwendet wird. Das Verfahren kann bei ungeborenen Frauen wegen fehlender Traumata durchgeführt werden. Der einzige Nachteil dieses Verfahrens besteht darin, dass Sie die Tiefe der Belichtung nicht kontrollieren können, wenn Sie mit einem Laser kauterisieren.
  • Radiowellenbehandlung. Dies ist die beste Methode zur Beseitigung der Krankheit, die den Defekt berührungslos kauterisiert. Das Brennen mit Radiowellen hat viele Vorteile, z. B. das Fehlen von Folgen in Form von Nierenfehlstellungen und Infektionen. Während der Behandlung verbrennt und sterilisiert das Gerät gleichzeitig Epithelgewebe.

Kauterisierung hat sowohl positive als auch negative Seiten. Die Vorteile der Kauterisation sind:

  • Beseitigung des Risikos der Umwandlung in ein malignes Neoplasma;
  • Schmerzlosigkeit der meisten Taktiken;
  • relativ kurze Heilungszeit;
  • ambulante Pflege;
  • Geschwindigkeit des Verfahrens.

Folgen nach dem Eingriff sind möglich, aber nicht notwendig. Wenn Sie den Gebärmutterhals mit verschiedenen Taktiken kauterisieren, sollten Sie Folgendes beachten:

  • die Möglichkeit einer Gewebeverformung;
  • Narbenbildung;
  • Verschlimmerung der Entzündung;
  • unzureichende Auswirkungen, die möglicherweise erneut eingreifen müssen;
  • Zyklusverletzungen;
  • Risiko des Bildungswechsels bei einem malignen Tumor bei unzureichender Untersuchung.

Viele Patienten sind daran interessiert, wann eine Kauterisation durchgeführt werden kann und an welchem ​​Tag des Zyklus die Durchführung möglich ist. Es ist notwendig, den Gebärmutterhals unmittelbar nach dem Ende der Menstruation am fünften - zehnten Tag des Zyklus zu kauterisieren. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der zervikale Abschnitt nach der Menstruation etwas erweitert wird, wodurch der Fachmann pathologische Veränderungen visualisieren kann. Darüber hinaus wird der Zyklus nicht gestört, wenn er nach kritischen Tagen kauterisiert wird.

Kauterisieren der Gebärmutterhals während der Menstruation ist aufgrund des Infektionsrisikos und der Unfähigkeit, sterile Bedingungen zu verursachen, kontraindiziert. Manchmal werden vor der Menstruation milde Kauter-Taktiken durchgeführt. In solchen Fällen mögliche Verletzung des Zyklus und das Risiko einer Endometriose. Endometriumzellen können an der Stelle des verletzten Gebärmutterhalses zurückgehalten werden, wenn die innere Schicht des Uterus abgelehnt wird.

Die Art der Menstruation während der Erosion und nach der Behandlung

Viele Frauen stehen vor dem Problem der zervikalen Erosion. Dies ist eine Schädigung der Schleimhaut, die auf Aborte, Wehen, frühere entzündliche Erkrankungen und hormonelle Störungen zurückzuführen ist. Eine Frau sollte wissen, wie dieser Zustand den Menstruationsfluss beeinflussen kann. Es ist auch besorgniserregend, wenn eine normale Menstruation nach einer Kauterisation der Gebärmutterhalskrebs auftritt, da solche Verfahren sehr häufig sind.

Was sind Menstruationszeiten während der Erosion

Aufkommende Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus sollten für eine Frau Grund sein, qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen. Leider versteht das nicht jeder, der solche Ausfälle mit Stress, Sorgen und banaler Überarbeitung erklärt. Die sich entwickelnde Erosion des Gebärmutterhalses wirkt sich auf die Menstruation aus. Dies äußert sich in Symptomen, die auf den ersten Blick unbedeutend sind:

  • Ein paar Tage vor Beginn der Menstruation bemerkt eine Frau eine spärliche braune Farbe;
  • Flecken treten nach dem Sex auf;
  • Monatlich gibt es eine kurzfristige monatliche Verspätung.

Diese Symptome und Hinweise auf eine sich entwickelnde Erosion. Es gibt keine anderen offensichtlichen Anzeichen in diesem Zustand. Eine Frau, die das Problem in den frühen Stadien ignoriert, kann später während der Menstruation oder ihrer völligen Abwesenheit reichlich entlassen werden.

Regulus-Charakter nach Beseitigung der Erosion

Die Kauterisation der Gebärmutterhalskrebs-Erosion hat in der Regel kaum Auswirkungen auf die Menstruation. Für die meisten Frauen beginnen sie mit einem Kalender. Fälle einer verspäteten monatlichen Blutung können nicht ausgeschlossen werden, aber selbst in diesem Fall sollten Sie sich nicht allzu viele Sorgen machen. Eine kleine Störung kann als Norm betrachtet werden.

Die Frau bemerkt, dass sich die Art der Entlassung zu ändern beginnt, aber die Ärzte sagen, dass dies normal ist. Alle Menstruationsverletzungen, die während des Krankheitsverlaufs vorlagen, werden allmählich verschwinden.

Mit der Entwicklung der Erosion bemerkt eine Frau, dass der Abfluss knapp wird. Ihre Klumpen sind deutlich sichtbar. Eine ähnliche Situation wiederholt sich von Monat zu Monat und wird häufig zum Anlass für medizinische Hilfe.

Monatlich nach der Verätzung der Erosion wird die Schorfheilung dieselbe wie vor dem Problem sein. Vorausgesetzt, die Erholungsphase wird ohne Probleme vergehen.

Wenn nach dem Eingriff ein gelber, grüner Ausfluss vorliegt, ist dies ein Signal für einen sich entwickelnden Entzündungsprozess im Urogenitalsystem. Eine Frau sollte sofort einen Arzt konsultieren, um die notwendige Behandlung durchzuführen.

Wann sollte kommen

Vom Tag des Eingriffs zur Kauterisation der Erosion bis zum Beginn der ersten Menstruation sind es normalerweise 3-4 Wochen. Ihre Dauer sollte gleich bleiben, sie ist für jede Frau individuell.

Wenn das Verfahren ohne Komplikationen bestanden hat, sollte die Menstruation gemäß dem Zeitplan zur üblichen Zeit beginnen. Eine Frau sollte sich in dieser Zeit nicht durch die Abgabe der blühenden Natur der rosafarbenen, braunen Farbe in Verlegenheit bringen. Gynäkologen nennen diese traumatische postoperative Blutung. Es wird eine Folge von Gefäßschäden während des Verfahrens. Ähnliche Entladungen hören 2-3 Tage nach der Verätzung der Erosion auf.

Frühe Perioden

Gynäkologen haben wiederholt behauptet, dass die Erosion nach Verbrennungen nicht vorzeitig beginnt. Der Zyklus bleibt gleich oder es kann zu Verzögerungen von einigen Tagen kommen. Eine Frau kann wirklich wörtlich ein paar Tage beim Abwischen beobachten. Sie sind nach dem Eingriff anwesend. Sie können nicht mit dem monatlichen verwechselt werden. Sie sind sehr knapp und kein Anlass zur Sorge.

Der Frauenarzt ist einen Besuch wert, wenn in der Mitte des Zyklus eine ziemlich schwere Entlastung einsetzt. Sie können den Beginn einer Blutung aufgrund eines gestörten Heilungsprozesses signalisieren. Dieser Zustand kann nicht ignoriert werden, Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Kleine Mengen an Schmiereigenschaften werden für ungefähr 10-12 Tage nach dem Eingriff als normal angesehen. Bei einigen Arten der Kauterisation bildet sich ein Schorf, der in dieser Zeit bereits abreist und das Auftreten solcher Sekrete hervorruft. Dieser Zustand ist nicht der Beginn der Menstruation. Es dauert ein paar Tage.

Die Verzögerung

Normalerweise tritt die Verzögerung der Menstruation nach der Verätzung der Erosion nicht auf, es muss jedoch immer bedacht werden, dass jeder Organismus individuell ist. Manchmal erlebt eine Frau eine unregelmäßige Menstruation. Monatlich kann aus verschiedenen Gründen nicht rechtzeitig kommen:

  1. Aufgrund der psychischen Belastung der Behandlung.
  2. Einzelne Schleimhautreaktion auf Verletzungen.
  3. Reaktionen von Uterusrezeptoren auf instrumentelle Wirkungen.

Unter Berücksichtigung dieser Faktoren kann es in einigen Fällen zu einer Verzögerung von bis zu 10 Tagen kommen. Dieser Zustand wird für 3 bis 4 Monate wiederholt, und eine Frau in dieser Zeit wird einen charakteristischen Schmerz im Unterleib fühlen, der sich an der Haut zieht. Nach und nach wird der Zustand normalisiert. Wenn dies nicht der Fall ist, ist eine zusätzliche Behandlung erforderlich.

Die Tatsache, dass es keine Menstruation gibt, kann ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper verursachen. Um den Zustand der Frau zu stabilisieren, verordnete eine Frau eine Hormontherapie.

In einigen Fällen kann die Krankheit auch nach einer Kauterisation erneut auftreten. Um die Gesundheit einer Frau zu erhalten, verschreiben Gynäkologen häufig eine Halswirbelsäule - sie entfernen den betroffenen Teil. Dies kann die Ursache für den Ausfall des Menstruationszyklus sein.

Reichlich

Einige Patienten stellen fest, dass die Menstruation nach der Kauterisation reichlich und wässrig ist. Dies kann als normal angesehen werden, wenn nicht von anderen unangenehmen Symptomen, Schmerzen begleitet.

Es ist notwendig, einen Frauenarzt zu konsultieren, wenn sich eine ähnliche Situation für 2-3 Monate wiederholt und eine Frau kleine Abstriche zwischen den Perioden beobachtet. Untersuchung des Arztes, das Bestehen der erforderlichen Untersuchungen bestimmt die Ursache für diesen Zustand, falls erforderlich, wird die Behandlung verordnet.

Spärlich

Ein wahrscheinliches Phänomen kann als spärlich betrachtet werden. Dies wird nicht von allen Frauen beobachtet. Diese Art der Menstruation kann aufgrund von Medikamenten auf Hormonbasis auftreten. Sie sollten nur auf Rezept genommen werden.

Wenn die Menstruationsblutung auch ohne Einnahme solcher Medikamente ein Gefäß ist und die ähnliche Situation mehrere Monate andauert, sollte ein Frauenarzt untersucht werden.

Verätzungen der Kauterisation

Eine der Hauptkomplikationen nach einer Kauterisation ist die Zervixstenose. Die Gefahr für Frauen im gebärfähigen Alter, die kurz vor der Geburt stehen. Spermien werden schwer in die Gebärmutter einzudringen und erhöhen das Risiko einer Unfruchtbarkeit.

Dieses Verfahren hat eine Reihe negativer Konsequenzen.

  1. Endometriose. Über Pathologie lernt die Frau später. Das Hauptsymptom ist der Schmerz während der Menstruation. Die Art der Entladung ändert sich auch, sie wird immer üppiger. Endometriumzellen breiten sich aktiv aus und wurzeln auf der Wundoberfläche.
  2. Eine Frau, die nach der Kauterisation den Empfehlungen des Frauenarztes nicht folgt, kann an einer Schorfentzündung leiden. Dies zeigt sich durch einen dicken blutigen Ausfluss, begleitet von Schmerzen.

Wenn Sie störende Symptome feststellen, sollten Sie eine Frauenärztin-Untersuchung bestehen. Dies schützt vor der Entwicklung möglicher Pathologien.

Wie vermeide ich Probleme?

Nach dem Eingriff geben die Gynäkologen der Frau eine Reihe von Empfehlungen, die befolgt werden sollten, damit die Erholungsphase ohne Probleme und Komplikationen vergeht.

  1. Es ist verboten, sich zu überhitzen (in die Sauna oder in das Bad zu gehen), um die Stimulation der Blutzirkulation zu vermeiden, was zu starken Blutungen führt.
  2. Sie können den Unterleib nicht massieren, an Akupunktursitzungen teilnehmen, an denen auch die Lendengegend beteiligt war.
  3. Sie können keine Gewichte heben, sich aktiv körperlich betätigen.
  4. Sie können keinen Sex für einen vom Frauenarzt festgelegten Zeitraum haben.

Die Einführung einfacher Regeln wird zum erfolgreichen Abschluss der Erholungsphase beitragen. Die Frau wird sich großartig fühlen und die Natur der Menstruation nach dem Eingriff wird wiederhergestellt, wie vor der Erosion.

Kauterisation ist ein traumatischer Prozess für den Körper. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und die sorgfältige Beachtung ihrer Gesundheit tragen dazu bei, die möglichen Risiken zu minimieren.

Was monatlich während der Erosion des Gebärmutterhalses und nach der Kauterisation

Die Erosion des Gebärmutterhalses kann sich monatlich von denen unterscheiden, die sich im gesunden Zustand des Fortpflanzungsorgans befanden. Entladungen sind in der Lage zu verweilen und unterscheiden sich in ihrem Überfluss. Nach der Verätzung der Erosion werden solche Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus als Norm angesehen, und der frühere Menstruationsverlauf wird mit der Zeit wiederhergestellt.

Das Wesen der Pathologie und Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus während seiner Entwicklung

Zervikale Erosion ist am häufigsten bei gynäkologischen Erkrankungen. Die Pathologie ist eine Schädigung des Zervikalkanals, die durch chirurgische Eingriffe (Aborte, Kaiserschnitt, schwere Wehen) sowie durch Probleme im hormonellen Hintergrund der Frau entstehen kann.

Die Erosion wird durch Entfernen der betroffenen Epithelschicht des Gebärmutterhalses beseitigt. Moxibustion wird am häufigsten verwendet. Nach einer solchen Prozedur können sich die Monatsperioden für einige Zeit von der vorherigen Entlastung unterscheiden, sie werden jedoch im Laufe der Zeit wieder normal.

Die Erosion des Gebärmutterhalses kann unbemerkt auftreten. Normalerweise wird es bei der nächsten Untersuchung von einem Frauenarzt festgestellt. Es ist erwähnenswert, dass nicht alle Frauen regelmäßig einen Arzt aufsuchen, wodurch die Gefahr besteht, dass die Krankheit beginnt. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, auf Ihren Körper zu hören, da die Erosion des Gebärmutterhalses geringfügige Symptome aufweist:

  1. Änderung der monatlichen Abgabe - einige Tage vor Beginn der Menstruation tritt eine braune Flüssigkeit in geringer Menge auf.
  2. Das Vorhandensein von Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr.
  3. Geringfügige Verzögerung beim Beginn des Menstruationszyklus.

Genau durch solche Anzeichen kann eine Erosion vermutet werden. Der Rest des Monats ist nicht anders.

Zervikale Erosion kann zu einer spärlichen Entladung zwischen den Menstruationszyklen führen. Dies liegt daran, dass die betroffene Epithelschicht zusammen mit den Blutgefäßen abgestoßen wird. In den fortgeschrittenen Stadien der Krankheit kann es zu reichlichen Perioden oder deren Abwesenheit kommen.

Es ist erwähnenswert, dass die Entladung nach der Erosionsbehandlung als abnormal angesehen wird, wenn sie gelb oder grün werden. Dieser Zustand legt nahe, dass eine Infektion in das Urogenitalsystem eingedrungen ist und sich eine Entzündung entwickelt.

Als Abweichung von der Norm wird das Vorhandensein einer langanhaltenden und starken Entladung angesehen, die nicht nach 7 bis 10 Tagen endet. Bei einer solchen Manifestation ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, da dies zu Blutungen führen und schwerwiegende Folgen haben kann.

Behandlungspathologie und eine günstige Zeit dafür

Wenn eine Frau bemerkte, dass ihre Perioden seltener geworden waren, der Menstruationszyklus unterbrochen war und die Entlassung selbst für einige Tage verspätet war, sollten Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen. Solche Manifestationen können auf eine Zervixerosion hinweisen.

Die Zervixerosion muss unbedingt behandelt werden, da die Pathologie sonst zu einer Deformation des Gebärmutterhalses und der Gebärmutterhöhle führen und Gebärmutterhalskrebs hervorrufen kann.

Wurde die Pathologie im Frühstadium entdeckt, wird eine medikamentöse Therapie verordnet - Kerzen, Pillen, Salben, Spülungen. In diesem Fall erholt sich der Monat nach der Erosion schnell wieder und der Menstruationszyklus wird wieder normal.

Wenn die medikamentöse Behandlung nicht ausreichte, war die Kauterisation der geschädigten Schleimschicht vorgeschrieben. Wann wird das Verfahren durchgeführt - vor oder während der Menstruation? Sie können diese Frage beantworten, Kauterisation in verschiedenen Perioden der Menstruation.

Der Kauterprozess ist fast schmerzlos, aber danach bilden sich kleine Wunden an den Wänden des Gebärmutterhalses, die für eine bestimmte Zeit heilen. In diesem Fall wird eine Kauterisation der Erosion vor der Menstruation nicht empfohlen, da dies zu einer Reizung der Epithelschicht führen kann. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die entstandenen Wunden mit Blutungen in Kontakt kommen müssen, die ein günstiges Umfeld für krankheitserregende Organismen bilden und Entzündungsprozesse in Uterus und Cervix verursachen können.

Um eine Ausbreitung der Infektion in den Genitalorganen zu vermeiden, wird daher keine Verätzung der Erosion vor der Menstruation durchgeführt.

Die günstigste Phase, in der es empfohlen wird, eine Erosion zu kauterisieren, wird als Zeitraum der monatlichen Perioden selbst betrachtet. Die Gewebe sind nur weich und entspannt, und der Gebärmutterhals ist angelehnt. Zu diesem Zeitpunkt sieht ein Spezialist die betroffenen Bereiche des Epithels gut und kann sie leicht entfernen, fast ohne die gesunden Zellen der Schleimhaut des Gebärmutterhalses zu schädigen.

Wenn wir über den Boden sprechen, der Kauterisation aufweist, hängt alles von der Dauer und dem Umfang der Menstruation ab. Die Manipulation erfolgt am besten, wenn der Gebärmutterhals noch angelehnt ist, die Entlastung jedoch bereits unbedeutend ist, um das Sehen der betroffenen Bereiche des Gebärmutterhalses nicht zu beeinträchtigen. Daher wird die Kautererosion am besten am zweiten oder dritten Tag der Menstruation durchgeführt.

Nach Ende der Menstruation ist auch eine Kauterisation möglich. Spezialist, die Hauptsache ist, den Tag korrekt zu berechnen, an dem die Manipulation durchgeführt werden muss, damit die Wunden vor der nächsten Menstruationsblutung heilen können. Es dauert 3 bis 4 Wochen. Damit die Kauterisation nach der Menstruation erfolgreich verläuft, ist außerdem ein Zustand des Gebärmutterhalses erforderlich, bei dem alle Herde der geschädigten Schleimschicht vollständig sichtbar sind. Daher wird am zweiten Tag nach dem Ende der Menstruation das Verfahren zur Entfernung der Erosion empfohlen.

Veränderungen im Menstruationszyklus nach Beseitigung der Pathologie

Monatlich nach der Kauterisation kann zunächst die Erosion verletzt werden. In der ersten Phase nach der Erosion wird die Menstruation verzögert, die sich durch einen spärlichen Ausfluss und einen kurzen Menstruationszyklus auszeichnet. Nach einigen Monaten ist der Zyklus normalisiert und der Monat erhält seine vorherigen Parameter. Dies setzt natürlich voraus, dass der Heilungsprozess des Gebärmutterhalses nach der Erosion gut brennt.

Die erste Entladung des Zyklus nach der Verätzung der Erosion erfolgt frühestens in 33–35 Tagen. Und davor wird die Frau mit Blut entladen und dann mit einem bestimmten Geruch durchsichtig. So heilen die Wunden nach dem Brennen und die Kruste kommt heraus.

Das Einsetzen der folgenden Menstruation nach der Verätzung der Erosion hängt vom Ausmaß der Läsion ab. Die Hauptrolle spielen die Größe der Erosion und die Größe der Spur aus ihrer Entfernung. Dies bedeutet, dass der Gebärmutterhals umso länger heilt, je größer die Wunde ist, und desto länger tritt die nächste Menstruation nicht auf. Daher gilt es als normal, wenn die Menstruation nach Erosion in fast 40–60 Tagen erfolgt.

Es ist zu beachten, dass die Menstruation nach einer Kauterisation der Erosion des Gebärmutterhalses etwas früher auftreten kann. Dies geschieht nach Stress durch Manipulation. Es kommt jedoch vor, dass es aufgrund einer Schädigung der Kruste blutet, was die Wunde nach der Kauterisation der Erosion strafft. Wenn die Entladung früher als erwartet begann, ist es ratsam, einen Arzt zu kontaktieren.

Der Beginn der folgenden Menstruation hängt hauptsächlich von Kauterisierungsmethoden ab, von denen es mehrere gibt:

  1. Kauterisation durch Laser - Gewebe - Heilung erfolgt schnell, aber in den ersten Tagen nach dem Eingriff können starke Blutungen mit Geruch und Schmerz beobachtet werden. Wenn sie am nächsten Tag aufhörten - das ist die Norm und es gibt nichts zu befürchten.
  2. Kryodestruktion Nach einer solchen Manipulation erholt sich das Epithel länger (etwa einen Monat). Die Heilung wird von einer verstärkten Trennung der wässrigen Flüssigkeit begleitet, wonach die Menstruation eintritt.
  3. Die Radiokoagulation ist ein Verfahren, nach dem Entladung und Überfluss unbedeutend sind und die Menstruation fast pünktlich erfolgt.

Frauen müssen wissen, dass die erste Menstruation nach der Kauterisation der Erosion intensiver sein kann als vor der Behandlung. Dies geschieht und im nächsten Zyklus sollte alles besser werden. Die Praxis zeigt, dass die Normalisierung der Menstruation einige Monate nach der Erosionsbehandlung erfolgt.

Wenn die Menstruation sich nach der Erosionsbehandlung verzögert, gibt es Gründe dafür:

  • die Belastung, die der Körper aufgrund der Prozedur erfährt;
  • Störungen in den Rezeptoren des Gebärmutterhalses, die durch die Einwirkung des Lasers entstehen, mit deren Hilfe der Kauter der Erosion erfolgt;
  • die Reaktion des Epithels des Gebärmutterhalses auf die Manipulation.

Solche Faktoren können zu einer Verzögerung der Menstruation nach Erosionsbehandlung um etwa 9-12 Tage führen. Solche Veränderungen können für mehrere Menstruationszyklen beobachtet werden, nach denen sich die Entladung wieder normalisiert. Die Hauptsache zu dieser Zeit ist, auf sich selbst zu achten und daran zu denken, dass harte Arbeit und bedeutende Verarbeitung während der Heilung des Gebärmutterhalses die Gesundheit der Frau beeinträchtigen.

Gegenanzeigen nach Kauterisation:

  1. Besuch von Saunen und Bädern.
  2. Sexuelle Beziehung
  3. Psychologische und körperliche Anstrengung, Überarbeitung.

Achten Sie beim ersten Mal nach der Kauterisation darauf, dass Sie darauf achten. Dadurch werden die Symptome der Rehabilitationsphase gelindert und die Infektion in den weiblichen Genitalien vermieden.

Die Fülle und Knappheit der Menstruation nach der Behandlung der Pathologie

Nach der Kauterisation der Erosion können Frauen zum ersten Mal blutige und schwere Ausscheidungen mit großen Blutgerinnseln sehen. Wenn dieses Phänomen selten ist und bei den nächsten monatlichen Wiederholungen nicht auftritt, gibt es nichts zu befürchten.

Eine weitere Ursache für starke Menstruation nach einer Kauterisation der Erosion kann eine Schädigung der Krätze (Wunden nach der Kauterisation) sein, die durch eine Stresssituation, Überlastung oder starke körperliche Anstrengung verursacht wird.

Dies geschieht auch bei der monatlichen Abgabe in kleinen Mengen nach der Erosionsbehandlung. Ein Faktor, der ein solches Phänomen hervorruft, kann die Überwindung von Bereichen gesunder Zellen der Epithelschicht aufgrund einer längeren Exposition gegenüber einer speziellen Kautervorrichtung sein.

Eine schlechte Menstruation kann von Schmerzen im Unterleib oder im unteren Rücken begleitet sein. In diesem Fall kann es zu einer übermäßigen Verengung des Gebärmutterhalses kommen, was zum vollständigen Verschwinden der Sekrete führen kann, die sich im Uterus ansammeln und nicht austreten können. Dieser Zustand ist für die Gesundheit äußerst gefährlich und erfordert einen chirurgischen Eingriff von Ärzten.

Zervikale Erosion ist eine gefährliche Krankheit, die Krebs des Fortpflanzungsorgans auslösen kann. In fortgeschrittenen Fällen wird eine Kauterisation der geschädigten Schleimhautschicht des Halses durchgeführt. Dieses Verfahren hat einige Änderungen im Monat zur Folge, die sich in ihrer Verspätung oder umgekehrt im Vorlauf befinden. Manipulationen können auch zu einem erhöhten Entlassungsüberschuss führen, manchmal auch zu Mangelzuständen oder erheblichen Abweichungen. Alle diese Punkte sind die Norm, wenn im nächsten Zyklus keine Wiederholung stattfindet. Andernfalls ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um Komplikationen oder Pathologien auszuschließen.