Ist es möglich, während der Menstruation einen Bluttest durchzuführen: Wie wirkt sich die Menstruation auf das Ergebnis aus?

Die Notwendigkeit von Blutuntersuchungen kann jederzeit, auch während der Menstruation, auftreten. Alle Organe und Körpersysteme einer Frau sind an diesem Prozess beteiligt, weshalb die Menstruation von einer Reihe physiologischer Veränderungen begleitet wird - Hormone, psychoemotionaler Zustand und sogar die Zusammensetzung des Blutes. Können Sie während Ihrer Periode Blut spenden? Wie wirkt sich das auf das Ergebnis aus?

Wie wirkt sich Menstruation auf Blut aus?

Die obere Schleimschicht des Uterus wächst während des gesamten Zyklus, es müssen optimale Bedingungen für die Implantation des Embryos und seine nachfolgende Entwicklung geschaffen werden. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, beginnt die funktionelle Schicht des Endometriums unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen zurückzuweisen, und es kommt zur Menstruation. Bei ihrer Ankunft erscheint die Frau blutig entladen, wobei Intensität und Dauer von den individuellen Merkmalen und dem Zustand des Fortpflanzungssystems abhängen.

Der Blutverlust während der Menstruation ist gering, aber begleitende physiologische Veränderungen können zu Schwankungen bei einigen Blutparametern führen:

  1. Die Blutsenkungsgeschwindigkeit steigt an. Während der Menstruation wird dieses Phänomen als normal angesehen, an anderen Tagen des Zyklus zeigt es jedoch das Vorhandensein entzündlicher Prozesse an.
  2. Erhöht die Blutgerinnung. So ist der Körper vor massivem Blutverlust geschützt.
  3. Die Anzahl der Erythrozyten nimmt zu, die Konzentration an Leukozyten und Blutplättchen nimmt ab, der Hämoglobinspiegel sinkt. Eine solche Änderung der Zusammensetzung des Blutes ist bei der Menstruation normal. Mit ihrem Anfang wird das Blut weniger viskos, die Gefäße weiten sich aus, was für den freien Fluss von Sekret aus der Gebärmutter notwendig ist. Blutverlust, insbesondere bei schweren Perioden, führt zu einer Abnahme der Menge an eisenhaltigem Protein.

Das Wohlbefinden der Frau während der Menstruation verschlechtert sich: Die Brust schwillt an und wird empfindlich, Schmerzen treten im Unterleib auf, Stimmungsschwankungen, Schwäche, Müdigkeit. Eine Blutuntersuchung kann eine zusätzliche Belastung sein, die den Zustand verschlimmern kann. Es hängt jedoch alles von den individuellen Merkmalen des Organismus, der Intensität und Dauer der Menstruation ab.

Analysen, die während der Menstruation gemacht werden können

Während des Zyklus können Sie jederzeit Blut für Krankheiten wie Syphilis, HIV und Virushepatitis spenden. Bei der Planung einer Schwangerschaft können Sie unabhängig von der Menstruation eine Studie zu TOPCH-Infektionen durchführen - einer Gruppe von Krankheiten, die bei Schwangeren gefährliche Komplikationen verursachen können (Toxoplasmose, Röteln, Herpes, Cytomegalovirus usw.). Sie können auf Schilddrüsenhormon und Dehydroepiandrosteron getestet werden - eine Vorstufe von Progesteron, Testosteron und Östrogen.

Es wird empfohlen, einige Hormone 5 bis 7 Tage nach Beginn der Menstruation zu testen:

  1. Follikel anregend. Reguliert den Menstruationszyklus, ist verantwortlich für das Wachstum und die Entwicklung des Follikels und den Eisprung. Die Studie ist notwendig für Verletzungen der Pubertät, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten und das Fehlen einer Menstruation.
  2. Luteinisieren Die Freisetzung dieses Hormons bewirkt einen Bruch des Follikels und die Freisetzung einer reifen Eizelle. Ihr Mangel oder Übermaß führt zu einer Verletzung der Fortpflanzungsfunktion von Frauen.
  3. Prolaktin Reguliert den Menstruationszyklus, unterstützt die Existenz des für die Schwangerschaft notwendigen Corpus luteum. Es ist verantwortlich für das Wachstum der Brustdrüsen und deren Vorbereitung auf die Stillzeit, sichert die Milchproduktion.
  4. Cortisol Es steuert Stoffwechselprozesse, schützt vor Stress und Nervosität, reguliert den Blutdruck.
  5. Östradiol. Verantwortlich für die Ausbildung sekundärer Geschlechtsmerkmale, den Menstruationszyklus und die Fruchtbarkeit von Frauen. Die Rate hängt vom Alter und Tag des Zyklus ab. Abweichungen treten vor dem Hintergrund der Einnahme bestimmter Medikamente mit genetischen Pathologien, körperlicher und nervöser Überanstrengung auf.
  6. Testosteron. Notwendig für die Reifung des Follikels in den Eierstöcken, gewährleistet das ordnungsgemäße Funktionieren des Knochenmarks und der Talgdrüsen.

Welche Tests sind während der Menstruation verboten?

Aufgrund der Veränderungen, die im weiblichen Körper mit dem Aufkommen der Menstruation auftreten, ist es nicht ratsam, während der Menstruation die folgenden Bluttests durchzuführen:

  • Klinische Analyse Enthält Indikatoren wie Hämoglobin, ESR, Thrombozytenwerte, rote Blutkörperchen, Leukozyten.
  • Viskositätsprüfung.
  • Auf Tumormarkern. Hilft bei der Erkennung verborgener bösartiger Erkrankungen. Die Indikatoren sind nicht streng spezifisch, daher können sie unter dem Einfluss physiologischer Veränderungen im Körper während der Menstruation oder als Folge einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, die häufig während der Menstruation auftreten, schwanken.
  • Serologische Tests auf Viren und Bakterien. Aufgrund der Verschlechterung des Immunsystems kann das Ergebnis falsch sein.
  • Allergologische Tests. Verhalten, um die Empfindlichkeit gegen Allergene zu bestimmen. Die Verfälschung der Ergebnisse während der Menstruation wird durch Veränderungen des Immunsystems verursacht.
  • Biochemische Analyse. Bei Menstruationsblutungen ändert sich die Biochemie des Blutes und die Raten können variieren. Zu einer Verfälschung der Ergebnisse führt und charakteristisch für die Periode der Menstruation eine Abnahme der Flüssigkeitsmenge im Körper.
  • Forschung zu sexuell übertragenen Infektionen mittels Polymerkettenreaktion (PCR) und ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay). Die Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse steigt.
  • Koagulierbarkeitsstudien, einschließlich Koagulogramm, D-Dimer-Analysen, Fibrinogen, Gerinnungszeit.

Während der Menstruation wird nicht empfohlen, nicht nur Biomaterial für die Forschung, sondern auch für die Spende zu sammeln. Während dieser Zeit verliert eine Frau bereits eine bestimmte Blutmenge, durchschnittlich 80 bis 200 ml.

Wann ist die beste Zeit, um Blut zu spenden?

Wenn Sie einen Notfallbluttest benötigen, wird dieser unabhängig vom Tag des Menstruationszyklus durchgeführt. Wenn jedoch die Zeit nicht knapp ist, ist es besser, die Studie um einen günstigeren Zeitraum zu verschieben. Die beste Zeit für die Lieferung des Biomaterials ist die mittlere und zweite Phase des Zyklus - von 10 bis 28 Tagen. Ausnahmen sind Tests auf bestimmte Hormone, die zu einem bestimmten Zeitpunkt durchgeführt werden müssen.

Was ist die Notwendigkeit, den Hormonspiegel während der Menstruation zu bestimmen?

Mit Beginn des Menstruationsflusses erfährt die Zusammensetzung des Blutes einer Frau jedoch dramatische Veränderungen. Aus diesem Grund wird Frauen nicht empfohlen, Blut für Labortests zu spenden, um einige Indikatoren zu ermitteln. Daher muss jeder Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit wissen, ob es möglich ist, während der Menstruation Blut zu spenden und eine Studie über den Hormongehalt durchzuführen.

Arten von Laborblutuntersuchungen

Bei einer geplanten medizinischen Untersuchung besteht jede Person mehrere Blutuntersuchungen. Dazu gehören:

  • Die biochemische Analyse ermöglicht die Erkennung von Erkrankungen der inneren Organe durch Bestimmung des Gehalts an Proteinen, Cholesterin, Bilirubin und anderen Substanzen.
  • Die allgemeine Analyse ermöglicht die frühzeitige Erkennung von Veränderungen im Körper.
  • Zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels und zur frühzeitigen Diagnose von Diabetes mellitus wird ein Bluttest auf Zucker durchgeführt.

Bei Bedarf kann der Arzt andere Labortests vorschreiben. Dazu gehören:

  • Ein Blutgerinnungstest wird meistens während der Schwangerschaft und Vorbereitung auf die Operation durchgeführt.
  • Die serologische Analyse zeigt das Vorhandensein pathogener Viren und Bakterien im Körper.
  • Die immunologische Analyse hilft bei der Beurteilung der Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen verschiedene Krankheiten.
  • Allergietests werden durchgeführt, um die Unverträglichkeit von Substanzen zu bestimmen.
  • Mit der PCR können Sie verschiedene gynäkologische und urologische Infektionen identifizieren.
  • Analysen zur Bestimmung von Tumormarkern helfen, das Vorhandensein bestimmter Proteine ​​im Blut zu bestimmen, die ein wesentlicher Bestandteil von Tumorprozessen sind;
  • Ein Bluttest zur Bestimmung des Hormonspiegels ist erforderlich, um verschiedene endokrine Störungen zu ermitteln und den Zustand des Fortpflanzungssystems zu beurteilen.

Merkmale des Menstruationszyklus

Die Menstruation ist eine Art Reinigung der Gebärmutter vom Endometrium. In diesem Fall finden alle Menstruationszyklen von der Follikelbildung über die Reifung des Eies bis zur Menstruation unter der strengen Kontrolle von biologisch aktiven Substanzen, den sogenannten Hormonen, statt.

Der Menstruationszyklus besteht aus drei Phasen:

  • die erste Phase ist follikulär;
  • zweite Phase - ovulatorisch;
  • Die dritte Phase ist Luteal.

Die Follikelphase wird vom Beginn des Menstruationsflusses berechnet. Während dieser Zeit entfernt der Uterus das für die Adoption der Eizelle vorbereitete Endometrium. Da das Endometrium voller Blutgefäße ist, platzen sie, was auf das Vorhandensein von Blut in den Sekreten zurückzuführen ist. Die Abnahme des Endometriums erfolgt aufgrund einer Abnahme der Östrogen- und Progesteronspiegel. In der gleichen Phase produziert die Hypophyse aktiv das follikelstimulierende Hormon (FSH), das zur Bestimmung des dominanten Follikels beiträgt.

Die ovulatorische Phase tritt unter dem Einfluss des Luteinisierungshormons (LH) auf, das zum Bruch des Follikels und zur Freisetzung einer reifen Eizelle beiträgt.

In der Lutealphase verwandelt sich der Follikel in den Corpus luteum, der das Schwangerschaftshormon Progesteron aktiv zu produzieren beginnt. Es ist Progesteron, das das Endometrium auf das Anheften der Eizelle vorbereitet und günstige Bedingungen für seine weitere Entwicklung schafft. Progesteron fängt auch an, die Brust für das Stillen einer Frau vorzubereiten.

Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, wird die Hormonproduktion erheblich reduziert, wodurch der Körper Ressourcen für die nachfolgende Befruchtung einsparen kann.

Welche Tests können während der Menstruation nicht durchgeführt werden

Mit dem Einsetzen der Menstruation verliert der Körper einer Frau eine beträchtliche Menge Blut. Jede Analyse wird zu einer zusätzlichen Belastung, daher werden Blutuntersuchungen während des Menstruationsflusses nur im Notfall vorgeschrieben.

Während der Menstruation ändert sich die Zusammensetzung des Blutes und damit seine Indikatoren. Zu diesem Zeitpunkt können Sie kein vollständiges Blutbild machen, da bei dieser Studie die Erythrozytensedimentationsrate bestimmt wird. Und mit dem Beginn der Menstruationsblutung nimmt sie zu, was an gewöhnlichen Tagen auf entzündliche Prozesse im Körper hinweist.

Auch die Anzahl der roten Blutkörperchen, Blutplättchen und Leukozyten verändert sich. Wenn dies geschieht, tritt eine Änderung der Blutgerinnung auf, eine Abnahme des Hämoglobinspiegels und eine Änderung der biochemischen Zusammensetzung. Daher kann keine der Standardanalysen die tatsächliche Situation darstellen.

Führen Sie keine PCR-Analysen durch und spenden Sie kein Blut für die Definition von Tumormarkern, da diese während der Menstruation auf das Vorhandensein nicht vorhandener Krankheiten hinweisen können.

Welche Tests können gemacht werden

Ist es möglich, monatlich Blut zu spenden, um andere Indikatoren zu ermitteln? Es wird empfohlen, während der monatlichen Hormontests Tests durchzuführen. Gleichzeitig sollte dies an 5 bis 7 Tagen des Zyklus erfolgen, da zu diesem Zeitpunkt die Analyse am aussagekräftigsten ist. Der Menstruationsfluss beeinträchtigt serologische Blutuntersuchungen nicht.

Was sind Labortests für?

Für welche, wenn Menstruation erforderlich ist, ist serologische Forschung durchaus verständlich. Unabhängig von der Phase des Menstruationszyklus bestimmt diese Analyse das Vorhandensein eines infektiösen Erregers.

Ist es möglich, Krankheiten während der Menstruation durch Bestimmung des Hormonspiegels zu identifizieren? Während dieser Zeit hilft die Bestimmung des Hormonspiegels, folgende pathologische Zustände zu erkennen:

  • polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • gutartige Neubildungen in der Gebärmutter;
  • Unfruchtbarkeit

Diese Studie ermöglicht es Ihnen, das vollständigste Bild des Zustands der Fortpflanzungsorgane einer Frau zu erhalten, die Probleme hat, ein Kind zu zeugen.

Wann eine Analyse machen

Bei der Menstruation in der Regel eine Studie über Sexualhormone. Dazu gehören:

Die genauesten Indikatoren für den Hormonspiegel können durch Blutspenden für 2-5 Tage nach Beginn der Menstruation ermittelt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass Arzneimittel die Ergebnisse der Analyse verzerren können. Daher sollten Sie die Einnahme von Medikamenten ablehnen, die Frauen einnehmen, um Schmerzen und andere Manifestationen, die im Verlauf des Menstruationsflusses auftreten, zu lindern.

Hormonraten

Die Höhe der Sexualhormone, die in der follikulären Phase des Monatszyklus bestimmt wird, muss die folgenden Parameter erfüllen:

  • Östrogen - 5-53 Pikogramm pro ml;
  • Progesteron - 0,3-1,16 Mikrogramm pro l;
  • FSH - 4-10 internationale Einheiten pro l;
  • LH - 1,1-11,6 internationale Einheiten pro ml;
  • Prolactin - 4,5-3,3 Nanogramm pro ml;
  • Testosteron wird basierend auf dem Alter der Frau bestimmt und beträgt 0,26-1,3 Picogramm pro ml;
  • DHA-S - 2,5 bis 11,6 Mikromol pro Tag;
  • DEA-Sulfat - 80-560 Mikrogramm pro dl.

Wie durch Nichteinhaltung nachgewiesen

Hormonspiegel neigen dazu, zu schwanken. Eine signifikante Abweichung ihrer Konzentration von der Norm weist jedoch auf pathologische Vorgänge im Körper hin. Änderungen der FSH-Werte können auf folgende Zustände hindeuten:

  • bösartige Tumore in der Hypophyse;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Verkleinerung der Eierstöcke;
  • Übergewicht

Eine Abweichung des LH-Levels ist in folgenden Fällen möglich:

  • Funktionsstörung der Hypophyse und der Eierstöcke;
  • Fettleibigkeit;
  • Gehirntumoren.

Die aktive Produktion von Prolactin beginnt während der Bildung des gelben Körpers. Dieses Hormon regt eine temporäre Drüse an, um Progesteron zu produzieren, und unterdrückt auch die Produktion von FSH während der Schwangerschaft. Darüber hinaus ist Prolaktin direkt an allen Stoffwechselvorgängen beteiligt.

Abweichungen von Prolaktin von der Norm können auf folgende pathologische Zustände hindeuten:

  • Hypophysen-Neoplasma;
  • Hypothyreose;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Autoimmunprozesse.

Unter den Östrogenen ist Östradiol das wichtigste, das den Körper einer Frau außerhalb der Schwangerschaft unterstützt, und Östriol, das den normalen Verlauf der Schwangerschaft gewährleistet.

Eine Störung der Produktion dieser Hormone deutet auf folgende Pathologien hin:

  • gutartige oder bösartige Prozesse in den Eierstöcken;
  • Nebennierenfunktionsstörung.

Eine Störung der Progesteronproduktion kann bei Tumorvorgängen in den Eierstöcken oder Nebennieren beobachtet werden.

Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon, das auch im weiblichen Körper produziert wird. Eine übermäßige Produktion dieses Hormons wirkt sich negativ auf die Fortpflanzungsfunktion von Frauen aus und macht es unmöglich, den Eisprung und die Empfängnis zu erreichen. Diese Erkrankung kann auf Erkrankungen der Organe zurückzuführen sein, die sie produzieren, einschließlich der Eierstöcke und der Nebennieren.

Fazit

Jede Störung der Hormonproduktion weist auf eine Fehlfunktion des Hormonsystems hin. Selbst wenn solche Verstöße festgestellt wurden, deuten sie immer noch nicht auf eine schwerwiegende Pathologie hin. In den meisten Fällen hilft die Normalisierung der Funktion des endokrinen Systems bei der richtigen Ernährung, der Ablehnung schlechter Gewohnheiten, der Stabilisierung des emotionalen Zustands und regelmäßigen Untersuchungen des Frauenarztes.

Wann auf TSH testen?

Ein Bluttest auf Schilddrüsen-stimulierendes Hormon ist wichtig für die Diagnose endokriner Erkrankungen. Die Ergebnisse der Studie können durch viele Faktoren beeinflusst werden, einschließlich falscher Diagnosen, die häufig der Grund für die falsche Diagnose sind. Um ein objektives Ergebnis zu erhalten, müssen Sie wissen, wie und wann Sie die TSH bestehen müssen.

An welchem ​​Tag des Zyklus soll die TSH genommen werden

Die Frage, wann eine Hormonuntersuchung am besten ist, ist für Frauen besonders wichtig, da die Konzentration vieler Hormone im Blut direkt vom Tag des Menstruationszyklus abhängt. Dies gilt jedoch nicht für das Schilddrüsen-stimulierende Hormon. Endokrinologen stellen fest, dass die zuverlässigsten Ergebnisse am 6. bis 8. Tag des Zyklus erzielt werden können. Mädchen können jedoch an jedem Tag des Monats auf Thyrotropin getestet werden, auch wenn der Menstruationszyklus gestört ist.

Für jugendliche Mädchen, die noch keine regelmäßigen Monatsperioden hatten, empfehlen Ärzte die Labordiagnostik für 21 Tage (mit einem 28-Tage-Zyklus) oder 25 Tage (mit einem 35-Tage-Zyklus). Im Alter kann eine Frau an jedem Tag des Monats TSH einnehmen.

Ist es möglich, TSH während der Menstruation einzunehmen?

Die Menstruation hat keinen Einfluss auf die Konzentration von Thyrotropin im Blut. Daher darf in dieser Phase des Zyklus auch Blut an das Schilddrüsen-stimulierende Hormon gespendet werden.

Bedingungen für die Erlangung zuverlässiger Daten

Um die fehlerhaften Ergebnisse bei der Durchführung der Labordiagnostik zu eliminieren, sollte morgens zwischen 8 und 11 Stunden Blut in Höhe des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons auf leeren Magen eingenommen werden.

Unmittelbar vor der Abgabe von Biomaterial wird empfohlen, sich 15-20 Minuten hinzusetzen.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Folgende Faktoren können die Diagnoseergebnisse verfälschen:

  • körperliche Aktivitäten, die am Vorabend der Studie durchgeführt wurden;
  • Stress;
  • Einnahme von schwerem Essen, Alkohol und Rauchen einen Tag vor dem Test;
  • die Verwendung von Hormonarzneimitteln und Medikamenten, die die Hypophyse beeinflussen;
  • Schwangerschaft
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens durch akute Infektionskrankheiten.

Wenn andere Daten als die Norm empfangen werden, empfehlen die Ärzte, Blut erneut in Höhe des Thyrotropins zu spenden.

Wenn die Empfehlungen für die Vorbereitung der Analyse vollständig eingehalten werden und alle verzerrenden Faktoren ausgeschlossen werden und die Abweichung von der Norm in den Ergebnissen der Studie noch zu beachten ist, kann dies auf die Entwicklung von Pathologien der Schilddrüse und anderer innerer Organe hinweisen.

An welchem ​​Tag des Zyklus sollte TSH genommen werden, um verlässliche Ergebnisse zu erzielen?

Ein Bluttest auf TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) ist ein wichtiger Labortest, der bei Schilddrüsenerkrankungen, Menstruationsbeschwerden, Unfruchtbarkeit, Arrhythmien, Myopathie, Depression, Hyperprolactinämie und bestimmten anderen Erkrankungen vorgeschrieben ist. Um objektive Laborergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt für die TSH zu wählen.

Ist es möglich, TSH während der Menstruation einzunehmen?

Endokrinologen glauben, dass Sie während der Menstruation Blut für Thyrotropin spenden können. Wenn sich jedoch die monatlichen negativen Auswirkungen auf das allgemeine Wohlergehen von Frauen auswirken, sollte die Analyse um einige Tage verschoben werden. In diesem Fall kann das Ergebnis der Analyse von der normalen TSH abweichen.

An welchem ​​Tag des Zyklus soll die TSH genommen werden

Die Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons im Blut hängt nicht vom Tag des Menstruationszyklus ab, daher kann diese Analyse an jedem Tag durchgeführt werden.

Bedingungen für die Erlangung zuverlässiger Daten

Um verlässliche Daten zu erhalten, ist es wichtig, die richtige Tageszeit für die Blutspende auf der TSH zu wählen und einige einfache Bedingungen zu beachten.

Die Menge an Thyrotropin variiert im Laufe des Tages. Der höchste Hormonspiegel wird nachts zwischen 2 und 4 Stunden gemessen, der niedrigste bei 17-18. Blut wird am besten morgens zwischen 7 und 11 Uhr abgenommen. Das Frühstück vor der Analyse sollte ausgeschlossen werden. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8, jedoch nicht mehr als 14 Stunden vergehen. Ich lese, dass Trinkwasser erlaubt ist.

Manchmal ist es erlaubt, am Nachmittag bis zu 17 Stunden zu analysieren. In diesem Fall sollte es nach dem Essen mindestens 4 Stunden dauern, und Sie sollten nicht zu fest essen. Ein leichter Snack wird empfohlen.

Am Vorabend der Studie sollten körperliche und seelische Überlastung, Alkohol und Rauchen ausgeschlossen werden. Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten Sie sich am Vorabend der Studie mit Ihrem Arzt über das Verabreichungsschema informieren.

Ist es möglich, während der Menstruation Hormone einzunehmen?

Wenn Sie einen Bluttest auf Hormone für Frauen machen müssen

Analysen in der Pathologie der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen

Für die Behandlung der Schilddrüse setzen unsere Leser erfolgreich monastischen Tee ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Bei Erkrankungen der Schilddrüse kommt es häufig zu einer Funktionsverletzung in Richtung Amplifikation (Thyreotoxikose) oder Schwächung (Hypothyreose). Um festzustellen, wie die Schilddrüse arbeitet, müssen Sie die folgenden Hormone passieren:

  • Thyrotropin (TSH);
  • freies Thyroxin (T4);
  • freies Triiodthyronin (T3).

Die Nebenschilddrüse sekretiert das Nebenschilddrüsenhormon (PTH). Da diese Hormone keinen zyklischen Schwankungen unterliegen, können Sie sie an jedem Tag des Menstruationszyklus (MC) ohne Vorbereitung einnehmen.

Nebennierenhormone

Bei Erkrankungen der Nebennieren kann die Menge der von ihnen produzierten Verbindungen variieren:

  • Aldosteron;
  • Cortisol;
  • Adrenalin und Noradrenalin;
  • Testosteron.

Testosteron ist ein Sexualhormon, daher unterliegt sein Spiegel zyklischen Schwankungen und sollte nach 5-7 Tagen MC bestimmt werden.

Der erste Tag der MC ist der erste Tag des Auftretens von Blutungen.

Die übrigen Nebennierensteroide zeichnen sich durch stabile Produkte aus und werden jeden Tag verabreicht, es gibt jedoch einige Nuancen in ihrer Forschung. Bei der Bestimmung des Aldosteronspiegels für 4 Wochen vor der Untersuchung müssen Arzneimittel, die die Aktivität des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems beeinflussen (ACE-Hemmer, Antagonisten von Mineralcorticoidrezeptoren usw.), abgesetzt werden. Cortisol wird normalerweise in Funktionstests bestimmt, da der Grundwert dieses Hormons nicht sehr aussagekräftig ist. Bestimmen Sie anstelle von Adrenalin und Noradrenalin die Metaboliten dieser Steroide - Metanephrin und Normetanephrin.

Ein weiterer Indikator der Nebennieren ist 17-Hydroxyprogesteron - es ist ein Zwischenprodukt der Steroidsynthese. Die Bestimmung des Spiegels ist für die Diagnose einer angeborenen Dysfunktion der Nebennierenrinde erforderlich. Sie sollte strikt am 3-4-tägigen MC durchgeführt werden.

Änderungen der Steroidsynthese durch die Nebennieren sind mit einer Abnahme / Erhöhung des Adrenocorticotropin-Spiegels (ACTH) möglich. Die Analyse zu ihrer Bestimmung ist unabhängig vom MC vorzulegen.

Akromegalie und Gigantismus

Eine übermäßige Produktion von somatotropem Hormon (STG) der Hypophyse führt zur Entwicklung von Akromegalie und Gigantismus (bei Kindern und Jugendlichen).

Der Gehalt an Wachstumshormon unterliegt keinen zyklischen Veränderungen.

Hormonelle Studien in der Schwangerschaftsplanung

Bei der Planung einer Schwangerschaft stellt sich die Frage nach der Notwendigkeit, den hormonellen Hintergrund zu untersuchen, in der Regel nicht sofort. Der Grund für die Bestimmung des Zustands des endokrinen Systems ist Unfruchtbarkeit, gewohnheitsmäßige Fehlgeburten oder das Vorhandensein bestimmter Pathologien des Fortpflanzungssystems, die den Spiegel bestimmter Hormone beeinflussen können.

Vor der Planung einer Schwangerschaft werden in der Regel folgende Hormone untersucht:

  • Östrogen (Östradiol ist am wichtigsten);
  • Progesteron;
  • luteinisierendes (LH) und follikelstimulierendes (FLG) Hypophysenhormon;
  • Prolaktin;
  • Anti-Muller-Hormon (AMH).

Östrogene, LH und FSH sollten in der ersten Phase des Menstruationszyklus eingenommen werden, und zwar für 5-7 Tage.

Prolactin unterliegt praktisch keinen zyklischen Veränderungen, daher wird es an jedem Tag der MC abgegeben. Vor der Untersuchung des Prolaktinspiegels müssen einige Medikamente (Neuroleptika, Zerukal, Loperamid usw.) und die Stimulation der Brust (Palpation, enge Unterwäsche, Geschlechtsverkehr) ausgeschlossen werden.

Progesteron ist ein gelbes Körpersteroid, daher müssen Sie es in der zweiten Hälfte des MC einnehmen. Die Spitzenwerte von Progesteron werden 8 bis 10 Tage nach dem Eisprung bestimmt. Daher ist dieser Zeitraum für die Bestimmung des Progesteronspiegels am besten.

Um den Zeitpunkt des Eisprungs zu bestimmen, können Sie spezielle Teststreifen oder Ultraschall (Follikulometrie) verwenden.

Das Hormon Antimulanzien, das die Ovarialreserve widerspiegelt, wird am häufigsten beim IVF-Programm bestimmt. Trotz der Tatsache, dass der Gehalt dieser Substanz praktisch keinen Schwankungen unterliegt, empfehlen die meisten Laboratorien, diese Art der Analyse bei 3-4 Tagen MC durchzuführen.

Normalbereich

Die Normen für das Niveau bestimmter Hormone:

Die Standards für den Gehalt an Sexualsteroiden sowie für Schilddrüsenhormone und TSH bei schwangeren Frauen unterscheiden sich von den in der Tabelle angegebenen. Der normale Hormonspiegel bei Frauen kann in verschiedenen Laboratorien variieren.

Hypophyse-Mikroadenom. Was ist das?

Hypophyse-Mikroadenom. Was ist das?

Die Ursachen solcher gutartigen Tumoren der Hypophyse sind noch nicht vollständig verstanden. Den Wissenschaftlern gelang es jedoch, einige der Risikofaktoren herauszufinden, darunter Neuroinfektionen, Schädelverletzungen und unerwünschte Auswirkungen auf den Fötus während der Infektion.

Arten von Hypophysen-Mikroadenomen

Ein Hypophysentumor kann sein:

Im ersten Fall synthetisiert das Mikroadenom eine große Menge seiner Hormone. Welche Art von Hormonen dies ist, hängt von der Art der Zellen ab, aus denen der Tumor selbst besteht. Im zweiten Fall synthetisiert das Adenom keine Hormone, und die Manifestationen werden nur durch Symptome einer neurologischen und ophthalmologischen Skala verursacht, d. H. Tumorwachstum und eine direkte Auswirkung auf benachbarte Gewebe, und selbst wenn das Adenom von beträchtlicher Größe ist. Wenn der Tumor klein ist (Mikroadenom), treten möglicherweise überhaupt keine Symptome auf.

Nur Neurochirurgen, Neurologen und Ophthalmologen befassen sich mit inaktiven Hypophysentumoren, Endokrinologen auch mit hormonell aktiven Tumoren. Die Symptome hormonaktiver Mikroadenome sind hauptsächlich auf die Wirkung eines Hormonüberschusses auf Organe und Systeme zurückzuführen. Wenn die Größe des Tumors größer wird, treten Symptome des Nervensystems und der Augen zusammen.

Hormonaktive Tumore können nicht nur eine Art von Hormonen produzieren, sondern auch gemischt werden und gleichzeitig zwei oder mehr Arten von Hormonen abgeben. In dieser Hinsicht sind die folgenden Arten von Hypophysen-Mikroadenomen am häufigsten:

  1. Prolaktinome (30%).
  2. Somatotropinome (18%).
  3. Corticotropinomie (10%).
  4. Gonadotropinome (10%).
  5. Gemischt (2-3%).
  6. Tyrotropinomie (weniger als 1%).

Hormon inaktive Tumoren machen etwa 20–25% aller Fälle von Hypophysenadenomen aus.

Neurologische Symptome eines Hypophysenadenoms

Das Adenom ist zwar ein gutartiger Tumor, aber das Wachstum in so engem Raum wie der Schädel kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Neurologische Symptome haben eine unterschiedliche Ausprägung der Intensität, die direkt von der Tumorgröße abhängt. Die häufigsten Patientenbeschwerden sind:

  • anhaltende Kopfschmerzen und deren Verstärkung bei Blutungen in den Tumor
  • Ausfluss von Liquor aus der Nase
  • Durst aufgrund der Entwicklung von Diabetes insipidus

Ophthalmische Symptome eines Hypophysenadenoms

Da die Anatomie der Schädel- und Hirnstrukturen so ist, dass die Sehnerven und ihre Kreuzung vor dem türkischen Sattel liegen, werden sie, wenn der Tumor in diese Richtung wächst, gequetscht. Als Ergebnis treten Sehprobleme auf, und zwar:

  • reduzierte Sehschärfe
  • Gesichtsfeldbegrenzung
  • Verletzung der Okulomotorik

Endokrine Stoffwechselstörungen beim Hypophysen-Mikroadenom

Nun möchte ich kurz endokrin-metabolische Syndrome mit verschiedenen Arten hormonaktiver Adenome aufführen und beschreiben. Ich fange mit den häufigsten Tumoren an.

Prolaktinome scheiden einen großen Teil der Hormonprolaktin-Symptome aus, die Störungen der Fortpflanzungsfunktion beider Geschlechter darstellen. Infolgedessen entwickelt der Patient Unfruchtbarkeit. Darüber hinaus ist Galaktorrhoe ein charakteristisches, aber nicht zwingendes Symptom für diese Krankheit (was finden Sie durch Klicken auf den Link heraus), dh Milchabfluss aus den Brustdrüsen. Viele können jedoch über Gewichtszunahme, Akne, vermehrtes Haarwachstum an unerwünschten Stellen, verminderte Libido und sexuelle Funktion klagen. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie Blut für Prolaktin spenden.

Wachstumshormon verursacht die Entwicklung von Krankheiten wie Akromegalie bei Erwachsenen und Gigantismus bei Kindern. Eine übermäßige Sekretion von Wachstumshormon führt bei Erwachsenen zu einem Wachstum des Skeletts und bei Kindern und Jugendlichen in der Länge, während die Wachstumszonen offen bleiben. Bei Erwachsenen manifestiert sich dies durch die Zunahme der Breite einzelner Körperteile: Hände, Füße und Knochen des Gesichtsschädels.

Neben den Auswirkungen auf die Knochen bewirkt das Wachstumshormon eine Zunahme des Weichgewebes, beispielsweise werden übermäßige Hautfalten gebildet, die Nase, die Ohren und die Lippen nehmen zu. Bei Kindern sind alle Manifestationen auf das Wachstum des Körpers reduziert, bis die Wachstumszonen geschlossen sind. Danach entwickelt sich die Krankheit wie die Akromegalie bei Erwachsenen, wenn sie nicht rechtzeitig diagnostiziert wird.

Corticotropinom verursacht die Entwicklung der Itsenko-Cushing-Krankheit, die mit der übermäßigen Wirkung von ACTH auf die Nebennieren einhergeht, die wiederum eine Übermenge ihrer eigenen Hormone produzieren. Diese Krankheit ist durch mäßige Hyperpigmentierung der Haut, das Auftreten charakteristischer Hautstreifen, Schwäche und verminderte Leistungsfähigkeit gekennzeichnet. Diese Tumoren verderben sehr schnell und durchlaufen Metastasen.

Gonadotropinome verursachen bei beiden Geschlechtern Unfruchtbarkeit. Bei Frauen wird die Menstruation gestoppt, bei Männern nimmt die Größe der Hoden ab und die Qualität und Quantität der Spermien nimmt ab.

Tyrotropinom ist sehr selten. Während seiner Entwicklung tritt jedoch eine übermäßige Stimulation der Schilddrüse auf, die zu einer Thyreotoxikose führt. Patienten verlieren schnell an Gewicht, der Puls beschleunigt sich, Störungen im emotionalen Bereich treten auf.

Diagnose eines Hypophysen-Mikroadenoms

Wenn ein Patient ein Mikroadenom vermutet, werden Hormonuntersuchungen, die Beratung mit einem Augenarzt und eine Studie zur Identifizierung des Tumors selbst verordnet. Letztere umfassen die Durchführung von MRI oder CT mit Kontrastmitteln, um die Wahrscheinlichkeit einer Visualisierung des Bildungsvolumens zu erhöhen.

Bei der Untersuchung eines Okulisten sollte unbedingt eine Untersuchung der Sehschärfe und Beurteilung von Gesichtsfeldern durchgeführt werden.

Behandlung von Hypophysen-Mikroadenomen

Derzeit gibt es verschiedene Behandlungen für Mikroadenome und Hypophysenadenome. Je nach Tumorart kann zwischen medizinischer, operativer oder radiologischer Behandlung gewählt werden. Beim Prolaktinom und Somatotropinom wurde häufig medikamentöse Behandlung eingesetzt. Bei der Itsenko-Cushing-Krankheit, dem Thyrotropinom und dem Gonadotropinom wird die operative Entfernung des Tumors häufiger durchgeführt. Die Bestrahlungstherapie ist derzeit die am wenigsten genutzte und ist eine Methode der Verzweiflung, wenn ein großer Tumor vorliegt und eine vollständige chirurgische Beseitigung unmöglich ist.

Ist es möglich, während der Menstruation Blut zu spenden?

Bei einem Besuch in Kliniken empfehlen Ärzte oft, zuerst alle Tests zu bestehen und dann zu einem Termin zu ihnen zu kommen. Die Anforderung ist angemessen. Studien über Körperflüssigkeiten erzählen dem Arzt oft mehr als der Patient selbst sagen kann. Aufgrund der weiblichen Physiologie können die Ergebnisse jedoch falsch sein. In welchen Fällen ist es möglich, während der Menstruation Blut zu spenden, und wann ist es besser, sich zu enthalten?

Ist es möglich, während der Menstruation Blut zu spenden?

Männer sind in dieser Hinsicht viel einfacher, ihr Hormonspiegel ist relativ stabil. Bei Frauen variiert das Verhältnis der verschiedenen Hormone in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus. Blut ist für die meisten Arten von Forschung besser zwischen den Monatsblutungen zu spenden. Eine der Arten von Tests ist jedoch nicht nur möglich, sondern muss auch während der Menstruation durchgeführt werden. Dies ist ein Hormontest.

Hormone

Es wird empfohlen, Blut für Hormone an 5-7 Tagen der Menstruation einzunehmen, da Sie zu diesem Zeitpunkt das objektivste Bild des hormonellen Zustands des Körpers erhalten können. Die Hormonforschung liefert Informationen über das Vorhandensein oder Fehlen von:

  • Unfruchtbarkeit;
  • gutartiger Tumor in der Gebärmutter;
  • polyzystisches Ovarialsyndrom.

Die Analyse der Hormone wird durchgeführt, wenn eine Frau Probleme mit der Empfängnis hat. Die Studie wird an folgenden Hormonen durchgeführt:

  • Progesteron;
  • Luteotropin;
  • Prolaktin;
  • Follitropin;
  • Testosteron;
  • Östradiol;
  • Dehydroepiandrosteronsulfat.

Bei manchen Frauen ist die Menstruation so schmerzhaft, dass sie gezwungen ist, Schmerzmittel einzunehmen. Einige Medikamente beeinflussen jedoch den Hormonspiegel. Daher ist es besser, vor der Blutabgabe etwas zu leiden.

Mit Hormonuntersuchung diagnostizierte Krankheiten:

  • Funktionsstörung der Hypophyse;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Reduktion der Eierstöcke;
  • Neoplasmen in der Hypophyse;
  • Gehirntumoren;
  • Störung der Schilddrüse;
  • Autoimmunprozesse;
  • Verletzung der Nebennieren;
  • Tumoren in den Eierstöcken.

Auch der Hormonspiegel wird von Fettleibigkeit und Alkoholmissbrauch beeinflusst.

In diesem Fall wird die Anwesenheit von Antigenen während einer Infektion des Körpers mit einer Infektionskrankheit monatlich nicht beeinträchtigt. Sie können auch während Ihrer Periode auf Syphilis testen. Fast alle anderen Tests bestehen ohne monatliche Blutung.

Ist es möglich, während der Menstruation Biochemie zu nehmen?

Bei der biochemischen Analyse erhält der Arzt Informationen über die Arbeit der inneren Organe und den Stoffwechsel. Da der normale hormonelle Hintergrund während der Menstruation gestört ist, kann der Arzt keine verlässlichen Informationen über den Körper erhalten. Daher ist es Frauen verboten, während der Menstruation Blut für die Biochemie zu spenden.

Wenn es sich jedoch um „Leben und Tod“ handelt, wird eine solche Studie die Gesundheit nicht beeinträchtigen. Hat eine Frau Angst vor dieser Art von Blut? Bei der Analyse während der monatlichen Blutung muss der Arzt jedoch die Instabilität des hormonellen Hintergrunds berücksichtigen, um die Ergebnisse richtig interpretieren zu können.

Daher wird die Biochemie nicht nur während der Menstruation, sondern auch bei leerem Magen verabreicht.

Ist es möglich, allgemeine Tests während der Menstruation zu bestehen

Eine allgemeine klinische Analyse ist erforderlich, um die Menge an Hämoglobin, den Gehalt an Leukozyten, Erythrozyten, Blutplättchen und die Sedimentationsrate der Erythrozyten zu bestimmen. Bei der Menstruation zur "Bequemlichkeit" des Endometriums loszuwerden, entsprechen all diese Indikatoren nicht der Norm. Der Hämoglobinspiegel ist in der Regel niedriger, das Blut gerinnt schlechter. Also werden diese Studien falsch sein:

  • die Anzahl der Leukozyten kann erhöht werden, wie bei einer Infektion oder Entzündung im Körper;
  • Erhöhte rote Blutkörperchen unter normalen Bedingungen weisen auf Probleme mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Dehydrierung oder Vergiftung hin.
  • Eine reduzierte Anzahl von "normalen" roten Blutkörperchen tritt mit konstantem Blutverlust, Schwangerschaft oder erhöhtem Salzgehalt auf;
  • Hämoglobin zeigt Anämie an;
  • erhöhtes Hämoglobin - ein Signal für Probleme mit Blutgerinnung oder chronischer Leukämie;
  • Erhöhte Farbzahlen zeigen an, dass Hämoglobin im Körper synthetisiert wird oder die Größe der roten Blutkörperchen abnimmt.
  • reduzierter Farbindikator - ein Zeichen für Avitaminose B12, Folusmangelanämie oder Makrozytose;
  • zu hoher Hämatokritwert - Anzeichen für Erythrozytose, Leukämie, Dehydratation, Verringerung des Plasmavolumens;
  • zu geringe hämatokrit-temose - anämie, proteinvergiftung, überschüssiges wasser im körper (geschwollenheit).

Alle diese Indikatoren sind jedoch nur unter der Bedingung wahr, dass die Frau ihr Blut während der Abwesenheit ihrer Perioden gegeben hat. Wenn Sie während der Menstruation Blut spenden mussten, müssen Sie bedenken, dass das Ergebnis aus objektiven Gründen falsch sein kann.

Obwohl dies eine Studie ist, über die sie "Blut von einem Finger" sagen und besondere Anforderungen dafür nicht stellen. Daher wird diese Analyse nach einem herzhaften Mittagessen oft mitten am Tag bestanden.

Andere Analysen

Blut für fast alle Studien, außer hormonell, ist es besser, ohne Blutung zu spenden. Zucker sollte auch an anderen Tagen des Zyklus verwendet werden, da die Daten möglicherweise verzerrt sind. Die Gerinnung während der Menstruation ist reduziert, daher wird an Blutungen nicht empfohlen, eine Blutgerinnungsstudie durchzuführen.

Immunologisch

Es ist für recht schwere und chronische Erkrankungen verschrieben:

  • HIV;
  • chronische Erkrankungen der Atemwege;
  • Onkologie;
  • Stoffwechselstörungen (Diabetes);
  • chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Erschöpfung oder Diätbeschränkungen: strenge Diäten einschließlich Vegetarismus;
  • chronisches Ermüdungssyndrom;
  • ein starker Gewichtsverlust ohne Grund;
  • Organtransplantation.

Je nach Bedarf in vielerlei Hinsicht durchgeführt.

PCR-Analyse

Diese Studie für das Vorhandensein von Viruserkrankungen, einschließlich der Viren, die sich seit langem nicht im menschlichen Körper manifestieren. Verwenden Sie zur Analyse der Polymerasekettenreaktion auch andere Körpersekrete. Bei monatlichen Blutungen kann das Ergebnis verzerrt sein. Wenn die während der Menstruation durchgeführte PCR-Analyse positiv für Viren war, ist es besser, sie nach dem Ende der Blutung erneut zu verabreichen.

Ist es möglich, während der Menstruation ein Spender zu sein?

Ist das nach dem Beginn der Menstruation so still? Ärzte lehnen kategorisch die Impulse von Frauen ab, während der Menstruation Spender zu werden. Und es ist nicht nur im hormonellen Hintergrund, sondern auch in der Tatsache, dass während der monatlichen Blutung bei Frauen Hämoglobin fällt. Die Blutentnahme zu diesem Zeitpunkt kann zu Ohnmacht führen.

Das heißt, bei einem Gewicht von 65 kg beträgt das maximale Blutvolumen 5,2 Liter. Bei einem Verlust von 50% stirbt eine Person. An den Spenderstandorten nehmen Sie 0,4 bis 0,5 Liter. Das heißt, vom zulässigen Gesamtblutverlust werden es etwa 20% sein. Kein Wunder, dass Spender nach den Wochenenden Blut spenden, zusätzliche Lebensmittel verschreiben und sich direkt nach dem Eingriff hinlegen.

Bei der Menstruation verlieren Frauen durchschnittlich etwa 100 ml reines Blut. Das heißt, weitere 20-25% werden zur Standardspendernorm hinzugefügt. Unter normalen Bedingungen ist ein solcher Blutverlust nicht akzeptabel. Nehmen Sie daher bei Frauen mit Menstruationsblutungen weder Vollblut noch Plasma.

Kann man Plasma spenden?

Plasma kann häufiger gespendet werden und sein Verlust beeinträchtigt die Gesundheit weniger. Frauen, die unter Menstruationsblutungen leiden, dürfen jedoch auch kein Plasma bilden. Seine Entfernung ist jedoch weniger schmerzhaft für den Körper und die Abgabe ist häufiger als Vollblut erlaubt.

Warum spenden Sie während der Menstruation nicht Blut?

Aufgrund der Notwendigkeit des Körpers, das alte Endometrium schnell zu beseitigen, ist die Menge an Hormonen im Körper einer Frau während der Menstruation viel höher als normal, und andere Indikatoren sind stark verzerrt. Theoretisch ist es möglich, diese Änderungen zu berücksichtigen und das Ergebnis zu ändern. Bei Frauen sind diese Veränderungen jedoch individuell und unterscheiden sich in der Regel von Zyklus zu Zyklus. Abgesehen von hormonellen Studien sind andere Studien daher am besten, wenn der Körper bereits Komponenten entfernt hat, die er nicht benötigt.

Wann ist der beste Bluttest?

Überprüfen Sie auf Hormone - eine Ausnahme von der Regel. Die übrigen Testtypen nehmen optimalerweise am Tag 5 nach Beendigung der Blutung teil. Die Bedingungen für die Blutspende können je nach Art der Überprüfung variieren. In einigen Fällen wird die Analyse im Abstand von 2 bis 7 Tagen nach Beendigung der Menstruation durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt hat der Körper bereits überschüssige Hormone abgebaut und sich vom Blutverlust erholt, aber ein neuer Hormonzyklus hat noch nicht begonnen.

Fazit

Es ist nicht wünschenswert, während der Menstruation Blut zur Analyse zu spenden, es ist jedoch bei Bedarf möglich. Wenn Sie das Verfahren verschieben können, ist es besser, es zu tun. Spender während der Menstruation kann nicht sein.

Was kann und kann nicht während der Menstruation getestet werden

An kritischen Tagen wird empfohlen, auf geplante chirurgische Eingriffe sowie auf Routineuntersuchungen zu verzichten.

Bei der Blutuntersuchung wird eine allgemeine Analyse, ein biochemisches Hämostasiogramm (oder ein Koagulogramm, das die Parameter der Blutgerinnung bestimmt) durchgeführt. Während der Menstruation sind einige Abweichungen möglich, die in bestimmten Fällen als Krankheiten oder Neigung zu ihnen interpretiert werden können.

Die Auswirkungen von Veränderungen im Körper während der Menstruation:

  • Normalerweise gibt der Körper während der Menstruation 80 bis 150 ml Blut aus. Diese Werte können jedoch erheblich variieren. Aufgrund des starken Abflusses während der Menstruation können die Hämoglobinwerte signifikant abnehmen, die ESR und die Leukozyten im Blut steigen. Dies ist auf Blutverlust zurückzuführen. Auch bei gesunden Frauen können die Werte variieren, was den Arzt verwirrt.
  • Das Flüssigkeitsvolumen im Körper nimmt ab. Daher kann es während der Menstruation zu einer leichten Dehydratisierung kommen, wenn das Trinkregime nicht eingehalten wird. Dies wird in geringerem Maße zu Veränderungen des allgemeinen Blutbildes führen - Gerinnung und Biochemie.
  • Die Gerinnung nimmt ab. Bei normaler Abstoßung der Funktionsschicht des Endometriums der Gebärmutterhöhle wird das Blut weniger viskos, was sich nach eingehender Untersuchung der Tests auf Fibrinogen, Gerinnungszeit und D-Dimere bemerkbar macht.

Der optimale Zeitpunkt für die Blutanalyse ist die Mitte des Zyklus und die zweite Phase - von 10-12 bis 28 Tagen. Dies gilt für alle gängigen Forschungsarten.

An jedem Tag wird Blut zur späteren Erkennung abgenommen:

  • HIV, Hepatitis, Syphilis;
  • zur Untersuchung von Genitalinfektionen bei ELISA;
  • Blut auf dem TORCH-Komplex bei der Planung einer Schwangerschaft;
  • auf Schilddrüsenhormone, Prolaktin, Testosteron, DHEA, Cortisol und andere.

An diesen Tagen steht ein Sexualhormontest zur Verfügung:

  • am 5-7. Tag ̶ Östrogen, FSH, LH;
  • am 21. - 23. Tag ̶ Progesteron.

Wenn die Tests planmäßig durchgeführt werden müssen, ist es besser, die am besten geeigneten Tage zu wählen. Andernfalls müssen sie erneut teilnehmen.

Die folgenden Änderungen in den Analysen sind möglich, wenn Sie sie an kritischen Tagen einnehmen:

  • vollständiges Blutbild: Abnahme des Hämoglobinspiegels, Erhöhung der ESR, Leukozytenzahl, Abnahme der Thrombozytenzahl;
  • Koagulogramm: verminderte Gerinnungsfähigkeit;
  • Biochemische Studie: Abnahme des Gesamtproteins.

In einigen Fällen werden die Änderungen jedoch nicht bemerkt, die Indikatoren passen in die Normen.

Eine theoretische Untersuchung des Urins kann durchgeführt werden, ohne auf den Tag des Zyklus zu achten. Bei Tests während der Menstruation muss die Frau jedoch sicherstellen, dass der Ausfluss nicht in ein Auffanggefäß fällt. Zu diesem Zweck ist es notwendig, den Eingang der Vagina sorgfältig mit einer Baumwollscheibe zu verschließen, und es ist besser, einen Tampon zu legen und dann Hygienemaßnahmen durchzuführen.

Wenn dies nicht beachtet wird, fallen die Elemente der Blutabgabe in den Urin, was zu falschen Ergebnissen führen kann:

  • das Auftreten von frischen roten Blutkörperchen im Urin des Menstruationsflusses, normalerweise ein Zeichen für eine Verletzung der Harnwege;
  • Die Farbe des Urins ändert sich, wenn Blut eindringt. Dies geschieht auch bei Erkrankungen der Leber, der Nieren und einiger Infektionen.
  • Leukozyten aus dem vaginalen Ausfluss, im Normalzustand, deutet dies auf eine Entzündung des Harnsystems hin.

Die Urinanalyse, die während der Menstruation ohne Einhaltung der Grundregeln durchgeführt wird, erfordert zumindest eine erneute Untersuchung und in einigen Fällen eine falsche Diagnose.

Ob ein Ultraschall durchgeführt werden kann oder nicht, hängt davon ab, welches Organ untersucht wird. An kritischen Tagen, wenn es einer Frau nicht unangenehm ist, können Sie sich Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, der Nieren, der Lymphknoten im ganzen Körper und der Gefäße an jedem Ort machen lassen. Für den Ultraschall gibt es nur einige Einschränkungen an den Tagen des Zyklus für den Fall, dass eine Untersuchung der Genitalien durchgeführt wird.

Ultraschall der Gebärmutter, Anhänge bei Routineuntersuchungen sollten am 7-10. Tag des Zyklus durchgeführt werden. Es wird davon ausgegangen, dass sich zu diesem Zeitpunkt noch kleine Flecken im Genitaltrakt befinden. Diese Tage sind jedoch am aussagekräftigsten für die Suche nach der Pathologie der Gebärmutter, den Zysten an den Eierstöcken. Bei Endometriose ist es besser, am 25./26. Tag am Vorabend der Menstruation Ultraschall zu machen.

Im Notfall wird an jedem Tag des Zyklus eine Ultraschalluntersuchung der Genitalien durchgeführt, um bei Bedarf die Diagnose zu bestimmen und die Überwachung durchzuführen.

Es macht keinen Sinn, den Frauenarzt während der Menstruation zu besuchen, es sei denn, der Grund liegt nicht in der Blutung oder im Verdacht auf eine ernsthafte Pathologie. Die Inspektion kann gemacht werden, aber der Informationsgehalt ist etwas reduziert.

Das Abnehmen der Vagina oder des Gebärmutterhalses, selbst wenn nur dunkle und sehr unbedeutende Sekretionen vorhanden sind, ist nicht aussagekräftig. In jedem Fall zeigen sie Anzeichen einer Entzündung, und wenn das Material für die Onkozytologie genommen wurde, können Sie die malignen Zellen aufgrund des Überflusses an weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen im Präparat überspringen.

Studien mit PCR für genitale Infektionen können nur nach vollständiger Beendigung der Entlassung aus dem Genitaltrakt durchgeführt werden, andernfalls können die Ergebnisse falsch sein.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über Analysen während der Menstruation.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Die Wirkung der Menstruation auf das Blut

Während des gesamten Menstruationszyklus einer Frau variieren nicht nur die Hormonspiegel, sondern auch viele Blut- und Urinparameter. Es wird daher empfohlen, an kritischen Tagen auf geplante chirurgische Eingriffe sowie auf Routinetests zu verzichten.

Bei der Blutuntersuchung wird eine allgemeine Analyse durchgeführt, ein biochemisches Hämostasiogramm (Koagulogramm, das die Parameter der Blutgerinnung bestimmt). Während der Menstruation sind einige Abweichungen möglich, die in bestimmten Fällen als Krankheiten oder Neigung zu ihnen interpretiert werden können.

Die folgenden Merkmale des weiblichen Körpers an kritischen Tagen können die Werte der Analysen beeinflussen:

  • Blut geht verloren. Normalerweise gibt der Körper 80 bis 150 ml Blut aus. Die Werte können jedoch variieren. Zum Beispiel bei sehr schweren Perioden oder wenn eine Frau über periodische azyklische Entlastung besorgt ist. Der Hämoglobinspiegel kann signifikant abnehmen, die ESR-Indikatoren und der Leukozytenspiegel im Blut steigen. Dies ist auf Blutverlust zurückzuführen. Auch bei gesunden Frauen können die Werte etwas variieren, was den Arzt verwirren kann.
  • Das Flüssigkeitsvolumen im Körper nimmt ab. Blut ist nicht nur geformte Elemente, sondern auch flüssig. Daher kann es während der Menstruation zu einer leichten Dehydratisierung kommen, wenn das Trinkregime nicht eingehalten wird. Und dies wird zu Änderungen der Indikatoren der allgemeinen Blutanalyse führen, in geringerem Maße - Koagulogramm und Biochemie.
  • Die Gerinnung nimmt ab. Bei normaler Abstoßung der Funktionsschicht des Endometriums der Gebärmutterhöhle wird das Blut weniger viskos, was sich nach eingehender Untersuchung der Tests auf Fibrinogen, Gerinnungszeit und D-Dimere bemerkbar macht.

Und hier mehr darüber, warum ein Abstrich für die Flora von Frauen vorgeschrieben ist.

Wann kann ich einen Bluttest machen?

Die optimale Zeit für die Blutanalyse ist die Mitte des Zyklus und die zweite Phase ̶ zwischen dem 10. und 28. Tag. Dies gilt für alle gängigen Forschungsarten: Allgemein, biochemische Analyse, Gerinnung.

In einigen Fällen kann Blut für die nachfolgende Untersuchung gespendet werden, wobei der Tag des Zyklus nicht berücksichtigt wird. Nämlich:

  • HIV, Hepatitis, Syphilis;
  • Blut bei genitalen Infektionen bei ELISA;
  • Blut für den TORCH-Komplex muss bei der Planung einer Schwangerschaft gespendet werden;
  • Bluttest auf Schilddrüsenhormone, Prolaktin, Testosteron, DHEA, Cortisol und einige andere.

Blutuntersuchungen auf Sexualhormone müssen an bestimmten Tagen des Zyklus durchgeführt werden:

  • am 5-7. Tag ̶ Östrogen, FSH, LH;
  • am 21. - 23. Tag ̶ Progesteron.

Sehen Sie in diesem Video, warum und wie Blut für Sexualhormone gespendet wurde:

Wenn der Bluttest während der Menstruation abgebrochen werden muss

Wenn Tests planmäßig durchgeführt werden müssen, ist es besser, die Tage auszuwählen, die dafür am besten geeignet sind. Im umgekehrten Fall ist es wahrscheinlich, dass der Arzt aufgrund geringfügiger Veränderungen die Wiederholung der Studie verlangt.

Bei einer Reihe von Blutuntersuchungen gibt es keinen solchen grundlegenden Unterschied.

Blutwerte sind während der Menstruation normal.

Die folgenden Änderungen in den Analysen sind möglich, wenn Sie sie an kritischen Tagen einnehmen:

  • vollständiges Blutbild: Abnahme des Hämoglobinspiegels, Erhöhung der ESR, Leukozytenzahl, Abnahme der Thrombozytenzahl;
  • Koagulogramm: verminderte Gerinnungsfähigkeit;
  • Biochemische Studie: Abnahme des Gesamtproteins.

In einigen Fällen sind die Änderungen jedoch nicht erkennbar und die Indikatoren passen in die erforderlichen Normen.

Kann man einen Urintest machen?

Theoretische Untersuchungen des Urins können durchgeführt werden, ohne auf den Tag des Zyklus zu achten. Bei Tests während der Menstruation muss die Frau jedoch sicherstellen, dass der Ausfluss nicht in ein Auffanggefäß fällt. Zu diesem Zweck ist es notwendig, den Eingang der Vagina sorgfältig mit einer Baumwollscheibe zu verschließen, und es ist besser, einen Tampon zu legen und dann hygienische Maßnahmen durchzuführen.

Wenn dies nicht beachtet wird, fallen die Elemente der Blutabgabe in den Urin, was zu falschen Ergebnissen führen kann. Nämlich:

  • das Auftreten von frischen roten Blutkörperchen im Urin des Menstruationsflusses, normalerweise ein Zeichen für eine Verletzung der Harnwege;
  • Die Farbe des Harns ändert sich, wenn Blut eindringt. Dies tritt normalerweise bei Erkrankungen der Leber, der Nieren und einiger Infektionen auf.
  • Leukozyten aus vaginalen Sekreten zeigen im Normalzustand eine Entzündung im Harnsystem an.

Ultraschall während des Monats: Wenn Sie können und nicht können

Es ist möglich oder unmöglich, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, abhängig davon, welches Organ untersucht wird. An kritischen Tagen, wenn es einer Frau nicht unangenehm ist, können Sie sich Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, der Nieren, der Lymphknoten im ganzen Körper und der Gefäße an jedem Ort machen lassen. Für den Ultraschall gibt es nur einige Einschränkungen an den Tagen des Zyklus für den Fall, dass eine Untersuchung der Genitalien durchgeführt wird.

Ultraschall der Gebärmutter, Anhänge bei Routineuntersuchungen sollten am 7-10. Tag des Zyklus durchgeführt werden. Es wird davon ausgegangen, dass sich zu diesem Zeitpunkt noch kleine Flecken im Genitaltrakt befinden. Diese Tage sind jedoch am aussagekräftigsten für die Suche nach der Pathologie der Gebärmutter, den Zysten an den Eierstöcken.

Wenn der Arzt versucht, die Diagnose einer Endometriose festzustellen oder zu widerlegen, ist es besser, am Vorabend der Menstruation, am 25. bis 26. Tag, einen Ultraschall durchzuführen. Zu dieser Zeit sind die Brennpunkte von größter Größe und klareren Konturen.

In Notfällen wird an jedem Tag des Zyklus ein Ultraschall der Genitalorgane durchgeführt, um die Diagnose und gegebenenfalls die Überwachung gemäß den allgemein anerkannten Empfehlungen zu unterstützen.

Welche anderen Tests für die Menstruation sollten nicht durchgeführt werden

Es macht keinen Sinn, einen Frauenarzt während der Menstruation aufzusuchen, es sei denn, es gibt natürlich keine Blutungen oder den Verdacht auf eine ernsthafte Pathologie. Inspektionen können gemacht werden, aber der Informationsgehalt wird reduziert.

Das Abnehmen der Vagina oder des Gebärmutterhalses, selbst wenn nur Flecken und sehr unbedeutender Abfluss auftreten, ist Zeitverschwendung. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass Abstriche in jedem Fall Anzeichen einer Entzündung zeigen, und wenn das Material zur Analyse in der Onkozytologie genommen wurde, können Sie die malignen Zellen aufgrund des Überflusses an Leukozyten und roten Blutkörperchen im Präparat überspringen.

Zytologische Untersuchung des Gebärmutterhalses (Indikatoren normal)

Gleiches gilt für die PCR-Studie bei Genitalinfektionen. Es ist möglich, solche Analysen erst nach vollständiger Beendigung der Absonderungen des Genitaltrakts vorzunehmen, da sonst die Ergebnisse falsch sind.

Welche Untersuchungen können durchgeführt werden

Theoretisch können Analysen (mit Ausnahme von Abstrichen) an kritischen Tagen durchgeführt werden. In diesem Fall gibt es keine speziell schriftlichen Regeln und Empfehlungen. Wenn die Untersuchung jedoch nach dem ungeschriebenen Gesetz planmäßig durchgeführt wird, ist es besser, sie um Tage zu verschieben, die günstiger sind, wenn die Menstruation vorüber ist.

Wenn Forschung im Notfall erforderlich ist, achtet niemand auf den Tag des Zyklus. Bei der Analyse der Daten können jedoch einige Anpassungen an den kritischen Tagen vorgenommen werden.

Und hier mehr darüber, was und wann Tests für Hormone durchgeführt werden.

Analysen können während der Menstruation gemacht werden. Viele Mädchen lehnen dies jedoch ab, weil sie sich aufgrund von Schmerzen oder übermäßiger Entlastung unwohl fühlen. Im Allgemeinen können Forschungsergebnisse etwas modifiziert werden, aber die breiten Werte der Norm ermöglichen normalerweise die Eingabe der erforderlichen Grenzen.

Nützliches Video

Sehen Sie in diesem Video, ob Sie während des Monats Ultraschall verwenden können:

Daubing anstelle von Menstruation kann sowohl aus sicheren Gründen als auch vor dem Hintergrund der Erkrankung auftreten. Auch während der Schwangerschaft kann dies auf die Pathologie, die Gefahr eines Zusammenbruchs hindeuten.

Während des gesamten Menstruationszyklus überwiegen diese oder andere Hormone. Sie sind für den Eisprung, die Empfängnisfähigkeit und für allgemeine Probleme verantwortlich. Was sind Hormone für die Menstruation?

Oft gehen die monatlichen mit der Spirale genauso wie ohne. Manchmal kann jedoch eine individuelle Reaktion das Gegenteil sein - die Blutung beginnt. Wann ist es besser, die Spirale zu entfernen? Was sind normale Zeiten?

Sehr oft gibt es während der Menstruation Soor. Dies ist sowohl auf eine Veränderung des Hormonspiegels als auch auf eine Abnahme der gesamten Immunität zurückzuführen. Was tun mit Soor während der Menstruation?