Zervikale Erosion wird vor oder nach der Menstruation kauterisiert?

Erosion oder Ektopie der Zervix tritt bei fast der Hälfte der Frauen auf. Dies liegt daran, dass ihre Ursachen Umstände sein können, die im Erwachsenenalter schwer zu vermeiden sind. Die Pathologie erfordert eine obligatorische Behandlung, in den meisten Fällen eine Operation, die als Kauterisation bezeichnet wird. Andernfalls wächst das betroffene Gebiet und droht ein ernstes Problem zu werden. Aber wann ist es besser, Erosion zu kauterisieren, um Komplikationen zu vermeiden und keine Angst vor einem erneuten Auftreten der Krankheit zu haben?

Lesen Sie in diesem Artikel.

Warum kommt es zur Ektopie?

Die Häufigkeit der Erkennung von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen aufgrund einer Vielzahl von Gründen, aus denen das Epithel pathologische Veränderungen bildet:

  • Mechanische Schädigung der Schleimhaut. Dies ist während der Geburt möglich, Operationen, die die Erweiterung des Zervixkanals erzwingen, sogar ungenaue gynäkologische Untersuchungen und zu aktive Aktionen während des Geschlechtsverkehrs. In einem jungen Alter anfälliger für die Krankheit, Mädchen, die zu früh ein intimes Leben begonnen haben. Ihr Gewebe ist noch nicht vollständig geformt, so dass der natürliche sexuelle Kontakt traumatisch sein kann.
  • Entzündliche Erkrankungen der Vagina. Der Cervix ist direkt mit diesem Organ verbunden. Natürlich wird eine längere Präsenz und der Kontakt mit pathogenen Bakterien, die von ihnen ausgeschieden werden, das Epithel reizen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Veränderungen, die als Erosion angesehen werden.
  • Sexuell übertragbare Infektionen. Nachdem sie sich im Fortpflanzungssystem angesiedelt haben, betreffen sie alle Teile, einschließlich des sehr anfälligen Gebärmutterhalses. Aufgrund der Bakterien, die die Infektion verursachen, verändert sich die Zusammensetzung des vom Organ produzierten Schleims. Es wird irritierend für das Epithelium, das seine Änderungen in Form von Ulzerationen, Rötungen hervorruft.

Angesichts der Möglichkeit eines Problems stellt sich eine wichtige Frage, wann es möglich ist, Gebärmutterhalskrebs zu kauterisieren.

Das heißt, Kauterisation sollte die letzte Stufe der Behandlung sein.

Wie kann man Erosion kauterisieren?

Um die Geschwüre am Zervixepithel zu beseitigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Diathermokoagulation. Zur Kauterisation mit elektrischem Strom. Das Gerät steht in direktem Kontakt mit dem betroffenen Bereich und hinterlässt nach Beendigung der Manipulation einen Wundschmerz. Die Methode ermöglicht es Ihnen, die Ektopie jeder Größe zu beseitigen, auch wenn sie sehr groß ist, aber Narben am Gebärmutterhals verursachen. Dies wird die Möglichkeit der Offenlegung einschränken. Wenn es daher möglich ist, die Erosion mit Hilfe der Diathermokoagulation zu kauterisieren, wird dies dadurch bestimmt, ob die Frau geboren hat oder gerade kommen soll. Wenn Sie keine Kinder haben, müssen Sie das Kauterisierungsverfahren nach dem Auftreten des Kindes für eine Weile mit einer Strömung verschieben oder eine andere Methode anwenden.
  • Kryodestruktion Manipulation kann vielmehr als Einfrieren bezeichnet werden, da niedrige Temperaturen verwendet werden. Durch Kryodestruktion kristallisieren Flüssigkeiten in pathologischen Geweben, wodurch sie sterben.
  • Laser Die berührungslose Behandlung erfolgt durch einen Strahl, der das Wasser aus den veränderten Zellen verdampft und zum Zerfall zwingt. Der Schaden ist minimal, dh die Heilungszeit ist kürzer und eine neue Schicht gesunden Gewebes wächst ohne Narben. Daher wird das Problem hier, wenn es erforderlich ist, die Erosion des Gebärmutterhalses zu kauterisieren, viel einfacher gelöst. Sie können dies vor der Planung Ihrer ersten Schwangerschaft und auch unabhängig von der Periode des Zyklus tun, jedoch zusätzlich zu kritischen Tagen.
  • Radiowellen. Zylinderförmige Epithelzellen des Gebärmutterhalses verdampfen unter dem Einfluss hochfrequenter Strahlung. Auch hier gibt es keinen Kontakt zum Organ, so dass der Schaden minimal ist und die Heilung schnell ist.

Vorsicht vor Kauterisation und Nachteilen

Viele Frauen haben gehört, dass sie in Europa Erosion bevorzugen, und wenn sie behandelt wird, ist sie konservativ. Und nur wenn es mit Wiedergeburt droht, wird Kauterisation vorgeschrieben. Einige der Angst vor Manipulationen entscheiden sich dafür, nicht dem besten Modell der europäischen Medizin zu folgen und wissen nicht, wie das Verfahren durchgeführt wird und von welcher Belastung es befreit wird.

Kauterisation hat viele positive Aspekte:

  • Beseitigt die potenzielle Gefahr der Gewebedegeneration, eine höhere Infektionswahrscheinlichkeit. Der Gebärmutterhals übernimmt seine Schutzfunktionen und beseitigt das Risiko, dass Krankheiten das gesamte Organ betreffen.
  • Moderne Methoden der Manipulation sind praktisch schmerzlos, aber auf Wunsch des Patienten kann der Arzt Arzneimittel verwenden, die diese geringfügigen Beschwerden lindern.
  • Laser- und Radiowellenstrahlung benötigt keine lange Zeit, um Gewebe zu heilen. Nachdem es keine Narben mehr gibt, wird der Gebärmutterhals nicht verkleinert und behält daher seine Funktion. Mädchen können sicher mit der Manipulation fortfahren, ohne zu befürchten, dass dadurch der Geburtsvorgang gestört wird.

Cautery Zeit

"Wenn Erosion kauterisiert ist: vor oder nach der Menstruation?" Ist eine der fragwürdigsten Fragen. Frauen interessieren sich für den Tag des Zyklus, an dem es am sichersten ist. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Gleich nach der Menstruation. Diese Zeit ist aus vielen Gründen vorzuziehen. Der Gebärmutterhals am Ende kritischer Tage dehnte sich geringfügig aus, was die Möglichkeit bietet, die erosiven Veränderungen vollständig zu sehen und in einem Vorgang zu entfernen. Darüber hinaus können Sie sich keine Sorgen machen, dass eine Frau schwanger ist, da dieser Zustand keine Kauterisation zulässt. Das während dieser Zeit durchgeführte Verfahren wird den Zyklus nicht unterbrechen und gibt keine Chance, sich in den behandelten Geweben der Infektion zu entwickeln.
  • An kritischen Tagen. Kauterisation zu diesem Zeitpunkt ist ausgeschlossen. Der Arzt kann die Erosion nicht vollständig sehen. Wenn Sie durch den beschädigten Entladungsbereich gehen, besteht die Gefahr einer Infektion.
  • Vor der Menstruation. In einigen Kliniken wird die Gebärmutterhalskrebserosion vor der Menstruation mit Laser- und Radiowellengeräten verätzt. Spezialisten haben keine Angst vor Komplikationen für Patienten, da der Gewebeschaden während dieser Operationen minimal ist. Daher ist das Risiko einer Entzündung aufgrund von Sekretexposition gering. Wenn Sie jedoch vor der Menstruation eine Kauterisation durchführen, besteht die Möglichkeit, dass sie sich verzögert. Außerdem wird es für eine Frau schwieriger sein, die mit der Heilung einhergehende Entladung zu kontrollieren. Und es besteht die Gefahr einer Endometriose des Genitales, da die Zellen der ausgehenden Uterusschleimhaut im Bereich des geschädigten Gebärmutterhalses verweilen und sich festsetzen können.

Nachteile der Kautererosion

Die Nachteile der Beseitigung von Gebärmutterhalskrebs mit Kauter sind relativ. Sie sind wahrscheinlich und nicht zwingend, je nach Qualifikation des Arztes, Bemühungen um die Genesung des Patienten. Die Nachteile, die die Manipulation begleiten, sind:

  • die Möglichkeit der Deformation des Gebärmutterhalses, der Zervixstenose und folglich der Unfruchtbarkeit;
  • Vernarbung von Geweben, die den Geburtsvorgang und die Geburt erschweren;
  • Verschlimmerung entzündlicher Erkrankungen;
  • Erosion von Erosionsstellen mit einer falsch gewählten Methode für deren Beseitigung und die Notwendigkeit, die Operation zu wiederholen;
  • negative Veränderungen der Menstruationsfunktion;
  • Bildung von Karzinomen mit unzureichender eingehender Untersuchung vor dem Eingriff;
  • eine lange Zeit allerlei Einschränkungen, ohne die eine Heilung nicht möglich ist.

Außerdem sind Kauterisierungsmethoden, bei denen die aufgeführten Risiken minimal sind, kostspielig, und nicht jede Klinik verfügt über eine Ausrüstung für ihre Implementierung.

Wir empfehlen, den Artikel zur Heilung von Gebärmutterhalskrebs ohne Kauterisation zu lesen. Daraus lernen Sie die nicht-chirurgische Behandlung der Krankheit, die Möglichkeiten der medikamentösen Therapie, die Ernennung der Medikamente Depantol, Hexicon, Terzhinan und andere.

Wie man nach der Kauterisation lebt

Die Lebensweise nach der Manipulation muss so sein, dass die Heilung abgeschlossen ist und die Erosion nicht wiederkehrt. Dazu ist es notwendig, die Entlastung zu kontrollieren und die Mittel zu verwenden, mit denen die Wunde am Gebärmutterhals gestrafft wird.

Es gibt bekannte Dinge, die Sie für ein paar Monate aufgeben sollten:

  • körperliche Aktivität;
  • Sexualleben;
  • Verwendung von Vaginaltampons;
  • duschen

In jedem Krankheitsfall muss die Entscheidung getroffen werden, wann die Erosion des Gebärmutterhalses verätzt werden muss. Manchmal ist es besser, mit konservativer Behandlung einen Kampf mit ihr zu beginnen.

Lesen Sie auch

Heilung von Gebärmutterhalskrebs ohne Kauterisation Die Rolle des Gebärmutterhalses während der Schwangerschaft. Kauterisierung der Gebärmutterhalskrebs-Erosion durch Funkwellen.

Sie können Erosion ohne Kauterisation mit Kerzen Genferon heilen.. Wenn es besser ist, Erosion zu kauterisieren.

Wir empfehlen, den Artikel über die Auswirkungen der Kauterisation von Gebärmutterhalskrebs zu lesen.. Und hier geht es mehr darum, wann es besser ist, Erosion zu kauterisieren.

Wenn es besser ist, Erosion zu kauterisieren. Kerzen nach Kauterisation Erosion vaginal: was. Wenn Sie nach einer Kauterisation der Erosion schwanger werden können.

Sie können auch Polypen des Gebärmutterhalskanals verbrennen. Am effizientesten mit dem Ort umgehen, an dem sie beginnen. Mögliche Komplikationen nach Kauterisation der Erosion.

Die Auswirkungen der Kauterisation von Gebärmutterhalskrebs Erosion. Erosive Veränderungen im Muttermund müssen beseitigt werden.

Wie kann Gebärmutterhalskrebs erodiert werden? Merkmale des Verfahrens und Rückmeldungen von Frauen

Der Körper einer Frau ist ein gut koordiniertes, aber sehr fragiles System. Der moderne Lebensrhythmus kann die Gesundheit der Frauen nicht beeinträchtigen.

Und jetzt ist Erosion eine Diagnose, die an jede andere Frau gestellt wird.

Vor nicht allzu langer Zeit galt die Erosion als präkanzeröser Zustand, jetzt denken die Ärzte dies nicht, aber das bedeutet überhaupt nicht, dass Erosion harmlos ist.

Diese Pathologie kann Unfruchtbarkeit und Entzündungsprozesse verursachen und in einigen Fällen malignes Wachstum verursachen.

Was ist Erosion?

Bei der Inspektion sieht die Erosion aus wie ein heller roter Fleck mit klaren Grenzen. Ein solcher Defekt der Schleimhaut ist ein Tor für die pathogene Flora - eine Infektion kann nicht nur den Halsbereich betreffen, sondern auch tiefer eindringen, was zu Entzündungsprozessen in der Gebärmutter und zu den Gliedmaßen führt.

Erosion kann angeboren und erworben sein, letztere ist in wahr und falsch unterteilt. Eine echte Erosion besteht nur für zwei Wochen. Dies ist ein Abrieb. Wenn die Pathologie zu diesem Zeitpunkt nicht behandelt wird, wird sie zur Pseudoerosion (Ektopie, falsche Erosion).

In diesem Fall beginnt der Körper, sich selbständig mit der Krankheit zu befassen, dies geschieht jedoch nicht immer richtig - die Plattenepithelzellen werden allmählich durch zylindrische ersetzt, was zu verschiedenen pathologischen Prozessen führt.

Wenn Sie brennen müssen

Derzeit empfehlen Experten nicht immer, erosive Schäden zu ätzen. In einigen Fällen empfiehlt der Arzt eine abwartende Taktik - die Pathologie wird einfach beobachtet, in anderen Fällen wird eine medikamentöse Behandlung oder sogar eine Behandlung mit Folk-Methoden empfohlen, aber manchmal gibt es absolute Hinweise für eine Kauterisation der Erosion.

Kauterisation ist notwendig, wenn:

  • großflächige Erosion;
  • die Entwicklung des Ektropions nach der Geburt;
  • häufiges Wiederauftreten der Pathologie;
  • Leukoplakie;
  • Ektopie mit Narbenfehlstellung;
  • Komplikationen der Erosion durch Endometriose;
  • präkanzeröse Zellveränderungen.

Weitere Informationen dazu, wann Sie Kauterisationserosion benötigen, finden Sie hier.

Erosion nicht kauterisieren, wenn:

  • Kolpitis;
  • Cervizitis;
  • chronisch sexuell übertragbare Infektionen;
  • Das Vorhandensein von Papillomavirus erfordert zunächst eine spezielle Therapie.

Vor der Behandlung der Erosion mit chirurgischen Methoden müssen diese Beschwerden beseitigt werden.

Methoden und Typen

Die moderne Medizin verfügt über mehrere Methoden, um Erosionsläsionen des Gebärmutterhalses zu kauterisieren:

  1. Diathermokoagulation. Dies ist eine der veralteten Behandlungsmethoden, die als traumatisch und gefährlich angesehen wird. Diese Technik besteht darin, den betroffenen Bereich mit elektrischem Strom zu beaufschlagen. Gegenwärtig wird diese Methode nicht oft verwendet, da nach dieser Prozedur auf der Schleimhaut des Gebärmutterhalses signifikante Narbenbildung verbleibt, die später Schwangerschaft und Geburt beeinträchtigen kann.
  2. Kryodestruktion In diesem Fall wird Stickstoff verwendet, um die Erosion zu beseitigen. Dies ist keine so traumatische Methode wie die vorherige, jedoch mit einer Reihe von Nachteilen - eine langfristige Erholung, die Unfähigkeit, Gewebe, die stark betroffen sind, vollständig zu behandeln, ein hohes Rückfallrisiko. Die Methode basiert auf einer Kaltbehandlung, die Prozedur dauert nicht länger als 5 Minuten. Gleichzeitig kristallisieren die abnormen Zellen zuerst und sterben dann ab. Der Vorteil dieser Behandlung ist die Schmerzlosigkeit und die Verwendungsmöglichkeit für nulliparöse Frauen, außerdem kommt es in diesem Fall zu keiner Blutung. Kontraindikationen - Erosion von mehr als 3 cm, Infektions- und Entzündungskrankheiten in den Genitalien, Myome, Verletzung der Halsregion.
  3. Laserabtragung. Eine effektive Behandlungsmethode, bei der ein Laser verwendet wird. Der Vorteil dieser Methode ist das Fehlen von Blutungen, da die Gefäße sofort koagulieren. Was die Unzulänglichkeiten angeht, so kann man sagen, dass eine starke Erosion mehrmals verätzt werden muss und der Abstand zwischen den Verätzungen nicht unter einem Monat liegen sollte. Nach dem Eingriff kann es auch zu einer Entlassung kommen, die nach einigen Wochen stoppt. Kontraindikationen für die Entfernung der Erosion durch Laser sind: die postpartale Periode, entzündliche Prozesse in den Genitalien, bösartige Neubildungen, die Schwangerschaftsdauer des Kindes.
  4. Radiowellengerinnung. Nach Ansicht der meisten Ärzte ist dies die effektivste Methode, um die Erosion zu beseitigen. Das Verfahren ist berührungslos, dh es ist weniger traumatisch und schmerzlos. Blutungen treten nicht auf und alle möglichen Komplikationen werden minimiert. Dies ist eine relativ neue Methode und wird daher noch nicht weit verbreitet. Das Wesentliche des Verfahrens ist die Auswirkung auf die Erosion durch Radiowellen, die die intrazelluläre Flüssigkeit verdampfen, während die Gefäße koagulieren, und daher keine Blutungen auftreten. In den meisten Fällen führt eine einmalige Prozedur zur vollständigen Linderung der Krankheit. Für Frauen, die in naher Zukunft eine Schwangerschaft planen, ist eine Radiowellenerosionsbehandlung angezeigt. Das Verfahren ist fast schmerzlos, aber wenn eine Frau eine hohe Empfindlichkeitsschwelle hat, ist die Verwendung einer Lokalanästhesie zulässig. Der Vorteil dieser Behandlung ist die Möglichkeit, gleichzeitig Adhäsionsprozesse am Hals oder andere Defekte zu entfernen.
  5. Argon-Plasmaablation. In diesem Fall wird die Erosion mit Argon entfernt. Es wird mit speziellen Geräten durchgeführt. Argon wird durch hochfrequenten Strom ionisiert und wirkt sich genau auf geschädigtes Gewebe aus.
  6. Elektronisierung wird verwendet, um schwere Formen der Erosion und Dysplasie zu beseitigen. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, in die tieferen Gewebeschichten einzudringen und abnormale Zellen zu beseitigen.
  7. Ultraschallbehandlung
  8. Kauterisation durch chemische oder medizinische Mittel. Derzeit verwenden Ärzte häufig Solkovagin. Der Arzt benetzt den Tupfer in der Präparation und behandelt den Bereich des beschädigten Gewebes. Der Eingriff dauert 3 Minuten, ist absolut schmerzfrei und erfordert nicht einmal eine Lokalanästhesie. Die Methode kann verwendet werden und Frauen nicht zur Welt bringen. Der Nachteil ist, dass es auf diese Weise nicht möglich ist, die Erosion in einer Sitzung zu heilen, sondern mehrere Verfahren.

Welche Methode wird als optimal angesehen?

Die optimale und weniger traumatische Methode zur Beseitigung der Erosion ist die Medikamentenmoxibustion und die Behandlung mit Radiowellen, da diese Methoden für Frauen, die eine Schwangerschaft planen, absolut sicher angewendet werden können. Die Laservaporisation ist ebenfalls eine sehr effektive Methode, jedoch mit einigen Kontraindikationen.

An welchem ​​Tag erodieren sie den Muttermund?

Wie kann man die Erosion des Gebärmutterhalses kauterisieren?

In der modernen gynäkologischen Praxis werden häufig solche Arten der Kauterisation der Gebärmutterhalskrebserosion wie Kryodestruktion, Elektrokoagulation, Radiowellen-Elektrokoagulation und Laserzerstörung verwendet.

Methoden zur Kauterisation von Gebärmutterhalskrebs Erosion

Alle Kauterisationsmethoden der Gebärmutterhalskrebs-Erosion haben sowohl Vor- als auch Nachteile:

  1. Die Elektrokoagulation ist eine traumatische Methode, die zur Bildung grober Narben im Nacken führt und auch schwere Blutungen verursachen kann. Die Methode wird jedoch aufgrund ihrer Verfügbarkeit am häufigsten verwendet.
  2. Die Kryodestruktur des Gebärmutterhalses hinterlässt keine Narben, kann jedoch nicht verwendet werden, wenn die betroffene Fläche mehr als 3 cm beträgt. Dies gilt nicht für signifikante Verformungen aufgrund eines schlechten Kontakts der Gefrierspitze mit der Schleimhaut. Sie sollten sich jedoch nicht mit der Frage quälen, ob es schmerzhaft ist, den Gebärmutterhals zu kauterisieren, da das Verfahren schmerzlos ist, obwohl es manchmal Uteruskontraktionen verursacht. Die Methode wird selten durch Blutungen kompliziert, aber ein wässriger Austrag nach dem Eingriff ist bis zu einem Monat möglich.
  3. Durch die Laserkoagulation können Sie nur die pathologischen Bereiche der Schleimhaut entfernen. Die angrenzenden Bereiche bleiben unberührt. Sie können den Bereich um mehr als 3 cm kauterisieren. In diesem Fall ist jedoch eine Lokalanästhesie erforderlich, und solche Komplikationen nach einer Laserkauterisation des Gebärmutterhalses, wie Blutungen, sind oft möglich.
  4. Die Radiowellen-Koagulation des Gebärmutterhalses ist am wenigsten traumatisch und verursacht selten Komplikationen, erfordert keine Anästhesie, ist aber aufgrund der hohen Kosten für die Durchführung der Ausrüstung bei uns nicht üblich.

Vorbereitung auf die Kauterisation des Gebärmutterhalses

Vor der Kauterisation der Erosion muss eine Reihe von Studien durchgeführt werden, um die Prozessgüte (Biopsie oder zytologische Untersuchung) zu bestätigen. Bei der Untersuchung muss der Frauenarzt sicherstellen, dass während der Kolposkopie der Übergangsbereich zwischen dem gesunden und dem veränderten Epithel deutlich sichtbar ist und die Läsion nicht in den Zervikalkanal gelangt. Der Arzt findet auch heraus, ob im Becken akute oder akute entzündliche Erkrankungen vorliegen. Bei Kontraindikationen und 1-3 Tagen nach Monatsende Kauterisation des Gebärmutterhalses vornehmen.

Kauterisationsverfahren für die Zervixerosion

Verwenden Sie je nach Kautermethode die eine oder andere Expositionsmethode für den betroffenen Bereich. Bei der Elektrokoagulation wird das geschädigte Gewebe durch einen Stromschlag getötet, die Methode ist jedoch nur für Frauen geeignet, die geboren haben.

Ein charakteristisches Merkmal, wie der Kauter der Zervix während der Radiowellenkoagulation auftritt, ist die Verwendung von nicht hochstromigen, sondern hochfrequenten elektromagnetischen Wellen ohne direkten Kontakt mit der Schleimhaut, nur aufgrund der thermischen Wirkung der Wellen auf das Gewebe.

Bei der Kryodestruktion wird die Kauterisation mit Hilfe von flüssigem Stickstoff durchgeführt, der die geschädigte Schleimhaut einfriert und das gesunde Gewebe intakt lässt. Bei der Laserkoagulation der Zervix erfolgt eine Punktlaserbelastung auch bei sehr geringen Schäden, ohne dass benachbarte Bereiche negativ beeinflusst werden.

Es ist schwer zu sagen, wie lange die Kauterie des Gebärmutterhalses dauern wird, aber normalerweise dauert der Eingriff mehrere Minuten. Lokale Anästhesie wird oft zur Linderung von Kauterisation eingesetzt.

Empfehlungen nach Kauterisation des Gebärmutterhalses

Die vollständige Abheilung der Schleimhaut nach der Kauterisation erfolgt innerhalb von 1-2 Monaten. In dieser Zeit wird nicht empfohlen, Sex zu haben. Um Blutungen zu vermeiden, sollte nach der Koagulation kein heißes Bad genommen werden. Nach dem Eingriff kann es zu einer Abgabe kommen - wässrig oder blutig, für die keine Vaginaltampons verwendet werden, sondern nur Damenbinden. Die Kolposkopie kann erst 2 Monate nach der Kauterisation durchgeführt werden. Es wird nicht empfohlen, nach dem Eingriff einen Monat lang in Schwimmbädern oder offenen Teichen zu baden, Bäder oder Saunen zu besuchen.

Zervikale Erosion wird vor oder nach der Menstruation kauterisiert?

Der Inhalt

Die letzte Stufe der Erosionsbehandlung ist die Kauterisation des Gebärmutterhalses. Vor dieser Manipulation wird eine Befragung und ggf. eine konservative Behandlung durchgeführt. Wenn Sie das Problem nicht schrittweise untersuchen, kann sogar eine Kauterisation eines Tages zu einem Rückfall der Krankheit führen.

Wann soll die Behandlung beginnen?

Die Erosionsbehandlung sollte nicht verzögert werden. Diese Krankheit ist sehr gefährlich für ihre Folgen. In einigen sehr fortgeschrittenen Fällen können bösartige Zellen im zervikalen Bereich auftreten. Bei kleinen Veränderungen der Oberfläche des Gebärmutterhalses kann auf sparsame Mittel verzichtet werden: Lösungen und Kerzen.

Das Brennen ist ein schmerzfreies und sicheres Verfahren. Danach tritt am Hals ein Schorf auf, der zur Abheilung eine gewisse Zeit benötigt. Wenn Sie die Erosion vor der Menstruation kauterisieren, wirkt sich der Abfluss negativ auf den verletzten Teil des Organs aus, was zu einer mechanischen Reizung führt.

Da Blut ein hervorragendes Umfeld für pathogene Organismen darstellt, kann es am Zervix zu entzündlichen Prozessen kommen.

Ein Schorf während der Heilung produziert eine Flüssigkeit, die im Zusammenspiel mit Blut die Wahrscheinlichkeit von Infektionen erhöht. Aus diesen Gründen führt kein Arzt vor Beginn der Menstruation sogar Moxibustion durch.

Welche Periode des Zyklus, um die Therapie durchzuführen?

Die beste Zeit für die Behandlung der Erosion ist 3 Tage nach der Menstruation. Die Kauterisation wird bis zum 9. Tag des Zyklus durchgeführt.

Die Verödung der Erosion wird in der Periode der Menstruation durchgeführt, da die Gebärmuttergewebe zu diesem Zeitpunkt am stärksten aufgeweicht sind und der Gebärmutterhals angelehnt ist. Der Gynäkologe hat einen besseren Blick auf die zu behandelnde Region und es ist ihm auch viel einfacher, die veränderten Gewebe zu entfernen, ohne die gesunden Zellen zu beeinträchtigen.

Weisen Sie den Tag des Verfahrens entsprechend der Häufigkeit und Dauer der Menstruation zu.

Es ist notwendig, dass der Gebärmutterhals ausreichend angelehnt ist, gleichzeitig aber praktisch keine Entlastung erfolgte, da sie die betroffenen Zellen nicht sehen können:

  • Bei längerer Menstruation wird am Tag 6 eine Kauterisation durchgeführt.
  • Bei normaler Menstruation um 3.

Das Verfahren kann nach Ablauf der kritischen Tage durchgeführt werden. Die Eingriffszeit wird durch den Zustand des Gebärmutterhalses sowie das Ausmaß der Regeneration bestimmt. Vor dem Einsetzen der nächsten Regelblutung braucht der Schorf Zeit, um gesunde Zellen zurückzulassen. Der Regenerationsprozess dauert normalerweise etwa einen Monat.

Vor der Durchführung von Manipulationen wird eine zytologische Untersuchung der Zellen durchgeführt. Während der Kolposkopie muss der Spezialist sicherstellen, dass die Übergangszone zwischen dem veränderten und dem gesunden Gewebe klar sichtbar ist. Darüber hinaus führt der Arzt Tests durch, bei denen keine Entzündungsprozesse in den Genitalien auftreten.

Liegen keine Kontraindikationen vor, wird am zweiten Tag nach dem Ende der Menstruation eine Kauterisation vorgeschrieben.

Die Verätzung dauert in der Regel einige Minuten. Lokale Anästhesie wird häufig verwendet.

Es wird davon ausgegangen, dass es bei der Auswahl einer chemischen Kauter- oder Radiowellenoperation egal ist, wann der Eingriff durchgeführt wird.

Arten der Kauterisation

Es gibt viele Arten dieses Verfahrens. Einige werden als veraltet angesehen, da sie irreversible Folgen haben können. In einigen Fällen werden sie jedoch angewendet. Effektive Methoden mit geringer Auswirkung werden heute häufig eingesetzt.

Die Wahl der Art des Verfahrens hängt ausschließlich von der Größe der Erosion ab. Aus diesem Grund kann nur ein Arzt eine Methode wählen, die alle Voraussetzungen für die Heilung einer bestimmten Pathologie erfüllt.

Gegenanzeigen für das Verfahren sind: Tumoren, infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane.

Experten wenden folgende Kauterisierungsmethoden an:

  • Chemikalie Mit Hilfe von Solkovagin, das Zinknitrat und -säure enthält, wird es kauterisiert. Das Verfahren kann mit geringer Erosion durchgeführt werden, ebenso wie Frauen, die nicht geboren haben. Der Frauenarzt führt mit Solkovagin eine Kauterisation mit einem Kolposkop durch. Anästhesie ist nicht erforderlich. Dank des Kolposkops wird das Präparat präzise auf das betroffene Gewebe aufgetragen. Das Verfahren wird in zwei Schritten durchgeführt. Vor der Anwendung des Arzneimittels entfernt der Arzt sorgfältig den gesamten Schleim mit einem Wattestäbchen aus der Vagina. Dann wird eine 3% ige Essiglösung auf die Erosion aufgetragen, wodurch Sie die Grenzen der Erosion deutlicher erkennen können. Erst danach wird mit einem Wattestäbchen auf die betroffenen Zellen aufgetragen. Nach einigen Minuten wird das Medikament erneut auf die betroffene Stelle aufgetragen. Dadurch können Sie den therapeutischen Effekt wiederholt verbessern.
  • Kryodestruktion Das Verfahren hinterlässt keine Narben und wird daher häufig bei Frauen angewendet, die eine zukünftige Schwangerschaft planen. Das Verfahren erlaubt es, nur eine kleine Erosion zu härten. Diese Methode ist schmerzlos, da die Kälte sofort alle Nervenenden blockiert. Einige schmerzempfindliche Frauen werden jedoch örtlich betäubt. Die immunstimulierende Wirkung von Stickstoff, die minimale Invasivität und das Fehlen von Blutungen können den positiven Aspekten der Kryodestruktion zugeschrieben werden. Nachteile: lange Erholungszeit. Es kann bis zu 6 Wochen dauern, in denen eine reichliche Entladung beobachtet wird.
  • Mit Hilfe von Strom. Derzeit halten die meisten Ärzte diese Methode für veraltet. In der Praxis wird es wegen seines erhöhten Traumas bei Frauen mit geringer Erosion und bei Frauen, die nicht geboren haben, praktisch nicht angewendet. Das Verfahren wird nur unter Narkose durchgeführt, da es sehr schmerzhaft ist. Strombelastung verursacht die Bildung einer großen Anzahl von Narben.
  • Laser Die beliebteste Methode. Der Laser entfernt die betroffenen Zellen präzise, ​​ohne die gesunden Zellen zu beeinträchtigen. Dieses Verfahren ermöglicht es, auch tiefe Erosion zu behandeln.
  • Argon-Plasmaablation. Die neueste Methode, bei der das Werkzeug nicht mit dem betroffenen Gewebe in Kontakt steht.
  • Moxibustion durch Funkwellen. Diese Methode kann für Frauen jeden Alters mit Erosionen unterschiedlicher Größe verwendet werden.

Experten glauben, dass die optimale Zeit für die Verätzung der Erosion die Zeit nach dem Ende des Menstruationszyklus ist. In einigen Fällen kann das Verfahren bis zu 9 Tage nach Beendigung der kritischen Tage dauern. Welche Methode der Kauterisation des Gebärmutterhalses zu wählen ist, entscheidet nur der Arzt.

Indikationen und Kontraindikationen der Behandlung mit Radiowellen nach Kauterisation von Gebärmutterhalskrebs

An welchem ​​Tag des Zyklus ist es besser, Erosion zu kauterisieren?

Erosion oder Ektopie der Zervix tritt bei fast der Hälfte der Frauen auf. Dies liegt daran, dass ihre Ursachen Umstände sein können, die im Erwachsenenalter schwer zu vermeiden sind. Die Pathologie erfordert eine obligatorische Behandlung, in den meisten Fällen eine Operation, die als Kauterisation bezeichnet wird. Andernfalls wächst das betroffene Gebiet und droht ein ernstes Problem zu werden. Aber wann ist es besser, Erosion zu kauterisieren, um Komplikationen zu vermeiden und keine Angst vor einem erneuten Auftreten der Krankheit zu haben?

Warum kommt es zur Ektopie?

Die Häufigkeit der Erkennung von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen aufgrund einer Vielzahl von Gründen, aus denen das Epithel pathologische Veränderungen bildet:

  • Mechanische Schädigung der Schleimhaut. Dies ist während der Geburt möglich, Operationen, die die Erweiterung des Zervixkanals erzwingen, sogar ungenaue gynäkologische Untersuchungen und zu aktive Aktionen während des Geschlechtsverkehrs. In einem jungen Alter anfälliger für die Krankheit, Mädchen, die zu früh ein intimes Leben begonnen haben. Ihr Gewebe ist noch nicht vollständig geformt, so dass der natürliche sexuelle Kontakt traumatisch sein kann.
  • Entzündliche Erkrankungen der Vagina. Der Cervix ist direkt mit diesem Organ verbunden. Natürlich wird eine längere Präsenz und der Kontakt mit pathogenen Bakterien, die von ihnen ausgeschieden werden, das Epithel reizen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Veränderungen, die als Erosion angesehen werden.
  • Sexuell übertragbare Infektionen. Nachdem sie sich im Fortpflanzungssystem angesiedelt haben, betreffen sie alle Teile, einschließlich des sehr anfälligen Gebärmutterhalses. Aufgrund der Bakterien, die die Infektion verursachen, verändert sich die Zusammensetzung des vom Organ produzierten Schleims. Es wird irritierend für das Epithelium, das seine Änderungen in Form von Ulzerationen, Rötungen hervorruft.

Angesichts der Möglichkeit eines Problems stellt sich eine wichtige Frage, wann es möglich ist, Gebärmutterhalskrebs zu kauterisieren.

Bei der Manipulation wird die pathogene Zellschicht zerstört, woraufhin ein Schaden entsteht. Um ihm die Möglichkeit einer problemlosen Heilung zu geben, müssen Sie zuerst den Infektions- oder Entzündungsprozess in den Fortpflanzungsorganen loswerden.

Das heißt, Kauterisation sollte die letzte Stufe der Behandlung sein.

Wie kann man Erosion kauterisieren?

Um die Geschwüre am Zervixepithel zu beseitigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Diathermokoagulation. Zur Kauterisation mit elektrischem Strom. Das Gerät steht in direktem Kontakt mit dem betroffenen Bereich und hinterlässt nach Beendigung der Manipulation einen Wundschmerz. Die Methode ermöglicht es Ihnen, die Ektopie jeder Größe zu beseitigen, auch wenn sie sehr groß ist, aber Narben am Gebärmutterhals verursachen. Dies wird die Möglichkeit der Offenlegung einschränken. Wenn es daher möglich ist, die Erosion mit Hilfe der Diathermokoagulation zu kauterisieren, wird dies dadurch bestimmt, ob die Frau geboren hat oder gerade kommen soll. Wenn Sie keine Kinder haben, müssen Sie das Kauterisierungsverfahren nach dem Auftreten des Kindes für eine Weile mit einer Strömung verschieben oder eine andere Methode anwenden.
  • Kryodestruktion Manipulation kann vielmehr als Einfrieren bezeichnet werden, da niedrige Temperaturen verwendet werden. Durch Kryodestruktion kristallisieren Flüssigkeiten in pathologischen Geweben, wodurch sie sterben.
  • Laser Die berührungslose Behandlung erfolgt durch einen Strahl, der das Wasser aus den veränderten Zellen verdampft und zum Zerfall zwingt. Der Schaden ist minimal, dh die Heilungszeit ist kürzer und eine neue Schicht gesunden Gewebes wächst ohne Narben. Daher wird das Problem hier, wenn es erforderlich ist, die Erosion des Gebärmutterhalses zu kauterisieren, viel einfacher gelöst. Sie können dies tun, bevor Sie Ihre erste Schwangerschaft planen. sowie unabhängig von der Zykluszeit, aber zusätzlich zu den kritischen Tagen.
  • Radiowellen. Zylinderförmige Epithelzellen des Gebärmutterhalses verdampfen unter dem Einfluss hochfrequenter Strahlung. Auch hier gibt es keinen Kontakt zum Organ, so dass der Schaden minimal ist und die Heilung schnell ist.

Vorsicht vor Kauterisation und Nachteilen

Viele Frauen haben gehört, dass sie in Europa Erosion bevorzugen, und wenn sie behandelt wird, ist sie konservativ. Und nur wenn es mit Wiedergeburt droht, wird Kauterisation vorgeschrieben. Einige der Angst vor Manipulationen entscheiden sich dafür, nicht dem besten Modell der europäischen Medizin zu folgen und wissen nicht, wie das Verfahren durchgeführt wird und von welcher Belastung es befreit wird.

Kauterisation hat viele positive Aspekte:

  • Beseitigt die potenzielle Gefahr der Gewebedegeneration, eine höhere Infektionswahrscheinlichkeit. Der Gebärmutterhals übernimmt seine Schutzfunktionen und beseitigt das Risiko, dass Krankheiten das gesamte Organ betreffen.
  • Moderne Methoden der Manipulation sind praktisch schmerzlos, aber auf Wunsch des Patienten kann der Arzt Arzneimittel verwenden, die diese geringfügigen Beschwerden lindern.
  • Laser- und Radiowellenstrahlung benötigt keine lange Zeit, um Gewebe zu heilen. Nachdem es keine Narben mehr gibt, wird der Gebärmutterhals nicht verkleinert und behält daher seine Funktion. Mädchen können sicher mit der Manipulation fortfahren, ohne zu befürchten, dass dadurch der Geburtsvorgang gestört wird.

Cautery Zeit

"Wenn Erosion kauterisiert ist: vor oder nach der Menstruation?" Ist eine der fragwürdigsten Fragen. Frauen interessieren sich für den Tag des Zyklus, an dem es am sichersten ist. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Gleich nach der Menstruation. Diese Zeit ist aus vielen Gründen vorzuziehen. Der Gebärmutterhals am Ende kritischer Tage dehnte sich geringfügig aus, was die Möglichkeit bietet, die erosiven Veränderungen vollständig zu sehen und in einem Vorgang zu entfernen. Darüber hinaus können Sie sich keine Sorgen machen, dass eine Frau schwanger ist, da dieser Zustand keine Kauterisation zulässt. Das während dieser Zeit durchgeführte Verfahren wird den Zyklus nicht unterbrechen und gibt keine Chance, sich in den behandelten Geweben der Infektion zu entwickeln.
  • An kritischen Tagen. Kauterisation zu diesem Zeitpunkt ist ausgeschlossen. Der Arzt kann die Erosion nicht vollständig sehen. Wenn Sie durch den beschädigten Entladungsbereich gehen, besteht die Gefahr einer Infektion.
  • Vor der Menstruation. In einigen Kliniken wird die Gebärmutterhalskrebserosion vor der Menstruation mit Laser- und Radiowellengeräten verätzt. Spezialisten haben keine Angst vor Komplikationen für Patienten, da der Gewebeschaden während dieser Operationen minimal ist. Daher ist das Risiko einer Entzündung aufgrund von Sekretexposition gering. Wenn Sie jedoch vor der Menstruation eine Kauterisation durchführen, besteht die Möglichkeit, dass sie sich verzögert. Außerdem wird es für eine Frau schwieriger sein, die mit der Heilung einhergehende Entladung zu kontrollieren. Und es besteht die Gefahr der Endometriose des Genitales. da die Zellen der ausgehenden Uterusschleimhaut im Bereich des geschädigten Gebärmutterhalses verweilen und sich ansiedeln können.

Nachteile der Kautererosion

Die Nachteile der Beseitigung von Gebärmutterhalskrebs mit Kauter sind relativ. Sie sind wahrscheinlich und nicht zwingend, je nach Qualifikation des Arztes, Bemühungen um die Genesung des Patienten. Die Nachteile, die die Manipulation begleiten, sind:

  • die Möglichkeit der Deformation des Gebärmutterhalses, der Zervixstenose und folglich der Unfruchtbarkeit;
  • Vernarbung von Geweben, die den Geburtsvorgang und die Geburt erschweren;
  • Verschlimmerung entzündlicher Erkrankungen;
  • Erosion von Erosionsstellen mit einer falsch gewählten Methode für deren Beseitigung und die Notwendigkeit, die Operation zu wiederholen;
  • negative Veränderungen der Menstruationsfunktion;
  • Bildung von Karzinomen mit unzureichender eingehender Untersuchung vor dem Eingriff;
  • eine lange Zeit allerlei Einschränkungen, ohne die eine Heilung nicht möglich ist.

Außerdem sind Kauterisierungsmethoden, bei denen die aufgeführten Risiken minimal sind, kostspielig, und nicht jede Klinik verfügt über eine Ausrüstung für ihre Implementierung.

Wir empfehlen, den Artikel zur Heilung von Gebärmutterhalskrebs ohne Kauterisation zu lesen. Daraus lernen Sie die nicht-chirurgische Behandlung der Krankheit, die Möglichkeiten der medikamentösen Therapie, die Ernennung von Medikamenten Depantol, Hexicon. Terzhinan und andere.

Wie man nach der Kauterisation lebt

Die Lebensweise nach der Manipulation muss so sein, dass die Heilung abgeschlossen ist und die Erosion nicht wiederkehrt. Dazu ist es notwendig, die Entlastung zu kontrollieren und die Mittel zu verwenden, mit denen die Wunde am Gebärmutterhals gestrafft wird.

Es gibt bekannte Dinge, die Sie für ein paar Monate aufgeben sollten:

Der hormonelle Hintergrund muss kontrolliert werden. Unter dem Einfluss eines Ungleichgewichts von Östrogen und Gestagen kann sich wieder Ektopie bilden. Voraussetzung für die Verhinderung eines erneuten Auftretens ist ein regelmäßiger Besuch beim Frauenarzt nach der Genesung.

In jedem Krankheitsfall muss die Entscheidung getroffen werden, wann die Erosion des Gebärmutterhalses verätzt werden muss. Manchmal ist es besser, mit konservativer Behandlung einen Kampf mit ihr zu beginnen.

Methoden zur Kauterisation der Gebärmutterhalskrebserosion sowie Vorbereitung dieses Verfahrens. Wann und wo kann ich das machen?

Zervikale Erosion ist die häufigste Erkrankung des Genitalbereiches bei Frauen. Viele leben schon lange mit dieser Krankheit, ohne es zu wissen.

Es ist wichtig, die Erosion rechtzeitig zu heilen, um Komplikationen zu vermeiden. Die moderne Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln. In diesem Artikel wird ausführlich beschrieben, wie die Kauterisationserosion des Gebärmutterhalses auch die Vorbereitung dieses Verfahrens beschreibt.

Vorbereitung auf das Verfahren in weiblicher Beratung

In keinem Fall sollten wir die Vorbereitung auf den Kauterprozess ignorieren.

Die ersten Tests sind gemacht:

  • vaginaler Abstrich;
  • Bakterienkultur;
  • Gewebebiopsie;
  • Bluttest auf Infektion;
  • biochemischer Bluttest;
  • Analyse für Tumormarker;
  • PCR.

Analysen müssen frisch sein. Eine Reihe diagnostischer Verfahren ist ebenfalls vorgeschrieben: Es muss sichergestellt sein, dass keine Schwangerschaft vorliegt. Wenn Sie eine Pathologie vermuten, können Sie eine Ultraschalluntersuchung vorschreiben. Kolposkopie und äußere Untersuchung können sichtbare Abnormalitäten aufdecken.

Während der Vorbereitungszeit wird empfohlen, während der Woche nicht zu viel zu essen, um Lebensmittel mit Farbstoffen und Konservierungsmitteln abzulehnen. Der Eingriff selbst wird auf leeren Magen durchgeführt. 2-3 Tage vor der Kauterisation sollten intime Kontakte aufgegeben werden. Für zwei Wochen müssen Sie die Verwendung von Tampons, Duschen und alles, was die Schleimhaut zusätzlich verletzen kann, beenden. Nehmen Sie keine Blutverdünner.

Wie ist der Behandlungsprozess?

Diathermokoagulation

Die älteste Behandlungsmethode. Die Kauterisierung erfolgt durch hochfrequenten elektrischen Strom. Eine Elektrode wird in die Vagina eingeführt, die zweite wird unter dem Rücken des Patienten platziert. Eine große Menge an freigesetzter Wärme schmilzt den betroffenen Bereich. Das Verfahren dauert etwa eine halbe Stunde, seine Wirksamkeit beträgt 75%.

Frauen, die sich einer Diathermokoagulation unterzogen haben, stellen fest, dass dies schmerzhaft ist. Die Wiederherstellung des weiblichen Körpers dauert 7 bis 10 Wochen.

  • Unfruchtbarkeit;
  • starke Blutung;
  • Endometriose.

In diesem Zusammenhang sollte eine Frau, die ein Diathermokoagulationsverfahren durchlaufen hat, regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen. Zunächst sind Sex und Gewichtheben kontraindiziert.

Antibakterielle Salbe hilft, die Heilung zu beschleunigen. Innerhalb eines Monats nach dem Eingriff können Ausfluss und Rückenschmerzen beobachtet werden.

Diathermokoagulationsverfahren ist kontraindiziert:

  • schwangere Frauen;
  • Frauen in der postpartalen Periode;
  • infiziert mit Infektionskrankheiten oder bösartigen Tumoren der Gebärmutter.

Diathermoxcision

Wie bei der vorherigen Methode wird eine Elektrode unter der Rückseite platziert. Der Arzt kontrolliert den Prozess mit einem gynäkologischen Spekulum und das Kolposkop bestimmt den betroffenen Bereich. Die Erosion wird mit Jod behandelt, um die Grenzen der Läsion besser erkennen zu können. Mit einer langen Nadel wird eine Lokalanästhesie durchgeführt. Der Durchmesser der Elektrode wird so gewählt, dass die gesamte Erosionszone auf einmal erfasst wird.

Im Gegensatz zu der vorherigen Methode wird das betroffene Gewebe nicht nur kauterisiert, sondern entfernt. Dann wird es zur Studie geschickt. Die Dauer des Eingriffs beträgt bis zu einer halben Stunde.

Die Vorbereitung für das Verfahren ähnelt der Vorbereitung für die Diathermokoagulation. Das Verfahren ist ziemlich schmerzhaft und dauert etwa dreißig Minuten.

Die Wiederherstellung des Körpers erfolgt innerhalb von 1-2 Monaten. Etwa eine Woche später verlässt die Kruste die betroffene Stelle. Danach ist eine blutige Entlassung möglich. Für die produktive Wiederherstellung sollten Sie Folgendes ausschließen:

  • Sexualleben;
  • Bad;
  • nicht baden;
  • Gewichte nicht heben;
  • Schwimmen Sie nicht im offenen Wasser.

Mögliche Schmerzen im Unterbauch. Dies ist eine der traumatischsten Methoden zur Behandlung der Erosion und kann zu Narben, Blutungen und Hämatomen führen. In 25% der Fälle ist ein Rückfall möglich.

Radiowellenmethoden

Die freie Elektrode befindet sich unter dem unteren Rücken des Patienten. Wartungsverfahren werden mit Hilfe von Spiegeln bereitgestellt. Der Arzt wählt die Größe der Elektrode in Abhängigkeit von der Größe der Läsion. Die Art der Erosion bestimmt, ob sie mit den betroffenen Geweben kauterisiert oder entfernt wird.

Die Elektrode interagiert nicht direkt mit der Zervix. Die Exposition erfolgt mit Hilfe hochfrequenter Radiowellen, die eine Erwärmung der Gewebe verursachen und die erkrankten Zellen verdampfen. Gleichzeitig wird die Oberfläche, auf die die Elektrode wirkt, sterilisiert.

Die Methode ist berührungslos und verursacht keine Beschwerden. Im Gegensatz zu früheren Methoden hinterlassen Radiowellen keine Narben, so dass auch nullipare Patienten behandelt werden können. Es gibt keine Nebenwirkungen, Schmerzen.

In den ersten Tagen nach dem Eingriff sollte:

  • Überhitzung vermeiden;
  • Geschlechtsverkehr;
  • körperliche Anstrengung;
  • Verwenden Sie keine Tampons.

Laserverdampfung

Die Laserkauterisation wird ambulant durchgeführt: ziemlich schnell, blutlos und verursacht keine Komplikationen. Wie bei den anderen Verfahren muss die Laserverdampfung vorbereitet werden. Während der Behandlung führt der Arzt die Laserspitze in die Vagina des Patienten ein und richtet den Strahl auf die betroffenen Bereiche, während die erkrankten Zellen verdunsten und die Kapillaren versiegelt werden, wodurch Blutungen beseitigt werden.

Der Spezialist muss über umfangreiche Erfahrung verfügen, Manipulationen sehr genau durchführen und das gesunde Gewebe nicht berühren. Die Erholung nach der Verdampfung erfolgt ziemlich schnell - innerhalb von 4-6 Wochen. Die erste mögliche Blutung - das ist normal. Innerhalb eines Monats sollten Sie auf Geschlechtsverkehr verzichten und keine Tampons verwenden. Rückfälle mit dieser Methode treten in etwa 10% der Fälle auf.

Kryodestruktion

Die Kauterisation wird mit flüssigem Stickstoff durchgeführt. Diese Methode ist nicht so traumatisch wie eine Operation, aber wirksamer als eine medizinische Behandlung. Kälteeinwirkung zerstört die betroffenen Bereiche und führt zu deren Ablehnung. Der Kryodestruktor, der die betroffene Stelle berührt, kühlt das Gewebe auf -200 Grad ab und führt zu Gewebenekrose. In der Zukunft kommt totes Gewebe auf natürliche Weise heraus.

Die Einfriertiefe der Gewebe hängt von der Dauer der Berührung ab. Einige Zeit nach dem Eingriff kann es zu Beschwerden in Form von Übelkeit, Schwindel kommen. Die Erholungsphase nach der Kryodestruktion ist etwas höher als bei anderen Methoden - 6-8 Wochen. Das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit ist ebenfalls erhöht - etwa 20%.

Chemische Verbrennung

Lassen Sie uns überlegen, wie die chemische Moxibustion der Erosion abläuft, die vorgeschrieben ist, wenn neben der zervikalen Erosion ein gutartiger Prozess beobachtet wird. Chemische Moxibustion ist eine der ältesten Methoden. Für das Verfahren unter Verwendung einer Mischung von Säuren - "Solkovagin" und "Vagotyl". Sie zerstören die betroffenen Gebiete und werden abgelehnt. Die chemische Kauterisierung wird nur für kleine Erosionsbereiche verwendet.

Während des Verfahrens trägt der Arzt mit einem Wattestäbchen das Arzneimittel auf die betroffene Stelle auf. Der Ablauf wird mit Hilfe von Spiegeln gesteuert. Wiederholte Bearbeitung ist erforderlich. Die Erholungsphase nach dem Kryodestruktionsverfahren beträgt 5 bis 7 Wochen. In 20-25% der Fälle ist ein erneutes Auftreten der Krankheit möglich.

Argon-Plasma-Koagulation

Sie ähnelt der Radiowellen-Koagulationsmethode, die Radiowelle wird jedoch durch Argon verstärkt. Dies bildet einen Argonbrenner, der die Erosion gleichmäßig kauterisiert. Stoffe werden dabei nicht verkohlt, sondern einheitlich weißlich.

Die Wiederherstellung des Körpers erfolgt ziemlich schnell - innerhalb von 1 - 1,5 Monaten. Das Wiederauftreten der Krankheit tritt nicht häufiger als in 10% der Fälle auf. Kontraindikationen, Vorbereitung und Empfehlungen für die Genesung ähneln anderen Methoden.

Chirurgische Methode

Entfernung der betroffenen Bereiche mit einem Skalpell. Extrem traumatische Methode. In der modernen Medizin wird sehr selten verwendet.

Wann werden sie vor oder nach der Menstruation kauterisiert (an welchem ​​Tag des Zyklus) und wo machen sie das?

Wann kann ich brennen? Die Kauterisation erfolgt ausschließlich nach der Menstruation am 5-7 Tag des Zyklus. Dies ist die Zeit der besten Regeneration des Epithels und zusätzlich bleibt eine maximale Zeit für die Heilung bis zur nächsten Menstruation.

Wo kann ich brennen? Praktisch in allen Frauenkliniken gibt es ein Gerät zur Kauterisation mit elektrischem Strom, weshalb dieses Verfahren immer noch vorgeschrieben ist. In bezahlten Zentren ist die Wahl der Kauterisierungsmethoden viel größer. In jedem Fall ist es jedoch wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Die rechtzeitige Behandlung der Gebärmutterhalskrebs-Erosion lässt keine Komplikationen entstehen und rettet die Gesundheit der Frauen, wenn sie während der Kauterisation auftritt. Die Entstehung moderner Methoden hat diesen Prozess schmerzlos und schonend gemacht.

Kauterisierung von Gebärmutterhalskrebs Erosion: Arten und Merkmale der Verfahren

In Bezug auf die Kauterisation der Erosion des Gebärmutterhalses fassen die Frauen einen Komplex medizinischer Techniken zusammen, deren Wirkung nicht immer auf der Entstehung einer Verbrennung beruht.

Beispielsweise friert der Einsatz von Stickstoff den betroffenen Bereich ein und der Laserstrahl verdampft die beschädigten Zellen. Auch wenn die Bezeichnungen für Erosionsmethoden immer noch verallgemeinert sind, unterscheiden sie sich in der Schlagtechnik.

Wie macht man Kauterisation der Gebärmutterhalskrebserosion? Ist das Verfahren schmerzfrei, wenn es verbrannt wird - vor oder nach der Menstruation? Antworten auf alle diese Fragen finden Sie in unserem Artikel!

Grundtechniken

Die wichtigsten Techniken, die die moderne Gynäkologie am häufigsten einsetzt, sind:

  • Diathermokoagulation;
  • Diathermoxcision;
  • Funkwellen-Techniken;
  • Laserverdampfung;
  • Kryodestruktion;
  • chemische Moxibustion.

Vorbereitung für ein Durchbrennen und Ausführen

Bevor der Patient operiert werden kann, verschreibt der Arzt eine Reihe von Tests. Sie unterscheiden sich je nach gewählter Kautermethode, fallen jedoch üblicherweise in das folgende Spektrum:

  • erweiterte Kolposkopie;
  • STI-Erkennung;
  • histologische und zytologische Untersuchung;
  • Studie über den Zustand des hormonellen Hintergrunds und der Immunität.

Wenn das Ergebnis bestätigt, dass keine Kontraindikationen vorliegen, wird das ausgewählte Verfahren für die Frau ausgeführt.

Diathermokoagulation

Während des Betriebs wird die Erosion durch einen elektrischen Strom mit geringer Entladung, aber tiefer Permeabilität verätzt.

Diese Behandlungsmethode wird als die effektivste angesehen, sie wird oft und für lange Zeit angewendet, ist jedoch am schmerzhaftesten.

Eine Frau unterzieht sich vor dem Eingriff einer Lokalanästhesie.

Danach wird eine Passivelektrode unter dem Kreuzbein platziert und der von der Erosion betroffene Bereich wird mit einer aktiven Elektrode behandelt, die eine andere Form haben kann.

Nach der Koagulation erscheint auf der Wundoberfläche ein Schorf, der in einer Woche vom Körper abgestoßen wird und nur spärlich blutet.

Diathermoxcision

Dieses Verfahren basiert ebenfalls auf der Verwendung von elektrischem Strom, es gibt jedoch einen Unterschied: Während der Diathermokoagulation wird eine kugelförmige aktive Elektrode verwendet, und im Falle der Diathermoexcission hat sie die Form einer Schleife, die nicht nur das Verbrennen ermöglicht, sondern auch den betroffenen Teil der Zervix trennt. Dieses Verfahren ist wirksam bei tiefer Erosion.

Die Diatermoexkision wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Eine Frau legt eine Gummimanschette in die Scheide, um Verbrennungen zu vermeiden, injiziert dann eine Elektrode in den Gebärmutterhalskanal und dreht sie um ihre Achse. Somit wird der Bereich, der zur Erosion neigt, entfernt. Wenn während der Kauterisation Gefäße beschädigt werden, werden Ligaturen darauf gelegt.

Radiowellen

Wie verläuft die Kauterisation der Gebärmutterhalskrebserosion durch Radiowellen? Das Verfahren ist nicht weit verbreitet, aber es ist schmerzlos, effektiv und kontaktlos, da der Effekt durch Radiowellen erzeugt wird, die das geschädigte Gewebe erwärmen und die Flüssigkeit in den Zellen beeinflussen.

Nach einer solchen Operation kommt es zu keiner Blutung, und die Möglichkeit negativer Folgen wird als minimal angesehen.

Das Verfahren wird mit einer Elektrode durchgeführt, die Radiowellen erzeugt, sie muss jedoch nicht mit der Oberfläche des Gebärmutterhalses in Kontakt kommen.

Die Radiowellen erwärmen die Flüssigkeit in den Zellen, verdampfen sie und die umgebenden Gefäße koagulieren. Der Schorf befindet sich nicht im Verlauf einer solchen Operation, stattdessen erscheint ein dünner Film auf der Aufprallzone.

Sorgfältige Methode, Anästhesie ist nicht erforderlich.

Die Wiederherstellung dauert maximal einen Monat, die vollständige Wiederherstellung wird mit einer einzelnen Sitzung erreicht.

Laserverdampfung

Während des Verfahrens umreißt der Laser die Grenzen des betroffenen Bereichs und beginnt dann, die Zellen aus dem Zervikalkanal bis zu den zuvor markierten Grenzen zu verdampfen. Es ist völlig schmerzlos, die Operation wird ambulant durchgeführt. Es gibt keine Blutung danach, weil die Gefäße sofort koagulieren.

Es ist jedoch unmöglich, mit dieser Methode eine Erosion in großem Maßstab in einer Sitzung zu härten. Es dauert zwei oder drei Laserbestrahlungen im Abstand von mindestens einem Monat. Die Gebärmutterschleimhaut ist in 6 Wochen vollständig wiederhergestellt.

Kryodestruktion

Die Behandlung erfolgt mit einer Kryosonde, die mit dem umgewandelten flüssigen Stickstoff auf die betroffenen Zellen einwirkt. Die Zellen kristallisieren und sterben ab, es ist effektiv für kleine Erosion, aber es dauert zwei bis drei Monate, um den Gebärmutterhals wiederherzustellen. Die Behandlung von geschädigtem Gewebe dauert nicht länger als 5 Minuten.

Das Verfahren gilt als schmerzlos, es kann jedoch zu Brennen kommen. Auf Wunsch des Patienten erfolgt eine Lokalanästhesie. Für tiefe Erosionsmethode ist nicht geeignet.

Chemisches Verfahren

Wie kann die Gebärmutterhalskrebserosion mit dieser Methode verätzt werden? Während des Verfahrens verwendet der Arzt ein spezielles Medikament, das zum Absterben erodierter Zellen beiträgt.

In der Vergangenheit war es Vagotil, heute ein moderneres und wirksameres Mittel einzusetzen - Solkovagin.

Zuerst wird der Bereich der Exposition mit einem Wattestäbchen getrocknet, dann wird ein weiterer Tampon mit Medikamenten getränkt und der von Erosion betroffene Bereich wird behandelt.

Wenn es nicht mehr als drei Minuten dauert, trocknet der Arzt die behandelte Stelle nach Abschluss des Verfahrens erneut, um die Reste des Arzneimittels zu entfernen.

Eine solche Behandlung erfordert keine Anästhesie, sie ist schmerzlos. Der Effekt ist jedoch mild, daher sind zur vollständigen Erholung mehrere Sitzungen erforderlich (von 5 bis 10).

Allgemeine Empfehlungen zur Behandlung

Wenn es möglich ist, Gebärmutterhalskrebs zu kauterisieren, und an welchem ​​Tag des Zyklus nach der Menstruation ist es normalerweise kauterisiert?

Gynäkologen empfehlen eine ätzende Erosion unmittelbar nach der Menstruation. Dafür gibt es Gründe:

  • Der Gebärmutterhals dehnt sich zu diesem Zeitpunkt aus, wodurch die Erosion und die durch sie hervorgerufenen Veränderungen genauer untersucht werden können.
  • die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft des Patienten ist ausgeschlossen;
  • Der Menstruationszyklus wird nicht unterbrochen, und der fehlende Abfluss stellt sicher, dass sich keine Infektion im behandelten Bereich entwickelt.

Während der Menstruation wird keine Kauterisation durchgeführt, da das Infektionsrisiko stark steigt und erosive Veränderungen nicht sichtbar sind. Und vor der Menstruation kann eine Laser-Verdampfung oder eine Bestrahlung mit Radiowellen durchgeführt werden: Mit solchen Methoden ist der Schaden minimal, was bedeutet, dass auch die Möglichkeit von Komplikationen minimal ist.

Die Erosion des Gebärmutterhalses kann kauterisiert werden in der Geburtsklinik, wo ein solches Verfahren kostenlos durchgeführt wird, und es ist in jeder privaten gynäkologischen Klinik möglich.

In vorgeburtlichen Kliniken wird Gebärmutterhalskrebs jedoch durch die Methoden der Diathermokoagulation und Diathermoexzision ätzend gemacht, da sie keine teuren Geräte erfordern, die Krankenhäuser häufig nicht haben.

Abschließend sollte hinzugefügt werden, dass nach einer Kauterisierung der Erosion empfohlen wird, das Sexualleben, übermäßige körperliche Anstrengung sowie den Einsatz von Tampons für zwei Monate aufzugeben. Um ein Wiederauftreten der Erosion zu vermeiden, ist es notwendig, den hormonellen Hintergrund zu überwachen und regelmäßig den Gynäkologen zur Untersuchung aufzusuchen.