Warum wurde ein 6 Monate altes Baby sehr launisch und schläft schlecht?

Kinder, Gesundheit und Medizin Kommentare zum Beitrag Warum wurde ein 6 Monate altes Baby sehr launisch und schläft schlecht? 62 Ansichten

Jede junge Mutter, die glücklich ein Baby großzieht, sieht sich früher oder später den Launen und Manifestationen des Charakters in ihrem Nachwuchs ausgesetzt. Wie sie sagen, sind alle Menschen verschieden - in Bezug auf Charakter, Entwicklung, Fähigkeiten usw.

Daher erleben Eltern den Charakter des Kindes in verschiedenen Altersstufen. Im Grunde beginnt es jedoch sechs Monate nach der Geburt. Heute schauen wir uns dieses besondere Alter an.

Ein halbes Jahr ist ein sehr wichtiges Alter für ein Baby, gerade in diesem Alter besteht der Wunsch, alles zu berühren, überall zu krabbeln, alles auszuprobieren. Rattles, kaut er jetzt nicht nur, sondern wirft sie mit Vergnügen auf den Boden. Nach diesen Handlungen ist im Allgemeinen ein eifersüchtiges Lachen zu hören - schließlich bringt es dem Kind Freude.

Im gleichen Alter erscheint ein Lieblingsspielzeug; Der Junge beginnt die Intonation eines Erwachsenen zu verstehen, der mit ihm spricht - er freut sich in einem sanften Ton und runzelt die Stirn. In einer neuen Umgebung oder bei einem Fremden kann das Kind angespannt sein.

Versuche, die gewünschte Stimme zu erreichen, werden wahrgenommen - in der Intonation tauchen Noten von Genauigkeit auf, wenn etwas schief geht, wie er möchte, Beleidigung. Er versucht auch, Erwachsene in allem zu imitieren, plappert aber "auf seine Weise".

Wenn Sie alle oben genannten altersbedingten Veränderungen und Erfolge akzeptieren, können Sie leicht verstehen, woher die Launen und der schlechte Schlaf kommen - das Kind wächst!

Es war nur ein Meer von allem interessant! Es gibt Notizen von fordern - mit Hilfe der gleichen Launen. Und ein böser Traum... erinnere dich an dich selbst nach einem stürmischen Tag, gefüllt mit etwas Neuem und sehr interessantem. Gedanken erlauben nicht zu schlafen, Emotionen und schlagen den Schlüssel.

Das Ergebnis - fast eine schlaflose Nacht. Auch hier und bei den Kindern sind dies immerhin Ihre kleinen Exemplare.

Ursachen für unruhigen Schlaf bei Babys im Alter von 6 Monaten

Jede Mami möchte, dass ihr Baby die ganze Nacht tief und fest schläft. Leider ist dies nicht immer der Fall. Aus physiologischer Sicht unterscheidet sich der Schlaf eines neugeborenen Kindes sehr stark von einem Erwachsenen, so dass es nicht verwunderlich ist, dass Kinder oft aufwachen, sich wälzen und in einer Wiege liegen, kapriziös sind. Mit dem Alter werden das Nervensystem, die Gehirnstrukturen voll ausgereift, der Biorhythmus des kleinen Mannes normalisiert sich. Es gibt mehrere Gründe, warum ein 6 Monate altes Baby nachts nicht gut schläft.

Unruhiger Schlaf bei Säuglingen kann verschiedene Ursachen haben.

Physiologische Faktoren, die zu Schlafstörungen führen

Beim Menschen besteht Schlaf aus einer schnellen und einer langsamen Phase, die sich während der Nacht verändern. In der schnellen Phase sehen wir Träume, Augäpfel, Augenlider machen Bewegungen, Herzschlag, schnelleres Atmen. Es dauert ungefähr 20-25% der gesamten Schlafdauer. Bei kleinen Kindern ist der Schlaf sehr flach, empfindlich, sie können leicht mit dem geringsten Geräusch geweckt werden. Im Gegensatz zu Erwachsenen benötigt die schnelle Phase bei Babys mehr als 30% der Schlafzeit. Die Dauer eines kompletten Schlafzyklus ist viel kürzer (40 Minuten statt 90!).

Schlafrate für Babys 6 Monate rund 16 Stunden pro Tag, wobei 10-12 auf eine Nachtruhe fällt.

Nach drei Monaten bei Kindern erhöht sich die körperliche Aktivität. Sie beginnen den Kopf zu halten, drehen sich auf den Bauch oder den Rücken, beugen die Arme und Beine und interessieren sich für die umgebenden Gegenstände. Es ist nicht überraschend, dass sich ein Kind während des Schlafes unbeabsichtigt aufweckt, z. B. Angst macht, indem er mit dem Ohr zuckt.

Pädiatrische Neurologen glauben, dass die Ursachen von Schlafstörungen bei Kindern nach 6 Monaten in 80% der Fälle physiologische Faktoren sind: Unvollkommenheit des Nervensystems, Strukturen des Hypothalamus, Zirbeldrüse, Hippocampus, erhöhter Muskeltonus der Gliedmaßen.

Emotionale Faktoren

Tagsüber erhält das Kind viele Eindrücke.

Ein Überschuss an verschiedenen Eindrücken des Tages kann den Schlaf eines Erwachsenen stören. Was können wir also über das Kind sagen? Der kleine Mann fängt gerade an, die Welt zu lernen. Im Alter von sechs Monaten können einige Babys bereits alleine sitzen und die Umgebung nicht nur zu Hause, sondern auch auf der Straße berücksichtigen. Man kann sich nur vorstellen, wie viele Emotionen ein sechs Monate altes Baby in einer Stunde zu Fuß erleben wird! Und wenn man die negativen Aspekte berücksichtigt: eine nasse Windel, Durst, Hunger, der Wunsch, bei Mama zu sein, andere Erfahrungen. Die riesigen Eindrücke von Eindrücken, die am Vorabend eingehen, werden den Einschlafvorgang sicherlich beeinflussen.

In der Regel sind mobilere, energiegeladenere und empfindlichere Kinder anfälliger für Schlafstörungen, da ihre Psyche leicht überlastet werden kann. Nachts wachen sie oft auf, weinen, drehen sich, bleiben an ihren Brüsten und sehen morgens träge aus. Deshalb wird für diese Kategorie von Babys empfohlen, Abende in einer ruhigen Atmosphäre zu verbringen, um die Erregbarkeit des Nervensystems vor dem Zubettgehen zu reduzieren.

Somatische Probleme

Krankheiten, die nicht mit der Pathologie des Nervensystems zusammenhängen, können die Nachtruhe nachhaltig stören. Welche Beschwerden treten in diesem Alter am häufigsten auf? Warum schläft ein Kind nach 6 Monaten schlecht?

  • Kolik (die erhöhte Gasbildung beginnt um zwei Monate zu stören und dauert an, bis die Darmflora des Kindes vollständig gebildet ist).
  • Zahnen (Reißzähne sind besonders schmerzhaft, obwohl sie bei Kindern ganz individuell sind).

Kinderkrankheiten können den Schlaf des Babys negativ beeinflussen

  • Rachitis (ein Ungleichgewicht von Kalzium und Vitamin D ist die Ursache für erhöhte Erregbarkeit, Schmerzen in den Extremitäten, tritt bei Säuglingen bis zu einem Jahr auf).
  • Intensive Gewichtszunahme führt nur in einigen Fällen zu Muskel- und Knochenschmerzen und damit zu Schlafstörungen.
  • Erhöhter intrakranialer Druck (mit höherer Wahrscheinlichkeit leiden Kinder, die auf natürliche Weise geboren werden, normalerweise nach 6 Monaten normalisiert sich der Druck).
  • Erhöhte Körpertemperatur (Fieber durch Viruserkrankungen stört nachts fast immer den Schlaf des Kindes).

Dies sind nur die häufigsten Gründe, aus denen der Schlaf des Kindes gestört wird. In der Tat sind somatische Erkrankungen viel mehr. Wenn ein Kind nach 6 Monaten nicht nachts schläft, ist es für sein Wachstum und seine Entwicklung schlecht. Um über die Gesundheit ihres Babys auf dem Laufenden zu bleiben, sollten Eltern präventive Untersuchungen von Säuglingen bis zu einem Jahr nicht ignorieren. Nur so können die meisten Krankheiten verhindert werden.

Neurologische Faktoren

In der Regel treten neurologische Erkrankungen in einem späteren Alter auf, können aber auch bei Säuglingen im Alter von 6 Monaten auftreten. Eltern können durch einige Anzeichen verdächtigt werden:

  • Schlafstörungen (Schlafstörungen, einfühlsamer Schlaf, Weinen, Schreien, Stimmungen, häufiges Aufwachen);

Das Baby kann aus neurologischen Gründen nicht gut schlafen.

  • zitternde Gliedmaßen;
  • Marmorierung der Haut;
  • erhöhter oder niedriger Muskeltonus;
  • Vergrößerung des Kopfes, markiertes venöses Netzwerk auf ihr und Gesicht;
  • Entwicklungsverzögerung (er fing an, spät den Kopf zu halten, setzte sich auf, stand auf);
  • Appetitlosigkeit;
  • erhöhte Laune, häufiges lautes Weinen ohne Grund, Stöhnen und so weiter.

In diesen Fällen ist es notwendig, das Kind sofort dem Neurologen zu zeigen und sich einer entsprechenden Untersuchung zu unterziehen (Ultraschall des Gehirns, Elektroenzephalogramm, Blut- und Urintests, MRI des Kopfes). In letzter Zeit gibt es viele neurologische Pathologien, und sie werden sehr lange und sehr schwer behandelt. Je früher das Baby untersucht wird, desto besser ist die Prognose.

Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern 6 Monate

Nach Einschätzung von Experten erfordern Schlafstörungen bei Babys in den meisten Fällen keine besondere Behandlung oder Verschreibung von Medikamenten. Alle sind nur physiologische (Alters-) Merkmale und sprechen über die nächste Entwicklungsstufe des Kindes.

Sobald das Gehirn, das vegetative Nervensystem und andere Organe einen bestimmten Reifegrad erreicht haben, normalisiert sich der Schlaf.

Nehmen Sie nicht sofort medizinische Hilfe für unruhigen Schlaf in Anspruch, da in den meisten Fällen kein Grund besteht

Eltern können in diesem Fall nur geduldig warten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich mit dem ständigen Aufstehen und Brüllen in der Nacht abfinden müssen. Das Kind braucht wie seine Mutter eine gute Erholung für gute Gesundheit und gute Laune. Dies kann beiden Unternehmen dabei helfen, die Schlafqualität zu verbessern und die Erregbarkeit der Nerven zu reduzieren.

  • Gehen Sie häufiger mit Ihrem Kind, frische Luft füllt das Gehirn mit Sauerstoff, verbessert die Durchblutung, die Stimmung und die Entwicklung des Kindes. Es wird darauf hingewiesen, dass in den Dörfern lebende Kinder weniger unter Schlafstörungen leiden und dieses Problem seltener an die Ärzte richten.
  • 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen sollten Sie alle Bewegungen einschränken, laute Spiele, Cartoons, Tablets entfernen, leise Musik einschalten, das Licht dimmen und die Geschichte flüsternd lesen. Dadurch wird das Baby in eine entspannte Stimmung versetzt und möchte bald schlafen.
  • Für 6 Monate alte Babys ist die Behandlung sehr wichtig! Führen Sie jeden Abend die gleichen Aktionen aus, das Kind gewöhnt sich daran und weiß, wann Sie schlafen gehen sollen. Zum Beispiel essen wir zuerst, dann spielen wir, baden, massieren und gehen ins Bett.

Es ist notwendig, ein Ritual für das Setzen des Babys zu entwickeln

  • Für zu energisches und temperamentvolles Zappeln empfiehlt es sich, mit Meersalz, Tannenöl, Baldrian und Melisse zu schwimmen. Unter dem Kopfkissen können Sie einen Sack gefrästen Lavendel aufbewahren. Kräuter beruhigen das Kind, entspannen die Muskeln und nehmen die erhöhte emotionale Erregbarkeit ab.
  • Durch die Schwellung des Bauches können Sie jedes Mal vor dem Zubettgehen spezielle Tröpfchen verabreichen, die Blähungen beseitigen und Schmerzen lindern. Es wird Schlaf und Stimmung verbessern.
  • Schmerzhaftes Zahnen kann auch mit speziellen Kühlgels, Nagetieren und Zahnfleischmassagen gelindert werden. In extremen Fällen sollte nachts ein Analgetikum verabreicht werden, z. B. Nurofen für Kinder.

Wenn alle diese Methoden nicht geholfen haben, schläft das Kind 6 Monate lang schlecht, hat der Säugling Erkrankungen des Nervensystems oder eine andere Pathologie, dann sollten Sie sich von einem Kinderarzt beraten lassen. Normales Wachstum und Entwicklung der Säuglinge, ihre Gesundheit und ihre Psyche hängen direkt von der richtigen Erholung und Ernährung ab.

Die Art der nächtlichen Schlafstörungen bei einem Kind um sechs Monate

Schlaflosigkeit wird von bestimmten Faktoren beeinflusst. Die Liste der Reize hängt vom Alter des Schläfers ab. Ein sechs Monate altes Baby schläft nachts aufgrund physiologischer, somatischer und psychischer Probleme nicht gut. Die Behandlung soll die Ursache der Beschwerden beseitigen. Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie Anzeichen einer Krankheit erkennen. In anderen Situationen müssen Sie den Ratschlägen von Experten folgen und die Kriterien für einen gesunden Schlaf einhalten.

Sechs Lebensmonate - ein wichtiges Datum

Sechs Monate alte Babys leiden kaum unter Magenkrämpfen, schlafen weniger, sind nachts weniger hungrig und sind aktiver. Erhöhte Energiekosten durch Erweiterung der Ernährung kompensiert.

Zusätzlich zu Mischungen oder Muttermilch müssen Sie einige Sorten Gemüse und Obst, Müsli und mageres Fleisch zum Menü hinzufügen. Bei richtiger Ernährung und voller Entwicklung erreicht das Kind eine Körpergröße von 60 bis 70 cm und ein Gewicht von 6,5 bis 9 kg. Das Essen braucht jetzt 5-6 mal am Tag, das heißt alle 4 Stunden, ohne die Nachtruhe zu zählen.

Detaillierte Merkmale der Altersperiode sind in der Tabelle dargestellt:

Ein Kind im Alter von 6 Monaten hat Schlafstörungen: Was passiert?

Schlaflosigkeit tritt unter dem Einfluss von Reizstoffen auf. Wenn das Kind nach 6 Monaten anfing, schlecht zu schlafen, kann dies die Ursache für ein Versagen beim Wachstum neuer Zähne, eine Reaktion auf die Ausweitung der Ernährung, eine nervöse Überstimulation oder eine Erkrankung sein.

Mit regelmäßigem Schlafentzug entwickeln sich Komplikationen:

  • verringert den Grad der Assimilation neuer Informationen;
  • Gedächtnis und Konzentration der Aufmerksamkeit verschlechtern sich;
  • die Entwicklung von Psyche und Sprache wird gehemmt;
  • Stoffwechselprozesse werden verletzt;
  • verloren oder zunehmen;
  • manifeste psychoemotionale Störungen;
  • erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich Krankheiten entwickeln.

Durch Schlafmangel wird das Kind reizbar und unruhig. Um die Folgen schlechter Erholung zu vermeiden, werden rechtzeitige Maßnahmen unterstützt. Eltern sollten die Situation beobachten. Wenn Schlafprobleme jeden Tag wieder auftreten, versuchen Sie, einen Auslöser für Schlaflosigkeit zu finden.

Schlafpreise in der ersten Hälfte

Im Alter von sechs Monaten dauert der Schlaf etwa 14 Stunden. Man bekommt die Tages- und Nachtzeit.

Dösen Sie während des Tages das Baby 2-3 Mal:

  1. Morgens nach 2-3 Stunden nach einer Nachtruhe.
  2. Am Mittag.
  3. Abends 2-3 Stunden vor der Nachtruhe.

Für den Tagesschlaf werden insgesamt 4 Stunden aufgewendet, die letzte Stunde sollte 60 Minuten nicht überschreiten. Andernfalls ist das Baby lange Zeit launisch, dreht sich und versucht zu schlafen. In der Nacht dauert die Ruhezeit nicht mehr als 9-10 Stunden.

Anzeichen einer Schlafstörung

Schlaflosigkeit manifestiert sich durch langen Schlaf, Schläfrigkeit während des Tages und regelmäßiges Aufwachen und Weinen aufgrund unangenehmer Träume. Andere Symptome hängen von der Art der Störung ab. Kind 6 Monate schläft nachts aufgrund folgender Abweichungen schlecht:

Faktoren, die den Rest des Kindes stören

Somnologen behaupten, dass sich mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% Insomnie bei sechs Monate alten Kindern aufgrund physiologischer Faktoren manifestiert. Das Problem liegt in der Anwesenheit von äußeren Reizen, unreifer Psyche, hohem Muskeltonus und anderen Nuancen. In anderen Fällen handelt es sich um eine pathologische Abweichung.

In der Tabelle sehen Sie, warum ein 6 Monate altes Baby nachts schlecht schläft:

Wir helfen dem Kind, Schlaf zu machen

Ein Kind von 6 Monaten schläft nicht gut, fängt an zu zucken und wacht oft nachts auf, hauptsächlich aufgrund der physiologischen Merkmale der Entwicklung oder der Nichteinhaltung der Kriterien für eine gesunde Erholung. Eine medikamentöse Behandlung ist nicht erforderlich. Es reicht aus, den Fehlerauslöser zu finden und zu beheben oder abzuwarten, bis das Baby das Problem überwunden hat. Als sicheres Mittel zur Beruhigung des Nervensystems sind folgende Methoden geeignet:

  • Häufiger auf der Straße laufen. Frische Luft hilft, sich zu entspannen und schnell einzuschlafen.
  • Spielen Sie nicht vor dem Schlafengehen. Dies impliziert aktive Leidenschaften, die das Nervensystem anregen. Es ist besser, eine entspannende Melodie zu hören, die Beleuchtung im Raum weniger hell zu gestalten, Tee zu trinken und ein Märchen zu erzählen.
  • Aufwachen und gleichzeitig ins Bett gehen. Ansonsten werden die täglichen Biorhythmen verletzt.
  • Verwenden Sie sichere Sedierungsmittel. Ein warmes Bad hilft Ihnen dabei, sich zu entspannen, mit duftenden Ölen und beruhigenden Abkochungen. Den Effekt verstärken kann der Geruch von Lavendel sein. Die Pflanze muss zerkleinert, in einen kleinen Beutel gelegt und in die Nähe der Krippe gestellt werden.

Empfehlungen zur Vermeidung von Schlafstörungen

Die meisten Probleme lassen sich leichter verhindern als heilen. Die Regel betrifft auch Schlaflosigkeit. Die Auswirkungen vieler Reize können vermieden werden, wenn Sie sich an den Rat von Dr. Komarovsky erinnern:

  • Ein positives Klima in der Familie schaffen und aufrechterhalten. In einer Atmosphäre der Liebe und Fürsorge ist das Kind weniger nervös und schläft schneller ein.
  • Planen Sie einen Traum. Sie müssen sich auf allgemein akzeptierte Normen konzentrieren, gegliedert nach Alter. Wenn das Baby gleichzeitig einschlafen und aufwacht, können die Folgen von Schlafmangel und Störungen des täglichen Biorhythmus vermieden werden.
  • Entscheiden Sie, wo das Baby ruhen wird. In den ersten Jahren ist es möglich, ein Kinderbett im Elternschlafzimmer aufzustellen, um rechtzeitig auf das Erwachen zu reagieren. Ab einem Alter von 3 Jahren empfehlen Experten, dass ein Kind einen separaten Raum erhält.
  • Scheuen Sie sich nicht, das Baby im Bedarfsfall zu wecken. Kinder dösen 2-3 mal am Tag ein. Insgesamt sollte es nicht länger als 4,5 Stunden dauern, da es sonst problematisch ist, nachts einzuschlafen.
  • Entscheiden Sie sich für einen Fütterungsplan. Nach 6 Monaten beträgt das Intervall zwischen den Mahlzeiten 4 Stunden und nachts darf das Baby nicht mehr als 1 Mal gegessen werden. Bei Nichtbeachtung der Empfehlungen treten Probleme mit Übergewicht und Verdauung auf.
  • Sättigen Sie den Zeitplan der körperlichen und psychischen Belastung des Kindes. Wenn alles richtig gemacht wird, gibt es am Abend ein leichtes Ermüdungsgefühl, das zu einem schnellen Schlaf beiträgt.
  • Versuchen Sie, Reizstoffe zu entfernen. Im Schlafzimmer müssen Sie eine dunkle und ruhige Atmosphäre schaffen. Die Raumtemperatur sollte 22 ° C und die Luftfeuchtigkeit bis zu 70% nicht überschreiten.
  • Wählen Sie das richtige Zubehör für den Schlaf. Sie müssen ein Kissen von 2 Jahren suchen. Die Bettwäsche wird aus natürlichen Stoffen ausgewählt. Die Matratze darf nicht unter dem Baby hängen.

Sechs Monate alte Kinder schlafen nachts schlecht, weil sie Stimuli oder physiologischen Entwicklungsmerkmalen ausgesetzt sind. In selteneren Fällen ist die Schlaflosigkeit sekundärer Natur und tritt vor dem Hintergrund anderer pathologischer Prozesse auf. Die Behandlung besteht darin, die Ursache des Versagens zu beseitigen und die Kriterien für den richtigen Schlaf zu beachten.

Raiting-OY.ru

Warum ein 6 Monate altes Baby nachts nicht gut schläft

Was tun, wenn das Baby nach 5 Monaten nicht gut schläft?

Eltern von fünf Monate alten Kindern werden oft aus unruhigen Kindern in einen Kinderarzt geschickt. Babys schlafen mühsam ein, wachen plötzlich tagsüber oder nachts auf, sind unartig und weinen. Warum schläft ein Baby 5 Monate nicht?

Wenn sich Ihr Baby so verhält, ist es übermäßig erregt oder erleidet Unbehagen. Baby kann falsch Ernährung, Aktivität und Ruhe gewählt werden. Oft werden Kinder durch äußere Reize in Form von zu lauten Geräuschen oder hellem Licht am Schlafen gehindert. Es gibt viele Optionen, und Sie müssen die Ursache für den schlechten Schlaf ermitteln. Zuvor lohnt es sich jedoch, die Besonderheiten der Nachtruhe kleiner Kinder zu erkunden.

Merkmale von Babys

Normalerweise schlafen Menschen in diesem Alter durchschnittlich etwa 16 Stunden pro Tag. Wenn Sie älter werden, erhöht sich die Aufwachzeit, und die Schlafzeit verringert sich. Es macht jedoch keinen Sinn, alle Kinder an bestimmte Standards anzupassen. Es ist wert zu zählen, wie viel ein Baby nur dann ruhen sollte, wenn es

  • kann nicht richtig schlafen;
  • ständig drehend;
  • launisch;
  • besorgt

    Die Norm gilt als sechsstündige Pause am Tag (mit Unterbrechungen beim Füttern). Das Krümel kann also dreieinhalb Stunden ein Nickerchen machen. In der restlichen Zeit sollte das Kind gehen, spielen, essen. In einem Wort - um eine neue unbekannte Welt zu lernen.

    Nachts schlafen fünfmonatige Babys je nach ihren individuellen Merkmalen zwischen 9 und 10 Stunden. Manchmal brauchen Babys bis zu 12 Stunden Schlaf. Dies geschieht jedoch selten und wird durch eine geringe Ruhezeit während des Tages erklärt.

    Um plötzliches Aufwachen und Wutanfälle zu vermeiden, achten Sie auf einen anderen sehr wichtigen Aspekt - den Moment des Einschlafens. Wir empfehlen, die Krümel jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu legen. Das Baby gewöhnt sich an einen solchen Zeitplan, sein Schlaf ist ausgerichtet und wird tiefer.

    Wollen Sie, dass Ihr Baby ruhig schläft und nicht aufwacht? Schicken Sie ihn spätestens 22 Stunden ins Bett.

    Faktoren, die für die richtige Erholung schädlich sind

    Was sind die Gründe, warum ein 5 Monate altes Baby nachts schlecht schläft? Wenn das Mittagsschläfchen den täglichen Bedarf eines Babys zur Erholung nicht ausgleichen kann, stört ihn etwas oder er fühlt sich unwohl. Zunächst raten wir Ihnen, sich an die jüngsten Ereignisse zu erinnern. Vielleicht wurden die Krümel durch die Ankunft von Gästen, neue Bekanntschaften aufgewühlt, sie bewegten sich, sprachen mit erhobener Stimme und anderen Ereignissen, die sehr starke Erfahrungen verursachten.

    Kinderärzte behaupten, dass ein Kind von 5 Monaten aus folgenden Gründen nachts nicht gut schläft:

    1. Durch Hyperaktivität werden bestimmte Einschränkungen für die Erholung von Kindern auferlegt. Je müder eine Person im Wachzustand wird, desto schwieriger ist es für sie, einzuschlafen. Und selbst wenn er immer noch schlummert, ist der Traum wahrscheinlich sehr sensibel. Beruhigungsmittel sind nicht erforderlich. Fügen Sie einfach eine Abkochung beruhigender Kräuter (Zitronenmelisse, Minze, Johanniskraut, Kamille usw.) hinzu.
    2. Manchmal schläft das Kind gut ein, wacht aber aufgrund des Hungergefühls wieder auf. Einige Babys können nachts bis zu dreimal aufwachen, während andere nur einmal essen müssen. Es gibt eine wichtige Regel: Unabhängig davon, wie oft ein Baby zum Essen aufwacht, kann es nicht ablehnen. Der Hunger nach Babys ist sehr anstrengend, was sich auf die Entwicklung auswirkt.
    3. Gelegentlich wird schlechter Schlaf während des Tages oder der Nacht durch Krankheit verursacht. Wenn Sie feststellen, dass sich das Baby unruhig verhält, sich dreht und schluchzt, achten Sie auf seinen Zustand. Vielleicht haben die Krümel einen Ausguss und sie können nicht normal atmen. Messen Sie unbedingt die Körpertemperatur. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto leichter fällt es dem Baby, die Krankheit zu nehmen.
    4. In diesem Alter beginnen bereits die ersten Zähne zu schneiden. In der Regel vergeht dieser Prozess nicht ohne Spuren für den Körper des Kindes und ist sehr nachteilig. Das Zahnfleisch ist geschwollen, juckt und blutet manchmal. Halten Sie immer spezielle Zahngele mit kühlender Wirkung bereit. Vor der Verwendung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
    5. Oft schläft das Baby nachts aufgrund von Darmkoliken nicht gut. Dies ist ein sehr verbreitetes Phänomen, das selbst bis zu 3 Jahren verschwindet. Ein solches Problem zu erkennen ist einfach: Das Baby wird viel weinen, die Beine an den angespannten Bauch drücken (so nimmt die Intensität der Schmerzen ab).

    Allgemeine Regeln für die Organisation des Schlafes von Kindern

    Jetzt wissen wir, warum das Kind nicht gut schläft, und wir können angemessene Maßnahmen ergreifen. Die folgenden Empfehlungen helfen Ihnen, Ihrem Baby einen vollen und gesunden Schlaf zu gewähren, der ihm Kraft für neue Leistungen gibt. Das Bett sollte also klein und die Matratze hart genug sein, damit das Baby nicht hineinfällt. Oft kaufen Eltern Babybetten zu früh für Kinder, in denen sie aufgrund von Stress nicht einschlafen können.

    Schaffen Sie ein optimales Mikroklima im Kinderzimmer. Halten Sie die Lufttemperatur im Bereich von 20 bis 23 Grad. Der Feuchtigkeitsgehalt sollte 50-55% nicht unterschreiten, da sonst die Schleimhaut der Nase zu trocken wird. Dies kann zur Zerstörung kleiner Kapillaren führen. Tägliche Nassreinigung und Belüftung des Raumes.

    Wenn ein Baby zum Schlafen neigt, stören Sie es nicht. Legen Sie das Baby vorsichtig in die Wiege. Versuchen Sie nicht, ihn mit Spielen abzulenken. Die Chancen stehen gut, dass Sie den bereits instabilen Zeitplan vollständig brechen, und das Kind selbst wird nicht einmal zum geplanten Zeitpunkt einschlafen können.

    Mobile und übermäßig emotionale Spiele vor der Ruhezeit vollständig ausschließen. Sie ermüden Babys nicht und regen das Nervensystem an. Danach wird es noch schwieriger, Kinder zu stapeln. Lassen Sie das Kind den ganzen Tag aktiv sein. Unmittelbar vor dem Schlafengehen (ein paar Stunden vor ihm) schützen Sie das Baby vor hellen Emotionen. Halten Sie die Stille ein.

    Tipps für Mütter

    Wenn Sie dem Kind das Einschlafen erleichtern, den Schlaf tiefer und unempfindlicher machen möchten, folgen Sie einem bestimmten Abendritual. So gewöhnte sich das Baby daran, sich von selbst zu beruhigen. Jede Bewegung der Eltern passt sich an, um sich auszuruhen, und bereitet die Notsendung an die Krippe vor.

    Hier öffnet sich ein weites Feld für die Improvisation. Einer der möglichen Algorithmen für Aktivitäten vor dem Schlafengehen:

  • Abendessen
  • ruhiges Spiel;
  • abends Baden im Bad;
  • Märchen oder Schlaflied;
  • Umhüllung;
  • einschlafen

    Kinderärzte sollten auch das sogenannte Nachtspielzeug des Kindes abholen. Sie wird nur in der Nähe von ihm sein, wenn das Baby schläft, und beginnt mit der Ruhe zu verbinden. Dies ist eine gute Technik, die das Baby beruhigt und das Gefühl der Einsamkeit beseitigt.

    Vergessen Sie nicht einige Stunden vor dem Nickerchen einen Spaziergang an der frischen Luft. Gehen stärkt die Immunität von Kindern, gibt ihnen neue Erfahrungen, ermüdet Sie bis zum gewünschten Grad, damit sie gut schlafen. In der Tat können Eltern ihre Kinder oft nicht genau ins Bett legen, weil das Baby nicht körperlich müde ist.

    Ein gutes Mittel zur Entspannung ist die Aromatherapie. Tragen Sie ein paar Tropfen ätherisches Lavendel-, Mandel- oder Kamillenöl auf eine Serviette auf und legen Sie sie in die Nähe des Babybettes. So schläft das Baby schneller ein.

    Wenn Sie Zweifel oder Fragen haben, zögern Sie nicht, einen Arzt zu konsultieren. Besser sicher und ruhig für die Gesundheit der Krümel. Der Arzt wird die Krankheit rechtzeitig erkennen, Sie bei der Auswahl der besten Behandlungsmethode unterstützen und Ihnen sagen, wie Sie sich gegenüber den Eltern richtig verhalten sollen.

    Ein Kind im Alter von 6 Monaten schläft nachts nicht gut und wacht oft auf.

    Schlafstörungen sind bei Kindern im Alter von sechs Monaten sehr häufig. Überall stört dieses Problem junge Mütter und Väter, die selbst in einem depressiven, ängstlichen Zustand sind, weil ihre Kinder nachts schlecht schlafen und aufwachen.

    Natürlich spricht der Schlaf des Kindes von seiner Gesundheit. Und wenn das Baby oft weint, mitten in der Nacht aufwacht oder nicht einschlafen kann, muss dies die Eltern alarmieren, und es ist erwähnenswert, nicht umsonst. Das sechs Monate alte Baby wird schließlich nicht fragen: „Haben Sie jemals von etwas Schrecklichem geträumt? Oder vielleicht tut dir etwas weh?

    Bevor wir jedoch zum Arzt gehen, sollten wir die Hauptursachen für Schlafstörungen bei sechs Monate alten Kindern betrachten.

      ERHÖHTE EMOTIONALE ENTLASTUNG

    Mit sechs Monaten durchläuft das Baby das Wachstum von Knochen und Zähnen, wodurch der Kalziummangel im Körper spürbar wird. Dies führt zu einer erhöhten emotionalen Erregbarkeit, die einen guten, erholsamen Schlaf eines Kindes behindert. Kalzium im Körper Ihres Babys aufzufüllen, und sein emotionaler Zustand wird sich sicherlich verbessern, und daher wird gesunder Schlaf kommen. Überaktivität nach 18:00 Uhr

    Wenn Ihr Baby abends nicht lange schlafen kann, analysieren Sie, was es nach sechs Uhr abends getan hat. Ob es keine Gründe gibt, aus denen sein Nervensystem übererfüllt wird. Angenommen, Papa arbeitet bis zum Abend, und das Kind, das auf die Rückkehr seines Vaters von der Arbeit wartet, stärkt sein Nervensystem. Dadurch geht die Stimmung für den Schlaf verloren.

    Versuchen Sie, das Baby nach 18:00 Uhr nicht zu überlasten, und dann fällt es ihm leichter, einzuschlafen. MAMINO EMOTIONALER ZUSTAND

    Der emotionale Zustand der Mutter ist für einen guten Schlaf eines Kindes von großer Bedeutung. Aus diesem Grund vermissen Eltern fast immer, wenn ihr Baby nachts unruhig schläft. Wenn sich die Mutter jedoch schlecht fühlt, wird dies sicherlich den Zustand des Kindes beeinträchtigen. Die angespannte Situation in der Familie (Konflikte zwischen Mama und Papa oder anderen Angehörigen) beeinflusst auch das psychologische Gleichgewicht des Babys. Unangenehm

    Es ist unmöglich, einen anderen Grund nicht zu erwähnen, den Eltern aus den Augen verlieren. Dies sind unbequeme Bedingungen zum Schlafen. Ein nicht belüfteter Raum, kalte, übermäßige Umhüllung, nasse Windeln - all dies bewirkt eine Wiederbelebung bei einem Baby und er ruft natürlich sofort nach Mama oder Papa um Hilfe. Achten Sie daher unbedingt auf die Bedingungen, unter denen Ihr Baby schläft. Vielleicht liegt der Grund für schlechten, unruhigen Schlaf genau darin. NÄCHTE NACHT

    Albträume können auch zu Schlafstörungen eines Babys führen. Wenn Ihr Baby nachts oft plötzlich aufwacht und weint, liegt dies höchstwahrscheinlich an Albträumen. Es lohnt sich ernsthaft darauf zu achten, denn Albträume in einem so frühen Alter können Störungen in der weiteren geistigen Entwicklung des Kindes verursachen. ZÄHNE SCHNEIDEN

    Wie oben beschrieben, bildet sich im Alter von sechs Monaten das Knochensystem des Babys und die Zähne wachsen intensiv. Und es ist das Zahnen, das die häufigste Ursache für Schlafstörungen ist. Das Baby hat Zähne, es tut ihm weh, und aus einem ganz normalen, natürlichen Grund kann es nicht schlafen. Erwachsene leiden auch oft unter Schlaflosigkeit, wenn ihre Zähne schmerzen, und was können wir über halbjährige Kinder sagen. UMGEBUNG DER ENERGIE

    Schlafstörungen können auch aufgrund eines unzureichenden Energieverbrauchs des Babys während des Tages auftreten. Ihr Kind ist also nicht müde genug, um gut zu schlafen und neue Energie zu gewinnen. Nahezu alle Kinder sind bis zu einem bestimmten Alter mobil und aktiv. Und um die gesamte Energie des Kindes bis zum Ende des Tages zu verbrauchen, müssen sich die Eltern maximal bemühen. NACHT FUTTER

    In einem so frühen Alter haben Babys nicht viele Bedürfnisse. Im Grunde - das ist Schlaf und Ernährung. Und wenn Ihr Baby oft mitten in der Nacht aufwacht, ist es durchaus möglich, dass es einfach hungrig ist und gefüttert werden muss. Nach einer solchen Nachtfütterung schläft er sofort bis zum Morgen ein. INDIVIDUELLE EIGENSCHAFTEN

    Bereits in sechs Monaten hat jedes Kind sein eigenes Temperament und seinen eigenen Charakter, und seine nächtlichen Aktivitäten oder die Unfähigkeit, einzuschlafen, können nur ein Teil seines Temperaments sein, nicht mehr. Solche Fälle sind recht selten, haben aber Platz. Und bei einem so aktiven Baby müssen die Eltern einfach Geduld haben und warten, bis ihr Kind dieses Alter „entwächst“, es wird ruhiger. KRANKHEIT

    Die Ursache für anormalen Schlaf kann eine Erkrankung sein, die sich bei Ihrem Baby entwickelt. Dies können Dysbiose, Infektionen, Allergien, Koliken im Bauch usw. sein. In diesem Fall sollten Eltern sofort einen Arzt aufsuchen. Nach der Behandlung erholt sich der Schlaf des Babys sicherlich.

    Warum ein 6 Monate altes Baby nicht gut schläft

    Beschwerden über Schlafstörungen gehören zu den häufigsten, aber oft verstehen die Eltern einfach nicht die Merkmale des Schlafes von Kindern, da sie Verstöße betrachten. Erstens kann die Krume die ganze Nacht in diesem Alter nicht physisch schlafen, ohne aufzuwachen. Er braucht Erweckung, um sich zu erfrischen oder die gefüllte Windel zu wechseln. Tagsüber sollte das Baby auch schlafen, aber die Dauer seiner Träume verkürzt sich, obwohl es immer noch drei davon geben kann, die morgens, nachmittags und abends die kürzesten sind. Mal sehen, warum ein Krümel ein wenig oder schlecht schlafen kann?

    Warum schläft ein Kind nachts schlecht?

    Zahnen kann einer der häufigsten Gründe sein, warum ein Kind 6 Stunden lang jede Stunde nachts aufwacht. Dieser Vorgang dauert lange, und Kinder werden durch das Verschieben der Zähne im Kiefer unangenehm. Das Zahnfleisch kann jucken, jucken, was dazu führt, dass die Krume alles in den Mund zieht, launisch und gereizt wird. Als Folge leidet die Qualität des Schlafes.

    Ein weiterer Grund, warum ein 6 Monate altes Baby oft nachts aufwacht, kann die emotionale Erregbarkeit erhöhen. Das Kind baut aktiv Knochen, Zähne und innere Organe an. Für diese Zwecke werden aktiv Mineralien verwendet - Calcium und Magnesium. Der relative Mangel dieser Mineralien bei einem Baby führt zu einer Erhöhung der nervösen Erregbarkeit, insbesondere in Kombination mit einem Vitamin-D-Mangel. Häufig verursachen die ersten Anzeichen von Rachitis Schlafstörungen, häufiges Aufwachen und Reizbarkeit. Die Einnahme von Vitamin D mit Calcium löst dieses Problem schnell.

    • Wenn ein Kind von 6 Monaten nachts nicht gut schläft, kann der Grund dafür sein, dass es abends übermäßig aktiv ist. Dies ist auf die verspätete Ankunft der Arbeit des Papstes zurückzuführen, mit dem der Krümel sehr glücklich ist und der ihn lange vor dem Schlafengehen spielt. Wenn Sie nach 18 Stunden laute Spiele mit dem Baby oder aktiven Aktivitäten durchführen, wenn Gäste abends kommen, sind Schlafstörungen fast unvermeidlich. Krümel schwer zu beruhigen und zum Schlafen restrukturiert.
    • Wenn das Kind 6 Monate alt ist und nachts schlecht geschlafen hat, kann es sich um einen depressiven oder zu emotionalen Zustand der Mutter handeln. Kinder lesen die Gefühle und den Zustand der Mutter gut und beginnen sich mit ihr Sorgen zu machen. Wenn es Konflikte und Streitigkeiten im Haus gibt, kann das Baby möglicherweise nicht gut schlafen. Es kann sich auch auf das Baby und die Alpträume auswirken, die er mit hohem emotionalem Stress träumt.
    • Wenn ein 6 Monate altes Baby nachts unruhig schläft, kann dies sowohl Temperamenteigenschaften als auch ein übermäßiger Energieverbrauch während des Tages sein, ein Hungerzustand, wenn die Krume nicht genug Muttermilch ist oder das Volumen der Mischung, die ihm gegeben wird. Und natürlich kann schlechter Schlaf das Ergebnis unbequemer Schlafbedingungen sein - nasse Windeln, enge Kleidung, Hitze und trockene Luft im Raum, übermäßiges Einwickeln.

    Warum schläft das Baby am Nachmittag schlecht?

    Die Gründe für einen schlechten Tagesschlaf können etwa die gleichen sein wie Störungen im Nachtschlaf. Darüber hinaus wird die Qualität des Tagesschlafes durch äußere Bedingungen, Störungen des Regimes sowie durch Erkrankungen des Kindes beeinträchtigt. Selbst eine banale Schnupfen oder Völlegefühl kann die Schlafqualität der Krümel erheblich beeinträchtigen. Daher müssen Sie sowohl den Zustand des Kindes als auch die Schaffung bequemer Schlafbedingungen streng überwachen.

    Was ist, wenn das Baby viel schläft?

    Normalerweise beklagen sich Eltern, dass das Kind nicht viel schläft, oft aufwacht und sich Sorgen macht. Wenn eine Muschi viel schläft, tief und schwer zu wecken ist, kann das Problem ernst sein. Erstens kann es bei Erkrankungen des Babys mit einem Zustand der Vergiftung auftreten. Darüber hinaus können sich neurologische Probleme mit Depressionssyndrom oder Hirnverletzung auf diese Weise manifestieren. Es ist notwendig, das Kind dem Arzt zu zeigen. Es gibt jedoch faule und gemächliche Kinder, die aufgrund der Besonderheiten der Entwicklung viel schlafen.

    Ist es schlimm, wenn das Baby auf dem Bauch schläft?

    Für den Schlaf, jedes Kind wählt für sich selbst, da es bequemer ist. Bei Koliken, Völlegefühl oder emotionaler Erregung fällt es Kindern oft leichter, einzuschlafen und auf dem Bauch zu schlafen. So dauert der Schlaf länger, die Krume lenkt sich nicht mit Händen und Füßen ab und kehrt weniger zurück.

    Was tun, wenn ein Kind im Traum weint?

    Eines der Anzeichen für schlechten Schlaf und häufiges Erwachen ist das Weinen in einem Traum mit häufigem Erwachen.

    Wenn ein Kind vor dem Zubettgehen 6 Monate alt ist und weint, kann dies Anzeichen für eine Erkrankung, Schmerzen oder Beschwerden sowie Überstimulation des Babys und starke Müdigkeit sein. Es ist wichtig, für das Baby am Abend eine ruhige Atmosphäre ohne starke und aktive Gefühlsausbrüche zu schaffen, damit es sich in Ruhe auf die Schlafenszeit einstellen kann. Wenn das Baby in einem Traum mit Weinen aufwacht, kann es Hunger oder emotionale Aufregung sein, Unbehagen durch Zahnen oder nasse Kleidung. Es ist notwendig, alle Faktoren zu beseitigen, die das Einschlafen der Krümel verhindern, ihn in den Armen zu schütteln und wieder niederzulegen.

    Warum ein 6 Monate altes Baby nicht gut schläft

    Beschwerden über Schlafstörungen gehören zu den häufigsten, aber oft verstehen die Eltern einfach nicht die Merkmale des Schlafes von Kindern, da sie Verstöße betrachten. Erstens kann die Krume die ganze Nacht in diesem Alter nicht physisch schlafen, ohne aufzuwachen. Er braucht Erweckung, um sich zu erfrischen oder die gefüllte Windel zu wechseln. Tagsüber sollte das Baby auch schlafen, aber die Dauer seiner Träume verkürzt sich, obwohl es immer noch drei davon geben kann, die morgens, nachmittags und abends die kürzesten sind. Mal sehen, warum ein Krümel ein wenig oder schlecht schlafen kann?

    Warum schläft ein Kind nachts schlecht?

    Zahnen kann einer der häufigsten Gründe sein, warum ein Kind 6 Stunden lang jede Stunde nachts aufwacht. Dieser Vorgang dauert lange, und Kinder werden durch das Verschieben der Zähne im Kiefer unangenehm. Das Zahnfleisch kann jucken, jucken, was dazu führt, dass die Krume alles in den Mund zieht, launisch und gereizt wird. Als Folge leidet die Qualität des Schlafes.

    Ein weiterer Grund, warum ein 6 Monate altes Baby oft nachts aufwacht, kann die emotionale Erregbarkeit erhöhen. Das Kind baut aktiv Knochen, Zähne und innere Organe an. Für diese Zwecke werden aktiv Mineralien verwendet - Calcium und Magnesium. Der relative Mangel dieser Mineralien bei einem Baby führt zu einer Erhöhung der nervösen Erregbarkeit, insbesondere in Kombination mit einem Vitamin-D-Mangel. Häufig verursachen die ersten Anzeichen von Rachitis Schlafstörungen, häufiges Aufwachen und Reizbarkeit. Die Einnahme von Vitamin D mit Calcium löst dieses Problem schnell.

    • Wenn ein Kind von 6 Monaten nachts nicht gut schläft, kann der Grund dafür sein, dass es abends übermäßig aktiv ist. Dies ist auf die verspätete Ankunft der Arbeit des Papstes zurückzuführen, mit dem der Krümel sehr glücklich ist und der ihn lange vor dem Schlafengehen spielt. Wenn Sie nach 18 Stunden laute Spiele mit dem Baby oder aktiven Aktivitäten durchführen, wenn Gäste abends kommen, sind Schlafstörungen fast unvermeidlich. Krümel schwer zu beruhigen und zum Schlafen restrukturiert.
    • Wenn das Kind 6 Monate alt ist und nachts schlecht geschlafen hat, kann es sich um einen depressiven oder zu emotionalen Zustand der Mutter handeln. Kinder lesen die Gefühle und den Zustand der Mutter gut und beginnen sich mit ihr Sorgen zu machen. Wenn es Konflikte und Streitigkeiten im Haus gibt, kann das Baby möglicherweise nicht gut schlafen. Es kann sich auch auf das Baby und die Alpträume auswirken, die er mit hohem emotionalem Stress träumt.
    • Wenn ein 6 Monate altes Baby nachts unruhig schläft, kann dies sowohl Temperamenteigenschaften als auch ein übermäßiger Energieverbrauch während des Tages sein, ein Hungerzustand, wenn die Krume nicht genug Muttermilch ist oder das Volumen der Mischung, die ihm gegeben wird. Und natürlich kann schlechter Schlaf das Ergebnis unbequemer Schlafbedingungen sein - nasse Windeln, enge Kleidung, Hitze und trockene Luft im Raum, übermäßiges Einwickeln.

    Warum schläft das Baby am Nachmittag schlecht?

    Die Gründe für einen schlechten Tagesschlaf können etwa die gleichen sein wie Störungen im Nachtschlaf. Darüber hinaus wird die Qualität des Tagesschlafes durch äußere Bedingungen, Störungen des Regimes sowie durch Erkrankungen des Kindes beeinträchtigt. Selbst eine banale Schnupfen oder Völlegefühl kann die Schlafqualität der Krümel erheblich beeinträchtigen. Daher müssen Sie sowohl den Zustand des Kindes als auch die Schaffung bequemer Schlafbedingungen streng überwachen.

    Was ist, wenn das Baby viel schläft?

    Normalerweise beklagen sich Eltern, dass das Kind nicht viel schläft, oft aufwacht und sich Sorgen macht. Wenn eine Muschi viel schläft, tief und schwer zu wecken ist, kann das Problem ernst sein. Erstens kann es bei Erkrankungen des Babys mit einem Zustand der Vergiftung auftreten. Darüber hinaus können sich neurologische Probleme mit Depressionssyndrom oder Hirnverletzung auf diese Weise manifestieren. Es ist notwendig, das Kind dem Arzt zu zeigen. Es gibt jedoch faule und gemächliche Kinder, die aufgrund der Besonderheiten der Entwicklung viel schlafen.

    Ist es schlimm, wenn das Baby auf dem Bauch schläft?

    Für den Schlaf, jedes Kind wählt für sich selbst, da es bequemer ist. Bei Koliken, Völlegefühl oder emotionaler Erregung fällt es Kindern oft leichter, einzuschlafen und auf dem Bauch zu schlafen. So dauert der Schlaf länger, die Krume lenkt sich nicht mit Händen und Füßen ab und kehrt weniger zurück.

    Was tun, wenn ein Kind im Traum weint?

    Eines der Anzeichen für schlechten Schlaf und häufiges Erwachen ist das Weinen in einem Traum mit häufigem Erwachen.

    Wenn ein Kind vor dem Zubettgehen 6 Monate alt ist und weint, kann dies Anzeichen für eine Erkrankung, Schmerzen oder Beschwerden sowie Überstimulation des Babys und starke Müdigkeit sein. Es ist wichtig, für das Baby am Abend eine ruhige Atmosphäre ohne starke und aktive Gefühlsausbrüche zu schaffen, damit es sich in Ruhe auf die Schlafenszeit einstellen kann. Wenn das Baby in einem Traum mit Weinen aufwacht, kann es Hunger oder emotionale Aufregung sein, Unbehagen durch Zahnen oder nasse Kleidung. Es ist notwendig, alle Faktoren zu beseitigen, die das Einschlafen der Krümel verhindern, ihn in den Armen zu schütteln und wieder niederzulegen.

    Warum wurde ein 6 Monate altes Baby sehr launisch und schläft schlecht?

    Jeder Elternteil muss das Problem des unruhigen Kindheitsschlafes erfahren haben. Viele werden argumentieren, dass dies die Norm ist, aber wenn Sie tiefer in das Wesentliche des Problems hineinschauen, können Sie verstehen, dass dies nicht ganz so ist. Zunächst sollte der Grund genannt werden: warum ein 6 Monate altes Baby sehr launisch geworden ist und schlecht schläft. Aus irgendeinem Grund scheinen die Babys der ersten Lebensmonate viel zu schlafen und der Schlaf muss stark sein.

    Das Verhalten des Babys in einem Traum hängt von seinen individuellen Eigenschaften ab. Einige Kinder schlafen ruhig in der Wiege ein, während andere die Aufmerksamkeit der Mutter erfordern. Darüber hinaus benötigen Kinder dieses Alters regelmäßig nachts stillen. Dies kann der Hauptgrund für das häufige Aufwachen und die Unruhe des Babys sein.

    Um dieses Problem zu lösen, ist es sehr einfach, den Schlaf mit den Eltern zu teilen. Kinderpsychologen sagen, dass Kinder, die neben ihren Müttern schlafen, viel ruhiger sind als diejenigen, die getrennt schlafen. Schließlich muss das Baby nicht zu sehr weinen, um die Mutter für sich zu gewinnen, aber es reicht, um sich etwas zu bewegen. Außerdem toleriert der Säugling im elterlichen Bett leicht Albträume, was die spätere Behandlung solcher Träume erleichtert.

    Die zweite Option, die mit einem schlechten Babyschlaf verbunden ist - die Spezifität des Temperaments Wenn Sie bemerken, dass Ihr Baby schnell anläuft und oft ungezogen ist, wenn es wählerisch ist, gehört es höchstwahrscheinlich zu Kindern aus der Kategorie "erhöhte Bedürfnisse". Eltern sind verpflichtet, diesen Kindern zweimal mehr Aufmerksamkeit zu schenken als stille Babys. In der Kindheit sind diese Kinder schwer einzuschlafen und können sich nicht vollständig entspannen, und wenn sie älter werden, sind die Hauptmerkmale ihres Charakters Verwundbarkeit, Eindruckbarkeit und häufige Stimmungen. Kinder in dieser Gruppe schlafen immer schlecht und haben regelmäßig Albträume.

    In dieser Situation wäre die einzige angemessene Lösung der gemeinsame Schlaf. Dies gilt jedoch nur für Kinder unter 1 Jahr. Wenn das Baby etwas älter ist, können Eltern ihr Kind allmählich an das Bett gewöhnen. Es ist auch wichtig, geduldig zu sein, da diese Option möglicherweise nicht hilft. Psychologen empfehlen, häufiger mit Babys im Freien zu laufen, um komplexe Lernspiele nicht zu missbrauchen, die den Geist der Kinder belasten können. Versuchen Sie, Ihr Kind den ganzen Tag vor Überanstrengung zu schützen, und bevor Sie zu Bett gehen, genießen Sie entspannende Massagen und Bäder. Sie können Lavendelöl verwenden, das den Schlaf Ihres Babys stark und ruhig macht.

    Zusammenfassend möchte ich sagen, dass Sie Eltern sind und die Entscheidung, ein Baby zu bekommen, ein ernstzunehmender Schritt ist. Seien Sie geduldig und lassen Sie das Baby schlecht schlafen, denn es ist noch klein und braucht elterliche Wärme. Denken Sie daran, dass Ihr Baby bald wachsen wird und alle Probleme verschwinden werden.

    Kinderentwicklung bei 6 Monaten

    Körperliche und geistige Entwicklung

    Am Ende dieses Monats feiern Sie den ersten Jahrestag Ihres Babys - ein halbes Jahr. Das Baby hat sich in dieser Zeit sehr verändert. Du hast Freunde gefunden, du verstehst dich, du kennst seinen Geschmack, was genau er in diesem Moment will, was seine Stimmung ist.

    Im sechsten Monat steigt das Gewicht des Kindes im Durchschnitt um 600 bis 650 g, das heißt, das Baby gewinnt jede Woche um 140 g.

    Das Baby bewegt sich mehr als im letzten Monat. Niemand kann einem Kind beibringen, auf dem Boden zu krabbeln, bis es selbst versteht, welche Bewegungen mit Armen und Beinen durchgeführt werden sollen. In seinem Verlangen zu krabbeln, wird das Baby von einem unbedingten Interesse geleitet: schneller zu einem interessanten Spielzeug zu krabbeln als zu überlegen, welche Geräusche er seiner Mutter erklären muss, um ihm dieses Spielzeug oder diesen Gegenstand zu geben. In der Regel beginnen Babys in diesem Monat zu krabbeln. Die beliebteste Methode zum Krabbeln bei Kindern ist das Krabbeln "auf dem Bauch".

    Baby ist im Alter von sechs Monaten immer noch schwer auf klassische Weise mit Hilfe von verlängerten Griffen und Knien zu kriechen. Aber einige Kinder können diese Methode verwenden. Grundsätzlich stellt sich zunächst heraus, dass er zurück kriecht - „Krebstiere“. Aber es gibt einzigartige Kinder, die auf ihre eigene Art krabbeln können - „Brötchen“. Sie rollen einfach vom Rücken zum Bauch, dann vom Bauch zum Rücken durch die andere Seite - und so durch den Raum. Diese Aktivität für das Baby zu einem Lieblingssport. Stören Sie nicht! Vielleicht bist du ein zukünftiger Turner oder Turner! Darüber hinaus ist es eine Art wunderbare Massage.

    Bis zum Ende des sechsten Monats können die meisten Babys völlig alleine sitzen. "Voll" ist, wenn ein Kind mit flachem Rücken sitzt, ohne den Körper zur Seite oder nach vorne zu beugen. Aber, liebe Eltern, versuchen Sie nicht, den Rücken des Kindes alleine zu nivellieren. Wenn es rund bleibt, ist es Zeit zu sitzen, bevor es kommt. Mach dir keine Sorgen, alle Kinder auf verschiedene Arten. Einige Babys sind bereit, sich mit 5,5 Monaten zu setzen, andere sind näher als 7 Monate. Wenn der Rücken des Kindes im Alter von 7 Monaten rund bleibt und immer noch nicht ohne Unterstützung sitzen kann, muss ein Kinderarzt konsultiert werden. Der Grund dafür kann eine Abnahme des Muskeltonus der Rückenmuskulatur sein, beispielsweise im Zusammenhang mit Rachitis oder bei einer Erkrankung des Nervensystems. Wenn das Kind von Geburt an in der psychomotorischen Entwicklung hinterherhinkt, wird die Fähigkeit, mit ihm zu sitzen, auch später sichtbar.

    Sehr oft haben Kinder im Alter von 6 Monaten den Wunsch zu "laufen". Natürlich mit deiner Hilfe. Glückliche Eltern berichten stolz über diese Errungenschaft. Aber achten Sie darauf, wie die Beine in den Knien gebeugt sind. Die Haufen drehen sich auch nach außen und dies ist nicht richtig, wenn es darum geht, die zukünftigen Fähigkeiten des Gehens zu gestalten. Außerdem kann ein solches „Gehen“ manchmal den Anschein eines normalen, guten Gehens verzögern oder verzerren. Tatsache ist, dass die Muskeln der Gamaschen, der Oberschenkel und des Beckengürtels noch nicht voll entwickelt sind, um die richtige Lauftechnik sicherzustellen. In diesem Alter werden "Springen" und "Tanzen" empfohlen, worauf das Kind Lust haben kann. Solche Übungen verbessern nicht nur die Stimmung des Kindes, sondern trainieren auch alle am Gehen beteiligten Muskelgruppen. Achten Sie daher darauf, diese Übungen in den täglichen Komplex des Gymnastikbabys aufzunehmen.

    Sie können den "Walker" verwenden. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Baby sich bewegen, krabbeln oder "Wanderer" verwenden kann, müssen Sie die Sicherheit überwachen. Dies gilt für Steckdosen, heiße Heizungen, Blumen auf hohen Ständern usw. Es ist ratsam, einen separaten Raum für das Baby zu reservieren, falls dies nicht möglich ist, temporäre Barrieren in diesem Raum einbauen. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Schritten gelten. Denken Sie daran, dass sie die Aufmerksamkeit des Kindes sehr erregen.

    Da sich das Baby bereits in "Wanderern" bewegen kann, sollten Sie alle scharfen, teuren, kleinen und Glasobjekte auf ein sicheres Niveau bringen. Alle Drogen verstecken! Es ist schade, dass das Interesse von Kindern in diesem Alter zu schweren Verätzungen und Drogenvergiftungen führt.

    In diesem Alter beginnt das Kind intuitiv oder oberflächlich, verschiedene Emotionen zu verstehen. Denken Sie daran, dass die hohen Töne Ihrer Stimmungen und Streitigkeiten zwischen Erwachsenen nicht nur alarmierend, erschreckend, sondern auch ärgerlich für Ihr Baby sind. Das Kind erhält einen allgemeinen Eindruck von der Emotionalität der Kommunikation von Verwandten durch den Ausdruck ihrer Gesichter, das Volumen des Gesprächs, die Intonation.

    Im Moment zeigt das Baby in bester Weise alle Gummis seiner Laune. Sie werden selten erklären können, warum Ihre Tochter oder Ihr Sohn nur gelächelt hat und jetzt sehr ernst geworden ist. Tatsache ist, dass das Baby gelernt hat, von einem Objekt zum anderen zu wechseln, wobei sich jeder neue Eindruck durch eine neue Emotion manifestiert. Das Spektrum neuer Fähigkeiten wird von Woche zu Woche erweitert. Und jetzt können Sie Ihren Freunden, die gleichaltrige Kinder haben, sicher sagen, was für ein kluges Kind Sie sind und wie viele neue Dinge er tun kann.

    Im Alter von sechs Monaten beginnt das Baby sein passives Wörterbuch zu bilden. Alle Dinge, die Sie anrufen, erinnert er sich, und im Laufe der Zeit, wenn Sie sie im Ohr anrufen, wird das Baby genau diese Dinge betrachten.

    Das Baby lernt Ihr Gesicht weiter. Seine kleinen Finger berühren Ihre Augen, Nase, Mund... Das Kind beginnt zu verstehen, dass er und Sie zwei unterschiedliche Personen sind: Wenn Sie an den Haaren ziehen, tut es weh, und wenn Ihre Mutter, auch wenn sie stark ist, aus irgendeinem Grund nicht weh tut!

    Mit einem 6 Monate alten Baby müssen Sie so viel wie möglich sprechen - beim Füttern, Baden und Anziehen, damit das Baby Ihre Aufmerksamkeit und Fürsorge spüren kann. Das Kind zum Schlafenlegen singen und es wie Schlaflieder singen. Ermutigen Sie Ihr Kind, eine Vielzahl musikalischer Werke zu hören - ruhige, ruhige Musik. Rufen Sie das Kind beim Namen an und entfernen Sie es gleichzeitig aus verschiedenen Entfernungen.

    Nicht alle Kinder beginnen mit 6 Monaten zu sitzen, und daran ist nichts Schlimmes - jedes Kind entwickelt sich individuell. Legen Sie Ihrem Baby keine Kissen an, denn mit diesen Aktionen helfen Sie ihm nicht, sich schneller zu setzen, sondern beschränken seine körperliche Aktivität, und die passive Position des Kindes ohne Bewegung wirkt sich negativ auf seine Entwicklung aus.

    Die meisten Eltern versuchen, diese Zeit zusammenzufassen und Schlussfolgerungen zu ziehen, dass das Kind schneller "gehen" sollte, da es fast fünf Monate später begonnen hatte zu sitzen, er springt gut, krabbelt usw. Es nicht wert "Vorher" oder "später" wird Ihnen kein einziges Buch davon erzählen. Es hängt alles von dir ab!

    Der beliebteste Zeitvertreib Karapuz ist ein Spiel, unbedingt mit Ihrer Teilnahme. Er strebt ständig nach Kommunikation: Bewegungen, Geräusche, Blick. Wenn Sie sich von ihm abwenden oder auf den Fernsehbildschirm achten, wird er sehr aufgeregt sein.

    In dieser Zeit werden Spielzeuge wie Ringe verschiedener Farben und Größen, Rasseln mit Griffen, Rasseln, Gummispielzeug, "Nagetiere" mit Kühlgel empfohlen.

    Im Alter von 6 Monaten sollten Sie die Kinderklinik besuchen, damit Ihr Baby die 3. vorbeugende Impfung erhält. Sie können dem Arzt Fragen über das Gewicht des Kindes, das Wachstum, die Anpassung der Fähigkeiten des Kindes an sein Alter und die Notwendigkeit seiner Untersuchung durch andere Spezialisten stellen.

    Nachdem der Arzt die Gesundheit des Kindes beurteilt hat, können Sie das Datum der dritten Immunisierung mit DTP-Impfstoff und gegen Polio besprechen.

    Im sechsten Monat fingen die meisten Babys an, ihre ersten Zähne zu schneiden. Denken Sie daran, dass der genaue Zeitpunkt des Auftretens der ersten Nelke nicht der Fall ist. Alle Kinder auf unterschiedliche Weise. Für einige beginnt dieser Prozess bei 4 Monaten, für andere - bei 9-10 Monaten. Diese Periode hängt von der erblichen Neigung des Kindes ab. Fragen Sie Ihre Eltern, wenn Sie den ersten Zahn bekommen haben, Ihren Ehemann, Verwandte.

    Es sei daran erinnert, dass der Zeitpunkt des Aussehens der Zähne ihre Konsistenz nicht beeinflusst. Für die meisten Kinder bleibt ihre Reihenfolge gleich. Die ersten 2 unteren mittleren Schneidezähne erscheinen zuerst, die nächsten 4 oberen und dann 2 untere seitliche Schneidezähne. Die ersten 8 Frontzähne. Das Beschneiden der Zähne ist ein langwieriger Prozess, und der Körper des Kindes beginnt lange vor dem Aussehen der Zähne (3 bis 4 Monate) auf Veränderungen zu reagieren. Habe daher 2-2,5 Jahre Geduld. Während dieser Zeit sollte das Baby bis zu 20 Zähne erhalten.

    Häufige Zeichen des Zahnschneidens, charakteristisch für viele Kinder:

    • erhöhte Körpertemperatur (bis zu 37-38 Brust Celsius);
    • erhöhte Speichelproduktion;
    • Weigerung zu essen;
    • lose Hocker;
    • Unterer Schwamm saugen.

    Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, um das Aussehen von Zähnen zu erleichtern. Hier einige davon:

    • spezielle Gummispielzeuge - "Nagetiere", die mit kaltem Wasser aus dem Kühlschrank gefüllt werden, nicht jedoch aus dem Gefrierschrank. Die Kälte lindert die Reizung und beseitigt die Schmerzen am Zahnfleisch.
    • In der Apotheke können Sie Arzneimittel kaufen, die Substanzen der Lokalanästhesie enthalten. Die Verwendung solcher Medikamente verringert die Empfindlichkeit des Zahnfleisches an der Stelle, an der die Nelke ausbricht.

    Fähigkeiten und Erfolge

    • Das Kind gewinnt an Gewicht von 600 bis 650 Gramm. pro Monat oder 140 g jede Woche;
    • Durchschnittlich wächst das Kind während des gesamten Zeitraums (vom 1. bis zum 6. Monat) um 15–16 cm.
    • kann sitzen, den Rücken ohne die Hilfe von Erwachsenen genau halten;
    • er kniet nieder und versucht zu krabbeln, stützt sich auf seine ausgestreckten arme;
    • gewölbt und in alle möglichen Richtungen gedreht;
    • das Kind spielt gerne mit einem Löffel, Spielzeug, Fingern oder Zunge;
    • ein Krümel kann eine Tasse halten;
    • lockert den Kopf lose in alle Richtungen;
    • das Kind kann alleine sitzen und sich vom Rücken zur Seite drehen;
    • Die Geschmackserlebnisse werden verbessert, es werden "Lieblings-" und "Nicht-Lieblings" -Speisen und Köder angezeigt.
    • Das Kind betrachtet nicht nur zwei verschiedene Themen - er kann sie vergleichen;
    • das Kind hat unterschiedliche Gefühle, kann die Stimmung schnell ändern;
    • beobachtet gern ein sich bewegendes Objekt (ein Auto, ein Ball, eine Person);
    • die Anzahl der "erfolgreichen" Töne in der Aussprache sowie deren Kombination in Silben nimmt zu.
    • das Baby lacht und "kichert", wenn es etwas mag;
    • zeigt emotional Zufriedenheit oder Unzufriedenheit mit etwas;
    • lächelt, als er sein Display im Spiegel sieht;
    • macht sich Sorgen, wenn ein Fremder in der Nähe ist;
    • das Kind wendet sich der Stimme zu, wenn es seinen Namen hört;
    • hört auf zu weinen, hört oder singt mit, wenn er Musik hört.

    Tagesablauf

    Das Regime des Tages des Kindes in diesem Monat bleibt das gleiche wie im Vormonat: Schlaffütterungsaktivitätsschlaf usw. Während des Tages schläft das Baby 3-4 Stunden lang für 1,5 bis 2 Stunden, während der Tagesschlaf an der frischen Luft sein muss. Der Schlaf dauert ungefähr 10,5 bis 11 Stunden.

    Um sechs Monate ist das Baby wacher - etwa zwei Stunden nach der Tagesfütterung und eine Stunde nach der letzten. Jeden Tag wird es aktiver. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie mit ihm spielen, nach draußen gehen, Massagen und Gymnastik machen.

    Ihr Baby beginnt, sich mehr mit Spielzeug zu beschäftigen, und natürlich möchte es, dass Sie mit ihm kommunizieren - das ist sehr wichtig für ihn. Lassen Sie das Baby für eine Weile von Spielzeug umgeben.

    In der Zeit, in der das Baby nicht schläft, massieren, turnen, krabbeln lernen, hinüberrollen, nach dem Spielzeug greifen und einfach nur spielen, abwechselnd verschiedene Spielzeuge in Farbe, Form, Klang.

    Die Lufttemperatur im Kinderzimmer sollte 21-20 ° C nicht überschreiten. Lüften Sie den Raum systematisch mit Durchlüftung. Halten Sie das Fenster im Sommer ständig offen, Sie können es nur über Nacht abdecken.

    Gehen Sie zweimal täglich mit Ihrem Kind bei einer Lufttemperatur von +30 ° C bis -12 ° C im Freien. Im Sommer 2,5-3 Stunden und im Winter 2 Stunden pro Tag. Lassen Sie Ihr Baby nicht unbeaufsichtigt auf der Straße liegen.

    Es ist immer noch notwendig, das Baby jeden Tag zu baden. Die Wassertemperatur beträgt 35-35,5 ° C, die Baddauer beträgt 8-9 Minuten. Nach dem Baden sollte das Kind mit Wasser gegossen werden, dessen Temperatur zwischen 34 und 35 ° C liegt. Waschen Sie Ihr Baby zusätzlich zu hygienischen Bädern jeden Morgen und reinigen Sie Nase und Ohren.

    Sie sollten Ihr Baby jedes Mal mit warmem, fließendem Wasser waschen, nachdem es auf die Toilette gegangen ist.

    Weiter Gymnastik und Massage. Der Komplex aus Massage und Gymnastik umfasst Übungen wie Bewegungen mit den Armen, Umarmen des Körpers, Beugen und Dehnen der Beine, Drehen vom rechten Arm in den Bauch, Rückenmassage, "Spreizen" in Bauchlage, Abdominieren, Beugen und Strecken der Arme. Die linke Hand wendet sich von hinten in den Bauch und stimuliert das Krabbeln. Dieser Komplex sollte 10 Minuten lang täglich durchgeführt werden, wobei jede Übung 5-7 Mal wiederholt wird.

    Babynahrung

    Mit der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln für die tägliche Ration des Kindes werden die Fütterungsstunden wie folgt aufgeteilt: 6,00; 10.00; 14.00; 18.00; 22.00 - fünf Mahlzeiten zu vier Stunden, das Intervall zwischen der Nachtfütterung - 8 Stunden.

    In diesem Alter sollte das Stillen oder eine stark angepasste Formel fortgesetzt werden. Das Angebot an Fruchtsäften und Fruchtpürees nimmt zu. Nehmen Sie die Regel an - kombinieren Sie nicht verschiedene Säfte und Kartoffelpüree an einem Tag. Heute gibst du Apfelsaft, morgen - Bananenpüree, übermorgen - Pflaumensaft usw. Dies geschieht zum einen, um zum einen die zusätzliche Belastung des Ventrikels des Babys zu vermeiden und zum anderen: die Reaktion des Körpers auf ein neues Produkt zu bestimmen.

    Im sechsten Monat wird eine Fütterung vollständig durch Ergänzungsfuttermittel ersetzt - Pflanzenpüree oder Haferbrei (entsprechend den Empfehlungen Ihres Kinderarztes zur Einführung von Ergänzungsfuttermitteln während der Stillzeit). Diesen Monat müssen Sie das Eigelb (Huhn) in die Ernährung Ihres Babys eingeben. Kochen Sie dazu ein hart gekochtes Ei (mindestens 15 Minuten), nehmen Sie das Eigelb heraus und reiben Sie es mit Muttermilch oder mit einer Mischung ein, geben Sie dem Kind vor dem Füttern. Es wird empfohlen, das Eigelb dem Pflanzenpüree hinzuzufügen, um die Mahlzeit (Pflanzenpüree) rationaler zu machen, und die Vitamine, die im Eigelb enthalten sind, werden besser aufgenommen. In der Ernährung des Babys wird Eigelb mit Eiern in einer Menge von 1/4 des Eigelbs eingeführt und der Anteil wird allmählich auf die Hälfte des Eigelbs gebracht. Eigelb wird nicht in die Ernährung von Kindern mit allergischen Erkrankungen injiziert.

    Ein neues Produkt oder Gericht muss einem kleinen Kind in kleinen Portionen gegeben werden, damit das Baby die für Sie zubereiteten Speisen probieren und sich an ihren Geschmack gewöhnen kann. Vor allem, wenn er vorher nur den Geschmack von Muttermilch kannte!

    Die ungefähre Fütterungsregelung für ein Kind im Alter von 6 Monaten ist in der Tabelle angegeben.