6 Ursachen für unregelmäßige Menstruation

Geben Sie es zu, haben Sie sich jemals mit dem Problem der Menstruationsstörungen befasst? Bitte beachten Sie, dass eine unregelmäßige Menstruation ein Zeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht und andere ernsthafte Gesundheitsprobleme sein kann. In diesem Artikel haben wir die 6 häufigsten Ursachen für unregelmäßige Menstruation zusammengefasst.

Eine Störung des Menstruationszyklus und eine Verzögerung der Menstruation können durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Deshalb empfehlen wir Ihnen, bei einem solchen Problem unverzüglich einen Frauenarzt zu konsultieren, um die korrekte Diagnose zu stellen.

Der Menstruationszyklus ist ein biologischer und hormoneller Prozess, den Frauen eines bestimmten Alters regelmäßig durchlaufen müssen. Der Menstruationsverlauf hängt direkt von der psychischen und physiologischen Gesundheit der Frau ab.

Die durchschnittliche Dauer des Menstruationszyklus beträgt 28 Tage. Die Menstruation selbst dauert 3 bis 6 Tage, aber es hängt alles vom hormonellen Zustand jeder Frau ab.

Bei jeder nachfolgenden Menstruation kommt es im Körper einer Frau zu einer Reihe von Veränderungen, die ihre sexuellen und reproduktiven Funktionen beeinflussen. Leider ignorieren einige Frauen die ersten Alarmglocken, was auf eine unregelmäßige Menstruation und eine Veränderung der Art der Entladung hinweisen kann.

Die Dauer und Art der Menstruation kann im Laufe des Lebens variieren, und der Grund dafür sind die unterschiedlichen Hormonspiegel zwischen Pubertät und Wechseljahren.

Jede Frau muss in der Lage sein, zwischen Anzeichen von Menstruationsstörungen zu unterscheiden, da sie auf hormonelle Veränderungen im Körper und schwerwiegende Störungen der Arbeit der inneren Organe hinweisen können.

Wenn die Menstruation häufig verspätet ist oder umgekehrt vor dem üblichen Zeitplan beginnt, empfehlen wir Ihnen, einen Frauenarzt zu konsultieren, um die Ursache der unregelmäßigen Menstruation zu ermitteln.

Unregelmäßige Menstruation - Ursachen

Natürlich sollten Sie sich nicht vorzeitig auf ein negatives Verhalten einstellen, aber nach den ersten Anzeichen von Menstruationsstörungen ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Die meisten Frauen, die unter unregelmäßigen Perioden leiden, verstehen die Ursachen der unregelmäßigen Menstruation nicht. Deshalb haben wir die Gelegenheit genutzt, um 6 Hauptursachen für unregelmäßige Menstruation für Sie zu finden.

Probleme mit der Schilddrüse

Störungen der Schilddrüse sind die Hauptauslöser von Menstruationsstörungen.

Da dieses Organ für die Produktion lebenswichtiger Hormone verantwortlich ist, führt deren Ungleichgewicht zu Amenorrhoe (Abwesenheit der Menstruation über 6 Monate oder länger) und unregelmäßiger Menstruation. Statistiken zeigen, dass etwa 15% der Frauen mit Amenorrhoe Probleme mit der Schilddrüse haben.

Einige Experten halten die Schilddrüse für die Hauptdrüse des Körpers, da sie unter anderem die Kontrolle des endokrinen Systems, die Stoffwechselrate und die sexuelle Libido des Menschen umfasst.

Hören Sie auf, Verhütungsmittel zu nehmen

Orale Kontrazeptiva sollen die Geburtenkontrolle unter Kontrolle bringen und unerwünschte Schwangerschaften verhindern.

Diese Tabletten behalten einen hohen Östrogenspiegel im Körper bei. Der Körper nimmt diesen Zustand während der Schwangerschaft wahr und verhindert somit die Befruchtung.

Nach 21 Tagen regelmäßiger Anwendung von Verhütungsmitteln müssen Sie eine siebentägige Pause einlegen, wonach der Zyklus erneut wiederholt wird.

Das Problem ist, dass häufig nach Abschluss der Einnahme von Verhütungsmitteln bestimmte Veränderungen im Körper einer Frau auftreten können, insbesondere Menstruationsstörungen und das Fehlen einer Menstruation.

Studien haben gezeigt, dass etwa 29% der Frauen, die aufhören, Kontrazeptiva zu nehmen, drei Monate lang keine kritischen Tage haben.

Intensive körperliche Anstrengung

Intensive körperliche Anstrengung kann zu Veränderungen in der Arbeit der Nebennieren, der Schilddrüse und des Gehirns führen. Daher ist es lohnenswert, beim Sport vorsichtig zu sein, denn strapaziöses Training kann nicht nur den Menstruationszyklus durchbrechen, sondern auch die Arbeit anderer innerer Organe beeinträchtigen.

Zum Beispiel haben Frauen, die an Sportmarathons teilnehmen oder professionell Sport treiben, über mehrere Monate keine kritischen Tage, weil die hormonelle Aktivität im Körper zugenommen hat.

Darüber hinaus leiden 81% der Bodybuilderinnen im Laufe ihres Lebens häufig an unregelmäßigen Perioden.

Hormonelles Ungleichgewicht

Ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper, verursacht durch das Syndrom der polyzystischen Ovarien, führt häufig zu einer Störung des Menstruationszyklus.

Dieser Zustand verändert den Spiegel der Sexualhormone, insbesondere Östrogen, Progesteron und Testosteron.

Infolgedessen unterliegt der Menstruationszyklus auch bestimmten Veränderungen und oft unangenehmen Symptomen wie Haarwuchs an unerwünschten Stellen, Akne und plötzlichen Gewichtszunahmen.

Es gibt ein weiteres unangenehmes Zeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper - eine vorzeitige Menopause. Bei Frauen, die an einem solchen Symptom leiden, endet die Menstruation bis zu 40 Jahre.

-Bei hormonellen Störungen werden unregelmäßige Perioden häufig von solchen unangenehmen Symptomen begleitet:

  • Scheidentrockenheit
  • Übermäßiges Schwitzen in der Nacht
  • Dauerhafte Stimmungsschwankungen

Allergie und Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Produkten

Immunität gegen bestimmte Nahrungsmittel und Nahrungsmittelallergien sind häufige Begleiter von gestörten Menstruationszyklen.

Normalerweise führt eine Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel zu einer Verschlechterung der Schilddrüse, wodurch das Gleichgewicht der Sexualhormone gestört wird und der Körper anfälliger für Stresssituationen wird.

Mangel an Nährstoffen im Körper

Ein Ungleichgewicht von Vitaminen und Mineralien im Körper wirkt sich auch nachteilig auf die Funktion der Schilddrüse und der Nebennieren aus.

Eine Ernährung, die wenig Antioxidantien, Vitamine, Probiotika und Mineralstoffe enthält, führt zu einem Anstieg des Cortisolspiegels (Stresshormons), was zu Störungen wie Hyperthyreose (ein Syndrom, bei dem die Schilddrüse ansteigt) und Hypoadrenie (Erschöpfung der Nebennieren) entwickeln.

Bedenken Sie jedoch, dass ein hoher Cortisolspiegel den Körper nicht nur anfälliger für Stress macht. Es verhindert auch die Produktion vieler wichtiger Hormone (einschließlich derjenigen Hormone, die für die sexuelle Aktivität einer Person verantwortlich sind).

Bei den ersten Anzeichen von Menstruationsstörungen empfehlen wir Ihnen, Ihrer Ernährung so viele nahrhafte Lebensmittel wie möglich hinzuzufügen.

Es ist sehr wichtig, alle möglichen Ursachen einer unregelmäßigen Menstruation zu kennen, um das Problem rechtzeitig zu erkennen und sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

Wir empfehlen auch, regelmäßig den Hormonspiegel im Körper zu überprüfen, um die Entwicklung anderer innerer Organe und Systeme zu verhindern.

Warum nicht regelmäßig monatlich gehen und was zu tun ist, instabiler monatlicher Zyklus

Autor: Ekaterina Sibileva, zuletzt geändert am 29.11.2017

Regelmäßige Menstruation wie eine Uhr ist eher die Ausnahme als die Regel. Frauen achten gelegentlich nicht auf gelegentliches Versagen. Es ist völlig ungefährlich, wenn es nicht zur Regel wird. Wenn der Verstoß jedoch mehrere Monate andauert, sollten Sie anfangen, sich für den Ursprung zu interessieren. Es ist besser herauszufinden, warum die Regelblutung nicht regelmäßig abläuft, anstatt auf eine klare Reaktion des Körpers zu warten. Ursachen lassen sich zu Beginn des pathologischen Prozesses leichter beseitigen.

Bereits 8 Mädchen haben in diesem Thread einen Kommentar hinterlassen. Finden Sie heraus, mit welchen Problemen Leser konfrontiert sind.

Welcher Zyklus wird als normal angesehen?

Beginnen Sie mit dem Kalender und stellen Sie sicher, dass der Fehler tatsächlich aufgetreten ist. Ein solches "Menstruationstagebuch" wird in keinem Alter überflüssig. Denken Sie nur daran, dass die Monatsmonate beispielsweise zu Beginn des Monats kommen, können Sie sich stark verwirren.

Es gilt als normal, wenn vom ersten Tag der Entlassung bis zum ersten Tag der nächsten Regelblutung 21 bis 35 Tage vergehen. Dies stimmt sehr selten mit der Dauer des Kalendermonats überein. Ohne sich im Kalender ein Zeichen zu setzen, ist es sehr leicht, in die Irre zu gehen und sich vergeblich Sorgen zu machen. Seien Sie nicht faul, die Tage zu zählen, so dass Sie für den Frauenarzt ruhiger und klarer sind, wenn nötig.

Wie ist der Prozess geregelt?

Prozesse, die die Fortpflanzungsfunktion gewährleisten, und das rechtzeitige Eintreffen der Menstruation werden durch Hormone gesteuert und weisen eine komplexe Hierarchie auf:

  1. Alles beginnt mit den Teilen des Gehirns, die für Emotionen, Angst, Stress, Schlaf und Gedächtnis verantwortlich sind. Alle gehören zum limbischen System und übertragen Informationen mithilfe von Nervenimpulsen.
  2. Die zweite Stufe der Anpassung ist der Hypothalamus. Er bestimmt weitgehend das Verhalten einer Person, reguliert die Homöostase und das Überleben des gesamten Organismus. In diesem Teil des Gehirns wird eine Übersetzung von der Sprache der Nervenimpulse in das Hormonsystem vorgenommen.
  3. Abhängig von den Befehlen des Hypothalamus (bereits hormonell) produziert die Hypophyse mehr als zehn eigene Hormone, die alle Prozesse steuern.
  4. Die Eierstöcke, die Nebennieren, die Schilddrüse sind der Hypophyse direkt untergeordnet. Sie produzieren ihre Hormone, von denen einige die sexuelle Funktion regulieren.
  5. Die Gebärmutter, die Gebärmutterschleimhaut und die Brustdrüsen sind sehr empfindlich gegenüber allen hormonellen "Befehlen" und üben ihre direkte Funktion aufgrund einer solchen Führung aus.

Alle fünf Ebenen interagieren in Schritten direkt und sequentiell miteinander. Jede Änderung in einer der Stufen führt zu Verstößen beim Rest. Der übertragene Stress, die Erregung, die Ernährungsumstellung und der Schlafmangel (Versagen in den oberen Etagen) können sich am unteren Ende der gesamten Kette durch die Unregelmäßigkeit der monatlichen Entlastung widerspiegeln.

Die Ursachen für eine instabile Menstruation können sehr tief verborgen sein, aber die meisten von ihnen sind für Gynäkologen nach der ersten Einnahme und mehreren Tests offensichtlich.

Mögliche Fehlerursachen

Das Fehlen einer Menstruation weist in einigen Fällen auf einen normalen Ablauf physiologischer Prozesse hin. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, ist eines der ersten Anzeichen eine Verzögerung der regulären Entlassung. Während der Stillzeit kann die Menstruation auch unregelmäßig sein.

Ein anormaler Zyklus der Menstruation kann sowohl physiologische als auch pathologische Grundlagen haben.

Physiologische Gründe

Solche Verstöße sind vorübergehend. Cyclicity kann sich von selbst erholen und erfordert nur Beobachtungs- und Unterstützungsmaßnahmen. Der regenerierende Organismus, der keine Pathologien hat, reguliert den Prozess allmählich. Diese Gründe umfassen:

  1. Alter Nach dem Eintreffen der ersten Menstruation wird die Häufigkeit auf 1 Jahr eingestellt. Nach 40 beginnen die Frauen mit Fortpflanzungsprozessen in der reproduktiven Sphäre, und die Unregelmäßigkeit der Entlastung deutet auf die Annäherung an die Wechseljahre hin.
  2. Schwangerschaft, Geburt, Stillen verändern den gesamten hormonellen Hintergrund des Körpers stark. Es wird von mehreren Monaten bis zu einem Jahr wiederhergestellt.
  3. Künstliche oder spontane Abtreibungen sind auch ein Schock für den Körper. Eine scharfe Verletzung natürlicher Prozesse erfordert Zeit für die endokrine und körperliche Genesung sowie die Aufmerksamkeit eines Arztes.
  4. Chirurgische Eingriffe (Kürettage der Gebärmutter). Abhängig von der Morbidität des Eingriffs und den Besonderheiten des Organismus können sie sowohl zu leichten physiologischen Störungen des Zyklus führen als auch zu Pathologien führen.
  5. Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen, hormonelle Kontrazeptiva, Beruhigungsmittel und sogar Langzeitanwendungen von Antibiotika können die Menstruationshäufigkeit stark beeinflussen.

Achtung! Die erfolglose Auswahl einer Verhütungsmethode kann schwerwiegende Folgen haben. Eine längere Einnahme von hormonellen Medikamenten (sowohl oral als auch vaginal) ist nur unter regelmäßiger ärztlicher Aufsicht zulässig. Selbst wenn das Medikament zuvor gut vertragen wurde, aber im Laufe der Zeit die Menstruation unregelmäßig wurde, quantitativ verändert wurde, wenden Sie sich an den Frauenarzt. Möglicherweise müssen Sie das Arzneimittel ersetzen.

Ein starker Gewichtsverlust oder seine Einstellung, Verletzung des Schlafes, Hypothermie, Müdigkeit - kann auf die physiologischen Ursachen von Störungen zurückgeführt werden, sofern sie leicht korrigiert werden und sich nicht zu schmerzhaften pathologischen Zuständen entwickeln.

Ursachen pathologisch

Solche Verstöße gegen die zyklische Natur der Menstruation werden durch Krankheiten hervorgerufen, deren Symptome nur mit der Hauptpathologie beseitigt werden. Die häufigsten Ursachen sind:

  1. Hormonell Unzureichende oder übermäßige Produktion von Hormonen durch eines der Organe in der endokrinen Kette des Hypothalamus - der Gebärmutter. Krankheiten, Verletzungen von ihnen können zu instabilen Zeiten führen. Zur Ermittlung der genauen Ursache ist nur eine umfassende Übersicht möglich.
  2. Tumore, Polypen, Myome in der Gebärmutter und Anhängsel stören die normale Funktion der Organe. Gutartige Wucherungen stören mechanisch, einige bösartige Tumoren neigen dazu, Hormone zu produzieren, die in das Gesamtsystem eingebaut werden.
  3. Endometriose. Ein häufiger Grund, warum die Menstruation nicht pünktlich verläuft. Das Epithel aus der inneren Oberfläche des Uterus (Endometrium) wächst heraus: am Hals, in der Vagina, befinden sich die nächsten Organe. Dieses Gewebe ist nicht für die Funktion außerhalb der Gebärmutter geeignet und blutet häufig. Die Pathologie macht die normale Arbeit der gesamten sexuellen Sphäre sehr kompliziert.
  4. Ovarialfunktionsstörung, Zyste, Polyzysten (mehrere Zysten), Tumore. Die Eierstöcke sind das aktivste Fortpflanzungsorgan und die Störungen können sich schneller ausbreiten. Sie ist oft von Endometriose, entzündlichen Prozessen und Tumoren betroffen, was einen wichtigen Bestandteil der Gesundheit von Frauen darstellt.
  5. Entzündungsprozesse jeglicher Herkunft. Genitalinfektionen - eine der Ursachen für Entzündungen, Schädigungen der Beckenorgane, Adhäsionsbildung, Verstopfung der Eileiter. Sie haben viele unerwünschte Wirkungen und manifestieren sich in der Regel mit verändertem Menstruationsfluss und anderen Symptomen. Leicht durch Forschung bestimmt.

Störungen der Schilddrüse, Diabetes, Blutkrankheiten können die Regelmäßigkeit des Monatszyklus beeinflussen. Der Arzt kann herausfinden, warum die Menstruation nicht regelmäßig abläuft, und er kann versteckte Pathologien entdecken, die sich nicht anders zeigen.

Folgen eines unregelmäßigen Zyklus

Die Folge einer langen Menstruationsstörung wird zu einem Problem bei der Empfängnis. Ein falscher Durchgang einzelner Phasen des weiblichen Fortpflanzungszyklus beeinflusst die Reife des Eies, die Möglichkeit seiner Befruchtung und Anhaftung im Uterus. Bei der Diagnose stellen sie fest, dass kein Eisprung vorhanden ist oder dass Hormone unzulänglich sind, die eine Schwangerschaft auslösen.

Eine solche Verletzung führt häufig zu endokriner Sterilität. Wie zu korrigieren ist nicht regelmäßig Eisprung oder unregelmäßige Menstruation auftreten, beraten Fortpflanzung oder Geburtshelfer-Gynäkologe. Die Ermittlung der Ursachen hilft, die meisten dieser Bedingungen mit konservativen Methoden zu bewältigen.

Es ist wichtig! Altersstörungen der Menstruation bei Mädchen gelten als Norm. Wenn jedoch ein normaler Zyklus nicht länger als zwei Jahre besteht, besteht die Gefahr, dass die Fortpflanzungsprozesse falsch gelegt werden. In diesem Fall kann nur der Arzt feststellen, ob eine Behandlung erforderlich ist oder ausreichend beobachtet wird. In der erfolgreichen Version wird nach der ersten Geburt ein regelmäßiger Zyklus festgelegt.

Was ist, wenn der Zyklus instabil ist und der Grund nicht sofort klar ist? In jedem Fall meldet der Körper Fehlfunktionen und muss das Regime, die Ernährung und die Gewohnheiten dringend normalisieren.

Was ist zu suchen:

  1. Stress reduzieren, starke Sorgen vermeiden, wenn es nicht möglich ist, ein geeignetes Beruhigungsmittel zu wählen.
  2. Schlaf ausreichend in der Dunkelheit. Einige Hormonbildungsprozesse finden nur im Schlaf nachts statt.
  3. Vermeiden Sie strikte Diäten. Eine strikte Einschränkung des Fettes führt zu einem unregelmäßigen monatlichen Zyklus. Der Körper einer Frau erfordert eine gute Ernährung, die Bereitstellung einer ausreichenden Menge an Proteinen und leichten Kohlenhydraten.
  4. Wenn nötig, ergänzen Sie die Diät mit Multivitaminkomplexen und nehmen Sie "weibliche" Vitamine (E, C, Folsäure, Rutin) ein.
  5. Reduzieren Sie körperliche Aktivität bei ihrer Intensität. Erhöhen Sie die Aktivität bei Insuffizienz. Für die Gesundheit von Frauen ist körperliche Bildung wichtig, aber kein harter Sport.

Oft genug kleine Veränderungen in Verhalten oder Ernährung, um sicherzustellen, dass sich alles wieder normalisiert. Warum gehen Sie nicht regelmäßig monatlich, bestimmen Sie den Arzt. Wenn die Ursache tiefer liegt, werden positive Veränderungen im Lebensstil es einfacher und schneller machen, mit jeder Krankheit fertig zu werden. Jede medikamentöse oder chirurgische Behandlung ist wirksamer.

Es sei daran erinnert, dass die Anpassung aller Prozesse der weiblichen Genitalsphäre mit dem Kopf beginnt. Emotionaler Stressfaktor - einer der wichtigsten Faktoren beim Auftreten vieler Krankheiten. Sorgen Sie für Ruhe und Ausgeglichenheit, sorgen Sie nicht nur für Arbeit, sondern auch für Ruhe. Alle endokrinen Drüsen, die im Normalmodus arbeiten, helfen dabei, ein verlorenes Gleichgewicht herzustellen.

Unregelmäßige Perioden

Die unregelmäßige Menstruation ist eines der häufigsten Symptome der meisten gynäkologischen Erkrankungen, wie dies bei extragenitalen Erkrankungen der Frau der Fall ist. Der Begriff "unregelmäßige Perioden" bezieht sich nur auf einen vorübergehenden Ausfall des Systems und nicht auf alle anderen möglichen Pathologien der Menstruation. Unregelmäßigkeiten der Menstruation gehen immer mit einer Verletzung ihrer Natur einher: Sie werden häufiger, stark schmerzhaft usw., daher ist es richtig, von der Verletzung des Menstruationszyklus zu sprechen, und die Diagnose wird sich so anhören. Allerdings ist gerade die Unregelmäßigkeit des Beginns der nächsten Menstruation der häufigste Grund, unter allen Menstruationsstörungen zum Arzt zu gehen, deshalb werden wir sie genauer untersuchen.

Die unregelmäßige Menstruation kann physiologisch und pathologisch sein, kann ein Symptom vieler gynäkologischer und nicht gynäkologischer Pathologien sein, kann Unfruchtbarkeit verursachen, da sie häufig von einer Anovulation begleitet wird oder eine Frau nicht stört und keine pathologischen Phänomene bei ihr verursacht. All dies spricht davon, wie wichtig es ist, die Art der Menstruation zu bestimmen, wenn ein Arzt die Anamnese betrachtet, und die Notwendigkeit, diesen Faktor bei der geplanten Behandlung zu berücksichtigen.

Der Menstruationszyklus dauert normalerweise zwischen 21 und 31 Tagen, mit Abweichungen von ± 5-7 Tagen. Wenn die Menstruationsunterbrechung 40 bis 60 Tage beträgt, oder umgekehrt, beträgt sie weniger als 21 bis 25 Tage, und die Menstruation einer bestimmten Frau verläuft lange Zeit auf diese Weise - es ist möglich, über die Unregelmäßigkeit des Zyklus zu sprechen.

Ursachen unregelmäßiger Menses

Unregelmäßige Zeiten können aus folgenden Gründen auftreten:

1. Physiologisch - Nach Abtreibungen und Kratzern nach der Geburt kann der Zyklus ablaufen und für einige Zeit unregelmäßig werden. In der Regel wird alles von alleine wiederhergestellt, aber manchmal ist eine geringfügige Behandlung erforderlich, die sich auf die Verabreichung oraler Kontrazeptiva beschränkt. Es sollte auch beachtet werden, dass die Menstruation, die seit der Menarche (der Etablierung des Zyklus) unregelmäßig war, nach der Geburt regelmäßig werden kann. Damit verbunden ist die Tatsache, dass der Zyklus bei jungen Mädchen nicht gestört wird und die Menstruation unregelmäßig verläuft, ohne dass andere Symptome von Zyklusstörungen und anderen Pathologien vor Beginn der Schwangerschaft und der ersten Geburt auftreten.

2. Pathologisch:
• Tumore, Schäden an der Hypophyse und Erkrankungen auf der Ebene des Hypothalamus-Hypophysen-Systems - die Unregelmäßigkeit des Zyklus hängt vor allem mit einer hormonellen Insuffizienz zusammen.
• Zysten, Ovarialtumoren - Dysfunktion der Eierstöcke - eine der Hauptursachen für Zyklusunregelmäßigkeiten. Es kommt häufig bei polyzystischen Eierstöcken und Tumorbildungen vor.
• Endometriumpolypen, chronisch entzündliche Erkrankungen des Myo- und Endometriums, Uterusmyome
• Endometriose. Ein charakteristisches Symptom sind braune Flecken vom unteren Genitaltrakt vor und nach der Menstruation; Die Bildung von endometrialen Zysten der Eierstöcke ist möglich, und daher kann die Ursache einer Zyklusstörung als Ovarialzyste erkannt werden (mit fehlerhafter Diagnose durch Ultraschall), und die Entscheidung über weitere Behandlungstaktiken kann nicht korrekt getroffen werden.
• Pathologische hormonausscheidende Tumore.
• Iatrogene Ursachen - Langzeitgebrauch oder falsche Wahl von Verhütungsmitteln kann zu Ausfällen im Zyklus führen.

Welche Art von Arzt für unregelmäßige Perioden

Untersuchung und Behandlung eines Gynäkologen oder Gynäkologen-Endokrinologen.

Untersuchung eines Patienten mit unregelmäßigen Perioden

Diagnosemethoden sind:
1. Klinische Daten
2. Hormone - Änderungen in ihrem Inhalt können auf einen Hauptfokus hinweisen.
3. Ultraschalluntersuchung des Beckens und des Bauches
4. MRT (selten, falls erforderlich).
5. Hysteroskopie

Komplikationen der unregelmäßigen monatlichen

Die Unfruchtbarkeit kann den wichtigsten Komplikationen zugeschrieben werden, da die Unregelmäßigkeit des Zyklus häufig auch von einer Anovulation begleitet wird (fehlende Ovulation - Freisetzung der Eizelle aus dem Follikel in das Eierstockgewebe) und noch seltener mit einem Hormonmangel in der zweiten Phase, bei dem Schwangerschaftsschwangerschaft äußerst schwierig wird. Daher sollte der Arzt dem Patienten empfehlen, einen Eisprungtest durchzuführen.

Behandlung unregelmäßiger Perioden

Die wichtigste und wichtigste Sache in der Behandlung ist die Entdeckung der Hauptursache der Störung und der Behandlung, die auf eine maximale Beseitigung abzielt. Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass bei jungen Mädchen und bei Frauen nach 45 Monaten über einen längeren Zeitraum hinweg Unregelmäßigkeiten auftreten können, die mit physiologischer Unvorbereitetsein oder entsprechend Erschöpfung der körperlichen Leistungsfähigkeit einhergehen. In den Fällen, in denen unregelmäßige Perioden einen medizinischen Eingriff erfordern (z. B. aufgrund der Unmöglichkeit einer Schwangerschaft), beginnt die Behandlung mit dem Ermitteln der Hauptursache. Die wichtigsten Behandlungsmethoden für unregelmäßige Perioden:

1. Orale Kontrazeptiva, in der Regel Progesteron, enthaltend: Duphaston - 1 Registerkarte. 2 mal täglich Utrozhestan 1 Kapsel 2-3 mal täglich usw. Es ist auch die Ernennung intramuskulärer Injektionen möglich.
2. Antibiotika für entzündliche Erkrankungen (Ofloxocine 1 Tablette 2-mal täglich für 7 Tage)
3. Falls erforderlich: Kürettage der Gebärmutter, um Polypen zu entfernen.
4. Gegebenenfalls chirurgische Behandlung (z. B. Entfernung einer Ovarialzyste)

Zu den wichtigen Faktoren bei der Behandlung von Menstruationsunregelmäßigkeiten gehört auch die Veränderung des Lebensstils des Patienten. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, Stress abbauen, erschöpfende Diäten und Übungen ablehnen, kann dies zu einer Normalisierung des Monatszyklus ohne Medikamente führen.

Darüber hinaus gibt es Methoden der Phytoteropie. Dazu gehören Tinkturen und Abkochungen von Eisenkraut, Johanniskraut, Mutterkraut. Diese Behandlungsmethode ist für junge Patienten in Abwesenheit einer schweren Pathologie nicht kontraindiziert.

Sie brauchen eine richtige Ernährung, das Essen sollte reich an Kalorien sein. Proteinfutter ist obligatorisch und Lebensmittel, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten. Jede erschöpfende Diät ist eine direkte Kontraindikation im Falle eines unregelmäßigen monatlichen Zyklus.

Wir müssen versuchen, den Stress bei der Arbeit zu reduzieren und zu Hause, wenn nötig, eine Sanatorium-Resort-Behandlung zeigen. Der Vorteil gilt für balneologische Resorts.

Unregelmäßige Menstruation: verursacht

Mit der Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus zuweilen sieht jede Frau aus. Die Dauer kann verlängert und verkürzt werden, die Dauer und Intensität der monatlichen Blutungen sind ebenfalls keine konstanten Werte. Diese Faktoren werden von vielen Faktoren beeinflusst, so dass unregelmäßige Perioden nicht immer auf schwerwiegende Verstöße gegen das Fortpflanzungssystem hindeuten. In einigen Fällen können solche Ausfälle Symptome der Entwicklung der Pathologie sein, daher muss die Dynamik des Zyklus streng kontrolliert werden.

Zeigen unregelmäßige Perioden das Vorhandensein der Krankheit an?

Der weibliche Menstruationszyklus ist ein Komplex aus monatlichen Veränderungen im Körper einer Frau, die sich im gesamten reproduktiven Alter ereignen, wodurch es möglich wird, ein Kind zu zeugen. Diese Prozesse werden durch einen komplexen neurohumoralen Mechanismus reguliert, an dem Folgendes beteiligt ist:

  • Großhirnrinde;
  • Hypothalamus;
  • Hypophyse;
  • Geschlechtsdrüsen;
  • periphere Organe und Gewebe - Gebärmutter, Eileiter, Brustdrüsen usw.

Der Zyklus besteht aus drei Hauptphasen, in denen die entsprechenden Veränderungen in den Eierstöcken und im Endometrium der Gebärmutter auftreten. Die reproduktive weibliche Funktion wird durch die folgenden Prozesse in diesen Phasen ausgeführt:

  1. Follikular Die Produktion von luteinisierenden (LH) und follikelstimulierenden (FSH) Hormonen wird gesteigert, unter deren Einfluss die Follikel im Eierstock reifen. Die Dauer beträgt 5 bis 8 Tage.
  2. Ovulationsphase. Es dauert etwa drei Tage und endet mit dem Eisprung. Dies ist der Moment des Austritts aus dem dominanten Follikel eines reifen Eies, das zur Befruchtung bereit ist.
  3. Die letzte Phase heißt Luteal. Während dieser Zeit wird Progesteron aktiv vom Corpus luteum produziert, das die Gebärmutterschleimhaut auf die Implantation eines befruchteten Eies vorbereitet. Wenn die Empfängnis eintritt und das Ei im Uterus "Wurzeln schlägt", beginnt die Schwangerschaft. Wenn keine Schwangerschaft stattfindet, bricht das Corpus luteum zusammen, der Östrogenspiegel und das Progesteron sinken stark ab. Dies ist ein Signal für die Wiederaufnahme der Produktion von LH und FSH zu Beginn eines neuen Zyklus. Sein erster Tag ist der Tag des Beginns der Menstruation, an dem der Uterus vom restlichen überschüssigen Endometrium des vorherigen Zyklus befreit wird.

Die normale Zykluslänge wird als Dauer von 21 bis 35 Tagen (28 ± 7 Tagen) angesehen. Die normale Dauer der Menstruation beträgt 2 bis 6 Tage (4 ± 2), das Volumen des Blutverlusts beträgt 20 bis 60 ml. Diese Bereiche sind normal und eine normale Abweichung von 3-5 Tagen gilt als normal. Regelmäßige Verschiebungen des Zyklus für 6 Tage und mehr können über Verstöße sprechen.

Im reproduktiven Alter

Der unregelmäßige Menstruationszyklus im reproduktiven Alter ist das Ergebnis von drei Hauptgruppen von Faktoren. Dies ist die Auswirkung der äußeren Umgebung, Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems oder systemischer Versagen bei der Arbeit sowie Versagen durch Medikamenteneinnahme. Eine separate Gruppe kann Veränderungen der Hormonspiegel nach Schwangerschaft, Geburt, Kaiserschnitt, Laktation, Fehlgeburt, Fehlgeburt, erfolgloser IVF in der prämenopausalen Periode identifiziert werden. Zu den Hauptursachen für die Verschiebung der monatlichen Blutungsdaten gehören:

  1. Äußere Klimaänderung, nervöse Erschöpfung oder chronischer Stress, Ernährungsumstellung.
  2. Physiologische - hormonelle Störungen. Die ersten Symptome solcher Erkrankungen sind Gewichtszunahme und Haarwuchs an uncharakteristischen Orten.
  3. Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane oder anderer Systeme - Eierstöcke, Uterus, Leber, Gallenblase und Nebennieren. Pathologische Störungen der Interaktion von Hypophyse und Hypothalamus, Blutgerinnungsprozess, endokrine Störungen, hormonabhängige Tumore, Krebs, Vitaminmangel und andere für Stoffwechselprozesse wichtige Verbindungen, die Auswirkungen von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Drogenabhängigkeit, Alkoholismus).
  4. Akzeptanz von hormonellen Kontrazeptiva, Antidepressiva, Glukokortikoiden, Antikoagulanzien und anderen Medikamenten.

Jugendliche

Instabile Phasen während der Pubertät sind Mädchen im Stadium der Pubertät eher ein natürliches Phänomen als eine Abweichung. Der hormonelle Hintergrund ist instabil, der Körper braucht Zeit, um sich auf die Veränderungen einzustellen, die in ihm stattfinden. Vom Zeitpunkt der Menarche (erste Menstruation) bis zur Stabilisierung des Zyklus vergehen im Durchschnitt etwa ein Jahr, dh 17 bis 11 Zyklen. Mit der Begeisterung des Mädchens für eine Vielzahl von Diäten und damit verbundenen Gewichtszunahmen steigt die Wahrscheinlichkeit unregelmäßiger Blutungen. In der Pubertät ist eine juvenile Uterusblutung charakteristisch.

Mit den Wechseljahren

Während der Vorbereitung des Körpers für die Wechseljahre, die nach 45 Jahren erfolgt und die reproduktive Phase des Lebens einer Frau abschließt, wird der Menstruationszyklus aufgrund einer schweren hormonellen Umstrukturierung des Körpers vor dem Hintergrund der Erschöpfung der Eizelle gestört. Der Prozess wird begleitet von azyklischen und zyklischen, reichlichen oder seltenen unregelmäßigen Blutungen aufgrund von hyperplastischen Prozessen, die im Endometrium der Gebärmutter auftreten. In einigen Fällen erfordern solche Bedingungen eine medizinische Korrektur, den Einsatz einer Hormonersatztherapie.

Pathologische Ursachen eines unregelmäßigen Monatszyklus

Die Ursache einer unregelmäßigen Menstruation kann eine Verletzung der reproduktiven und verwandten Systeme, verschiedener Krankheiten und ungesunder Zustände sein. Zu den pathologischen Ursachen eines unregelmäßigen Zyklus gehören bei Frauen unterschiedlichen Alters:

  1. In der Jugend. Eine unregelmäßige Menstruation kann aufgrund endokriner Störungen, Anomalien der Entwicklung des Fortpflanzungssystems, Erschöpfung, psychischem Trauma, schlechter Gesundheit, Entzündungen und Infektionskrankheiten der Genitalorgane, aufgrund von schlechten Gewohnheiten, Diäten, frühzeitigem sexuellem Kontakt und sexuellem Kontakt entstehen.
  2. In der Fortpflanzungszeit. Erkrankungen, bei denen Menstruationszyklusstörungen ein Symptom sind, sind Hyperprolactinämie, polyzystische Ovarien, maligne und benigne Tumoren der Ovarien und des Uterus (Fibrome, Krebs, Zystom), Entzündungen und Infektionen der Fortpflanzungsorgane, Endometriose, Adenomyose, Endometriumhyperplasie.
  3. In den Wechseljahren. Eine gefährliche Pathologie, die sich während der Prämenapause vor dem Hintergrund der hormonellen Anpassung entwickeln kann, ist die Hyperestogenie. Aufgrund eines Kommunikationsversagens der Hypothalamus-Hypophyse erhöht sich das Risiko einer Endometriumhyperplasie, die Entwicklung von Östrogen-abhängigen Tumoren und andere gefährliche Nebenwirkungen.

Klassifikation von Menstruationsstörungen

Für verschiedene Arten von Verletzungen des Monatszyklus gibt es einen medizinischen Namen und eine Beschreibung. Die Klassifizierung basiert nicht nur auf dem Grad der Regelmäßigkeit der monatlichen Blutung, sondern auch auf deren Intensität, Dauer und anderen Merkmalen. Die Hauptarten der Unterbrechung des Menstruationszyklus sind die folgenden Zustände:

  • Oligomenorrhoe - Blutungen treten alle 3-4 Monate auf.
  • Amenorrhoe - das Fehlen einer Menstruation mehrere Zyklen hintereinander.
  • Opsomenorrhoe - spärlicher Ausfluss, Blutungsdauer beträgt nicht mehr als 2 Tage.
  • Menorrhagie - die Dauer der Menstruation wird stark überschritten (bis zu 10 Tage), die Blutung ist stark.
  • Hyperpolymenorrhoe - der Zyklus ist normal, Blutungen sind sehr stark.
  • Dysmenoria - Menstruation wird von starken Schmerzen im Unterleib oder im unteren Rücken begleitet, der Zyklus ist regelmäßig.
  • Algomenorrhoe - Menstruation mit starken Schmerzen, unregelmäßige Menstruation.
  • Proomenorrhoe ist ein kurzer Zyklus;
  • Metrorrhagie - Uterusblutung zwischen der Menstruation.

Warum Menstruation nicht regelmäßig kommt

Der Menstruationszyklus ist die Zeit, die vom ersten Tag einer Menstruation bis zum ersten Tag der nächsten Menstruation vergeht. Bei den meisten Frauen ist der Menstruationszyklus regelmäßig: Dies bedeutet, dass zwischen der Menstruation die gleiche Anzahl von Tagen vergeht.

Die Dauer des Menstruationszyklus liegt bei den meisten Frauen im Bereich von 24 bis 38 Tagen. In diesem Fall sind Abweichungen von 2-3 Tagen in die eine oder andere Richtung nicht kritisch und erfordern keinen Arztbesuch.

Über unregelmäßigen Menstruationszyklus sagen, wenn:

  • Jedes Mal, wenn sie unterschiedliche Zeiträume durchlaufen, kann eine Frau fast nicht vorhersagen, wann die nächste Menstruation beginnen wird.
  • Monatlich dauert jedes Mal eine andere Anzahl von Tagen (z. B. einmal 3 Tage, andere Zeit 8 Tage).
  • Monatlich hat jedes Mal ein anderes Maß an Überfluss (manchmal sehr reichlich, manchmal eher selten).

Ursachen unregelmäßiger Menses

Unregelmäßiger Menstruationszyklus besagt fast immer, dass eine Frau gesundheitliche Probleme hat. Der Hauptgrund für die unregelmäßige Menstruation ist das hormonelle Versagen, das eine Vielzahl von Faktoren verursachen kann. Wir listen die häufigsten Ursachen unregelmäßiger Perioden auf:

  • Stress und körperliche Überlastung

Der körperliche und emotionale Zustand einer Frau ist für das normale Funktionieren ihres Sexual- und Hormonsystems sehr wichtig. Konfliktsituationen und Überarbeitung provozieren die Freisetzung von Stresshormonen (Cortisol usw.), die sich auf die Produktion weiblicher Sexualhormone auswirken und häufig zu einem Versagen des Menstruationszyklus führen. In dieser Kategorie von Ursachen kann Schlafmangel, ein Überschuss an Koffein und Alkohol, strenge Diäten zugeschrieben werden.

Ein paar zusätzliche Pfunde können den Menstruationszyklus nicht beeinflussen, aber wenn die Punktzahl Dutzende Pfunde überschreitet, ist das Versagen des Menstruationszyklus wahrscheinlich. Die Sache ist, dass Androgene (männliche Geschlechtshormone) im Fettgewebe produziert werden und je mehr Fettgewebe, desto mehr männliche Hormone werden produziert. Androgene verursachen nicht nur einen Ausfall des Menstruationszyklus, sondern können auch fettige Haut, Akne im Gesicht und übermäßiges Haarwachstum im Gesicht und Körper verursachen.

  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)

Bei polyzystischen Eierstöcken liegt eine Verletzung ihrer Arbeit vor: Mangel an Eisprung, hormonelles Ungleichgewicht. All dies wirkt sich auf die Regelmäßigkeit der Menstruation aus: Bei Frauen mit polyzystischen Eierstöcken ist die Menstruation häufig verzögert.

  • Schilddrüsenerkrankung

Die Störung der Schilddrüse beeinflusst den Menstruationszyklus. Sowohl ein Überschuss als auch ein Mangel an Schilddrüsenhormonen können zu unregelmäßigen Menstruationen führen.

Endometriumhyperplasie ist eine Erkrankung, bei der sich die innere Auskleidung des Uterus (Endometrium) ausdehnt und verdickt, was zu nicht-zyklischen (unregelmäßigen) Uterusblutungen führt. Es gibt mehrere mögliche Ursachen für eine Endometriumhyperplasie, aber die häufigste Ursache für diese Erkrankung ist das hormonelle Ungleichgewicht. Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass bei Frauen, die keine Behandlung erhalten, eine endometriale Hyperplasie in Gebärmutterkrebs umgewandelt werden kann.

Ein Uteruspolyp ist ein gutartiger Tumor der inneren Gebärmutterschicht (Endometrium), der verschiedene Größen haben kann und sich manchmal zu Gebärmutterkrebs entwickelt. Uteruspolypen können asymptomatisch sein, aber bei manchen Frauen verursachen sie Menstruationsbeschwerden, Gebärmutterblutungen und Unfruchtbarkeit. Auf unserer Website gibt es einen Artikel zu diesem Thema: Uteruspolypen: Ursachen, Symptome, Behandlung.

Myoma ist ein Tumor der Gebärmutter, der unregelmäßige Menstruation verursachen kann. In der Regel dauert ein Monat mit Myom länger als gewöhnlich und geht mit einem größeren Blutverlust einher. Auf unserer Website gibt es einen Artikel zu diesem Thema: Uterusmyome: Ursachen, Symptome, Komplikationen.

  • Absage der Antibabypillen

Nach dem Abbruch des OK-Zyklus treten häufig Ausfälle auf. Glücklicherweise ist es nicht gesundheitsgefährdend und erfordert normalerweise keine Behandlung. Der Menstruationszyklus wird innerhalb von 2-3 Monaten wieder hergestellt. Eine Behandlung kann erforderlich sein, wenn Ihre Periode 4 oder mehr Monate nach der Aufhebung der Antibabypillen nicht regelmäßig wird.

  • Akzeptanz der Notfallverhütung (Postinor, Escapel usw.)

Notfallkontrazeption wird verwendet, um ungewollte Schwangerschaften nach Geschlechtsverkehr zu verhindern. Arzneimittel wie Postinor und Escapel enthalten eine hohe Dosis an Hormonen, die die Arbeit der Eierstöcke und der Gebärmutter so verändern, dass das Risiko einer Schwangerschaft verringert wird. Die Akzeptanz dieser Medikamente kann zu einem Versagen des Menstruationszyklus führen, der sich in einer verzögerten Menstruation oder einem unregelmäßigen Zyklus in den nächsten Monaten äußert. In der Regel ist dies nicht behandlungsbedürftig und der Zyklus wird innerhalb der nächsten 2-3 Monate von selbst wiederhergestellt.

  • Fehlgeburt, Fehlgeburt oder Fehlgeburt

Ein Schwangerschaftsabbruch (spontan oder medikamentös) ist immer belastend für den gesamten Organismus und insbesondere für das endokrine System. Frauen können nach einer Fehlgeburt oder Fehlgeburt für einige Monate unregelmäßige Perioden erleben. In dieser Situation muss die Frau möglicherweise behandelt werden.

Unregelmäßiger Zyklus bei Jugendlichen

In den ersten Jahren nach dem Einsetzen der ersten Menstruation kann die Menstruation unregelmäßig bleiben: zweimal pro Monat kommen oder für einige Monate in Folge verschwinden. Dies ist normal und erfordert in der Regel keinen Arztbesuch. In welchen Fällen eine Behandlung erforderlich sein kann, lesen Sie in einem separaten Artikel auf unserer Website: Der unregelmäßige Zyklus bei Jugendlichen: Ursachen und Behandlung.

Unregelmäßiger Zyklus nach der Geburt

Nach Schwangerschaft und Geburt werden häufig unregelmäßige Perioden beobachtet. Wenn eine Frau nicht stillt, kommt die Periode normalerweise in den ersten 6-12 Wochen nach der Geburt. Auch nach 3 bis 6 Monaten kann der Menstruationszyklus unregelmäßig sein. Dies ist normal und erfordert keine Behandlung.

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie nicht stillen und:

  • Die Menstruation kam nicht in den ersten 3 Monaten nach der Geburt
  • Der Menstruationszyklus wurde 6 Monate nach dem Einsetzen der ersten Regelblutung nicht regulär.
  • Die monatliche Verzögerung beträgt mehr als 3 Monate

Achten Sie darauf, dass Sie auch bei unregelmäßigen Monaten schwanger werden können, was bedeutet, dass Sie Kondome oder andere Verhütungsmethoden verwenden sollten, wenn Sie eine erneute Schwangerschaft nicht planen.

Unregelmäßiger Zyklus während des Stillens

Wenn eine Frau stillt, kommen die ersten Perioden normalerweise 4-6 Monate nach der Geburt. Bei einigen Frauen beginnt die Menstruation jedoch in den ersten drei Monaten nach der Geburt, und manchmal fehlt die Menstruation, bis das Stillen aufhört. Alle diese Bedingungen sind völlig normal.

Sehr häufig werden unregelmäßige Stillzeiten beobachtet. Dies ist auf einen erhöhten Spiegel des Hormons Prolactin zurückzuführen, der die Funktion der Eierstöcke verändert und den Eisprung unterdrücken kann. In der Regel wird der normale Menstruationszyklus festgelegt, wenn das Kind nachts oder nach dem vollständigen Absetzen nicht mehr nach der Brust fragt.

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn:

  • Die Menstruation kam nicht in den ersten 3 Monaten nach dem Stillen.
  • Der unregelmäßige Menstruationszyklus bleibt nach dem Stillen 6 Monate oder länger bestehen
  • Die monatliche Verzögerung beträgt mehr als 3 Monate

Denken Sie daran, dass das Schwangerschaftsrisiko auch dann besteht, wenn Sie nicht monatlich haben. Sie können schwanger werden, auch wenn Sie stillen und nach der Geburt keine Zeit hatten. Wenn Sie keine erneute Schwangerschaft planen, verwenden Sie Kondome oder andere Verhütungsmethoden.

Unregelmäßiger Zyklus nach 40 Jahren

Bei den meisten Frauen tritt die Menopause (oder Menopause) zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auf, die ersten Symptome können jedoch mehrere Jahre vor dem Ende der Menstruation auftreten. Diese Periode im Leben einer Frau wird Perimenopause genannt.

Unregelmäßige Perioden bei Frauen über 40 sind keine Seltenheit. In diesem Alter kann die Menstruation verzögert auftreten und länger als gewöhnlich dauern. Alle diese Symptome stehen im Zusammenhang mit dem allmählichen Aussterben der Ovarialfunktion.

Unregelmäßige Perioden können von anderen Symptomen der Perimenopause begleitet sein: Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit.

Beachten Sie, dass Sie auch dann, wenn Sie über 40 Jahre alt sind und erste Anzeichen für eine bevorstehende Wechseljahre haben, schwanger werden können. Wenn eine Schwangerschaft nicht in Ihren Plänen enthalten ist, verwenden Sie Kondome oder andere Verhütungsmethoden.

Was ist gefährlich unregelmäßig Menstruationszyklus

Der unregelmäßige Zyklus an sich stellt keine Bedrohung für den Organismus dar, aber dieses Symptom kann auf schwerwiegende Erkrankungen wie Hyperplasie der Eudometrie, Gebärmutterkrebs, Polyzystisches Ovarialsyndrom oder Schilddrüsenerkrankung hinweisen.

Frauen mit unregelmäßiger Menstruation neigen viel seltener zum Eisprung und haben daher häufig Probleme mit der Empfängnis eines Kindes und Unfruchtbarkeit. Um die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis zu erhöhen, werden Ovulationstests für Frauen mit unregelmäßigen Menstruationszyklen empfohlen.

Muss ich unregelmäßig behandelt werden?

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus kann normalerweise nur in den oben genannten Situationen beobachtet werden (bei Jugendlichen nach der Geburt, bei Frauen über 40 Jahren). In allen anderen Fällen sind unregelmäßige Perioden ein Symptom für hormonelle Störungen und müssen fast immer behandelt werden.

Unregelmäßige Menstruation

Der unregelmäßige Menstruationszyklus ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom, das bei verschiedenen Erkrankungen beobachtet werden kann. Daher kann die Behandlung unregelmäßiger Menstruation je nach dem Grund, der im Kern liegt, radikal unterschiedlich sein.

Zur Behandlung der unregelmäßigen Menstruation können folgende Methoden angewendet werden:

  • Lebensstil ändern
  • Identifizierung und Behandlung der Grunderkrankung
  • Verabreichung von empfängnisverhütenden Pillen
  • Änderung der Verhütungsmethode

Lassen Sie uns unten über jede dieser Methoden sprechen.

Lebensstil ändern

Wie wir bereits im ersten Teil dieses Artikels erfahren haben, können einige Gewohnheiten den Menstruationszyklus beeinträchtigen. Wenn Sie vermuten, dass unregelmäßige Perioden mit Ihrem Lebensstil in Zusammenhang stehen (häufiger Stress, Unterernährung, übermäßige Bewegung, strenge Diäten usw.), geben Sie Ihrem Körper eine Pause und beobachten Sie, wie sich dies auf Ihren Zyklus auswirkt.

Identifizierung und Behandlung der Grunderkrankung

Häufige Ursachen für unregelmäßige Menstruation sind die polyzystische Ovarialkrankheit und die Schilddrüsenerkrankung. Diese Zustände werden von einem hormonellen Ungleichgewicht begleitet. Daher ist das Hauptziel der Behandlung die Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts im Körper.

Um den regulären Menstruationszyklus mit polyzystischem Eierstock wiederherzustellen, werden häufig hormonelle Kontrazeptiva (OC) mit antiandrogener Wirkung (Jess, Midiana, Yarin usw.) verschrieben.

Bei Erkrankungen der Schilddrüse werden Medikamente verschrieben, die ihre Arbeit normalisieren. Wenn der Schilddrüsenhormonspiegel gesenkt wird, wird eine Hormonersatztherapie verordnet, die den Hormonmangel ausgleicht. Wenn zu viele Schilddrüsenhormone verschrieben werden, werden Medikamente empfohlen, die die Hormonproduktion unterdrücken oder die Schilddrüse operieren.

Verabreichung von empfängnisverhütenden Pillen

Kombinierte orale Kontrazeptiva (COCs) werden häufig zur Behandlung unregelmäßiger Menstruation eingesetzt. In diesem Fall können Antibabypillen empfohlen werden, auch wenn Sie nicht sexuell leben.

In einigen Situationen werden Antibabypillen für Frauen verschrieben, die eine Schwangerschaft planen, wenn sie einen unregelmäßigen Zyklus haben. Der Empfang, der für 6 Monate oder länger in Ordnung ist, normalisiert den Zyklus, und nachdem das Medikament abgesetzt wurde, steigt die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis.

Änderung der Verhütungsmethode

Jeder Körper ist einzigartig und kann auf verschiedene Verhütungsmethoden unterschiedlich reagieren. Wenn beispielsweise Uterusblutungen oder sehr häufige Flecken während der Einnahme von Antibabypillen auftreten, kann der Arzt empfehlen, diese OC gegen ein anderes Medikament mit einer höheren Dosierung oder einer anderen hormonellen Zusammensetzung auszutauschen.

Bei Frauen, die das intrauterine Gerät verwenden, können unregelmäßige Perioden beobachtet werden. In einigen Fällen besteht die einzige Methode zur Behandlung eines solchen Zustands darin, eine Helix zu extrahieren und eine andere Verhütungsmethode zuzuordnen.

Was ist zu tun, wenn Ihre Periode nicht regelmäßig ist?

Ursachen unregelmäßiger Menstruation bei Frauen und allgemeine Empfehlungen

Idealerweise beträgt die Zykluslänge für Frauen 28 Tage mit einer möglichen Abweichung von bis zu einer Woche in jede Richtung, dh nicht weniger als 21 und nicht mehr als 35 Tage. Innerhalb eines Jahres nach den ersten Menstruationsperioden sollte der Zyklus in einem bestimmten, für Sie bestimmten Intervall festgelegt werden - es kann sowohl 24 als auch 32 Tage sein. Hauptsache, die Menstruation beginnt nach gleichen Perioden mit einem Unterschied von 1-2 Tagen.

Warum sollte der Zyklus regelmäßig sein?

Jede Frau war mindestens einmal in ihrem Leben mit den Ausfällen des Menstruationszyklus konfrontiert. Darüber hinaus ist die Verzögerung oder der vorzeitige Beginn der Menstruation 1-2 Mal pro Jahr für bis zu 7 Tage ein normales Phänomen, das vor dem Hintergrund von Stress, Reisen, Klimawandel und sogar einem Saisonwechsel auftritt.

Wenn unregelmäßige Perioden nicht zu einem dauerhaften Problem werden, sondern sporadisch auftreten, müssen Sie nichts Besonderes tun. Die Hauptsache ist, den Unterschied zwischen einer einmaligen Verschiebung eines Zyklus und einer wirklich unregelmäßigen Menstruation bestimmen zu können. Wenn Sie einen Monatskalender ausführen, werden Sie sofort feststellen, dass ein Problem mit einem klaren Beispiel vorliegt. Wir empfehlen denjenigen, die keinen Kalender haben, dies sofort zu tun, da der unregelmäßige Zyklus der Menstruation meistens ein alarmierendes Signal für den weiblichen Körper ist.

Eine wachsame Kontrolle über die Daten des Zyklus wird die Gelegenheit bieten, das Auftreten von Problemen im Bereich der Gynäkologie zu verfolgen und die Behandlung vieler Krankheiten zu vereinfachen. Darüber hinaus können Sie im Zeitalter fortgeschrittener Gadgets und Technologien eines der zahlreichen praktischen Programme zur Steuerung des Zyklus auf Ihrem Telefon oder Tablet installieren. Elektronische Kalender erfassen nicht nur den Zyklus, sondern berechnen auch die Eisprungsdaten, informieren Sie über den erwarteten Beginn der Menstruation, prüfen den Zustand der Brust und andere wichtige Dinge für Frauen.

Unregelmäßige Perioden Ursachen und Behandlung

Wir listen die häufigsten Situationen auf, in denen ein unregelmäßiger Menstruationszyklus vorliegt:

  • Gewicht Bei einem starken Gewichtsverlust, einer starren oder monotonen Ernährung und umgekehrt - bei übermäßiger Fülle und ungesunder Ernährung werden häufig unregelmäßige Perioden beobachtet. Dem Produkt wird auch eine Avitaminose zugeschrieben, da die Aufnahme von Vitaminen und Nährstoffen direkt von einer gesunden Ernährung abhängt. Hören Sie auf, Ihren Körper zu quälen, essen Sie einfach und gesund, trainieren Sie Sport oder treiben Sie Sport, und bald wird alles wieder normal.
  • Alter Zu Beginn der Pubertät und an der Schwelle der Menopause findet fast immer ein unregelmäßiger Menstruationszyklus statt. Im ersten Fall sollte sich alles innerhalb eines Jahres von selbst wieder normalisieren. Frauen, die sich den Wechseljahren nähern, müssen von ihrem Frauenarzt beobachtet werden, da sie während dieser Lebenszeit für verschiedene Krankheiten extrem anfällig sind.
  • Stress. Starke nervöse Anspannung, chronische Müdigkeit oder Fehlfunktionen des Nervensystems signalisieren dem Körper, dass es jetzt nicht an der Zeit ist, Nachkommen zu produzieren. Die monatliche Erneuerung der Gebärmutter hat die einzige Bedeutung - eine Frau auf die Schwangerschaft vorzubereiten, und wenn das von Stress müde Gehirn sich weigert, an die Empfängnis zu denken, gehorchen die Fortpflanzungsorgane "im Winterschlaf". Die Behandlung besteht aus Ruhe, Veränderung des Lebensrhythmus, Einnahme von Vitaminen und leichten Beruhigungsmitteln.
  • Änderungen Ein plötzlicher Wechsel des Wohnsitzes, z. B. das Wechseln in mehrere Zeitzonen oder Klimazonen, schlägt die biologische Uhr Ihres Körpers nieder. Normalerweise passt sich der Körper in einigen Monaten an die neuen Bedingungen an und alles wird wieder normal. Wenn Funktionsstörungen über mehrere Zyklen hintereinander auftreten, sollten Sie einen Arzt zur Diagnose und Behandlungsverschreibung konsultieren.
  • Orale Kontrazeptiva. Nach der Abschaffung der Antibabypillen kann es einige Zeit dauern, bis sich der Körper ohne die Hilfe synthetischer Hormone für die Arbeit einstellt. Wenn die Zyklussprünge nicht aufhören, müssen Sie Hormontests durchführen und den Rat Ihres Arztes einholen.
  • Mutterschaft Unregelmäßige Perioden bei jungen Müttern sind häufig und logisch. Schwangerschaft, kürzliche Wehen, Stillen und dramatische Veränderungen im Leben lassen den weiblichen Hormonspiegel wie einen Schwung erscheinen. Machen Sie sich Sorgen, wenn Ihr Kleinkind bereits zu Fuß gegangen ist und es keine monatlichen Beträge gibt. Wenn Sie sich um das Kind sorgen, sollten Sie sich nicht vergessen, Ihren Körper beobachten und wenn sich Ihr Zyklus nicht erholt, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die folgenden Ursachen für Zyklusversagen bei Frauen sind der Grund für eine dringende Berufung an den Arzt und die nachfolgende Behandlung:

  1. Infektion und Entzündung der Genitalorgane. Wenn Sie zusätzlich zur Menstruation keine Angst vor vaginalem Ausfluss, Schmerzen in der Gebärmutter und den Anhängern, Fieber und anderen störenden Symptomen haben, wenden Sie sich sofort an den Gynäkologen! Infektionskrankheiten und Entzündungsprozesse erfordern eine sofortige Behandlung, um Folgen zu vermeiden, die noch schwerwiegender sind als ein Zyklusversagen.
  2. Hormonelles Ungleichgewicht. Hormone sind äußerst komplex. Die Menstruation kann durch Hormone nicht nur der Eierstöcke, sondern auch der Hypophyse, der Schilddrüse und der Nebennieren beeinflusst werden. Sie können selbst nicht feststellen, warum das endokrine System versagt hat. Entsprechend den Testergebnissen werden Sie entweder von einem Frauenarzt oder einem Endokrinologen behandelt.
  3. Vererbung Bei 5% der Frauen bleibt der Menstruationszyklus ein Leben lang unregelmäßig und kann nicht korrigiert werden. Andere Frauen können eine Zyklusvariabilität über mehrere Jahre hinweg haben, sind aber auch auf eine genetische Prädisposition zurückzuführen. Dies kann bei der Planung einer Schwangerschaft ein Problem sein, insbesondere wenn Sie den Eisprung nicht verfolgen können. In diesem Fall suchen Sie die Diagnose und Behandlung von Spezialisten, Sie können immer, wenn nicht die Situation korrigiert, dann zumindest verbessern.
  4. Eierstockstörung Angeborene Defekte, Polyzystose, Zysten und Myome sowie andere Erkrankungen oder Eingriffe in den Eierstöcken beeinflussen die Regelmäßigkeit der Menstruation.
  5. Onkologische und andere Krankheiten. Gerade weil die Verletzung der Regelmäßigkeit der Menstruation ein Symptom für schwere und tödliche Krankheiten sein kann, müssen Sie Ihren Zyklus überwachen. Fehlende oder gestörte Menstruation kann auf gutartige oder bösartige Tumoren sowohl im Genitalbereich als auch in anderen Organen hindeuten. Ein weiterer Grund dafür können Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Schäden am zentralen Nervensystem sein. Denken Sie daran, dass eine regelmäßige Menstruation für eine Frau im gebärfähigen Alter einer der Indikatoren für einen normalen Körperzustand ist.

Allgemeine Empfehlungen

Wir haben die wichtigsten und häufigsten Gründe aufgelistet, warum Ihr monatlicher Zyklus verloren gehen könnte. Es gibt andere, spezifischere Erkrankungen oder Zustände, die sich auf die Menstruation auswirken. Sie sollten sich jedoch unverzüglich mit einem Spezialisten in Verbindung setzen, um medizinische Hilfe zu erhalten.

Im Allgemeinen kann jedes Mädchen oder jede Frau im gebärfähigen Alter ihr Leben erheblich vereinfachen und viele gesundheitliche Probleme vermeiden, wenn sie auf das Verhalten ihres eigenen Organismus achten.

Als Verstöße gegen den Zyklus gelten nicht nur seine Unregelmäßigkeit, sondern auch eine Längenänderung, Änderungen in der Natur und Intensität der Ausscheidungen, das Auftreten schmerzhafter Empfindungen, wenn Sie sie noch nicht gesehen haben.

Zum Beispiel: Sie haben einen seit langem etablierten Zyklus von 28–29 Tagen, der sich allmählich zu verkürzen begann - zunächst betrug der Abstand zwischen dem Monat 25, dann 23 und 21 Tage. Dieser Trend hält mehrere Monate an. Dies weist höchstwahrscheinlich auf eine Art endokriner Krankheit oder zumindest auf eine Veränderung des Hormonspiegels hin. Wenn Sie seit 5 Tagen monatlich und ohne Schmerzen monatliche Perioden hatten, die Periode jedoch für mehrere Zyklen verlängert wurde, hat sich die Intensität erhöht und Sie können nicht ohne Pillen auskommen. Das bedeutet, dass Veränderungen im Körper auftreten, die dem Arzt besser gemeldet werden. Dasselbe, wenn der Abfluss knapp wird und auf 3 Tage reduziert wird.

Unregelmäßige Perioden

Die unregelmäßige Menstruation ist eines der häufigsten Symptome der meisten gynäkologischen Erkrankungen, wie dies bei extragenitalen Erkrankungen der Frau der Fall ist. Der Begriff "unregelmäßige Perioden" bezieht sich nur auf einen vorübergehenden Ausfall des Systems und nicht auf alle anderen möglichen Pathologien der Menstruation. Die Unregelmäßigkeit der Menstruation geht immer mit einer Verletzung ihres Charakters einher: Sie werden häufiger, stark schmerzhaft usw. Daher ist es richtig, über die Verletzung des Menstruationszyklus zu sprechen, und die Diagnose wird sich so anhören. Allerdings ist gerade die Unregelmäßigkeit des Beginns der nächsten Menstruation der häufigste Grund, unter allen Menstruationsstörungen zum Arzt zu gehen, deshalb werden wir sie genauer untersuchen.

Unregelmäßige Menstruation kann physiologisch und pathologisch sein, ein Symptom vieler gynäkologischer und nicht gynäkologischer Pathologien sein und Unfruchtbarkeit verursachen. da es oft von einer Anovulation begleitet wird, eine Frau nicht zu stören und keine pathologischen Phänomene in ihr hervorzurufen. All dies spricht davon, wie wichtig es ist, die Art der Menstruation zu bestimmen, wenn ein Arzt die Anamnese betrachtet, und die Notwendigkeit, diesen Faktor bei der geplanten Behandlung zu berücksichtigen.

Der Menstruationszyklus dauert normalerweise zwischen 21 und 31 Tagen, mit Abweichungen von ± 5-7 Tagen. Wenn die Menstruationsunterbrechung 40 bis 60 Tage beträgt, oder umgekehrt, beträgt sie weniger als 21 bis 25 Tage, und die Menstruation einer bestimmten Frau verläuft lange Zeit auf diese Weise - es ist möglich, über die Unregelmäßigkeit des Zyklus zu sprechen.

Ursachen unregelmäßiger Menses

Unregelmäßige Zeiten können aus folgenden Gründen auftreten:

1. Physiologisch - nach Abtreibung und Kratzen Nach der Geburt kann der Zyklus verloren gehen und für einige Zeit unregelmäßig werden. In der Regel wird alles von alleine wiederhergestellt, aber manchmal ist eine geringfügige Behandlung erforderlich, die sich auf die Verabreichung oraler Kontrazeptiva beschränkt. Es sollte auch beachtet werden, dass die Menstruation, die seit der Menarche (der Etablierung des Zyklus) unregelmäßig war, nach der Geburt regelmäßig werden kann. Damit verbunden ist die Tatsache, dass der Zyklus bei jungen Mädchen nicht gestört wird und die Menstruation unregelmäßig verläuft, ohne dass andere Symptome von Zyklusstörungen und anderen Pathologien vor Beginn der Schwangerschaft und der ersten Geburt auftreten.

2. Pathologisch:
• Tumore, Schäden an der Hypophyse und Erkrankungen auf der Ebene des Hypothalamus-Hypophysen-Systems - die Unregelmäßigkeit des Zyklus hängt vor allem mit einer hormonellen Insuffizienz zusammen.
• Zysten Ovarialtumoren - Störungen der Ovarialfunktion - eine der Hauptursachen für Unregelmäßigkeiten des Zyklus. Es kommt häufig bei polyzystischen Eierstöcken und Tumorbildungen vor.
• Endometriumpolypen. chronisch entzündliche Erkrankungen des Myo- und Endometriums. Uterusmyome
• Endometriose. Ein charakteristisches Symptom sind braune Flecken vom unteren Genitaltrakt vor und nach der Menstruation; Die Bildung von endometrialen Zysten der Eierstöcke ist möglich, und daher kann die Ursache einer Zyklusstörung als Ovarialzyste erkannt werden (mit fehlerhafter Diagnose durch Ultraschall), und die Entscheidung über weitere Behandlungstaktiken kann nicht korrekt getroffen werden.
• Pathologische hormonausscheidende Tumore.
• Iatrogene Ursachen - Langzeitgebrauch oder falsche Wahl von Verhütungsmitteln kann zu Ausfällen im Zyklus führen.

Welche Art von Arzt für unregelmäßige Perioden

Untersuchung und Behandlung eines Gynäkologen oder Gynäkologen-Endokrinologen.

Untersuchung eines Patienten mit unregelmäßigen Perioden

Diagnosemethoden sind:
1. Klinische Daten
2. Hormone - Änderungen in ihrem Inhalt können auf einen Hauptfokus hinweisen.
3. Ultraschalluntersuchung des Beckens und des Bauches
4. MRT (selten, falls erforderlich).
5. Hysteroskopie

Komplikationen der unregelmäßigen monatlichen

Die Unfruchtbarkeit kann den wichtigsten Komplikationen zugeschrieben werden, da die Unregelmäßigkeit des Zyklus häufig auch von einer Anovulation begleitet wird (fehlende Ovulation - Freisetzung der Eizelle aus dem Follikel in das Eierstockgewebe) und noch seltener mit einem Hormonmangel in der zweiten Phase, bei dem Schwangerschaftsschwangerschaft äußerst schwierig wird. Daher sollte der Arzt dem Patienten empfehlen, einen Eisprungtest durchzuführen.

Behandlung unregelmäßiger Perioden

Die wichtigste und wichtigste Sache in der Behandlung ist die Entdeckung der Hauptursache der Störung und der Behandlung, die auf eine maximale Beseitigung abzielt. Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass bei jungen Mädchen und bei Frauen nach 45 Monaten über einen längeren Zeitraum hinweg Unregelmäßigkeiten auftreten können, die mit physiologischer Unvorbereitetsein oder entsprechend Erschöpfung der körperlichen Leistungsfähigkeit einhergehen. In den Fällen, in denen unregelmäßige Perioden einen medizinischen Eingriff erfordern (z. B. aufgrund der Unmöglichkeit einer Schwangerschaft), beginnt die Behandlung mit dem Ermitteln der Hauptursache. Die wichtigsten Behandlungsmethoden für unregelmäßige Perioden:

1. Orale Kontrazeptiva, in der Regel Progesteron, enthaltend: Duphaston - 1 Registerkarte. 2 mal täglich Utrozhestan 1 Kapsel 2-3 mal täglich usw. Es ist auch die Ernennung intramuskulärer Injektionen möglich.
2. Antibiotika für entzündliche Erkrankungen (Ofloxocine 1 Tablette 2-mal täglich für 7 Tage)
3. Falls erforderlich: Kürettage der Gebärmutter, um Polypen zu entfernen.
4. Gegebenenfalls chirurgische Behandlung (z. B. Entfernung einer Ovarialzyste)

Zu den wichtigen Faktoren bei der Behandlung von Menstruationsunregelmäßigkeiten gehört auch die Veränderung des Lebensstils des Patienten. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, Stress abbauen, erschöpfende Diäten und Übungen ablehnen, kann dies zu einer Normalisierung des Monatszyklus ohne Medikamente führen.

Darüber hinaus gibt es Methoden der Phytoteropie. Dazu gehören Tinkturen und Abkochungen von Eisenkraut, Johanniskraut, Mutterkraut. Diese Behandlungsmethode ist für junge Patienten in Abwesenheit einer schweren Pathologie nicht kontraindiziert.

Sie brauchen eine richtige Ernährung, das Essen sollte reich an Kalorien sein. Proteinfutter ist obligatorisch und Lebensmittel, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten. Jede erschöpfende Diät ist eine direkte Kontraindikation im Falle eines unregelmäßigen monatlichen Zyklus.

Wir müssen versuchen, den Stress bei der Arbeit zu reduzieren und zu Hause, wenn nötig, eine Sanatorium-Resort-Behandlung zeigen. Der Vorteil gilt für balneologische Resorts.

Arzt Gynäkologe-Endokrinologe Kupatadze DD

Kommentare

# 25 Jan 07/07/2017 07:29

Hallo, ich bin 17 Jahre alt, ab 12 Jahren habe ich unregelmäßige Perioden. Oft besorgtes Schneiden (kenzhalnaya-Schmerz) in den Eierstöcken. Monatlich kann nicht alle 3-4 Monate eine ganze Woche lang weitergegangen werden. Ich befürchte ein wenig, dass dies zu noch größeren Problemen führen wird. Aber ich möchte nicht zum Arzt gehen. Ich habe Angst. Ich habe oft Migräne, das Gewicht beträgt ein bisschen 31kg, ich bin auch ziemlich klein. Sag mir was ich tun soll. Ich bin in einer Sackgasse. Weder die Familie noch sagt es einem Arzt.

# 24 Gloom 18.07.2017 14:26

Herr, unter jedem Artikel deine Schlittenfragen. Frauen, was bist du? Narren Gehen Sie zum Arzt, aber suchen Sie nicht nach Selbstmedikation.

Warum nicht regelmäßig monatlich gehen und was zu tun ist, instabiler monatlicher Zyklus

Regelmäßige Menstruation wie eine Uhr ist eher die Ausnahme als die Regel. Frauen achten gelegentlich nicht auf gelegentliches Versagen. Es ist völlig ungefährlich, wenn es nicht zur Regel wird. Wenn der Verstoß jedoch mehrere Monate andauert, sollten Sie anfangen, sich für den Ursprung zu interessieren. Es ist besser herauszufinden, warum die Regelblutung nicht regelmäßig abläuft, anstatt auf eine klare Reaktion des Körpers zu warten. Ursachen lassen sich zu Beginn des pathologischen Prozesses leichter beseitigen.

Welcher Zyklus wird als normal angesehen?

Beginnen Sie mit dem Kalender und stellen Sie sicher, dass der Fehler tatsächlich aufgetreten ist. Ein solches „Menstruationstagebuch“ wird in keinem Alter überflüssig. Denken Sie nur daran, dass die Monatsmonate beispielsweise zu Beginn des Monats kommen, können Sie sich stark verwirren.

Es gilt als normal, wenn vom ersten Tag der Entlassung bis zum ersten Tag der nächsten Regelblutung 21 bis 35 Tage vergehen. Dies stimmt sehr selten mit der Dauer des Kalendermonats überein. Ohne sich im Kalender ein Zeichen zu setzen, ist es sehr leicht, in die Irre zu gehen und sich vergeblich Sorgen zu machen. Seien Sie nicht faul, die Tage zu zählen, so dass Sie für den Frauenarzt ruhiger und klarer sind, wenn nötig.

Wie ist der Prozess geregelt?

Prozesse, die die Fortpflanzungsfunktion gewährleisten, und das rechtzeitige Eintreffen der Menstruation werden durch Hormone gesteuert und weisen eine komplexe Hierarchie auf:

  1. Alles beginnt mit den Teilen des Gehirns, die für Emotionen, Angst, Stress, Schlaf und Gedächtnis verantwortlich sind. Alle gehören zum limbischen System und übertragen Informationen mithilfe von Nervenimpulsen.
  2. Die zweite Stufe der Anpassung ist der Hypothalamus. Er bestimmt weitgehend das menschliche Verhalten, reguliert die Homöostase und das Überleben des gesamten Organismus. In diesem Teil des Gehirns wird eine Übersetzung von der Sprache der Nervenimpulse in das Hormonsystem vorgenommen.
  3. Abhängig von den Befehlen des Hypothalamus (bereits hormonell) produziert die Hypophyse mehr als zehn eigene Hormone, die alle Prozesse steuern.
  4. Die Eierstöcke, die Nebennieren, die Schilddrüse sind der Hypophyse direkt untergeordnet. Sie produzieren ihre Hormone, von denen einige die sexuelle Funktion regulieren.
  5. Die Gebärmutter, die Gebärmutterschleimhaut und die Brustdrüsen reagieren sehr empfindlich auf alle hormonellen „Ordnungen“ und üben ihre direkte Funktion dank dieser Anleitung aus.

Alle fünf Ebenen interagieren in Schritten direkt und sequentiell miteinander. Jede Änderung in einer der Stufen führt zu Verstößen beim Rest. Der übertragene Stress, die Erregung, die Ernährungsumstellung und der Schlafmangel (Versagen in den oberen Etagen) können sich am unteren Ende der gesamten Kette durch die Unregelmäßigkeit der monatlichen Entlastung widerspiegeln.

Die Ursachen für eine instabile Menstruation können sehr tief verborgen sein, aber die meisten von ihnen sind für Gynäkologen nach der ersten Einnahme und mehreren Tests offensichtlich.

Mögliche Fehlerursachen

Das Fehlen einer Menstruation weist in einigen Fällen auf einen normalen Ablauf physiologischer Prozesse hin. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, ist eines der ersten Anzeichen eine Verzögerung der regulären Entlassung. Während der Stillzeit kann die Menstruation auch unregelmäßig sein.

Ein anormaler Zyklus der Menstruation kann sowohl physiologische als auch pathologische Grundlagen haben.

Physiologische Gründe

Solche Verstöße sind vorübergehend. Cyclicity kann sich von selbst erholen und erfordert nur Beobachtungs- und Unterstützungsmaßnahmen. Der regenerierende Organismus, der keine Pathologien hat, reguliert den Prozess allmählich. Diese Gründe umfassen:

  1. Alter Nach dem Eintreffen der ersten Menstruation wird die Häufigkeit auf 1 Jahr eingestellt. Nach 40 beginnen die Frauen mit Fortpflanzungsprozessen in der reproduktiven Sphäre, und die Unregelmäßigkeit der Entlastung deutet auf die Annäherung an die Wechseljahre hin.
  2. Schwangerschaft, Geburt, Stillen verändern den gesamten hormonellen Hintergrund des Körpers stark. Es wird von mehreren Monaten bis zu einem Jahr wiederhergestellt.
  3. Künstliche oder spontane Abtreibungen sind auch ein Schock für den Körper. Eine scharfe Verletzung natürlicher Prozesse erfordert Zeit für die endokrine und körperliche Genesung sowie die Aufmerksamkeit eines Arztes.
  4. Chirurgische Eingriffe (Kürettage der Gebärmutter). Abhängig von der Morbidität des Eingriffs und den Besonderheiten des Organismus können sie sowohl zu leichten physiologischen Störungen des Zyklus führen als auch zu Pathologien führen.
  5. Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen, hormonelle Kontrazeptiva, Beruhigungsmittel und sogar Langzeitanwendungen von Antibiotika können die Menstruationshäufigkeit stark beeinflussen.

Achtung! Die erfolglose Auswahl einer Verhütungsmethode kann schwerwiegende Folgen haben. Eine längere Einnahme von hormonellen Medikamenten (sowohl oral als auch vaginal) ist nur unter regelmäßiger ärztlicher Aufsicht zulässig. Selbst wenn das Medikament zuvor gut vertragen wurde, aber im Laufe der Zeit die Menstruation unregelmäßig wurde, quantitativ verändert wurde, wenden Sie sich an den Frauenarzt. Möglicherweise müssen Sie das Arzneimittel ersetzen.

Ein starker Gewichtsverlust oder seine Einstellung, Verletzung des Schlafes, Hypothermie, Müdigkeit - kann auf die physiologischen Ursachen von Störungen zurückgeführt werden, sofern sie leicht korrigiert werden und sich nicht zu schmerzhaften pathologischen Zuständen entwickeln.

Ursachen pathologisch

Solche Verstöße gegen die zyklische Natur der Menstruation werden durch Krankheiten hervorgerufen, deren Symptome nur mit der Hauptpathologie beseitigt werden. Die häufigsten Ursachen sind:

  1. Hormonell Unzureichende oder übermäßige Produktion von Hormonen durch eines der Organe in der endokrinen Kette des Hypothalamus - der Gebärmutter. Krankheiten, Verletzungen von ihnen können zu instabilen Zeiten führen. Zur Ermittlung der genauen Ursache ist nur eine umfassende Übersicht möglich.
  2. Tumore, Polypen, Myome in der Gebärmutter und Anhängsel stören die normale Funktion der Organe. Gutartige Wucherungen stören mechanisch, einige bösartige Tumoren neigen dazu, Hormone zu produzieren, die in das Gesamtsystem eingebaut werden.
  3. Endometriose. Ein häufiger Grund, warum die Menstruation nicht pünktlich verläuft. Das Epithel von der inneren Oberfläche des Uterus (Endometrium) wächst nach außen: am Hals, in der Vagina, befinden sich die nächsten Organe. Dieses Gewebe ist nicht für die Funktion außerhalb der Gebärmutter geeignet und blutet häufig. Die Pathologie macht die normale Arbeit der gesamten sexuellen Sphäre sehr kompliziert.
  4. Ovarialfunktionsstörung, Zyste, Polyzysten (mehrere Zysten), Tumore. Die Eierstöcke sind das aktivste Fortpflanzungsorgan und die Störungen können sich schneller ausbreiten. Sie ist oft von Endometriose, entzündlichen Prozessen und Tumoren betroffen, was einen wichtigen Bestandteil der Gesundheit von Frauen darstellt.
  5. Entzündungsprozesse jeglicher Herkunft. Genitalinfektionen - eine der Ursachen für Entzündungen, Schädigungen der Beckenorgane, Adhäsionsbildung, Verstopfung der Eileiter. Sie haben viele unerwünschte Wirkungen und manifestieren sich in der Regel mit verändertem Menstruationsfluss und anderen Symptomen. Leicht durch Forschung bestimmt.

Störungen der Schilddrüse, Diabetes, Blutkrankheiten können die Regelmäßigkeit des Monatszyklus beeinflussen. Der Arzt kann herausfinden, warum die Menstruation nicht regelmäßig abläuft, und er kann versteckte Pathologien entdecken, die sich nicht anders zeigen.