Nebenwirkungen von Antibabypillen

Nebenwirkungen ?? die Kehrseite der Medaille eines Medikaments. Verhütungspillen haben auch ihre eigenen "Nebenwirkungen", wie die Gebrauchsanweisung des Volumens belegt. Es ist nicht notwendig, vor Nebenwirkungen Angst zu haben! Es ist wichtig zu verstehen, warum sie entstehen und welche Maßnahmen eine Frau in einer bestimmten Situation ergreifen sollte. Um dieses Problem zu verstehen, werden wir mit unserer wunderbaren Beraterin Eugenia Konkova zusammen sein.

Nebenwirkungen von Antibabypillen können in folgende Gruppen unterteilt werden:

Nebenwirkungen, die auftreten, wenn Sie sich an das Medikament gewöhnen:

Übelkeit, Erbrechen, epigastrische Schmerzen
Östrogen-abhängige Nebenwirkungen, die in der Regel bis zum Beginn der zweiten Packung Antibabypillen vergehen. In einer solchen Situation wird empfohlen, das Medikament für die Nacht einzunehmen (nicht zu fasten), was die Abhängigkeit der Suchtperiode erleichtert oder auf ein Medikament mit einer niedrigeren Östrogendosis umstellt.

2. Blutige Blutung
Ein separater Artikel widmet sich diesem allgemeinen Problem. "Zwischenblutungen und Blutungen bei der Einnahme von Antibabypillen."

3. Brustverstümmelung
Östrogenabhängige Nebenwirkungen, die in den ersten 3 bis 6 Monaten nach Einnahme einer Pille beobachtet wurden. Passt unabhängig, eine Behandlung ist nicht erforderlich. Manchmal kann der Arzt empfehlen, Progestogel-Gel auf den Bereich der Brustdrüsen aufzutragen.

4. Stimmungsschwankungen (Tränen, Depression, Reizbarkeit)
Die Gestagenkomponente von Antibabypillen verändert den Stoffwechsel von Tryptophan * im Körper. In dieser Hinsicht können emotionale, hypersensible Frauen in der Anpassungsphase versucht sein zu weinen oder umgekehrt Angriffe von Aggression und Reizbarkeit.

* Tryptophan? eine Aminosäure, die das Gehirn zusammen mit Vitamin B6, Niacin und Magnesium verwendet, um Serotonin (ein gutes Stimmungshormon) herzustellen.

Wenn sich die Stimmung nach der Anpassungsphase (etwa 3 Monate) nicht abschwächt, ist dies ein Grund, einen Arzt zu konsultieren und Antibabypillen mit einem anderen Gestagen in der Zusammensetzung auszuwählen. Wenn der Ersatz des Arzneimittels aufgrund des Verlustes der therapeutischen Wirkung nicht wünschenswert ist, ist eine zusätzliche Einnahme von Vitamin B6 erforderlich.

Manchmal ist es jedoch schwierig, die wahren Ursachen der Depression zu bestimmen. Diese Schwierigkeiten stehen im Zusammenhang mit der Tatsache, dass sich eine Frau in unserer zeitlosen Zeit selbst vor der Verschreibung von Hormonarzneimitteln in einem Zustand "latenter, asymptomatischer Depression" befinden kann. Mit Beginn der Einnahme von Verhütungsmitteln (insbesondere wenn die entsprechenden Anweisungen darauf hinweisen, dass Depressionen und Stimmungsstörungen mögliche Nebenwirkungen sein können), verschlechtert sich der Verlauf einer bestehenden Krankheit. Folglich haben wir es mit einem psychologischen Faktor zu tun, der die Manifestation von Depressionssymptomen hervorruft, die nicht im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen stehen.

5. Leichter Haarausfall
Diese Nebenwirkung wird durch hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau verursacht, die Antibabypillen einnehmen. Manchmal kann ein diffuser (einheitlicher Kopf) Haarausfall beobachtet werden. Leichter Haarausfall sollte keine Bedenken verursachen. Absage nicht ablehnen OK, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die häufigsten Ursachen für Haarausfall auszuschließen: Eisenmangel im Körper, Zinkmangel, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Erkrankungen des Nervensystems.

ACHTUNG!
Wenn die Haare in großen Mengen herausfallen, müssen Sie einen Arzt konsultieren und über den Ersatz des Arzneimittels entscheiden. In einer solchen Situation wird normalerweise empfohlen, auf Antibabypillen mit Antiandrogeneffekt umzusteigen.

6. Kopfschmerzen
Wenn dieser Nebeneffekt auftritt, wird eine Wartetaktik empfohlen. Wenn die Kopfschmerzen nach dem Ende der Anpassungsphase (3-4 Monate) nicht verschwinden, sondern die Lebensqualität erhöhen und erheblich verschlechtern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und das Medikament mit einem anderen Gestagen abholen.

7. Akne (Pickel), fettige Haut
In den ersten Monaten der Einnahme von Verhütungspillen mit antiandrogener (therapeutischer und kosmetischer) Wirkung kann eine Verschlechterung des Hautzustandes und Ausschlag von Akne beobachtet werden. In diesem Fall müssen Sie Geduld haben und warten, bis der Anpassungszeitraum abgeschlossen ist. Nach 3-4 Monaten „lehrt“ das antiandrogene Medikament den Körper, richtig zu arbeiten und die Haut wird gereinigt. Neuere Studien haben jedoch gezeigt, dass die Pille nicht die erwartete Wirkung auf Hirsutismus (übermäßige Behaarung) hat.

8. Schmerzen in den Beinmuskeln
In Verhütungspillen enthaltene Östrogene erhöhen die Ca2 + -Konzentration im Blutplasma. Eine vorübergehende Veränderung des Mineralstoffwechsels im Blut kann Schmerzen in den Muskeln und Gelenken der Beine verursachen. Frauen beschreiben diese Schmerzen als "Schmerzen, Kauen, Verdrehen". Normalerweise verschwindet der Schmerz am Ende der zweiten Verpackung. Sie können sich selbst dabei helfen, diese vorübergehende Nebenwirkung mit einer Massage der Wadenmuskeln mit wärmenden Salben zu überstehen.

Es gibt auch bestimmte Bedingungen, die mit der Einnahme von Kontrazeptiva einhergehen, die nicht pathologisch sind und keinen Abbruch / Ersatz des Arzneimittels erfordern, jedoch als Nebenwirkungen betrachtet werden:

Amenorrhoe (keine Menstruation)
Das Ausbleiben einer menstrual-ähnlichen Reaktion in der siebentägigen Pause zwischen den Packungen kann auftreten, wenn eine Pille eingenommen wird. Meistens tritt dieses Phänomen jedoch auf, wenn Medikamente eingenommen werden, die Dienogest enthalten. Dieses Gestagen reduziert die Proliferation (Wachstum und Verdickung) des Endometriums und verhindert, dass es für eine starke Menstruation ausreichend dick wird.

Deshalb ist die Menstruation bei der Einnahme von Antibabypillen weniger häufig und kann in einigen Zyklen sogar fehlen, was eine Variante der Norm ist. Wenn alle Pillen aus dem Päckchen ohne Pass genommen wurden und der Schwangerschaftstest für eine siebentägige Pause negativ ist, sollte die Frau das Arzneimittel gemäß dem Zeitplan ruhig weiter einnehmen.

Gewichtszunahme
Detaillierte Informationen zu dieser unangenehmen Nebenwirkung finden Sie im Artikel "Die Wirkung von Antibabypillen auf das Gewicht".

Nebenwirkungen, die einen Ersatz des Arzneimittels erfordern:

Wenn bei Ihnen die folgenden Nebenwirkungen auftreten, müssen Sie sich an den Frauenarzt wenden und über den Ersatz des Arzneimittels entscheiden:

  • Blutung (Blutung) oder Durchbruchblutung, die nach dem Ende der Anpassungsperiode fortgesetzt wird, d. H. nach 3-4 Monaten der Verabreichung.
  • Häufige Kopfschmerzen, die die Lebensqualität dramatisch verschlechtern und den ständigen Einsatz von Schmerzmitteln erfordern.
  • Rezidivierende vaginale Candidiasis (Soor), die sich gerade mit dem Beginn der Einnahme von Antibabypillen erstmals manifestierte und der traditionellen Behandlung mit Antimykotika widerstrebend widersteht.
  • Flüssigkeitsansammlung im Körper (starke Schwellung).
  • Eine starke Abnahme der Libido (sexuelle Anziehung) und Trockenheit der Vaginalschleimhäute.
  • Starker Haarausfall

Nebenwirkungen, die das sofortige Absetzen des Arzneimittels erfordern:

Wenn die folgenden Nebenwirkungen auftreten, sollte das Arzneimittel abgesetzt werden, sofort einen Arzt aufsuchen und eine zusätzliche Untersuchung durchführen.

  • Akute Schmerzen, Druck oder Engegefühl in der Brust; Schwierigkeiten beim Atmen oder Fasten; plötzliche Atemnot.
  • Plötzliche, starke Kopfschmerzen ohne ersichtlichen Grund; ohnmächtig
  • Signifikanter Blutdruckanstieg.
  • Plötzliche Veränderung in Vision, Gehör oder Sprache.
  • Schwere Depressionsformen.
  • Auftreten von anhaltendem Pruritus.

Außerdem sollte die Einnahme der Pille 3 Monate vor der geplanten Schwangerschaft und ca. 6 Wochen vor dem geplanten chirurgischen Eingriff bei längerer Immobilisierung abgesetzt werden.

Im Falle einer Leberfunktionsstörung kann ein vorübergehender Abzug des Arzneimittels erforderlich sein, bis sich die Laborwerte normalisieren.

ACHTUNG!
Zusammenfassend ist es das Wichtigste, den Nutzen der Einnahme von Antibabypillen und das potenzielle Gesundheitsrisiko angemessen zu beurteilen. Die jahrelange Erfahrung zeigt, dass Sie mit Geduld das einzige Medikament finden können, das ideal geeignet ist.

Was verursacht Verhütungsmittel?

Orale Kontrazeption gilt als die effektivste Methode zur Verhinderung ungewollter Schwangerschaft. Jedes Jahr werden neue Verhütungsmittel entwickelt, die praktisch keine Nebenwirkungen haben. Aber viele Frauen, die die Auswirkungen der Einnahme von Antibabypillen kennen, bevorzugen andere Verhütungsmethoden. Sie erklären diese Wahl durch ihren Widerwillen, gesundheitliche Probleme zu bekommen und die natürlichen hormonellen Prozesse des Körpers zu beeinträchtigen.

Das Prinzip der oralen Kontrazeptiva

Die Wirksamkeit der Einnahme von oralen Kontrazeptiva im Hinblick auf die Verhinderung einer unerwünschten Empfängnis ist unbestritten. Bevor eine solche Schutzmethode kategorisch abgelehnt wird, müssen daher die Vor- und Nachteile sorgfältig abgewogen werden. Moderne orale Kontrazeptiva unterscheiden sich in der minimal möglichen Liste von Nebenwirkungen, daher ist deren Wirksamkeit viel höher und signifikanter als die unangenehmen Folgen. In der Regel korrigieren KOK den Hormonstatus der Patienten, wobei diese Veränderungen fast immer Frauen zugute kommen.

  1. Der Wirkmechanismus von Tabletten wird auf zellulärer Ebene implementiert, da Gestagene und Östrogene die Rezeptorfunktionen in den Fortpflanzungsstrukturen einer Frau blockieren. Durch diesen Effekt wird der Eisprung gehemmt. Durch die Verringerung der Produktion von Hypophysenhormonen (FSH und LH) werden Reifung und Entwicklung weiblicher Keimzellen unterdrückt.
  2. Verhütungsmittel wirken auch auf den Uteruskörper, genauer gesagt, auf seine innere Endometriumschicht, in der eine Art Atrophie auftritt. Wenn also die weibliche Zelle trotzdem reift, den Eierstock verlässt und befruchtet wird, kann sie nicht in das Gebärmutterendometrium implantiert werden.
  3. Darüber hinaus verändern orale Kontrazeptiva die Eigenschaften des Zervixschleims und erhöhen dessen Viskosität. Durch eine solche Veränderung wird die Gebärmutterhöhle vor dem Eindringen von Spermatozoen geschützt.
  4. CECs wirken sich auch auf die Eileiter aus und verringern deren Kontraktionspotenzial. Dadurch wird es schwierig, die Keimzelle durch diese Kanäle zu bewegen, was sie fast unmöglich macht.

Die Wirkung der oralen Kontrazeption äußert sich am deutlichsten in der Ovulationshemmung. Diese Medikamente führen zu einem neuen, künstlichen Monatszyklus im weiblichen Körper, und sie unterdrücken die normalen, natürlichen. In der Tat funktioniert das Fortpflanzungssystem durch den Rückkopplungsmechanismus, wenn Hypophysenhormone aufgrund einer Abnahme der Östrogen-Gestagen-Produktion produziert werden. Das heißt, wenn eine ausreichende Menge gestagener und östrogener Hormone von außen in den Körper eindringt, beendet die Hypophyse die Produktion tropischer Hormonsubstanzen. Infolgedessen hört das Wachstum und die Entwicklung weiblicher Keimzellen auf.

Es ist unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, wie sehr sich der hormonelle Hintergrund des Patienten während der oralen Kontrazeption verändert, da der Organismus individuell ist. Der Grad der Veränderung hängt von der Menge des Fettgewebes und dem Gewicht ab sowie vom Gehalt des RHC (secretive globulin) an Blut, das für die Bindung und den Transport von Estradiol und Testosteron verantwortlich ist. Es ist nicht angebracht, Studien mit Östrogen- und Progesteronhormonen durchzuführen, während orale Kontrazeptiva eingenommen werden. Wenn Sie hochdosierte Kontrazeptiva einnehmen, wird der hormonelle Hintergrund des Patienten durch „schwangere“ Indikatoren erworben. Wenn niedrig dosierte Medikamente eingenommen werden, sind diese Indikatoren immer noch höher als normal, jedoch niedriger als beim Tragen eines Kindes.

Die Wirkung der oralen Kontrazeption auf den Körper des Patienten

Wenn eine hormonelle Substanz in den Körper eindringt, kommt es in der Regel zu einem Versagen der Aktivität des gesamten Systems. Die Verbindungen und Wechselwirkungen zwischen den intraorganischen Strukturen und den Drüsenorganen sind gestört. Als Folge verlieren die Prozesse der Stressresistenz, des Immunschutzes und der Selbstregulation ihre Stabilität, und die endokrinen und neurosystemischen Strukturen des Immunsystems beginnen im Superspannungsmodus zu funktionieren. Vor dem Hintergrund einer solchen intensiven Aktivität tritt bald ein Versagen auf.

Anstatt optimal und produktiv miteinander zu interagieren, stellen die inneren Organe und Drüsenstrukturen künstliche, grobe Verbindungen her, die zwangsweise funktionieren. Das heißt, der Körper ist funktionaler Gewalt ausgesetzt. Wenn ein Patient hormonelle Medikamente einnimmt, hören die intrasekretierenden Drüsen auf, diese Hormone selbst zu produzieren. Es ist ziemlich klar, warum zusätzliche Arbeit zu leisten ist, wenn das Hormon in den erforderlichen Mengen im Körper vorhanden ist. Wenn dieses Bild nicht für längere Zeit stattfindet, ist es immer noch fixierbar, aber bei längerfristiger Störung kann der Drüsenkörper austrocknen, seine Atrophie bzw. Probleme treten auch bei der Arbeit aller von dieser Drüse abhängigen Strukturen auf.

Unter dem Einfluss von oralen Kontrazeptiva verschwindet der normale Monatszyklus einer Frau. Der Patient beginnt regelmäßig mit Entzugsblutungen, hat jedoch nichts mit der Menstruation zu tun, da die Frau tatsächlich keinen Menstruationszyklus hat. Der weibliche Zyklus ist sehr empfindlich gegenüber intraorganischen Veränderungen. Die zyklischen Vorgänge im Körper sorgen dafür, dass alle Systeme voll funktionsfähig sind, nicht nur die reproduktiven.

Wenn es bei der Arbeit von Organen und Systemen im Körper zu Unstimmigkeiten kommt, wird der Körper viel Anstrengung brauchen, um die normale Gesundheit zu erhalten. Infolgedessen gewöhnen sich alle Systeme daran, im Stresszustand zu arbeiten. Bei der Einnahme von Verhütungsmitteln kann die Erhaltung des normalen Frauenzyklus in der Zukunft dauerhaft und dauerhaft nicht rechnen.

Welche Konsequenzen können sich ergeben, wenn Sie abbrechen?

Fast jede Frau weiß um den möglichen Schaden von Antibabypillen. Heute bewerben pharmazeutische Unternehmen jedoch Produkte aus der Kategorie des Mini-Drinks bei jungen Mädchen und Frauen. Die Annotation weist darauf hin, dass sie nur geringe Dosen Progesteronhormon enthalten, sodass keine nachteiligen Reaktionen wie ein schwerwiegendes hormonelles Versagen zu befürchten sind. Dies ist jedoch überhaupt nicht der Fall.

Achtung! Mini-Drank garantiert nicht das Ausbleiben von Nebenwirkungen, und der Wirkungsmechanismus bei ihnen ist fast der gleiche wie bei KOC. Durch die Einnahme dieser "sicheren" Verhütungsmittel erhält der Körper lange Zeit ein Signal über den Zustand der Schwangerschaft. Und ständig. Aber der weibliche Körper verfügt nicht über solche Ressourcen, um ein Kind mehrere Jahre zu gebären.

Vor dem Hintergrund der Mini-Pili-Aufnahme wird auch die Reifung und Konzeption der Eizellen blockiert, und die Produktion von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen wird unterdrückt, was die Aktivität der verbleibenden Hormondrüsen negativ beeinflusst. Wenn Sie das Problem von der anderen Seite betrachten, kann die Verwendung von Verhütungsmitteln sowohl negative als auch positive Folgen haben.

Positiv

Die positiven Wirkungen bei der Einnahme von Verhütungspillen schließen das Fehlen des Eisprungs ein. Während des Monats bereitet der Uteruskörper das Ei vor, aber es reift nicht. Normalerweise tritt bei Menstruation ein starker Abfall des Hormonspiegels auf, der für den Körper ein Stressfaktor ist. Bei der Einnahme von COC-Präparaten findet kein Eisprung statt, die Eierstöcke ruhen, sodass der Uterus keinen monatlichen Belastungen ausgesetzt ist.

Ein weiterer positiver Punkt bei der Einnahme von Verhütungspillen ist der Mangel an Hormonsprüngen, der die Beseitigung von PMS gewährleistet, was auch eng mit starken Schwankungen des Hormonspiegels zusammenhängt. Das Fehlen eines prämenstruellen Syndroms bietet der Frau ein Widerstand gegen das Neurosystem und beseitigt die Wahrscheinlichkeit von Konflikten, die häufig vor dem Hintergrund von PMS auftreten.

Laut vielen Frauenärzten können Sie mit der hormonellen Empfängnisverhütung Ihre Periode anpassen. Ja, wenn Sie COC einnehmen, werden die monatlichen Blutungen wirklich regelmäßig, und ihre Verbreitung und Dauer sinkt merklich. Darüber hinaus minimieren orale Kontrazeptiva das Risiko für die Entwicklung von Ovarial- und Uterus-Tumorprozessen und reduzieren die Häufigkeit entzündlicher Erkrankungen.

Es ist nicht zu leugnen, dass durch die Verwendung von Pillen, die die Empfängnis verhindern, die Entwicklung einer Osteoporose, die sich vor dem Hintergrund eines Östrogenmangels entwickelt, verhindert wird. Als Teil des COC gibt es genau so viel Östrogen. Darüber hinaus haben KOK einen therapeutischen Effekt auf Pathologien aufgrund eines Androgenüberschusses. Verhütungsmittel unterdrücken die androgene Sekretion und beseitigen so häufige Probleme wie Akne, Alopezie, fettige Haut oder Hirsutismus.

Negativ

Die Nebenwirkungen der oralen Kontrazeption sind in der Regel auf die Östrogenwirkung des weiblichen Körpers zurückzuführen. Die Akzeptanz dieser Medikamente verursacht keine Pathologien, sie können jedoch eine Vielzahl von Verschärfungen und Komplikationen der bestehenden Anfälligkeit für bestimmte hormonabhängige Erkrankungen hervorrufen. Wenn Sie jedoch einen gesunden Lebensstil führen, Alkohol einschränken und auf Zigaretten verzichten, sind die negativen Auswirkungen der Empfängnisverhütung minimal. Diese Effekte umfassen:

  • Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, in seltenen Fällen unmotivierte Aggression;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten aufgrund der zunehmenden monatlichen Entlastung oder ihrer übermäßigen Verbreitung;
  • Abnahme der Libido, was durch komplexe Verhütungswirkungen erklärt wird;
  • Die Anschwellung, Schwellung und spürbare Zärtlichkeit der Brust, die nach 3-4 Monaten der Anwendung der Tabletten von selbst vergeht. Eine solche Reaktion entsteht aufgrund einer hormonellen Anpassung, da der Körper der Meinung ist, dass die Besitzerin schwanger ist. Dies bedeutet, dass die Vorbereitungsmechanismen für die Stillzeit eingeleitet werden müssen.

Bei der Einnahme von KOK bemerken die Patienten das Auftreten von Pigmenten, insbesondere bei denjenigen, die sich gerne in der Sonne sonnen. Darüber hinaus ist die Entwicklung von Hypertonie, Cholelithiasis (Cholesterin-Stoffwechselprozesse werden verletzt), die Neigung zur Thrombusbildung;

  • Einige Patienten reagieren auf empfängnisverhütende Reaktionen von Übelkeit und Erbrechen. In diesem Fall muss ein harmonischeres Medikament gewählt werden.
  • Gewichtszunahme durch die Einnahme von Antibabypillen ist ein Stadtgespräch. In der Praxis sieht die Situation jedoch etwas anders aus. Wenn eine Frau ausgewogen und korrekt isst, gibt es keine Probleme mit dem Gewicht, insbesondere wenn sie die Empfängnisverhütung der letzten Generation akzeptiert.
  • Solche Reaktionen sind nicht erforderlich und nicht alle Patienten manifestieren sich. Wenn einige von ihnen auftreten, werden sie normalerweise nach einigen Monaten von selbst neutralisiert, bis sich der Körper an die eingenommenen Medikamente gewöhnt.

    Ist eine Abhängigkeit von COC möglich?

    Bei unkontrollierter und langfristiger Anwendung hormoneller Kontrazeptiva kann sich eine Atrophie der Eierstöcke entwickeln, die im Laufe der Zeit nur fortschreitet. Vor dem Hintergrund dieser Komplikation kann eine Frau keine oralen Kontrazeptiva ablehnen, da sie von ihnen abhängig wird. Hormonelle Substanzen synthetischen Ursprungs werden so natürlich in die anorganischen Prozesse des Stoffwechsels eingebaut, dass sie die Aktivität der Drüsenorgane unterdrücken. Wenn Sie die hormonelle Kontrazeption ablehnen, wird der Körper daher einen akuten Mangel an hormonellen Substanzen bemerken, was viel gefährlicher ist als die Einnahme von KOK. Einfach gesagt, der Körper, genauer gesagt, seine Drüsen haben vergessen, wie sie vollständig funktionieren soll, so dass die Aufhebung von Verhütungsmitteln für viele Mädchen ein ernstes Problem darstellt.

    Infolgedessen nehmen Frauen weiterhin Verhütungsmittel ein, nicht so sehr, um die Empfängnis zu verhindern (dies wird aufgrund einer Atrophie der Eierstöcke unmöglich), sondern eher um den Beginn einer schnellen und frühen Alterung des Körpers zu vermeiden. Wenn Sie sich für eine hormonelle orale Kontrazeption entscheiden, müssen Sie sich an einen hochqualifizierten Spezialisten wenden, der das Medikament richtig auswählt und den sicheren Zeitpunkt für die Aufnahme bestimmt. Die Selbstverordnung solcher Arzneimittel kann zu irreversiblen Folgen führen.

    Verhütungspillen einnehmen oder nicht?

    Zweifellos sollte jedes Mädchen / Frau für sich entscheiden, ob sie hormonelle Kontrazeptiva einnehmen soll oder nicht. Wenn Sie sich für eine Weile für die Einnahme von oralen Kontrazeptiva entscheiden, müssen Sie die Pillen nur gemäß den Empfehlungen eines praktizierenden Frauenarztes einnehmen und nicht alleine. Es ist zwingend erforderlich, dass vor der Einnahme von KOK eine Untersuchung durchgeführt, ein Abstrich und Blut gespendet und eine Ultraschalldiagnose für mögliche Tumorprozesse durchgeführt wird. Nur anhand von Tests kann der Arzt das gewünschte Medikament auswählen.

    Empfängnisverhütungspillen als Verhütungsmethode

    Unter den Verhütungsmethoden verdienen Verhütungspillen, die von vielen Frauen bevorzugt werden, besondere Aufmerksamkeit. Diese Medikamente werden häufig als Mittel gegen unerwünschte Schwangerschaften eingesetzt.

    Die Tabletten enthalten künstliche Analoga weiblicher Hormone - Östrogen und Gestagene. Diese Hormone werden normalerweise in den weiblichen Genitalorganen - den Eierstöcken - produziert.

    Der Mechanismus der Medikamente besteht darin, den Eisprung, dh die Freisetzung des Eies, sowie den Kontakt mit den Spermien zu verhindern.

    Dieses Kontrazeptivum ist in Form von Kapseln oder Tabletten erhältlich, wird intern eingenommen und wirkt durch den Gastrointestinaltrakt. Die Verwendung erfolgt zyklisch.

    Zu den Vorteilen zählen Benutzerfreundlichkeit, Verfügbarkeit, gute Verträglichkeit des Körpers, Sicherheit für die Gesundheit der Frau, Beibehaltung der Stabilität des Menstruationszyklus, hohe Zuverlässigkeit als Verhütungsmethode.

    Darüber hinaus kann das Hormonarzneimittel zur Behandlung von Endometriose, prämenstruellen Syndromen, verwendet werden.

    Die Empfangszeit hängt nicht von der Zeit des Geschlechtsverkehrs ab. Tablets beeinflussen die Fortpflanzungsfunktion nicht, die nach Abschluss des Kurses erfolgreich wiederhergestellt wird.

    10 Fakten über Antibabypillen

    • 1. Bei richtiger Anwendung garantieren die Pillen eine 99% ige Wirksamkeit bei der Verhinderung einer Schwangerschaft. Dies bedeutet, dass weniger als eine von 100 Frauen, die Kombinationspillen als Verhütungsmethode verwenden, innerhalb eines Jahres schwanger werden können. Laut der World Health Association sind hormonelle Pillen in Bezug auf die Wirksamkeit führend, was ihre hohe Beliebtheit bei der weiblichen Hälfte erklärt. Einzelfälle der Schwangerschaft sind hier vor allem darauf zurückzuführen, dass Frauen vergessen haben, das Medikament rechtzeitig einzunehmen.
    • 2. Hormonelle Kontrazeptiva wirken sich nicht negativ auf die Gesundheit der Frau aus. Im Gegenteil, bei richtiger Anwendung reduzieren sie Menstruationsbeschwerden und damit einhergehende Entlastung. Diese Arzneimittel können auch bei der Behandlung von Krankheiten wie polyzystischer Ovarienerkrankung, endokriner Sterilität usw. verwendet werden. Es gibt Hinweise auf eine positive Wirkung auf Magengeschwüre und rheumatoide Arthritis. Es wird nicht empfohlen, hormonelle Pillen bei schlechten Gewohnheiten einzunehmen, insbesondere beim Rauchen sowie bei Frauen über 35 Jahren und bei bestimmten Krankheiten.
    • 3. Führen Sie nicht zur Vollständigkeit. Die Aussage über die Zunahme des Körpergewichts nach Einnahme von oralen Kontrazeptiva ist ein Mythos, der in der Gesellschaft aktiv diskutiert wird. Die eigentlichen Ursachen für die Gewichtszunahme sind verminderte körperliche Aktivität, eine Ernährungsumstellung. Die chemische Zusammensetzung von Östrogen trägt zu einer übermäßigen Konzentration von Flüssigkeit in den Geweben bei, die das Gewicht um einige Kilogramm erhöhen kann. Durch den Zusatz der Substanz Drospirenon zur Wirkstoffzusammensetzung ist es jedoch möglich, die Ansammlung von Flüssigkeit zu verhindern und sogar das Risiko des Auftretens einiger weniger Pfunde zu verringern.
    • 4. Führen Sie nicht zu Unfruchtbarkeit. Bei Beendigung der Funktion wird die Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems für den nächsten Zyklus wiederhergestellt und die Eizelle ist zur Befruchtung bereit. Laut Statistik haben nach drei bis vier Monaten nicht weniger als 85% der Frauen die Möglichkeit zur Empfängnis sowie solche, die bisher keine Verhütungsmethode angewendet haben.

  • 5. Jede Frau muss dem Akzeptanzzyklus folgen. Je nach dem vom Arzt verordneten Zyklus müssen täglich Verhütungspillen eingenommen werden. Ansonsten ist das Risiko einer Schwangerschaft hoch genug. Daher müssen Sie genau wissen, wie man Verhütungsmittel einnimmt. Die Dauer eines Kurses beträgt 21 Tage. Als nächstes müssen Sie sieben Tage lang eine Pause machen, in der Blutungen auftreten. Nach sieben Tagen muss der Kurs von Anfang an wiederholt werden.
  • 6. Verhindern Sie nicht die Entwicklung sexuell übertragbarer Krankheiten. Die Verabreichung oraler Kontrazeptiva ist nur ein Schutz vor ungeplanter Schwangerschaft. Um sexuell übertragbare Krankheiten zu vermeiden, wird empfohlen, Tabletten mit anderen Verhütungsmethoden, z. B. Kondomen, zu kombinieren.
  • 7. Führen Sie nicht zu Haarwuchs auf Körper und Gesicht. Als die ersten Verhütungsmittel auftauchten, entstand der Mythos, dass ihre Verwendung für eine Frau zu solchen unerwünschten Folgen führt. Die ersten Pillen enthielten tatsächlich ein kritisches Maß an Hormonen, das zum Haarwachstum führte. Moderne Medizintechnik und sicherere Komponenten schützen dagegen.
  • 8. Lassen Sie den Beginn der Menstruation kontrollieren. Diese Eigenschaft von Tablets wird häufig von Frauen genutzt, vor allem vor einer Veranstaltung, zum Beispiel vor einem Wettbewerb, einem Urlaub oder einer Geschäftsreise. Sie können den Beginn kritischer Tage sowohl beschleunigen als auch um einen bestimmten Zeitraum verzögern. Ein kompetenter Gynäkologe hilft dabei herauszufinden, wie dies effektiv und ohne Schaden für den Körper erreicht werden kann.
  • 9. Erlaubt auch junge Mädchen anzunehmen. Experten sagen, dass Antibabypillen, egal wie gefährlich sie von den Magazinseiten sind, sogar für Mädchen geeignet sind, die gerade erst mit dem Sexualleben beginnen. Dies ist aufgrund der geringen Konzentration von Hormonen möglich. Darüber hinaus reduzieren diese Medikamente die Wahrscheinlichkeit und die Auswirkungen von Teenager-Akne.
  • 10. Haben Sie eine kleine Liste von Nebenwirkungen. Sie sind normalerweise mit einer individuellen Unverträglichkeit der Komponenten verbunden und können Erbrechen, Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen verursachen. Nach mehreren Kursen verschwinden die Nebenwirkungen und der Gesundheitszustand der Frau stabilisiert sich. Ärzte halten es für gefährlich, Antibabypillen für Frauen mit schwerem Diabetes, malignen Tumoren und Herzerkrankungen einzunehmen.
  • Wirksamkeit als Verhütungsmethode

    Die Wirksamkeit der Verwendung von Verhütungskursen hängt von mehreren Faktoren ab.

    Die wichtigste ist, den vorgeschriebenen Zeitplan für die Einnahme der Pillen zu befolgen.

    Der Pearl-Index dieser Schutzmethode ist jedoch der höchste.

    Ein weiterer Risikofaktor für eine ungewollte Schwangerschaft ist die gleichzeitige Anwendung von Antibiotika bei Frauen.

    Welche Verhütungspillen in diesem Fall wirken, wird durch ihre Wirkung gehemmt und es besteht die Möglichkeit einer ungeplanten Schwangerschaft. Orale Kontrazeptiva sollten auch von Personen ferngehalten werden, die eine antiretrovirale Therapie bei HIV-Infektionen erhalten oder gegen Krebs behandelt werden. Stillende Mütter sollten in den ersten 6 Wochen nach der Entbindung vermieden werden.

    Ein Hinweis, dass das Medikament nicht wirkt, ist das Vorhandensein von schwerem Durchfall. In diesem Fall wird empfohlen, sich an einen Spezialisten zu wenden und zusätzliche Schutzmaßnahmen anzuwenden.

    Bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Bluthochdruck und einer Reihe anderer Krankheiten können Tabletten auch unwirksam sein. Es ist daher ratsam, eine Woche Pause einzulegen und den Kurs nach der Genesung fortzusetzen.

    Was machen die empfängnisverhütenden Pillen?

    Damit ein Medikament wirken kann, müssen seine Wirkstoffe im Blut absorbiert werden. Nach der Einnahme der Pille gelangt sie in den Gastrointestinaltrakt, wo sie abgebaut wird und Hormone in das Blut aufgenommen werden.

    Dieser Vorgang dauert normalerweise 3 bis 4 Stunden.

    Für einen erfolgreicheren Erfolg von Hormonen im Blut empfehlen Experten die Verwendung von alkoholischen Getränken zu begrenzen.

    Wenn eine Frau in dieser Zeit Erbrechen oder Durchfall entwickelt, gelangen die Wirkstoffe in unzureichendem Volumen ins Blut.

    Sie können jedoch keine zusätzliche Dosis einnehmen, da dies zu schweren gesundheitlichen Folgen führen kann. Es ist besser, andere Verhütungsmethoden zu gewährleisten.

    Der Mechanismus, durch den hormonelle Pillen wirken, umfasst drei Hauptarbeitsbereiche. Die Hauptsache ist ein Hindernis für die Freisetzung des Eies aus dem Eierstock. Dies ist das Hauptwirkungsprinzip von Progestogen und Östrogen. In diesem Fall kann die weibliche Fortpflanzungszelle nicht mit dem Sperma interagieren und eine Schwangerschaft findet nicht statt.

    Außerdem erhöhen empfängnisverhütende Pillen die Viskosität der Halswirbelsäuresekrete und bilden eine Art Korken, wodurch die Spermien weniger aktiv werden und das Eindringen in die Gebärmutter und die anschließende Befruchtung des Eies verhindert werden.

    Es gibt eine dritte Richtung des Schutzmechanismus - eine Änderung in der Struktur des Endometriums (der Schleimhaut der Gebärmutter). Seine Dicke ist merklich reduziert und das befruchtete Ei kann sich nicht einbauen und für die spätere Entwicklung Fuß fassen. Zusammen reduzieren diese Bereiche das Schwangerschaftsrisiko erheblich.

    Was ist, wenn Sie vergessen haben, eine Pille zu nehmen?

    Die möglichen Konsequenzen und der Algorithmus weiterer Maßnahmen hängen davon ab, wie weit die Frau von der Medikamenteneinnahme abgewichen ist. Daher ist es notwendig, dem Arzt zuzuhören, der genau bestimmt, wie Kontrazeptiva zu trinken sind und nicht gegen die Behandlung verstoßen.

    Je nach Art der Anwendung dieser Medikamente muss eine Pille innerhalb von 24 Stunden einmal eingenommen werden.

    Das Überspringen eines Tages wird nicht als kritisch angesehen. Es wird empfohlen, am nächsten Tag eine doppelte Rate zu nehmen und dann die nächste Pille entsprechend dem Kurs einzunehmen. Gleichzeitig ist es nicht notwendig, zusätzliche Verhütungsmittel wie Kondome zu verwenden.

    Eine Alternative ist die mögliche Unterbrechung der Verwendung des Arzneimittels für sieben Tage. Wenn Sie keine Kontrazeptiva anwenden, kann dies zu Blutungen führen.

    Bei einer 48-stündigen Verletzung des Konsumzyklus von Pillen ist es wünschenswert, Barrieremethoden sowie Mittel zur Notfallverhütung zu verwenden.

    Bei einer fehlenden Dreifachdosis erfüllen die hormonellen Pillen ihren Zweck nicht mehr und die Verwendung zusätzlicher Kontrazeptiva ist obligatorisch.

    Wenn die Behandlung 28 Tage dauert und die Tablette in dieser Zeit versäumt wird, können Sie auf konkrete Maßnahmen verzichten, da es sich um leere Tabletten handelt, um die tägliche Einnahme zu bilden.

    Nebenwirkungen von Verhütungspillen

    Die Verwendung absolut beliebiger Medikamente kann von unangenehmen Symptomen begleitet sein. Antibabypillen sind keine Ausnahme.

    Nebenwirkungen, die auftreten, wenn Sie sich an die Pillen gewöhnen

    • Übelkeit und Erbrechen. Sie treten in der Regel zu Beginn des Einnahmezyklus auf und finden während des Zeitraums der Verwendung des zweiten Pakets von Verhütungsmitteln statt. Ärzte, wie sie Verhütungsmittel trinken, sind sich einig, dass sie vor dem Zubettgehen nach dem Essen eingenommen werden müssen, was zu einer weicheren Absorption von Hormonen führt.
    • Blutausfluss Häufig während der Anpassungsphase, aber in den ersten drei Monaten des Kurses verschwinden 30-40% der Frauen. Einige können bis zu 6 Monate verzögert sein und auch nach dem Einnehmen der Pillen beobachtet werden. Nicht gesundheitsschädlich, daher kein Eingriff erforderlich.
    • Brustschwellung und Zärtlichkeit. Kann im Zeitraum von 3 bis 6 Monaten nach Beginn des Zyklus aufgrund der Östrogenexposition beobachtet werden. Diese Phänomene verschwinden und bedürfen keiner Behandlung. Spezielle Gele können zur Schmerzlinderung eingesetzt werden.
    • Stimmung verschiebt sich. Manifestiert in übermäßiger Reizbarkeit, Tränen. Es kann auch Angriffe unangemessener Aggressionen geben. Normalerweise nimmt die Stimmung innerhalb von drei Monaten ab.
    • Haarausfall Es ist geringfügiger Natur und sollte keine Besorgnis hervorrufen. Kann im ganzen Körper beobachtet werden. In diesem Fall ist es wünschenswert, Medikamente mit antiandrogenen Wirkungen zu nehmen.
    • Kopfschmerzen In der Regel ist der Anpassungszeitraum vollständig abgelaufen. Ansonsten lohnt es sich, einen Spezialisten zu konsultieren, der Tabletten mit Progestogen einer anderen Sorte auswählt.
    • Fettige Haut und Akne. Die Akzeptanz von Verhütungsmitteln kann mit negativen kosmetischen Effekten einhergehen, nämlich Hautausschlägen und übermäßiger fettiger Haut. Eine Frau sollte während dieser Zeit geduldig sein und warten, bis die normale Funktion aller Körpersysteme wiederhergestellt ist.
    • Schmerzen in den Muskeln der Beine. Dies ist auf eine Veränderung des Mineralstoffwechsels im Blut aufgrund von Östrogen zurückzuführen. Verschwinden Sie am Ende der zweiten Pillenpackung. Entspannt mit einer entspannenden Massage mit wärmenden Salben.
    • Mangel an Menstruation. Dies ist eine der Varianten der Norm, insbesondere bei der Verwendung von Tabletten, die Dienogest enthalten. Es verhindert das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut und reduziert dadurch den Menstruationsüberschuss oder führt zu einer völligen Abwesenheit von Endometrium.

    Nebenwirkungen, die einen Ersatz des Arzneimittels erfordern

    • Regelmäßige Kopfschmerzen führen zu einer Verschlechterung der Lebensqualität und erfordern tägliche Schmerzmittel.
    • Vaginale Candidiasis, die regelmäßig wiederkehrt und einer Behandlung mit Antimykotika nicht zugänglich ist.
    • Schweres Ödem aufgrund von Flüssigkeitsretention.
    • Deutliche Abnahme des sexuellen Verlangens und vaginale Trockenheit.
    • Übermäßiger Haarausfall
    • Reichlicher blutiger Ausfluss 3-4 Monate nach Beginn der Einnahme.

    Nebenwirkungen, die einen dringenden Drogenentzug erfordern

    • Schwerer Blutdruckanstieg.
    • Beeinträchtigung des Gehörs, der Sehfunktion und der Sprache.
    • Schwere anhaltende Depression.
    • Stabiler Pruritus
    • Starke Kopfschmerzen ohne ersichtlichen Grund.
    • Verengung in der Brust, Atemnot, Kurzatmigkeit.

    Auf dieser Grundlage müssen Sie genau wissen, wie Sie Verhütungsmittel einnehmen sollen, in welchen Dosierungen und zu welcher Tageszeit. Andernfalls besteht die Gefahr von Gesundheitsschäden. Es ist notwendig, das Medikament auszuwählen, das dieses Risiko minimiert.

    Vor- und Nachteile

    Aufgrund der folgenden Vorteile sind Antibabypillen im Vergleich zu anderen Verhütungsmitteln günstig:

    • Verhütungsmethode mit hoher Zuverlässigkeit und minimalem Schwangerschaftsrisiko
    • geeignet für alle frauen unabhängig von ihrem alter
    • Stabilisieren Sie den hormonellen Hintergrund von Frauen und reduzieren Sie das Risiko, an Frauenkrankheiten wie Zysten- und Eierstockkrebs, Endometriose zu erkranken
    • Normalisieren Sie die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus
    • Schmerzen im Unterleib während der Menstruation reduzieren
    • ermöglichen, die Menstruation zu verzögern oder zu beschleunigen
    • haben eine therapeutische Wirkung bei Mastitis
    • Erhöhen Sie die Chancen, ein Kind nach dem Ende des Empfangs zu empfangen
    • haben geringfügige Nebenwirkungen, die nach Abschluss des Kurses aufhören

    Gleichzeitig haben diese Medikamente mehrere Nachteile und passen nicht immer zu einer bestimmten Frau:

    • Sie garantieren keine 100% ige Wirksamkeit bei der Verhütung ungeplanter Schwangerschaften.
    • Sie benötigen einen täglichen Konsum, ansonsten wird die Wirkung reduziert und es kann zu einer Schwangerschaft kommen.
    • Die Wirksamkeit kann bei der Einnahme bestimmter Medikamente abnehmen.
    • Kann blutige Entladung verursachen.
    • Steigern Sie den Appetit und halten Sie Wasser im Körper.
    • Die Behandlung kann von Haarausfall begleitet sein.
    • Verletzung des Menstruationszyklus nach der Aufnahme.

    Die Liste der möglichen Nebenwirkungen kann auch einen Druckanstieg, Blähungen und Kopfschmerzen enthalten. Um die möglichen Folgen der Einnahme von oralen Kontrazeptiva zu reduzieren, ist es ratsam, einen Gynäkologen zu konsultieren, der die am besten geeigneten Präparate für den Körper und die richtige Dosierung bestimmt. Die neue Generation von Tablets kann eine Frau fast vollständig vor Nebenwirkungen schützen.

    Bewertungen

    • Verhütungspillen schaden der Gesundheit nicht, sie leisten jedoch hervorragende Arbeit. Die Nebenwirkungen sind minimal, es müssen keine Kondome verwendet werden. Nach Beendigung des Verlaufs tritt das Problem mit der Schwangerschaft nicht auf.
    • Hormone sind immer noch ziemlich gefährlich. Sie können die Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen, z. B. das endokrine System stören. Dann und schwanger werden nicht funktionieren. Bessere traditionelle Barrieremethoden. Sie sind vertraut und trinken nichts.
    • Wenn eine Frau gesund ist, hat sie nichts zu befürchten. Wenn das "seitwärts" und wird, dann unwichtig. Es reicht aus, eine Prüfung zu bestehen und dieses Thema mit einem Arzt zu besprechen, der wertvolle Medikamente empfiehlt, den korrekten Verlauf vorschreibt und es keine hormonellen Störungen gibt.
    • Verhütungsmittel sind der wahre Killer weiblicher Schönheit. Nicht nur Akne erscheint und Haare fallen aus, so ist für eine Frau nicht alles in Ordnung - alte Wunden wachen auf. Obwohl nach Abschluss des Kurses alles lief. Wahrscheinlich nicht für jede Frau sind sie geeignet.
    • Verhütungspillen helfen, viele Phänomene während der Menstruation zu beseitigen. Sie normalisieren den Zyklus und verringern die Wahrscheinlichkeit einer Ohnmacht. Es stellt sich heraus, dass Hormone nicht nur die Befruchtung beeinträchtigen, sondern auch die Gesundheit von Frauen schützen.
    • Frauen vertrauen Pillen nicht umsonst. Moderne Technologien machen sie absolut sicher. Genug, um nicht an dem Medikament zu sparen und die Dosierung einzuhalten. Geschichten über Gewichtszunahme sind nur Geschichten. Die Hauptsache, um Ihre Ernährung zu überwachen.

    Antibabypillen sind nicht weniger beliebt als Kondome. Ihr Hauptvorteil ist, dass die Qualität des intimen Lebens nicht beeinträchtigt wird. Trotz der Tatsache, dass es viele Diskussionen über Nebenwirkungen gibt, ist die hormonelle Methode ziemlich sicher. Gleichzeitig verfügen Tablets über eine umfangreiche Liste nützlicher Eigenschaften.

    Um herauszufinden, ob diese Methode geeignet ist, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, der Ihnen anhand der Eigenschaften des Frauenkörpers das am besten geeignete Verhütungsmittel sagt. Es ist wichtig, die Häufigkeit der Pilleneinnahme zu beachten, sie nicht mit anderen Medikamenten zu mischen. Viele Frauen äußern sich positiv über ihre Bekanntschaft mit Antibabypillen und empfehlen sie ihren Freunden.

    Wie wählen und nehmen Sie Antibabypillen?

    23. Februar 2017

    Allgemeine Informationen

    Derzeit werden orale Kontrazeptiva, deren Liste ziemlich lang ist, von Frauen sehr häufig verwendet. Bei der Verwendung kontrazeptiver hormoneller Pillen für Frauen sollte man jedoch sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte der Verwendung dieser Medikamente klar erkennen.

    In Anbetracht der Tatsache, dass die Liste der derzeit angebotenen Hormonpräparate sehr groß ist, müssen Frauen verstehen, welche Einstufung diese Medikamente verwenden, welche Kontraindikationen und Nebenwirkungen sie haben, um alle mit ihrer Verwendung verbundenen Risiken zu berücksichtigen. Die positiven Aspekte, die eine solche Empfängnisverhütung für Frauen bietet, müssen ebenfalls berücksichtigt werden.

    Daher sollte sich jede Frau klar bewusst sein, dass bei Eingriffen in die natürlichen Vorgänge im Körper die Folgen unterschiedlich sind.

    Daher sollten Kontrazeptiva für Mädchen und Frauen von einem Frauenarzt ausgewählt werden, der alle Kontraindikationen und Nebenwirkungen von Hormonarzneimitteln ausreichend bewerten kann. Es ist der Arzt, der im Detail erklären muss, was orale Kontrazeptiva sind, wie moderne orale Kontrazeptiva einzunehmen sind, und auch alle ihre Vor- und Nachteile erklären.

    Im Internet finden Sie auch viele Informationen sowie Fotos und Videos zu diesem Thema.

    Verhütungsgruppen, ihre Wirkung

    Die moderne Pharmakologie bietet eine sehr umfangreiche Palette an Verhütungsmitteln der neuen Generation. Es ist die Liste der hormonellen Verhütungsmittel der neuen Generation, die am meisten gefragt und beliebt ist. Aber selbst mit der Leichtigkeit, die notwendigen Informationen in der modernen Welt zu erhalten, weiß nicht jeder, wie er die richtigen Heilmittel für den Schutz wählt, welche Nebenwirkungen auftreten können und wie lange die Behandlung dauern kann.

    Wikipedia zeigt, dass Hormonpillen zum Schutz in zwei große Gruppen unterteilt sind:

    KOC enthält Ethinylestradiol (Ethinylestradiol - was ist ein Hormon für interessierte Personen, Sie sollten wissen, dass es sich bei dieser Substanz um ein synthetisches Analogon des Östrogens handelt) sowie Progestogen (Gestoden, Norgestrel, Norethisteron, Desogestrel usw.). Abhängig davon, welche Hormone genau die Medikamente enthalten, werden Drei-Phasen-, Zwei-Phasen- und Monophasen-Verhütungsmittel freigesetzt.

    Es gibt eine sehr große Liste von Namen von Antibabypillen.

    Monophasische Pillen

    Jede Tablette dieser Arzneimittel enthält den gleichen Prozentsatz an Östrogen- und Progestin-Komponente.

    • Ethinylestradiol und Dienogest - Droge Janine (aus 900 Rubel). Janine hat eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
    • Desogestrel und Ethinylestradiol - Siluets Medikamente (Siluets Kosten - ab 600 Rubel), Regulon (Regulons Preis - ab 380 Rubel), Marvelon (Marvelons Kosten - ab 1400 Rubel).
    • Gestoden und Ethinylestradiol - Logest Drogen (logest Preis - von 750 Rubel), Lindinet (Lindinet Preis - von 400 Rubel), Rigevidon (Rigevidon Kosten - von 250 Rubel), Femoden (Femoden Preis - von 700 Rubel), Minisiston (Der Preis von Miniziston ist von 400 Rubel), Mikroginon (der Preis von Mikroginon ist von 370 Rubel).
    • Drospirenon und Ethinylestradiol - Jazz (ab 700 Rubel), Jess (ab 900 Rubel), Median (ab 650 Rubel).
    • Ethinylestradiol und Chlormadinonacetat - Belara (Kosten von Belar von 700 Rubel.).
    • Ethinylestradiol und Ziproteron - Chloe, Erica-35.

    Zweiphasige Medikamente

    In diesen Zubereitungen enthält jede Tablette die gleiche Östrogendosis, und die Progestogendosis ist in der ersten und zweiten Periode des monatlichen Zyklus unterschiedlich.

    Die Namen dieser Art von Antibabypillen lauten wie folgt:

    • Didrogesteron und Estradiol - Femoston (Preis - ab 700 Rubel).
    • Ethinylestradiol und Levonorgestrel - Sekvilar, Sekvararum, Adepal, Binordiol, Bifazil, Anteovin.
    • Ethinylestradiol und Norethisteron - Binum.
    • Ethinylestradiol und Chlormadinonacetat ist ein Medikament Neo-Eunomine.

    Drei-Phasen-Tabletten

    Bei diesen Verhütungsmitteln in einer Packung ändern sich die Hormondosen je nach Änderung der Perioden des Monatszyklus dreimal.

    • Drei-Regol (die Kosten von Drei-Regol - von 250 Rubel.).
    • Triziston (Triziston kostet - von 500 Rubel).
    • Drei-Merci (Drei-Merci-Kosten - von 700 Rubel).
    • Klayra (ab 1000 reiben).

    Das Prinzip der KOC beruht auf der Blockierung des Eisprungs, der als Folge der Hemmung der FSH- und LH-Produktion in der Hypophyse auftritt. Eine Blockade der Ovarialfunktion tritt ebenfalls auf, ein lokales Hindernis für den Eisprung wird festgestellt. Die orale Kontrazeption dieses Typs bewirkt auch die sogenannte "Drüsenregression" in der Struktur der Uterusschleimhaut. Dadurch wird die Implantation eines befruchteten Eies unmöglich. Der Schleim des Gebärmutterhalskanals verändert sich ebenfalls: er wird dicker und die Spermien können sich daher nicht tiefer in die Gebärmutter bewegen. Daher können gute Verhütungsmittel, die kostengünstig, aber wirksam sind, unerwünschte Schwangerschaften verhindern.

    Für diejenigen, die daran interessiert sind, orale Kontrazeptiva - was es ist, ist zu beachten, dass die Liste der Qualitätssicherungsmaßnahmen in drei Gruppen unterteilt ist, abhängig vom quantitativen Gehalt an Wirkstoffen:

    • Clayra (dreiphasig),
    • Zoeli (einphasig),
    • Lindinet
    • Mersilon,
    • Dimia,
    • Logest,
    • Novinet,
    • Minisiston
    • Jess
    • Femoden,
    • Yarin (Midiana),
    • Janine,
    • Diane-35,
    • Siluet,
    • Lindinet
    • Drei Gnade
    • Minisiston
    • Silest,
    • Marvelon,
    • Mikroginon,
    • Demoulen,
    • Rygevidon,
    • Chloe,
    • Belara,
    • Regulon.
    • Triquilar,
    • Drei Regol,
    • Nicht-Ovlon,
    • Trizeston,
    • Ovidon

    Mini trank

    Die Zusammensetzung des Mini-Pili enthält nur Progestogen. Dies sind Progestin-Medikamente, die auf die peripheren Teile des Fortpflanzungssystems wirken und lokalen Einfluss ausüben. Sie beeinflussen die Menge an Zervixschleim und dessen Zusammensetzung. Das Schleimvolumen nimmt in der Mitte des Monatszyklus ab, jedoch bleibt in jeder Phase des Zyklus die Viskosität des Schleims hoch, wodurch das Vorrücken von Spermatozoen verhindert wird.

    Bei der Verwendung von Minisägen kommt es zu einer Reihe von Veränderungen in den biochemischen und morphologischen Strukturen des Endometriums, wodurch sich die Bedingungen für die Implantation verschlechtern. Etwa die Hälfte derjenigen, die diese Mittel in Anspruch nahmen, blockierte den Eisprung.

    Derzeit wird eine große Liste von Mini-Pillen angeboten:

    • Desogestrel - Drogen Lakinet, Charozetta (Kosten Charozetta - von 800 Rubel., Lakinetta - von 600 Rubel.).
    • Linestrenol - Drogen Orgametril, Microlut, Exluton (die Kosten für Orgametril - von 1200 Rubel., Exluton - von 1300 Rubel., Microluta - von 400 Rubel.).

    Wie wählen Sie die Antibabypillen?

    Wie wählen Sie Antibabypillen? Es ist besser, nicht auf eigene Faust herauszufinden. Im Idealfall sollte ein Fachmann der Frau genau sagen, wie er die richtigen Verhütungsmittel auswählen soll. Denn diejenigen, die sich ohne Ärztin, auf Rat einer Freundin oder auf Empfehlung eines Apothekers für Verhütungsmittel entscheiden möchten, laufen Gefahr, nicht nur vor ungewollten Schwangerschaften, sondern auch vor einer Reihe von Nebenwirkungen geschützt zu werden. Keine Tabelle oder andere Informationen darüber, was Kontrazeptiva sind und wie Kontrazeptiva zu trinken sind, sollte keine Handlungsanleitung sein.

    Der Gynäkologe berücksichtigt immer, was der Patient an der Krankheit leidet, ist an Familiengeschichte interessiert, berücksichtigt alle individuellen Merkmale.

    Anschließend führt der Spezialist eine Untersuchung durch, bei der er den Zustand der Haut beurteilt, Gewicht, Blutdruck misst und die Brust palpiert. Es ist auch wichtig, Labortests durchzuführen, um den Zuckergehalt im Blut, Leberenzyme und Hormone zu bestimmen. Es ist ebenso wichtig, einen Ultraschall der Beckenorgane und der Brustdrüsen durchzuführen und gegebenenfalls eine Mammographie zu erstellen. Der Facharzt führt eine gynäkologische Untersuchung durch.

    Bevor festgestellt wird, welche Pille besser zu wählen ist, wird einer Frau empfohlen, einen Augenarzt aufzusuchen, da selbst die besten Verhütungspillen das Risiko erhöhen, an Glaukom und anderen Augenerkrankungen bei längerem Gebrauch zu erkranken.

    Welche oralen Kontrazeptiva besser sind, bestimmt der Arzt unter Berücksichtigung der folgenden Merkmale:

    • das Auftreten der Brustdrüsen;
    • Wachstum;
    • Schamhaarwachstum;
    • Haut- und Haarzustand;
    • Merkmale des Menstruationszyklus;
    • chronische Krankheiten.

    Was sind die Phänotypen? Derzeit sind drei Arten weiblicher Phänotypen definiert.

    Die Prävalenz von Östrogen

    Dies sind Frauen, deren Wachstum gering oder mittel ist, die Haare und die Haut sind meist trocken. Im Aussehen sind diese Damen weiblich. Bei der Menstruation kommt es zu einem starken Blutverlust, der Zyklus dauert länger als 4 Wochen.

    Für diese Patienten empfehlen die Ärzte in der Regel die Einnahme von hochdosierten und mittleren COCs wie:

    • Milvane, Logest, Lindinet, Femoden - Ethinylestradiol und Gestoden;
    • Mikroginon, Trikvilar, Tri-Regol, Triziston, Rigevidon - Ethinylestradiol und Levonorgestrel.

    Ausgeglichener Typ

    Dies sind Frauen mit weiblichem Aussehen, mittlerer Größe, kleinen Brüsten, normaler Haut- und Haarkondition. Sie haben keine Anzeichen von PMS, die Menstruation dauert 5 Tage, der Zyklus ist normal.

    Diesen Damen wird empfohlen, Medikamente der zweiten Generation einzunehmen:

    • Mersilon, Tri-Merci, Marvelon, Novinet, Regulon - Ethinylestradiol und Desogestrel;
    • Silest - Ethinylestradiol und Norgestimat;
    • Femoden, Logest, Lindinet-30 - Ethinylestradiol und Gestoden;
    • Mikroginon, Tri-Regol, Triquilar, Triziston, Miniziston, Rigevidon - Ethinylestradiol und Levonorgestrel.

    Androgen / Gestagen-Prävalenz

    Diese Frauen sind in der Regel groß, haben ein "jungenhaftes" Aussehen, ihre Brüste sind schlecht entwickelt und der Fett- und Hautanteil in Haut und Haar ist hoch. Androgene Manifestationen können auftreten. Vor der Menstruation gibt es Depressionen und Bauchschmerzen. Die Monate selbst sind knapp und dauern weniger als 28 Tage. Der Zyklus ist ebenfalls kurz.

    In diesem Fall kann der Arzt Frauen Antiandrogenika verschreiben. Das heißt:

    • Jess, Jazz, Dimia, Yarina - Drospirenon und Ethinylestradiol;
    • Silat, Janin-Ethinylestradiol und Dienogest;
    • Diane-35, Chloe, Eric 35 - Ethinylestradiol und Cyproteron;
    • Zoeli ist Nomegastrol und Estradiol.

    Wie nehmen Sie Antibabypillen?

    Bevor Sie beginnen, sich mit oralen Kontrazeptiva zu schützen, müssen Sie klar wissen, wie Sie hormonelles OK richtig einnehmen, und wie lange Sie weibliches OK einnehmen können.

    Wie man Antibabypillen trinkt, beschreibt ausführlich die Anweisungen für solche Medikamente.

    Empfängnisverhütungsmittel für Frauen sind in der Regel in Standardblistern mit 21 Pillen enthalten. Es gibt zwar Ausnahmen. Zum Beispiel enthält die Blisterpackung mit Jess-Tabletten, die für junge Frauen empfohlen wird, die nicht geboren haben, 24 Tabletten.

    Wenn eine Frau sich für die Verhütungspillen nach 35 Jahren interessiert, ist es ratsam, diese einzunehmen, dann kann der Arzt nach 35 Jahren Klayra für Frauen Verhütungsmittel empfehlen. Sie befinden sich in einer Blase 28. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl anderer Pillen, die nach 25 Jahren optimal in 25 Jahren eingenommen werden. Die Namen dieser Medikamente sowie die Frage, ob zusätzliche Vitamine eingenommen werden, wird der Spezialist individuell mitteilen.

    Nehmen Sie also COC-Frauen in jedem Alter - Kontrazeptiva für Frauen nach 30 Jahren und nach 50 - Sie brauchen jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit. Sie müssen den Empfang am ersten Tag Ihrer Periode beginnen.

    Es ist wichtig, nicht zu vergessen, Hormone zu verwenden. Daher ist es besser, die Pillen an einem Ort aufzubewahren, an dem eine Frau sie bemerkt. Hormonelle Kontrazeptiva für Frauen über 40 Jahre und jüngere Frauen sollten täglich bis zum Ende der Blase eine Pille trinken. Es folgt eine Woche Pause. Zu dieser Zeit treten Menstruationsblutungen auf. Nach 7 Tagen muss die Verwendung von Tabletten unabhängig davon, ob die Blutung beendet ist, erneut begonnen werden.

    Wenn es einen Empfang gibt, müssen Sie so schnell wie möglich eine Pille trinken. Eine außergewöhnliche Pille wird getrunken, wenn nach der Einnahme des Medikaments Erbrechen auftritt. In diesen beiden Fällen ist jedoch ein zusätzlicher Schutz erforderlich - beispielsweise können Kondome verwendet werden.

    Auch wenn Kontrazeptiva für Frauen nach 40 Jahren angewendet werden, ist zu berücksichtigen, dass in den ersten zwei Wochen nach dem Start eines neuen Arzneimittels ein zusätzlicher Schutz erforderlich ist.

    Beenden Sie die Einnahme von Pillen, wenn das Auftreten einer intermenstruellen Blutung nicht auftreten sollte. In der Regel wird ein solches Phänomen in den ersten Monaten nach Beginn der Aufnahme von OK beobachtet und ist ein Beleg für die Neueinstellung des Körpers.

    Wenn der Arzt nach 40 Jahren Pillen empfiehlt, prüft er auch, ob eine Frau an bestimmten chronischen Erkrankungen leidet, und empfiehlt möglicherweise auch die Einnahme von Vitaminen. Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten, der sich an diejenigen wenden kann, die nach 40 Jahren eine Schwangerschaft hatten. Bewertungen von Ärzten helfen Ihnen, die richtigen Mittel zum Schutz unmittelbar nach der Geburt zu wählen.

    Es sollte auch berücksichtigt werden, dass die Wirkung von KOK zusammen mit einer Reihe anderer Arzneimittel schwächer werden kann. Diese Informationen sind besonders für Frauen ab 45 Jahren relevant, da in diesem Alter viele Frauen bereits chronische Erkrankungen haben und dementsprechend verschiedene Medikamente einnehmen. Daher müssen die Namen der Medikamente, die die Frau einnehmen muss, dem Arzt gemeldet werden und erklären, wie sie sich schützen können. Wenn eine solche Interaktion stattfindet, können Verhütungsmittel für Frauen über 45 Jahre oder jünger möglicherweise keine angemessenen Maßnahmen ergreifen. Daher ist ein zusätzlicher Schutz erforderlich.

    Parallel eingenommene Vitamine beeinflussen die Wirkung von OK nicht.

    Diejenigen, die daran interessiert sind, nach einer Abtreibung mit dem Hormontrinken zu beginnen, sollten wissen, dass sie entweder am Tag der Abtreibung oder in einem Monat zu Beginn der ersten Regelblutung beginnen müssen.

    In der Standard-Mini-Blister-Blisterpackung 28 Tabletten. Sie müssen ohne Unterbrechung gleichzeitig trinken. Stillende Mütter nach der Geburt können einen Mini-Drink nehmen. Wenn die junge Mutter keine Laktation praktiziert, kann der Arzt ihr empfehlen, niedrighoronale Oka (Miniziston, Belara, Regulon) zu verwenden. Frauen, die an der Einnahme solcher Medikamente nach der Geburt interessiert sind, sollten berücksichtigen, dass KOKs bereits 21–28 Tage nach der Entbindung getrunken werden, um nicht schwanger zu werden.

    Es ist zu beachten, dass die vollen Pillen zwei Wochen nach der ersten Dosis zu wirken beginnen. Eine hundertprozentige Wirksamkeit wird im zweiten Monat festgestellt, vorausgesetzt, die Tabletten werden korrekt angewendet.

    Nebenwirkungen von Verhütungsmitteln

    Überlegen Sie sich vor der Wahl von Östrogenen in Pillen oder anderen COC-Arten, welche Nebenwirkungen die Antibabypillen haben können. Natürlich möchte jede Frau die Empfängnisverhütung ohne Nebenwirkungen anwenden. Bei der Einnahme von KOK treten jedoch immer noch unerwünschte Wirkungen auf, dh solche Manifestationen, die die Gesundheit der Frau nicht bedrohen.

    Alle Nebenwirkungen sind in zwei große Gruppen unterteilt.

    Klein

    • Schmerz in den Brustdrüsen, ihre Schwellung;
    • Kopfschmerzen;
    • Übelkeit, Appetitlosigkeit;
    • Blutabgabe zwischen den Perioden;
    • Schwindel;
    • Übergewicht;
    • Mangel an Menstruation;
    • starke Gasbildung;
    • schlechter Hautzustand - Akne, Chloasma;
    • Beinschwellung;
    • starkes Haarwachstum;
    • Abnahme des sexuellen Verlangens.

    Ernst

    • Schwellung und Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel auf einer Seite;
    • Hemikrania, Migräne;
    • Blutungen während der Einnahme von Antibabypillen;
    • Kurzatmigkeit;
    • Manifestation akuter Schmerzen in der Brust;
    • nasser Hustenschleim;
    • Ohnmacht
    • Sprachschwierigkeit;
    • Verlust von Gesichtsfeldern;
    • Gelbsucht;
    • scharfe Sprünge bei Blutdruckanzeigen;
    • Urtikaria

    Wenn schwerwiegende Manifestationen auftreten oder geringfügige Nebenwirkungen bestehen bleiben, ist die Entfernung von Kontrazeptiva erforderlich. Welche oralen Kontrazeptiva in diesem Fall am besten zu wählen sind, wird der Arzt mitteilen.

    Unabhängig davon, für welche Pille die Antibabypille am besten geeignet ist, sollte die Frau, die mit der Einnahme begonnen hat, nach Ansicht des Arztes regelmäßig eine Studie durchführen, um ihren Gesundheitszustand zu beurteilen. Diese Beurteilung des Gesundheitszustands hilft dabei, die besten Antibabypillen zu ermitteln und negative Auswirkungen auf den Körper zu verhindern. Es ist wichtig, solche Forschungen durchzuführen:

    • Blutdruckmessung;
    • körperliche Untersuchung;
    • Urinanalyse;
    • Selbstuntersuchung der Brustdrüsen jeden Monat.

    Absolute Kontraindikationen für OK

    Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen es nicht wünschenswert ist, orale Kontrazeptiva zu verschreiben:

    Absolute Kontraindikationen für die Verwendung von kombiniertem OK:

    • Laktation;
    • Laufzeit weniger als eineinhalb Monate nach der Geburt;
    • Schwangerschaft, Verdacht auf Schwangerschaft;
    • Pathologien des Herzens und der Blutgefäße;
    • Leberpathologie und Tumoren;
    • pathologische Veränderungen von Gehirngefäßen;
    • Blutungen aus dem Genitaltrakt unbekannter Herkunft;
    • Hypertonie 2A-3 Grad;
    • Migräne ungeklärten Ursprungs;
    • Herpes-Unterdrückung;
    • Nierenerkrankung;
    • Onkologie der endokrinen Drüsen und Genitalien;
    • längere Immobilität;
    • einen Monat vor der Operation;
    • Fettleibigkeit;
    • Rauchen nach 35 Jahren;
    • Langzeitdiabetes, Krankheiten, die das Risiko von Blutgerinnseln erhöhen.

    Absolute Kontraindikationen für die Verwendung von reinen Progestinen:

    • Brustkrebs;
    • Genitalkrebs;
    • Schwangerschaft, Verdacht auf Schwangerschaft;
    • akute Beschwerden der Leber;
    • Blutungen unbekannter Herkunft aus dem Genitaltrakt;
    • Gefäß- und Herzkrankheiten;
    • ektopische Schwangerschaft in der Vergangenheit.

    Bevor Sie mit der Einnahme von oralen Kontrazeptiva beginnen, suchen viele Frauen nach Berichten über Antibabypillen, um zu sehen, wie sicher sie für ihre Gesundheit sind. Unabhängig von den Rückmeldungen zu oralen Kontrazeptiva sollte man jedoch wissen, dass Östrogene in Pillen und anderen OCs bei langfristiger Anwendung schädlich für den weiblichen Körper sind.

    Auch preiswerte Verhütungspillen und moderne Kontrazeptivpillen für Mikrodosen können schädlich sein. Daher sind alle Fragen, wie viel Sie trinken können, ohne Unterbrechung solcher Medikamente, was besser ist - eine Spirale oder Antibabypille, welche anderen Schutzmethoden verwendet werden können, müssen Sie immer den Arzt während des Besuchs fragen.

    Hormonelle Kontrazeptiva und Schwangerschaft

    Ist eine Schwangerschaft mit oralen Kontrazeptiva möglich?

    Eine der am häufigsten gestellten Fragen von Frauen lautet, ob Sie während der Einnahme von Antibabypillen schwanger werden können. Beantworten Sie die Frage, ob Sie schwanger werden können, wenn Sie OK trinken, nicht. Natürlich kann eine Frau schwanger werden, wenn sie Verhütungsmittel nimmt, aber diese Wahrscheinlichkeit ist sehr gering.

    Zunächst ist eine Schwangerschaft nach der Einnahme von Antibabypillen möglich, wenn die Frau die Regeln für die Einnahme der Pillen verletzt hat, das heißt, sie hat sie unregelmäßig genommen, zu unterschiedlichen Zeiten getrunken und die Pillen nach Ablauf ihrer Haltbarkeit verwendet. Daher ist es sehr wichtig, auf das Fehlen der Menstruation zu achten, wenn Sie OK nach dem Verfallsdatum einnehmen und die Schwangerschaft so schnell wie möglich bestimmen.

    Schwangerschaftssymptome während der Einnahme von Antibabypillen können darauf hindeuten, dass eine Empfängnis stattgefunden hat, selbst wenn eine Frau während der Einnahme einer Pille vergiftet und erbrochen wurde oder gleichzeitig mit Medikamenten behandelt wurde, die die Wirksamkeit von Verhütungsmitteln verringern.

    Bei der Auswahl der besten Medikamente für junge Mädchen muss der Arzt sie darauf hinweisen. Bei allen Fragen, ob Sie schwanger werden können, Kontrazeptiva einnehmen, sollten Sie sofort den Facharzt fragen, der auch kompetent erklärt, ob Sie dieses oder jenes Medikament für Mädchen, die nicht geboren haben, trinken können.

    Wenn eine Frau schwanger wurde, ist es in Ordnung zu trinken?

    Wenn die Schwangerschaft eingetreten ist oder vermutet wird, ist es unmöglich, solche Mittel zu verwenden. Diejenigen, die während der Einnahme von OK schwanger werden und ein Baby haben möchten, sollten die Schwangerschaft nicht beenden, da hierfür keine Anhaltspunkte vorliegen. Unmittelbar nach Bestätigung der Empfängnis oder eines Schwangerschaftsverdachts sollten Sie die Verwendung von Verhütungsmitteln sofort einstellen.

    Orale Kontrazeptiva im späten gebärfähigen Alter

    Diejenigen, die wissen, was eine Schwangerschaft mit 38 Jahren für Vor- und Nachteile hat und sich lieber schützen möchte, müssen zuverlässige Verhütungsmethoden wählen. In der heutigen Welt sterilisieren viele Paare nach dem Alter von vierzig Jahren. Die Liste der besten Verhütungsmittel für Frauen dieses Alters umfasst Mini-Pili, COC.

    Verhütungsmethoden für Frauen, die das 35. Lebensjahr vollendet haben, sollten keine Hormonpräparate enthalten, wenn eine Frau ein erhöhtes Risiko für Krebs, Herz- und Gefäßpathologen und langfristige Raucherfahrung hat. Daher müssen Sie andere Arten von Verhütungsmitteln wählen.

    Wenn eine Frau im Alter von 40 bis 45 Jahren moderne Produkte der letzten Generation zum Schutz verwenden möchte, ist es wünschenswert, dass sie sich für Mini-Trank entscheidet. Diese Medikamente werden bei Uterusmyom, Endometriumhyperplasie und bei Endometriose verschrieben.

    Notfall- und nicht-hormonelle Kontrazeptiva

    Notfallverhütung

    Wenn der Geschlechtsverkehr ungeschützt war, kann eine sogenannte Notfallverhütung angewendet werden. Das bekannteste Werkzeug dieser Art ist Postinor, auch Eskapel wird verwendet. In diesem Fall ist Zeit sehr wichtig. Postinor kann nicht später als 72 Stunden nach ungeschütztem Sex eingenommen werden. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, müssen Sie zuerst eine Pille einnehmen und nach 12 Stunden eine andere.

    Es ist akzeptabel, dass Notfallverhütungsmaßnahmen angewendet und COC angewendet werden. Es ist wichtig zu beachten, dass dieses Produkt Ethinylestradiol (50 mg) und Levonorgestrel (0,25 mg) enthalten muss. Zwei Pillen sollten so früh wie möglich genommen werden, nach 12 Stunden zwei weitere. Diese Methode kann jedoch nur in Notfällen angewendet werden (nach Vergewaltigung, wenn ein Kondom gebrochen ist). Es wird nicht empfohlen, sie öfter als viermal im Jahr anzuwenden. Unsere Landsleute (Moskau, Ukraine) verwenden sie jedoch viel häufiger. Diese Medikamente wirken abortiv. Und obwohl dieses Instrument es erlaubt, chirurgische Manipulationen zu vermeiden, ist es immer noch nicht ungefährlich und nicht sicher, da deren Verwendung das Fortpflanzungssystem negativ beeinflusst.

    Nicht-hormonelle Empfängnisverhütung

    Nicht-hormonelle Kontrazeptiva sind Spermizide, die zur Verhinderung einer Schwangerschaft topisch eingesetzt werden. Der Wirkungsmechanismus ist folgender: Der Wirkstoff inaktiviert die Spermien und verhindert, dass sie in die Gebärmutterhöhle gelangen. Die antimikrobiellen und entzündungshemmenden Wirkungen solcher Pillen werden ebenfalls bemerkt.

    Solche Tools haben ihre Vor- und Nachteile. Sie müssen kurz vor dem Geschlechtsverkehr tief in die Vagina eingeführt werden. Zu diesen Medikamenten gehören Patenteks Oval H, Farmatex, Benatex usw.

    Kontrazeptive hormonelle Pillen - PLUS

    Kontrazeptiva der neuen Generation haben gegenüber Barrierekontrazeptiva eine Reihe von Vorteilen. Derzeit gibt es eine Reihe positiver Aspekte bei der Verwendung solcher Tools:

    • Tabletten, die Hormone enthalten - eine der qualitativ besten Schutzmethoden, die in jedem Alter angewendet werden kann (sowohl für Jugendliche als auch für ältere Frauen, die geboren haben).
    • Mit solchen Mitteln stellen Frauen fest, dass sich ihr Menstruationszyklus stabilisiert und sie während der Menstruation weniger heftig werden.
    • Fast alle diese Medikamente haben eine gute kosmetische Wirkung - sie verbessern den Hautzustand; haben antiandrogene Eigenschaften - reduzieren das Wachstum unerwünschter Haare.
    • Sie haben einen positiven psychologischen Effekt - die Frau ist zuversichtlich, dass sie nicht schwanger werden wird.
    • Mit den neuesten Tools können Sie das Einsetzen der Menstruation oder des Stillens beschleunigen.
    • Produzieren Sie einen therapeutischen Effekt bei Mastopathie, Ovarialzyste und Endometriose (obwohl bisher keine Ergebnisse einer unabhängigen unabhängigen Forschung zu diesem Thema vorliegen).
    • Nach dem Aufgeben der hormonhaltigen Pillen wird die Fruchtbarkeit nach 2 bis 6 Menstruationszyklen wiederhergestellt. In seltenen Fällen vergeht, bis die Fruchtbarkeit wiederhergestellt ist, ein Jahr nach der letzten Dosis von OK.

    Daher haben niedrig dosierte Antibabypillen und andere Arten von oralen Kontrazeptiva eine Reihe unbestreitbarer Vorteile. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass auch niedrig dosierte hormonelle Kontrazeptiva eine Reihe von negativen Auswirkungen haben, die, wenn wir die Vor- und Nachteile vergleichen, viel mehr sind. Unabhängig davon, wie die weiblichen Hormone in Pillen heißen, sie sind billig oder teuer, es ist wichtig, immer einen Spezialisten zu konsultieren, ob sie sich mit ihrer Hilfe schützen oder lieber andere Verhütungsmethoden suchen. Der Arzt berücksichtigt notwendigerweise alle Konsequenzen, die bei der Verwendung solcher Tabletten auftreten können, sowie Kontraindikationen, die Möglichkeit ihrer Verwendung bei chronischen Krankheiten usw.

    Kontrazeptive hormonelle Pillen - CONS

    Wie alle Medikamente werden auch Kontrazeptiva in der modernen Welt von Akteuren der Pharmakologie zum Zweck der Geschäftsentwicklung hergestellt. Daher ist die Absicht der Hersteller, eine möglichst breite Werbung auf diese Weise zu ermöglichen, durchaus verständlich.

    Häufig werden Studien durchgeführt, deren Ergebnis Informationen über die negativen Auswirkungen der oralen Kontrazeption sind. Daher müssen Sie vor dem Einsatz solcher Tools genau wissen, welche negativen Konsequenzen auftreten können und warum dies der Fall ist. Es besteht kein Zweifel, dass nur ein Arzt solche Medikamente auswählen sollte, so sind die Meldungen in den Foren: „Empfehlenswerte Empfängnisverhütung“ oder Versuche, eine Online-Einstufung und Fotopillen zum Schutz zu finden, zumindest verantwortungslos, um die geeignete Verhütungsmethode zu wählen.

    Experten führten Forschungen durch, in deren Verlauf die Ergebnisse erzielt wurden, und bestätigten, dass bei der hormonellen Kontrazeption durch nackte Frauen das Risiko für Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs und Leberkrebs steigt.

    Sie beeinflussen auch den allgemeinen Zustand des Körpers, provozieren Anfälle von Depressionen, Migräne, die Entstehung von Wachstumsindikatoren für Blutzucker, die zu Haarausfall und Pigmentierung führen.

    Die langfristige Anwendung hormoneller Kontrazeption führt zu Veränderungen der Funktionen der Genitalien. Bei Verwendung solcher Mittel wird der Eisprung, dh die Funktion der Eierstöcke, jeden Monat unterdrückt. Im Gegenzug kommt es zur Unterdrückung von Aufsichtsbehörden.

    Wenn Sie als junger Mann mit der Einnahme von Pillen beginnen und dies über viele Jahre tun, tritt in der Gebärmutter eine Veränderung der inneren Schicht auf, die zu einer onkologischen Gewebedegeneration führen kann.

    Längerer Einsatz von OC führt zu einer Verringerung der Sexualhormone, es kommt zu einer Ernährungsstörung der Eierstöcke, wodurch deren Größe abnimmt. In diesem Fall verschlechtert sich die Reproduktionsfunktion des Körpers.

    Ein Ausfall des hormonellen Gleichgewichts des Körpers tritt zu Beginn der Einnahme der Pillen und nach deren Beendigung auf. Daher stellt sich die Frage, wie lange die Reproduktionsfunktion nach dem Abbrechen von OK wiederhergestellt wird. Dies geschieht nicht immer schnell. Daher sollte die Wahl der Medikamente bewusst sein.

    Daher ist es notwendig, solche wichtigen Punkte zu berücksichtigen:

    • Frauen, die Kontraindikationen für die Anwendung von OC haben, sollten sie nicht verwenden, da das Auftreten von Nebenwirkungen, die so schwerwiegend sind, dass eine Frau sterben kann, sehr ernst ist - Gefäßthrombose usw.
    • Längerer Gebrauch von Tabletten führt zur aktiven Entfernung von Vitaminen (B2, B6) aus dem Körper, was zu Hypovitaminose und damit zu Schlaflosigkeit, Schwäche, Hautkrankheiten usw. führt.
    • Wenn Sie OK einnehmen, liegt eine Verletzung der Absorption von Folsäure vor, ein Vitamin, das für die Empfängnis und in den ersten Monaten der Schwangerschaft wichtig ist. Wenn einige Hersteller außerdem angeben, dass sie Verhütungsmitteln Folsäure hinzufügen, ist dies lediglich ein Werbeschritt.
    • Die Verwendung einer oralen Kontrazeption führt zu einem erhöhten Risiko für Glaukom, Osteoporose und Morbus Crohn, wie die Forschungsergebnisse belegen.
    • Es gibt Belege dafür, dass die langfristige Anwendung von Verhütungsmitteln bei Frauen das Risiko für Gehirntumore erhöht.
    • Die Akzeptanz von OK führt zu einer erhöhten Thrombose in den Gefäßen, was wiederum zu einem erhöhten Schlaganfallrisiko sowie zu Lungenthromboembolien führt. Das Risiko solcher Manifestationen steigt in Abhängigkeit von der Dosierung der Hormone sowie von einer Reihe anderer Faktoren - Bluthochdruck, Rauchen, Anfälligkeit für diese Erkrankungen. Daher ist es wünschenswert, mit dem Rauchen aufzuhören.
    • Als Ergebnis von OK gibt es Besenreiser im Gesicht, und es kann sich auch eine chronische Veneninsuffizienz entwickeln, die Schmerzen in den Beinen, Krämpfe, Schwellungen und Krampfadern verursacht.
    • Erhöhtes Risiko für entzündliche Erkrankungen des Gebärmutterhalses, Brustkrebs.
    • Manchmal kommt es zu einer Verzögerung der Rückkehr der Fruchtbarkeit (etwa 1-2% der Fälle). Dies ist auf die Abhängigkeit des Körpers vom Eintritt von Hormonen von außen zurückzuführen und führt manchmal zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis.
    • OK, schützen Sie nicht vor genitalen Infektionen und HIV. Daher ist diese Schutzmethode nicht für Frauen geeignet, die promiskuitiven Sex haben.
    • Verhütungsmittel sind Arzneimittel, die sich manchmal negativ auf die Haut auswirken. Einige Frauen, die diese Methode der Empfängnisverhütung anwenden, zeigen Pigmentflecken auf Körper und Gesicht. In solchen Fällen sollte die Schutzmethode geändert werden.
    • Es gibt Hinweise darauf, dass die Anwendung hormoneller Kontrazeptiva das Risiko für Multiple Sklerose erhöht - diese Krankheit kann sich bei Frauen unterschiedlichen Alters manifestieren.
    • Wenn Sie OK anwenden, besteht die Tendenz zu einem depressiven Zustand, wodurch das Risiko einer vorübergehenden Hypothyreose erhöht wird.
    • Einige Frauen sagen, dass die Libido bei diesen Pillen nachlässt.
    • Für Patienten ist der schwierige Punkt oft die Notwendigkeit einer ständigen Überwachung und täglichen Einnahme von Tabletten. Selbst bei einem minimalen Versagen des Empfangszeitplans erhöht eine Frau das Risiko einer Schwangerschaft. Bei der Verwendung von Tablets sind Fehler nicht ausgeschlossen.
    • Es ist wichtig, dass Sie sich vor der Anwendung dieser Medikamente an den Frauenarzt wenden, unabhängig von der Bezeichnung der Pillen, sie sind billig oder teuer usw.
    • Der Preis für Antibabypillen ist ziemlich hoch. Trotz der Tatsache, dass Sie Östrogene in Pillen und anderen Verhütungsmitteln ohne Rezept kaufen können, sind deren Kosten manchmal ein entscheidender Faktor bei der Wahl einer Verhütungsmethode. Vergleicht man die Kosten von Antibabypillen in Russland und die Preise von Antibabypillen in der Ukraine, wird deutlich, dass ihre Kosten ungefähr gleich sind.

    Gibt es eine Chance, besser zu werden, wenn Sie OK einnehmen?

    Bei der Einnahme von OA haben Frauen oft die Befürchtung, dass sie durch ihren Empfang besser werden. Wenn sich eine Frau ein wenig erholt hat, führt ihr Wunsch, abzunehmen, oft zu einer Frage, warum es von OK hart wird und welche hormonellen Pillen am besten zum Abnehmen verwendet werden.

    Der Wunsch, solche Antibabypillen zu finden, die nicht dick wachsen, ist durchaus berechtigt, denn nach Beginn der Einnahme solcher Medikamente kommt es zu einer Veränderung des Hormonspiegels, was die Tatsache erklärt, dass einige Frauen anfangen, fett zu werden. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, warum Menschen bei einer solchen Paarung Fett bekommen: Dies geschieht, wenn das Verhütungsmittel falsch gewählt wird und nicht für den hormonellen Hintergrund der Frau geeignet ist. Wenn Sie zusätzliche Pfunde einstellen, müssen Sie sich an einen Arzt wenden, der Ihnen raten kann, das Medikament abzusetzen und durch einen anderen zu ersetzen. Manchmal ziehen es Frauen vor, auf andere Verhütungsmethoden zurückzugreifen, bei denen es keine ähnliche Wirkung gibt - Spiralen, Kondome usw. Aber jeder Arzt wird ausdrücklich und eindeutig der Auswahl von Medikamenten widersprochen, die unabhängig durchgeführt wurden. Um die Pillen, die Gewicht reduzieren, aufzunehmen, müssen Sie zuerst eine gründliche Untersuchung durchführen.

    Im Einzelfall kann ein Arzt die Einnahme von Novinet, Regividon, Regulon usw. empfehlen.

    Antibabypillen für Männer

    Heutzutage gelten Antibabypillen für Männer als ein neuer Trend in der modernen Empfängnisverhütung. Auch männliche Verhütungspillen enthalten Hormone. Durch die Erhöhung des Testosteronspiegels im Blut hemmen solche Arzneimittel die Spermienproduktion.

    Hormonpillen für Männer befinden sich jedoch derzeit in klinischen Studien und sind daher nicht kommerziell erhältlich.

    Schlussfolgerungen

    Statistiken der WHO legen nahe, dass weltweit rund 100 Millionen Frauen orale Kontrazeptiva anwenden. Daher versuchen die Hersteller solcher Arzneimittel nicht, detaillierte und genaue Informationen über Nebenwirkungen und erhöhte Risiken bei der Einnahme von OK zu verbreiten.

    Derzeit empfehlen die Ärzte in Europa und den Vereinigten Staaten, Kondome sowie Hormonpflaster und -spiralen zu verwenden, um sie zu schützen. In Russland empfehlen Ärzte bis jetzt aktiv OK für Frauen jeden Alters. Daher ist es sehr wichtig, die Informationen über solche Präparate zu studieren und verantwortungsvoller mit der eigenen Gesundheit umzugehen.