Ursachen der frühen Wechseljahre: Alter oder normal?

Climax - eine natürliche Phase im Leben einer Frau. Es kommt, wenn die Zeit, die die Natur für die Geburt und Geburt von Kindern (fruchtbare Periode) hat, endet. Die zyklischen Schwankungen des Hormonspiegels nehmen allmählich ab, der Eisprung verschwindet, die Menstruationsblutung stoppt. Die letzte Menstruation im Leben einer Frau wird Menopause genannt, und die Menopause dauert ein weiteres Jahr, dann endet die Menopause normalerweise.

Warum kommt die frühe Menopause?

Der Beginn der hormonellen Anpassung tritt bei jeder Frau einzeln auf, aber die Wechseljahre in einem frühen Alter sind meistens mit Krankheiten verbunden. Sie tritt bei etwa 1 von 100 Frauen mittleren Alters auf, die Häufigkeit steigt mit der Zeit an.

Die vorzeitige Unterdrückung der hormonellen Aktivität der Eierstöcke tritt bei Frauen ab 40 Jahren (bis 45 Jahre) auf. Wenn der Höhepunkt bei 35-40 Jahren beginnt, spricht man von Frühgeburt. Das früheste Alter des Auftretens dieser Erkrankung ist nicht begrenzt, da es zum Beispiel durch Entfernung der Eierstöcke infolge von Bauchschmerzen oder Krebs verursacht werden kann, sogar bei einer jungen Frau. Trotzdem ist der Klimakter, der im Alter von 30 Jahren begann, eine Kasuistik, dh ein sehr seltenes Phänomen, das notwendigerweise einer Behandlung bedarf. Je früher die Krankheit, desto schwerer sind ihre Folgen.

Die Aktivität der weiblichen Geschlechtsdrüsen und des Menstruationszyklus ist ein komplexes System, das sowohl durch den Rückkopplungsmechanismus als auch durch die Beteiligung der Hypophysen-Gonadotropin-Hormone reguliert wird. Gonadotropine werden unter dem Einfluss von Freisetzungsfaktoren produziert (Substanzen, die ihre Freisetzung fördern), die den Hypothalamus produzieren. Diese ganze Kette hat Verbindungen mit der Großhirnrinde und dem autonomen Nervensystem, wodurch das Funktionieren des Organismus ohne Beteiligung des Bewusstseins sichergestellt wird. Jede Auswirkung auf ein bestimmtes Regelungsglied kann zu einem Verstoß führen.

Die Ursachen der frühen Wechseljahre haben einen anderen Ursprung, aber die meisten von ihnen wirken direkt auf die Eierstöcke und schädigen sie irreversibel.

  1. Manche Frauen haben eine genetische Anomalie, die für die vorzeitige Einstellung der Ovarialfunktion verantwortlich ist. Mindestens zwei solcher Gene sind bekannt. Darüber hinaus wird das Ovargewebe bei genetischen Mutationen unempfindlich gegen follikelstimulierendes Hormon (FSH), wodurch der Eisprung stoppt oder vollständig fehlt (man kann hier über einen gestörten Eisprung lesen). Die genetische Natur erklärt die Fälle der frühen Menopause in Familien, in denen die Menopause bei einer Großmutter, Mutter, Tochter usw. vorzeitig auftritt.
  2. Einige Erbkrankheiten äußern sich nicht nur in der frühen Menopause, sondern auch in anderen Symptomen. Beispielsweise haben Frauen mit Galaktosämie Gehirn- und Leberschäden, sie entwickeln Katarakte (verminderte Transparenz der Hornhaut des Auges) und Amenorrhoe (keine Menstruation). Die erbliche Erkrankung Blepharophimosis äußert sich in einer Schädigung der Augen und wird von einem vorzeitigen Verarmung der Eierstöcke begleitet.
  3. Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit einer frühen Menopause-Operation an den Beckenorganen - den Eierstöcken, den Schläuchen und der Gebärmutter. Die Entfernung einer Ovarialzyste schädigt also direkt das aktiv funktionierende Gewebe mit Follikeln, und die Entfernung von Uterusmyomen verursacht Verwachsungen, einschließlich der Geschlechtsdrüsen. Ein weiterer Mechanismus ist eine keimfreie Entzündung nach einer Operation. Auch chronisch entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke (Salpingoophoritis) spielen eine Rolle.
  4. Behandlung von malignen Tumoren mit Hilfe der Strahlentherapie. Wenn eine Frau Krebs der Gebärmutter oder benachbarter Organe ausgesetzt war und eine Gesamtdosis von 6 Gray erhielt, werden ihre Eierstöcke irreversibel geschädigt. Die gleiche Situation kann bei Unfällen in industriellen Nuklearanlagen auftreten. Unter der Wirkung einer geringeren Strahlendosis hängen die Auswirkungen vom Alter des Patienten, der Dauer des Einflusses der Strahlung und anderen Faktoren ab.
  5. Das frühe Einsetzen der Menopause ist bei der Behandlung eines malignen Tumors jeglicher Lokalisation unter Verwendung von Chemotherapeutika möglich. Erstens hemmen sie die Teilung schnell proliferierender Zellen (sowohl Tumor- als auch Follikelzellen). Zweitens hat die Chemotherapie einen direkten Einfluss auf diese Zellen und zerstört sie.
  6. Autoimmunerkrankungen sind Prozesse, bei denen der Körper infolge eines Immunsystemsfehlers seine Zellen als fremd zu betrachten beginnt. Dies geschieht meistens bei Infektionskrankheiten, wenn sich Krankheitserreger (Bakterien oder Viren) in ihren genetischen Materialbereichen nahe an den Körperzellen befinden. Zu den Autoimmunkrankheiten gehören die Addison-Krankheit mit Nebennieren-Krankheit, Typ-1-Diabetes und einige Arten von Hypothyreose (Abnahme der Schilddrüsenaktivität). Alle diese Bedingungen gehen mit einer Schädigung der Eierstöcke einher. Manchmal haben nur die Geschlechtsdrüsen einen Autoimmuneffekt, sie entwickeln eine chronische Entzündung und die Follikel werden durch Narbengewebe ersetzt.
  7. Für viele Frauen ist die Ursache der frühen Menopause unbekannt. Nun gibt es immer mehr Informationen darüber, was seine zuvor übertragene Virusinfektion verursacht. Viruspartikel sind in normale Zellen eingebettet und manifestieren sich nicht, sondern verursachen allmählich den Tod von Follikelzellen.

Klinisches Bild und Konsequenzen

Anzeichen einer frühen Menopause

  • Verletzung des Menstruationszyklus, Verlängerung der Lücke zwischen den Perioden, Verringerung des Entlastungsvolumens und vollständige Beendigung der Menstruation (Amenorrhoe).
  • Unfruchtbarkeit
  • Manifestationen des Östrogenmangels.

Die Beendigung der Menstruation ist eines der frühesten Symptome von Ovarialinsuffizienz. Über Amenorrhoe sagen, wenn der Monat nicht mindestens sechs Monate war. Wenn sie öfter auftreten, jedoch weniger als einmal alle 35 Tage, spricht man von Oligomenorrhoe. Es spricht auch von der Annäherung an die frühen Wechseljahre. Amenorrhoe ist sekundär, dh die Frau hatte vor ihrem Einsetzen einen normalen Menstruationszyklus.

Ein wichtiges Zeichen der Menopause ist Unfruchtbarkeit - die Unfähigkeit, schwanger zu werden. Es hat eine sekundäre Natur und ist mit der Niederlage der weiblichen Sexualdrüsen verbunden. Die Abnahme der Produktion von Sexualhormonen in den Eierstöcken durch den Rückkopplungsmechanismus bewirkt eine Erhöhung der Sekretion von Hormonfollikel-stimulierendem Hormon (FSH), dessen Konzentration im Blut signifikant ansteigt. Die Höhe dieses Hormons wird nach dem Grad der Hemmung der Aktivität der Sexualdrüsen beurteilt. Wenn die Konzentration von FSH 20 Einheiten / l übersteigt, ist der Beginn einer Schwangerschaft nahezu unmöglich.

Die Symptome der frühen Menopause sind auch auf eine Abnahme der Wirkung von Östrogen auf alle Organe und Gewebe zurückzuführen. Sie ähneln einer normalen Menopause, sind aber ausgeprägter:

  • Hitzegefühl, Rötung des Gesichts, Schwitzen, plötzliche Anfälle von Atemnot - die sogenannten "Hitzewallungen";
  • Störungen des emotionalen und mentalen Bereichs - Reizbarkeit, Tränen, Schlafstörungen, Schwierigkeiten beim Erinnern und Analysieren von Informationen, Minderung der Leistungsfähigkeit;
  • Schädigung des Herzmuskels mit der Entwicklung einer dyshormonalen Myokarddystrophie, die sich durch unregelmäßige Herzfunktionen, Atemnot beim Gehen, Stechschmerzen in der linken Brusthälfte ohne Zusammenhang mit der Last, verschiedene Beschwerden in der Brust, manchmal lang und ziemlich stark ausdrückt;
  • Trockenheit der Scheidenschleimhaut, Brennen und Jucken im Bereich der äußeren Genitalorgane, Harninkontinenz beim Husten, Lachen, plötzliche Bewegungen.

Folgen der Pathologie

Aufgrund eines vorzeitigen Versagens des hormonellen Hintergrunds entwickeln Frauen die Auswirkungen der frühen Menopause, die die Lebensqualität über viele Jahre hinweg erheblich beeinträchtigen:

  • Osteoporose;
  • Atherosklerose;
  • Autoimmunprozesse.

Osteoporose und Osteopenie sind Zustände, die durch Östrogenmangel verursacht werden. Bekanntermaßen nehmen die Knochen unter dem Einfluss dieser Hormone Mineralien aus dem Blut auf, insbesondere Kalzium. Darüber hinaus stimuliert Östrogen die Produktion von Calcitonin - ein weiteres Hormon, das die Knochenstruktur stärkt.

Mit einem Rückgang der weiblichen Sexualhormone fließt Calcium trotz seines hohen Gehalts im Blut nicht mehr in das Knochengewebe. Gleichzeitig wird die Knochenresorption, das heißt „Resorption“, verbessert. Die Knochen verlieren schließlich an Kraft, es treten pathologische Brüche auf. Selbst bei einer kleinen Verletzung oder einer erfolglosen Wende kann eine Frau einen Bruch des Schenkelhalses, einen Radius oder einen Kompressionsbruch der Wirbelsäule bekommen. Symptome von Osteoporose - verringertes Wachstum, Schmerzen in den Knochen und im Rücken, Veränderungen in der Haltung.

Östrogene schützen Frauen vor der Entwicklung von Atherosklerose. Mit ihrem Fehlen von Lipoproteinen niedriger Dichte ("schlechtes Cholesterin") schädigen sie aktiv die Gefäßwand, verursachen Entzündungen und die Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Arterien. Die Folge einer frühen Atherosklerose sind Herzinfarkt, Schlaganfall, mesenteriale Thrombose und andere Gefäßerkrankungen.

Atherosklerose der Herzkranzgefäße verursacht die Entwicklung einer Herzkranzgefäßerkrankung. Es ist selten bei jungen Frauen, aber mit der frühen Menopause steigt die Inzidenz der Krankheit signifikant an. Die myokardiale Ischämie manifestiert sich durch drückende oder brennende Schmerzen hinter dem Brustbein, die beim Gehen oder Treppensteigen auftreten und nach einem Stopp schnell vorbei sind.

Was ist eine gefährliche frühe Wechseljahre für andere Organe? Wenn es sich um das sogenannte resistente Ovarialsyndrom handelt, gehen häufig andere Autoimmunprozesse einher. Bei gleichzeitiger Schädigung der Schilddrüse entwickelt sich die Hashimoto-Autoimmunthyreoiditis. Diese Krankheit kann Anzeichen einer Hypo- und Hyperthyreose manifestieren. Die Aktivität des Herzens, des Nervensystems, der Verdauung ist gestört, der Zustand der Haut und des Haares verschlechtert sich. Es wird bei solchen Patienten und Autoimmunalopezie - Alopezie gefunden. Die Autoimmunthrombozytopenie wird von Blutungen mit leichten Verletzungen sowie der Bildung von Prellungen auf der Haut und den Schleimhäuten begleitet.

Typ-1-Diabetes mellitus und Addison-Krankheit (Nebenniereninsuffizienz) haben einen autoimmunen Charakter. Dies sind schwerwiegende Zustände, die zu einer Behinderung und sogar zum Tod einer Frau führen können.

Behandlung in den frühen Wechseljahren

Wenn wir uns an die Ursachen dieses pathologischen Zustands erinnern, werden wir feststellen, dass es in den meisten Fällen unmöglich ist, sie zu beeinflussen. Daher wird die etiotropische Therapie praktisch nicht angewendet.

Was tun mit den frühen Wechseljahren? Zunächst müssen Sie einen Frauenarzt kontaktieren. Der Arzt wird die Patientin untersuchen, die Geschichte ihres Lebens und ihrer Krankheit herausfinden, Forschung vorschreiben:

  • Bestimmung des Gehalts an gonadotropen Hormonen, Östradiol, Prolaktin und Hormon, das die Schilddrüse stimuliert;
  • Hypophysenadenom, Röntgenuntersuchung des türkischen Sattels, rechnerische oder Magnetresonanztomographie dieses Bereichs auszuschließen;
  • Ultraschall der Fortpflanzungsorgane - Gebärmutter, Eierstöcke;
  • Mammographie oder Brustultraschall;
  • genetische Analyse zum Erkennen erblicher Anomalien;
  • Densitometrie zur rechtzeitigen Erkennung von Osteoporose.

Leider ist die Antwort auf die Frage, wie man die frühen Wechseljahre stoppen kann, nicht bekannt. Es wurden noch keine Mittel erfunden, um die verlorene Funktion der Geschlechtsdrüsen wiederherzustellen, eine Transplantation dieser Organe wird ebenfalls nicht durchgeführt.

Daher wird eine pathogenetisch fundierte Substitutionstherapie durchgeführt - hormonelle Präparate werden verschrieben.

Die positiven Auswirkungen einer Hormonersatztherapie in der frühen Menopause:

  • Beseitigung der unangenehmen Symptome dieses pathologischen Zustands - Hitzewallungen, Schwitzen, sexuelle Funktionsstörung usw.
  • Vorbeugung gegen Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren Komplikationen - Herzinfarkt, Schlaganfall, Gangrän der Extremitäten und andere;
  • Normalisierung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels, Prävention von Fettleibigkeit, Diabetes, sekundärer arterieller Hypertonie;
  • Prävention der Osteoporose und ihrer Folgen - Frakturen der Wirbelsäule und der Knochen der Extremitäten.

Was Sie in den frühen Wechseljahren einnehmen sollten, informieren Sie den Arzt. Dies sind normalerweise Estradiolpräparate oder deren Kombination mit Gestagenen. Die Progestin-Komponente wird verwendet, um die stimulierende Wirkung von Östrogen auf das Endometrium zu verhindern, um eine Hyperplasie oder die maligne Umwandlung der inneren Gebärmutterschicht zu verhindern. So werden Duphaston (Progestin) und Estrofem (Estradiol) oft zusammen verschrieben.

Die am häufigsten verschriebenen Pillen sind jedoch Hautpflaster, Vaginalcremes oder Gele, die mit einer geringen Toleranz gegenüber Tabletten verwendet werden können. Ein Beispiel ist das transdermale System, das Estradiol-Climar und Estrogel-Hautgel enthält.

Eines der beliebtesten Medikamente zur Behandlung der Wechseljahre, einschließlich der frühen, ist Angelique. Es enthält Estradiol und Drospirenon, die eine gestagene Wirkung und andere vorteilhafte Eigenschaften haben. Das Medikament wird kontinuierlich verschrieben, verursacht keine Blutungen und beseitigt wirksam alle Anzeichen und Komplikationen der vorzeitigen und frühen Menopause.

Medikamente, die in den frühen Wechseljahren verschrieben werden

Alternative Therapie

Die übrigen Behandlungsmethoden sind nur Hilfsmittel. Die Vitamine A, E, C werden verschrieben, um die Schädigung der Eierstöcke und die Gefäßpathologie zu verlangsamen. Nach Rücksprache mit einem Spezialisten wird auch die Homöopathie angewendet: Arzneimittel Acidum Sulfuricum, Glonoin, Remens, Klimadinon. Sie lindern die vegetativen Symptome der Menopause - Hitzewallungen, Schwäche.

Es sollte verstanden werden, dass sich keines dieser Präparate in der wissenschaftlichen Forschung als wirksam erwiesen hat und nicht für die Verwendung beispielsweise durch ausländische Richtlinien empfohlen wird. Dies bedeutet, dass eine Frau, die diese Medikamente einnimmt, in den meisten Fällen das Geld ausgibt, aber nicht den gewünschten Effekt erzielt. Sie wird jedoch die für eine ordnungsgemäße Behandlung erforderliche Zeit verpassen.

Einige Kliniken bieten Plasmapheresebehandlung an, um die Symptome der frühen Menopause, insbesondere Hitzewallungen, zu lindern. Die Methode besteht darin, einen Teil des Blutes durch ein venöses Gefäß zu entnehmen, in Blutzellen und Serum aufzuteilen und einen Teil des Serums durch neutrale Lösungen zu ersetzen.

Die Plasmapherese hat sich bei Vergiftungen, chronischem Nierenversagen, Verbrennungserkrankungen und anderen mit Vergiftung einhergehenden Zuständen bewährt. Mit Climax ist ein solches Verfahren nicht unbedingt erforderlich. Es ist ziemlich teuer, seine Wirkung ist sehr kurzlebig und der gesundheitliche Nutzen und die Auswirkungen auf die Lebensqualität in diesem Fall sind fraglich.

Einige interessante Fragen zur Pathologie

Ist es möglich, monatlich mit frühen Wechseljahren wiederherzustellen?

Viele Frauen, die in einem jungen Alter unter dem Aussterben der Ovarialfunktion gelitten haben, sind an diesem Thema interessiert. In einigen Fällen ist dies möglich, jedoch nur nach einer vollständigen Untersuchung durch einen qualifizierten Frauenarzt. Und ohne Hormontherapie reicht es natürlich nicht aus, die Arbeit der Sexualdrüsen anzuregen.

Kann ich mit einer frühen Wechseljahre schwanger werden?

Ja, in den frühen Stadien der Krankheit, während die Menstruation andauert und die Gefahr des Eisprungs besteht, können Sie schwanger werden. Wenn dies nicht in den Plänen des Patienten enthalten ist, sollte sie sich mit einem Arzt über geeignete Schutzmaßnahmen beraten. Wenn eine Schwangerschaft gewünscht wird, sollte dies auch dem Frauenarzt gemeldet werden. Nachdem die Menstruation nicht mehr als ein Jahr beträgt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft gegen null.

Es gibt einen ziemlich stabilen Mythos, dass langes Stillen während der Stillzeit eine frühe Menopause verursacht. In der Tat ist es nicht. Die Ursache der frühen Menopause ist eine irreversible Schädigung des Ovargewebes, die nicht auftritt, wenn das Baby mit Milch gefüttert wird.

Das physiologische Fehlen des Eisprungs während des Stillens ist eine natürliche Reaktion des Körpers, die von Natur aus als Schutz gegen wiederholte Schwangerschaft vor dem Füttern des vorherigen Kindes („Laktations-Amenorrhoe“) konzipiert ist. Diese laktatorische Amenorrhoe hat nichts mit den frühen Wechseljahren zu tun.

Wie kann man die frühen Wechseljahre verhindern?

Die Antwort auf diese Frage wird offensichtlich, wenn wir uns noch einmal an die Hauptursachen dieser Erkrankung erinnern. Eine Frau kann ihre Genetik nicht ändern, sie kann die Entwicklung von Erbkrankheiten nicht beeinflussen.

Prävention ist daher wie folgt: Von einem frühen Alter an sollten ein Mädchen und dann ein Mädchen und eine Frau lernen, sich um ihre Gesundheit zu kümmern, entzündliche Erkrankungen des Genitaltrakts, gelegentlichen Sex und Abtreibung zu vermeiden. Jede Frau sollte regelmäßig von einem Frauenarzt und einem Allgemeinmediziner überwacht werden, um einen Tumor oder eine andere schwere Erkrankung zu erkennen, die frühzeitig geheilt werden kann, ohne ernsthafte Folgen für die Sexualdrüsen zu haben.

Frühe Wechseljahre bei Frauen

Unter dem Höhepunkt wird im Allgemeinen ein Zustand verstanden, in dem Frauen keine Menstruation haben. Dies kann gesagt werden, wenn sie nicht das ganze Jahr über erscheinen. In der normalen Physiologie tritt es im Alter von 47 bis 53 Jahren auf. Wenn dieser Zustand vor dem Alter von 45 Jahren beobachtet wird, sollten wir über den frühen Höhepunkt sprechen.

Ursachen der frühen Wechseljahre

In den frühen Wechseljahren wird eine gewisse Eierreserve in den Eierstöcken beobachtet. Diese Reserven sind noch nicht vollständig ausgeschöpft. Zu diesem Zeitpunkt können noch Situationen im Zusammenhang mit Menstruation und Eisprung beobachtet werden. Dieser Umstand wird in 25% der Fälle beobachtet. Während dieser Zeit kann eine Frau noch schwanger werden. Und Geburt kann zur Geburt eines völlig gesunden Babys führen. Wie für die üblichen Wechseljahre ist die Frau dieser Möglichkeit bereits beraubt, da es keinen Eiabgang gibt.

Die Ursachen für das Auftreten einer Erkrankung, die mit einer Menopause verbunden ist, können viele sein.

  1. Operation zur Ovariektomie, wenn die Eierstöcke vollständig oder teilweise operativ entfernt werden.
  2. Überaktive medikamentöse Therapie, die zum Abbau der Eierstöcke führt. Infolgedessen kann keine Menstruation stattfinden. Dies kann bei einer Strahlentherapie geschehen, die einem Patienten aus irgendeinem Grund zugewiesen wurde. Diese Bedingung wird als vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke bezeichnet. In einem solchen Zustand können die Eierstöcke nicht mit voller Kraft arbeiten, aber das Aussterben ihrer Funktion erfolgt nicht zu einem Zeitpunkt, sondern allmählich. Dies kann mehrere Jahre andauern.
  3. Die Ursache kann ein erblicher Faktor sein. Der Fall bezieht sich auf das X-Chromosom. Im physiologischen Zustand hat eine Frau zwei davon, aber nur einer hat einen aktiven Zustand. Verstöße von jedem von ihnen können zu Bedingungen führen, die mit einer Verringerung der Anzahl der Eier zusammenhängen. In dieser Hinsicht können Wechseljahre mehrere Jahre früher auftreten. Die Ursache kann erblich bedingt das Turner-Syndrom sein, bei dem das zweite X-Chromosom vollständig fehlt. Gleichzeitig können die Eierstöcke nicht vollständig funktionieren und Östrogen produzieren. Bei diesen Frauen findet die Menstruation überhaupt nicht statt. Ein Überschuss an X-Chromosomen ist auch nicht gut. Die Anwesenheit von drei Chromosomen kann auch zu einer Fehlfunktion der Eierstöcke führen.
  4. Beschleunigung kann nicht ausgeschlossen werden. Sexuelle sexuelle Reifung von Mädchen kommt jetzt früh. Zuvor gibt es monatlich.
  5. Pathologie im Zusammenhang mit der Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon, dessen Syntheseort die Schilddrüse ist.
  6. Autoimmunkrankheiten. Aus irgendeinem Grund produziert das Immunsystem Antikörper gegen die Eierstöcke und andere Elemente, die das Fortpflanzungssystem bilden.
  7. Unkontrollierter und unangemessener Gebrauch von Verhütungsmitteln.
  8. Bedingungen, die mit einer Abnahme der Immunität verbunden sind, können auch zur Entwicklung einer frühen Menopause führen.
  9. Ein gewisser Beitrag zur Entwicklung solcher Zustände macht schlechte Gewohnheiten aus.

Symptome der frühen Menopause bei Frauen

Dieser Zustand verursacht einen Umstand, unter dem weibliche Sexualhormone den Zustand anderer Organe nicht beeinflussen können. Dies beinhaltet die mögliche Entwicklung verschiedener Pathologien.

Subjektiv erlebt eine Frau "Hitzewallungen", sie kann Hyperhidrose haben, dh verstärktes Schwitzen. Patienten können über Ermüdung klagen. Beobachtete Störungen der Psyche in Form von Stimmungsschwankungen. Das Gedächtnis verschlechtert sich, Schlafstörungen können auftreten.

Im Allgemeinen erleidet eine Frau Beschwerden, die mit hormonellen Störungen einhergehen. Es kann Probleme beim Wasserlassen geben. Objektiv bestimmte vaginale Trockenheit. Der Besuch eines Spezialisten ist zu dieser Zeit äußerst obligatorisch. Die Situation kann das Ergebnis eines Bluttests auf Hormonspiegel klären.

Der Gebrauch von Drogen

Die medikamentöse Therapie zielt auf die Beseitigung der Symptome, die in den frühen Wechseljahren auftreten, sowie den Ersatz von Hormonen. Das übergeordnete Ziel der Therapie besteht darin, das Leben einer Frau zu erleichtern, die in eine ähnliche Periode eingetreten ist.

Besonders wirksam ist die Ernennung des Medikaments Estrovel. Seine Zusammensetzung hat eine natürliche pflanzliche Basis. Er kann die psycho-emotionale Sphäre beeinflussen. Darüber hinaus liegt sein Wert in seiner Fähigkeit, die Wahrscheinlichkeit eines Östrogen-abhängigen Tumors zu minimieren. Außerdem gleicht er den Vitaminmangel aus. Es wird täglich 1 oder 2 Tabletten eingenommen. Die Kursdauer beträgt 2 Monate. Das Medikament wird in Russland hergestellt.

Klimadinon, hergestellt in Kroatien. Reduziert das Gefühl von "Gezeiten". Bewerbungskurs Die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Qi-Klim. Es ist eine häusliche Kräuterzubereitung. Beeinflusst die Schwere der mit den "Gezeiten" verbundenen Phänomene. Das Medikament wird gemäß dem vom Arzt verordneten Schema verwendet.

Remens In Österreich produziert. Es gehört zu der Gruppe homöopathischer Arzneimittel. Beseitigt den Östrogenmangel. Es hat einen tonischen Effekt.

Hormontherapie

Höhepunkt sollte behandelt werden. Dies ist die Position der modernen Medizin. Die beste Behandlung im Hinblick auf die Wirksamkeit ist die Verwendung von Hormonen. Gleichzeitig wird der Mangel an eigenen Hormonsubstanzen durch die Einführung von Hormonpräparaten von außen ausgeglichen.

Diese Praxis hat sich weltweit bestens bewährt. Es gilt für gut die Hälfte aller Frauen, die in diesen Zeitraum eingetreten sind. In unserem Land erhält jedoch nur eine von 50 Frauen eine Hormonersatztherapie. Die Ergebnisse dieser Therapie belegen nicht nur ihre Wirksamkeit, sondern auch ihre Wirksamkeit.

Was ist bei der Behandlung von Hormonen zu beachten?

  • eine solche Behandlung sollte rechtzeitig verordnet und abgesagt werden;
  • Verwendung von Hormonen nur in kleinen Dosen;
  • Medikamente müssen richtig ausgewählt werden;
  • Indikationen und Kontraindikationen, wenn die Verschreibung angemessen beurteilt werden sollte;
  • regelmäßiger Gebrauch solcher Drogen.

Eine solche Behandlung ist zwingend in folgenden Fällen angezeigt:

  • Im Zusammenhang mit der Pathologie (Entfernung oder Schädigung der Eierstöcke oder der Gebärmutter, Bestrahlung und Chemotherapie).
  • Schwere Wechseljahre.
  • Empfehlungen des Arztes

Behandlung von Volksheilmitteln

Die verschreibungspflichtige Behandlung sollte ein Arzt sein, aber parallel dazu kann sie mit Volksmitteln und zu Hause behandelt werden.

Kann bukovitsa verwendet werden. Nach den allgemeinen Regeln wird aus ihren Kräutern eine Infusion hergestellt, und Sie sollten dreimal täglich 200 ml trinken.

Das Oregano-Kraut in Form einer Infusion ist nützlich für die Wechseljahre. Zur Vorbereitung können Sie eine Thermoskanne verwenden. Darin wird Oregano in der Menge von zwei Esslöffeln mit 400 ml kochendem Wasser gefüllt. Die Infusion wird in einem halben Glas aufgenommen. Und dies sollte dreimal täglich erfolgen.
Anstelle von Oregano kann Salbei auch verwendet werden. Die Infusion vorbereiten und anwenden, sollte gleich sein.

Heilbäder

Sie können eine Badwurzelwurzel vorbereiten. Dazu wird in einer Menge von 30 g mit einem Liter Wasser gefüllt. Sie muss kalt sein. All dies sollte 3 Stunden lang infundiert werden. Dann sollte die Komposition in Brand gesetzt werden, zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze 20 Minuten kochen. Diese Zusammensetzung wird in ein mit Wasser gefülltes Bad gegossen, das nachts eingenommen werden sollte. Für den Kurs werden insgesamt 19 solcher Bäder angenommen.

Das gleiche kann aus den Wurzeln von Wermut hergestellt werden. In diesem Fall wird die Infusion 2 Stunden durchgeführt und die Kochzeit beträgt 10 Minuten. Der Kurs verfügt über 13 Bäder.

Potentillagans in einer Menge von 15 g wird mit einem Liter kaltem Wasser gegossen. Bei Feuer sollte die Mischung eine halbe Stunde dauern. Die resultierende Infusion wird in ein Vollbad gegossen. Auf dem Kurs lagen 13 Bäder.

Gelée Royale Behandlung

Gelée Royale bezieht sich auf einige Produkte, d. H. Die durch die Imkerei erhaltenen Produkte. Es wird in der Zeit geerntet, in der die Bienen brüten. Die Verwendung des Produkts in den Wechseljahren kann Symptome lindern, die mit Störungen des Nervensystems einhergehen. Seine Verwendung trägt zur Normalisierung des Schlafes bei, führt zur Stabilisierung der Stimmung und beseitigt Störungen des autonomen Nervensystems.

Tinkturen und Heiltees

In den frühen Wechseljahren werden Frauen sehr effektiv verschiedene Tinkturen anwenden.

Sie können die Tinktur nach folgendem Rezept vorbereiten. Dies erfordert hohe Zamaniha-Wurzeln in einer Menge von 100 g. Sie sollten mit einem halben Liter 70-Grad-Alkohol gegossen werden. Es ist notwendig, 2 Wochen zu bestehen. Der Ort zum Infundieren sollte dunkel sein. Während dieser ganzen Zeit muss der Inhalt regelmäßig geschüttelt werden. 30 Tropfen einnehmen. Bei der Einnahme wird das Medikament mit Wasser abgewaschen. Dies sollte 2 Monate lang dreimal täglich erfolgen.

Anstelle von zamanihi hohen Wurzeln können Sie Ringelblumenblüten nehmen. Die Zubereitung von Tinkturen und das Aufnahmeverhalten ist das gleiche. In diesem Fall kann eine Frau die Kopfschmerzen loswerden und der Schlaf normalisiert sich.
Sie können Tee mit Brombeeren und Blättern brühen.
Sie können blühende Kleeköpfe brauen.
Tee mit Lindenblüten ist sehr effektiv. Es ist nützlich bei Verstößen gegen den Menstruationszyklus.

Wie man in den Wechseljahren isst, ein paar Tipps

Wenn die Menopause auftritt, wird die Produktion weiblicher Sexualhormone eingestellt. Ihre Synthese findet nicht nur in den Eierstöcken statt, sondern auch zum Teil im Fettgewebe. Daher neigt der Körper dazu, Fettgewebe anzusammeln. Um in den Wechseljahren nicht fett zu werden, müssen Sie richtig essen. Dies wird einige Tipps helfen:

  • Es ist notwendig, alle Diäten zu vergessen. Es ist besser, statt des Tages die Menge an Nahrungsmitteln zu reduzieren.
  • Es wird empfohlen, weiterhin Kalorien zu zählen. An dem Tag müssen Sie nicht mehr als 1500 Kalorien verbrauchen. Dies reicht völlig aus, um den Körper mit allem Notwendigen aufzufüllen.
  • Sie müssen mehr kalziumreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Östrogene helfen, Kalzium aufzunehmen. Mit ihrem Fehlen oder Fehlen von Kalzium beginnt das Auslaugen der Knochen mit dem Ergebnis, dass sie übermäßig zerbrechlich werden. Auf dem Tisch sollten täglich Milchprodukte sein, die reich an diesem Spurenelement sind. Darüber hinaus sollte der Fettgehalt mindestens 2,5% betragen. Von diesen Produkten wird Calcium besser aufgenommen.
  • Es ist notwendig, alle Frittierten von der Diät auszuschließen.
  • Die Tagesration sollte ausreichend Gemüse enthalten.
  • In den Wechseljahren sollte eine Frau ausreichend Fisch essen. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren bieten Schutz vor Arteriosklerose.
  • Salz in der Diät sollte das Minimum sein. Sein Übermaß führt zu einem Druckanstieg und dem Auftreten von Ödemen.
  • Es ist notwendig, mehr Sojaprodukte zu verwenden, da sie natürliche Östrogene enthalten.

Frühe Wechseljahre

Die frühe Menopause ist ein Komplex aus Veränderungen, die während eines Östrogenmangels auftreten und von einem frühen (bis zu 45 Jahre) oder vorzeitigen (bis zu 40 Jahre) Abbruch der Menstruation begleitet werden. Der Anteil weiblicher Sexualhormone nimmt in jungen Jahren mit der Belastung der Vererbung, Verletzungen, Entzündungen und Ovarialneoplasmen, deren Entfernung, der Einnahme von Medikamenten oder toxischen Funktionen ab. Frühe Wechseljahre können sich auch als vasomotorische, emotionale und metabolische und trophische Störungen manifestieren. Die Diagnose wird auf der Grundlage typischer Beschwerden und einer im Labor bestätigten Reduktion des Östrogenspiegels gestellt. Die Hauptbehandlungsmethode ist die Hormonersatztherapie.

Frühe Wechseljahre

Der frühe Beginn der Menopause (frühe Menopause oder Menopause) ist eine eher seltene Erkrankung, deren Prävalenz noch nicht genau festgestellt wurde. Es wird bei Frauen im Alter von 35 bis 45 Jahren mit zuvor normalen Menstruations- und Reproduktionsfunktionen beobachtet. Einige Fachleute auf dem Gebiet der Gynäkologie beziehen sich auf Fälle eines vorzeitigen Ausfalls der Ovarialfunktion, die nicht mit ihrer Schädigung oder Entfernung oder dem Ovarialdepletion-Syndrom zusammenhängen. Obwohl die Menopause eine der physiologischen Phasen des Lebens einer Frau ist, wird ihre frühe Entwicklung in 60 bis 80% der Fälle von unangenehmen subjektiven Empfindungen unterschiedlicher Schwere und pathologischen Veränderungen in verschiedenen Organen und Systemen begleitet.

Ursachen der frühen Wechseljahre

Ein vorzeitiges Aussterben der Reproduktionsfunktion von Frauen ist mit einer Abnahme oder Einstellung der Produktion von Sexualhormonen verbunden. In der Regel zu frühen Wechseljahren führen:

  • Genetische Anomalien. Wissenschaftler haben Gene identifiziert, die die Funktion der Eierstöcke vorzeitig stoppen oder ihre Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung des follikelstimulierenden Hormons (FSH) verringern. Der frühe Beginn der Menopause aufgrund einer Ovarialarmut wird auch bei einer Reihe von Erbkrankheiten (Galaktosämie, Blepharophimose usw.) beobachtet.
  • Eierstock-Tumoren Volumetrische Neoplasmen mit intensivem Wachstum können das gesunde Follikelgewebe schädigen.
  • Operationen an den Eierstöcken. Die Resektion oder Entfernung der Eierstöcke erfolgt mit traumatischen Verletzungen, operativer Behandlung von gutartigen und bösartigen Tumoren sowie einer Eileiterschwangerschaft.
  • Intensive Strahlenbelastung. Die Aufnahme einer kumulativen Strahlendosis von 6 Gray während der Bestrahlung der Beckenorgane oder der Bestrahlung während eines Unfalls in einer kerntechnischen Anlage führt zu irreversiblen Schäden am Eierstockgewebe.
  • Chemotherapie Die Östrogenproduktion kann bei der Behandlung von Tumoren mit Arzneimitteln, die die Zellteilung unterdrücken, beeinträchtigt sein. Das Programm zur Behandlung hormonempfindlicher bösartiger Tumore umfasst die Ernennung von Mitteln, die die Funktion der Eierstöcke hemmen.
  • Autoimmunkrankheiten. Bei Autoimmunprozessen in den Gonaden werden Follikel durch Narbengewebe ersetzt. Die Eierstockkrankheit tritt auch bei der Addison-Krankheit, bei insulinabhängigem Diabetes mellitus und einigen anderen Erkrankungen auf.

Pathogenese

Mit der frühen Menopause in den Eierstöcken nimmt die Anzahl der Follikel allmählich ab und dementsprechend nimmt die Sekretion von Östrogen ab. Bis zum Ende des dritten Jahres nach der Menopause können nur einzelne Follikel identifiziert werden, die anschließend vollständig verschwinden. Vor dem Hintergrund eines reduzierten Östrogenspiegels scheidet die Hypophyse mehr FSH aus, was zum Auftreten eines hypergonadotropen Hypogonadismus führt. Da die Rezeptoren für weibliche Geschlechtshormone in den meisten Organen und Geweben vorkommen, geht die Entwicklung eines Östrogenmangels nicht nur von einer beeinträchtigten Fortpflanzungsfunktion (Amenorrhoe, Uterus Involution usw.), sondern auch von Veränderungen der limbischen und anderer Systeme aus.

Klassifizierung

Die Einteilung der frühen Wechseljahre beruht auf der stufenweisen Entwicklung ihrer Entwicklung. Folgende Phasen werden unterschieden:

  • Premenopause. Die Phase zwischen den ersten Symptomen und der letzten Menstruation, die durchschnittlich 6-8 Jahre dauert.
  • Wechseljahre Der Zeitraum von 12 Monaten ohne Menstruation nach der letzten Menstruation, die aufgrund der Funktion der Eierstöcke unabhängig verlief.
  • Postmenopause. Das Zeitintervall nach der Menopause auf 65-69 Jahre: frühe Postmenopause - die ersten 5 Jahre nach der Menopause; Späte Postmenopause - mehr als 5 Jahre nach der Menopause.

Symptome der frühen Wechseljahre

Das erste Anzeichen für eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz ist eine Veränderung des Menstruationszyklus. Das Intervall zwischen einzelnen Zeiträumen ist normalerweise auf 35 Tage oder mehr verlängert, seltener wird es verkürzt. Entladungen werden reichlich oder umgekehrt spärlich. Am Ende der frühen Prämenopause gibt es Perioden sekundärer Amenorrhoe - das Fehlen einer Menstruation für mindestens sechs Monate. Eine Frau kann in der Regel nicht schwanger werden. Aufgrund des Mangels an Hormonen gibt es Hitzewallungen: Es gibt Fieber, das Gesicht ist rot, und in einigen Fällen wird im oberen Teil des Körpers Schweiß freigesetzt, und es treten plötzlich Dyspnoe-Anfälle auf. Die Patientin wird gereizt, weinend, ihr Schlaf ist gestört, ihre Leistungsfähigkeit nimmt ab und die Durchführung von Aufgaben, die mit dem Auswendiglernen und Analysieren von Informationen verbunden sind, verschlechtert sich.

Dishormonale Veränderungen des Herzmuskels führen zu Atemnot beim Gehen und körperlicher Aktivität, zu Unterbrechungen der Herzarbeit. In der linken Brusthälfte treten Unbehagen und Schmerzen durchdringender Natur auf, die nicht mit den Belastungen zusammenhängen, aber manchmal ziemlich intensiv und langanhaltend sind. Eine Verletzung des Gefäßtonus wird von Kopfschmerzen, Schwindel, einem plötzlichen Anstieg oder Abfall des Blutdrucks begleitet. Durch die Verlangsamung des Fettstoffwechsels steigt das Körpergewicht. Im Bereich des Kinns und oberhalb der Oberlippe tritt übermäßiger Haarwuchs auf.

In den Wechseljahren und in der frühen Postmenopause wirkt die Haut trockener und faltiger, die Nägel und Haare werden brüchig, stumpf und ihr Wachstum verlangsamt sich. Typische Störungen des Urogenitalsystems entwickeln sich: zwingender Harndrang, Harninkontinenz bei plötzlichen Bewegungen, Husten und Lachen. Aufgrund der Trockenheit der Schleimhäute der äußeren Genitalorgane und der Vagina treten Juckreiz und Brennen auf. Reduziertes sexuelles Verlangen In der späten postmenopausalen Phase können Gedächtnis, Gehör und Sehstörungen gestört sein, der Blutdruck kann ansteigen, es kommt zu einer Krümmung und einer erhöhten Knochenbrüchigkeit, Knochen- und Gelenkschmerzen, schlechter Haltung, Arthritis.

Komplikationen

Die frühe Menopause wird durch gestörte Uterusblutungen, Unfruchtbarkeit und durch Östrogenmangel bedingte Erkrankungen kompliziert. Ohne Korrektur von Störungen, Osteoporose mit Tendenz zu pathologischen Frakturen, Arteriosklerose mit erhöhtem Risiko für die Entwicklung von Hypertonie, Herzinfarkt und Schlaganfall werden signifikant häufiger beobachtet. Autoimmunprozesse treten auf oder werden verstärkt: Hashimoto-Thyreoiditis, Autoimmunalopezie, Nebenniereninsuffizienz, Insulin-abhängiger Diabetes mellitus. Das Risiko, gutartige und bösartige Tumore der Brustdrüsen, der Eierstöcke und der Gebärmutter zu entwickeln, nimmt zu.

Diagnose

Die rechtzeitige Erkennung von Anzeichen für ein frühes Einsetzen der Menopause ermöglicht nicht nur die Entwicklung ausreichend schwerwiegender Krankheiten, sondern auch die Verbesserung der Lebensqualität einer Frau. Der umfassende Vermessungsplan beinhaltet:

  • Beratung Gynäkologe. Bei der Erfassung der Historie zeigten sich typische Symptome, die anhand des Kupperman-Index ausgewertet werden. In der Dynamik gesehen bleibt das Symptom der "Pupille" immer negativ, und die Spannung des Gebärmutterhalses ist gering.
  • Hormonelle Studien. Bereits in der frühen Periode der frühen Menopause ist die Konzentration von Estradiol, Inhibinen (insbesondere Inhibin B) und Sexualhormon-bindenden Globulinen (SHBG) reduziert. Gleichzeitig steigt der Gehalt an FSH. Der Anteil der follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormone ist gestört. Es kann sowohl eine Zunahme als auch eine Insuffizienz von Androgenen beobachtet werden.
  • Kolpozytologische Studie. Es gibt eine Verschiebung des Reifungsindex (IP) nach links mit einem erhöhten Gehalt an Parabasal- und Basalzellen des Vaginalepithels.
  • Lipidstoffwechselstudie. Der allgemeine Spiegel an Cholesterin und Lipoproteinen niedriger Dichte nimmt zu, der Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte nimmt ab.
  • Transvaginaler Ultraschall. Das Ausdünnen des Endometriums, hypoechoische Bereiche, die für Myometriumfibrose, postmenopausale Synechien und eine geringe Ansammlung von Flüssigkeit in der Gebärmutter charakteristisch sind, werden festgestellt.
  • Doppler-Ultraschall Die Durchblutung der Muskulatur der Gebärmutter nimmt ab.

In der Zeit nach der Menopause spielen Studien, die mögliche Komplikationen bestimmen, eine wichtige Rolle: Osteodensitometrie bei Osteoporose, ein EKG zur Diagnose von Herzkrankheiten, Mammographie und Zytologie von Gebärmutterhalskrebs (PAP) zum Nachweis von Neoplasmen vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Schwere frühe Wechseljahre müssen von Erkrankungen der Nebennieren, der Schilddrüse, der Hyperprolaktinämie, der Hypophysentumore und der Eierstöcke unterschieden werden. Es werden Konsultationen eines Endokrinologen, Onkologen, Onkogynologen und Neuropathologen gezeigt.

Behandlung in den frühen Wechseljahren

Da die klinischen Manifestationen des klimakterischen Syndroms mit einem Östrogenmangel verbunden sind, zeigt sich mit seinem pathologischen Verlauf eine hormonelle Korrektur. Zu diesem Zweck wird der Patient zugewiesen:

  • Hormonersatztherapie (HRT). Die effektivsten weiblichen Sexualhormone. Abhängig von der Grunderkrankung, die die frühe Entwicklung der Menopause hervorgerufen hat, werden Östrogene, Gestagene, Kombinationen von Östrogenen mit Progestinen oder Androgenen verwendet. Angesichts der möglichen Nebenwirkungen des Einsatzes von Hormonpräparaten und des Vorhandenseins absoluter und relativer Kontraindikationen für eine Hormontherapie sollte ein bestimmter Frauenarzt ein bestimmtes Schema auswählen.
  • Phytoöstrogene Arzneimittel. Bei Kontraindikationen für eine Hormonersatztherapie oder die Weigerung der Frau, Hormonarzneimittel einzunehmen, werden Phytoöstrogen-Arzneimittel empfohlen. Sie werden aus Pflanzenmaterialien hergestellt, die nicht steroidartige Moleküle mit einer östrogenähnlichen Wirkung enthalten.
  • Topische Verwendung von Östrogen enthaltenden Mitteln. Die Ernennung von Kerzen, Cremes, Gelen usw. ist durch involutive Veränderungen der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals, der Vagina und der äußeren Genitalorgane gerechtfertigt.

Zur Vorbeugung und Behandlung möglicher Komplikationen, Beruhigungsmittel, Mittel zur Verbesserung der Durchblutung des Herzens und des Gehirns, Vitamin- und Vitamin-Mineral-Komplexe können Calciumpräparate verwendet werden. Effektive therapeutische Übung zur Erhaltung des Muskeltonus der Beckenbodenmuskulatur und des Funktionszustandes des Bewegungsapparates.

Prognose und Prävention

Mit dem Erhalt des Ovargewebes reduziert die Verabredung der Hormonersatztherapie typische klimakterische Symptome in 92 bis 95% der Fälle, reduziert die Schwere von Urogenitalstörungen bei 85% der Frauen, verbessert den Haut- und Haarkrankheitszustand und in einigen Fällen wird die Menstruation erhalten und sogar wiederhergestellt (bis zu 10% der Patienten). Bei Frauen, die regelmäßig hormonelle und hormonähnliche Medikamente einnehmen, verringert sich das Risiko pathologischer Frakturen um ein Drittel. Unter Berücksichtigung der möglichen Ursachen der frühen Menopause ist es für die Prävention wichtig, einen ausgeglichenen Lebensstil zu führen, die Gesundheit der Fortpflanzungsorgane zu überwachen, mindestens einmal im Jahr einen Geburtshelfer / Frauenarzt aufzusuchen, Bauchverletzungen zu vermeiden und die am wenigsten traumatischen chirurgischen Behandlungsmethoden zu wählen (falls angegeben).

Frühe Menopause bei Frauen: moderne Behandlungsmöglichkeiten und „Methoden der Zukunft“

Junge Mädchen denken selten darüber nach, dass die Wechseljahre irgendwann in ihr Leben kommen, ihre Haut vor den Augen "verblassen" wird und das Nervensystem plötzlich wackelig wird. Die aktuellen Trends sind nicht ermutigend - die Zahl der Frauen, die vor dem 40. Lebensjahr an einer Ovarialarmut leiden, nimmt zu. Wie kann man die Symptome der frühen Menopause rechtzeitig erkennen und ist es möglich, Gesundheit und Jugend zu erhalten?

Chronische entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane, unkontrollierte Anwendung der Notfallkontrazeption, Stimulation zur Erhöhung der Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft - all dies trägt zur frühzeitigen Abnahme der Ovarialfunktion bei. Durch rechtzeitige Prävention und rationelle Ansätze zur Behandlung gynäkologischer Erkrankungen werden frühe Wechseljahre vermieden.

Früh ist wann

Das Einsetzen der Menopause ist mit einer Erschöpfung der Eierstöcke verbunden. Normalerweise werden sie durch den Stroma und den Follikelapparat repräsentiert und sind hormonell aktiv. Eierstöcke - die Hauptquelle für Östrogen, Progesteron im Körper einer Frau. Hier werden männliche Sexualhormone teilweise gebildet. In den Wechseljahren werden die Eierstöcke durch Bindegewebe mit einzelnen aktiven Zellen dargestellt, tatsächlich tritt eine Atrophie auf - ein Verlust der Organfunktion.

Die Anzahl der Eier bzw. Follikel wird in die intrauterine Entwicklung des Mädchens gelegt. Ihre Höchstzahl wird in der 20. Schwangerschaftswoche beobachtet, zum Zeitpunkt der Geburt sind nur noch 300.000 übrig, und die Anzahl der Eier nimmt während ihres gesamten Lebens schrittweise ab, sobald die Reserven aufgebraucht sind.

Die Eierstockfunktion wird durch die Hypophyse und den Hypothalamus des Gehirns reguliert. Laut "seinem Team" und der Freisetzung von FSH und LH kommt es zum Wachstum neuer Follikel und zur Synthese weiblicher Sexualhormone. Bei Erschöpfung sind die FSH- und LH-Spiegel erhöht, da die Eierstöcke nicht auf niedrigere Dosen ansprechen, und die Hypophyse produziert große. Je höher das Zeugnis, desto tiefer die Wechseljahre.

Die Tabelle enthält die grundlegenden Begriffe der frühen Menopause.

Tabelle - Optionen für frühe Wechseljahre

Die Entwicklungsstadien der frühen Menopause sind die gleichen wie bei einem rechtzeitigen Auftreten. Dies ist eine prämenopausale Periode, direkt in die Wechseljahre und nach der Menopause.

Ursachen des Zustands

Die Gründe für die frühen Wechseljahre werden normalerweise nach einem ausführlichen Gespräch mit einer Frau ermittelt, auch wenn auf den ersten Blick keine sichtbaren Probleme auftreten.

Vererbung

Anzeichen einer frühen Menopause finden sich häufig bei Frauen mehrerer Generationen in der Familie - Töchtern, Müttern, Großmüttern und Urgroßmüttern. Dies sollte jedoch nicht als selbstverständlich angesehen werden. Solche Zustände können durch versteckte chronische Krankheiten, einschließlich der Autoimmunität, ausgelöst werden.

Frauen in der Familie, die Episoden der frühen Menopause hatten, ist es wichtig, Manipulationen im Zusammenhang mit Operationen an den Eierstöcken zu vermeiden. Es ist auch hilfreich, Folgendes zu wissen:

  • orale Kontrazeptiva - Hilfe bei der "Erhaltung der Eier";
  • Schwangerschaft und Geburt - Prävention der frühen Menopause;
  • IVF ist ein Risikofaktor für den Abbau der Eierstöcke.

Entzündungskrankheiten

Chronische Adnexitis führt zu einer Unterernährung der Eierstöcke. Die am Entzündungsprozess beteiligten Gewebe können ihre Funktion verlieren. Infolgedessen nimmt die Anzahl der Eier künstlich ab und das Ovarial-Stroma kann nicht die erforderliche Menge an Sexualhormonen produzieren. Je häufiger die Verschlimmerung, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer frühen Menopause.

Erziehung zu den Eierstöcken und deren Entfernung

Jede Erziehung an den Eierstöcken kann in der Folge zu Atrophie (Abnahme und Verlust der Hauptfunktion) der umgebenden Zellen führen. Dies gilt insbesondere für Zysten großer Größe aufgrund mechanischer Kompression. Zur gleichen Zeit gibt es fast kein Ovarialgewebe um sie herum. Die Reserven werden reduziert, auch wenn die Tumoren keiner chirurgischen Behandlung unterzogen werden, und werden konservativ durchgeführt.

Eierstockgewebe leidet noch mehr nach der Entfernung von Zysten an den Eierstöcken. Endometriose ist aus dieser Sicht besonders gefährlich, auch wenn eine laparoskopische Entfernung von Herden durchgeführt wurde. Banaler Kauter ist bei Polyzysten manchmal vergleichbar mit Kastration.

IVF und Stimulation

Mit fester Unfruchtbarkeit im Komplex von Ereignissen, um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen, werden die Eierstöcke oft vor der Durchführung des IVF-Programms mit Hormonarzneimitteln stimuliert. Solche Medikamente provozieren gleichzeitig die Reifung einer größeren Anzahl von Follikeln. Im IVF-Prozess selbst werden häufig „Schockdosen“ von Hormonen verwendet. Selbst wenn der erste Versuch erfolgreich verläuft, wird die Frau höchstwahrscheinlich über die Familienzugehörigkeit entscheiden. All dies erschöpft buchstäblich die Eierstöcke und erhöht das Risiko nicht nur der frühen Wechseljahre, sondern auch des Krebses.

Autoimmunkrankheiten

Die List aller Autoimmunprozesse ist, dass Immunzellen beginnen, ihre Gewebe als Fremdstoffe zu erkennen und Prozesse für ihre Zerstörung auszulösen. Am häufigsten sind solche Prozesse mit der Schilddrüse, Hauterkrankungen und APS, einem Antiphospholipid-Syndrom, verbunden.
Infolge von Autoimmunkrankheiten vor dem Hintergrund des allgemeinen Wohlbefindens kommt es zu einer Erschöpfung der Ovarialreserve. Sie stellen früher auf, die erforderliche Menge an Sexualhormonen zu synthetisieren, und es kommt zu einer frühen Menopause.

Chemotherapie und Strahlentherapie

Die Exposition gegenüber Chemotherapeutika kann die Funktion der Eierstöcke dauerhaft beeinträchtigen. Medikamente in diesem Bereich hemmen die Zellteilung und provozieren Mutationen in ihnen. Unter dem "Geltungsbereich" und den Eierstöcken, da die Anzahl der Eier während des Lebens nicht ansteigen kann.

Die Strahlentherapie ist gefährlich, wenn sie im Beckenbereich durchgeführt wird. Es kann sich um onkologische Prozesse handeln, die mit dem Rektum, den Harnorganen und den Lymphknoten zusammenhängen.

Stress

Ständige Stresssituationen, chronische Erschöpfung und depressive Zustände haben einen gravierenden Einfluss auf die Gehirnstrukturen, die für die Regulation der Ovarialfunktion verantwortlich sind. Infolgedessen provoziert die Frau zuerst Funktionsstörung, dann Anovulation und frühe Wechseljahre.

Frühe Wechseljahre: Symptome

Einige Jahre vor der geplanten Menopause kann eine Frau auf die ersten Anzeichen einer verminderten Ovarialfunktion achten. Dazu gehören die folgenden.

  • Verkürzung des Menstruationszyklus. Stabile allmähliche Abnahme der Dauer bis zu 21-24 Tagen, wenn zuvor mehr als 26-28 Tage vorlagen, was ein deutlicher Hinweis auf eine Abnahme der Ovarialfunktion ist.
  • Spärliche Entladung Einige Frauen bemerken den verschmierenden Charakter des Ausflusses sogar am zweiten oder dritten Tag der Menstruation, was auf eine unzureichende Menge an Östrogen im Körper hinweist.

Die verbleibenden Symptome treten auf, wenn der Hypophysenhormonspiegel als Reaktion auf das Fehlen von Eierstockgewebe ansteigt. Wie manifestiert sich die frühe Menopause bei Frauen in der Tabelle.

Tabelle - Die ersten Symptome der frühen Menopause

Was kann verwirrt werden?

Die Erscheinungen der Menopause ähneln den üblichen Erkrankungen des autonomen Nervensystems bei Frauen, die zu Hypochondrien neigen, Stimmungsschwankungen, mit einem instabilen psychoemotionalen Hintergrund. Daher können Sie im Internet die Aussagen von 25 bis 28-jährigen Mädchen treffen, die ohne triftigen Grund Anzeichen einer Menopause gefunden haben. Mit den Wechseljahren können Sie Folgendes verwechseln.

  • Verletzung des Menstruationszyklus. Es sollte beachtet werden, dass einige Menstruationen alle sechs Monate oder ein Jahr auftreten. Dies ist eine schwere gynäkologische Pathologie und nicht der Beginn der Wechseljahre.
  • Hysterischer Charaktertyp. Die Art des Verhaltens, der Frauentyp kann auch als erste Manifestation der Wechseljahre verkleidet werden.
  • Vegetative Dystonie Die „sowjetische Diagnose“ ist trotz fehlender behördlicher Bestätigung, die durch Druckabfälle, periodische Tachykardien und Kopfschmerzen gekennzeichnet ist, noch nicht abgeschlossen.
  • Erkrankungen der endokrinen Organe. Vor allem die Schilddrüse, Nebennieren, Eierstock- und Hypophysen-Tumoren, Brustdrüsen.

Was droht in der Zukunft

Östrogene schützen den weiblichen Körper vor vielen Problemen. Ein Östrogenmangel führt zu Veränderungen des Stoffwechsels, der Struktur und der Funktion von Organsystemen. Erkennbare Veränderungen treten innerhalb von zwei bis drei Jahren nach dem Aussterben der Ovarialfunktion auf, der andere Teil erst nach 15-20. Aber eine Sache, wenn der Höhepunkt in 50 Jahren und schwerwiegende Verstöße in 70 Jahren auftritt, und eine andere - in 35 bzw. 55 Jahren. Erhöht nicht nur die Tendenz zu verschiedenen Krankheiten, sondern verschlechtert auch den allgemeinen Gesundheitszustand. Die Tabelle zeigt die Zielorgane für Östrogene und Bedingungen, die auftreten, wenn weibliche Sexualhormone in den Wechseljahren fehlen.

Tabelle - Was ist gefährlich in den frühen Wechseljahren?

Erforderliche Tests

Eine zuverlässige Bestätigung des Beginns der Menopause ist die Bestimmung des Hormonprofils der Frau und der Ultraschalldaten. Die Kriterien sind in der Tabelle dargestellt.

Tabelle - Labor- und Instrumentenbestätigung der Wechseljahre

Um andere pathologische Zustände mit einem ähnlichen Krankheitsbild auszuschließen, werden eine Reihe zusätzlicher Studien durchgeführt:

  • Bestimmung des Schilddrüsenhormonspiegels;
  • Blutdruckmessung;
  • Mammographie;
  • ggf. CT oder MRI des Gehirns;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen.

Merkmale der Behandlung

Die Behandlungsmethoden für die frühen Wechseljahre reichen von Änderungen des Lebensstils über Ernährung bis hin zu Kräutermedizin und Hormonersatztherapie (Hormonersatztherapie). Nur ein Spezialist kann die am besten geeignete Option in einem bestimmten Fall bestimmen, indem er den Schweregrad der Wechseljahrsbeschwerden und die Risiken von Komplikationen und die Entwicklung anderer Krankheiten vergleicht. Jede Behandlungsoption hat ihre Vor- und Nachteile.

Medikamentös

Als HRT können Medikamente und Hormone verschiedener Gruppen eingesetzt werden. Folgendes ist in der Tabelle hervorgehoben.

Tabelle - Varianten der HRT mit früherer Menopause

Folk-Methoden

Die Prinzipien der Kräuterbehandlung und der darauf basierenden Wirkung sind die Auswirkungen von Phytoöstrogenen auf den Frauenkörper. Die folgenden Pflanzen werden häufiger als andere verwendet:

  • Bor Uterus;
  • rote Bürste;
  • Cimicifuga;
  • Klee;
  • Hopfenzapfen;
  • Drogen

Salbei, Minze, Weißdorn, Linden und Wermut werden häufig zu den Ladungen hinzugefügt, um die Funktionsweise des Nervensystems zu normalisieren. Volksmedizinische Mittel sollten auch in Absprache mit dem Arzt angewendet werden.

Auf Pflanzenbasis gibt es eine Vielzahl von Medikamenten, die helfen, die vegetativen Symptome während eines frühen Höhepunkts zu bewältigen. Sie helfen dabei, den FSH-Spiegel zu senken. Die Liste ist wie folgt:

Lebensweise

Eine Veränderung des Verhaltens hilft, mit den Manifestationen der Wechseljahre fertig zu werden. Bewertungen von Frauen bestätigen, dass regelmäßige Bewegung, richtige und ausgewogene Ernährung die Gesundheit spürbar verbessern. Dies verringert das Risiko von Komplikationen der Wechseljahre, auch langfristig erhöht es die Qualität und Lebenserwartung einer Frau.

Andere Arzneimittel

Zur Korrektur der daraus resultierenden Störungen können andere Arzneimittel eingesetzt werden, die die Lebensqualität der Frau insgesamt beeinflussen. Dies sind Antidepressiva, Antihypertensiva, hypoglykämische Medikamente und andere zur symptomatischen Therapie.

Stammzellversuche

Auf der Ebene der Experimente wird die frühe Menopause heute mit Stammzellen behandelt. Dies ist eine vielversprechende Richtung für die Wiederherstellung der Ovarialfunktion. Mit Hilfe von polypotenten Zellen ist es möglich, die Funktion der Sexualdrüsen bis zu einer unabhängigen Schwangerschaft wieder aufzunehmen.

In einigen Fällen (z. B. bei der bevorstehenden Chemotherapie oder Strahlentherapie) müssen Sie darüber nachdenken, Ihre eigenen Eier einzufrieren. Dies kann eine weitere Chance geben, Mutter zu werden, wenn auch mit einer Ersatzmutterschaft, aber biologisch wird es ein blutiges Kind sein.

Ist es möglich, schwanger zu werden?

In den frühen Wechseljahren fragen sich junge Frauen, vor allem diejenigen, die noch keine Zeit hatten, Kinder zu bekommen, ob und wie sie schwanger werden können. Theoretisch ist eine Empfängnis möglich, solange die Frau Follikel bildet und der Eisprung auftritt. Es gibt Fälle, in denen die "frühe Menopause" nach neun Monaten mit der Geburt eines Kindes "vergangen" ist. Dies sind jedoch Kasuistikfälle, keine Gesetzmäßigkeiten.

Wie zu warnen

In einigen Fällen ist die Verhinderung einer frühen Menopause nicht möglich, insbesondere mit genetischer Veranlagung, versteckten Autoimmunerkrankungen, während die Eierstöcke aufgrund von Tumorbildungen entfernt werden. Ansonsten wirkt Folgendes als Vorbeugung:

  • sexuelle Wachsamkeit, die STI und entzündliche Prozesse im Becken vermeidet;
  • die Fähigkeit, Stress zu vermeiden;
  • Verpflichtung zu einem gesunden Lebensstil;
  • Schwangerschaft und Geburt bei "unter 35".

Frühe Wechseljahre sind keine Strafe für eine Frau. Moderne Untersuchungs- und Behandlungsmethoden helfen, die Ursache der Verstöße zu ermitteln und die jeweils am besten geeignete Behandlung zu wählen. Die Hauptsache ist nicht zu schließen, sondern einen Spezialisten zu finden, der das Problem löst und alle Ihre Fragen beantwortet.

Bewertungen: "Gezeiten, Druck, Stimmungsschwankungen..."

Ich bin 33 Jahre alt. Im Februar 2013 erfolgte eine zweite Operation für Ovarialzysten. Danach begann alles...... Monatlich nein, Hitzewallungen, Angstgefühl, Reizbarkeit, Schlafstörungen. Femoston wurde 2.10 ernannt, trank ein Jahr und wurde aufgefordert, eine Pause zu machen. Die erste oder zweite Woche war immer noch nichts und dann dachte ich, ich würde meinen Verstand verlieren... Ich habe kaum ein paar Nächte geschlafen, ich lebe in meiner eigenen Welt... und ich habe auch einen Ehemann und einen Sohn. Ich möchte wirklich ein anderes gebären... was zu tun ist, raten Sie jedem, der mit einem solchen Problem konfrontiert ist...

Ich bin 39. Monatlich sind einmal im Jahr. Gynäkologe setzt das Syndrom der vorzeitigen Ovarialarmut ein. Anscheinend handelt es sich um SRIA - ein Syndrom resistenter Eierstockverarmung. Gewichtsveränderung war. Irgendwie habe ich unbemerkt für das Jahr ein Pfund von 10 gewonnen. Aber seitdem Ich war immer tot und mager, dann sagten alle, dass es sehr gut für mich sei
Ich werde bei Endocrinogol und dem Frauenarzt beobachtet. Es wurde keine besondere Behandlung verordnet. Aber nein, der Endokrinologe verschrieb der Leber, Ursofalk, für sechs Monate Metformin.
Machen Sie regelmäßig Ultraschall über die Libido. Eine besondere Verringerung der Anziehung wird nicht bemerkt. Sex ist immer noch regelmäßig (3-5 mal pro Woche)... Ich komme nicht immer zum Orgasmus, aber es passiert angenehm. Nachtschweiß begann oft zu stören. Gezeiten als solche nicht bemerken. Bisher würde ich nicht bemerken, dass es mir besondere Unannehmlichkeiten bereitet hat.

Ich habe unter meinen Freunden ein paar Beispiele für frühe Wechseljahre ohne Hormone und mit Hormonen. Und einige in normaler Zeit, aber mit und ohne Ersatztherapie. Ohne Hormone beginnen sie fast sofort zu zerfallen. Äußerlich ist es vielleicht nicht so wahrnehmbar, aber der Unterschied ist enorm in Bezug auf Empfindungen und Gesundheitszustand. Gezeiten, Druck, Stimmungsschwankungen und dann Bluthochdruck, Gelenke, Venen und viele Probleme in den ersten drei Jahren. Mit der Ersatztherapie fallen viele Manifestationen fast sofort aus, d. H. Die Lebensqualität wird immer besser. In jedem Fall benötigen Sie eine umfassende Untersuchung und die Ernennung von Hormonen durch einen Arzt und keine Selbstbehandlung.

Ich bin 29 Jahre alt. Nach fast 3 Jahren Untersuchungen und Behandlungen endete alles mit einer SIA-Diagnose. Ich beschuldige diese letzten beiden Laparoskopien, bei denen meine Eierstöcke gerade aufgehört haben. Ich habe keine monatlichen mehr. In einem Eierstock befindet sich ein sich nicht entwickelnder Follikel, in der Gebärmutter Endometrium. Klimakterische Flusen, Schlaflosigkeit, verringerte Libido begannen - alle Anzeichen einer Menopause, wie bei Frauen über 50... Ich spendete Blut für Hormone von einem Endokrinologen und wartete auf die Ergebnisse. Sie sagten, dass sie jetzt ständig HRT trinken. Beginnend mit dem Femoston verbesserte sich der Zustand. Die Stimmung ist gut, obwohl die Kinder nicht mehr warten.
Hat jemand eine solche Diagnose gefunden? Wie geht das?