Der Körper schwillt vor der Menstruation an: Ursachen, Folgen

Grundsätzlich treten Schwellungen vor der Menstruation aufgrund von hormonellem Versagen auf. Dieses Symptom ist nicht pathologisch, sondern eine natürliche Reaktion des Körpers auf einen Anstieg von Östrogen und Prolaktin. Bei monatlicher Flüssigkeitsretention machen Sie sich keine Sorgen. Bei anhaltenden Schwellungen von Körper und Gesicht ist es jedoch erforderlich, auf chronische Erkrankungen hin untersucht zu werden.

Was führt zu einer Schwellung während der Menstruation

Vor der Menstruation hat eine Frau viele Veränderungen im Körper, die mit hormonellen Störungen und einer falschen Lebensweise verbunden sind. Es besteht eine erhöhte Reizbarkeit und Aggressivität, Beine und Arme schwellen an und der Brustkorb nimmt zu. Diese Symptome sind vorübergehend und vergehen am ersten oder zweiten Tag der Menstruation.
Die genauen Ursachen von Ödemen wurden nicht identifiziert, es gibt viele Theorien und Annahmen.

Überfluss und Östrogenmangel

Jeder anormale Östrogenspiegel führt während des prämenstruellen Syndroms zu Schwellungen und Druckempfindlichkeit. Überschüssiges Hormon führt zu einer Verzögerung im Natrium des Körpers, die zur Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit führt.

Schwellungen der Brust, Arme, Beine und des Gesichts während der Menstruation sind üblich. Wenn eine solche Erkrankung unangenehm ist und länger als eine Woche andauert, muss ein Arzt konsultiert werden.

Prolaktin

Eine Erhöhung des Prolaktinspiegels im Blut bewirkt auch eine Natrium-Stagnation im Körper. Es ist erwiesen, dass selbst normale Indikatoren des Hormons das Auftreten von Ödemen beeinflussen. Dies liegt an der erhöhten Empfindlichkeit des Bindegewebes gegenüber der Substanz.

Andere Gründe

Konstante Schwellung und Flüssigkeitsansammlung im Körper vor der Menstruation können vor dem Hintergrund von Stress und nervösen Störungen auftreten. Dieses Symptom wird auch bei Frauen mit chronischen Erkrankungen beobachtet.

Ärzte unterscheiden Gruppen von Mädchen, die am meisten zu Ödemen neigen:

  • Übergewicht;
  • Nierenentzündung;
  • Leber- und Nierenversagen;
  • Gefäß- und Herzpathologien;
  • Zyklusfehler;
  • erste Menstruation;
  • letzte Menstruation vor Beginn der Wechseljahre.

Der Grund kann auch ein Mangel an Vitaminen sein, insbesondere der Gruppen B, E und C. Schwellungen können auftreten, wenn eine Frau lange Zeit Hormonpräparate einnimmt.

Wie schwellungen erscheinen

Das prämenstruelle Syndrom bei manchen Frauen ist sehr schmerzhaft. Sie schwellen nicht nur Brust, Beine, Arme an, sie fühlen sich auch schwach, können nicht arbeiten und konzentrieren sich auf eine Sache.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Beine und Arme schwellen an;
  • geschwollenes Gesicht vor der Menstruation: geschwollene Augenlider, Taschen unter den Augen;
  • Schwellung im Unterleib;
  • Schwellung der Brust vor der Menstruation.

Die aufgeführten Symptome von PMS sind vor der Menstruation ein normaler physiologischer Zustand. Wenn die Schwellung jedoch länger als eine Woche anhält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vielleicht ist dieses Symptom nicht mit einer hormonellen Veränderung verbunden und signalisiert schwere Erkrankungen.

Umgang mit Ödemen während der Menstruation

Wenn eine Frau anschwillt, die von selbst verschwindet und kein Unbehagen verursacht, raten die Ärzte, keine Maßnahmen zu ergreifen. Nur der weibliche Körper während der Menstruation wird wieder aufgebaut.

In extremen Fällen können Sie die folgenden Empfehlungen verwenden:

  • Verwenden Sie mindestens zwei Liter sauberes Wasser pro Tag, spätestens jedoch eine Stunde vor dem Schlafengehen.
  • die Verwendung von Salz, geräuchertem Fleisch, Marinaden und Fett einschränken;
  • Massieren Sie Ihre Füße vor dem Schlafengehen.
  • verwerfen Sie Ihre Fersen für Perioden der Menstruation.

Wenn die Schwellung während der Menstruation Unbehagen verursacht, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über den Umgang mit ihnen in Verbindung setzen. In einigen Fällen werden Diuretika verschrieben.

Diagnose

Um herauszufinden, warum Körper und Gesicht während der Menstruation anschwellen, müssen Sie sich an einen Hausarzt und einen Frauenarzt wenden. Sie werden Sie untersuchen und die Ödemorte spüren.

Um eine Krankheit zu bestätigen, sind Tests geplant: komplettes Blutbild; Urinanalyse; tägliche Analyse der Wasserlassenmenge; Analyse von Sexualhormonen.

Bei der Erkennung von Abweichungen von der Norm können Methoden der instrumentellen Diagnostik zugeordnet werden: Ultraschall der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Nieren und der Leber, CT der Hirngefäße. Es ist ratsam, in der Zeit der Verschlimmerung, einige Tage vor der Menstruation, einen Arzt zu konsultieren.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung wird abhängig von der festgestellten Ursache der Schwellung vorgeschrieben. Zwangstherapie mit Diuretika.

Frauen können auch zugewiesen werden:

  • Sedativa für neurologische Erkrankungen;
  • Venotonika mit Problemen mit den Gefäßen;
  • pflanzliche Tinkturen unter Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • Antibiotika gegen Nierenentzündung, Blase;
  • Hormonarzneimittel gegen den hormonellen Hintergrund;
  • Vitamine zur Stärkung des Immunsystems.

Es ist unmöglich, Medikamente allein zu verschreiben. Diuretika sind bei Patienten mit Diabetes mellitus, Hypokaliämie, Zirrhose und Nierenversagen kontraindiziert.

Volksheilmittel

Um Schwellungen nach der Menstruation zu beseitigen, können Sie harntreibende Kräuter verwenden. Alternative Medizin bekämpft effektiv Schwellungen und schädigt nicht den Körper einer Frau.

Die wichtigsten Methoden zur Bekämpfung von Wassereinlagerungen:

Für das Gesicht: Fruchtkompresse, Reiben mit Eis, Eimasken, Petersilienmaske mit Sauerrahm, Milchlotion für die Augenlider.

Für die Füße: Eiswürfel aus Kamille-Bouillon einreiben, Fußmassage, Bad mit Jod und Soda.

Für die Hände: Salzbäder, Hände einreiben, Abkochen von Lorbeerblatt.

Für den Gesamteffekt: eine Abkochung von Heidelbeeren, Löwenzahn, Wildrose, Preiselbeere, Kamille.

Die Aufnahme von Diuretika sollte mit dem Arzt abgestimmt werden. Kombinieren Sie keine Diuretika und Volksrezepte, ansonsten werden nicht nur überschüssige Flüssigkeit, sondern auch nützliche Elemente aus dem Körper entfernt.

Lebensstil und Ernährung

Hält Flüssigkeit im Körper und nicht den richtigen Lebensstil einer Frau. Geschwollenheit wird ständig beobachtet, nimmt jedoch während der PMS- und Menstruationsperiode zu.

Die wichtigsten Punkte, die eine Zunahme der Gliedmaßen und eine abnormale Schwellung des Gesichts verursachen können:

Power Aus der Diätprodukte, die viel Salz, Geschmacksverstärker, künstliche Zusatzstoffe enthalten. Gebratene, fette, geräucherte, halbfertige Produkte, Marinaden, Gurken, Konserven dürfen nicht missbraucht werden. Es ist am besten, mageres Fleisch, Gemüse, Samen, Milchprodukte zu essen. Lehnen Sie sich von Kaffee und Soda ab, trinken Sie stattdessen mehr gereinigtes Wasser, grünen Tee und Gemüseabfälle.

Schlechte Gewohnheiten. Rauchen und Alkoholkonsum beeinträchtigen den weiblichen Körper. Es treten schwere hormonelle Störungen auf, der Zyklus geht verloren und die Blutung während der Menstruation nimmt zu. Geben Sie diese Schwächen daher besonders in der prämenstruellen Periode auf.

Sport Tägliche körperliche Bewegung, Bewegung oder öfter zu Fuß gehen, Fahrstuhl aufgeben, Fahrrad fahren. Wenn Sie nicht genug Zeit haben, um im Fitnessstudio zu trainieren, machen Sie täglich 20 Minuten lang Übungen.

Der richtige Lebensstil ist die Verhinderung des Auftretens von Schwellungen vor der Menstruation und anderer Probleme des Urogenitalsystems. Wenn Sie übergewichtig sind, versuchen Sie, die Ernährung und körperliche Aktivität zu korrigieren, da Fett die Ursache für die Flüssigkeitsansammlung im Körper ist. Aber übertreiben Sie es nicht, sonst können Sie Dehydratation provozieren.

Mögliche Komplikationen

Normalerweise führt eine Schwellung während der Menstruation zu keinerlei Komplikationen und erfordert keine Behandlung. Starke Schwellungen des gesamten Körpers, insbesondere des Gesichts, werden jedoch im Laufe der Zeit Anlass zur Sorge.

Wenn die Schwellung der Beine durch Tumore im Becken ausgelöst wird, führt das Ignorieren eines solchen Symptoms zum letzten Grad der Erkrankung. Ein Versagen hormoneller Natur kann zu Störungen des endokrinen Systems führen. Die gefährlichsten davon sind Schilddrüsenkrebs und Diabetes. Um die Gesundheit einer Frau zu erhalten, wird daher empfohlen, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen und einen Monatskalender zu führen.

Geschwollenheit vor der Menstruation sollte eine Frau nicht erschrecken. Grundsätzlich handelt es sich um einen physiologischen Prozess, der während der Woche stattfindet. Schwellungen können in den frühen Tagen der Menstruation bestehen bleiben. Insbesondere werden Brustvergrößerung und Schwellungen der Beine häufig beobachtet. Wenn Flüssigkeitsansammlungen Sie stören und von schmerzhaften Empfindungen begleitet werden, konsultieren Sie unbedingt einen Frauenarzt.

Was verursacht ein Ödem vor der Menstruation und wie kann man es beseitigen?

Prämenstruelles Syndrom - Eine Reihe von Anzeichen, die bei Frauen in der zweiten Phase des Menstruationszyklus auftreten. Änderungen aufgrund von Schwankungen des Hormonspiegels. In der Regel bringen alle Manifestationen keine besondere Freude, sondern beeinträchtigen im Gegenteil das aktive Leben und verschlechtern den allgemeinen Gesundheitszustand. Ödeme vor der Menstruation sind fast jeder Frau vertraut. Meistens werden die Brustdrüsen gegossen und gestört, aber überschüssige Flüssigkeit kann sich im ganzen Körper ansammeln. Warum passiert das und wie kann man das Problem lösen?

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen von

Die ödematöse Form des prämenstruellen Syndroms (PMS) ist eine der häufigsten. Bei einigen Frauen tritt es in Verbindung mit anderen Arten auf (kephalgische, neuropsychiatrische und andere). Es gibt viele Theorien über die Ursachen solcher Zustände am Vorabend der Menstruation, aber alle von ihnen sind nur annähernd und anmaßend. Auf dieser Grundlage ist die Behandlung solcher Erkrankungen auch nur zum Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments wirksam, und bei Abbruch der Erkrankung tritt der Zustand erneut auf.

Überschüssiges Östrogen

Die häufigste Theorie betrifft den Überschuss weiblicher Sexualhormone im Körper eines Mädchens. Gerade das Ungleichgewicht solcher Wirkstoffe spielt bei der Entwicklung und dem Fortschreiten von Ödemen und anderen Manifestationen von PMS die Hauptrolle. Sein Wesen ist wie folgt. Es wird vermutet, dass Östrogene Natrium im Körper einer Frau zurückhalten können. Dies hat eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Geweben zur Folge, daher die Schwellung der Brust vor der Menstruation oder sogar den gesamten Körper.

Progesteron-Mangel

Es spielt auch eine bedeutende Rolle bei Progesteronmangel. Es wird angenommen, dass es eine diuretische (diuretische) Natriumwirkung hat. In der Regel geht ein Östrogenüberschuss mit einem Mangel an Progesteron einher, und beide Prozesse sind synergistisch. Das Ergebnis dieser Interaktion führt zu erheblichen Unannehmlichkeiten für die Frau.

Prolaktin

Studien haben auch gezeigt, dass Prolaktin Natrium im Körper zurückhalten kann, was zu einer Verzögerung der Flüssigkeitszufuhr führt. Aber auch mit dem Normalwert dieses Hormons in den Geweben kann die Empfindlichkeit gegenüber ihm erhöht sein. Infolgedessen wird die Wirkung von Prolaktin in normalen Analysen bei einer Frau stärker ausgeprägt sein.

Andere Mechanismen

Vor dem Hintergrund von Stress und psycho-emotionaler Überlastung kommt es zu einer Verletzung von Verbindungen auf Gehirnebene, die zu einer übermäßigen Produktion von ACTH, dem Hypophysenhormon, führt. Und durch ein bestimmtes System trägt es zu einer verbesserten Reabsorption von Flüssigkeit in den Nieren bei. Eine große Rolle spielt auch das Ungleichgewicht und der Mangel an Vitaminen, insbesondere der Gruppe B, A, E und des Spurenelements Zink. In den meisten Fällen wirken sie indirekt und beeinflussen die Produktion von Prostaglandinen, biologisch aktiven Substanzen.

Warum also vor einer Menstruation ein Ödem bei einer großen Anzahl von Frauen auftritt, ist nicht vollständig verstanden. Aber eindeutig identifizierte Gruppen von Mädchen, die einem schweren klinischen Bild des prämenstruellen Syndroms ausgesetzt waren. Dazu gehören Frauen mit den folgenden Bedingungen:

  • Übergewicht aufgrund der Tatsache, dass Fettgewebe eine Östrogenquelle ist;
  • Personen mit chronischen Nieren-, Leber- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • nach 40 Jahren und in der Periode der Bildung der Menstruationsfunktion.

Wie offenkundig

In der Regel schwillt bei Frauen vor der Menstruation der gesamte Körper oder seine einzelnen Teile an. Im ersten Fall ist sogar auf der Waage eine spürbare Steigerung von 2 - 3 Kilogramm spürbar. Gleichzeitig wirkt der Körper schwer und pastös.

Wenn das Ödem einzelner Teile der Frau in diesem bestimmten Bereich Unbehagen verspürt. Die häufigsten Beschwerden sind Schmerzen und Brustvergrößerung. Auch parallel dazu wächst oft die Taille. Und das liegt nicht nur an einem Ödem, sondern möglicherweise auch an einer Schwellung des Darms.

Wenn Sie vor der Menstruation, den Händen, den Füßen usw. unter Schwellungen der Augen leiden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine begleitende Pathologie vorliegt, wie z. B. Nierenprobleme. Dann kann das Krankheitsbild noch heller werden.

Wie werde ich los?

Wenn man die Neigung des Körpers zu solchen Veränderungen kennt, ist es besser, das prämenstruelle Syndrom zu verhindern. Nur ein Arzt kann die geeignetste und effektivste Behandlung verschreiben. Aber oft ist es notwendig, mit dem zu kämpfen, was ist. Um dies zu erreichen, gibt es mehrere Tipps, um Schwellungen am Vorabend kritischer Tage zu reduzieren.

Medikamente

Es wird empfohlen, leichte Diuretika, z. B. Veroshpiron, einzunehmen. Das Medikament trägt zu einer erhöhten Sekretion von Flüssigkeit aus dem Körper bei, wodurch die Schwellung aus dem Gewebe entfernt wird. Sie können auch verschiedene diuretische Kräuter verwenden. Dazu gehören Preiselbeeren, Preiselbeeren und andere.

Folk-Methoden

Es wird empfohlen, verschiedene Lotionen und Trays auf bestimmten Körperteilen zu verwenden. Beliebte Methoden:

  • Bei Schwellungen der Augenlider und der Augenpartie können Sie gekühltes, angefeuchtetes Wasser mit grünen Teebeuteln auftragen.
  • Es wird empfohlen, Wattepads zu nehmen und in Milch zu befeuchten, wo die Eiswürfel zuerst platziert werden sollten. Kalte Mini-Kompressoren müssen für immer eingesetzt werden.
  • Auch in diesen Fällen hilft Eiweiß gut. Es muss ausgepeitscht und an die Stelle der Schwellung im Gesicht gelegt werden.
  • Manchmal ist frische oder gefrorene Petersilie wirksam. Dazu hacken und mit ein paar Löffel Sauerrahm mischen. Die resultierende Mischung sollte als Gesichtsmaske verwendet werden.
  • Wenn am Vorabend der monatlichen Schwellung der Beine, dann können Sie Würfel aus einer Lösung von Kamille und Kaffee zubereiten. Und dann die Haut der Gliedmaßen täglich schmieren. Es ist sinnvoll, die Füße mit einer Lösung aus Salz und Soda unter Zusatz von Jodtröpfchen zu waschen. Sie können auch Bäder daraus machen.
  • Es wird auch empfohlen, Infusionen von Hagebutten, Kamille und Preiselbeerblättern zu trinken.
  • Es gibt ein interessantes Rezept mit einem Lorbeerblatt. Nehmen Sie dazu drei oder vier Stücke, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und bestehen Sie einige Stunden. Und dann dreimal täglich 100 ml. Es ist nützlich, es zu trinken, auch wenn die Hände vor der Menstruation anschwellen.

Schwellung vor der Menstruation verhindern

Am wirkungsvollsten sind jedoch die Manifestationen des prämenstruellen Syndroms im Vorfeld. Stellen Sie sicher, dass Sie von Fachärzten untersucht werden, da das übliche Ödem eine schwerwiegende Pathologie wie Nierenversagen verbergen kann.

Jedes hat seine eigenen Vor- und Nachteile, aber es ist effizienter, komplexe Behandlungen zu verwenden. Wie Sie Ödeme vor der Menstruation loswerden, gibt andere, bewährte Tipps.

Lebensstil und Ernährung

Egal wie banal es klingen mag, aber die richtige Ernährung, angereichert mit frischem Obst und Gemüse, hilft der Frau, auch mit Ödemen zu kämpfen. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Vitaminen B, A, C und Zink gewidmet werden. Eine große Anzahl davon enthielt Salatblätter, Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Fleisch und Milchprodukte. Daher sollte die Diät einer Frau immer diese Zutaten enthalten.

Dosierte körperliche Anstrengung hilft auch, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Aber auf keinen Fall sollten Sie Ihr Trinkregime einschränken, ansonsten können Sie Dehydrierung verdienen. Jede Übung regt bei jeder Frau die Diurese und Peristaltik des Darms an, so dass in der Regel nach dem Training der Drang zur Toilette immer schneller wird.

Sport balanciert auch das Nervensystem aus, wodurch Verbindungen zwischen Gewebe und Organen hergestellt werden und das hormonelle Profil einer Frau ausgeglichen wird. Immerhin ein Östrogenüberschuss und Progestinmangel - die Hauptursache von Ödemen.

Eine Frau sollte ihr Körpergewicht anpassen. Es ist bekannt, dass Fettgewebe eine Östrogenquelle ist. Je mehr Pfunde, desto stärker Schwellungen und andere Manifestationen des prämenstruellen Syndroms.

Es sollte auch verstanden werden, dass es in Gegenwart von Komorbiditäten bei Frauen PMS verschlimmern kann. Zum Beispiel wird die Schwellung der Beine vor der Menstruation bei Patienten mit Krampfadern der unteren Extremitäten heller sein. Daher ist es sinnvoll, über eine Behandlung nachzudenken, manchmal sogar operativ, um die Lebensqualität zu verbessern.

Wir empfehlen, den Artikel über Schmerzen in den Beinen als Zeichen von PMS zu lesen. Daraus lernen Sie die Ursachen der Beschwerden vor der Menstruation bei Jugendlichen und Frauen, Probleme mit den Beinen in den Wechseljahren sowie Wege, um die Schmerzen loszuwerden.

Medikamentöse Behandlung

Bei der Bekämpfung des prämenstruellen Syndroms und insbesondere des Ödems wird eine Vielzahl von Medikamenten verwendet, die meist hormoneller Natur sind.

Orale Kontrazeptiva

Dies ist eines der effektivsten Mittel. Aber nur ein Frauenarzt kann unter Berücksichtigung des Alters und der Gesundheit der Frau die richtige Medizin wählen. Moderne Verhütungsmittel umfassen häufig Hormone, die harntreibend wirken. Zum Beispiel "Jess". Infolgedessen nimmt die Brustschwellung, die pastösen Gewebeblätter und sogar das Abdominalödem vor der Menstruation signifikant ab.

Herkömmliche Verhütungsmittel, die bei Frauen künstliche Hormone erzeugen, können jedoch die Manifestationen von PMS verringern.

Manchmal ist es möglich, der zweiten Phase nur Gestagene zuzuordnen. Oft verwendet "Duphaston" oder "Norkolut". Es sollte zwischen 16 und 25 Tagen des Menstruationszyklus eingenommen werden.

Prolactin-Korrektur

Wenn in Tests ein Anstieg des Prolaktinspiegels festgestellt wird, führt seine Korrektur häufig zu einer Abnahme der Schwere der Schwellung, einschließlich. Am wirksamsten sind Medikamente wie Dostinex oder Parlodel.

Vitaminpräparate

In Anbetracht dessen, dass bei der Pathogenese des Ödems die Rolle von Defiziten bestimmter Vitamine eine Rolle spielt, wird die regelmäßige Einnahme der Komplexe auch dazu beitragen, den Schweregrad von PMS zu verringern. Besonders wirksame Spezialzusammensetzungen zur Korrektur der Hormonspiegel. Zum Beispiel "Zeitfaktor" und dergleichen. Oft helfen sie, die Schwellung der Brust vor der Menstruation und deren Schmerzen zu beseitigen.

Diuretika

Die Einnahme von Diuretika mit Beginn der zweiten Phase hilft Frauen auch, effektiv mit Ödemen umzugehen. Für den Wirkmechanismus am besten geeignet ist "Veroshpiron".

Ergänzungen und homöopathische Mittel

Die Wirkung patentierter Alternativmedizin darf nicht außer Acht gelassen werden. In der Regel sind zum Zeitpunkt der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und homöopathischen Arzneimitteln alle Symptome von PMS, einschließlich Ödeme, minimal ausgeprägt oder stören die Frau überhaupt nicht.

Eines der beliebtesten und effektivsten ist "Cyclodinon", "Mastodinon" und andere. Aber oft wird mit der Abschaffung von Medikamenten die Rückkehr aller Symptome beobachtet.

Volksheilmittel

Viele Frauen bevorzugen immer noch die Verwendung von Pflanzen zur Behandlung und Vorbeugung. Daher fragen sie sich, wie sie die Schwellung vor der Menstruation entfernen und sie verwenden können. Die folgenden Kräuter haben sich in diesen Situationen als wirksam erwiesen:

Wenn vor der Menstruation Schwellungen auftreten, werden Sie vom Arzt aufgefordert, mit ihnen umzugehen. Natürlich sollte eine Frau von einem Spezialisten untersucht und untersucht werden, um Krankheiten zu identifizieren, die solche Zustände verschlimmern oder provozieren können. Da die Hauptursache für Schwellungen eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds ist, ist die hormonelle Korrektur in Kombination mit Vitamin- und Phytotherapie die effektivste Methode. Die am besten geeigneten Programme können jedoch nur von einem qualifizierten Spezialisten ausgewählt werden, nachdem der Gesundheitszustand einer Frau untersucht und ermittelt wurde.

8 Ursachen der Schwellung der Beine vor der Menstruation

Menstruation oder Menstruation ist ein physiologischer Prozess, der bei jeder Frau festgestellt wird. Es ist eine Zyklusphase, in der die äußere Gebärmutterschicht, das Endometrium, abgestoßen wird. Die Hauptfunktion der Menstruation ist die Vorbereitung des weiblichen Körpers auf die Schwangerschaft. Vor Beginn der Menstruation und in den ersten Tagen des Zyklus hat eine Frau verschiedene Symptome. Einige von ihnen führen zu einer Behinderung. Eine davon ist die Schwellung der Beine vor der Menstruation. Darüber hinaus, was mit diesem Symptom zusammenhängt und aus welchen Gründen es sich auf andere Teile des Körpers ausbreitet.

Gründe

Die Arbeit des weiblichen Körpers hängt direkt von Hormonen ab, deren Indikatoren sich während des gesamten Menstruationszyklus unterscheiden. In der Lutealphase - dem Zeitraum zwischen dem Eisprung und dem Einsetzen der Menstruationsblutung - beginnt der Corpus luteum des Eierstocks die Produktion von Progesteron, Estradiol und Androgenen zu beschleunigen. Diese Hormone führen zu einer schlechten Gesundheit vor der Menstruation, einschließlich der Bildung von Ödemen.

Der Hauptgrund ist die Flüssigkeitsretention. Mit der erhöhten Hormonproduktion in der prämenstruellen Periode wird der Wasser-Salz-Haushalt gestört. Infolgedessen bleiben die Flüssigkeit und die Salze in den Geweben zurück.

Warum stört die Schwellung vor der Menstruation eine Frau, welche Hormone wirken sich darauf aus?

Östrogene - weibliche Geschlechtshormone, die durch Follikel der Eierstöcke gebildet werden - sind die Hauptverantwortlichen für das Auftreten von Ödemen vor Beginn der Menstruation. Es wird angenommen, dass sie Natrium und Flüssigkeit in den Zellen zurückhalten, was zu ihrer Konzentration in den Geweben führt.

Progesteron Die Höhe dieses Hormons (das vom Corpus luteum des Eierstocks produziert wird und viele nützliche Funktionen hat, von denen die wichtigsten sind: die Empfängnisfähigkeit der Frau, das Endometrium-Update, die diuretische Wirkung, die Entfernung von überschüssigem Natrium aus dem Körper), steigt einige Tage vor der Menstruation. Eine signifikante Verringerung seiner Leistung tritt im Verlauf der Menstruation auf. Zu dieser Zeit kehrt das Wohlbefinden der Frau zur Normalität zurück.

Prolaktin Das Hormon, das für die Produktion von Muttermilch in der postpartalen Periode, die Stimulation und Entwicklung der Brustdrüsen verantwortlich ist. Eine Erhöhung des Prolaktinspiegels führt zu einer Natriumnatriumstagnation.

Hypophysenhormon (ACTH). Es beeinflusst die Produktion von Progesteron und Östrogen. Vor dem Hintergrund von Stresssituationen und emotionalen Überlastungen wird es in größeren Mengen produziert. Dies führt zu einer Störung der Wechselbeziehung der Gehirnregionen und zu einer erhöhten Flüssigkeitsaufnahme in den Nieren.

Vasopressin. In der prämenstruellen Periode wird auch Vasopressin, ein von den Nebennieren produziertes Hormon, intensiv synthetisiert. Eine erhöhte Produktion führt zu einer antidiuretischen Wirkung, was zu einer Abnahme der Häufigkeit des Wasserlassen führt. Dies führt zu Flüssigkeitsretention im Körper.

Es führt zu Schwellungen in allen Teilen des Körpers, einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen sowie dem Vorhandensein von Giftstoffen im Körper einer Frau.

Die prämenstruelle Periode geht fast immer mit einem erhöhten Appetit einher. Eine Frau beginnt, gebratene, würzige, salzige Speisen zu missbrauchen, was zu Flüssigkeitsansammlungen im Körper führt. Das gefährlichste Ödem der Provokateure ist Salz. Dieses Produkt zieht Wasser buchstäblich an sich und lässt es nicht auf natürliche Weise nach draußen gehen.

Gleichzeitig verschwindet auch der Wunsch nach Bewegung. Ich möchte die ganze Zeit lügen, es gibt Apathie, Müdigkeit und Schwäche. Reduzierte Aktivität und längerer Aufenthalt in einer Position führen zu Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe. Daher die Schwellung am Körper. Und dies geschieht nur, um die Frau vor möglicher Austrocknung, ernsthaftem Blutverlust und starken Blutungen während der Menstruation zu schützen.

Ursachen der Beinschwellung

Schwellungen der Beine, wie auch andere Körperteile, am Ende des zweiten Zyklus treten aufgrund des Hormonungleichgewichts auf. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die das Auftreten eines Symptoms in diesem Bereich auslösen.

Große Belastung der Beine. Wenige Tage vor der Menstruation, eine Frau, die zu Schwellungen der Beine neigt, müssen Sie die Belastung der unteren Gliedmaßen reduzieren. Kompressionsstrümpfe helfen bei der Bekämpfung des Problems, indem Sie nachts ein Fußbad nehmen, die Beine massieren und positionieren, während Sie über der Körperebene ruhen.

Eine große Menge Flüssigkeit wird nachts verwendet.

Plattfüße, Krampfadern.

Schmale, minderwertige, nicht richtig ausgewählte Schuhe.

Unkontrollierte Medikamente.

Mangel an Magnesium, Vitamin B6.

Die Bestimmung der Schwellung in den Beinen ist einfach. Es reicht aus, um die Wade unter Druck zu setzen. Es wird ein Loch geben, das für lange Zeit nicht verschwinden wird. Sobald Ihre Periode endet, wird die Schwellung verschwinden.

Ursachen der Schwellung des Gesichts, der Hände, des Körpers

Gefährdet sind Mädchen mit kardialen, vaskulären, endokrinen, Infektionskrankheiten, Nierenleiden, Lebererkrankungen, gestörten Stoffwechselprozessen im Körper, Vitaminmangel, Bluthochdruck, Fettleibigkeit. Warum schwillt der Körper, die Hände und das Gesicht vor der Menstruation an? Beeinflussen dies:

falscher Lebensstil;

Nachts viel Flüssigkeit trinken;

Müdigkeit, körperliche und geistige Müdigkeit;

schlechte Durchblutung, Verstopfung der Blutgefäße;

Ein weiterer provokativer Faktor ist Übergewicht und Fettleibigkeit.

Ist es gefährlich?

Ärzte sagen, dass Schwellungen vor der Menstruation ganz normal sind. Sobald die Menstruationsperiode vorüber ist, wird der hormonelle Hintergrund wiederhergestellt, und das Symptom wird sofort verschwinden. Dies ist jedoch nicht bei allen Frauen der Fall. Symptom stört danach weiter. Dies geschieht bei Mädchen mit:

Übergewicht - Östrogene neigen dazu, sich im Fettgewebe zu konzentrieren;

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Leber, der Niere in chronischer Form;

Genitalerkrankungen - Endometriose, Vorhandensein von Zysten, Polypen in den Eierstöcken;

Die Wahrscheinlichkeit eines Ödems steigt bei jugendlichen Mädchen, Frauen nach 40 Jahren, die auf die Wechseljahre warten, sowie bei Frauen, die lange Zeit Hormonpräparate einnehmen.

Unsachgemäße und schlechte Ernährung, Aufrechterhaltung einer sitzenden Lebensweise, ständiger Stress, körperliche Überlastung, das Vorhandensein schädlicher Gewohnheiten verursachen auch Schwellungen des Körpers.

Wie offenkundig

Es kann vor Beginn der Menstruation anschwellen, da der gesamte Körper sowie seine einzelnen Abschnitte - Gesicht, Arme, Beine, Bauch, Augenpartie, Brustdrüsen - anschwellen.

Abends wird das Symptom stärker. Wenn der ganze Körper geschwollen ist, bemerkt die Frau eine bemerkenswerte, unzusammenhängende Gewichtszunahme von 2-3 kg. Gleichzeitig verlässt das Gefühl der Schwere nicht. Nach dem Ende der Menstruation kehrt das Gewicht zu den ursprünglichen Zahlen zurück.

Im Gesicht manifestieren sich Schwellungen in Form von Schwellungen unter den Augen, dem Aussehen von Taschen. An den Beinen tritt Schwellungen im Bereich der Füße seltener auf - an der Oberfläche der Knöchel und Beine. Gefühl - als würden die Beine von innen platzen, wird der Schuh plötzlich angespannt.

Das Ödem der Brustdrüsen geht notwendigerweise mit Beschwerden und Schmerzen in der gesamten Brust einher. Manchmal kommt es vor, dass es für Frauen schmerzhaft ist, ihren BH auszuziehen. An den Händen tritt das Symptom meistens im Bereich der Hände, Finger auf. Die Erkennung von Schwellungen kann schwierig sein, Ringe zu entfernen.

Was zu tun ist

Zunächst sollte eine Frau einen Arzt konsultieren, um den pathologischen Prozess auszuschließen. Wenn sich nach Bestehen der Tests herausgestellt hat, dass das Symptom aus physiologischen Gründen auftritt, wird der Arzt Folgendes empfehlen:

Erhöhen Sie das Volumen der gereinigten Flüssigkeit auf bis zu 2 Liter (es ist besser, morgens Wasser zu trinken);

Reduzieren Sie die Salzmenge (es ist besser, das Präparat in der prämenstruellen Phase zu verweigern, insbesondere für Frauen, die anfällig für Ödeme sind);

diuretische (diuretische) Mittel einnehmen;

Überprüfen Sie die nahrhafte Diät und geben Sie in das Menü Lebensmittel ein, die harntreibend wirken - Trauben, Rüben, Ananas, Kürbis, Gurken, Wassermelone, Fenchel und Petersilie.

Es wäre gut, Sport zu treiben. Gymnastik und leichte Übungen beschleunigen die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper einer Frau. Die Einnahme eines beruhigenden warmen Bades hilft ebenfalls. Es ist jedoch unnötig, Fasten-Tage zu vereinbaren und in dieser Zeit strikte Diät zu machen. Das Essen sollte ausgewogen und korrekt sein.

Ein Ödem vor der Menstruation ist ein normaler physiologischer Prozess, der jede zweite Frau betrifft. Um deren Auftreten zu verhindern, müssen Sie am Ende des zweiten Zyklus Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen, auf eine richtige Ernährung umstellen, sich mehr bewegen, Stress vermeiden, übermäßige Bewegung vermeiden und mehr Wasser verwenden.

Ödem vor der Menstruation Warum es vor der Menstruation zu Schwellungen kommt und was zu tun ist

Vor den Tagen, die als "kritisch" bezeichnet werden, empfinden die meisten Frauen "nicht den besten Weg". Es schmerzt den Bauch und den unteren Rücken, es gibt Schwindel, Übelkeit, schneller Herzschlag, Hautausschlag und eine starke Stimmungsänderung, Reizbarkeit und eine Neigung zu Depressionen sind fast zur Norm geworden. Unglücklicherweise werden solche Zustände zu einem Thema für falsche Witze: Das prämenstruelle Syndrom (PMS) ist längst zu einem „Stadtgespräch“ geworden, obwohl man mit Gesundheit nicht scherzen sollte. Normale physiologische Prozesse sollten ruhig ablaufen, obwohl einige Beschwerden von Ärzten als akzeptabel betrachtet werden: schließlich hormonelle Anpassung.

Ödem vor der Menstruation ist eine häufige Manifestation von PMS. Einige Tage vor der Menstruation treten sie bei der großen Mehrheit der Frauen auf, aber die medizinische Wissenschaft kann die Gründe noch nicht erklären. Eine Frau ist nicht nur für die Wissenschaft ein Geheimnis, und es lohnt sich kaum, genaue Antworten zu verlangen, aber es gibt viele Annahmen.

Warum treten Schwellungen vor der Menstruation auf?

Östrogene - Sexualhormone, die von den Ovarialfollikeln produziert werden, gelten als die Haupttäter, obwohl keine konkreten Beweise vorliegen: Es wird angenommen, dass sie Natrium in den Zellen behalten und auch die Flüssigkeit zurückgehalten wird - das ist eine Schwellung. Es wird selten erwähnt, dass der Östrogenspiegel hoch ist, nicht nur vor der Menstruation, wenn ein Ödem auftritt, sondern mitten im Zyklus.

Es wird auch angenommen, dass zu dieser Zeit der Progesteronspiegel sinkt - ein Hormon, das vom Corpus luteum des Eierstocks produziert wird und viele Funktionen ausübt (Progesteron ist für den normalen Zyklus verantwortlich, der die Gebärmutterschleimhaut züchtet und schwanger wird; es entfernt überschüssiges Natrium und wirkt harntreibend). Vor Beginn der Menstruation steigt der Progesteronspiegel an und nimmt ab, bevor er beginnt; Während der Menstruation produziert der Körper nur sehr wenig davon. Die Schwellung geht jedoch mit dem Einsetzen der Menstruation weg; "Schuld für alles" kann Progesteron nicht, aber dennoch wird davon ausgegangen, dass die Abnahme seines Spiegels zur Akkumulation von Natrium beiträgt.

Gleichzeitig kommt Prolaktin, das für die Produktion von Muttermilch verantwortlich ist, „zur Sache“: Das Ei ist gereift, was bedeutet, dass wir handeln müssen. Es kann auch Flüssigkeit aufnehmen, besonders wenn Zellen empfindlich sind.

Ein anderes Hormon, ACTH, beeinflusst die Produktion von Östrogen und Progesteron und wird bei Stress in der Hypophyse mehr produziert: dies hängt auch mit der Flüssigkeitsansammlung zusammen.

Die andere Seite ist mit einem Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und einem Überschuss an Schadstoffen verbunden, aber dieses Thema ist zu umfangreich. Erinnern wir uns kurz: Für viele Frauen manifestiert sich PMS in erhöhtem Appetit (dies ist normal - der Körper „speichert“ sich im Falle einer Schwangerschaft) und die Verschlimmerung von Geschmackspräferenzen. Letztere, mit einer Fülle von Snacks und Fertigprodukten aller Art, haben viele moderne Leute: es ist leicht, sich daran zu gewöhnen - es ist schwer zu verweigern.

Vor der Menstruation „lassen“ sich Frauen oft würzig und salzig, geraucht und fettig: Der Körper ist bereits anfällig für Ödeme und dann gibt es solche „Ergänzungen“. Süßigkeiten und Fettmilch, Gebäck und Eingemachtes aus der Dose tragen ebenfalls zur Ansammlung von Wasser bei - insbesondere vor dem Hintergrund von Stress, der bei PMS-Manifestationen oft „feststeckt“.

Gleichzeitig möchte ich mich nicht bewegen, es besteht der Wunsch, "sich in ein warmes Loch zu legen" - auch "von Natur aus gedacht", und etwas zu genießen: Die Aktivität nimmt ab - Flüssigkeit bleibt im Gewebe zurück.

Eine andere Meinung, nicht ohne Grund: Die Flüssigkeitsansammlung schützt den weiblichen Körper vor Austrocknung, möglicherweise vor dem Hintergrund des Blutverlusts während der Menstruation - auch die Natur hat Sorge getragen. Nährstoffe werden auch mit Blut entfernt - zum Beispiel B-Vitamine und Eisen: Der Schutzmechanismus erscheint nicht überflüssig.

Ödem vor der Menstruation - die Norm?

Pfefferminzinfusion kann 5-6 mal am Tag getrunken werden. 30 g trockenes Rohmaterial werden mit kochendem Wasser (1 Liter) gegossen, der Behälter wird abgedeckt und etwa eine Stunde stehen gelassen: Das Ödem verschwindet schnell.

Andere diuretische Kräuter: Klette, Mutterkraut, Kamille, Petersilie, Maisseide, Weißdorn (Blumen und Früchte) usw.

Tipps zur Vermeidung von Schwellungen vor der Menstruation

Die Gesundheit von Frauen hängt stark vom Hormonspiegel ab. Änderungen des Gehalts an verschiedenen Hormonen, die mit dem Abschluß des Monatszyklus einhergehen, betreffen Organe und Gewebe von Frauen. Eine der unangenehmen Manifestationen hormoneller Veränderungen sind Schwellungen in Brust, Bauch, Beinen und Gesicht. Flüssigkeitsansammlungen im Körper können zu schweren Beschwerden führen. In besonders schweren Fällen sollten Frauen die Empfehlungen verwenden, um unerwünschte Schwellungen zu reduzieren.

Warum erscheinen Ödeme?

Das Auftreten von Ödemen vor der Menstruation wird durch Schwankungen in den Spiegeln verschiedener weiblicher Hormone beeinflusst. Es gibt auch eine Reihe zusätzlicher Faktoren, die zur Flüssigkeitsansammlung im Körper beitragen. Die meisten von ihnen sind mit Verstößen gegen die Regeln eines gesunden Lebensstils verbunden. Missbrauch salziger Lebensmittel, mangelnde Aktivität und Rauchen erhöhen die negativen Manifestationen des prämenstruellen Syndroms.

Überschüssiges Östrogen

Die Hauptursache für das Ödem ist ein starker Anstieg des Östrogenspiegels vor der Menstruation. Der Überschuss dieses Hormons beeinflusst den Wasser-Salz-Stoffwechsel und trägt zur Retention von Natrium in den Geweben bei. Eine natürliche Reaktion des Körpers auf einen Überschuss an Salz ist das Einströmen von Feuchtigkeit in den Schleim, um den Überschuss aufzulösen. Überschüssige Flüssigkeit breitet sich schnell durch das Fettgewebe aus und erzeugt das Gefühl von Schwellung und Schweregefühl einer Frau.

Progesteron-Mangel

Vor der Menstruation ist der Progesteronspiegel deutlich reduziert - ein Hormon, das für die Aktualisierung des Gebärmutters verantwortlich ist. Diese Substanz hilft auch, Natrium aus den Geweben zu entfernen, und sein Mangel trägt zur unerwünschten Ansammlung von Salz bei. Ein Mangel an Progesteron in Kombination mit einem Überschuss an Östrogen führt zu Salzrückhaltung und übermäßiger Flüssigkeitsansammlung. Der Körper einer Frau reagiert auf dieses Phänomen, indem verschiedene Abteilungen anschwellen.

Prolaktin

Der Salzstoffwechsel wird auch durch Prolaktin beeinflusst. Für das Auftreten von Ödemen ist es nicht notwendig, dieses Hormon im Überschuss zu haben. Feuchtigkeitsretention tritt als Folge einer erhöhten Empfindlichkeit des Fettgewebes auf seine Wirkungen auf. Diese Reaktion ist auf die individuellen Merkmale des weiblichen Körpers zurückzuführen.

Andere Gründe

Das Auftreten von Ödemen trägt zu Veränderungen der quantitativen Indikatoren und anderer Hormone bei. Sekretionsaktivitäten sind ein interdependentes System, und Schwankungen in einer Gruppe führen zu einem allgemeinen Ungleichgewicht. Neben inneren Ursachen wird das Ödem durch den Lebensstil provoziert, den eine Frau gerade vor der Menstruation einnimmt. Unsachgemäße Ernährung, die den Körper nicht mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen anreichert - einer der wesentlichen Faktoren, die Schwellungen verursachen. Schädliche Gewohnheiten und schlechter Schlaf wirken sich negativ auf die Arbeit der Organe aus, die für die Ausschüttung von Hormonen verantwortlich sind.

Risikogruppe

Fast jede Frau hatte vor der Menstruation in verschiedenen Lebensabschnitten ein Ödem. In manchen Fällen sind diese Manifestationen unbedeutend, während andere sich sehr unwohl fühlen. Am häufigsten tritt eine starke Schwellung in den folgenden Fällen auf:

  • Alter der Frauen über 40;
  • regelmäßiger Konsum von gesalzenen, geräucherten und würzigen Lebensmitteln;
  • in Megacities leben;
  • Nierenversagen;
  • eine große Anzahl von Schwangerschaften, Geburt, Abtreibung;
  • Übergewicht;
  • Diabetes und Adipositas im Zusammenhang mit hormonellen Störungen;
  • trinken und rauchen;
  • Verhütungsmittel nehmen;
  • chronischer Stress;
  • Erkrankungen der Beckenorgane, gynäkologische Chirurgie;
  • unzureichende Wasseraufnahme;
  • geringe körperliche Aktivität.

Manifestation von Schwellungen

Die Manifestation von Schwellungen ist individuell. Jede Frau hat physiologische Merkmale, aufgrund derer das Ödem in bestimmten Organen und Geweben auftritt. Die am häufigsten beobachteten Schwellungen und Schmerzen in den Brustdrüsen, Schwellungen des Bauches, der Hände, der Beine, der Füße und des Gesichts. Überschüssige Flüssigkeit kann zu einer Gewichtszunahme von 3-5 kg ​​führen. Schwellungen werden oft von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts begleitet - Verstopfung, Blähungen, Gas. Aufgrund von Veränderungen in der Körperform haben Frauen Schwierigkeiten bei der Wahl eines Kleiderschranks: Ihre Füße schwellen so stark an, dass es unmöglich ist, Schuhe ihrer Größe zu tragen. Gewöhnliche Hosen konvergieren nicht an der Taille. Die Feuchtigkeitsaufnahme beginnt meistens 3 bis 7 Tage vor Beginn der Menstruation und vergeht in den ersten Tagen der Menstruation.

Wie Sie Ödem vor der Menstruation loswerden

Die Manifestation von Schwellungen kann erheblich reduziert werden, wenn wir medizinische Empfehlungen zur Anpassung des Lebensstils verwenden. In einigen Fällen reicht dies aus, um die monatlichen Beschwerden zu beseitigen. Wenn ein einfacher Übergang zu einem gesunden Lebensstil nicht die gewünschte Wirkung erzielt, sollten Sie einen Frauenarzt, einen Urologen, einen Endokrinologen und andere verwandte Spezialisten konsultieren. Entsprechend den Ergebnissen der Untersuchung verschreiben Ärzte verschiedene Medikamente, die die Manifestation des prämenstruellen Syndroms mildern.

Power

Zur Verringerung der Schwellungen wird empfohlen, die übliche Diät zu Gunsten von Diätprodukten zu überarbeiten. Von Eiweißnahrung sollten Fisch und weißes Fleisch bevorzugt werden, rotes Fleisch ist ausgeschlossen. Nahrungsmittel sollten gekocht oder gedünstet werden. In dieser Zeit gebraten und geräuchert kann die Manifestation des Ödems deutlich verstärkt werden. Die Speisekarte sollte mit frischem Gemüse und Obst abwechslungsreich sein. Am nützlichsten sind diejenigen, die viel Magnesium und Kalium enthalten - Spinat, Broccoli, Salat, Pfirsiche, Aprikosen, Bananen. Angemessene Einnahme von Vitaminen der Gruppe B zur Stärkung des Nervensystems. Es wird auch empfohlen, mehr diuretische Nahrungsmittel zu sich zu nehmen - Wassermelonen und Gurken. Kürbis- und Sonnenblumenkerne, die mit Zink gesättigt sind, sind sehr nützlich zur Beseitigung von Ödemen.

Je weniger Trinkwasser verbraucht wird, desto mehr Feuchtigkeit sammelt der Körper. Auf diese Weise versucht der Körper, sich mit Flüssigkeit zu versorgen. Eine ausreichende Trinkmenge beschleunigt die Entfernung des Salzes erheblich und verringert somit die Schwellung des Gewebes. Als empfohlene Getränke eignen sich gewöhnliches Trinkwasser ohne Gas, Kräuter- und Grüntees, Birkensaft, Fruchtgetränke und Abkochungen von Diuretika. Die verbrauchte Flüssigkeitsmenge sollte etwa 1,5 bis 2 Liter pro Tag betragen. Diese Empfehlung sollte nicht für Frauen angewendet werden, die an einer chronischen Nierenerkrankung leiden. In diesen Fällen ist es erforderlich, einen Urologen zu konsultieren, um die Menge und Art der verbrauchten Flüssigkeiten zu bestimmen.

Körperkultur

Ein sitzender Lebensstil trägt zur Flüssigkeitsansammlung im Körper bei. Um Schwellungen zu reduzieren, sollten Sie tägliche körperliche Übungen durchführen. Neben der Beschleunigung der Feuchtigkeitsentfernung wirkt sich körperliche Ertüchtigung zusätzlich auf den Körper aus. Während des Sports wird die Blutzirkulation beschleunigt und Stoffwechselprozesse beschleunigen sich.

Durch die dosierten Belastungen wird die übermäßige Spannung des Nervensystems beseitigt, was auch den hormonellen Hintergrund beeinflussen kann. Körperkultur trägt zur Gewichtsabnahme bei, indem Fettgewebe verbrannt wird. Durch die Verringerung des subkutanen Fettanteils wird eine Frau aus der Risikogruppe für das Auftreten von Ödemen entfernt. Um den Effekt zu erzielen, muss man nicht versuchen, sich bis zur Erschöpfung aufzuladen. Für diesen perfekten Spaziergang, Schwimmen, Yoga, Pilates.

Ausruhen und schlafen

Ständiger Stress führt zu hormonellem Ungleichgewicht und damit zu erhöhten negativen Manifestationen des prämenstruellen Syndroms. Sie können Schwellungen reduzieren, indem Sie das Nervensystem einer Frau rechtzeitig entspannen und aufräumen. Dafür müssen Sie der Ruhe und vor allem dem vollen Schlaf genügend Aufmerksamkeit schenken. In einem Traum erfolgt die Wiederherstellung und Normalisierung aller Körpersysteme. Schlaf weniger als 8 Stunden pro Tag ist einer der Faktoren, die die Intensität der Schwellung vor der Menstruation beeinflussen.

Medikamente

Wenn Lebensstiländerungen keine Erleichterung bringen, sollten Sie Arzneimittel verwenden, um den Zustand zu stabilisieren. Es ist strengstens untersagt, Medikamente zu verschreiben und einzunehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Es ist notwendig, eine vollständige Untersuchung durchzuführen, Tests zu bestehen und sicherzustellen, dass keine Pathologien vorliegen, die das Auftreten von Ödemen beeinflussen. Ansonsten müssen Sie zunächst die erkannten Krankheiten behandeln.

Als Arzneimittel zur Beseitigung von Schwellungen werden diese Arten von Medikamenten verwendet:

  • hormonelle Kontrazeptiva (Duphaston, Norkolut);
  • Medikamente zur Korrektur der Prolaktinspiegel ("Dostinex");
  • Sedativa ("Glycin");
  • Diuretika;
  • Vitaminkomplexe;
  • Nahrungsergänzungsmittel;
  • homöopathische Mittel ("Cyclodinon").

Folk-Methoden

Manche Frauen bevorzugen alternative Medizin. Um Schwellungen zu entfernen, wenden Sie Abkochungen von getrockneten Kräutern an - Zitronenmelisse, Minze, Akazie, Calendula, Calamus. Für die Zubereitung des Getränks 2-3 Esslöffel Kräuter mit 0,5 Liter kochendem Wasser einfüllen und stehen lassen. Nehmen Sie dieses Werkzeug mehrmals am Tag, jeweils 20-30 ml.

Bewährte Behandlungsmethode mit Abkochung von Lorbeerblättern. Für 3 Blätter Lorbeer benötigen Sie eine Tasse kochendes Wasser. Die resultierende Flüssigkeit wird mehrere Stunden lang infundiert und dreimal täglich in 100 ml aufgenommen. Wenn sich die Schwellung bereits manifestiert hat, kann die Intensität im Gesicht durch Befeuchtung mit Wasser und gekühlten grünen Teebeuteln verringert werden. Wenn die Beine einer Frau anschwellen, können Sie Eiswürfel aus Kaffee- und Kamille-Auskochen vorbereiten und Ihre Haut an Stellen mit Ödemen abwischen. Auch für die Beine sind verschiedene Bäder mit Salz, Soda und ein paar Tropfen Jod wirksam.

Fazit

Das Ödem ist eine der natürlichen Manifestationen von PMS, die in den ersten Tagen der Menstruation meist spurlos verschwindet. Wenn eine Frau versucht, mit Hilfe von Ernährungseinstellungen und dosierten Belastungen einen gesunden Lebensstil zu führen, nimmt die Intensität des Ödems in der Regel ab und das Auftreten von Unbehagen wird unterbrochen. Lang anhaltende und schwere Ödeme können auf verschiedene Pathologien im Körper hindeuten, die nicht direkt mit der hormonellen Umstrukturierung zusammenhängen. Diese Situation erfordert die sofortige Rücksprache mit einem Facharzt und die anschließende Behandlung.

Ödem vor der Menstruation

Perioden sind zwar der physiologische Prozess bei Frauen, aber sie können ihnen trotzdem eine Menge Ärger bereiten.

Zum Beispiel scheint es vielen Frauen, dass ihre Lieblingssachen zu Beginn ihrer Periode zu klein werden.

Und sehr eng die Figur.

Infolgedessen ändert sich die Stimmung, und das Gefühl des Unbehagens verursacht häufig Depressionen oder im Gegenteil Wut.

Die Ursache der Empörung ist ein Ödem, das vor der Menstruation auftritt.

Schwellungen können in der Regel in verschiedenen Körperteilen auftreten.

Am meisten betroffen sind jedoch Bauch, Brust, Gesicht und Beine.

Laut Ärzten ändert sich der Hormonstatus vor Beginn der Menstruation radikal.

Neben dem üblichen Östrogen wird der Körper von Progesteron angegriffen, was zur Flüssigkeitsretention im Gewebe beiträgt.

Häufig schließen sich auch andere Manifestationen zusammen, die mit einer Funktionsstörung der Verdauungsorgane einhergehen.

  • Die Gasproduktion steigt, was zu Blähungen führt
  • Verstopfungssucht

Infolge eines Anstiegs des Progesteronspiegels, der für die Erhaltung und Entwicklung der Schwangerschaft verantwortlich ist, steigt der Appetit einer Frau.

Im Falle einer Schwangerschaft beginnt sich der Körper also mit Nährstoffen zu füllen.

Gewichtszunahme in der prämenstruellen Periode wird als normaler Zustand angesehen.

Denn nach dem Ende kehrt das monatliche Gewicht wieder zur Basislinie zurück.

Progesteron trägt auch zur Retention des Urins im Körper bei und erhöht die Manifestation des Ödems durch:

  • Bauch, Gesäß und Oberschenkel
  • in der Nähe des Nasolabialdreiecks
  • in der Schleimschicht der Gebärmutter

Am Ende der Menstruation geht die Flüssigkeit aus dem Gewebe leicht weg.

Die Figur hat die übliche Form.

Wenn der geschwollene Körper eine Frau daran hindert, ein normales Leben zu führen, muss auf die Hilfe eines Frauenarztes zurückgegriffen werden.

Warum treten Schwellungen vor der Menstruation auf?

Negative Manifestationen vor der Menstruation werden als PMS (prämenstruelles Syndrom) bezeichnet.

Die Pathologie manifestiert sich in verschiedenen Formen.

Das Auftreten von Schwellungen vor der Menstruation ist durchaus üblich.

Experten zufolge ist dieses Phänomen mit einem übermäßigen Progesteronspiegel verbunden.

Als provoziert die folgenden unangenehmen Symptome vor der Menstruation:

  • Hautausschläge und andere Hautbereiche
  • Brustödem
  • übermäßige Schläfrigkeit
  • gesteigerter Appetit
  • Unterbauchbeschwerden

Dann schwillt der Körper an: Gesäß, Bauch, Hüften sind in den Prozess involviert.

Die Menge an ausgeschiedenem Urin nimmt ab, da Progesteron die Diurese reduzieren kann.

Das Auftreten von Ödemen an kritischen Tagen tritt häufiger bei folgenden Frauengruppen auf:

  • Übergewicht, da Fettzellen als Östrogendepots dienen können
  • mit dem Missbrauch von Phytoöstrogenen enthaltenden Lebensmitteln
  • leiden an Leber- oder Nierenpathologie
  • mit vegetativer Dystonie
  • bei der hormonellen Kontrazeption
  • bei schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch usw.)
  • führender inaktiver Lebensstil
  • unter ständiger Belastung
  • mit der Pathologie des Fortpflanzungssystems
  • während der prämenopause

Schwellungen der Beine, des Gesichts und anderer Körperbereiche vor der Menstruation werden häufig durch hormonelle Veränderungen verursacht.

Oder in Verbindung mit den individuellen Eigenschaften des Frauenkörpers:

  • Schwere Ödeme können durch die Produktion von Östrogenen verursacht werden, die die Flüssigkeitsansammlung in Zellen und Geweben fördern. Wenn eine Frau eine überschüssige Menge Salz verwendet, neigt der Körper dazu, das Gleichgewicht zu halten und speichert Wasser, um das überschüssige Salz aufzulösen.
  • Eine unzureichende Zufuhr von Magnesium, Zink und Vitamin B6 kann auch eine der Ursachen für ein Ödem während der Menstruation sein.
  • Die Produktion von Prolaktin verhindert die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper.
  • Bei Stress steigt die Synthese von ACTH, wodurch Wasser im Körper zurückgehalten wird.

Es gibt viele Theorien, die erklären, warum während der Menstruation Schwellungen auftreten können.

Aber leider haben sie alle nur eine vermeintliche.

Daher ist die Behandlung solcher Zustände nur in ihrer Manifestation wirksam.

Und mit der Aufhebung der Behandlung setzen sich die Symptome erneut fort.

Warum im Gesicht während der Menstruation Schwellungen auftreten

Einige Frauen klagen darüber, dass sie während der Menstruation anschwellen.

Und nicht nur der Körper schwillt an, sondern auch das Gesicht und sogar die Augen.

Was ist der grund

Folgendes geschieht: Einige Tage vor Beginn der Monatsperiode werden Östrogene im Körper intensiv synthetisiert.

Sie tragen, wie bereits erwähnt, zur Verzögerung von Salz und Flüssigkeiten im Körper bei, was zum Auftreten von Schwellungen beiträgt.

Um das Auftreten von Schwellungen im Gesicht zu verhindern, müssen Sie folgende Diät einhalten:

  • Nach dem 20. Tag des Zyklus sollten Sie mehr Obst, Beeren und Gemüse in das Menü aufnehmen.
  • Entfernen Sie Salz von der Diät.
  • Bei Auftreten von Ödemen viel gereinigtes Wasser trinken.

Was ist die Ursache der Schwellung der Brustdrüsen vor der Menstruation?

Es kommt vor, dass einige Frauen vor Beginn der Menstruation Anspannung und Zärtlichkeit der Brustdrüsen haben.

Gleichzeitig werden sie größer.

Sobald die Blutung beginnt, klingen die Symptome ab und verschwinden allmählich.

Die Zunahme der Symptome vor der Menstruation ist darauf zurückzuführen, dass in dieser Zeit Progesteron in großen Mengen produziert wird.

Es hilft, die Brustdrüsen für die bevorstehende Schwangerschaft vorzubereiten.

Und wenn die Empfängnis nicht gekommen ist, bedeutet dies, dass das Stillen aufgehoben wird. Nach Beginn der Menstruation verschwindet die Schwellung der Brust.

Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass die Anspannung und Schwellung der Brust aus anderen schwerwiegenden Gründen verursacht werden kann, zum Beispiel:

  • Entzündungsprozess in den Geweben der Drüse
  • die Entwicklung von Tumoren
  • pathologische Veränderungen im Drüsengewebe
  • hormonelle Statusstörungen

Zum Beispiel bei der Mastopathie (einer Erkrankung, bei der die Proliferation der Drüsengewebe verläuft und Zysten gebildet werden).

Vor der Menstruation hat die Frau Angst vor Schmerzen in der Brust, und nach Beginn der Blutung verschwinden die Symptome schnell.

Wenn eine Frau vor, während oder nach dem Ende der Regelblutung Schmerzen oder Anschwellungen der Brustdrüsen hat, sollten Sie sofort einen Mammologen kontaktieren.

Die Wirkung von Hormonen auf das Auftreten von Schwellungen vor der Menstruation

Experten zufolge ist es das hormonelle Ungleichgewicht, das die Entwicklung von PMS stärker beeinflusst.

Sie erklären, warum sie während des Menstruationsödems auftreten können, wie folgt:

  • Es ist ein Überschuss an Östrogen, der Natriumionen im Körper zurückhält, von denen ein Überschuss Wassermoleküle anzieht, was zu seiner Ansammlung in Geweben in übermäßiger Menge beiträgt. So Wassereinlagerungen während der Menstruation und verursacht Schwellungen an verschiedenen Körperteilen.
  • Eine unzureichende Menge Progesteron kann auch zur Ansammlung von Wasser in den Körperzellen beitragen.
  • Prolactin trägt ebenso wie Östrogene zur Retention von Natriumsalzen im Körper bei.
Was tun, wenn vor der Menstruation Schwellungen auftreten?

Frauen sind oft besorgt über die Frage: "Wie bekämpft man die ICP alleine?"

Der größte Effekt kann erzielt werden, wenn die Behandlung vor dem Einsetzen der Symptome beginnt.

Dazu müssen Sie von verschiedenen Spezialisten untersucht werden, um eine schwere Pathologie auszuschließen.

Therapeutische Methoden lassen sich in verschiedene Bereiche einteilen.

Dies ist die Ernennung von Medikamenten, der Einsatz traditioneller Medizin und die Einhaltung einer gesunden Lebensweise.

Jede der Methoden hat bestimmte Vor- und Nachteile, daher ist es sinnvoller, einen integrierten Ansatz zu verwenden.

Es sollte auch verstanden werden, dass das Vorhandensein von Krankheiten die Symptome verschlimmern kann.

Bei Krampfadern ist beispielsweise die Schwellung der Beine stärker ausgeprägt.

Ärzte empfehlen:

  • Trinken Sie Flüssigkeit in sehr großen Mengen, wenn keine Gegenanzeigen vorliegen. Liquid bedeutet reines Trinkwasser sowie Gemüsesäfte, Frucht- und Beerenfruchtgetränke, Gelee, Kompotte. Dank der getrunkenen Flüssigkeit wird der Körper von überschüssigen Salzen und giftigen Substanzen gereinigt.
  • Es ist notwendig, die Verwendung von Kaffee und Schokolade einzuschränken.
  • Abnehmen Um die Verwendung von Gurken, geräucherten Lebensmitteln, würzigen und fettreichen Lebensmitteln sowie Fast Food einschließlich rotem Fleisch von der Diät auszuschließen, wird die Synthese von Progesteron hervorgerufen. Zum Menü Fischgerichte hinzufügen.
  • Die Aufnahme von Lebensmitteln, die mit Kalium, Magnesium und Vitaminen angereichert sind, in die Ernährung.
  • Begrenzung der Salzzufuhr.
  • In kühlen Zeiten können Sie Kompressionsunterwäsche tragen.
  • Zur Behandlung chronischer Krankheiten, die die Entfernung überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper beeinflussen können.
  • Die Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils, Gymnastik und körperliche Aktivität tragen zur Normalisierung des Blutkreislaufs bei.
  • Um die Schwellung der Beine zu reduzieren, können Kräuterbäder mit kaltem Wasser gefördert werden.
  • Eiswürfel mit grünem Tee oder Kamillenextrakt helfen, Schwellungen unter den Augen zu entfernen. Sie müssen zuerst mit einem sauberen Tuch umwickelt und auf die geschwollenen Bereiche aufgetragen werden.

Es sollte beachtet werden, dass nicht immer Schwellungen mit PMS zusammenhängen.

Wenn sich die Symptome durch die ergriffenen Maßnahmen verschlimmern und nicht verschwinden, ist es wahrscheinlich, dass sie durch schwerwiegendere Ursachen hervorgerufen wurden.

In diesem Fall müssen Sie sofort den Arzt aufsuchen.

Medikamentöse Therapie bei Ödemen vor der Menstruation

Sollten Sie eine medikamentöse Behandlung für eine Frau verschreiben oder nicht?

Die Entscheidung wird vom Frauenarzt nach dem Studium von Blutuntersuchungen und anderen Studien getroffen.

Alle Medikamente werden nach einem speziellen, vom Arzt beschriebenen Schema verschrieben.

  1. I. Um Flüssigkeit aus den Geweben zu entfernen, verschreiben Ärzte Diuretika. Wenn eine Frau mit PMS geschwollene Beine hat, schreiben Gynäkologen manchmal Veroshpiron, um Schwellungen zu lindern. Andere Diuretika, die manche Frauen so gerne nehmen, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, sollten nicht ohne ärztlichen Rat verwendet werden.
  2. Ii. Anstelle von Medikamenten können Sie Dekokte von Kräutern (Preiselbeeren oder Preiselbeeren) nehmen, die harntreibend wirken.
  3. Iii. Hormonelle Mittel Moderne Verhütungsmittel wie "Jess" haben auch einen diuretischen Effekt, der die Schwellung von Geweben entfernt.
  1. Iv. Die Verwendung von Gestagen Duphaston oder Norkolut in der zweiten Phase des Menstruationszyklus verringert die Wahrscheinlichkeit von Ödemen.
  2. V. Bei erhöhten Prolaktinwerten werden Parlodel oder Dostinex-Medikamente verschrieben.
  3. Vi. Die Vitamintherapie trägt auch zur Linderung von PMS-Symptomen bei.
  4. VII. Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln und der Homöopathie (Mastodinon, Cyclodinon) verringert auch die Schwere der Symptome.
Traditionelle Medizin bei Ödemen vor der Menstruation

Wenn die traditionelle Behandlung keine Ergebnisse liefert, kann sie mit Kräutern ergänzt werden.

Natürlich, wenn der Arzt es nicht verbietet.

Es ist wichtig zu wissen, dass es absolut unmöglich ist, Kräuter mit diuretischer Wirkung gleichzeitig mit von einem Arzt verschriebenen Diuretika zu sich zu nehmen.

Um kein Ödem zu bilden, können Sie Folgendes einnehmen:

  • Blaubeerblätter. Die Pflanze ist ein sehr starkes Antioxidans und wirkt harntreibend. Die Akzeptanz von Blaubeeren kann nicht mit Blutverdünnern kombiniert werden.
  • Löwenzahn wirkt stark harntreibend, da die Infusion einer Pflanze bei der Behandlung von Diuretika und Arzneimitteln, die zur Blutverdünnung beitragen, kontraindiziert ist. Wenn eine Frau eine Pathologie der Gallenwege hat, ist Löwenzahn auch kontraindiziert.
  • Traubenkernextrakt, der antioxidativ und gegen Ödem wirkt.
  • Bei Ödemen der unteren Extremitäten wird die Verwendung einer Kontrastdusche mit anschließenden kühlen Kompressen aus Schafgarbeblättern wirksam.

Grundsätzlich ist das Auftreten vor der monatlichen Schwellung für eine Frau ein natürlicher Zustand.

An wie vielen Tagen mit der Prävention von PMS begonnen werden muss, teilt Ihnen der Arzt nach dem Lesen der Untersuchungsergebnisse mit.

Wenn Sie vor der Menstruation an einem Ödem interessiert sind, wenden Sie sich an die zuständigen Gynäkologen unseres medizinischen Zentrums.