Die besten und effektivsten Medikamente in den Wechseljahren: Was sind die Medikamente und wie werden sie eingenommen?

Weibliche Menopause ist ein natürlicher physiologischer Prozess, der von altersbedingten hormonellen Veränderungen begleitet wird und zu einer allmählichen Abschwächung des Fortpflanzungssystems führt.

Im Durchschnitt dauert die Umstrukturierung des Frauenkörpers an neue Lebensbedingungen etwa 10 Jahre.

Um die Schwierigkeiten und Beschwerden zu reduzieren, die in dieser Zeit häufig auftreten, benötigt eine Frau eine angemessene Ernährung, eine Anpassung der Lebensweise und eine psychologische Unterstützung ihrer Angehörigen. In einigen Fällen wird eine medikamentöse Therapie empfohlen, um die Symptome der Wechseljahre zu lindern.

Veränderungen im Körper bei Frauen

Frauen beginnen im Durchschnitt 40 Jahre lang in den Wechseljahren, aber es kommt vor, dass Veränderungen im Körper früher beginnen oder später beginnen, so dass Ärzte zwischen "frühen" und "späten" Wechseljahren unterscheiden.

Manche Frauen tolerieren diese Zeit ruhig, während andere das sogenannte Menopausensyndrom erleben können, das die Lebensqualität stark beeinträchtigen kann.

Der Höhepunkt ist in folgende Zeitabschnitte unterteilt:

  • Premenopause - Diese Periode beginnt in der Regel nach 40 Jahren und dauert bis zur letzten Menstruation. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Östrogenproduktion ab, was zu Veränderungen im Menstruationszyklus führt - die Menstruation kann unregelmäßig, zu häufig oder zu gering sein. Die meisten Frauen vor der Menopause fühlen sich normal und fühlen sich nicht unwohl. Die Periode vor der Menopause dauert durchschnittlich 10 Jahre;
  • Die Menopause ist die letzte Menstruation. Genauer gesagt, die Periode im Jahr seit der letzten Regelblutung;
  • Nach der Menopause - die hormonelle Anpassung ist beendet, die Hormonsynthese durch die Eierstöcke stoppt vollständig und die Östrogenkonzentration wird um die Hälfte reduziert. Ein solcher Zeitraum kann einige Jahre andauern. Die Frau hat eine Abnahme der Größe der Gebärmutter, es gibt Veränderungen in den Brustdrüsen, das Haar wird im Schambereich dünner.

In den Wechseljahren betreffen Veränderungen den gesamten Körper, insbesondere:

  • Die Immunität nimmt ab - sowohl natürlich als auch erworben. Daher steigt das Risiko für Pilz- und Autoimmunerkrankungen und die Regenerationsprozesse in der Haut verlangsamen sich;
  • hormonelle Veränderungen - die Östrogenkonzentration nimmt ab und Gonadotropin steigt an;
  • Das Fortpflanzungssystem macht die drastischsten Veränderungen durch - Follikel bilden sich nicht mehr, die Eizelle reift nicht und alle intrasekretorischen Aktivitäten werden schrittweise auf ein Minimum reduziert. Die Eierstöcke werden zu kleineren Follikeln und mehr Bindezellen, wodurch die Größe der Eierstöcke aufgrund ihres Austrocknens abnimmt.

Veränderungen im Körper einer Frau während der Menopause können das allgemeine Wohlbefinden einer Frau nicht beeinträchtigen, so dass eine Frau zu diesem Zeitpunkt eine Reihe von Symptomen beobachten kann.

Symptome der Wechseljahre

Die Manifestationen und Symptome der Wechseljahre sind wie folgt:

  • psychoemotionales Syndrom. Zunehmende Müdigkeit entwickelt sich, das Interesse an sich und anderen nimmt ab, Angst und ursächliche Angst treten auf, emotionale Sensibilität, Ängste und Stimmungsschwäche nehmen zu;
  • Schlafstörung. Zusätzlich zu Schlaflosigkeit kann eine Frau durch Atem- und Bewegungsstörungen im Schlaf gestört sein - Schnarchen, Atemanhalten, Restless-Legs-Syndrom. Morgens können Kopfschmerzen auftreten, der Blutdruck steigt und ist tagsüber oft schläfrig;
  • vegetative Störungen. Viele Frauen achten auf Herzklopfen, Verdauungsstörungen, Herzversagen, plötzliche Blutdrucksprünge, Panikattacken;
  • Die Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit ist mit einer verringerten Aufmerksamkeit und dem Problem des schnellen Wechsels von einer Tätigkeitsart zu einer anderen verbunden. In der Regel ist dies eine Folge emotionaler Probleme und daher reversibel.
  • endokrine und metabolische Störungen. Erhöht das Körpergewicht, der Körper behält Flüssigkeit und verursacht Ödeme. Appetit kann sich verschlechtern oder verbessern. Entwickeln Sie häufig kardiovaskuläre und artikuläre Pathologien.
  • psychosoziales Syndrom. Manche Frauen ziehen sich vor dem Hintergrund verschiedener klimakterischer Störungen zurück, sie haben Schwierigkeiten, mit den Menschen zu kommunizieren und sich sozial anzupassen. Wenn eine Frau eine unreife Art psychologischer Abwehr hat, braucht sie ärztliche Hilfe.
  • sexuelle Veränderungen Das Interesse am Sex nimmt ab, die Schleimhaut der Vagina wird dünner, die Produktion der vaginalen Schmierung nimmt ab, was bei Intimität zu Schmerzen führen kann.

Was sind Gezeiten?

Hitzewallungen sind eine kurzfristige Fehlfunktion der Vegetation, die von Fieber, Rötung des Gesichts und des Halses begleitet wird und dann zu einer starken Kälte mit starkem Schwitzen.

Dieses Phänomen ist mit einer erhöhten Sekretion des an der Follikelstimulation beteiligten Hormons verbunden. Dies reduziert die Östrogenproduktion.

Vor nicht allzu langer Zeit waren die Ärzte zuversichtlich, dass es nicht nötig war, Wechseljahrsbeschwerden, einschließlich der Gezeiten, zu bekämpfen und zu beseitigen. Nun, als Ergebnis der Forschung, wurde bewiesen, dass es notwendig ist, das Menopause-Syndrom zu behandeln.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Um Hitzewallungen in den Wechseljahren zu behandeln, ist es notwendig, aufreizende Faktoren zu vermeiden:

  • Stress;
  • Hitzewellen;
  • Alkohol;
  • rauchen;
  • scharfes Essen;
  • Koffein;
  • enge und synthetische Kleidung.

Es ist notwendig, sich regelmäßig körperlich zu betätigen und den Körper mit Duschen oder Gebläsen zu kühlen.

Aber was ist zu tun und welche Medikamente nehmen eine Frau in den Wechseljahren ein, wenn die üblichen Maßnahmen wirklich nicht helfen?

Die medikamentöse Behandlung basiert auf blutdrucksenkenden Medikamenten, Antidepressiva und entzündungshemmenden Medikamenten. Wenn wir jedoch von Medikamenten sprechen, ist die Hormonersatztherapie (HRT) die wirksamste Methode bei der Behandlung von Hitzewallungen und anderen Symptomen während der Menopause.

HRT hat jedoch in bestimmten Fällen bestimmte Kontraindikationen. Was ist der Ausweg in diesem Fall?

Behandeln Sie Flushes und Phytopräparate, die sich auf Östrogenrezeptoren auswirken und schwere Symptome lindern. Diese Medikamente sind besonders beliebt bei Frauen, denen eine hormonelle Therapie kontraindiziert ist.

Bei einigen Frauen werden alternative Therapien geholfen - Homöopathie, pflanzlicher Ayurveda und so weiter.

Hormonelle Drogen

Der Empfang synthetischer Analoga weiblicher Hormone ist für Patienten angezeigt, deren Wechseljahre früh gekommen sind oder wenn eine Frau Eierstöcke entfernt hat. In solchen Fällen ist die Umstrukturierung des Körpers auf der Ebene der Hormone schneller und Hormonarzneimittel können unerwünschte Manifestationen und Komplikationen reduzieren.

In keinem Fall können Sie Hormone selbst verschreiben, da Hormonpräparate eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben.

Die besten und effektivsten Medikamente für HRT-Symptome der Wechseljahre heute:

  • Femoston Nehmen Sie täglich 1 Tablette. Bis zum Ende der Menstruation wird empfohlen, das Medikament am ersten Tag des Menstruationszyklus einzunehmen. Bei einem unregelmäßigen Zyklus wird das Medikament 10-14 Tage nach der Anwendung von Progesteron eingenommen. Die Tabletten sollten unabhängig von der Mahlzeit gleichzeitig getrunken werden. In den meisten Fällen wird Femoston gut vertragen, die Konsultation eines Arztes ist jedoch obligatorisch, da einige Wirkungen eines Mittels von der Dosierung abhängen.
  • Norkolut Dieses Medikament wird häufig zur Vorbeugung gegen Krebs verschrieben, der sich bei Frauen während der Menopause mit endometrialer Hyperplasie entwickeln kann. Eine Langzeitanwendung des Arzneimittels wird nicht empfohlen, da dies zu einer Verschlimmerung vaskulärer Pathologien führen kann. Außerdem muss das Medikament unter der Aufsicht eines Arztes eingenommen werden, da es die Depression verstärken kann, was in den Wechseljahren nicht ungewöhnlich ist.
  • Trisequens Unter dem Einfluss der Bestandteile dieses Medikaments wird der Hormonersatzmechanismus in Gang gesetzt. Dies wiederum ermöglicht Frauen in den Wechseljahren einen aktiven Lebensstil. Die Einnahme des Arzneimittels lindert die Symptome der Menopause und verbessert das Wohlbefinden.
  • Duphaston Wenn die Eierstockfunktion abklingt, beeinflusst Duphaston die Schleimhaut der Gebärmutter, stabilisiert die Hormonkonzentration, reduziert den Menstruationsausfluss, beseitigt Schmerzsymptome, stellt Stoffwechselprozesse wieder her und fördert eine bessere Aufnahme von Vitaminen. Darüber hinaus verhindert das Medikament die Endometriumhyperplasie und verhindert auch die Entstehung von Myombildungen.
  • Angelica Angelique füllt die Vorräte an Sexualhormonen auf und verhindert die Entwicklung emotionaler, somatischer und autonomer Störungen. Darüber hinaus reduziert das Medikament den Cholesterinspiegel und normalisiert den Fettstoffwechsel. Das Instrument wird auch Frauen verschrieben, die in der Zeit nach der Menopause häufige Knochenbrüche haben.

Lesen Sie auch über die Hormone der neuen Generation.

Vaginale Kerzen

Kerzen mit Menopause lindern Unbehagen in der Vagina, was mit einer Abnahme der Vaginalschmierung einhergeht. Solche Mittel können allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln verabreicht werden.

Kerzen werden zugewiesen, um das geheime und vollwertige Sexualleben wiederherzustellen.

Trockene Kerzen können hormonell und nicht hormonell sein:

  • Ovestin - hormonelle Suppositorien, die die Wirkung von Östrogen wieder auffüllen. Sie verbessern den Tonus der Vagina, der Vulva und des Gebärmutterhalses. Stellt die Mikroflora nach einer Woche wieder her.
  • Orthoginest - hormonelle Zäpfchen, die eine feuchtigkeitsspendende Wirkung haben und die Mikroflora schnell wiederherstellen. Darüber hinaus verhindert diese Kerze Medikament atrophische Veränderungen und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Epithels gegen verschiedene Infektionen;
  • Climaxan ist ein nicht-hormonelles Suppositorium, das unangenehme vaginale Empfindungen während der Wechseljahre lindert und keinen signifikanten Einfluss auf den hormonellen Hintergrund hat.
  • Cycatridin - nicht-hormonelle vaginale Zäpfchen, die das Vaginalgewebe straffen und nähren und auch unangenehmen Juckreiz beseitigen. Es besteht aus pflanzlichen Inhaltsstoffen und Hyaluronsäure;
  • Vagikal - ein wirksames nicht-hormonelles Mittel mit Calendula-Extrakt. Mit vaginaler Trockenheit ernannt, ausgelöst durch entzündliche Prozesse. Es wirkt antimykotisch.

Folk-Methoden

Folk-Rezepte für die Wechseljahre sind sehr verbreitet, die effektivsten davon sind die folgenden:

  • Flachs Kann als Abkochung von Leinöl und Leinöl verwendet werden;
  • Lakritze Tinktur dieser Pflanze nehmen Sie 7-10 Tropfen täglich vor dem Zubettgehen. Beseitigt gut Menopause-Syndrom;
  • Petersilie Verwenden Sie eine Abkochung der Wurzeln der Pflanze. Nehmen Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein Glas;
  • bei Verletzung der Verdauung und zur Normalisierung des Gewichts Verwendung der Sammlung von Wildrose, Preiselbeerblättern, Dillsamen, Zichorienwurzel und Maisseide. Brühe nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein Glas;
  • Beruhigender Tee wird aus Himbeerblättern, Hopfenzapfen und Lindenblüten hergestellt. Nehmen Sie die Abkochung mehrmals täglich in kleinen Portionen.

Wenn auch der Höhepunkt weit verbreitet ist:

Für andere Kräuter und pflanzliche Heilmittel gegen Symptome der Menopause lesen Sie auch hier.

Nicht-hormonelle Produkte

Frauen, die sich nicht in den Wechseljahren manifestieren, sind nicht-hormonelle Medikamente verschrieben. Hormontherapie ist kontraindiziert.

Trotz der Tatsache, dass die Produkte keine hormonellen Komponenten enthalten, sollte sie nur ein Arzt verschreiben, da Dosierung und Behandlung nicht selbst bestimmt werden können.

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind:

  • Estravel Normalisiert die Funktionalität des Vestibularapparats und beseitigt das Menopausensyndrom. Wirksam sowohl vor als auch nach den Wechseljahren;
  • Weiblich Sie kann gut mit Schwitzen, Hitzewallungen, Tachykardie, Nervosität und Kopfschmerzen umgehen. Es wird empfohlen, 2 bis 6 Monate einzunehmen.
  • Klimadinon. Das Medikament hat eine beruhigende Wirkung, die die negativen Symptome der Wechseljahre deutlich reduziert. Erhältlich in Tropfen und in Pillenform. Die Behandlung wird durchgeführt, bis die Symptome verschwinden.
  • Remens Es wird empfohlen, beim ersten Auftreten unangenehme Symptome zu nehmen. Verfügbar in Form von Pastillen. Gut steuert Stimmungsschwankungen, verbessert den Schlaf und stabilisiert die Arbeit des vegetativen Systems;
  • Höhepunkt Lindert das depressive Syndrom, verbessert die Herzfunktion, reguliert die Blutzirkulation und bekämpft aktiv Hitzewallungen. Nehmen Sie 2 Monate nach einer Pause, die Behandlung kann wiederholt werden.

Vitaminkomplexe

Vitamin-Komplexe in den Wechseljahren beschleunigen Stoffwechsel- und Stoffwechselprozesse, synthetisieren Sexualhormone und erhöhen die Immunität.

Frauen mit Menopause-Syndrom werden verschrieben:

  • Retinol - unterstützt die Funktionalität der Eierstöcke, verhindert die Entwicklung von Tumorprozessen, verbessert den Zustand der Schleimhäute;
  • Tocopherol - stimuliert die Funktion der weiblichen Genitaldrüsen, mildert negative Symptome und hilft, Progesteron und Östrogen zu synthetisieren;
  • Vitamin D - wichtig für die Aufnahme von Kalzium, wodurch das Risiko einer Osteoporose verringert wird;
  • Ascorbinsäure - beschleunigt den Stoffwechsel, stärkt die Immunität, stärkt die Blutgefäße, entfernt überschüssige Flüssigkeit. Antioxidans;
  • Folsäure - wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus und hilft Stimmungsschwankungen zu mildern.

Beruhigungsmittel

Das häufigste pflanzliche Beruhigungsmittel ist Baldrian. Das Medikament ist in Tablettenform und in Form von Tropfen erhältlich. Wir dürfen nicht vergessen, dass ein Tag nicht mehr als 6 Tabletten einnehmen kann, da sonst die nervöse Reizbarkeit zunimmt.

Novo Passit ist ein weiteres übliches und wirksames Beruhigungsmittel. Stabilisiert perfekt Hormone, verbessert die Stimmung, beseitigt psycho-emotionale Ausbrüche und unterdrückt Angst- und Angstgefühle.

Motherwort ist ein Analogon von Valeriana, es wird jedoch angenommen, dass seine Wirksamkeit besser ist. Mittel gut entfernt die Erregbarkeit, glättet Hitzewallungen und lindert das Krampfsyndrom.

Grandaxine wird Frauen zugeordnet, die unter schwerer emotionaler Überlastung leiden. Es ist sehr wirksam bei nervösen Störungen jeglicher Ätiologie.

Kimaktoplan kann mehrere Jahre vor der Menopause als Prophylaktikum eingesetzt werden. Eine solche Vorsorge für Ihre Gesundheit wird dazu beitragen, die klimakterischen Manifestationen in der Zukunft deutlich zu reduzieren.

Ärzte Bewertungen

Nachfolgend finden Sie die Bewertungen von Ärzten zu Medikamenten in den Wechseljahren:

Liste der Pillen aus den Wechseljahren

Der Höhepunkt bei Frauen ist eine besondere Phase im Leben jeder Frau, normalerweise bei 48 ± 3 Jahren, begleitet von einer Abnahme der Sexualhormone und einem allmählichen Verlust der Fortpflanzungsfunktion. In der Medizin sind Wechseljahre eine Kette von physiologischen Ereignissen, die sich über die Zeit erstrecken.

In verschiedenen Quellen dauert die Anpassung der Menopause bis zu 10 Jahre. Die richtige Organisation des Lebens, spezielle Ernährung, psychologische Unterstützung, in einigen Fällen auch die medikamentöse Therapie, schaffen eine angemessene Lebensqualität für Frauen, die vorübergehend Schwierigkeiten haben.

Das erste Problem, dem eine Frau gegenübersteht, ist psychologisch. In dieser Zeit wurden Veränderungen im Charakter beobachtet, die sich in übermäßiger Reizbarkeit, Argwohn und Verwundbarkeit äußerten. Die Psychologen erkennen einstimmig das kritische Alter des Problems des inneren Kreises an (Ehemann, Kinder, Enkel, Kollegen). Freundliche, entspannte Atmosphäre in der Familie, bei der Arbeit, erleichtert das Zusammenleben.

Enge sollten das verstehen:

  • Der Höhepunkt ist keine Krankheit - es ist eine neue Lebensphase;
  • Natürliche Altersveränderungen, in Erscheinung mit den Wechseljahren ist es möglich, zu glätten;
  • Die intime Sphäre bleibt ein wichtiger Teil des Ehelebens.
  • Übermäßige, für einen äußeren Blick, Pflege (Mütter, Großmütter, Ehefrauen), das Erfordernis der gegenseitigen Aufmerksamkeit, muss Verständnis finden, vielleicht ist dies ein neuer Sinn des Lebens.

Bei der Arbeit ist es ratsam, freundschaftliche Beziehungen und persönliche Probleme zu Hause zu lassen.

Pills Mense

Mense Tabletten sind ein nicht-hormonelles Medikament für Frauen in den Wechseljahren und enthalten Phytoöstrogene Soja-Isoflavone, Aminosäuren Beta-Alanin und 5-Hydroxytryptophan (5-HTP), Vitamine.

Pillen Sagenit

Pillen Sagenit - Anti-Menopause-Medikament. Beteiligt sich an der Umsetzung des positiven und negativen Feedbacks im Hypothalamus-Hypophysen-Ovarialsystem, wirkt sich dies stabilisierend aus.

Menoril Plus Tabletten

Die Menoril Plus-Pille trägt zur Aufrechterhaltung einer gesunden Menopause bei. Die Periode der Menopause bei Frauen geht mit einer Veränderung des Hormonspiegels und einer Abnahme der Östrogenproduktion in den Eierstöcken einher. Wechseljahre sind oft gekennzeichnet.

Klimalanin-Tabletten

Klimalanin-Tabletten - ein Wirkstoff, dessen Wirkstoff die Aminosäure b-Alanin ist. Beta-Alanin verlangsamt die Freisetzung von Histamin - einer biologisch aktiven Verbindung.

Proginova-Tabletten

Proginova-Tablette - ein hormonelles Östrogenpräparat. Das Medikament enthält Estradiolvalerat - ein synthetisches Analogon von humanem endogenem Estradiol. Eine Abnahme der Produktion von endogenem Estradiol wird in festgestellt.

Tablets Climax

Klimaksan-Tabletten - ein homöopathisches Komplexarzneimittel, das in der Gynäkologie zur Linderung von Symptomen eingesetzt wird, die mit prämenopausalen und chronischen Erkrankungen einhergehen.

Tabletten Menopace

Menopace-Tabletten - ein ausgewählter Komplex von Vitaminen und Mineralien, dessen Wirkung auf die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des Zustands von Frauen in der Menopause abzielt. Pantothensäure verursacht.

Pillen Feminal

Tablets Feminal ist ein homöopathisches Medikament, kein Medikament im wahrsten Sinne des Wortes. Wird als Nahrungsergänzungsmittel pflanzlichen Ursprungs verwendet.

Klimadinon-Tabletten

Klimadinon-Tabletten - Kräutermedizin (Spezialextrakt BNO 1055 - Tsimitsifuga) mit einem komplexen östrogenähnlichen Wirkmechanismus. Wirkstoffe sind besonders.

Estrovel-Tabletten

Die Zusammensetzung der Nahrungsergänzungsmittel Estowel umfasst Pflanzenextrakte, Vitamine und Aminosäuren natürlichen Ursprungs, die speziell für die nicht hormonelle Unterstützung von Frauen während des Jahres entwickelt wurden.

Klimonorm-Tabletten

Klimonorm-Tabletten - ein Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Wechseljahren und Menstruationsstörungen.

Qi-Klim-Tabletten

Das natürliche Heilmittel Tsi-klim basiert auf einem Trockenextrakt aus Cimicifugu und ist eine wirksame Alternative zu Hormonpräparaten. Tsimitsifugi-Extrakt hat ein mildes Östrogen-ähnliches.

Bellataminal-Tabletten

Bellataminal-Tabletten - ein kombiniertes Medikament, dessen Wirkung auf die Eigenschaften seiner Bestandteile beruht. Reduziert die Erregbarkeit von Zentral und Peripherie.

Pillen Alora

Die durch die Alora-Tablette verursachten Wirkungen sind auf den darin enthaltenen Passiflora-Extrakt zurückzuführen. Passifloragras enthält Harmanolalkaloide, Flavonoide, Chinone und andere.

Klimaktoplan-Tabletten

Homöopathische Tabletten Klimaktoplan umfasst Substanzen, die eine rezeptormodulierende Wirkung gegen Östrogene (Phyto-SERM) aufweisen. Fördert die vegetative Normalisierung.

Symptome der Menopause bei Frauen

Die Symptome der Menopause sind aufgrund der Anwesenheit von auf Östrogen reagierenden Rezeptoren in den meisten Organen der Frau unterschiedlich.

Vorläufer der Wechseljahre

Die Wechseljahre der Vorläufer registrieren sich schon lange vor Beginn der ersten Anzeichen. Krankheiten der sexuellen Sphäre im Zeitraum von 30 bis 40 Jahren:

  • Endometriose;
  • Probleme mit der Empfängnis und dem Tragen des Fötus;
  • Verletzung von Zyklen.

Frühere Erkrankungen wirken sich negativ auf den Verlauf der Wechseljahre aus.

Anzeichen von Wechseljahren

Anzeichen der Menopause - das Fehlen von Menstruation, Hitzewallungen, Schwindel, Erregbarkeit:

Gezeiten Die Dauer von einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten kann zu jeder Tageszeit auftreten, begleitet von einem Gefühl von Hitze, Rötung, Schwitzen, möglicherweise Taubheitsgefühl, Kribbeln in den Fingerspitzen, Tachykardie, seltenem Bewusstseinsverlust, die Flut endet mit einem Erkältungsgefühl. Lesen Sie mehr über Gezeiten in diesem Artikel.

Schwindel Schwindel In der Zeit der klimakterischen Anpassung ist dies eine Folge von Blutdruckstößen, dem Einsetzen von Erregbarkeitsherden des autonomen Nervensystems unter dem Einfluss von Hormonen.

Erregbarkeit. Manifestierte Schlafstörung (Schlaflosigkeit, Tagesmüdigkeit, Angstzustände).

Zusätzlich zu den Grundzeichen können Sie jedoch eine ganze Liste anderer Symptome aus dem emotionalen Bereich, dem Nervensystem und dem Harnsystem auswählen:

Symptome der Wechseljahre aus der emotionalen Sphäre

Sogar die alten Griechen bemerkten die Beziehung zwischen dem emotionalen Hintergrund einer Frau und dem Zustand ihres Fortpflanzungsorgans - der Gebärmutter. Das Wort Hysterie stammt von dem Wort Hystera (aus dem Griechischen übersetzt als Gebärmutter). Eine bestimmte Anzahl von Frauen erleidet in dieser Zeit ein astheno-neurotisches Syndrom. Es manifestiert sich in erhöhter Reizbarkeit, in übermäßiger Tränen, im Gefühl unerklärlicher Angst und Angst. Es gibt Störungen der Nachtruhe, Unverträglichkeit von Gerüchen und sogar Geräusche.

Ein anderer Teil der Frauen leidet an Depressionen, die schwer zu korrigieren sind oder überhaupt nicht auf die Behandlung ansprechen. In diesem Fall werden schwere depressive Störungen, Verhaltensstörungen, die oft provokativ werden, festgestellt. Dies spiegelt sich in den vulgären Frisuren, Outfits und dem Make-up wider. Daher versucht eine Frau, ihre Jugend zu verlassen und sie zu verlassen.

Symptome der Wechseljahre des autonomen Nervensystems

Wenn die klimakterische Periode ziemlich schwierig ist, haben Frauen häufige und starke Hitzewallungen. Sie sind die Reaktion des autonomen Nervensystems auf hormonelle Veränderungen im Körper der Frau.

Ihre klinischen Manifestationen sind wie folgt:

  • Luftmangel;
  • Vermehrtes Schwitzen;
  • Hyperämie der Haut;
  • Sich ängstlich fühlen;
  • Die Entstehung von Übelkeit;
  • Herz schlägt;
  • Schwäche und Schwindel.

Wenn Herzrhythmusstörungen auftreten, die Atmungsrate und deren Tiefe zunehmen, können wir über Hyperventilationssyndrom oder DHW sprechen. Gleichzeitig beklagen sich Frauen über Luftmangel, das Gefühl eines Klumpens im Hals und den Druck in der Brust. Die meisten Patienten leiden unter schweren, migräneähnlichen Kopfschmerzen. Sie sind schwer für lange Zeit in stickigen Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit in der Hitze. Dieses Syndrom entwickelt sich aufgrund eines Mangels sowie aufgrund eines gestörten Metabolismus von Magnesium und Kalzium, was zu einem erheblichen Rückgang des ohnehin niedrigen Östrogenspiegels führt.

In zunehmendem Maße haben moderne Ärzte die Beziehung zwischen Hyperventilationssyndrom und Schnarchen festgestellt, während der nachts eine ziemlich lange Atemstillstand auftritt.

Daher ist es möglich, über indirekte Symptome zu sprechen, die auf klimakterische Veränderungen hinweisen, wenn:

  • Häufiges unmotiviertes nächtliches Erwachen;
  • Erhöhte Tagesmüdigkeit;
  • Das Vorhandensein von Apnoe;
  • Morgens erhöhter Blutdruck.

Darüber hinaus sind Östrogene für die Fähigkeit der Neuronen verantwortlich, sich zu erholen (ihr schneller Tod tritt bei der Alzheimer-Krankheit), für die Verbesserung ihrer Effizienz, für die normale Blutversorgung des Gehirns, für antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen, für die Aufrechterhaltung eines normalen Glucosespiegels.

Symptome der Wechseljahre im Urogenitalsystem und in der Haut

Osteoporose und gestörtes Funktionieren des Herzens und der Blutgefäße, was sich in Sprüngen im Blutdruck, in Herzschmerzen äußert.

Vaginitis des atrophischen Typs wird bei einem Östrogenmangel beobachtet, was zu einer Vagina-Ischämie führt. Die charakteristischen Symptome sind Trockenheit, Mangel an natürlicher Schmierung, Verbrennung, Weglassen der Wände, Reduktion der Blutversorgung.

Atrophische Zystourethritis äußert sich im erhöhten Drang nach Blasenentleerung, Schmerzen beim Wasserlassen. Frauen erleben ein brennendes Gefühl und Krämpfe in dem betreffenden Bereich. Oft Schlafstörungen aufgrund des Leergierens.

Atrophische Veränderungen, die die Beckenbeine betreffen, führen zu einer Störung der Blasen- und Harnröhrenlage. Dies führt zum Vorfall und Vorfall der Gebärmutter und Vagina.

Hautveränderungen reduzieren sich auf Verdünnung, Elastizitätsverlust, Erschlaffung und Pigmentflecken. Der Grund liegt in der Verletzung der Hauternährung. Das Haar fällt auf den Kopf, während das Wachstum im Gesicht zunimmt.

Postmenopausale Osteoporose, die sich vor dem Hintergrund des Fehlens eines der Hormone der Östrogengruppe entwickelt. Es geht um Estradiol.

Das Knochengewebe wird zur gleichen Zeit nicht mehr erneuert, die Frau, die sich auf diesem Hintergrund befindet, erlebt folgende Symptome:

  • Sein Wachstum nimmt ab, es wird niedriger;
  • Knochenbrüche treten immer häufiger auf, dies kann sogar durch das Aufbringen einer geringen Kraft geschehen;
  • Es gibt schmerzhafte Empfindungen entlang der Wirbelsäule, im unteren Rücken, beim Stehen und Gehen, Schmerzen in den Gelenken;
  • Ein Schlupf entwickelt sich.

In welchem ​​Alter beginnt die Menopause bei Frauen?

Die klimakterische Periode ist eine Zeit, die durch den natürlichen Rückgang der wichtigsten Funktion des weiblichen Körpers, der reproduktiven, gekennzeichnet ist. Es gibt eine irreversible Rückbildung der weiblichen Organe: Uterus, Eierstöcke, Brüste. Die Menge an Östrogen wird reduziert.

Es gibt keine harten Kriterien für die Wechseljahre, tritt normalerweise im Alter von 48 ± 3 Jahren auf. Der Beginn der Wechseljahre hat keinen Zusammenhang mit dem Zeitpunkt der Menarche, der ersten sexuellen Erfahrung, der Anzahl der Schwangerschaften und der Nachkommen.

Einige Vertreter des schwächeren Geschlechts bemerken diese Umstrukturierung kaum und einige sind schwierig und schmerzlich, wenn sie einen ähnlichen Prozess durchlaufen. Es wurde festgestellt, dass das Alter, in dem die Fortpflanzungsfähigkeit aussterben wird, von der Tatsache der Vererbung beeinflusst wird. Das heißt, wenn eine Frau das ungefähre Alter ihres Eintritts in die Wechseljahre wissen möchte, sollte sie ihre eigene Mutter danach fragen. Dies wird den psychologischen Aspekt des Eintritts in eine neue Lebensphase erleichtern.

Der Zusammenhang zwischen dem Alter der Wechseljahre und:

  • Vererbung;
  • Soziale Lebensbedingungen;
  • Verwandte Krankheiten;
  • Psychologischer Faktor.

In den letzten Jahrzehnten gab es eine Tendenz, dass die Menopause bei Frauen 40 Jahre beträgt.

Werden Sie ein "Opfer" des Risikos eines frühen Menopause-Syndroms:

  • Frauen, die Tabak missbrauchen;
  • Frauen, die viele Abtreibungen durchgemacht haben;
  • Diejenigen, die kein regelmäßiges Sexualleben haben;
  • Missbrauchen Sie alkoholische Getränke und leiden an Übergewicht;
  • Nicht die tägliche Routine beachten, das Regime der Ruhe und Arbeit verletzen;
  • Frauen mit strengen Diäten, die hungern wollen;
  • Frauen mit Erkrankungen des endokrinen Systems sowie Autoimmunkrankheiten;
  • Frauen, die unter ständigem Stress leben;
  • Frauen, die an gynäkologischen Pathologien leiden oder leiden, an Krebs leiden.

Zu den entwickelten Methoden zur Erweiterung der Jugend gehören:

  • Drogenkorrektur hormonell, Tonikum;
  • Rationelle Diät, basierend auf eingehender Untersuchung des individuellen Stoffwechsels;
  • Verwendung von Volksheilmitteln (Bad, Getränk);
  • Physiotherapie;
  • Sportunterricht.

Perioden der hormonellen Anpassung

Die Auslöschung der Fortpflanzungsfunktion erfolgt in mehreren aufeinanderfolgenden Stufen:

1) Premenopause. Diese Periode dauert etwa 6 Jahre. Follikel gewinnen an Kraft, ihre Reaktion auf die stimulierenden Hormone der Reifung wird schwächer. Zu diesem Zeitpunkt treten monatliche Störungen auf. Verzögerungen der nächsten Monatsperioden werden beobachtet, der Zyklus selbst wird kürzer, bis er vollständig stoppt. Die zu dieser Zeit freigesetzte Blutmenge nimmt ebenfalls ab, die Art der Ableitung wird knapper. Eine häufige Menstruation tritt seltener auf.

Pathologische Störungen in der prämenopausalen Periode sind meist mit einer signifikanten Steigerung der Östrogenproduktion verbunden. Dieses Syndrom wird als Hyperestragenie bezeichnet.

Bestätigen Sie die Diagnose im Zustand des Frauenarztes. Während der Inspektion bemerkt er:

  • Zunahme und Verdichtung der Gebärmutterwände, während sie kleiner werden sollten;
  • Vergrößerung der Brustdrüsen, in ihnen greifbare, schmerzhafte, mittelgroße Körner, die Brust wird schwer;
  • Das Volumen des Zervixschleims nimmt zu, die Wände der Vagina werden gefalteter;
  • Oft werden Tumore in den Organen des Fortpflanzungssystems gefunden, in der Gebärmutterwand werden myomatöse Knoten beobachtet;
  • Menstruation nicht verblassen, sondern im Gegenteil mehr und länger dauern, können dysfunktionale Blutungen auftreten.

2) Wechseljahre. Das Stadium der Menopause ist durch die vollständige Einstellung der Menstruationsblutung gekennzeichnet. Dies ist der kürzeste Zeitraum in der gesamten klimakterischen Anpassung.

3) Postmenopause. Die hormonelle Umleitung ist abgeschlossen, die Eierstöcke produzieren keine Hormone mehr, der Östrogenspiegel sinkt im Vergleich zum Original um die Hälfte. Es gibt eine umgekehrte Entwicklung des gesamten Organismus. Die frühe postmenopausale Periode dauert also ein bis zwei Jahre.

Alle Systeme, die von der Arbeit der Sexualhormone abhängig waren, unterliegen Veränderungen, die in der Natur hypotroph sind:

  • Schamhaare beginnen herauszufallen;
  • Die Scheidenwände verlieren ihre Faltung, ihr Ton wird reduziert;
  • Es gibt eine Abflachung der Vaginalbögen;
  • Die Größe der Gebärmutter wird kleiner;
  • Der vom Gebärmutterhalskanal erzeugte Schleim nimmt an Volumen ab, bis er vollständig verschwindet.

Es gibt Verwandlungen in der weiblichen Brust, ihr Drüsengewebe wird durch faseriges und fettiges ersetzt. Wenn die Periode des Fortfalls der Fortpflanzungsfunktionen ohne pathologische Störungen normal verläuft, geht es der Frau gut. Postmenopause ist eine Periode, die den Rest der Lebenszeit anhält.

Frühe Wechseljahre bei Frauen

Das Auftreten der ersten Symptome der Wechseljahre von bis zu vierzig Jahren ist ein starkes Argument für die Umfrage.

Ursachen der frühen Wechseljahre

Es gibt vererbte und erworbene Ursachen der frühen Menopause.

Genetische Ursachen der frühen Wechseljahre:

  • Defekt des weiblichen X-Chromosoms
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom
  • Eierstockdysfunktion unter dem Einfluss des X-Chromosoms
  • Andere Erbkrankheiten

Erworbene Ursachen der frühen Wechseljahre:

  • Hormonkrankheiten (Schilddrüse, Diabetes usw.);
  • Gynäkologische Erkrankungen, einschließlich Infektionskrankheiten;
  • Chemotherapie;
  • Fettleibigkeit;
  • Erschöpfung (Anorexie);
  • Keine rationale hormonelle Empfängnisverhütung.

Was ist gefährlich in den frühen Wechseljahren?

Veränderungen im Körper von Frauen im Alter von 35-40 Jahren - Manifestation der frühen Wechseljahre. Frühe Wechseljahre sind gefährlich für Anzeichen des Alterns:

  • Lose Haut (Hals, Hände usw.);
  • Zerknitterte Haut;
  • Altersflecken auf der Haut;
  • Schnelle Gewichtszunahme und Ablagerung auf dem weiblichen Typ (Seiten, Bauch, Oberschenkel und Gesäß) oder beim männlichen Typ (Bauch).

Frühe Menopause ist ein gefährliches Risiko für hormonelle, Krebs- und Stoffwechselerkrankungen.

Wie kann man die frühen Wechseljahre vermeiden?

Die frühe Menopause ist das Ergebnis einer Dysfunktion der Eierstöcke (Gonadendyskinesie). Die Funktion der Eierstöcke wird durch Hormone und biologisch aktive Substanzen unterstützt. Nicht immer kann eine frühe Menopause verhindert werden, z. B. sind viele vererbte Ursachen nicht behandelbar. In einigen Fällen zur Vorbeugung der frühen Menopause mit der Methode der Hormonersatztherapie (HRT).

Um dem Körper dabei zu helfen, die Wechseljahre zu verschieben oder unsichtbar zu machen, verwenden Sie Ingwer sowie spezielle Heilkräuter.

Früher kann Alterung durch frühere Krankheiten hervorgerufen werden, die durch Hormonersatztherapie gestoppt werden können.

Schmerzen in den Wechseljahren

Schmerz ist ein Element des körpereigenen Abwehrkomplexes, der ein Signal an den entsprechenden Bereich des Gehirns sendet, dass Nervenrezeptoren oberhalb der Schwelle der Homöostase erregt werden und sich durch unangenehme Empfindungen und emotionale Erfahrungen äußern. Bei organischen Läsionen wird der Schmerz Teil der Pathogenese.

Bauchschmerzen in den Wechseljahren

Der Bauch oder die Bauchhöhle ist das Gefäß des Verdauungssystems und des Harnsystems. Es ist notwendig, die Schmerzquelle durch physiologische Prozesse (Menopause) oder pathologische Prozesse (Erkrankungen der Bauchhöhle) zu unterscheiden. Schmerzquellen aus dem Bauchraum - eine Folge von Krankheiten:

  • Darm und Magen (Entzündungen, Geschwüre, Krämpfe);
  • Diaphragmen (Formation, die die Bauchhöhle von der Brust trennt);
  • Niere und Blase;
  • Bauch, Bauchspeicheldrüse, Hernie;
  • Blinddarmentzündung;
  • hepatische Kolik;
  • Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcke;
  • Vergiftung und toxische Infektionen;
  • Lungenentzündung und Herzinfarkt (ausstrahlender Schmerz).

Wenn es keine assoziierten Erkrankungen gibt, werden Bauchschmerzen in der Menopause leicht gelindert.

Bauchschmerzen in den Wechseljahren Ergebnis:

  • spastische Phänomene in der Bauchhöhle;
  • unbefriedigende Funktion der Becherzellen des Vagina ausscheidenden Schleimsepithels (Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr).

Kopfschmerzen in den Wechseljahren

Sie sind in den frontalen, parietalen, okzipitalen und zeitlichen Bereichen des Kopfes zu spüren. Die Provokateure von Kopfschmerzen sind vielfältig: Stress, Wetteränderungen und so weiter. Alle bekannten Faktoren, die Schmerzen auslösen, werden in vier Gruppen eingeteilt, die mit folgenden Faktoren in Verbindung stehen:

  • Änderungen des Blutdrucks;
  • Krämpfe der Gehirngefäße;
  • Reizung der Nervenenden im Kopf;
  • Erkrankungen der Halswirbelsäule.

Auf der Grundlage klinischer Beobachtungen wurden ungefähre Richtlinien festgelegt, die auf Kopfschmerzquellen und den Teil des Kopfes hinweisen, in dem sie auftreten.

Schmerzen im Occipital- und Parietalbereich treten auf, wenn:

  • Verletzungen der Halswirbelsäule;
  • zervikale Muskelschädigung;
  • Neuralgie der N. occipitalis;
  • vaskulärer Schmerz;
  • erhöhter intrakranieller Druck.

Schmerzen in der temporalen Region des Kopfes in den Wechseljahren

Die Schmerzursache im temporalen Bereich des Kopfes kann sein:

  • reduzierter Gefäßtonus des Gehirns;
  • erhöhter intrakranieller und arterieller Druck;
  • Dysfunktion des autonomen Nervensystems und der Blutgefäße (vaskuläres Dystonie-Syndrom);
  • Arteriosklerose und entzündliche Erkrankungen der Gehirngefäße;
  • Entzündung des Trigeminus;
  • Beschädigung der Kiefergelenke;
  • spontane, zyklische (Cluster-) Schmerzen;
  • Infektionskrankheiten.

Informationen zur Lokalisierung der Schmerzquelle können berücksichtigt werden, die genaue Diagnose wird vom Arzt anhand von Untersuchungen bestimmt.

Spontane, gleichzeitig in Massen produzierte Schmerzen (Cluster) sind den Schmerzen in den Wechseljahren sehr ähnlich. Im Gegensatz zu Schmerzen in den Wechseljahren haben Clusterschmerzen eine stark ausgeprägte Schmerzreaktion. Kopfschmerzen in einem kritischen Alter können eine Vielzahl von Krankheiten begleiten. Die Differenzialdiagnose wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Kopfschmerzen in den Wechseljahren - das Ergebnis:

  • Depressionen;
  • spastische Phänomene von Gehirngefäßen vor dem Hintergrund eines hormonellen Anstiegs;
  • sinkt oder steigt der arterielle, intrakranielle Druck.

Wenn die Menopause den Brustkorb (Brustdrüsen) verletzt

Brustschmerzen (Mastalgie) werden zu verschiedenen Zeiten beobachtet. Schmerzen treten periodisch auf, und zwar:

  • zyklisch (in regelmäßigen Abständen)
  • nicht zyklisch (Intervalle in unterschiedlichen Intervallen).

Zyklische Schmerzen treten im fruchtbaren (gebärfähigen) Alter auf und fallen mit monatlichen Zyklen zusammen. Für Frauen im Alter von 45 bis 50 Jahren - ein Zeichen für hormonelle Störungen. Zyklische Schmerzen treten plötzlich zu einer bestimmten Zeit (Morgen, Nacht) auf. Schmerz von unterschiedlicher Intensität, begleitet von Hitzewallungen, Beschwerden, erstreckt sich auf beide Brüste.

Nicht zyklisch, Schmerz kann sein:

  • einseitig oder bilateral;
  • entstehen beim Bewegen, Berühren;
  • periodisch oder konstant;
  • schmerzende, brennende, nähende, stumpf.

Schmerzursachen im Zusammenhang mit klimakterischen Veränderungen im Körper:

  • Veränderungen im hormonellen Mineralstoffwechsel.
  • Brustverletzungen, Ort der Schmerzquelle, Art und Stärke hängen von der Verletzung ab.
  • Infektionskrankheiten.
  • Neoplasma Die Art des Schmerzes wird durch Untersuchung der Brust bestimmt und hängt von der Beteiligung an der Pathogenese der Nervenenden der Brust ab.

Brustschmerzen können von Herzerkrankungen begleitet sein - Angina pectoris, koronarer Herzkrankheit. Ein charakteristisches Zeichen ist das Auftreten von Schmerzen nach körperlicher Anstrengung oder emotionaler Erregung.

Monatlich mit Wechseljahre (Verordnung)

Reguli enden nicht immer mit der Befruchtung des Eies, sie beginnen mit der Menarche - dem ersten Zyklus. Bei Mädchen, in der Regel zwischen 12 und 13 Jahren, sind Abweichungen möglich. Das Ende der Menstruation - Wechseljahre. Tritt normalerweise im Alter von fünfzig Jahren auf. Abweichungen sind möglich, es ist zu früh, um zu spät zu kommen, als individuelles physiologisches Merkmal oder als Pathologie bei hormonellen und anderen Erkrankungen.

Der Beginn der Menopause ist das völlige Fehlen von Zyklen, denen eine azyklische Menstruation vorausgeht. Sie können für einige Zeit aufhören (für 6 Monate oder länger abwesend sein) und dann wieder von vorne beginnen. Es gibt lange (mehr als 7 Tage) oder kurze Zyklen (weniger als 3 Tage), reichlich (mehr als 100 ml) und spärlich (10-15 ml).

Lange Zeit in den Wechseljahren

Die Dauer des Monats wird vom Hormonsystem koordiniert. Es wird als pathologisch angesehen, den regulären Verlauf auf zwei Wochen zu erhöhen.

Bei Erkrankungen, die mit einem Mangel an proteolytischen Enzymen einhergehen, werden lange Zeiträume diagnostiziert:

  • Chronische Entzündung der Gebärmutter;
  • Narben auf der Uterusmuskelschicht;
  • Abnorme Entwicklung der Gebärmutter;
  • Hormonelle Störungen (erhöhte oder erniedrigte Östrogenspiegel).

Lange Perioden mit der Menopause sind die Pathologie des frühen Stadiums der Menopause. Die Pathologie wird durch eine Verletzung des Hormonstoffwechsels verursacht. Die Ursachenermittlung für lange Regelungen wird auf der Grundlage von

  • Gynäkologische Untersuchung und Abstrich muköse Onkologie und Flora;
  • Kolposkopie und Ultraschall;
  • Blutuntersuchungen zur Morphologie und Biochemie mit Analyse des Blutgerinnungssystems;
  • STD-Studien;
  • Untersuchungen zum Hormonstatus von Sexualhormonen im Blut;
  • Untersuchung der Schilddrüse, anschließend Konsultation des Endokrinologen.

Reichlich Perioden mit Wechseljahren

Zeichen von schweren Perioden:

  • Blutung für mehr als sieben Tage.
  • Blutverlust mehr als 100 ml

Vor den Wechseljahren sind nicht-ovulatorische Zyklen charakteristisch als Folge einer Verletzung der Kooperation von Östrogenen und Progesteron. Imbalance-Hormone - die Ursache starker Blutungen (Metrorrhagie) ist nicht mit der Menstruation verbunden. Metrorrhagie ist einer der Vorläufer der Wechseljahre. Verwechseln Sie nicht Metrorrhagie und Menorrhagie - starke Blutungen während des Menstruationszyklus.

Diagnostisches Zeichen der Metrorrhagie - Nachweis im Blut bei hohen Progesteronwerten. In einigen Fällen ist die Ursache für starke Blutungen die Ulzeration der Wände des Myometriums, der Bruch der Wände der Blutgefäße. Die Diagnose erfolgt auf Basis einer gynäkologischen Untersuchung und Laboruntersuchungen.

Wann hört die Menstruation in den Wechseljahren auf?

Der Beginn der Wechseljahre ist das Fehlen der Menstruation während des Jahres. Vaginalblutungen traten nach dieser Zeit nicht monatlich auf. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, um die Ursachen der Blutung zu ermitteln.

Kann ich mit den Wechseljahren schwanger werden?

Eine Schwangerschaft tritt auf, wenn die reife männliche Keimzelle (Spermazelle) und die reife weibliche Zelle (Eizelle) während der fruchtbaren Periode zusammenlaufen, die in der Mitte des monatlichen Zyklus liegt. Damit eine erfolgreiche Schwangerschaft stattfinden kann, müssen einige wichtige Bedingungen beachtet werden, darunter die Aktivität der Spermien, günstige Bedingungen für die Schwangerschaft im Geburtskanal, den Uterus.

Der Eisprung im Anfangsstadium der Menopause kann versteckt auftreten. Theoretisch kann es daher zu einer Fusion einer reifen Samenzelle mit einem Ei kommen, die in der Praxis jedoch selten ist. Empfängnis und Schwangerschaft nach künstlicher hormoneller Stimulation sind möglich, es gibt jedoch Einschränkungen. Die Stimulation erfolgt nach einer gründlichen klinischen Untersuchung der Ehepartner. Eine Schwangerschaft in einem kritischen Alter ist aufgrund des extrem hohen Risikos genetischer Anomalien des Fötus unerwünscht. Das vollständige Fehlen der Menstruation für ein Jahr oder länger bedeutet den Beginn physiologischer Unfruchtbarkeit.

Wie werden die Wechseljahre bei Frauen behandelt?

In den frühen Stadien kann der Beginn der Menopause verzögert werden. Zur Behandlung der Menopause mit der Methode der Hormonersatztherapie (HRT). Die Methode basiert auf der Auffüllung bestimmter Hormone.

Die Aufgaben der an der Entwicklung von HRT-Strategien beteiligten Ärzte umfassen:

  • Bestimmung des vom Körper produzierten Hormonspiegels in unzureichenden Mengen;
  • Bestimmung des Bedarfs an ihnen und anderer Substanzen, die zur besseren Aufnahme von Hormonen erforderlich sind;
  • Bestimmung der Verträglichkeit verschiedener Hormonpräparate, um das Risiko eines gegenseitigen Antagonismus zu verringern.

Es sollte anerkannt werden, dass HRT nicht für jeden geeignet ist, es gibt Kontraindikationen. Bei vollständiger Unfruchtbarkeit ist es unmöglich, Zyklen mit HRT wiederherzustellen.

Die Hormonersatztherapie ist begrenzt mit:

  • Kardiovaskuläre Pathologie;
  • Krankheiten des Verdauungssystems;
  • Krankheiten des Ausscheidungssystems;
  • Endometriose.

Positive Wirkung der HRT:

  • Tonwertsteigerung, Depressionen beseitigen, Nervosität abnehmen, Schlaf verbessern;
  • Verringerung des Risikos altersbedingter Krankheiten (Herzinfarkt, Schlaganfall, Frakturen);
  • Die Verlängerung der Monatszyklen um einige Zeit;
  • Verbesserung des Hautzustandes, der Schleimhäute.

Es ist streng verboten, sich selbst hormonelle und nicht hormonelle Medikamente zu verschreiben. Ihr Empfang sollte unter ärztlicher Aufsicht sein. Der Frauenarzt kann die für jede Frau geeignete Dosierung genau berechnen. Wenn beschlossen wurde, eine Substitutionstherapie zu beginnen, sind regelmäßige Besuche beim Arzt unerlässlich.

Es ist wichtig, sich über das Vorhandensein von Kontraindikationen für hormonelle und nicht hormonelle Medikamente zu erinnern, darunter:

  • Störungen der Blutgerinnung, nämlich: Thrombophilie;
  • Erkrankungen der Gallenwege;
  • Autoimmunerkrankungen, Diabetes;
  • Hepatische Pathologie;
  • Nierenkrankheit;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Onkologie;
  • Neoplasmen in den Genitalien.

Diät während der Wechseljahre

  • Kalium Kalium kommt in fast allen Lebensmitteln vor. Viele davon in Kartoffeln, Pflaumen, Bohnen, Haferflocken, Kürbis und so weiter.
  • Kalzium Es enthält viel Kalzium in Fischkonserven, Spargeln, Käse und Milchprodukten.
  • Natrium Es ist ratsam, die Verwendung von Natriumchlorid, das Natrium enthält, zu begrenzen. Ein Überschuss wirkt sich negativ auf die Arbeit des Herzens und des Stoffwechsels aus.
  • Phosphor Der Mangel äußert sich in der Fragilität der Knochen, einer Abnahme der geistigen, körperlichen Aktivität. Viele Produkte tierischen und pflanzlichen Ursprungs sind reich an Phosphor.
  • Bor, Magnesium, Zink, andere. Der Mangel äußert sich in der Verletzung vieler Prozesse im Körper. Sie sind notwendig, um den Hormonstatus des Körpers zu normalisieren, das Osteoporoserisiko und die Normalisierung des Herzens zu reduzieren. Viele Pflaumen, Mandeln, Weizenbrei, Spargel, Erdbeeren, Pfirsiche.
  • Es wird empfohlen, einen Mangel an Vitaminen (E, A, D, C) mit einem Vitamin-Mineral-Komplex oder ausreichend Gemüse, Früchten und frischen Säften aufzufüllen.

Ein ausgewogener Bedarf an Nährstoffen ist auf der Grundlage spezieller Tabellen (unter Berücksichtigung des täglichen Bedarfs und der Anzahl der im Produkt enthaltenen Nährstoffe) nicht schwer zu berechnen. Es ist ratsam, die Empfehlungen eines Diätetikers zu verwenden.

Die besten Medikamente für die Wechseljahre

Nach 45 Jahren erleben viele Frauen unangenehme Symptome wie plötzliches Fieber, übermäßiges Schwitzen, Kopfschmerzen und unzumutbare Gereiztheit. Wenn der Patient diese Beschwerden stark genug empfindet, empfehlen die Ärzte, spezielle Medikamente zu nehmen, um die Erkrankung zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Je nach Schwere der Symptome können sowohl hormonelle als auch nicht hormonelle Pillen verschrieben werden.

Wie kann der Zustand gelindert werden?

Sie sollten wissen, dass die hormonellen Veränderungen, die im Körper während der Abnahme der Sexualfunktion auftreten, die Gesundheit im Allgemeinen beeinflussen. Normalerweise sollten Wechseljahre mit leichten Symptomen auftreten, die einen normalen Lebensstil nicht beeinträchtigen. Oft sind die Manifestationen der Menostase jedoch so stark, dass der gerechte Sex einfach aus der gewohnten Lebensweise fällt. Sie kann nicht mehr arbeiten, mit Freunden kommunizieren und fühlt sich ständig schlecht.

Dieser Zustand kann nicht ignoriert werden, in der Hoffnung, dass alles von alleine verschwinden wird. Starke hormonelle Veränderungen sind im mittleren Alter nicht die Norm und führen zur Entwicklung verschiedener und manchmal sehr gefährlicher Krankheiten. Aus diesem Grund müssen Sie bei den ersten Symptomen der Menopause einen Frauenarzt aufsuchen. Nur ein Arzt kann anhand von Blutuntersuchungen Ihren Gesundheitszustand beurteilen und eine Behandlungsmethode verschreiben, wobei er das beste Mittel gegen Gezeiten wählt.

Außerdem bestehen Experten darauf, dass Sie keine natürlichen Heilmittel für die Manifestationen der Wechseljahre trinken können. Tatsache ist, dass hormonelles Versagen ein anderes Bild haben kann. Und wenn Sie das falsche Arzneimittel einnehmen, können Sie Ihren Zustand nur verschlimmern und Krankheiten wie Myome, Hyperplasie, Bluthochdruck, Brust- und Gebärmutterkrebs auslösen.

Heutzutage gibt es wirksame Methoden im Arsenal von Spezialisten, die helfen, die Symptome der Menopause zu lindern und gleichzeitig die Entwicklung gefährlicher Pathologien zu verhindern. Dies können Hormone, homöopathische Ergänzungen oder traditionelle Medizinrezepte sein. Haben Sie keine Angst, zum Frauenarzt und Endokrinologen zu gehen. Was für Sie am besten ist, wird der Arzt entscheiden. Eine Hormontherapie wird nur in extremen Fällen verordnet, im übrigen versuchen Gynäkologen, das Wohlbefinden des Patienten mit sicheren Methoden und Lebensstiländerungen zu stabilisieren.

Es ist wichtig! Selbstmedikation führt oft zu einer Verschlechterung der Gesundheit! Die Therapie sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten auf der Grundlage einer allgemeinen Untersuchung und Blutuntersuchungen durchgeführt werden.

Was ist von den Gezeiten zu nehmen?

Viele Frauen suchen bei der Auswahl von Medikamenten für die Wechseljahre nach Medikamenten, die Hitzewallungen lindern. Das ist verständlich, denn dieses Symptom ist das schwerwiegendste und unangenehmste. Hormonelle Veränderungen manifestieren sich jedoch durch andere Beschwerden. Es ist notwendig, Medikamente zu wählen, die vom allgemeinen Gesundheitszustand ausgehen und auf Blutuntersuchungen von Sexualhormonen beruhen.

Heutzutage verschreiben Gynäkologen bei Menstruation die folgenden Gruppen von Medikamenten, je nach Gesundheitszustand des Patienten:

  • Hormonal - Pillen, Tropfen oder Cremes, die Analoga für Sexualhormone enthalten. Sie werden in Fällen eingesetzt, in denen die Eierstöcke keine Hormone mehr bilden und der gerechte Sex schwerwiegende Symptome der Menopause erfährt.
  • Nicht-hormonell - enthalten keine Hormone und lindern Hitzewellen, Schwitzen und Herzschlag. Die Arzneimittel werden unter Berücksichtigung der Intensität der Symptome individuell ausgewählt.
  • Homöopathisch - biologisch aktive Nahrungsergänzungsmittel, die pflanzliche oder tierische Östrogene enthalten. Diese Ergänzungen haben praktisch keine Kontraindikationen, aber ihre langfristige Anwendung ist erforderlich, um die Symptome zu lindern.
  • Phytopräparationen sind pflanzliche Pillen, die die hellen Manifestationen der Menostase reduzieren und gleichzeitig das Immunsystem und das Nervensystem stärken.
  • Vitamin-Komplexe - Dragee, angereichert mit den für den Körper notwendigen Mineralien und Spurenelementen. Sie stärken das Immunsystem und reduzieren die unangenehmen Symptome des Alterns.
  • Beruhigend - Tropfen, Mischungen und Sirupe, die beruhigend wirken. Erforderlich, um Angstzustände und Reizbarkeit während der Menostose zu beseitigen.

Es ist wichtig! Jede dieser Substanzen muss vom behandelnden Frauenarzt aufgrund von Tests und allgemeinem Wohlbefinden ausgewählt werden. Wir müssen einen allgemeinen Bluttest und eine Studie über Hormone bestehen.

Hormonelle Medikamente

Um die Hauptmanifestationen der Menopause zu beseitigen, werden häufig Substanzen mit dem Inhalt weiblicher Sexualhormone ernannt. Sie gleichen den Mangel an eigenen Substanzen im Körper aus und normalisieren den hormonellen Hintergrund. Arzneimittel haben verschiedene Formen der Freisetzung, sodass Sie das Arzneimittel für fast jede Frau auswählen können. Die besten Hormonpräparate:

  • Femoston Tropfen, die Estradiol und Didrogesteron enthalten. Kämpft effektiv mit Manifestationen der Menostase wie Fieberanfällen, verstärktem Schwitzen, Herzklopfen und Sprüngen im Blutdruck. Getränkepillen sollten dem Kalenderzyklus entsprechen. Tabletten werden frühestens sechs Monate nach der letzten Menstruation verordnet. In einigen Fällen wird Femoston zur Vorbeugung von Osteoparose eingesetzt.
  • Klimonorm Kombiniertes Hormonarzneimittel, das zwei Arten weiblicher Sexualhormone enthält. Erhältlich in Form von Dragee gelb und braun in Blisterpackungen mit 21 Tabletten. Durch die Einnahme der Pillen können Sie die psycho-emotionalen und autonomen Manifestationen der Menstruation beseitigen. Mit dem Einsetzen der natürlichen Alterung können Pillen an jedem Tag zu trinken beginnen, mit Ausnahme der Tatsache der Schwangerschaft. Sie können Pillen nur auf Empfehlung eines Spezialisten nach vollständiger Untersuchung und Ausschluss von Kontraindikationen einnehmen.
  • Klymen Die Blase enthält Pillen in zwei Farben, die verschiedene Sexualhormone enthalten. Tabletten werden für die zyklische Verabreichung in der Zeit des Vorklimax, in der frühen Menopause und in der ersten Phase der Menopause verwendet. Bei kontinuierlicher Anwendung können Dragees zur Behandlung nach der Menopause verwendet werden.

Bei der Hormonersatztherapie oder HRT werden neuere Arzneimittel eingesetzt, die minimale Hormonkonzentrationen enthalten, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen und gefährlichen Krankheiten erheblich verringert wird. Ein klarer Vorteil der Verwendung von HRT ist die Verhinderung der Entwicklung von Osteoporose. Diese Krankheit ist durch eine Demineralisierung des Knochens gekennzeichnet, die bei älteren Menschen zu häufigen Frakturen führt.

Moderne Medikamente können nicht nur die Hauptsymptome der Wechseljahre lindern, sondern auch die Jugend verlängern. Abruptes Altern beginnt genau zum Zeitpunkt des Verblassens der Eierstöcke, wenn keine Sexualhormone mehr produziert werden. HRT füllt das Defizit dieser Substanzen, der Körper wird allmählich wieder aufgebaut. Der Alterungsprozess wird geglättet und verläuft viel langsamer, was dem Patienten ein schönes Aussehen für ein hohes Alter verleiht.

Damit der Patient die HRT anwenden kann, muss er jedoch gründlich untersucht werden. Hormonelle Medikamente können Nebenwirkungen verursachen und eine Reihe von Verboten haben, die ein Behandlungshemmnis darstellen. Bewertungen von Ärzten bezüglich HRT sind im Allgemeinen positiv, aber Experten warnen davor, dass die Therapie dringend abgebrochen werden muss und der Rat eines Frauenarztes eingeholt werden muss. Die Nebenwirkungen, die die Beendigung des Empfangs von ZGT verlangen:

  • Zwischenblutung;
  • Brustverstümmelung;
  • Blutausscheidung nach dem Höhepunkt;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Magenschmerzen;
  • Pruritus und Hautausschlag;
  • Kopfschmerzen;
  • Depression;
  • Druckerhöhung;
  • Herzklopfen;
  • Verschwommenes Sehen;
  • Mangelnde Koordination;
  • Krämpfe

Hinweise und Verbote für die HRT

Die Hormontherapie wird in Fällen durchgeführt, in denen komplexe Störungen durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht werden. Unter den Indikationen für HRT können identifiziert werden:

  • Klimakterisches Syndrom (Hitzewellen, Herzklopfen, Schüttelfrost, Schwindel, psychoemotionale Störungen).
  • Verletzungen des Urogenitalsystems (vaginale Trockenheit, Inkontinenz, verminderte Libido, Schmerzen beim Wasserlassen).
  • Dystrophische Hautveränderungen (trockenes und brüchiges Haar, tiefe Falten, brüchige Nägel, Ausdünnung der Haut).
  • Stoffwechselstörungen (wachsendes Körpergewicht, Flüssigkeitsansammlungen im Körper, Blutzuckeranstieg).
  • Ferne Manifestationen (verminderte Knochendichte, Entwicklung von Hypertonie und koronarer Herzkrankheit).

Trotz der Tatsache, dass die Bewertungen von Ärzten zum Einsatz von HRT positiv sind, ist die Therapie bei folgenden Pathologien streng kontraindiziert:

  • Onkologische Erkrankungen der Brust und der Fortpflanzungsorgane;
  • Uterusblutungen unklarer Natur;
  • Diabetes mellitus;
  • Verletzungen der Leber und der Nieren;
  • Störungen der Blutgerinnung;
  • Krampfadern;
  • Thrombophlebitis;
  • Ausfall des Fettstoffwechsels;
  • Endometriose oder Dysplasie;
  • Das Auftreten von Nebenwirkungen;
  • Mastopathie, Autoimmunkrankheiten usw.

In Anwesenheit dieser Pathologien wird empfohlen, nicht-hormonelle Medikamente zu verwenden, um die Hauptsymptome der Menostose zu lindern.

Es ist wichtig! Hormone dauern bis zu 5 Jahre, eine längere Behandlung ist nur mit Erlaubnis des Arztes möglich.

Nicht-hormonelle Arzneimittel

Nicht-hormonelle Medikamente gegen Hitzewallungen mit ovarialer Welke erhielten positives Feedback von Spezialisten. Sie können nicht nur die Hauptsymptome der Menostase beseitigen, sondern auch das Immunsystem in dieser schwierigen Zeit stärken. Tabletten, die auf der Basis von Pflanzenextrakten hergestellt wurden, haben praktisch keine Kontraindikationen und werden zur Linderung des Menopausensyndroms bei Patienten eingesetzt, denen die Hormontherapie verboten ist. Die besten nicht-hormonellen Arzneimittel, die von Ärzten und Menschen gute Bewertungen erhalten haben.

  • Weiblich Tabletten basieren auf Rotklee. Das Weibliche bewältigt die Symptome der Menostase perfekt, verbessert den Schlaf und normalisiert den psychoemotionalen Zustand. Darüber hinaus wirken sich Pillen positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und stärken das Immunsystem.
  • Inoklim Aus Extrakten von Pflanzenölen und Sojabohnen hergestellt, die reich an Genistein und Daidzein sind. Inoklim wirkt gegen starke Hitzewellen, übermäßiges Schwitzen und Schlafstörungen.
  • Femivell Pillen enthalten Extrakte aus Soja und Rotklee. Bewertungen Gynäkologen Feyvelle positiv. Tabletten lindern effektiv die Symptome in den Wechseljahren, stellen das psychische Gleichgewicht wieder her und verbessern die allgemeine Gesundheit.

Am häufigsten werden nicht-hormonelle Medikamente in der Präklima-Phase verschrieben, wenn Menstruationsversagen zu beobachten sind. Diese Therapie ermöglicht es Ihnen, die Funktion der Eierstöcke zu erweitern, was Jugend und Wohlbefinden bedeutet. In den Wechseljahren helfen pharmazeutische Kräuterpräparate, die Gesundheit zu lindern, das Immunsystem zu stärken und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Wenn die Therapie im Stadium der gestoppten Menstruation beginnt, müssen Sie die Pille längere Zeit trinken, um die Wirkung zu erzielen. Im Post-Climacter-Stadium, wenn die Funktion der Eierstöcke völlig ausgestorben ist, helfen die Medikamente dabei, die entfernten Manifestationen der Menopause zu bewältigen und die Entwicklung altersbedingter Erkrankungen zu verhindern.

Indikationen zur Verwendung:

  • Gezeiten unterschiedlicher Intensität;
  • Vermehrtes Schwitzen bei Schüttelfrost;
  • Herzklopfen;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Erhöhte Reizbarkeit;
  • Depression;
  • Kopfschmerzen;
  • Brustschwellung und Zärtlichkeit;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Schlafstörung

Es ist wichtig! Diese und andere Symptome treten nicht nur dann auf, wenn die Eierstöcke welken, daher müssen Sie vor der Behandlung untersucht werden!

Gegenanzeigen

Nicht-hormonelle oder pflanzliche Präparate haben praktisch keine Kontraindikationen. Gynäkologen sagen, dass sie von Patienten gut vertragen werden und keine Nebenwirkungen haben. Unter den Kontraindikationen kann nur eine individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile identifiziert werden, die am häufigsten bei Personen auftritt, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Trotz der relativen Sicherheit nicht-hormoneller Medikamente in den Wechseljahren sollte nur der behandelnde Arzt sie verschreiben. Der Arzt sollte eine Reihe von Tests und Untersuchungen durchführen, um andere mögliche Ursachen von Beschwerden zu beseitigen und den Hormonspiegel zu bestimmen. Nur auf der Grundlage dieser Daten kann ein Spezialist ein wirksames Medikament für Sie auswählen.

Homöopathie

Die Homöopathie ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das sowohl pflanzliche als auch tierische Bestandteile enthalten kann. Viele Gynäkologen haben eine negative Einstellung zu diesen Nahrungsergänzungsmitteln, aber die Bewertungen der Menschen sagen, dass Homöopathie die Symptome der Menopause wirklich lindern kann. Die effektivsten Nahrungsergänzungsmittel sind:

  • Climasphere. Die Zusammensetzung des Produkts umfasst einen Extrakt aus Cimicifuga und Mineralien. Der Zusatzstoff wirkt sich günstig auf die Gesundheit der Blutgefäße und des Herzens aus, mildert die unangenehmen Manifestationen der Menopause und wirkt immunstimulierend.
  • Höhepunkt Die Zusammensetzung der Ergänzungen umfasst Vitamine, Cimicifuga-Extrakt, Schlangengift und Apis. Der Zusatzstoff lindert effektiv die Hauptsymptome der Menopause, verbessert die allgemeine Gesundheit, normalisiert den Schlaf und wirkt beruhigend.
  • Klimaktoplan. Das Supplement beinhaltet Cimicifuga-Extrakt, Sepia, Ignatia und einen Mineralstoffkomplex. Das Supplement ist für die starken Symptome des Menopause-Syndroms mit starken Flusen, vermehrtem Schwitzen, Herzklopfen und verursachungsloser Reizbarkeit angegeben.